FHEM Forum

FHEM - Anwendungen => Heizungssteuerung/Raumklima => Thema gestartet von: willybauss am 07 Februar 2015, 11:30:16

Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Februar 2015, 11:30:16
Dieser Thread soll alle unterstützen, die mit Hilfe von FHEM ihre Tecalor THZ (= Stiebel Eltron LWZ) Wärmepumpe monitoren und anhand der Daten die Einstellungen optimieren wollen. Er baut auf die Erfahrungen und harte Arbeit von immi und einigen weiteren Anwendern auf, mit deren Hilfe das FHEM-THZ-Modul entstand. Und natürlich nicht zu vergessen auch Robert Penz' HeatpumpMonitor, quasi der Vorläufer des FHEM-Moduls.

Ich werde in diesem ersten Beitrag im Lauf der Zeit einige wichtige Infos sammeln, damit der Einsteiger schnell einen Überblick bekommt, ohne sich durch eine endlose Folge von Beiträgen durchzulesen.

Bitte beginnt mit Außerdem noch ein paar Verweise auf "benachbarte" Themen im FHEM-Forum:Und der Link zu den Installationsanleitungen für die diversen Modelle:=================================================================================

Wenn  die grundsätzliche Installation anhand des THZ-Wiki erfolgreich war (erst dann!) könnt ihr den folgenden, erweiterten Vorschlag für die Konfiguration ausprobieren. Die Dateien sind ungeprüft meiner Konfiguration entnommen, deshalb am besten schrittweise vorgehen, um ggf. Fehler einkreisen zu können.
Die Systemdatei fhem.cfg (auszugsweise), Plot-Konfigurationsdateien, die Konfiguration fürs versenden von Emails,sowie ein paar Screenshots findet ihr als Anhang.

Nach der Installation braucht es auf der FHEM Benutzeroberfläche dann noch folgende Eingaben:Anschließend (und falls ihr das DebianMail Paket in Linux installiert habt) solltet ihr 2 Emails bekommen. Gleichzeitig werden die Werte von boosterHeating_old und boosterDHW_old in FHEM auf eure aktuellen Werte upgedatet. Bei jedem weiteren Gebrauch der Zusatzheizung für Heizung oder Brauchwasser (Erkennung an der Zunahme der Laufzeit-Stunden) wird eine weitere Email verschickt.

Eine weitere Eingabe auf der Benutzeroberfläche:Wenn ihr jetzt noch die Datei 'Tecalor-Fehlermeldungen.txt' ins /opt/fhem Verzeichnis kopiert, dann bekommt ihr bei jedem Anlagenfehler eine Email incl. dieser Liste der Fehlerbeschreibungen. Testen könnt ihr das mit=> FHEM erkennt, dass die aus der Anlage ausgelesene Anzahl Fehlermeldungen (0) größer ist als der Sollwert (-1),verschickt eine Email und setzt den Sollwert auf 0; sonst würden laufend weitere Emails desselben Inhalts verschickt.

 =================================================================================

Dem Plot2 (Heizkreis-Solltemperatur vs.Heizkreis-Isttemperatur, Integralwert) kommt bei der Abstimmung der Anlage eine wichtige Bedeutung zu. Im Screenshot sieht man, dass meine THZ immer dann zu heizen beginnt, wenn Die Abweichung der Heizkreistemperatur vom Sollwert 4K beträgt => der in der Anlage eingestellte Wert für Hysterese 1. Das Ende der Heizzyklen wird nicht durch die Hysterese bestimmt, sondern durch erreichen des eingestellten Integralwerts (200). Der Integralwert ist quasi die Aufsummierung dieser Abweichungen über der Zeit. Ich habe das deshalb so gewählt, weil die grüne Kurve (Heizkreistemp.) vor Ende des Heizzyklus ziemlich flach wird. Deshalb ist so eine zuverlässige Beendigung des Heizzyklus nicht konfigurierbar. Insbesondere bei höheren Außentemperaturen wären die Heizzyklen auch sehr kurz => die Anlage würde sich sehr oft und sehr kurz einschalten, was die Lebensdauer und den Verbrauch ungünstig beeinflusst. Durch Beendigung des Heizens per erreichen des Integralwerts sind diese Probleme besser zu umgehen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass das aufsummieren des Integralwerts in Heizpausen immer nur dann erfolgt, wenn die Heizkreispumpe anspringt (danke an nikmaier für diese wichtige Info). Das heißt, dass auch die Einstellung der Pumpenzyklen sich auf die Steigung der roten Kurve  (bzw. eigentlich das Gefälle in den Heizpausen) auswirkt.

Beispiel: angenommen, die Abweichung HC-Soll - HC-Ist beträgt 2KMan muss also die Einstellung des Integralwertes immer in Zusammenhang mit der Einstellung der Pumpenzyklen sehen.

 =================================================================================

THZ-Heizungsgrundlagen und grundsätzliche Funktionsweise

Am besten liest Du erst mal nur die Texte in normalem Font. Wenn du das verstanden hast nimm die kursiven Texte dazu. Das sind die dazu gehörenden Erläuterungen für fhem.

Die Heizkurve definiert die Soll-Heizkreistemperaturen für unterschiedliche Außentemperaturen. Abhängig von der Bauart des Gebäudes wird sie mit Fußpunkt (P14) und Steigung (P13) definiert. Mit anderen Worten: die Heizkurve IST die Soll-Heizkreistemperatur (heatSetTemp) - die Anlage nimmt immer der Punkt aus der Kurve, der zur aktuellen Außentemperatur gehört, als Sollwert.
   Diesen Zusammenhang könntest Du auch indirekt herausfinden: Im 1. Diagramm (in meiner Beispielkonfiguration heißt es "Mythz_Plot1_Temp") steht als Skalenbeschriftung "HC1 Soll". Das ist dieser Sollwert. Wenn Du nun in der Diagrammdefinition (Plot Editor) schaust, dann findest Du "HC1 Soll" in der 5. Zeile. Die Spalte "Source" sagt Dir, dass die zugehörigen Werte aus dem FileLog_MyTHZ entnommen werden. Die Spalten "Input Column" und "Regexp" sagen, dass es der 15. Wert aus dem Reading "MyTHZ:sHC1" ist. Wenn Du nun ein Reading von "MyTHZ:sHC1" anschaust (z.B. mit dem Editor im MyTHZ Logfile), dann musst Du nur den 15. Wert in dieser Zeile suchen, also das, was nach dem 14. Leerzeichen steht. Das ist der aktuelle Wert für "HC1 Soll". Und unmittelbar davor steht die Beschriftung "heatSetTemp".

Die Außentemperatur ist evtl. schnellen Schwankungen unterworfen (Wind, ...). Das sollte nicht zu schnellen Änderungen der Soll-Heizkreistemperatur führen, sonst würde sich womöglich die Heizung oft ein- oder ausschalten. Deshalb wird zur Ermittlung der Soll-Heizkreistemperatur nicht die Außentemperatur verwendet, sondern ein Mittelwert über einen längeren Zeitraum: "DÄMPFUNG AUSSENTEMP. P77". Dieser Wert ist Gebäude-typisch. Ein Gebäude mit einer großen Speichermasse in den Außenwänden (gemauert) benötigt einen höheren Wert als ein leichtes Holzhaus. Die Dämmung der Außenwände hat ebenfalls Einfluss. Wenn Du siehst, dass die Heizung auf plötzliche Kälteeinbrüche zu träge reagiert, dann wäre das evtl. die richtige Stellschraube.
   Im Diagramm  "Mythz_Plot1_Temp" ist die tatsächliche Außentemperatur schraffiert dargestellt, die gefilterte Außentemperatur als Linie.
   
Falls der Außentemperatursensor nicht die richtigen Werte misst kann man über "KORREKTUR AT" (P86) den Wert kalibrieren. Alternativ kann man das auch durch eine Parallelverschiebung der Heizkurve korrigieren. => Wenn Du P86 nachträglich änderst musst Du auch die Heizkurve korrigieren: Fußpunkt (P14).
   
Die tatsächliche Heizkreistemperatur (heatTemp) ist der Wert, der sich als "gewichteter Mittelwert" aus Vor- und Rücklauftemperatur ergibt. "gewichtet" deshalb, weil nicht einfach das arithmetische Mittel genommen wird; über den Parameter "Anteil Vorlauf" (P19) stellst Du in der Anlage ein, wie hoch der Einfluss von Vor- und Rücklauf auf die Berechnung der tatsächlichen Heizkreistemperatur sein soll. Typischerweise nimmt man viel Rücklauf (also eine geringe %-Zahl bei P19), weil der Rücklauf am besten die Wärmeabgabe ins Gebäude abbildet.
   Im "Mythz_Plot1_Temp" Plot siehst Du Vorlauf, Rücklauf und HC1_Ist als 3 Kurven.
Wenn Du ein 2. Display oder einen Temperaturfühler im Wohnraum hast, dann kann die Heizkurve auch über die tatsächlich vorhandene Raumtemperatur zusätzlich beeinflusst werden. Das ist der Parameter "RAUMEINFLUSS Heizkreis 1" (P15).

Der Unterschied zwischen Heizkreis-Soll und Heizkreis-Ist-Temperatur bestimmt, ob geheizt werden muss oder nicht. Damit die Heizung nicht permanent an- und aus geht definiert mann eine Hysterese. Diese bestimmt, wie weit die Ist-Temperatur unter den Sollwert sinken muss, damit die Heizung anspringt. Geheizt wird dann für einen längeren Zeitraum, bis die Hysterese positiv überschritten ist (Istwert ist größer als Sollwert plus Hysterese).
   Im "Mythz_Plot2_HC1Offset_Integral" ist die Differenz zwischen Soll- und Istwert in grün aufgetragen. Sobald die Kurve über der Nulllinie ist, ist der Wert überschritten, ansonsten unterschritten.
Sinngemäß dieselbe Hysterese gibt es auch für das Einschalten der elektrischen Zusatzheizung.

Die Bedeutung der einzelnen Parameter ist je nach Anlagenmodell etwas unterschiedlich ==> im Zweifelsfall die Installationsanleitung fragen:

THZ 303 i:
Stufe 1 = Wärmepumpe
Stufe 2 = Elektr. Nacherwärmung 2,6 kW
Stufe 3 = Elektr. Nacherwärmung 5,6 kW
Stufe 4 = Elektr. Nacherwärmung 8,8 kW

THZ 303 SOL/403 SOL:
Stufe 1 = verdichter
Stufe 2 = Wärmepumpe
Stufe 3 = Elektr. Nacherwärmung 2,6 kW
Stufe 4 = Elektr. Nacherwärmung 5,6 kW
Stufe 5 = Elektr. Nacherwärmung 8,8 kW

HYSTERESE 1 (Ein-/Ausschalthysterese 1) P21
HYSTERESE 2 (1) P22
HYSTERESE 3 (1) P23
HYSTERESE 4 (1) P24
HYSTERESE 5 (nur bei SOL) P25

Die ASYMETRIE dER HYSTERESE P29 definiert, ob die Hysterese bei Über-und Unterschreitungen des Sollwerts gleich reagiert (P29 = 1), oder ob oberhalb des Sollwerts eine Dämpfung verwendet werden soll. Der Wert von P29 definiert einen Teiler dafür.

Es kann aber durchaus sein, dass es im Haus warm genug ist und dennoch der Ist-Wert geringer als der Sollwert ist. Dann passt die Heizkurve nicht zu den thermischen Eigenschaften des Hauses => Korrektur ggf. über Steigung/Fußpunkt.
Es kann auch sein, dass die Werte verfälscht werden, z.B. durch die Sonne, die grade das Haus aufwärmt, ohne dass die Heizung davon etwas weiß. In diesem Fall lieber nichts an der Heizkurve verstellen.
   
Wenn die Soll-Ist-Differenz ein bisschen negativ ist (Heizkreistemperatur ist etwas zu kalt), ist das nicht schlimm. Schlimm wird das erst, wenn dieser Zustand über längere Zeit andauert. Das wird durch den Integralwert ermittelt. Der Integralwert summiert die Soll-Ist-Differenzen über der Zeit auf. Er hat ebenfalls Einfluss darauf, ob die Heizung wärmt oder nicht. Wenn diese Aufsummierung einen definierten Wert überschreitet (Integralanteil P30), dann wird ebenfalls die HEizung eingeschaltet. Ebenso dient eine länger andauernde ÜBERschreitung der Heizkurve als Ausschaltkriterium.
   Der Integralwert ist die rote Linie in "Mythz_Plot2_HC1Offset_Integral".

Der Unterschied zwischen Vor- und Rücklauftemperatur ("Spreizung") zeigt die Wärmeabgabe ans Gebäude. Je größer die Spreizung, desto mehr von der erzeugten Wärme wurde auch tatsächlich an die Fußbodenheizung (FBH) abgegeben. Eine geringe Spreizung bedeutet, dass ein hoher Teil der Wärmeenergie ungenutzt zur Anlage zurück fließt => ineffizient. Bei einer hohen Durchflussgeschwindigkeit (hohe Pumpenleistung) hat das Wasser wenig Zeit, seine Temperatur an die FBH abzugeben; bei niedriger Durchflussgeschwindigkeit entsprechend mehr Zeit. Mit anderen Worten: die Spreizung wird über die Pumpenleistung eingestellt. Ich habe so ungefähr 6 - 7K eingestellt. Gemessen habe ich das (natürlich mitten in einer Heizphase) mit einem Infrarotthermometer an den Heizkreisverteilern (Vor- bzw. Rücklauf-Verteilerschienen).
Dabei muss man aber aufpassen: eine Erhöhung der Spreizung verringert natürlich die Werte der Heizkreis-Ist-Temperatur, d.h. es kann sein, dass man nach einer Veränderung der Pumpenleistung eine Korrektur der Heizkurve (Parallelverschiebung) vornehmen muss.

Für das Einschalten der Zusatzheizung kann man einen Schwellwert definieren: BIVALENZPUNKT P78. Erst wenn es kälter wird als der dort eingestellte Wert darf die Zusatzheizung überhaupt heizen. Diese Temperatur bescheibt praktisch die kälteste Außentemperatur, bei der die Wärmepumpe das Gebäude noch alleine, ohne Unterstützung durch die Zusatzheizung, beheizen kann.
Achtung - hier lauert eine Falle: angenommen, der Bivalenzpunkt ist auf -7°C eingestellt und der Kompressor fällt wegen eines Defekts bei einer Außentemperatur von -5°C aus, dann wird er nicht nahtlos durch die Zusatzheizung ersetzt. Weil -5° > P78 ist, ist der Zusatzheizung die Arbeit untersagt. ==> Im Fehlerfall muss der Bivalenzpunkt auf einen höheren Wert gestellt werden, sonst bleibt die Bude kalt.

Wie man sieht: alles hängt miteinander zusammen. Man kann nicht einfach mal schnell einen Wert ändern, sondern man muss vorher verstanden haben, welche anderen Werte dadurch ebenfalls beeinflusst werden.

Noch ein paar grundsätzliche Worte zu der oft gescholtenen Zusatzheizung (Nacherwärmung, Heizstab, ... es gibt viele Namen dafür). Prinzip bedingt kann eine Luft-WP bei kalten Außentemperaturen nicht gut arbeiten. Sie soll aus -20°C kalter Luft noch Wärme entnehmen - das ist schwierig. Das muss einem aber schon klar sein, bevor man sich für eine solche Anlage entscheidet.

 =================================================================================

edit 8.3.2015: edit 7.11.2015: edit 26.4.2016: edit 23.8.2016: edit 7.1.2017: edit 18.1.2017:
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 07 Februar 2015, 15:05:13
Danke Willy für diese ausführliche Hilfe,

ich hab auch noch was entdeckt was ich so nicht vernommen habe. Direkt auch ne kleine Verbesserung:

Anbei die Fehlerliste Tecalor-Fehlermeldungen_304-404.txt updatet mit den Fehler der THZ / LWZ 304 404.

define Mythz.alarm_failure notify Mythz { if (((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]) > ReadingsVal("Mythz","number_of_faults_old",0)) { DebianMail('mail@online.com','Tecalor Mythz Alarm - ERROR','Fehlermeldung: '. $EVENT,'./Tecalor-Fehlermeldungen_304-404.txt');; fhem("setreading Mythz number_of_faults_old ". ((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]));; } }
attr Mythz.alarm_failure room Heizung

LG

Belu
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Februar 2015, 16:34:43
Da habe ich doch beim lesen Deiner Antwort bemerkt, dass ich vergessen hatte, die Datei mit den Fehlermeldungen anzuhängen. Das habe ich jetzt gleich nachgeholt.

Ich vermute, Dein Code ist bis auf den Namen der Datei (Endung _304.404) identisch mit meinem, richtig?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 07 Februar 2015, 16:42:34
Naja bin schon in der Lage die Suchfunktion zu benutzen, ja bis auf die Endung ist es gleich, es gibt eigentlich auch nur mehr Fehler, die anderen habe ich geprüft und sind identisch.

Deswegen kannst die Eigentlich umbenennen und fertig.

achja das DebianMail ist etwas Tricky... Hatte etwas Probleme damit, kleines SendMail Howto und jetzt läuft es nach dem auch auch die Berechtigung korrigiert hattte von der Textdatei  ;D

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Februar 2015, 16:49:27
 
achja das DebianMail ist etwas Tricky... Hatte etwas Probleme damit, kleines SendMail Howto und jetzt läuft es nach dem auch auch die Berechtigung korrigiert hattte von der Textdatei  ;D
Man darf halt für die 99_myUtils.pm nicht den Originalcode aus dem Wiki verwenden, sondern den, den ich oben angehängt habe. Ich habe das anhängen von Attachments dazu gebastelt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 07 Februar 2015, 18:23:56
Wie schaut bei euch das Abtauverhalten aus? Ich beobachte folgendes:
2015-02-07 00:27:01 sGlobal.evaporatorIceMonitor = 1
2015-02-07 00:28:01 sGlobal.evaporatorIceMonitor = 0
2015-02-07 00:28:01 sGlobal.diverterValve = 1
2015-02-07 00:28:01 sDisplay.defrost = 1
2015-02-07 00:30:31 sGlobal.diverterValve = 0
2015-02-07 00:30:32 sDisplay.defrost = 0
Der Vorgang dauert jedes Mal ca. 2,5 Minuten. Der Status wird alle 30 Sekunden gepollt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Februar 2015, 21:38:03
 
Wie schaut bei euch das Abtauverhalten aus?

ups - da hatte ich noch nie sooo genau hin geschaut wie Du. Könnte aber hinkommen. Ich polle sGlobal alle 5 Minuten. Man sieht (sh. z.B. den obigen Screenshot) i.d.R. nur eine leichte Delle in den Kurven. Gelegentlich erwischt der Datensatz auch einen Wert kurz vor Ende des Abtauens. Dann ist statt der Delle ein tiefer Einbruch zu sehen. Ich schließe daraus, dass sich das meiste innerhalb der 5 Minuten abspielen müsste. Da ich es eh nicht verhindern kann belasse ich es dabei.

