FHEM Forum

FHEM => Automatisierung => Thema gestartet von: ThomasL am 25 Februar 2013, 13:11:08

Titel: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 25 Februar 2013, 13:11:08
Hallo zusammen,

kann mir jemand weiterhelfen und sagen, ob und wie ich folgende Relaisplatine ins FHEM einbeinden kann:
http://www.cctools.eu/artikel/index.php/1008 (http://www.cctools.eu/artikel/index.php/1008)
I²C-Version mit MAX7311

Benötige ich da einen Umsetzer von I2C zu 1Wire?

Danke
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: GoinAway am 25 Februar 2013, 18:45:43
Ich kann es nicht und diejenigen, die es könnten
warten auf das Zauberwort. ;-)
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 25 Februar 2013, 20:16:29
???
Es handelt sich doch nur um eine einfache Frage,
zu der ich vielleicht einen Link zu einlesen erwartet habe.

Wenn es sich aber um so eine komplizierte Sache handelt,
bleibe ich bei meiner derzeitigen Lösung.

Danke
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: UliM am 25 Februar 2013, 20:22:55
Muss ja nicht kompliziert sein, immer mit der Ruhe.
Suchst Du vll sowas?
http://www.fhemwiki.de/wiki/AVR-NET-IO (http://www.fhemwiki.de/wiki/AVR-NET-IO)
=8-)
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Puschel74 am 25 Februar 2013, 20:27:50
Hallo,

kompliziert ist die Sache nur bedingt.

Kommt halt drauf an welche Lösung du anstrebst - es gibt mehrere.

Einen I2C-Bus kannst du per RasPi recht einfach einbinden.
Du kannst natürlich auch den Weg über OneWire nehmen, wenn das geht (das weiß ich aber nicht).
OneWire hat den Vorteil das es Module für fhem dafür gibt.

I2C sollte allerdings auch per AVR-Net-IO klappen.
Dafür gibt es eine Firmware (ethersex) welche die Daten für fhem aufbereitet oder bereit stellt.
Ob es dafür allerdings eine class.def gibt weiß ich nicht.

Ich wollte I2C per myAVR versuchen in fhem einzubinden.
Mangels Zeit liegt zwar das myAVR-Board mit I2C-Temperatur-Sensor vor mir.
Allerdings habe ich noch nichtmal mit der beiliegenden Software auch nur einen Wert ausgelesen.
(Es wird Zeit für den nächsten Urlaub ;-) ).

Nicht verzagen. Evtl. meldet sich noch jemand der eine Idee hat.
Und

Zitat
Ich kann es nicht und diejenigen, die es könnten
warten auf das Zauberwort. ;-)


bitte bitte braucht hier niemand für eine Antwort machen :-)

Grüße
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: GoinAway am 25 Februar 2013, 22:12:26
Zitat von: Puschel74 schrieb am Mo, 25 Februar 2013 20:27

Zitat
... warten auf das Zauberwort. ;-)

bitte bitte braucht hier niemand für eine Antwort machen :-)
Ein einfaches bitte ist ein Akt der Höflichkeit und Wertschätzung gegenüber demjenigen, von dem man eine Antwort erhofft.
Siehe auch:
http://www.netplanet.org/netiquette/ (http://www.netplanet.org/netiquette/)

Oder bist Du eher für ein sprachkulturförderndes:
Ey Alter, spuck mal 'nen coolen Text aus ?
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Puschel74 am 26 Februar 2013, 05:22:37
Zitat von: Ratsuchender schrieb am Mo, 25 Februar 2013 22:12
Zitat von: Puschel74 schrieb am Mo, 25 Februar 2013 20:27

Zitat
... warten auf das Zauberwort. ;-)

bitte bitte braucht hier niemand für eine Antwort machen :-)
Ein einfaches bitte ist ein Akt der Höflichkeit und Wertschätzung gegenüber demjenigen, von dem man eine Antwort erhofft.
Siehe auch:
http://www.netplanet.org/netiquette/ (http://www.netplanet.org/netiquette/)

Oder bist Du eher für ein sprachkulturförderndes:
Ey Alter, spuck mal 'nen coolen Text aus ?