Ich hatte schon mal überlegt, ob man die Länge der  Heizzyklen so einrichten könnte, dass der Heizzyklus kurz vor der nächsten Enteisung beendet wird. Dann würde sich die Anlage in der Pause über die Raumluft des Heizraums enteisen und müsste keine gerade gewonnene Heizenergie dafür aufwenden. Aber ich weiß nicht, wie ich der Anlage das über die Parameter beibringen soll. Das Ganze würde sowieso nur bei moderaten Außentemperaturen funktionieren, wenn die Heizdauer pro Zyklus so um ca. 1 Stunde ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 08 Februar 2015, 10:28:58
Ich hatte schon mal überlegt, ob man die Länge der  Heizzyklen so einrichten könnte, dass der Heizzyklus kurz vor der nächsten Enteisung beendet wird. Dann würde sich die Anlage in der Pause über die Raumluft des Heizraums enteisen und müsste keine gerade gewonnene Heizenergie dafür aufwenden.
Das wäre kaum möglich. Ich habe mal bei einem Freund den Eisblock am Verdampfer gesehen. So etwas taut nicht ohne viel Wärmeenergie ab.

Das Ganze würde sowieso nur bei moderaten Außentemperaturen funktionieren, wenn die Heizdauer pro Zyklus so um ca. 1 Stunde ist.
Meine WP läuft momentan 4-6 Stunden am Stück mit Pausen von ca. 1,5-2 Stunden (AT = -2 .. -7°).
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Februar 2015, 10:57:34
Meine WP läuft momentan 4-6 Stunden am Stück mit Pausen von ca. 1,5-2 Stunden (AT = -2 .. -7°).
Eben. Deshalb haben wir momentan ja auch keine moderaten Temperaturen. Ich denke da eher an +1 ... +4°C.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Februar 2015, 23:31:47
Habe grade meinen Raspberry Pi (Modell B) vom Standard- in den Turbomodus versetzt - ein voller Erfolg. Der Aufbau der Seite mit 4 THZ-Diagrammen dauerte vorher 19 Sekunden, jetzt noch 12.

Im Turbomodus wird die Taktfrequenz und die Spannung nur dann hochgefahren, wenn die Leistung gebraucht wird; ansonsten ist sie bei 700MHz/1,2V.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 12 Februar 2015, 19:53:45
Nicht schlecht, Turbo Mode. Gleich mal einstellen. force_turbo=0 richtig?

Eine Frage zur Wilco Warmwasserzirkulationspumpe fürs Aufheizen des Speichers. Dort kann man ja den Volumenstrom nicht bestimmen. Gibt es da auch Empfehlungen für die Drehzahl oder sollte die immer auf maximum (7) stehen? Oder ist auch hier weniger mehr?
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 12 Februar 2015, 21:28:12
Hast du für den Turbo Mode irgendeine Kühlung spendiert, oder kann das Teil das so verkraften.

mfg
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Februar 2015, 23:15:59
Nicht schlecht, Turbo Mode. Gleich mal einstellen. force_turbo=0 richtig?

Eine Frage zur Wilco Warmwasserzirkulationspumpe fürs Aufheizen des Speichers...
besser wäre der offizielle Weg:
sudo raspi-config
Bei der Speicherladepumpe halte ich mich an die Herstellerempfehlung im Installationsmanual (http://www.tecalor.de/dam/jcr:8c31554d-ecb0-4e05-a951-4a6bbea4e9e1/bedienung---installation-luftungsgerat-thz-303-403-sol.pdf). Habe nie was anderes probiert.

Kühlung brauchts eigentlich nicht, da er nur dann, wenn Leistungsbedarf ist kurzzeitig hochtaktet. Ansonsten läuft er ja weiterhin mit 700MHz, da bei mir in "Ruhezeiten" die Auslastung (top) nur bei 2...3% liegt. In den paar Sekunden würde die Wärme gar nicht  bis zum Kühlkörper gelangen. Du kannst ja ggd.mit FHEM die Prozessortemperatur monitoren. Sagmir dann Bescheid, wenn Du weisst wie's geht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 13 Februar 2015, 00:56:36
besser wäre der offizielle Weg:
sudo raspi-config

Stimmt und der funktioniert auch. Bildaufbau in 13 Sekunden
Bei der Speicherladepumpe halte ich mich an die Herstellerempfehlung im Installationsmanual (http://www.tecalor.de/dam/jcr:8c31554d-ecb0-4e05-a951-4a6bbea4e9e1/bedienung---installation-luftungsgerat-thz-303-403-sol.pdf). Habe nie was anderes probiert.

So sehr ich auch dortdrin lese, ich finde nicht Hintergrund meiner Frage ist, daß die selben Techniken bei fast gleichen Häusern unterschiedliche Werte eingestellt hatten (4 und 7) bei baugleichen LWZs.

Andere Frage: Bei den Plots habe ich jetzt so ein notify Fenster, weil ich die email Benachrichtigung aktiviert habe. Wie bekomme ich das wieder weg?
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 13 Februar 2015, 17:46:57
Danke für den Tipp mit der Turbo-Aktivierung vom RaspPi. So wie ich das verstanden habe, sollte dem RaspPi nichts passieren, da er weiterhin überwiegend mit 700Mhz läuft und bei Übertemperatur die Frequenz ebenfalls auf 700Mhz herunter getaktet wird.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 13 Februar 2015, 18:09:50
Also ich kann da nur empfehlen Raspberry PI 2. Plot aufgebaut so um 23 Uhr und ja ich logge viel. Unter 3 Sekunden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 14 Februar 2015, 17:05:47
So sehr ich auch dortdrin lese, ich finde nicht Hintergrund meiner Frage ist, daß die selben Techniken bei fast gleichen Häusern unterschiedliche Werte eingestellt hatten (4 und 7) bei baugleichen LWZs.
Die Frage bezieht sich vermutlich auf die Einstellung der Speicherladepumpe. Ich musste auch lange suchen und habe nur gefunden:
Zitat
Hinweis
Ändern Sie nicht den Volumenstrom der Speicherkreispumpe. Der Volumenstrom der Speicherkreispumpe wurde werksseitig optimiert.
Diese Auskunft ist natürlich unbefriedigend. Sobald Jemand versehentlich dran rum gedreht hat weiß man nicht mehr, wie es richtig ist. Da hilft nur anrufen und fragen.

Und erst jetzt sehe ich an meinen Fotos aus der Bauphase, dass auch meine auf 7 steht.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 14 Februar 2015, 17:16:01
Andere Frage: Bei den Plots habe ich jetzt so ein notify Fenster, weil ich die email Benachrichtigung aktiviert habe. Wie bekomme ich das wieder weg?
Das liegt daran, dass Du über z.B.

attr Mythz.alarm_boosterDHW room Heizung
das notify dem Raum "Heizung" zugeordnet hast. Klicke einfach auf das notify, dann kommt Du ins Menü mit dessen Settings. Dort siehst du ziemlich unten

Attributes
room   Heizung   deleteattr

Dort einfach auf "deleteattr" klicken und schon ist es aus dem Raum "Heizung" verschwunden. Du findest es dann nur noch in "Everything". Nicht vergessen, auf "Save config" zu klicken, damit die fhem.cfg upgedatet wird. Sonst ist der Müll nach dem nächsten Restart wieder da.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 14 Februar 2015, 17:36:50
Super, Danke Willy! BTW: Stiebel Eltron Support hat bestätigt daß meine Rückschlagklappe defekt sein soll. Die meinten sogar ich solle beide wechseln lassen. Werde erst mal Lupo's Methode probieren und die beiden spülen. Eine nach der anderen und sehen, ob es was bringt. Lapidarer Kommentar, weil ich fragte, ob das nach 3 Jahres sein kann: da ist ihre Anlage vielleicht mit hartem Wasser gefüllt worden. Dabei hatten wir extra einen Ionenaustauscher verwendet. Da bereits nach einem Jahr ein gewisser Verschlammungsgrad sichtbar war, vermute ich mal, daß bei 14°dH der Ionenaustauscher eventuell nicht ausreicht. Ich werde berichten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 14 Februar 2015, 18:00:31
Ich hatte während des Befüllens (ich stand daneben) kontrolliert und mir auch ne Wasserprobe gezogen. Das Aquarienanalysemittel sagte mir 0°dH. Weniger kann ich nicht erwarten. 2 Jahre später hat der Kundendienstmann im Rahmen eines kleinen Garantiefalls nachgemessen und dasselbe Ergebnis bekommen.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 15 Februar 2015, 13:55:17
Hallo,
ich habe schon von vielen hier im Forum Screenshots mit einem Diagramm der Heizkurve und dem Arbeitspunkt der LWZ gesehen.
Könnte mir bitte jemand zeigen wie ich so ein Diagramm bei mir einrichten kann.
Danke.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 15 Februar 2015, 14:02:42
Peter
the diagram does not work now for your firmware
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 15 Februar 2015, 14:43:14
Danke immi für die schnelle Antwort.
Wird dieses Diagramm später bei meiner Firmware funktionieren oder ist das technisch überhaupt nicht möglich?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Februar 2015, 17:23:46
Bei dieser Gelegenheit fällt mir auf, dass die Heizkurve bei mir nicht mehr richtig angezeigt wird. Im Display der THZ wird bei -15°C eine Heizkreistemperatur von 31°C angezeigt, in der Grafik aber nur ca. 29°C. Der rote Punkt liegt auch nicht mehr auf der Linie. Früher hatte das gestimmt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 15 Februar 2015, 17:34:10
version?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Februar 2015, 17:42:00
version 0.132; same happened with 0.130.
Should I try what happens with older versions?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 15 Februar 2015, 18:07:17
willy with v0130 i introduced the temperature correction for me an rene.
I should use instead HC1.insideTempRC instead.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Februar 2015, 18:54:09
latest readings were:
insideTempRC: 23.2
insideTemp: 23.9
Could this cause the difference?

I checked with different older versions, which also don't look good. I didn't save older versions than these ones.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Februar 2015, 19:24:44
@immi:
issue is related to p15RoomInfluenceHC1. As soon as I set it to 0% the plot shows the correct heating curve as shown in the display. When I switch to values >0% the plotted heating curve goes down as shown in the screen dumps above. May be related to the fact that the current room temperature is far above expected value. But that shouldn't have any impact on the plotted heating curve, right?

PS:
the red dot in all plots shown above is wrong, since the THZ accidentally worked in manual mode. But this doesn't affect the above mentioned issue.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Februar 2015, 21:09:22
ab Version v0.132 kann man außerplanmäßige Lüftungszeiten über FHEM steuern. Im Display wäre das
Menü - LÜFTUNGSSTUFEN - LÜFTUNG.AUSSERPL. bzw. LÜFTUNGSZEIT AUSS.

Ich habe für die Bedienung im FHEM-UI etwas gebastelt (wobei ich die ersten Zeilen dreist von hier (http://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg261988.html#msg261988) kopiert habe):
define Fan.Unscheduled dummy
attr Fan.Unscheduled devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3
attr Fan.Unscheduled group THZ
attr Fan.Unscheduled room Heizung
attr Fan.Unscheduled setList 0 1 2 3
attr Fan.Unscheduled webCmd 0:1:2:3
define Notify_p99startUnschedVent notify Fan.Unscheduled set Mythz p99startUnschedVent $EVENT
define Notify_UnschedVent notify (Mythz.p99startUnschedVent.*) setstate Fan.Unscheduled $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.0 dummy
attr FanSelector_Unsched.0 group THZ
attr FanSelector_Unsched.0 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.0 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.0 webCmd state
define Notify_p46UnschedVent0 notify FanSelector_Unsched.0  set Mythz p46UnschedVent0 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.0 notify (Mythz.p46UnschedVent0.*) setstate FanSelector_Unsched.0 $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.1 dummy
attr FanSelector_Unsched.1 group THZ
attr FanSelector_Unsched.1 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.1 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.1 webCmd state
define Notify_p45UnschedVent1 notify FanSelector_Unsched.1  set Mythz p45UnschedVent1 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.1 notify (Mythz.p45UnschedVent1.*) setstate FanSelector_Unsched.1 $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.2 dummy
attr FanSelector_Unsched.2 group THZ
attr FanSelector_Unsched.2 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.2 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.2 webCmd state
define Notify_p44UnschedVent2 notify FanSelector_Unsched.2  set Mythz p44UnschedVent2 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.2 notify (Mythz.p44UnschedVent2.*) setstate FanSelector_Unsched.2 $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.3 dummy
attr FanSelector_Unsched.3 group THZ
attr FanSelector_Unsched.3 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.3 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.3 webCmd state
define Notify_p43UnschedVent3 notify FanSelector_Unsched.3  set Mythz p43UnschedVent3 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.3 notify (Mythz.p43UnschedVent3.*) setstate FanSelector_Unsched.3 $EVTPART1

Hier bieten sich die Slider für die Einstellung der Zeiten regelrecht an. Nach der Zeiteinstellung erfolgt die Aktivierung mit der ersten Zeile "Fan.Unscheduled".
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 15 Februar 2015, 23:58:31
Bei dieser Gelegenheit fällt mir auf, dass die Heizkurve bei mir nicht mehr richtig angezeigt wird. Im Display der THZ wird bei -15°C eine Heizkreistemperatur von 31°C angezeigt, in der Grafik aber nur ca. 29°C. Der rote Punkt liegt auch nicht mehr auf der Linie. Früher hatte das gestimmt.

Ich würde das dem Raumeinfluss und der Temp Korrektur zuschreiben. Das Display zeigt die Heizkurve ohne die Raum Temp Korrektur. Wenn mein Kamin an ist, springt der rote Punkt immer nach oben, kurzer vor dem Anspringen der Heizung, bei Ingral so um die 80 ist er deutlich unter der Heizkurve.

immi: According the manual our p99RoomThermCorrection is actually P76 (see attached)

willy: thanks for that elegant slider! Way cool! 8)

 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: mlb am 16 Februar 2015, 01:24:17
Just in case someone finds it useful: my complete Ventilation menu.  For my heatpump the airflow range is 70-300 m3/h, you may need to adjust those values to match your model.

define Fan.Active dummy
attr Fan.Active devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3
attr Fan.Active fm_type smarttogglebutton
attr Fan.Active group THZ-Fans
attr Fan.Active room Ventilation
attr Fan.Active setList 0 1 2 3
attr Fan.Active webCmd 0:1:2:3
define Notify_p07FanStageDay notify Fan.Active set Mythz p07FanStageDay $EVENT
define Notify_FanselectorDay notify (Mythz.p07FanStageDay.*) setstate Fan.Active $EVTPART1

define Fan.Idle dummy
attr Fan.Idle devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3
attr Fan.Idle group THZ-Fans
attr Fan.Idle room Ventilation
attr Fan.Idle setList 0 1 2 3
attr Fan.Idle webCmd 0:1:2:3
define Notify_p08FanStageNight notify Fan.Idle set Mythz p08FanStageNight $EVENT
define Notify_FanselectorNight notify (Mythz.p08FanStageNight.*) setstate Fan.Idle $EVTPART1


define Fan.Unscheduled dummy
attr Fan.Unscheduled alias Start Unscheduled Ventilation
attr Fan.Unscheduled devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3
attr Fan.Unscheduled group THZ-FansUnscheduled
attr Fan.Unscheduled room Ventilation
attr Fan.Unscheduled setList 0 1 2 3
attr Fan.Unscheduled webCmd 0:1:2:3
define Notify_p99startUnschedVent notify Fan.Unscheduled set Mythz p99startUnschedVent $EVENT
define Notify_UnschedVent notify (Mythz.p99startUnschedVent.*) setstate Fan.Unscheduled $EVTPART1

define Fan.PassCool dummy
attr Fan.PassCool devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2
attr Fan.PassCool group THZ-Fans
attr Fan.PassCool room Ventilation
attr Fan.PassCool setList 0 1 2
attr Fan.PassCool webCmd 0:1:2
define Notify_p75passiveCooling notify Fan.PassCool set Mythz p75passiveCooling $EVENT
define Notify_PassiveCooling notify (Mythz.p75passiveCooling.*) setstate Fan.PassCool $EVTPART1

define Fan.Stage.0 dummy
attr Fan.Stage.0 group THZ-FansUnscheduledDuration
attr Fan.Stage.0 alias Stage 0 [mins]
attr Fan.Stage.0 room Ventilation
attr Fan.Stage.0 setList state:slider,0,5,480
attr Fan.Stage.0 webCmd state
define Notify_p46UnschedVent0 notify Fan.Stage.0  set Mythz p46UnschedVent0 $EVENT
define Notify_Fan.Stage.0 notify (Mythz.p46UnschedVent0.*) setstate Fan.Stage.0 $EVTPART1

define Fan.Stage.1 dummy
attr Fan.Stage.1 group THZ-FansUnscheduledDuration
attr Fan.Stage.1 room Ventilation
attr Fan.Stage.1 alias Stage 1 [mins]
attr Fan.Stage.1 setList state:slider,0,5,480
attr Fan.Stage.1 webCmd state
define Notify_p45UnschedVent1 notify Fan.Stage.1  set Mythz p45UnschedVent1 $EVENT
define Notify_Fan.Stage.1 notify (Mythz.p45UnschedVent1.*) setstate Fan.Stage.1 $EVTPART1

define Fan.Stage.2 dummy
attr Fan.Stage.2 group THZ-FansUnscheduledDuration
attr Fan.Stage.2 room Ventilation
attr Fan.Stage.2 alias Stage 2 [mins]
attr Fan.Stage.2 setList state:slider,0,5,480
attr Fan.Stage.2 webCmd state
define Notify_p44UnschedVent2 notify Fan.Stage.2  set Mythz p44UnschedVent2 $EVENT
define Notify_Fan.Stage.2 notify (Mythz.p44UnschedVent2.*) setstate Fan.Stage.2 $EVTPART1

define Fan.Stage.3 dummy
attr Fan.Stage.3 group THZ-FansUnscheduledDuration
attr Fan.Stage.3 room Ventilation
attr Fan.Stage.3 alias Stage 3 [mins]
attr Fan.Stage.3 setList state:slider,0,5,480
attr Fan.Stage.3 webCmd state
define Notify_p43UnschedVent3 notify Fan.Stage.3  set Mythz p43UnschedVent3 $EVENT
define Notify_Fan.Stage.3 notify (Mythz.p43UnschedVent3.*) setstate Fan.Stage.3 $EVTPART1

define Fan.AirIn.Stage.1 dummy
attr   Fan.AirIn.Stage.1 group THZ-Fans_Airflow_Stage.1
attr   Fan.AirIn.Stage.1 room Ventilation
attr   Fan.AirIn.Stage.1 alias Air Input  [m3/h]
attr   Fan.AirIn.Stage.1 setList state:slider,70,1,300
attr   Fan.AirIn.Stage.1 webCmd state
define Notify_p37Fanstage1AirflowInlet notify Fan.AirIn.Stage.1 set Mythz p37Fanstage1AirflowInlet $EVENT
define Notify_Fan.AirIn.Stage.1 notify (Mythz.p37Fanstage1AirflowInlet.*) setstate Fan.AirIn.Stage.1 $EVTPART1

define Fan.AirOut.Stage.1 dummy
attr   Fan.AirOut.Stage.1 group THZ-Fans_Airflow_Stage.1
attr   Fan.AirOut.Stage.1 room Ventilation
attr   Fan.AirOut.Stage.1 alias Air Output [m3/h]
attr   Fan.AirOut.Stage.1 setList state:slider,70,1,300
attr   Fan.AirOut.Stage.1 webCmd state
define Notify_p40Fanstage1AirflowOutlet notify Fan.AirOut.Stage.1 set Mythz p40Fanstage1AirflowOutlet $EVENT
define Notify_Fan.AirOut.Stage.1 notify (Mythz.p40Fanstage1AirflowOutlet.*) setstate Fan.AirOut.Stage.1 $EVTPART1

define Fan.AirIn.Stage.2 dummy
attr   Fan.AirIn.Stage.2 group THZ-Fans_Airflow_Stage.2
attr   Fan.AirIn.Stage.2 room Ventilation
attr   Fan.AirIn.Stage.2 alias Air Input  [m3/h]
attr   Fan.AirIn.Stage.2 setList state:slider,70,1,300
attr   Fan.AirIn.Stage.2 webCmd state
define Notify_p38Fanstage2AirflowInlet notify Fan.AirIn.Stage.2 set Mythz p38Fanstage2AirflowInlet $EVENT
define Notify_Fan.AirIn.Stage.2 notify (Mythz.p38Fanstage2AirflowInlet.*) setstate Fan.AirIn.Stage.2 $EVTPART1

define Fan.AirOut.Stage.2 dummy
attr   Fan.AirOut.Stage.2 group THZ-Fans_Airflow_Stage.2
attr   Fan.AirOut.Stage.2 room Ventilation
attr   Fan.AirOut.Stage.2 alias Air Output [m3/h]
attr   Fan.AirOut.Stage.2 setList state:slider,70,1,300
attr   Fan.AirOut.Stage.2 webCmd state
define Notify_p41Fanstage2AirflowOutlet notify Fan.AirOut.Stage.2 set Mythz p41Fanstage2AirflowOutlet $EVENT
define Notify_Fan.AirOut.Stage.2 notify (Mythz.p41Fanstage2AirflowOutlet.*) setstate Fan.AirOut.Stage.2 $EVTPART1

define Fan.AirIn.Stage.3 dummy
attr   Fan.AirIn.Stage.3 group THZ-Fans_Airflow_Stage.3
attr   Fan.AirIn.Stage.3 room Ventilation
attr   Fan.AirIn.Stage.3 alias Air Input  [m3/h]
attr   Fan.AirIn.Stage.3 setList state:slider,70,1,300
attr   Fan.AirIn.Stage.3 webCmd state
define Notify_p39Fanstage3AirflowInlet notify Fan.AirIn.Stage.3 set Mythz p39Fanstage3AirflowInlet $EVENT
define Notify_Fan.AirIn.Stage.3 notify (Mythz.p39Fanstage3AirflowInlet.*) setstate Fan.AirIn.Stage.3 $EVTPART1

define Fan.AirOut.Stage.3 dummy
attr   Fan.AirOut.Stage.3 group THZ-Fans_Airflow_Stage.3
attr   Fan.AirOut.Stage.3 room Ventilation
attr   Fan.AirOut.Stage.3 alias Air Output [m3/h]
attr   Fan.AirOut.Stage.3 setList state:slider,70,1,300
attr   Fan.AirOut.Stage.3 webCmd state
define Notify_p42Fanstage3AirflowOutlet notify Fan.AirOut.Stage.3 set Mythz p42Fanstage3AirflowOutlet $EVENT
define Notify_Fan.AirOut.Stage.3 notify (Mythz.p42Fanstage3AirflowOutlet.*) setstate Fan.AirOut.Stage.3 $EVTPART1

#define Fan.InputPower dummy
#attr Fan.InputPower  setList 0 1 2 3
#attr Fan.InputPower group THZ-Fans
#attr Fan.InputPower devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Februar 2015, 07:44:46
Sieht ähnlich aus wie bei mir. Gibts dazu nen Screen Dump, der die Unterschiede einfacher ersehen lässt?

off1h habe ich bei mir rausgenommen. Nach der Implementierung der "richtigen" UnscheduledVents brauche ich das nicht mehr.

Die Fan.AirIn/Out.Stage.* sind gefährlich: so kann man sich leicht das IN/OUT Verhältnis verbiegen, was im schlimmsten Fall zu Gebäudeschäden führen kann. Besser wäre es, nur IN per Slider u setzen und OUT im Code zu berechnen und ebenfalls mit zu setzen. Dann bleibt das IN/OUT Verhältnis immer ausgewogen.

@houseowner123:
Ja, es liegt am Raumeinfluss und daran, dass bei mir gestern die Raum-Ist-Temperatur stark vom Sollwert abwich. Wenn Soll=Ist ist stimmt die Kurve. Die Bezeichnung "heat curve" ist eigentlich physikalisch nicht korrekt. Eine Heizkurve spiegelt die Wärmeverluste des Gebäudes durch Dammung, Undichtigkeiten usw. wider. Zufällige Abweichungen von der Solltemperatur haben in der Heizkurve nichts zu suchen, sondern gehen in die Soll-Heizkreistemperatur ein. Die Kurve im Diagramm müsste eigentlich "gewichtete Heizkurve" heißen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 16 Februar 2015, 09:17:20
If you want to be precise the green curve is a special slice (section) of a surface.
The surface is described by function, which codomain is the HC1heatSetTemp
The function has following parameters: roomSetTemp, p13GradientHC1, p14LowEndHC1, p15RoomInfluenceHC1
Domain of the fuction are  insidetemp and outsidetemp

HC1heatSetTemp=f(insidetemp, outsidetemp)
The fuction is used by the heatpump, and the red point is its results at any given time.
In 2 special cases, both curve are identical:if you do not have a inside thermometer or if p15RoomInfluenceHC1=0.

I have no problem plotting both curve. But then someone has to explain 2000 times in the forum the difference.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: mlb am 16 Februar 2015, 10:27:00
@Willy: yes it is based on your examples. And you are right about the risk. Ideally for those advanced parameters I would created room with access protected by a password or PIN - just I do not know  how to do that... Btw: sorry for replying in English, my German is as good as Google Translate :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Februar 2015, 12:20:42
In 2 special cases, both curve are identical:if you do not have a inside thermometer or if p15RoomInfluenceHC1=0.
I guess a third case is when inside_temp = inside_set_temp  (p01 or p02). In this case the percentage of p15 shouldn't take any effect. At least for me this assumption fits reality.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 16 Februar 2015, 12:44:41
I guess a third case is when inside_temp = inside_set_temp  (p01 or p02). In this case the percentage of p15 shouldn't take any effect. At least for me this assumption fits reality.
right
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 22 Februar 2015, 10:28:44
Hallo,

wie kann ich gelesene Werte z.B. die Warmwassertemperatur überwachen.
Soll heißen Wert größer 50 Grad, dann soll eine E-Mail versendet werden.

Gleiches gilt bei Störungen, welche ausgelesen werden.

Hier in der Hilfe steht genau drin wie du erreichst das dir die THZ Mails schicken kann. Zuerst muss aber Debianmail laufen.

define Mythz.alarm_failure notify Mythz { if (((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]) > ReadingsVal("Mythz","number_of_faults_old",0)) { DebianMail('mymail@me.com','Tecalor Mythz Alarm - ERROR','Fehlermeldung: '. $EVENT,'./Tecalor-Fehlermeldungen_304-404.txt');; fhem("setreading Mythz number_of_faults_old ". ((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]));; } }
attr Mythz.alarm_failure room Heizung

Hier in dem Beispiel wird in Mythz,sLast10errors geschaut pb es > ( größer gleich ) 0 alter Vergleich ist und dann eine Mail über das Modul Debianmail an meine Adresse gesendet mit dem Inhalt der Fehlermeldung inkl. Fehlerliste im Anhang.

also das sollte sich ja mit den Infos so umbauen lassen das wenn die Temperatur über 50 Grad wird ne mail kommt.

LG


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 Februar 2015, 13:35:14
Hint from my side
when you want to show in the frontend a reading there are 2 ways: dummy or readingsProxy

Dummy must be used in combination with notifies.
ReadingsProxy is simpler doesn´t need notifies: much simpler.
In both you can map values, translate words in german, create sliders....

Dummy is always required when you need to save a value like "offFor60min", which is not available in the original reading
define FanSelectorDay dummy
attr FanSelectorDay devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3@blue
attr FanSelectorDay group THZ
attr FanSelectorDay room pompa
attr FanSelectorDay setList 0 1 2 3 60minOff
attr FanSelectorDay webCmd 0:1:2:3:60minOff
define Notify_p07FanStageDay notify FanSelectorDay  IF ([FanSelectorDay] eq "60minOff") (define at_D_60minOff at +00:59:00 set Mythz p07FanStageDay [Mythz:p07FanStageDay],set Mythz p07FanStageDay 0, setstate FanSelectorDay 60minOff) ELSE (set Mythz p07FanStageDay $EVENT)
define Notify_FanselectorDay notify (Mythz.p07FanStageDay.*) setstate FanSelectorDay $EVTPART1

readingsProxy should be used otherwise
define opmode readingsProxy Mythz:pOpMode
attr opmode room pompa
attr opmode group THZ
attr opmode alias Operation Mode
attr opmode setList automatic standby DAYmode setback DHWmode manual emergency
attr opmode setFn {$CMD = "$READING $CMD"}
attr opmode webCmd  automatic:standby:manual
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Februar 2015, 14:45:28
das Wichtigste bei Emails ist, zu verhindern, dass bei jedem neuen Event nochmal eine Email geschickt wird. Sonst macht Dein Provider irgendwann dicht, weil er von Spamversand ausgeht.
Das habe ich ja in den Beispielen mit den _old Werten realisiert. Eine Zeitverzögerung vor dem nächsten Emailversand wäre evtl. auch möglich.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 23 Februar 2015, 21:34:26
If you want to be precise the green curve is a special slice (section) of a surface.
The surface is described by function, which codomain is the HC1heatSetTemp
The function has following parameters: roomSetTemp, p13GradientHC1, p14LowEndHC1, p15RoomInfluenceHC1
Domain of the fuction are  insidetemp and outsidetemp

HC1heatSetTemp=f(insidetemp, outsidetemp)
The fuction is used by the heatpump, and the red point is its results at any given time.
  • Willi definition (Blue) of heatcurve is a simplified function: He blocks one variable to one parameter.
    HC1heatSetTemp=f(insidetemp, outsidetemp), with always insidetemp=roomSetTemp.
  • The green curve does not fix any variable
    HC1heatSetTemp=f(insidetemp, outsidetemp), with insidetemp changing as the inside temperature changes.
In 2 special cases, both curve are identical:if you do not have a inside thermometer or if p15RoomInfluenceHC1=0.
what do you think of the picture; is it too complicated?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Februar 2015, 21:38:05
For me it looks ok. But you need to take care that just one curve is shown in case one doesn't have inside temp.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 23 Februar 2015, 21:54:45
in case one doesn't have inside thermometer
or p15RoomInfluenceHC1=0
or insidetemp=roomSetTemp

both curve will overlap; it does not look too bad
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: tomsk78 am 24 Februar 2015, 21:49:44
Hallo,

habe gerade ein folgendes Verständnisproblem. Laut meinen Einstellungen (p30integralComponent: 100 Kmin) soll die WP erst beim Integralwert von 100 abschalten, tut sie aber nicht. Wenn ich mir die Logs unten anschaue, schaltet sie knapp oberhalb von Null ab (max. 29)  :o Oder deute ich die Graphen einfach falsch? Kann mir bitte einer auf die Sprünge helfen?

(http://fs2.directupload.net/images/150224/2etbtgrk.png)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 Februar 2015, 22:09:38
Hi,
erst mal herzlich willkommen im Forum.

Die Daten zeigen weder für den Integralwert noch für die Hysterese ein regelmäßiges Verhalten. Ich denke, dass die Zyklen durch was anderes bestimmt werden. Mach an der Anlage erst mal einen Reset (den weißen Knopf hinter der rechten Tür für mind. 10 Sekunden drücken). Falls ein Wert zwar im Display angezeigt, aber nicht richtig übernommen wurde, wird er dann auf jeden Fall wieder mit dem gespeicherten Wert angezeigt.

Ein paar Minuten danach machst Du einen Restart von FHEM: im User Interface in der Kommandozeile "shutdown restart" eingeben. Beim Restart liest FHEM alle Parameter aus der Anlage aus und speichert sie im Mythz-Logfile. Diesen Teil des Logfiles brauche ich incl. ein paar Datensätzen der regelmäßigen Datenblöcke danach, um mir ein genaueres Bild machen zu können. Du kannst das als Datei an Deinen Beitrag anhängen ("Erweiterte Optionen - Datei anhängen" unter dem Eingabefenster).

Wie hoch ist denn die Spreizung (Differenz HC1-Soll - HC1-Ist) während der Heizphasen?

Du könntest Deinen Plots noch das Attribut "attr plotsize 840,420" verpassen, damit sie etwas höher und somit besser lesbar sind.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 Februar 2015, 22:21:44
Vorerst tippe ich mal auf eine Asymmetrie der Hysterese, die auf irgendwas größer als 1 eingestellt ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: tomsk78 am 24 Februar 2015, 22:46:38
Hast Recht. Assymetrie ist gleich 2, wahrscheinlich Standardeinstellung. Ist das nicht gut?

Die Spreizung (Differenz HC1-Soll - HC1-Ist) während der Heizphasen ist etwas über 1 °C.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 Februar 2015, 23:04:16
 Da haben wir schon 2 Ursachen.

Die Asymettrie führt dazu, dass kaum auf Werte oberhalb des Sollwertes aufgeheizt wird. Deshalb die frühen Abbrüche und deshalb auch die nach Beendigung des Heizvorgangs schnell in Richtung -4 absinkende rote Kurve.

Die Spreizung ist viel zu gering. Lies Dir mal die Empfehlung in der Installationsanleitung durch (Link im 1. Bitrag auf der 1. Seite muss ich erst noch verlinken. Such mal im Supportbereich bei Tecalor.de - Lüftungssysteme). Typisch sind ca. 6K. Eingestellt wird das über die Leistung der Heizkreispumpe. Die zu geringe Einstellung führt dazu, dass die THZ schon kurz nach dem Heizbeginn warmes Rücklaufwasser detektiert und "denkt", die Bude sei warm ==> schaltet sich ab.

Evtl.kann das zurück nehmen der Pumpenleistung eine Fehleranzeige im Display verursachen. Dann wurde die Mindestdurcflussmenge unterschritten. Das kann man aber auch kösen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: tomsk78 am 24 Februar 2015, 23:15:38
Danke. Das mit Assymetrie probiere ich aus...

Bei der Spreizung von 6K meinst Du sicherlich Vorlauf-Rücklauf Temperatur. Hier habe ich bei aktuellen Außentemperaturen ca. 4.5K. Viel mehr darf ich bei meiner Installation mit der hydraulischen Weiche leider nicht mehr rausholen. Bei 5 ist glaube Schluss  :( .
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Februar 2015, 07:23:43
Die Spreizung (Differenz HC1-Soll - HC1-Ist) während der Heizphasen ist etwas über 1 °C.
OK, Begriffsverwirrung. Mit Spreizung bezeichnet man immer die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf. Lade Dir hier die Installationsanleitung (http://www.tecalor.de/service/anleitungen?typ=luft#content) runter und suche mal, was als ideale Spreizung bei Verwendung einer hydraulischen Weiche genannt wird. Das ist auch von der Außentemperatur abhängig.

Die Differenz HC1-Ist - HC1-Soll ist natürlich nicht konstant bei 1°, sondern auch von der Außentemperatur und  ebenfalls vom Heizverlauf abhängig.  Wenn Du die Asymmetrie auf 1 stellst wird sich das schnell zeigen.

Die angefragten Daten (meine 1. Antwort) hätte ich trotzdem gerne. Auch bei den Pumpenzyklen und anderen Werten wird gerne was falsch gemacht. Die zusammenhänge erschließen sich nicht auf Anhieb.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Februar 2015, 08:53:52
Die angefragten Daten (meine 1. Antwort) hätte ich trotzdem gerne. Auch bei den Pumpenzyklen und anderen Werten wird gerne was falsch gemacht. Die zusammenhänge erschließen sich nicht auf Anhieb.
Für sinnvolle Einstellungen ist auch wichtig, etwas über Dein Haus zu wissen:
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: der-Lolo am 25 Februar 2015, 10:56:20
Hallo zusammen,
ich las nun schon öfter über systeme mit Hydraulischer Weiche - kann das mal jemand ein wenig erklären?
Wo liegen die vor und nachteile..?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Februar 2015, 13:31:11
http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulische_Weiche (http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulische_Weiche)

Der Strömungswiderstand in der hydr. Weiche ist sehr viel geringer als in einer FBH, deshalb muss die Pumpenleistung der Heizkreispumpe (in der THZ) schwächer eingestellt werden, um auf eine vernünftige Spreizung zu kommen. Aber man braucht natürlich eine zweite Heizkreispumpe für den "richtigen" Heizkreis.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 25 Februar 2015, 14:58:30
Hi,

Also ich habe im OG ein Überstromventil also eher ein Bypass mit Feder. Keine Hydraulische Weiche.
Macht das irgendeinen Unterschied. Wichtig ist doch nur das diese 550 L/ h gewährleistet sind wenn alles zu sein sollte.