Hallo und Guten morgen,

Naja. Ey Alter habe ich im Eingangsbeitrag nicht gesehen.
Von daher braucht auch niemand "Zauberwörter" verwenden um Antworten auf seine Fragen zu bekommen.

Grüße

P.S.: Und Beiträge mit "Ey Alter" im Text werden von mir sowieso ignoriert.
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Rohan am 26 Februar 2013, 09:34:21
Hallo ThomasL,

I2C kannst du z.B. über die ganzen AVR Boards (das AVR-Net-IO wurde schon genannt), also z.B. auch über "Arduino" (einfach mal in eine Suchmaschine eingeben, gibt aber auch schon Infos im Wiki (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino)) einbinden. Frage ist halt nur, wie weit willst du evtl. ins programmieren einsteigen, wenn es z.B. beim Net-IO keine fertigen Sachen mit Ethersex gibt?

Den Arduino dann mit HTTP-Befehlen aus FHEM heraus zu bedienen (hier wohl 8 Mal on/off für die Relais) ist machbar.

Gruß
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 26 Februar 2013, 10:49:59
Hallo Thomas,

danke für die Antwort.
Das hört sich sehr interessant an.
Allerdings habe ich noch nicht verstanden, was ich noch benötige um meine I2C-Platine einzubinden.
Ist es richtig, dass ich für die Programmierung den Arduino über USB an den PC anschließen kann
oder benötige ich da spezielle Hardware?

Danke
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Rohan am 26 Februar 2013, 11:13:34
Zitat von: ThomasL schrieb am Di, 26 Februar 2013 10:49
Das hört sich sehr interessant an.


Ist es auch.

Zitat
Ist es richtig, dass ich für die Programmierung den Arduino über USB an den PC anschließen kann
oder benötige ich da spezielle Hardware?


Es gibt verschiedene Arduino-Boards Uno, Due, Nano, mit (z.B. verschiedenen Ethernet-) Shields usw. sowie zahlreiche Klone dazu. Die meisten werden über USB angesprochen, es gibt aber auch noch serielle, die aber problemlos über ein USB2seriell-Kabel angeschlossen werden können.

Vorsicht: der neue Due ist nicht pinkompatibel zu einigen Shields (Aufsatzboards).

Schau einfach mal etwas rum, die Community in dem Bereich ist groß und zu den meisten Problemen / Fragen gibt es schon Antworten.

Gruß
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ntruchsess am 26 Februar 2013, 14:39:34
Du könntest den I2C-Bus eines Arduinos auch über das Firmata-protocol benutzen mit dem Modul FRM_I2C ist jedenfalls schon mal ein (ausbaufähiger) Grundstein gelegt:
http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino#20_FRM_I2C.pm. (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino#20_FRM_I2C.pm.) Das Modul bindet den I2C-Bus generisch in FHEM ein und bietet selbst keine Unterstützung für bestimmte I2C-Bausteine. D.h. man müsste für den MAX7311 ein Sub-modul schreiben, dass über FRM_I2C mit der Relaisplatine kommuniziert. Der Vorteil wäre: Du musst keinen Arduino-code selber schreiben. Der Nachteil? Perl (für das FHEM-modul) ist für den Einsteiger auch nicht unbedingt übersichtlicher...

Andere Frage: muss es unbedingt I2C sein, d.h. willst Du I2C als Hausbus einsetzen? Wenn nicht, dann gäbe es einfachere Möglichkeiten eine Relaisplatine an FHEM zu adaptieren.

Gruß,

Norbert
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 26 Februar 2013, 14:59:10
Zitat von: ntruchsess schrieb am Di, 26 Februar 2013 14:39
Du könntest den I2C-Bus eines Arduinos auch über das Firmata-protocol benutzen mit dem Modul FRM_I2C ist jedenfalls schon mal ein (ausbaufähiger) Grundstein gelegt:
http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino#20_FRM_I2C.pm. (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino#20_FRM_I2C.pm.) Das Modul bindet den I2C-Bus generisch in FHEM ein und bietet selbst keine Unterstützung für bestimmte I2C-Bausteine. D.h. man müsste für den MAX7311 ein Sub-modul schreiben, dass über FRM_I2C mit der Relaisplatine kommuniziert. Der Vorteil wäre: Du musst keinen Arduino-code selber schreiben. Der Nachteil? Perl (für das FHEM-modul) ist für den Einsteiger auch nicht unbedingt übersichtlicher...