LG
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Februar 2015, 22:14:02
Mehr als in dem Artikel steht kann ich auch nicht sagen. Die hydraulische Weiche macht halt einen harten Kurzschluss, sobald der Druck steigt. Dann gelangt sofort Vorlaufwasser direkt in den Rücklauf und die Anlage beendet den Heizvorgang. Eine hydr. Weiche dürfte da etwas weniger aggresiv regeln.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 07 März 2015, 20:11:50
Hallo an alle, ich habe gerade die Templates von willibauss auf der aktuellen Skriptversion eingespielt, funktioniert super, vielen Dank.
Das einzige, was nicht klappen will, ist die Anzeige der Rücklauftemperatur im Dashboard.
Im Log wird sie korrekt angezeigt
2015-03-07_20:09:31 Mythz sGlobal: outsideTemp: 10 flowTemp: 24.7 returnTemp: 23.9 hotGasTemp: ...Ich bin kein Profi, was das Skripten angeht, daher kann ich nicht beurteilen, was hier nicht stimmt.
Hat jemand eine Idee?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 März 2015, 23:01:23
Was funktioniert denn daran nicht? Was mir spontan auffällt ist, dass es der einzige Text mit Umlaut ist. Schon man vesucht, das ü durch ue zu ersetzen?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 08 März 2015, 13:20:06
Danke für den Tipp, das ist es nicht. Der Wert für Rücklauf ist einfach leer. Siehe Screenshot.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 März 2015, 15:27:16
Ich habe den Fehler gefunden - er lag bei mir. Die Werte im Dashboard basieren auf userReadings, und das userReading mit der return_temp hatte in meinem Code gefehlt. Bei mir wurde nur deshalb ein Wert angezeigt, weil er aus früheren Zeiten noch da war. Du musst die Zeile mit den userReadings ersetzen durch
attr Mythz userReadings Rel_humidity:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[67]) + 11.5}, flow_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[3])}, return_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[5])}, outside_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[1])}, dhw_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[9])}, inside_temp:sHC1 {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sHC1",0))[27])}
Ich bin kein Profi, was das Skripten angeht, daher kann ich nicht beurteilen, was hier nicht stimmt.

kleiner Tipp: alle Werte in meinen Plots und im Dashboard werden aus dem Logfile entnommen. Du kannst also zum debuggen direkt mit einem Editor ins Logfile gehen und mit der Suchfunktion den entsprechenden Wert aufstöbern. Weil alle paar Minuten neue Werte hinzu kommen, wirst Du die Werte sehr oft finden ==> für das Dashboard gelten immer die letzten am Ende des Logfiles. Wenn die Suchfunktion "return_temp" aber gar nicht findet wird das auch nicht erzeugt.
Das Dashboard verwendet zur Darstellung eine sogenannte readingsGroup. Diese kann mit den "Multi-Value-Readings" des THZ-Moduls (also 1 Reading, das in einer Zeile eine Vielzahl von Daten enthält) nichts anfangen und ist auf "Single-Value-Readings" (ein Wert pro Reading = pro Zeile) angewiesen. Deshalb werden nach jedem Lesen der Werte aus der THZ mit Hilfe eines "userReadings" die fürs Dashboard wichtigen Werte extrahiert und nochmals als Single-Value-Readings ins Logfile geschrieben. Und an dieser Stelle hatte eben die Erzeugung des return_temp Readings gefehlt.


In meinem ersten Beitrag werde ich dann auch die fhem.cfg korrigieren, damit da nicht nochmal Jemand drauf rein fällt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 März 2015, 16:08:33
Bei mir gab es immer mal wieder "Portverwirrung", d.h. die Namen der USB-Ports kamen beim Reboot oder auch im laufenden Betrieb durcheinander. Das kann z.B. passieren, wenn ein USB-Port (z.B. ttyUSB0) einen kurzen Aussetzer hat und dann zurück kommt. Linux erkennt einen USB-Port, der sich neu anmeldet und vergibt einen Namen. Weil ttyUSB0 schon besetzt ist wird nun der nächste freie Name, z.B. ttyUSB2 vergeben. FHEM weiß davon aber nichts und will weiterhin über ttyUSB0 auf die Wärmepumpe zugreifen, weil es in der fhem.cfg so definiert ist. ==> die Kommunikation zur THZ bricht zusammen.

Es gibt dafür eigentlich eine Lösung mit udev (http://wiki.ubuntuusers.de/udev), der die Ports anhand diverser Kriterien (Hardware, Hersteller, Seriennummer, ...) identifiziert und vordefinierte Portnamen vergibt. Das lief bei mir aber nie zuverlässig, vermutlich deshalb, weil auch mit udev ein bereits vergebener Name nicht nochmal verwendet werden kann.

Es gibt eine andere Lösung:

Auf Linuxebene:
cd /dev/serial/by-id/
ls -la

Jetzt sieht man, dass die Portnamen eigentlich nur symbolische Links auf die "richtigen" Namen der Hardware sind. Ich habe nun in die fhem.cfg direkt die Namen der Hardware eingetragen. Die sind immer gleich und werden nicht situationsabhängig umbenannt. Seither funktioniert mein FHEM zuverlässig und übersteht auch jeden Reboot von fhem oder Linux.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: der-Lolo am 08 März 2015, 16:16:23
Hattest du das nicht schon vor ein zwei wochen so geregelt? funktionierte das nicht?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 März 2015, 16:28:13
Hattest du das nicht schon vor ein zwei wochen so geregelt? funktionierte das nicht?
Doch, funktioniert. Ich wollte es aber erst ausgiebig testen, bevor ich es anderen empfehle. Außerdem war ich heute wegen eines Bugs ohnehin genötigt, meine fhem.cfg upzudaten. Da bot es sich an, das auch gleich mit zu machen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: der-Lolo am 08 März 2015, 19:19:54
super, dann bin ich beruhigt - dachte schon das wäre nicht ok so.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 09 März 2015, 20:23:40
Vielen Dank für die user readings, Willy. Jetzt klappt es!
Dann kann ich ja jetzt beruhigt mit der Optimierung anfangen.

Ich habe hier in einigen Plots gesehen, dass die Heizkreispumpe selten und der Kompressor lange Abschnitte läuft. Bein mir gibt es immer relativ kurze Peaks, die für WW-Bereitung verwendet werden. Ist das normal?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 März 2015, 08:06:40
Dein Heizkreis kühlt überraschend schnell aus. Deshalb wird oft geheizt. Die Heizphasen sind überraschend kurz. Wie sind denn die Einstellungen? Ich habe Sollwert 44°C, Hysterese 3K. Schau auch mal nach, in welcher Hülse der Temperaturfühler steckt - oben oder unten (=> Installationsanleitung). Für reinen WW-Betrieb ohne Puffer sollte er unten sein, dann wird das ganze Wasser für WW benutzt und die Heizphasen sind länger und dafür seltener. Falls Du den Puffer brauchst (Solarzellen, Holzofen mit Wasseranschluss) geht das aber nicht. Aber wenn Du Solarzellen hättest, würde das WW tagsüber nicht so schnell auskühlen.

Denk auch mal drüber nach, den WW-Behälter nachträglich zu dämmen => Dämmwolle drum herum stopfen. Bringt echt viel.

Auch die Heizphasen sind recht kurz. Probiere doch mal, ob Du den Integralwert höher setzen kannst. Der scheint auf 50 zu sein. Ich habe 200. Die Temperaturschwankungen im Boden werden dadurch größer, aber bei mir wirkt sich das nicht auf die Raumtemperatur aus.

Die Asymmetie der Hysterese würde ich auf 1 stellen. Sonst sind die Heizphasen schnell vorbei, trotz nicht erreichtem Integralwert.

Wie sind die Pumpenzyklen und die Min/Max Temperaturen für die Pumpenzyklen eingestellt? Ich sehe keine Veränderung der Pumpenzyklen in Abhängigkeit von der Außentemperatur.

Bei all den Veränderungen musst Du natürlich mit Auswirkungen auf die Raumtemperatur rechnen, falls Du keine Raumthermostate verwendest. Dann musst Du halt die Heizkurve etwas anpassen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 10 März 2015, 16:58:34
Dein Heizkreis kühlt überraschend schnell aus.
Denk auch mal drüber nach, den WW-Behälter nachträglich zu dämmen => Dämmwolle drum herum stopfen. Bringt echt viel.
After following Willy's hint, I isolated the water container some months ago. Not perfectly, I just filled it up.
Without heating any rooms, I have now following cooling speed of hot water:
4.2mK/min = 1K every 4h = 6.1K/day

p.s. consider I keep between 16 and 18°C in the heatpump room and the circulation pump is running
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 10 März 2015, 19:46:39
Ok, erstmal vielen Dank für die Tipps, das Dämmen werde ich mir im nächsten Urlaub vornehmen. Mein Raum mit der WP liegt so zwischen 18 und 20 °C. (Die Server heizen ein wenig)
Zu meinen Einstellungen (ich hoffe, ich habe die korrekten Parameter gelesen):

Sollwert WW:
p04DHWsetDayTemp 43.3 °C
p05DHWsetNightTemp 42.1 °C (k.A. warum die unterschiedlich sind)
p11DHWsetManualTemp 35.0 °C

Hysterese:
p29HistAsymmetry 2
p29HystAsymmetry 2 (scheint derselbe Parameter in anderer Schreibweise zu sein)
p30integralComponent 100 Kmin
p32HystDHW 2 K
p49SummerModeTemp 20 °C
p50SummerModeHysteresis 1 K

Pumpenzyklen:
p54MinPumpCycles 1
p55MaxPumpCycles  100
p56OutTempMaxPumpCycles 11 °C
p57OutTempMinPumpCycles 10 °C

Ich habe keine Raumthermostete, die Anlage wurde vom Errichter hydraulisch abgeglichen (behauptet er jedenfalls, aber ich habe auch keine großen Temperaturunterschiede, Bäder sind am wärmsten)

Meine Zirkulationspumpe ist i.d.R. aus, ich starte sie manuell per Taster und Zeitrelais im Bad.

Einen Puffer brauche ich nicht, kein Solar, kein wasserführender Ofen.

Den Temperaturfühler werde ich am Wochenende mal orten und ansehen, bevor ich die Softwareeinstellungen ändere.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 März 2015, 21:50:50
ÜBerleg Dir mal, ob Du nicht eine etwas größere Hysterese fürs WW (P32) nehmen kannst. Das würde die Anzahl der Wärmepumpenanläufe verringern. Ich habe 44° +/-3.

Die etwas geringere Temperatureinstellung nachts (p11) soll wohl Energie sparen, wenn niemand warmes Wasser braucht. Allerdings muss es dann morgens, wenn die Außenluft (=das Medium, dem die WP die Wärme entzieht) am kältesten ist - also die ungünstigsten Verhältnisse.

p29: wie gesagt, ich würde auf 1 gehen. Begründung sh. oben.

Pumpenzyklen: da ist ein Fehler drin. P54 und P55 stellen die min. und max. Anzahl von Pumpenanläufen pro Tag ein (abhängig von der Außentemperatur). P56 und P57 definieren die Temperaturen, bei denen diese Werte erreicht werden. Bei Dir ist aber P56 größer als P57. Das ist Unsinn. P57 muss immer größer als P56 sein. Sonst hast Du  - wie in Deiner 2. Grafik sichtbar -  einen harten Übergang zwischen 100 Pumpenzyklen pro Tag unter 11° Außentemperatur und 1 Zyklus pro Tag über 11°. Gedacht ist es eigentlich so, dass P56 und P57 deutlich unterschiedlich sind, so dass zwischen diesen Temperaturen die Anzahl der Pumpenzyklen zwischen P54 und P55 interpoliert wird.

Was ich auch nicht verstehe: p49SummerModeTemp steht auf 20 °C, d.h. erst bei 20°C Außentemperatur geht die Anlage in den Sommermodus, d.h. heizt nicht mehr. Aber bereits bei 11°C (P56) stellt die Heizkreispumpe die Arbeit praktisch ein. Da passt ebenfalls was nicht.

Um zu wissen, was ich Dir da raten soll, sollte ich Daten der Heizkurve haben: P13 und P14 wären wichtig, sowie P15, falls Du einen Raumtemperaturfühler hast. Hast Du aber eher nicht, denn Deine Innentemperatur ist in der Grafik total stabil und die Luftfeuchtigkeit bei 11,5%. Ein paar Infos zur Bauweise, Isolation und Fensterqualität würden ebenfalls helfen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 10 März 2015, 22:15:10
Also Bauweise ist YTONG, 25 cm + 20 cm Dämmung. Fenster 3fach verglast, Rehau Geneo Profile (ziemlich gute Dämmung, Ug müsste ich mal nachschauen)
Dach gedämmt mit 28 cm Steinwolle (?)
Raumfühler habe ich keinen, Raumeinfluss (p15) steht auch auf 0%.

p13GradientHC1 0.2
p14LowEndHC1 0.5 K

Damit komme ich auch bei -10 °C ganz gut hin, nur die Sonne haut wegen großer Südfenster gut rein und es wird echt warm.

Wenn ich das korrekt verstanden habe, macht die Pumpe maximal p54 Anläufe wenn p57 unterschritten wird, aber mindestens p55 Anläufe, wenn p56 überschritten wird und dazwischen wird die Anzahl der täglichen Starts irgendwie (linear?) berechnet.
Der Anlagentechniker sagte mir damals, dass die Pumpe öfter mal anläuft, um die Rücklauf-Temperatur zu messen und dann sofort abschaltet, wenn sie hoch genug ist.

Das mit dem Summer Mode verstehe ich noch nicht ganz. Im Sommer sollte die Anlage doch sowieso wegen genügend hoher RL-Temperatur nicht heizen oder? Wozu dann ein extra Modus?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 März 2015, 22:53:36
ok, also nahezu Passivhausqualität. Deshalb auch die sehr flache Heizkurve.

Fast richtig. Richtig wäre:
... macht die Pumpe genau p55 Anläufe wenn p56 unterschritten wird, aber genau p54 Anläufe, wenn p57 überschritten wird und dazwischen wird die Anzahl der täglichen Starts linear berechnet.

Was der Techniker gesagt hat ist völlig korrekt. Die Pumpe läuft jedes mal 5 Minuten lang. Man kann halt ordentlich Pumpenstrom sparen, wenn man bei warmen Temperaturen seltener die Rücklauftemperatur checkt. Wenn es kalt ist muss das öfter sein.

Über den Sommermodus kannst Du die Anlage zwingen, nicht zu heizen, auch wenn sie es anhand der Heizkurve tun würde, z.B. kühle Nächte im Sommer. Wenn Du über solaren Wärmeeintrag berichtest, kannst Du den Sommermodus sicher weit unter die 20°C runter drehen.

Ich würde Dir als Anfangswerte vorschlagen:
Sollwert WW:
p04DHWsetDayTemp 44 °C
p05DHWsetNightTemp wie Du willst, kannst auch die 42 lassen

Hysterese:
p29HistAsymmetry 1
p21Hyst1 4 K
p22Hyst2 3 K
p23Hyst3 1.5 K
p24Hyst4 1.5 K
p25Hyst5 1 K
p30integralComponent 150 Kmin, später  evtl. auf 100 oder 200 gehen, je nach Erfahrung
p32HystDHW 3 K
p49SummerModeTemp 14 °C evtl. später korrigieren, falls es doch mal zu kalt wird (im Herbst, wenn es allmählich kälter wird)
p50SummerModeHysteresis 1 K

Pumpenzyklen:
p54MinPumpCycles 1
p55MaxPumpCycles  48 (= alle 30 Minuten 1 mal)
p56OutTempMaxPumpCycles 2 °C
p57OutTempMinPumpCycles 14 °C

Keine Raumthermostete ist optimal energiesparend. Muss aber wirklich gut abgeglichen sein, wenn es funktionieren soll.

Ich vermute, dass Du weniger als 3000kWh pro Jahr auf dem Heizstromzähler haben solltest, falls Dein Haus nicht grade außerordentlich groß ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 11 März 2015, 08:06:43
Ich vermute, dass Du weniger als 3000kWh pro Jahr auf dem Heizstromzähler haben solltest, falls Dein Haus nicht grade außerordentlich groß ist.

Wir hatten in 2014 genau 2194kWh verbraucht fuer ca. 145m² Wohnflaeche. Kfw55 Bauweise.
Solar haben wir ebenfalls.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 März 2015, 08:44:54
Solar haben wir ebenfalls.
eben. Und er dürfte den von mir geschätzten Wert ohne Solar haben.
Ich hatte übrigens in 2014 genau 2184kWh bei ca. 140m² beheizter Fläche - ohne Solar und ohne Kaminofen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 11 März 2015, 09:29:46
wo wohnst du?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 März 2015, 12:23:13
wo wohnst du?
Raum Böblingen. Aber das ist nicht das Problem. Richtige Abstimmung der Parameter, guter hydraulischer Abgleich usw. usw. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die beitragen. Beispiel Außentemperaturfühler: hing erst an der Nordwand, hat dann aber stundenlang nichts davon mir bekommen, dass es auf der Südseite durch Sonneneinstrahlung längst viel wärmer ist. Habe ihn dann an die Nordost-Ecke verlegt. An sonnigen Tagen wird er dann bereits früh morgens von den ersten Sonnenstrahlen erwischt und detektiert einen schnellen Temperaturanstieg==> die Heizung schaltet sich ab, für den Rest des Tages übernehmen Sonne und Fenster die Heizaufgabe kostenlos. Durch Wanderung der Sonne im Tagesverlauf ist der Spuk nach ein paar Stunden vorbei, d.h. wenn es am frühen Nachmittag wirklich wieder kälter wird weiß das die Heizung auch.
Und die Qualität des Hauses spielt natürlich auch eine große Rolle. Aber da hat maximalz ja was ordentliches, kann man nicht meckern.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 11 März 2015, 12:58:18
Ich schalte meine THZ via fhem in den WW-Mode in dem gar nicht mehr geheizt wird sobald die Aussentemp >15°C ist. Unabhaengig davon, was die THZ meint am Aussenfuehler zu messen.

Naja wir liegen nochmal gute 260m hoeher als Boeblingen, entsprechend mehr Winter wirds hier haben. Aber das haben wir beim Kauf beruecksichtigt. Sind trotzdem sehr zufrieden mit dem Verbrauch.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 11 März 2015, 18:22:43
Also erstmal vielen Dank für die vielen Tipps und Vergleichswerte.

Meine beheizte Fläche ist ca. 200 m², mein Stromverbrauch im letzten Jahr für die WP waren 3014 KWh. Allerdings ohne Lüftung & Steuerung der WP, die laufen über den normalen Hauszähler, weil der WP-Zähler ein Sondertarifzähler mit EVU-Sperrzeiten (2x 1h) ist. Der Elektriker meinte, die Lüftung dürfe darüber nicht laufen.

Ich muss dazu sagen, dass mir leider die Grundeinstellung "Booster frei ab 0°C" erst Mitte des Jahres aufgefallen war :(

Mein Außenfühler sitzt in der Tat auf der Nordseite, evtl. ändere ich das oder setze einen Raumfühler in den am meisten sonnengeheizten Raum.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 März 2015, 19:26:19
Ich schalte meine THZ via fhem in den WW-Mode in dem gar nicht mehr geheizt wird sobald die Aussentemp >15°C ist. Unabhaengig davon, was die THZ meint am Aussenfuehler zu messen.
1.: dafür hat die Anlage den Summer Mode. Wozu etwas mit FHEM machen, was die Anlage selbst kann?
2.: woher nimmst Du dann die Außentemperatur, wenn nicht vom Außenfühler? Glaubst du einem anderen Fühler mehr als dem der THZ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: der-Lolo am 11 März 2015, 20:28:47
Hey Jungs,
der ein oder andere hat ja schon mitbekommen das wir gerade mit der Neubau - Planung beschäftigt sind, es wird eine THZ eingesetzt - im selben Raum sollen Waschmaschine und Kondenswäschetrockner stehen, nun frage ich mich ob im Raum in dem die THZ steht auch eine Abluft platziert werden kann, weil ich ja gerne die feuchte Luft aus dem Raum bekommen würde und auch gerne die Warme Abluft des Trockners nicht verpuffen lassen möchte…
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 März 2015, 22:08:08
Der Elektriker meinte, die Lüftung dürfe darüber nicht laufen.
Da hat er recht, aber weniger wegen der Lüftung (wenn die für ne Stunde ausfällt ist das nicht so tragisch), sondern wegen der Steuerung. Die Steuerung merkt sich z.B. beim booten die Lüfterdrehzahl, die für eine bestimmte Luftmenge notwendig ist. Wenn die Drehzahl um 20% gestiegen ist wird das Filterwechsel-Symbol angezeigt. Wenn aber täglich ein Reboot erfolgt, wird das Symbol nie erscheinen.

Ich muss dazu sagen, dass mir leider die Grundeinstellung "Booster frei ab 0°C" erst Mitte des Jahres aufgefallen war
Ups - da hat aber Jemand bei der Grundeinstellung gründlich geschnarcht. Die Boosterfreigabe kannst Du schätzungsweise auf -8°C stellen.

Mein Außenfühler sitzt in der Tat auf der Nordseite, evtl. ändere ich das oder setze einen Raumfühler in den am meisten sonnengeheizten Raum.
Der Raumfühler ist kein echter Ersatz, da er Überwärmung erst detektiert, wenn sie bereits eingetreten ist. Die richtige Position des Außenfühlers schaltet die Heizung bereits ab, bevor die Überwärmung eingetreten ist. Die Differenz können durchaus 1 - 2 Stunden sein, in denen völlig unnötig geheizt würde.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 März 2015, 22:13:22
Hey Jungs,
der ein oder andere hat ja schon mitbekommen das wir gerade mit der Neubau - Planung beschäftigt sind, es wird eine THZ eingesetzt - im selben Raum sollen Waschmaschine und Kondenswäschetrockner stehen, nun frage ich mich ob im Raum in dem die THZ steht auch eine Abluft platziert werden kann, weil ich ja gerne die feuchte Luft aus dem Raum bekommen würde und auch gerne die Warme Abluft des Trockners nicht verpuffen lassen möchte…
Aus energetischer Sicht kein schlechter Gedanke. Aber bedenke, dass feuchte Abluft im Winter hilft, den Wärmetauscher zu vereisen. Evtl. wäre es besser und billiger, einfach die Waschküchentür offen zu lassen. Dann hat der Rest des Hauses auch was von der Feuchtigkeit. In belüfteten Häusern ist es im Winter immer zu trocken; bei mir momentan 29% Luftfeuchtigkeit. Im Sommer wäre es evtl.anders.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 11 März 2015, 22:50:55
Hey Jungs,
der ein oder andere hat ja schon mitbekommen das wir gerade mit der Neubau - Planung beschäftigt sind, es wird eine THZ eingesetzt - im selben Raum sollen Waschmaschine und Kondenswäschetrockner stehen, nun frage ich mich ob im Raum in dem die THZ steht auch eine Abluft platziert werden kann, weil ich ja gerne die feuchte Luft aus dem Raum bekommen würde und auch gerne die Warme Abluft des Trockners nicht verpuffen lassen möchte…
In winter you can really use the extra humidity.
immi 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 12 März 2015, 07:17:34
... weil ich ja gerne die feuchte Luft aus dem Raum bekommen würde und auch gerne die Warme Abluft des Trockners nicht verpuffen lassen möchte…

Ich kann immi und willybauss nur zu 100% zustimmen: Im Winter ist es echt trocken und kann unangenehm werden. Wir trocknen unsere Nicht-Trockner-Wäsche deshalb in der Etage, wo wir schlafen, damit wir möglichst nicht unter 25% rel. Feuchte landen. Insbesondere über Nacht am nächsten Morgen merkt man die trockene Luft.

Im Sommer sieht das anders aus, wenn Du dichte Fenster hast, kannst Du schonmal bei 65% landen. Ich habe im Raum mit der THZ einen verschließbaren Abluftstutzen direkt als T-Stück am absaugenden Luftrohr, den könnte man im Winter zu machen und im Sommer öffnen.
Titel: THZ: Fehlermeldung
Beitrag von: Heiner am 15 März 2015, 10:17:56
Hi,

ich habe seit neustem immer ein Problemchen mit dem THZ Modul.

Im Logfile finde ich diesen Eintrag:

THZ_Parsing: offset(36) + length(22) is longer then message : '91FE03B18391000100028A7E0006674A0206'

Was ist das? Was kannich da machen?

Ich habe V: 0.138 im Einsatz

Danke für das Feedback.

Heiner
Titel: Antw:THZ: Fehlermeldung
Beitrag von: immi am 15 März 2015, 12:03:12
Hi,
ich habe seit neustem immer ein Problemchen mit dem THZ Modul.
Im Logfile finde ich diesen Eintrag:
THZ_Parsing: offset(36) + length(22) is longer then message : '91FE03B18391000100028A7E0006674A0206'
Was ist das? Was kannich da machen?
Ich habe V: 0.138 im Einsatz
Danke für das Feedback.
Heiner
Hi Heiner
Just ignore the warning,
it comes from
"FEfirmId" => [[" HW: ",   30,  2, "hex", 1], [" SW: ",   32,  4, "swver", 1],
       [" Date: ",    36, 22, "hex2ascii", 1]
        ],
you have an older firmware, which does not have a date.
If you see similar warning somewhere else, please tell me.
immi
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 16 März 2015, 23:26:25
Luftfeuchtigkeit ist echt ein Problem:
Wir haben mittlerer Weile 2 V***a Luftwäscher LW45 die pro Tag im Winter je 5 Liter Wasser verarbeiten. Dies aber nur, weil im Winter die Lüftung auf der Hälte der Drehzahl läuft, nämlich 100m³/Std, 210m³/Std wäre normal.
Im Sommer haben wir das andere Problem Temperatur, obwohl Sommerkassette, muss die Lüftung tagsüber auf niedriger Drehzahl laufen und Abends auf mehr. Teilweise benutzen wir das Thema passiv Kühlung, da die Zuluft per Fenster nicht so störend empfunden wird, als über Lüftungseinlassventil.
Alles in allem ein großer Mist.......Das erzählt einen keiner vorher. Unser Problem ist das Parkett, dass 40%...60% braucht.

Auch bin ich mit der WP als Warmwasser nicht zu frieden. 42° Auslauftemperatur ist ein Witz, da muss man ständig zirkulieren. Wir sind momentan bei max. über Kompressor, also 50° und zirkulieren alle 45min für 2.5min. Hab mir ein c++ Programm geschrieben, welches den Rapsi per GPIO steuert. Die Schaltpunkte holt er sich aus einer MySQL Datenbank.

mfg
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 17 März 2015, 00:25:52
hi thomas
my experience is not so bad as yours.

I use actively fhem to monitor the air quality ( module co20)
In winter my ventilator is on from 11:30 to 21, from 1 to 1:45 and from 8 to 8:30
When the vent is off, if the air quality is not nice, I turn ithe vent on for 15 min automatically.
This save some energy and keeps humidity higher.

>>>100m³/Std, 210m³/Std wäre normal.
what you mean by normal? if you do not have any airquality monitoring, normal is what you like, not what the technician from tecalor programmed in your system.

I put 1l water each day in my inside plants and we cook a lot.

--
I am planning to connect the my water circulator to fhem; something like when light goes on in the bathroom the water circulator is on. Now, it is running with a simple timer.
--
>>45min für 2.5min
I do not know how well isolated are your pipes, but I would say that, 30 min after you stop the circulation,  your water temp in the pipes is 10K to 20K colder.

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 17 März 2015, 07:17:32
Luftfeuchtigkeit ist echt ein Problem:
Wir haben mittlerer Weile 2 V***a Luftwäscher LW45 die pro Tag im Winter je 5 Liter Wasser verarbeiten. Dies aber nur, weil im Winter die Lüftung auf der Hälte der Drehzahl läuft, nämlich 100m³/Std, 210m³/Std wäre normal.

Im Sommer haben wir das andere Problem Temperatur, obwohl Sommerkassette, muss die Lüftung tagsüber auf niedriger Drehzahl laufen und Abends auf mehr. Teilweise benutzen wir das Thema passiv Kühlung, da die Zuluft per Fenster nicht so störend empfunden wird, als über Lüftungseinlassventil.
Alles in allem ein großer Mist.......Das erzählt einen keiner vorher. Unser Problem ist das Parkett, dass 40%...60% braucht.

Auch bin ich mit der WP als Warmwasser nicht zu frieden. 42° Auslauftemperatur ist ein Witz, da muss man ständig zirkulieren. Wir sind momentan bei max. über Kompressor, also 50° und zirkulieren alle 45min für 2.5min. Hab mir ein c++ Programm geschrieben, welches den Rapsi per GPIO steuert. Die Schaltpunkte holt er sich aus einer MySQL Datenbank.

mfg
Thomas

Also mal unsere Erfahrungen:

Wir steuern die Anlage im Winter sobald die Aussentemp <10°C ist nur noch via fhem: Wenn Luftfeuchte im Haus zu hoch ein, wenn niedrig komplett aus, und alle 2h fuer 15min um die Luft auszutauschen. Auch reduzieren wir im Winter auf die minimal moegliche Durchsatzmenge.

Im Sommer wirds warm, klar, aber das wirds auch in jedem anderen Haus. Finde das angenehmer als in der Wohnung in der wir vorher waren.

WW haben wir auf 44°C eingestellt und sind damit auch zufrieden. Zirku-Pumpe hab ich aus da es mich genervt hat das Wasser damit quasi im Haus umher zu pumpen und nicht zu nutzen.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 März 2015, 12:07:21
Ich bin im Winter bei 80m³/h. Zeitweise abschalten wie immi wäre eine gute Idee, Überwachung der Luftqualität ebenfalls. Im einfachsten Fall reicht da ja der Luftfeuchtesensor im externen Display der THZ.

Parkettboden und Zirkulationsleitung - nicht wirklich die idealen Komponenten für ein Energiesparhaus mit Fußbodenheizung. Wir haben die Räume so angeordnet, dass die WW-Leitungen kurz bleiben, dann brauchts keine Zirku.

Thomas: Du darft die Lüftung im Sommer gerne ganz abschalten, dann ist es wie in jedem "normalen" Haus. Aber Du wirst sehen, dass es im normalen Haus auch warm wird. Nur hast Du dort keine so gute Möglichkeit, um die Wärme wieder raus zu bekommen.

Ich habe WW mit 44°C +/+3. Wärmer brauche ich es nicht zum duschen.

Und wie immi sagte: normal sollte das sein, was Du als normal empfindest und einstellst. Der Installateur wohnt ja nicht drin; der kann nur Initialwerte einstellen.

Was ich wirklich gut fände wäre eine Lüftung, bei der man zeitabhängig einzelne Stränge still legen kann, z.B. nachts nur Schlafzimer lüften, tagsüber alles andere.

Die Sommerkassette hat den Nachteil, dass sie tagsüber warme Luft ungebremst ins Haus holt. Da habe ich lieber den Wärmetauscher und abends die Passivkühlung mit offenem Fenster.

@ Markus:
Wie hoch ist denn bei Deiner Methode die Luftfeuchtigkeit im Winter?
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 17 März 2015, 12:41:24
Sommerkassette vs. Kreuzwärmetauscher:
mir wurde suggeriert, dass der Kreuzwärmetauscher im Sommer zusätzlich die Luft aufheizt und man deshalb unbedingt die Sommerkassette zwecks der Entkopplung kaufen sollte. Es stimmt schon, das andere Häuser auch warm werden, klar.

Warmwassertemperatur:
Ich möchte halt gerne auch ein Obst heiß abwaschen, bzw. den Kindern eine Wärmflasche abfüllen. Bei 44° sehe ich das eher als nicht erfüllt. Das Problem ist natürlich, dass mit jedem Grad der Wirkungsgrad sinkt. Im Winter ist es sowieso Jacke wie Hose, denn ob ich über die Zirkulation heize oder über die FBH ist egal. Ich gebe lieber ein paar € mehr aus, dafür spare ich das Gut Wasser, was in DE natürlich nicht das Thema ist.

Fußboden:
Was soll an Parkett (=verklebt) falsch sein. Ich habe etliche Berichte gelesen, dass dies egal ist. Das Parkett ist auch nur 16mm dick. Man sagt sogar, dass das empfinden bei Parkett 1° höher ist, als bei Stein.

Luftwechselrate:
Laut Vorgabe (keine Ahnung EnEV oder was) soll die Luft im kompletten Haus alle 4 Std ausgetauscht werden. Bei 1000m³ sind dies sogar 250m³ pro Stunde, wobei du hier nicht auf der Couch sitzen kannst. 210m³ sind da schon besser. In der Nacht dann nur noch 105m³ da sonst die Strömungsgeräusche zu hoch sind. Mir ist klar, dass dies alle Theorie ist. Auch ja ich vergaß. Wir benötigen min. 105m³ Zuluft und 90m³ sonst geht der Druckdifferenzsensor beim Ofen auf Störung, quasi ein leichter Überdruck, da Wodtke die Differenz zwischen Zimmer und Rauchrohr bildet. Da dies in umgekehrter Richtung erfolgt, darf der Sensor sich auch nicht selber reseten.

Es soll aber nicht der Eindruck entstehen, dass ich komplett mit der Heizung unzufrieden bin, jedoch ist diese Art der Erzeugung für mich betrachtet nicht das, was alle suggerieren. Die selbigen Kosten hatte ich im alten Haus auch, jedoch mit Öl bei 90€/100l und 60°C. Bei diesen Temperaturen brauchst du gar nicht mehr zirkulieren. Das Problem ist, dass der Strompreis einfach in den letzten 5 Jahren dramatisch erhöht wurde. Wenn man dann noch bedenkt dass der Strom von Kohle, etc. erzeugt wird.... na lassen wir es gut sein.

Luftfeuchtigkeit:
Das mit nasser Wäsche, Blumen ist alles ein Tropfen auf den heißen Stein. Wie ihr auch schon gesagt habt, alles was ich in die Luft bringe, wird im Dauerbetrieb sofort wieder abgesaugt. Werde mal über einen Stotterbetrieb nachdenken.

mfg
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 17 März 2015, 13:06:23
NaCkHaYeD,

Jedem wie er mag, stell die Temperatur WW höher und lass sie halt im Sommer aus. Der Kreuzwärmetauscher kühlt auch im Sommer. Wenn wir draußen 40 Grad haben und drinnen 20 und der läuft ist die Zuluft 22 Grad bei 90 % Wirkungsgrad.

Das a und o ist aktive Beschattung und nachts lüften egal wie. Hinderlich ist da sicher der Wärmetauscher. Hatten schon überlegt einen Bypass zu bauen wie in anderen Lüftungsgeräten...
 
Aber was mir ganz und garnicht gefällt ist dein Wodtke Sensor da.
Du darfst dein Haus nicht im Überdruck fahren! Das gibt Schimmel an Stellen wo die Bausubstanz erheblich beschädigt wird.
Ich habe auch einen Ofen. Raumluftunabhängig. Kein Wodtke der Ofen ist Dicht. Ich habe im Haus 4 Pascal Unterdruck. Der Ofen ist zugelassen bis 8.
Ich würde das mit dem Überdruck im Winter sein lassen.
Ich frage mich echt wer dich da beraten hat....
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 17 März 2015, 13:38:42
Also wir sind im Winter damit bei ca. 30%... Aber hier hats auch locker mal ne Woche oder laenger um die -10Grad...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 17 März 2015, 13:45:09
Hey Jungs,
der ein oder andere hat ja schon mitbekommen das wir gerade mit der Neubau - Planung beschäftigt sind, es wird eine THZ eingesetzt - im selben Raum sollen Waschmaschine und Kondenswäschetrockner stehen, nun frage ich mich ob im Raum in dem die THZ steht auch eine Abluft platziert werden kann, weil ich ja gerne die feuchte Luft aus dem Raum bekommen würde und auch gerne die Warme Abluft des Trockners nicht verpuffen lassen möchte…

Hallo Lolo,

Ich habe die Tage den kompletten Keller noch angeschlossen an die THZ. Hatte sonst 130 pro Stunde. Habe jetzt auf 175 hochgestellt. Bau ja kein Energiesparhaus und der Keller sind die Fenster offen. Ist eigentlich Wohnraum 2,65 Raumhöhe und Fußbodenheizung. Aber nicht wirklich an. Die Anlage ist dann zu klein weil die THZ nur so bis 170 qm packt vom heizen. Wenn ich alles anmache wären es 220. die Räume unten sind auf 16 Grad ausgelegt so funktioniert es und es wird jetzt halt be und entlüftet. Also keine Stockflecken mehr.

Hab oben 30 bis 40 Luftfeuchte und im Keller bisher so 65. bin mal gespannt wie es nun wird wo die Luft permanet umgewälzt wird. 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 17 März 2015, 17:23:17
Raumluftunabhängig.
LOL: I have an oven with this certification. When I start it with very dry wood, it is fine. If the wood is wet, you smell smoke everyware (just by starting the fire).