Andere Frage: muss es unbedingt I2C sein, d.h. willst Du I2C als Hausbus einsetzen? Wenn nicht, dann gäbe es einfachere Möglichkeiten eine Relaisplatine an FHEM zu adaptieren.

Gruß,

Norbert


Diese oben genannte Platine habe ich im Moment halt im Einsatz,
deswegen wollte ich sie gerne weiterverwenden.

Welche einfache Möglichkeit gibt es denn?

Grüße
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ntruchsess am 26 Februar 2013, 15:18:16
Naja, so eine ganz simple Relaisplantine wie diese hier (http://www.sainsmart.com/8-channel-dc-5v-relay-module-for-arduino-pic-arm-dsp-avr-msp430-ttl-logic.html) kannst Du z.B. direkt an einen Arduino hängen und die Relais mit FRM_IN oder FRM_OUT (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino#20_FRM_IN.pm) ansteuern. Alternativ mit einem DS2408 über OneWire mit OWSWITCH (http://www.fhemwiki.de/wiki/FHEM_und_1-Wire). Oder halt an einem AVR-NetIO über ECMD. Für letzteren gibt es auch eine passende Relaiskarte (http://www.fhemwiki.de/wiki/AVR-NET-IO#8-Kanal_Relaiskarte_K8IO) die man nur anstecken muss
Nichts gegen I2C als Bussystem an sich, der MAX7311 ist halt in FHEM noch über kein Modul unmittelbar unterstützt.

Gruß,

Norbert
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Rohan am 26 Februar 2013, 21:01:01
Hallo Thomas,

gerade per Zufall wieder darauf gestoßen: USB2I2C-Interface (http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=24012&flv=1)

Ich habe keine Erfahrung mit dem Teil, aber die Kommentare in den Bewertungen lassen hoffen.

Gruß
Thomas

Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Volker am 27 Februar 2013, 19:48:37
Hallo,

das liesse sich eventuell über den von Rohan beschriebenen Adapter anbinden, und dann per 66_EMCD und 67_EMCDDevice von Boris steuern.
Ich nutze I2C über AVER-NetIO.
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Puschel74 am 27 Februar 2013, 20:17:16
Hallo,

(mal kurz kapern)

@Volker
Wenn du so nett wärst und deine Konfig bzw. deine Vorgehensweise zum einbinden von I2C über den AVR-NET-IO kurz erklären könntest bitte?
Ich möchte mir am WE endlich mal Ethersex kompilieren und auf meinen AVR-Net flashen.
Das einbinden der analogen Ports ist ja im Wiki recht gut beschrieben und hat auch auf Anhieb geklappt.
Ich vermute mal das im make menuconfig nur die zusätzliche Auswahl von I2C zu machen ist und nach dem make einfach auf den ATMega flashen.
Hast du eine classdef für I2C?
Wenn ja. Würdest du diese bereit stellen?
Evtl. als Wiki-Eintrag??

Danke schonmal.

Grüße
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Volker am 28 Februar 2013, 10:44:17
Hallo Puschel,

wie du bereits erwähnt hast im make menuconfig I2C aktivieren, dann im Untermenu von I2C die entsprechenden Devices aktivieren, kompilieren und flashen.

Eine spezielle classdef für I2C habe ich nicht, da ich im Moment nur ein LCD-Display damit betreibe. Die Zeilen dafür poste ich dir mal.


#Display Commands
set lcd_pos params line col
set lcd_pos cmd {"lcd goto %line %col"}

set lcd_text params text
set lcd_text cmd {"lcd write %text"}

set lcd_clear cmd {"lcd clear"}

set lcd_bl params state
set lcd_bl cmd {"lcd backlight %state"}
#


Ansonsten findest du hier (http://www.ethersex.de/index.php/ECMD_Referencehttp://) alle Befehle für Ethersex.

Sorry, das ich dir nicht mehr behilflich sein kann.
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Puschel74 am 28 Februar 2013, 17:28:38
Hallo,

Zitat
Sorry, das ich dir nicht mehr behilflich sein kann.


Du beliebst zu scherzen ;-)

Vielen Dank für den Link und die classdef für das LCD-Display.