I installed the CO20. It is a small USB sensor which I bought for 23€.
It is hanging on my nas in the studio. It is very sensitive to every air quality change also 2 rooms away.
Best invest for money.
p.s. The CO20 is not a smoke detector!! You should buy a separated smoke detector
It just detects air quality in a CO2 equivalent scala:
400 ppm perfect fresh air from the mountains. European standards limit carbon dioxide to 3500 ppm in scools.  I never reach 2000ppm.

Smells send the sensor in saturation: e.g. The sensor doe not like my Brasato al Barolo  :)
What happens? FHEM increases the ventilation automatically and the smell goes away.

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 17 März 2015, 18:31:34
@ Immi also ich denke das es da auch Unterschiede gibt.
Ich kann nur für meinen sprechen. Bisher nie solche Probleme gehabt. Selbst meine Frau die noch nie Feuer angezündet hat bekommt es nun hin... Und da passiert so einiges mit einigen Versuchen.

Ok ich hatte mal passiv Lüftung an ohne Fenster zu im Führungsraum über 25 Grad. Abluft auf MAX. Aber da springt ja auch fast die Tür auf vom Ofen :)

Ich glaube das liegt dann an der Qualität des Herstellers.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 17 März 2015, 20:01:12
Hi,

wegen dem Druckverhältnissen. Ich glaube jetzt nicht wirklich, dass dies ein Problem darstellt. Es ist ja in der Wärmepumpe - bitte korrigiert mich - kein geschlossenes System. Auch wenn ich nur Luft einbringe, so würde diese auch wieder hinausgehen, selbst ohne Abluftlüfter, lediglich der Zuluftlüfter hätte mehr Arbeit zu verrichten. Laut Stiebel Eltron ist ja bei der Aufbereitung der WP auch nur die Zuluft (großer Lüfter am Laufen).

Das Problem ist, dass beim ausgehen des Ofens, der Sensor am Rauchrohr noch scharf ist, da Rohr heiß, somit wird verglichen. Kommt jetzt ohne Flamme oben am Kamin eine Windböe und ich vermute mal drück die Luft in den Ofen, dann geht das Ding auf Störung und sperrt mir die Lüfter. Da Wodkte in die andere Richtung misst, muss eine Quittung per Taster erfolgen. Da aber ohne FHEM keine Lampe, Ton vorhanden ist, bekommt man die Störung gar nicht mit. Somit läuft der Rest per EStab.

Momentan zeigt die Druckdifferenz zwei Pascal an (Unterschied innen zu außen), wenn der Ofen an ist 25 Pascal. 1 Pa darf nicht unterschritten werden.

Nachtrag: Ob 105/95 bzw. 105/105 (Zuluft/Abluft) ändert an der Druckverhältnissen nichts.

mfg
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 März 2015, 21:23:01
@NaCkHaYeD:
Wenn ich das so lese ist es nicht ein Fall von Falschberatung, sondern Du hast Dir was erzählen lassen und es ungeprüft geglaubt - und zwar alles.

Ein bisschen nachdenken hilft: wie soll ein Kreizwärmetauscher (ein passives Bauelement) die Luft aufheizen? Der sorgt lediglich dafür, dass die Zuluft (fast) dieselbe Temperatur hat wie die Abluft. Ist es drinnen kühl, dann wird die Zuluft auch gekühlt. Also bleibt ein kühles Haus kühl - im Gegensatz zur Sommerkassette, die die warme Außenluft ungekühlt ins Haus holt.

Dass eine WP das Brauchwasser nicht effizient auf 60° aufheizen kann sollte man innerhalb einer Minute ergoogeln können...

Die Brauchwassererwärmung ist wegen der höheren Temperaturen viel ineffizienter als die Fußbodenheizung. Deshalb ist es eben nicht Jacke wie Hose womit das HAus warm wird.

Parkett hat eine viel schlechtere Wärmeleitung als Fliesen. Die Wärme bleibt im Estrich, statt das Haus zu heizen. Das musst Du durch höhere Heizkreistemperaturen ausgleichen. Die Berichte, die sagen, dass das egal ist, sind sicher alle von Parkettherstellern, aber kein einziger davon dürfte von einem neutralen Energieberater sein. Das ist schlicht Humbug. Und 16 mm Dicke sind nicht "nur" 16mm, sondern "oh Gott - so dick auch noch" 16mm.

Zitat
Laut Vorgabe (keine Ahnung EnEV oder was) soll die Luft im kompletten Haus alle 4 Std ausgetauscht werden.

Laut meiner Vorstellung sollte man sich selbst ein Urteil bilden über den eigenen Frischluftbedarf. Das mit dem Überdruck hat ja belu bereits beantwortet: SO MACHST DU DIR DEIN HAUS KAPUTT. Raumluft wird durch Undichtigkeiten über  die Dämmung nach außen gedrückt, kühlt dort ab und gibt die Feuchtigkeit an die Bausubstanz ab, die dann munter vor sich hin modert.

Bei allem, was Du so schreibst, wundern mich Deine Heizkosten nicht. Wahrscheinlich könnte man sie deutlich reduzieren, aber ich lese aus Deinem Bericht nicht heraus, dass sich die Mühe, Dir was zu raten, wirklich lohnen würde.

Ich hatte im ersten Winter ca. 3500 - 4000 kWh gebraucht und bin inzwischen bei unter 2200 angelangt. So stark kann der Strompreis gar nicht steigen, aber man muss sich halt schon etwas mit dem Thema beschäftigen und nicht alles glauben, was einem von Leuten erzählt wird, die letztlich nur was verkaufen wollen.

Nachtrag:
Ich habe grade Deine Antwort von Heute um 20:01:12 gelesen zum Thema Druckverhältnisse: Du bist beratungsresistent. Ich höre jetzt auf. Du hättest Dich zumindest mal informieren können, wenn man Dich schon warnt ...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 März 2015, 21:29:40
Hallo Lolo,


Ich habe die Tage den kompletten Keller noch angeschlossen an die THZ. ...

Kann ich so nicht nachvollziehen. Ich habe auch ein Energiesparhaus. Selbst die ungeheizten Kellerräume haben da schon 17 - 18° (17 nur der Raum mit der Katzenklappe ins Freie). Ein Raum hat einen ganz normalen Heizkörper, der mit der HEizkreistemperatur der Fußbodenheizung betrieben wird - also quasi kalt. Dort habe ich 19 - 19,5° und aktuell 39% Luftfeuchtigkeit. Von Stockflecken weit und breit nichts zu sehen. Fenster bleiben natürlich zu, das wäre sonst ein groben Foul.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 17 März 2015, 21:53:38
@Willy hab halt nicht geheizt und der Keller hat halt nur 10 cm Isolierung. Wo soll die Wärme her kommen. Aktuell bin ich nochmal bei 16 aber jetzt im Winter ging das schon runter. Stockflecken gab es beim Sattel der Dame der auf dem Bock hing und im NEbenraum wurde Wäsche getrocknet.

@Thomas lese dich erstmal ein. Das ja echt grausam du schmeißt hier so viel durcheinander. Es gibt hier verschiedene Systeme die ineinander greifen aber nicht auf die Art und Weise wie du dir das vorstellst.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 März 2015, 21:57:17
I installed the CO20. It is a small USB sensor which I bought for 23€.
...
Smells send the sensor in saturation: e.g. The sensor doe not like my Brasato al Barolo  :)

What happens? FHEM increases the ventilation automatically and the smell goes away.
Sounds very interresting. Which THZ parameter(s) do you change, based on the C-20 values? Could you share the code, please?

Would it be a good idea to mount the CO-20 sensor directly into the exhaust ventilation hose close to the THZ? This would be a few minute job in my case, since the fhem server is very close to it.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 März 2015, 22:05:07
@Willy hab halt nicht geheizt und der Keller hat halt nur 10 cm Isolierung. Wo soll die Wärme her kommen. ...
hm - ich habe 8cm Peri, und nur 1 Raum im Keller geheizt. Wie gesagt: ein normaler HEizkörper, aber in Übergröße  - und zugegebenermaßen durch thermostatisch gesteuerte Lüfter unterstützt, weil er bei 28° Vorlauf halt sonst zu klein wäre. Evtl. ist dann ja meine HEizkörperlösung gar nicht so schlecht wie ich dachte. Ich komme halt nur im tiefsten Winter (hohe Vorlauftemp.) auf >20°, momentan sind nicht mehr als 19 - 19,5 drin.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 17 März 2015, 23:41:57
@Willi,

Der Keller ist leider noch im Rohbau Zustand, protokolliere da noch nicht seriös wie oben. Das wird noch bis zum Winter dauern. Gibt erstmal andere Prioritäten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 März 2015, 09:11:54
Dann ist das eigentliche Problem womöglich noch die Bauaustrocknung.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 18 März 2015, 09:24:55
@willybauss
Beratungsresistent ist quatsch, aber gewisse Dinge sind wie sie sind.

WW-Temp:
Wenn ich mich hauptsächlich im OG wasche, dann kann ich zwischen 50°C und stotternter Zirkulation, 42°C und permanenter Zirkulation, 42°C, keine Zirkulation, 20 Liter Verschwendung wählen. Sicher ich könnte auch mit kaltem Wasser sparen

Fussboden:
Wenn ich nun mal Parkett im ganzen Haus, außer Bäder möchte, dann gibt es nur die Wahl zwischen verklebt und nicht verklebt.

Kassette:
Wenn die Lüftung so wie in meinem Fall permanent läuft, hauptsächlich tagsüber durch höhere Drehzahl, dann wird per Kreuzwärmetauscher suggsesive die Temperatur erhöht, da es doch draußen zunächst kälter ist als drinnen, sind die Temperaturen erstmal angeglichen, dann ich mit dem Tauscher nichts mehr zu kühlen, da die kalte Luft in der Nacht durch die höhere im Zimmer erhöht wird und durch die Masse des Gebäudes eine Kühlung per Luft nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Hier erfolgt mit der Sommerkassette keine Kopplung. Dieses Problem haben viele in meinen Bekannten Kreis also kann es beim Nachdenken gar nicht so sein, wie du sagts. Besser wäre natürlich ein Heiz-/Kühlregister. 100m im Erdreich habe ich wegen dem Risiko von Keimen ausgeschlagen, die Alternative per Wasserleitung und Tauscher wegen den Datenblätter als nicht viel bringend ebenso ausgeschlagen.

Falschberatung:
Kann ich so nicht sagen: Wir haben uns lang und ausgiebig beschäftigt und gewisse Dinge abgewägt. Erdöl, Gas ist halt Mal endlich, Pelets aufgrund des Holzofens im Wohnzimmer ebenso. Das Problem in einem Hochgedämmten Haus ist ebenso, dass du die Wärme irgendwo hinbringen muss. Machst du den Ofen an, ist es schon zu warm.

Thema WP: Ich habe nie gesagt das eine Wärmepumpe ein .... ist. Nur im Vergleich zu anderen Alternativen ist diese bei weitem nicht so gut, wie die Hersteller tun. Ich kenne viele, die sich den Luxus einer Tiefenbohrung gegönnt haben, letzt endlich haben Sie über das Mittel den selbigen Verbrauch wie ich, die Anschaffen gegenüber war aber enorm.

Sicherlich kann ich die Heizung auch ganz abstellen und Strom sparen, bzw. immer die Hände mit kaltem Wasser waschen, aber wollen tu ich das nicht. Wir haben drei Kinder von 0-5 Jahren, da musst du halt das Warmwasser den ganzen Tag bereitstellen. Das ist die selber Leier wie dass eine 5 köpfige Familie mit 2000kWh im Jahr Verbrauch auskommt. Wenn aber die Waschmaschinen, Trocker im dem Alter durchlaufen, dann schafft das keiner, nur so ein Berater auf einem weißen Blatt Papier.

Das mit der Wohnrauflüftung werde ich mal überdenken, das Problem ist, dass sich mit der Sensorik weder Stiebel noch Wodkte noch der Kaminkehrer etc. auskennen. Jeder ist überfragt und antwortet Unsinn.

mfg
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 18 März 2015, 10:16:58
@Thomas,

WW Problem:

Ich würde an deine Stelle die Temperatur auf 55 Grad stellen danach gibt es extremen Kalkausfall und die Freigabe für Elektrische Nachheizung auf 20 Minuten. Der Warmwasserspeicher hat 2 Hülsen für den Sensor. Die Position des Sensors verändert das Regelverhalten enorm. Einer ist Eco der andere Comfort.
Beim Duschen geht direkt die WP an, nach 20 min die Zusatzheizung. Heißt du hast knapp 13 KW Leistung. Das reicht um permanent über 40 Grad zu haben. Bzw die WP kann bis 50 Grad aufheizen der Rest macjt der Heizstab.

Wasser Kosten mich 1000 Liter glaube 4,5 Euro inkl Abwasser.

Ich hab kurze Leitungen und wenn ich das Wasser 10 Sekunden laufen lassen muss bis es warm ist sind evt 10 Liter durch.
Das kostet zwar etwas Geld aber ist immer noch günstiger als die Zirkulationspumpe und die Wärmeverluste in der Leitung bzw im WW Behälter der dadurch schneller auskühlt.

Parkett:
Wir verkaufen dir hier nichts. Es ist einfach so das die Wärmeübertragung durch Isolatoren schlechter ist. Bei niedrigen Vorlauf ist es nicht ganz einfach wie das die Hersteller gerne hätten.

Lüftung:
Sommer= sommerkasette
draußen wärmer wie drinnen = aus
Draußen kälter wie drinnen = an
Aktive Beschattung an. Solare Gewinne aussperren!
Winter= Wärmetauscher
Lüftung läuft bei mir Feuchte geregelt.
Ziel 45 bis 60 %
Unter 45 Leistungsreduktion 40 %
Über 60 % Leidtungserhöhung 40 %
Die THZ 304 hat einen internen Feuchtesensor und macht das.
Luftqualität super!

LG
 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 März 2015, 11:06:05
Sounds very interresting. Which THZ parameter(s) do you change, based on the C-20 values? Could you share the code, please?
In winter my ventilator is "on" at "1" from 11:30 to 21, from 1 to 1:45 and from 8 to 8:30.
Rest of the day it is "0".
-->this is programmed in the tecalor.
For the extraventilation, I had a very complicated script, which since 1 week I changed to a very easy. I can tell you the side-effects in 4 weeks.
My Refresh interval of the sensor CO20 is 300s.
define extraVent notify co20 IF ([co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 2)
Zitat
Would it be a good idea to mount the CO-20 sensor directly into the exhaust ventilation hose close to the THZ? This would be a few minute job in my case, since the fhem server is very close to it.
No idea how it reacts in an airflow, but it makes sense.
I have it hidden behind a NAS in the Studio. Hidden because if someone with too much Perfume is too next to the sensor, it saturates for some minutes.
immi
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 18 März 2015, 12:33:06
@belu
Ich habe leider die 403, d.h. keinen internen Feuchtesensor, aber ich bin dran mir etwas zu bauen.

WW-Temp ist bei mir tagsüber 50°C, nachts 45°C, mehr geht nicht über den Kompressor. Die Nachheizung darf erst nach 60min. Warum ich das auch brauche ist, wir haben eine große Badewanne, bei 50°C kommt ich per Mischen auf eine volle Wanne, dann ist aber leer. Bei leer braucht der Puffer circa 50min im Winter per Kompressor.
Mehr wie 50°C geht nicht, da sonst die WP wegen Überdruck am Sensor aussteigt, obwohl der Param WW-Eco dies verhindern soll.

Ne, das ist schon ok, mehr Comfort, bedeutet halt mehr Euro, dessen bin ich mir bewusst. Dies ist nun der zweite Winter, erste Sommer, da muss man die Anlage erst mal kenne lernen.

@immi
where did you get the Co20. I didn´t find any store for that. I see a Conrad co20 which is not available anymore, the same from velux, which is temporarily not available. For my unterstanding you ordered a chip on ist own?

mfg
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 März 2015, 14:19:18
Thomas
I bought the CO20 as a usb-stick: I do not remember for sure where; it was 2 years ago; maybe voelkner.de

I remember I ordered it because it was very cheap and was supported by FHEM.
I didn´t have an use in mind at the time.

if they are out-of stock, search for something mainstream, cheap and well documented.... you will for sure find someone inside FHEM who writes a module for it

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 März 2015, 17:18:50
...
Fussboden:

Wenn ich nun mal Parkett im ganzen Haus, außer Bäder möchte, dann gibt es nur die Wahl zwischen verklebt und nicht verklebt.
...
Falsch. Es gibt auch zweilagig mit 10 statt 16mm Dicke, extra zur Reduzierung dieses Problems erfunden. Dann hätte es noch engere Verlegeabstände der FBH gegeben, ebenfalls extra für dieses Problem, usw. usw.
Auf den Rest zu antworten verkneife ich mir.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 März 2015, 17:39:18
In winter my ventilator is "on" at "1" from 11:30 to 21, from 1 to 1:45 and from 8 to 8:30.
Rest of the day it is "0".
-->this is programmed in the tecalor.
For the extraventilation, I had a very complicated script, which since 1 week I changed to a very easy. I can tell you the side-effects in 4 weeks.
My Refresh interval of the sensor CO20 is 300s.
define extraVent notify co20 IF ([co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 2)No idea how it reacts in an airflow, but it makes sense.
I have it hidden behind a NAS in the Studio. Hidden because if someone with too much Perfume is too next to the sensor, it saturates for some minutes.
immi
Sounds pretty easy, thanks.

I'll need a few things more, e.g. I might need to do this via fhem, though I don't like to break the reliability of a THZ-only based logic  :-\ .
Possibly I can make use of the unused oven input to stop ventilation in certain situations.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: der-Lolo am 18 März 2015, 17:56:11
Hey Willy i really tried some things bevor, but nothing works so fine for me as the Presence via Lan-bluetooth. We are using Bluetooth 4.0 on our cell-phones und usb-bluetooth-dongles on the beagleboneblack which is actually my testing enviroment - and on the cubietruck which has our fhem behavior in working condition on it.
The battery power of the cells phones is no problem since the modern phones have 4.0 BT and with the two devices we are covering more than 100m2 on one etage.
A watchdog with a 5minutes delay makes sure that the cell-phone is really gone bevor the event comes up.
We are also using the Residents Module to give the prensece state to a person.

All together works very fine here.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 März 2015, 18:10:19
Sounds pretty easy, thanks.
In sommer I will reverse it (already done last year)
During the night vent with passive cooling.
During the hot hours of the day no-vent and extraVent if the air quality is bad.

I simplified the code to the minimum, exactly because I do not want to relay to fhem.
FHEM gives me just the extravent, when  air quality is bad.