Ich muss mal schauen, irgendwo liegt noch ein Display rum.
Das werd ich am Wochenende gleich mal anhängen - hoffentlich kann ich mich mal wieder ein paar Stunden in Ruhe mit fhem
beschäftigen.

Danke nochmal Volker.

Grüße

P.S.: Der Link zeigt auf eine leere Seite. Sind wohl noch keine Befehle hinterlegt.
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ilmtuelp0815 am 01 März 2013, 10:03:46

(siehe Anhang / see attachement)

(siehe Anhang / see attachement)

(siehe Anhang / see attachement)

(siehe Anhang / see attachement)
Hi ThomasL!
Leider hast du nicht beschrieben wie und wofür du die Relaisplatine einsetzt. Ich habe auch div. Relaisplatinen, die ich in FHEM sinnvoll einbinden möchte (s. Bilder).
Derzeit nutze ich die Ralaisplatine mit dem FS20SM4. Leider eigentlich nur als Zustandsanzeige. Bei zustandsänderung sendet FHEM ein Signal an den jeweiligen Kanal des SM4, der schaltet das Relais und die LED leuchtet.
Die Relaisplatine mit den 8 Relais (Eingänge für Sensoren/Lichschranken 24V gedacht) wollte ich so einsetzen, dass bei Betätigung der Relais der S8M ein Signal an FHEMm sendet. Leider liegt ggf. am Relais ja dann Dauerspannung an und FHEM bzw. der SM8 benötigt nur einen Impuls nach Gound. So muss man da noch eine weitere Mimik zwischenschalten.
Ich wäre auch an Vorschlägen für die sinnvolle Nutzung der Relaisplatinen interessiert.
CControl beinhaltet ja auch Portaus- und Eingänge sowoe einen I²C Port. Leider ist das System wohl technisch veraltet.    
   
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Volker am 01 März 2013, 10:36:17
Hallo,
ist wohl beim kopieren etwas schief gelaufen hier nochmal der link.

http://www.ethersex.de/index.php/ECMD_Reference (http://www.ethersex.de/index.php/ECMD_Reference)
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Marco_81 am 01 März 2013, 18:03:56
Habe i2c mittlerweile auch etwas im Griff über Avr-Netio mit Ethersex-Firmware,
die Arbeit liegt nicht in der classdef,
dort braucht man zum Beispiel für einen pcf8574 nur
i2c wbb <Adresse> <hexwert> fürs Schreiben
oder
i2c rbb <Adresse> <hexwert> fürs lesen

Ich habe für die einzelnen Ausgänge Dummys genommen,
nur den einzelnen Baustein (mit i2c-Adresse) als ECMDDevice,
die Dummys haben als Zusatz zur Verknüpfung _X im Namen,
zum Beispiel pcf1_0,
dazu ein Notify für alle 8 Dummys:
define pcf1_n notify pcf1_[0-7] { pcfset("@") }

und natürlich die Hauptarbeit,
die sub:

sub pcfset($) {
my ($obj) = @_;
my @namearr = split("_",$obj);
my $instate = fhem ("get ".$namearr[0]." state");
my @isstate=split(" ",$instate);
my $outstate=hex($isstate[1]);
my $setbit = 1;
for(my $i = 0; $i <= $namearr[1];) {
if ($i==$namearr[1])
{
$outstate |= $setbit;
if (Value($obj) eq "off")
{
$outstate ^= $setbit;
}
}
$setbit=$setbit*2;
$i++;
}
my $outhex = sprintf("%x", $outstate);
fhem ("set ".$namearr[0]." state ".$outhex);
}

Edit:
Die niedliche classdef fehlte ;-)

params chipAD
get state cmd {"i2c rbb %chipAD"}
set state params outvar
set state cmd {"i2c wbb %chipAD %outvar"}
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 03 März 2013, 21:20:39
Zitat von: ntruchsess schrieb am Di, 26 Februar 2013 15:18
Naja, so eine ganz simple Relaisplantine wie diese hier (http://www.sainsmart.com/8-channel-dc-5v-relay-module-for-arduino-pic-arm-dsp-avr-msp430-ttl-logic.html) kannst Du z.B. direkt an einen Arduino hängen und die Relais mit FRM_IN oder FRM_OUT (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino#20_FRM_IN.pm) ansteuern. Alternativ mit einem DS2408 über OneWire mit OWSWITCH (http://www.fhemwiki.de/wiki/FHEM_und_1-Wire). Oder halt an einem AVR-NetIO über ECMD. Für letzteren gibt es auch eine passende Relaiskarte (http://www.fhemwiki.de/wiki/AVR-NET-IO#8-Kanal_Relaiskarte_K8IO) die man nur anstecken muss
Nichts gegen I2C als Bussystem an sich, der MAX7311 ist halt in FHEM noch über kein Modul unmittelbar unterstützt.

Gruß,

Norbert


So ich bin jetzt soweit, dass ich mir eine weitere Relaisplatine zulege und die alte wie gehabt betreibe.
Jetzt habe ich heute Abend viel gesucht, aber noch nicht das Richtige gefunden.
Es soll möglichst preiswert sein. Ich möchte nur einfache Geräte schalten.
Also ein einfaches Ein/Aus per FHEM reicht.
Den AVR-NetIO finde ich sehr interessant, allerdings ist ist die Relaiskarte dazu im Moment nicht lieferbar (und auch nur als Bausatz).
Bietet vielleicht jemand eine fertige Relaiskarte zum Verkauf an?
Zusätzlich benötige ich dann noch einen ISP Programmer. Welcher wäre denn da zu empfehlen?

Alternative ist diese  Relaisplantine http://www.sainsmart.com/8-channel-dc-5v-relay-module-for-arduino-pic-arm-dsp-avr-msp430-ttl-logic.html (http://[url=www.sainsmart.com/8-channel-dc-5v-relay-module-for-arduino-pic-arm-dsp-avr-msp430-ttl-logic.html)].
Was benötige ich denn noch genau dafür?
Sie sollte über Netzwerk schaltbar sein. Ich hab viele verschieden Geräte gefunden und bin durcheinander.
Für eine delaierte Aufstellung bin ich sehr sehr dankbar.
Ich möchte nichts falsches kaufen.

Viele n Dank
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Volker am 05 März 2013, 19:53:15
Hallo,
als ISP-Programmer kann ich den hier (http://shop.myavr.de/index.php?sp=article.sp.php&artID=200006) empfehlen. Funktioniert unter windows und Linux.
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 06 März 2013, 11:07:02
Zitat von: Rohan schrieb am Di, 26 Februar 2013 11:13
Zitat von: ThomasL schrieb am Di, 26 Februar 2013 10:49
Das hört sich sehr interessant an.



Vorsicht: der neue Due ist nicht pinkompatibel zu einigen Shields (Aufsatzboards).



Ich hab jetzt einiges gelesen, und möchte mir den Due kaufen.
Welcher Ethernetshield passt denn dazu. Da bin ich mir unsicher.

Grüße
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Rohan am 06 März 2013, 11:27:19
Hallo Thomas,

Zitat von: ThomasL schrieb am Mi, 06 März 2013 11:07
... Ich hab jetzt einiges gelesen, und möchte mir den Due kaufen.
Welcher Ethernetshield passt denn dazu. Da bin ich mir unsicher.


Hmmm.... lt. Massimo (http://arduino.cc/forum/index.php?topic=134560.0) soll man lediglich darauf achten, dass das Ethernet-Shield nicht älter als 1 Jahr ist (Aussage von Dezember 2012). Könnte aber evtl. noch Restbestände / Lagerhüter geben.

Ich würde auf jeden Fall

- keinen Clone kaufen (gibt es ja auch bei den Shields)
- nicht in der Bucht kaufen (ich habe schon häufiger bei Watterott (http://watterott.com/) bzw. komputer.de (http://www.komputer.de/) ohne Probleme gekauft. Beide sind auch offen für vorherige Anfragen!)

Gruß
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 06 März 2013, 13:48:07
Danke Thomas!

Ich habe eine andere Frage Richtung Programmierung.
Ist es eigentlich möglich aus dem FHEM bestimmte programmierte Funktionen auszuführen?
Also wenn ich zum Beispiel ein Funktion "Blinklicht" im DUE abgelegt habe,
kann diese vom FHEM gestartet werden?
Oder muss die Logik dafür im FHEM abgelegt werden?

Danke
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Rohan am 06 März 2013, 13:51:56
Wiki (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino), Punkt 1

Oder meintest du jetzt etwas anderes?