I am using the presence module (with ping to a mobilephone) since a year, to monitor when my wife  is at home and to play her tricks,
like all lights off or shutter down....
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 18 März 2015, 19:56:43
@willybauss
Scheinbar hätten wir dich fragen sollen, denn der Rest der Firmen hat wohl keine Ahnung.

Um die Sache zu beenden, Verlegeabstand, Verlegelänge wurde exakt nach Heizlastberechnung von einer Fachfirma ausgelegt. In manchen Räumen sind sogar zwei Kreise, da ab einer gewissen Länge die Effizenz auch wieder sinkt.
Da wir mehrere Angebote hatten, können wir sagen, dass Unabhängige das Gleiche ermittelt haben. Sicherlich kann ich mir auch ein Parkett mit 1mm Nutzschicht verkleben lassen, das wird halt dann nicht abgeschliffen, sondern erneuert. Ebenso hätte ich mir ein Haus mit kleinen Fenstern und 20cm Styropor bauen können, wir hatten halt lieber einen Sternengucker mit 6m², statt Schiessschatten. Da der aus Sicherheitsglas ist, verlieren wir in der Diele etliches an Energie, das merke ich an der Einstellung am Thermostat, das ist halt so. Andersrum kann man mit richtiger Beschattung auch viel in der Übergangszeit herein holen.

Es macht auch einen Unterschied ob du im Haus 18°C hast wie empfohlen, oder du eine Frau hast, die gerne 21°C hat.

Ich hatte nur einen Vergleich zwischen WP und Alternativen erwähnen wollen im Bezug auf 1kW rein und xkW raus. Das im nachhinein sich auf Strom zu verlassen, der falsche Weg war (Thema EEG), tja, ist halt so. Der kW-Verbrauch hängt, wie du schon gesagt hast an der Konstruktion, aber auch viel am Persönlichen.

Das mit dem Sensor auf unterer Position ist mir auch schon in den Sinn gekommen, befürchte aber, dann bekomme ich nicht die Badewanne voll. Läuft der Rest auf Heizstab, sind die Gewinne auch schon wieder dahin.

mfg
Thomas
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 18 März 2015, 20:01:31
@immi

those Sticks will be available soon at Velux, but one Thing is not really ok for me.
Per datasheet it says that the messurement is relative not absolute, for this you should give the stick a reference every week outside. That means you took out the stick, go out, wait x min, go in, put it back. I don´t know if this solution is very good. Anyway the other chip cost more than 100€.
Anyway i will order two of them.

with regards
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 März 2015, 20:19:39
Anyway the other chip cost more than 100€.

Hi Thomas
"Relative" and  "Absolute" does not give a feeling .
The co20 is not calibrated both as offset and as scala.
It goes in saturation....
But it is tecnically very simple. You have to do nothing.
Compare it to your nose. It is relative, it is not calibrated but works very well.

>>for this you should give the stick a reference every week outside
never needed

100€ is to much money for such a sensor. For the money I would take a netatmo, which is supported by fhem.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: der-Lolo am 18 März 2015, 20:34:57
but the CO2 sensor from Velux is integrated in FHEM and it is cheap... If you look in thread about it you will find out that the most people are lucky with the sensor...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 März 2015, 21:19:04
sorry I understood wrong that it costs 100€
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 20 März 2015, 09:44:26
Zitat
Would it be a good idea to mount the CO-20 sensor directly into the exhaust ventilation hose close to the THZ? This would be a few minute job in my case, since the fhem server is very close to it.

Klingt gut. Wo genau würdest Du das einbauen? Meine Abluft geht durch einen dicken, flexiblen Schlauch, den ich sehr ungerne perforieren würde, weil ich den sonst nicht mehr dicht bekommen würde.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 20 März 2015, 10:40:34
Es gibt billige CO Melder mit Schaltkontakt. Da reicht einer im Keller in 30 cm Höhe montiert. Da Kohlenmonoxid Schwere als die Restliche luft ist. O oder CO2. Man muss sich das als Gas wie Wasser vorstellen. Ich habe den im Flur im Keller sitzen. Er macht Alarm aber eine Reaktion in der Automatisierung kann ich mir da noch nicht so richtig vorstellen.
Lüftung aus = Quatsch
Lüftung Max = Quatsch

Wenn der auslöst ist nur Gefahr wenn man auf dem Kellerboden schläft. Alle Fenster auf und Gebläse.
Ich für mich würde da auch keine Bastellösung suchen. Das Ding muss immer funktionieren!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 20 März 2015, 12:04:13
Belu
you are right, and confirming what I wrote  17 März 2015, 17:23:17
The CO20 is a air quality nose. It detects several gases but I doubt that it can detect both CO and CO2 .

>>The CO20 is not a dual  dual smoke/CO detectors detector!! You should buy a separated smoke detector
DO not use it for detecting dangerous gas levels!

Use it only  in parallel to a certified smoke detector allarm, to get a better comfort or to save some energy (not much).
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 20 März 2015, 13:01:12
Auch ich habe diesen durchsichtigen Flexschlauch. Er mündet nahe der Anlage im zentralen Schalldämpfer. An der Anschlussstelle sollte es möglich sein, ein USB-Kabel dazwischen zu bekommen. Das kann man ja notfalls irgendwie abdichten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 20 März 2015, 13:05:58
Es gibt billige CO Melder mit Schaltkontakt. Da reicht einer im Keller in 30 cm Höhe montiert.
Mir geht es eher darum, die Luftqualität im ganzen Haus in Ordnung zu haben. Wenn in der Küche gekocht wird oder viele Leute im Wohnzimmer sind will ich, dass die Lüftung mehr arbeitet. Da nützt mir ein CO-Sensor im Keller nichts. Außerdem habe ich im Keller keine KWL, d.h. das CO im Keller wird dadurch nicht weniger.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 20 März 2015, 13:52:51
Also ich hab mir 4 Feuchtesensoren besorgt die auf einen AD One Wire Wandler geschraubt und noch liegen sie hier. Aber ich wollte sie halt Abluft Einbauen. Wenn irgendwo die feuchte hoch geht. Küche oder 2 Bäder dann soll mehr gelüftet werden.
Ich finde die Luftqualität hängt direkt mit der feuchte zusammen. Kochen gleich erhöhte feuchte oder auch duschen. Problem ist halt ich brauche konstand 5 v... Ich hab überall EIB rot schwarz ist EIB und gelb weis ist oneWire. Habe halt alles parasitär verklemmt. Die AD Der Feuchtefühler braucht aber konstand 5 V. Da kann ich nicht einfach auf Data hängen. Meine Überlegung war halt evt - EIB und - oneWire zusammen zu legen. Dann hätte ich den weißen noch für 5 v...
Aber dazu muss ich erstmal alles andere Umklemmen. Bei 40 Sensoren ist das Arbeit und hält mich bisher von ab. Ganz nebenbei hab ich schon kritische Sachen gelesen wenn man beide - auf ein Potential bringt. Die Einfachere Lösung wäre alles Direkt im Keller zu messen. Von dort aus wird verteilt....
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 20 März 2015, 18:11:10
And now for something completely different... Solar eclipse...visualized by THZ module  8). Please note that outside temp usually rises with linear steepness in the morning hours (March 19) but today the warming practically halted from 10:30 to 11:30 here in Berlin. Has anybody else seen this temp effect too? If yes, please post here!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 20 März 2015, 18:32:17
my kink is bigger than yours  :P
max-eclipse here at about 10:30
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 20 März 2015, 18:34:48
my kink is bigger than yours  :P
max-eclipse here at about 10:30

I concede! Nicely done, immi! :D
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 21 März 2015, 09:16:55
My one is interresting as well. My outside_temp sensor is located at the north-east house edge. So the sensor is exposed to sun very early in the morning, in order to stop heating as soon as possible at sunny days. Yesterday the heating went back to winter mode in eclipse time frame.
And the photovoltaic energy diagram looks nice as well.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 März 2015, 13:01:53
I moved from
define extraVent notify co20 IF ([co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 2)
to

define extraVent DOIF ([co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 2)
attr extraVent cmdpause 7200
attr extraVent do always

explanations:
- it evaluates the condition on every notify of  co20:voc and sets p99startUnschedVent 2 if air quality is bad.
- it does not trigger a second time before 2h
- it evaluates the  condition also if  ([co20:voc] > 2000) remains always true

The DOIF is wonderfull: much more control, so many examples... Especially for sending defining confitions for sending email is great.
http://fhem.de/commandref_DE.html#DOIF
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 März 2015, 16:05:48
I would suggest you to add something like
... AND FanSelector < 2 ...Otherwise it might happen that someone seleced maximum speed (3) manually and your code switches it back to 2.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 März 2015, 22:31:25
I would suggest you to add something like
... AND FanSelector < 2 ...Otherwise it might happen that someone seleced maximum speed (3) manually and your code switches it back to 2.
makes sense; but not with FanSelector (which can be dayFanSelector , nightFanSelector...).
I will take the actual sGlobal fanspeed.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 24 März 2015, 19:54:03
Ich habe mal nach dem Vorschlag hier im Forum die Werte für Strom / Wärmemenge ermitelt
Zitat
define GetsHeatHCDay at *23:59:00 get Mythz sHeatHCDay
attr GetsElectrHCDay room Heizung
define GetsElectrHCDay at *23:59:00 get Mythz sElectrHCDay
attr GetsElectrHCDay room Heizung
Jetzt würde ich gerne den Quotienten bilden und im Diagramm darstellen und hätte so einen Verlauf des Wirkungsgrades.
Ich scheitere jedoch schon an den einfachsten(?) FHEM-Befehlen; auch die Doku finde ich ... unübersichtlich.
Folgendes habe ich versucht:
attr Mythz userReadings CopHC1 { ReadingsVal("Mythz","sHeatHCDay",0) / ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",0) }
funktioniert aber nicht.
Kann mir jemand den Link zu einem Tutorial oder so geben, ich würde gerne verstehen, was ich tue.

@willibauss
In Ergänzung zu http://forum.fhem.de/index.php/topic,13132.msg254232.html#msg254232 - Ja, es ist tatsächlich eine 403 SOL
In Ergänzung zu http://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg271674.html#msg271674 - Der Temperaturfühler sitzt in der unteren Position
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 24 März 2015, 20:56:15
what you find between brackets is perl code,
read here
:8083/fhem/docs/commandref_DE.html --> FHEM Befehlstypen

first error
ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",0) is dangerous, you could divide by 0
--> therefore use as default value 1 ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",1)

second error
ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",1) is a number plus a unit
1850 Wh / 942 Wh  makes no sense
--> therefore use { (split ' ', ReadingsVal("Mythz","sHeatHCDay",1))[0] / (split ' ', ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",1))[0] }

then you want to format it in a readable way

  {sprintf("%.2f", ((split ' ', ReadingsVal("Mythz","sHeatHCDay",1))[0] / (split ' ', ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",1))[0])) }

and even easier use ReadingsNum not ReadingsVal

{sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatHCDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrHCDay",1))}
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 März 2015, 21:51:49
In Ergänzung zu http://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg271674.html#msg271674 (http://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg271674.html#msg271674) - Der Temperaturfühler sitzt in der unteren Position
Nun gut, dann wird es wohl so sein. Haben denn die anderen vorgeschlagenen Änderungen eine Verbesserung der dort diskutierten Situation gebracht?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 25 März 2015, 21:15:14
Thanks immi, COP readings work like a charm.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 25 März 2015, 21:20:51
@maximalz

Kannst das Plot evtl Posten bzw. kleines Script das man es nacharbeiten kann.
Danke
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 25 März 2015, 21:25:58
Haben denn die anderen vorgeschlagenen Änderungen eine Verbesserung der dort diskutierten Situation gebracht?

Ja, die Heizung läuft definitiv länger am Stück. Die ersten Tage war ich etwas verwirrt, doch noch 4-6 Kompressor-Starts zu sehen, dann allerdings habe ich die EVU-Sperrzeit mit ins Plot aufgenommen...
Ohne gezwungene Unterbrechung startet der Kompressor jetzt max. 2 mal am Tag für Heizung, meistens nur einmal, dann leider nachts um 4 Uhr, was sicher nicht die günstigste Zeit ist. Dazu kammen 2-4 Starts für WW, je nachdem, wie oft geduscht wird.

Die Dämmung des Speichers werde ich noch "pimpen".
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 25 März 2015, 21:44:31
@belu
Um an die Werte zu kommen, an die Zeile attr Mythz userReadings ... einfach Folgendes anhängen
, CopHC {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatHCDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrHCDay",1))}, CopDHW {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatDHWDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrDHWDay",1))}
Dann habe ich die Werte einfach per Plot-Editor ausgegeben (der Ursprung ist ein eiskalt von willibauss übernommenes Plot)
# Created by FHEM/98_SVG.pm, 2015-03-25 21:36:32
set terminal png transparent size <SIZE> crop
set output '<OUT>.png'
set xdata time
set timefmt "%Y-%m-%d_%H:%M:%S"
set xlabel " "
set title '<L1>'
set ytics
set y2tics
set grid
set ylabel ""
set y2label ""
set yrange [0:1]
set y2range [0:4]

#FileLog_Mythz 35:Mythz.sGlobal\x3a:0:
#FileLog_Mythz 37:Mythz.sGlobal\x3a:0:
#FileLog_Mythz 39:Mythz.sGlobal\x3a:0:$fld[38]/1.5
#FileLog_Mythz 41:Mythz.sGlobal\x3a:0:$fld[40]/3
#FileLog_Mythz 31:Mythz.sGlobal\x3a:0:$fld[30]*1.2
#FileLog_Mythz 19:Mythz.sHC1\x3a::$fld[18]=~"summer"?0:1
#FileLog_Mythz 51:Mythz.sGlobal\x3a:0:(1-$fld[50])*0.5
#FileLog_Mythz 4:Mythz.CopDHW\x3a:0:
#FileLog_Mythz 4:Mythz.CopHC\x3a:0:

plot "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'Compressor' ls l1fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'BoosterStage3' ls l0fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'BoosterStage2' ls l4fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'BoosterStage1' ls l3fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'HeatingCircuit_Pump' ls l5 lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'WinterMode' ls l2fill lw 0.5 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'EVU Lock' ls l6fill lw 0.5 with steps,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'CoP DHW' ls l0 lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'CoP HC' ls l1 lw 1 with lines

Ich weiß noch nicht, wie oft sich die Werte für sHeat...Day und sElectr...Day ändern, also auch noch nicht, ob sich das Plotten so lohnt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 26 März 2015, 13:18:13
Ja, die Heizung läuft definitiv länger am Stück....
Klingt prima! 3 - 6 Starts pro Tag (Heizung und WW zusammen) habe ich zur Zeit auch. Der Start nachts um 4 Uhr passiert bei mir auch. Da wird es halt draußen immer kälter. Alternativ könnte man abends über ein Zeitprogramm die Solltemperatur für 1 - 2 Stunden etwas anheben, um ohne Heizphase über die Nacht zu kommen. Aber ob sich das lohnt ... ???
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 26 März 2015, 13:29:30
Ich weiß noch nicht, wie oft sich die Werte für sHeat...Day und sElectr...Day ändern, also auch noch nicht, ob sich das Plotten so lohnt.
Kommt darauf an, ob Du explizit ein Intervall definiert hast, sonst gar nie. Schau mal in den Details von Mythz unter "Attributes". Dort befinden sich z.B. interval_sGlobal, interval_sHC1 usw. Da müsstest Du dann auch Intervalle für "Deine" ...Day Werte definieren.

Oder Du hast sie wie ich als "at" definiert

define GetsHeatHCDay at *23:55:00 get Mythz sHeatHCDay
Dann wird es einmal täglich kurz vor Mitternacht gelesen und ins Logfile geschrieben.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 26 März 2015, 18:29:58
Ich schreibe es auch einmal kurz vor Mitternacht, interessant wäre dann ein Plot, was generell über eine größere Zeitspanne geht, ohne explizit zoomen zu müssen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 März 2015, 20:04:32
Ich schreibe es auch einmal kurz vor Mitternacht, interessant wäre dann ein Plot, was generell über eine größere Zeitspanne geht, ohne explizit zoomen zu müssen.
Du musst im Plot das Attribut fixedrange auf z.B. 7days setzen.

Das mit den userReadings ist aber etwas unglücklich:Dieselben COP-Werte stehen dann pro Tag 288 mal im Logfile.

Evtl. wäre das mit einem notify, das auf das lesen der Tageswerte triggert, besser. Ich kann's aber auf die Schnelle nicht sagen, wie es genau aussehen muss.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 27 März 2015, 21:39:08
not necessary wiilly:
let sElectrHCDay run 5 seconds after sHeatHCDay and you trigger the userreading with sElectrHCDay

define GetsHeatHCDay at *23:59:00 get Mythz sHeatHCDay
attr GetsElectrHCDay room Heizung
define GetsElectrHCDay at *23:59:05 get Mythz sElectrHCDay
attr GetsElectrHCDay room Heizung
attr Mythz userReadings CopHC:sElectrHCDay {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatHCDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrHCDay",1))}, CopDHW {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatDHWDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrDHWDay",1))}

p.s. not tested
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 März 2015, 22:50:32
not necessary wiilly:
let sElectrHCDay run 5 seconds after sHeatHCDay and you trigger the userreading with sElectrHCDay
...
This would cause all other userReadings to be execued just once per day too, instead of after every reading.
edit: that's wrong => see next post

I tried it with
at 23:59:30 setreading Mythz CopHC {(ReadingsVal("Mythz","sHeatHCDay",1)) / (ReadingsVal("Mythz","sElectrHCDay",1))}
what didn't work for any reason. It ends up in a code string, instead of its result
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 März 2015, 23:01:32
Now I understand better what you mean. It should work like this:


Rel_humidity:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[67]) + 11.5}, flow_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[3])}, return_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[5])}, outside_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[1])}, dhw_temp:sGlobal {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[9])}, inside_temp:sHC1 {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sHC1",0))[27])}, CopHC:sElectrHCDay {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatHCDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrHCDay",1))}, CopDHW:sElectrHCDay {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatDHWDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrDHWDay",1))}


edit: tested - works  :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 29 März 2015, 16:33:27
Hi Willy
pay attention that you read sElectrHCDay some seconds after sElectrHCDay otherwise you will use the  sElectrHCDay of the previous day.

Dear all
I played today with some old features of FHEMWEB
I start to like very much "plotfork".
define WEB FHEMWEB 8083 global
attr WEB SVGcache 1
attr WEB editConfig 1
attr WEB longpoll 1
attr WEB plotfork 1
attr WEB refresh 180
...