Gruß
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 06 März 2013, 14:03:45
Zitat von: Rohan schrieb am Mi, 06 März 2013 13:51
Wiki (http://www.fhemwiki.de/wiki/Arduino), Punkt 1

Oder meintest du jetzt etwas anderes?

Gruß
Thomas


meinst Du diesen Punkt:
>Arduino (bzw. Klon) mit Ethernet-Shield (z.B. mit ENC28J60 Chip) und gewünschten Sensoren kaufen

Im Wiki habe ich nur über die Möglichkeiten gelesen, die Ein-/Ausgänge anzusteuern.
Das ist ja prima.
Mit der original Firmware kann bzw. muss man ja eigene Funktionen hinterlegen,
zB. ein blinken an Pin1.
Meine Frage ist nun, ob man diese Funktionen aus dem FHEM aufrufen kann.
Dann wäre die Logik ausgelagert.
Ich würde gerne folgendes realisieren:
Der Due kann ja auch ein Audiosignal ausgeben.
Dieses würde ich gerne für Sprachausgabe nutzen.
Auf der Due die Funktionen hinterlegen und von FHEM dann antriggern.

Grüße
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: Rohan am 06 März 2013, 14:08:59
Hi,

ob du jetzt einen Port ansteuerst oder einen / verschiedene Variablenwert(e) setzt/setzen lässt, deren Inhalt in main() immer wieder abgefragt wird und der Arduino entsprechend reagieren soll, dürfte das kleinste Problem dabei sein ;)

Gruß
Thomas
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ThomasL am 06 März 2013, 15:50:33
Ah,
prima!
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: ntruchsess am 07 März 2013, 02:05:43
je nachdem, was der Arduino eigentlich machen soll könnte das hier eventuell auch für Dich interessant sein: Ich habe heute das FRM-modul über Ethernet mit Firmata auf dem Arduino zum laufen bekommen. Ist im Wiki so noch nicht beschrieben, aber hier der zugehörige Thread:
http://forum.fhem.de/index.php?t=msg&goto=67577&rid=677#msg_67577 (http://forum.fhem.de/index.php?t=msg&goto=67577&rid=677#msg_67577)

Das ist dann interessant, wenn man fhemseitig zügig auf Änderungen am Arduino reagieren möchte, da FRM nicht pollt, sondern kontinuierlich mit dem Arduino verbunden bleibt und Änderungen an den Pins im Sub-sekundenbereich mitkriegt.

Allerdins ist es hier nicht ganz so einfach eigene Funktionem in der Firmata-Firmware an FHEM anzubinden. D.h. in die Arduino-firmata-firmware ist was eigenes ziemlich einfach integrierbar, nur fhem-seitig ist der Aufwand etwas größer, jedenfalls dann, wenn man sein eigenes Feature nicht nur einfach an-/aus-schalten will.

Gruß,

Norbert
Titel: Aw: Relaisplatine einbinden
Beitrag von: thobben am 21 April 2013, 15:17:59
Hallo zusammen,

wäre es auch denkbar, mit dem Arduino eine Hausbusverkabelung zu erstellen? Als Alternative zu Homematic wired bspw?
Allerdings ist der onewire-Bus, der vom Arduino unterstützt wird wohl nicht optimal für das Anbinden von Tastern geeignet, da er auf polling basiert.
Unterstützt der Arduino ein anderes für diese zwecke besser geeignetes (Bus)System - ggf eine Homematic-wired-Emululation?

Was wäre denn die einfachste Lösung einen 1-Wire Bus hardwaretechnisch an einen FHEM-openwrt anzubinden (Logik vollständig in FHEM)?

Dank und Gruß
Titel: Antw:Relaisplatine einbinden
Beitrag von: cabchen am 01 Januar 2019, 15:48:14
Also ich habe mir die Platienen von Horter.de angeschaft

mit den Ausgangsmodul habe ich dann wie bei Horter beschreiben umgebaut damit ich 8 fach Relais karten ansteuern kann was bald in mein Haus eingebaut wird und mit den Input karten von Horter werden ich dann alle Festerkontakte und schalter ein binden er hat auch in sein Blog erklärt wie mann sie in Fhem einbinden Kann klappt super