"plotfork" forks the generation of the plots in several processes: it makes very sense if you have more cores  or more cpus.
I think it could make sense also with 1 core.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 29 März 2015, 17:20:50
Hi Willy
pay attention that you read sElectrHCDay some seconds after sElectrHCDay otherwise you will use the  sElectrHCDay of the previous day.
You're right. But in fact I do it a bit different (the code above is just an example):
at
GetsElectrDHWDay     Next: 23:55:00
GetsElectrHCDay        Next: 23:55:10
GetsHeatDHWDay        Next: 23:55:20
GetsHeatHCDay        Next: 23:55:30
GetsHeatRecoveredDay   Next: 23:55:40
Thigger is caused by sHeatRecoveredDay, which is the last one.
Reason for doing it at 23:55:xx instead of 23:59:xx is that I got zero values in some cases, since obviously the midnight reset happens not exactly at 0:00.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 29 März 2015, 17:42:48
...

define WEB FHEMWEB 8083 global
attr WEB SVGcache 1
attr WEB editConfig 1
attr WEB longpoll 1
attr WEB plotfork 1
attr WEB refresh 180
...

plotfork doesn't improve anything on my Raspi, but I let it in the code, since I'm going to replace it by a quad core Raspi2 soon.
SVGcache improves a lot, thanks for the hint. But I didn't find a way to define the target directory for the cached plots. I'd like to have them stored on my NAS, which is NFS mounted to the Raspi's file system.
longpoll is active by default anyway, so I don't add it.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 29 März 2015, 22:33:08
Willy
consider that you have benefits from SVGcache only for old plots/data

back to your question.
$FW_dir/SVGcache is hardcoded to the web server dir:
in the standard case www/SVGcache

2 workarounds
1) put the whole fhem or just www/SVGcache in the NFS mounted NAS
2) link the directory www/SVGcache  to a directory mounted as NFS


immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 27 April 2015, 19:29:53
Ich habe gerade ein merkwürdiges Verhalten meiner Lüftung festgestellt:

Ich habe die Zeiten 00:00-02:00, 06:00-08:00 und 16:00-18:00 am Display der WP eingestellt. Schaue ich ins Log/Plot, so sehe ich dass
a) die Zeit 16:00-18:00 in FHEM nicht angezeigt wird (das ist die zuletzt programmierte, seit dem hatte ich keinen FHEM-Restart mehr)
b) die Lüftung bereits um 4 Uhr angeht und bis 8 Uhr läuft, alle anderen Intervalle sind ok

Kennt jemand den Grund bzw. hat etwas Ähnliches beobachtet?

Frank
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 28 April 2015, 10:56:49
Hi Frank
Something went wrong in your display; you used it not properly or it wrote not properly the data back to the tecalor.

Set again the times in the display.
In order to crosscheck you can restart FHEM, wait 3 minutes and look at the readings programFan_xx_x


another possibility is that you use FHEM to change the parameters. I find it more confortable
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 28 April 2015, 12:17:27
Beim ändern der Parameter (sowohl am Display als auch über FHEM) ist es mir schon oft passiert, dass die Werte nicht von der Anlage übernommen wurden. Besonders häufig tritt das bei den außerplanmäßigen Lüftungseinstellungen (z.B. Stufe 3 für 60 Minuten) auf. Da das auch bei Bedienung am Display auftritt gehe ich davon aus, dass die Anlage da eine "Designschwäche" hat.
Gelegentlich dauert es auch ein paar Minuten, bis die Anlage sich dazu durchringt, vorgenommene Änderungen auch am Display anzuzeigen, z.B. wenn ich über fhem von Automatik auf WW-Betrieb umschalte.
Ein weiterer Fall sind die Hysteresen, die bei Änderung zwar sofort am Display angezeigt, aber manchmal nicht von der Anlage übernommen werden.
Wenn du wirklich wissen willst, ob Deine Einstellungen von der Anlage akzeptiert wurden, dann mach einfach mal einen Reset der Anlage (kleinen weißen Knopf hinter der rechten Tür für 20 Sekunden drücken). Dann den vollständigen Reboot der Anlage abwarten und anschließend im Display sowie in fhem  alles nochmal kontrollieren.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: maximalz am 06 Mai 2015, 14:49:01
Ich habe das Problem der abweichenden Lüftungszeiten geklärt. Es lag an dem Parameter "Inbetriebnahme" -> "max. Vorverlegung", der auf 120 min. eingestellt war.
Laut SE-Support dient der dazu, um z.B. nach einem Urlaub zum Zeitpunkt "Urlaubsende" schon auf die eingestellten Temperaturen hochgeheizt zu haben; die Anlage läuft dann früher los.
Da wollte die Technik wieder mal schlauer als der Bediener sein...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: quaksalber am 21 Juni 2015, 20:44:55
Hallo zusammen. Ich habe zwar schon 6 Jahre eine LWZ 303 SOL (V 2.36) doch auf eine Lösung mit FHEM bin ich erst kürzlich gestossen. Mit etwas Starthilfe von Willy habe ich alles installiert und zum Laufen gebracht. Scheinbar..: Ich habe das Logfile im Minutentakt gefüllt mit Fehlermeldungen:
- Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
- PERL WARNING: Argument "BE0A0100F000BE00C8003C" isn't numeric in multiplication (*) at ./FHEM/00_THZ.pm line 1056.
- PERL WARNING: Argument "BE0A0100F000BE00C8003C" isn't numeric in addition (+) at ./FHEM/00_THZ.pm line 1056
- THZ_Parsing: offset(...) + length(4) is longer then message : 'BEFB016900C100EF00F400F501AB0000000..............
--> Wobei offset immer 86, 90, 94 oder 102 ist

Hat jemand eine LWZ mit Version 2.36, die mit FHEM funktioniert?

In der config habe ich mal "attr Mythz firmware 2.36" eingesetzt.
00_THZ.pm  verwende ich in der Version 0.142

Plots habe ich auch (s.Bilder), jedoch mit seltsamen Werten. Die Innentemperatur hängt 1:1 an der Aussentemperatur, die Luftfeuchtigkeit ist konstant 11.2% ....
Wenn ich die Daten mit der Windows Software der LWZ auslese und im Excel darstelle, sehen schon mal die Lüfter- und die Kompressor-Werte sowieso anders aus.

Wo könnte ich suchen? Oder mache ich einen grundlegenden Fehler? Was für Daten müsste ich euch noch liefern?

Danke für eure Hilfe.

Gruss Matthias
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 21 Juni 2015, 23:21:18
Hi Matthias,

da Du kein externes Display hast, kannst Du auch die Innentemperatur und die Luftfeuchtigkeit nicht darstellen => die Werte sind nicht in den Daten des Logfiles enthalten (bzw. nur als Defaultwerte).

Prinzipiell ist die Arbeitsweise so: Du sagst FHEM über die Definition der Readings, welche Werte in welchen Zeitabständen geloggt werden sollen. Diese Werte werden dann ins Mythz Logfile geschrieben => schau es Dir mal mit nem Texteditor an und suche Dir eine Zeile, die die sGlobal-Werte enthält. Das ist eine sehr lange Zeile mit gaaaanz vielen Daten.

In der Plotdefinition sagst Du FHEM, welche Werte Du sehen möchtest. Dabei wird ein Spaltenindex verwendet. Beispielsweise die Außentemperatur ist der 5. Wert in den Zeilen, die die sGlobal-Werte enthalten; die Solltemperatur von Heizkreis 1 ist der 15. Wert in den Zeilen, die die sHC1-Werte enthalten. So bauen sich die Plots auf. Die Plotdefinitionen sind in Dateien in /opt/fhem/web/gplot abgelegt, z.B. thz1.gplot. Aber bevor Du dort rum fummelst solltest Du Dir das Wiki zu den SVG Plots (gplots) ansehen.

Die Titelzeilen (Label) der Plots wiederum werden als Attribut in der Datei /opt/fhem/fhem.cfg definiert. Die darzustellenden Werte sind als Index der Plotreihenfolge zu sehen, also z.B. Brauchwasser ist der 1. Wert im Plot ("$data{currval1}"). => Wenn Du Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit aus der Plotdefinition entfernst, dann musst Du für die dahinter kommenden Daten den Index korrigieren, onst bekommst Du im Titel falsche Werte angezeigt.

Zu Deinen Fehlermeldungen: Die ganzen sGlobal-Werte werden als ein einziger Datensatz von der Anlage abgefragt und in FHEM decodiert. Bei Deiner Anlage mit Version 2.36 ist dieser Datensatz anders aufgebaut und auch kürzer als bei den neueren Anlagen. Einige andere Werte aus anderen Readings kann Deine Anlage gar nicht liefern; ich weiß aber grade nicht, welche das sind. Deshalb kann es sein, dass ein Teil der Reading-Anfragen von der Anlage gar nicht oder unsinnig beantwortet wird. Die Implementierung für Deine Version 2.36 wurde im alten Code-Optimierungs-Thread (http://forum.fhem.de/index.php/topic,13132.1305.html) im letzten Winter behandelt. Am besten suchst Du dort mal und liest Dich in die Problematik ein. Evtl. genügt es nicht, nur das Attribut  attr Mythz firmware 2.36 zu setzen.

Du kannst versuchsweise mal alle Readings außer sGlobal raus nehmen. Dann sollte sich die Zahl der Fehlermeldungen sicher reduzieren. Für die letzte Feinabstimmung und Fehler wie "Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?" wendest Du Dich dann am besten im Thread oder per PM an den User immi, der den Code entwickelt hat. Er antwortet Dir allerdings englisch, versteht aber auch deutsch.

Gruß
Willy
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 21 Juni 2015, 23:39:10
Nachtrag:
Bitte auch mal die CommandRef  (http://raspberrypi:8083/fhem/docs/commandref.html#THZ)zu Hilfe nehmen; die englische Version ist aktueller und ausführlicher
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: quaksalber am 22 Juni 2015, 01:15:59
Hallo Willy

Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Das ist ja super. Da habe ich "Futter" um mich die nächsten Nächte mal durch zu beißen.
Ich vermute auch, dass die Werte verschoben sind. BoosterStage 3 wird bei 25° eher nicht aktiv sein....

Ich melde mich wieder, wenn ich anstehe.
Gruss Matthias
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 Juni 2015, 16:23:20
HI Matthias
wie Willy gut geschrieben hat, ich habe nichts spezifisch  für Dein Firmware implementiert, weil kein Bedarf war.
Aber keine angst, wir haben bis heute jeden THZ-user Zufrieden gemacht.

probiere für ein pahr Tage
attr Mythz firmware 2.06
oder
attr Mythz firmware 2.14

dann kannst Du uns feedback geben.

gruß
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 23 Juni 2015, 06:49:54
Mal eine Frage in die Runde:
Im "alten" Thread haben mal ein paar ueber eine zusaetzliche Daemmung des Wassertanks gesprochen.
Hat das jemand auch umgesetzt und vielleicht ein paar vorher/nachher Grafiken? Ich hab zwar auch bereitstellungsverluste, aber eher so, dass die Pumpe einmal am Tag laeuft wenn man kein Wasser braucht. Finde es aber gerade im Solarbetrieb schade, dass ueber 45°C im Tank die Verluste noch viel deutlicher zu sehen sind. Der Solarertrag geht fast an einem Tag wieder drauf...

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 23 Juni 2015, 15:28:34
HI Markus
It is a complex comparison, but i see an improvement.
You have to assure that nobody is using the hotwater and the heating is not running, and the basement temperature is comparable.....
Some weeks ago, I compared  10 curves:
I interpolated the slopes: how many minutes it takes to decrease 1k in the hotwater

Before improved isolation circa 130 to 150 minutes for 1k
After improved isolation circa 170 to 180 minutes for 1k

typical values after isolation
2015-06-19_00:04:17 48.5
2015-06-19_00:10:57 48.6
2015-06-19_00:17:37 48.5
2015-06-19_00:24:17 48.4
2015-06-19_00:30:57 48.5
2015-06-19_00:37:37 48.3
2015-06-19_00:44:17 48.3
2015-06-19_00:50:57 48.2
2015-06-19_00:57:37 48.2
2015-06-19_01:04:17 48.3
2015-06-19_01:10:57 48.2
2015-06-19_01:17:37 48.1
2015-06-19_01:24:17 48.2
2015-06-19_01:30:57 48.1
2015-06-19_01:37:37 48.1
2015-06-19_01:44:17 48.1
2015-06-19_01:50:57 48
2015-06-19_01:57:37 48
2015-06-19_02:04:17 47.9
2015-06-19_02:10:57 48
2015-06-19_02:17:37 48
2015-06-19_02:24:17 48
2015-06-19_02:30:57 48
2015-06-19_02:37:37 47.9
2015-06-19_02:44:17 47.7
2015-06-19_02:50:57 47.7
2015-06-19_02:57:37 47.8
2015-06-19_03:04:17 47.7
2015-06-19_03:10:57 47.7
2015-06-19_03:17:37 47.5
2015-06-19_03:24:17 47.6
2015-06-19_03:30:57 47.4
2015-06-19_03:37:37 47.4
2015-06-19_03:44:17 47.3
2015-06-19_03:50:57 47.3
2015-06-19_03:57:37 47.4
2015-06-19_04:04:17 47.4
2015-06-19_04:10:57 47.3
2015-06-19_04:17:37 47.3
2015-06-19_04:24:17 47.2
2015-06-19_04:30:57 47.1
2015-06-19_04:37:38 47.1
2015-06-19_04:44:18 47
2015-06-19_04:50:58 47
2015-06-19_04:57:38 47
2015-06-19_05:04:18 46.8
2015-06-19_05:10:58 46.8
2015-06-19_05:17:38 46.9
2015-06-19_05:24:18 46.8
2015-06-19_05:30:58 46.8
2015-06-19_05:37:38 46.8
2015-06-19_05:44:18 46.6
2015-06-19_05:50:58 46.6
2015-06-19_05:57:38 46.6
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Juni 2015, 16:20:52
Ich habs umgesetzt und damals gepostet. Mein Bauchgefühl sagt mir, die Auskühlzeit hätte sich um mindestens 30% verlängert, aber wie immi schreibt: der Vergleich ist schwierig. Nicht nur, dass beim messen kein Wasser verbraucht werden darf; auch die Außentemperatur scheint eine Rolle zu spielen; jedenfalls sehe ich im Sommer eine deutlich flachere Auskühlkurve als im Winter. Ist ja auch nachvollziehbar, da direkt daneben im Wärmetauscher im Winter tiefster Frost herrscht.

Ich war vor der Dämmung noch auf HeatpumpMonitor. Ich kann mal schauen, ob ich da noch vergleichbare Daten finde.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 23 Juni 2015, 21:50:59
Danke euch beiden :)
werde mir das mal als Sommer Projekt vornehmen.
Titel: COP Wert
Beitrag von: Heiner am 03 Juli 2015, 09:57:10
Hi,

irgendwann habt Ihr mal COP bestimmt, was ich sehr spanned und gut finde. Ebenso die Heizkurve,es ist Spitzenklasse was mitlerweile alles moeglich ist. Beide Punkte empfehle ich noch ins Wiki aufzunehmen damit es leichter auffindbar ist.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage. Als COP wuerde ich Werte im Bereich um 4 herum erwarten sehe aber trotz des heissen Wetters aber auch zuvor nur Werte im Bereich von 2 ( genauer DHW Durschnitt diesen Monat 1.83, HC Durchschnitt diesen monat 0.83)

Heizkreis mag ja ein Fehler sein weil schlicht keine Heizleistung benoetigt wird, Aber bei Warmwasser sollte es ja funktionieren.

Liege ich hier flasch oder hab ich meine THZ 403 etwa total verkorkst?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 03 Juli 2015, 12:12:34
Hallo Heiner,

Die COP Berechnung an der THZ ist eine Katastrophe. Bei mir ist es so THZ 304 das die elektrische Energie falsch gezählt wird. Soll heißen um 23:58 lese ich jeden Tag aus und vergleiche es mit meinem Elektronischen Haushaltszähler. Der EHZ ist geeicht und die THZ nichts genaues.
Der Verbrauch der THZ ist laut eigener Zählung immer um den Faktor 1,3 höher als der richtige Wert. Deshalb hatte ich so einen schlechten COP. Habe das einfach mal so als Faktor bestimmt.

Ich hab im Sommer so 3 bis 3,5

Letzte Erwärmung AT 24C Qc 7 kW Pzu 2,2

Was ich aktuell am experimentieren bin. Aktive Kühlung über den Kompressor in die FBH.

Liegt im vergleichbaren Bereich.

AT 33 Qc 6,2 kW Pzu 2,2 kW. Vorlauf 17C Rücklauf 24C

Das einzige was mir nicht passt ist die Überwachung der THZ mit dem Taupunkt.

Da werde ich etwas anders machen und wenn er zu tief kommt EVU Sperre.

LG



Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 04 Juli 2015, 13:32:32
Ich habe das Problem der abweichenden Lüftungszeiten geklärt. Es lag an dem Parameter "Inbetriebnahme" -> "max. Vorverlegung", der auf 120 min. eingestellt war.
Laut SE-Support dient der dazu, um z.B. nach einem Urlaub zum Zeitpunkt "Urlaubsende" schon auf die eingestellten Temperaturen hochgeheizt zu haben; die Anlage läuft dann früher los.
Da wollte die Technik wieder mal schlauer als der Bediener sein...

Super, daß du das rausgefunden hast. Hat mich schon immer gestört und keine Lösung dafür gefunden. :)

René
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 06 Juli 2015, 17:35:11
Ich habe die Tage den kompletten Keller noch angeschlossen an die THZ. Hatte sonst 130 pro Stunde. Habe jetzt auf 175 hochgestellt.

War das von Anfang an geplant? Ich hatte das für einen Raum auch geplant, aber da wurde mir vom Heizungsbauer dringend abgeraten wg. Kondenswasserproblemen (?) und einer fehlenden Berechnung des Durchsatzes.
Den Durchsatz würde ich bei einem Raum mehr auch entsprechend in Relation ändern.
Nur das Thema Kondenswasser hat mich stutzig gemacht.

Wie sind denn deine Erfahrungen?


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 06 Juli 2015, 18:10:17
Hi LWZler,

ich habe einen Berechnung von Plugit für alle oberen Räume. Die müssen so viel Qm pro Stunde haben. Im Keller hab ich das einfach 1 / 3 mehr gemacht.
Man muss natürlich einen neuen Hydraulischen Abgleich fahren damit oben jeder so viel Luft bekommt wie er soll. Bzw die Abluft so wie sie soll.

Ich hab keine Kellerfenster offen. Früher nicht und da war es etwas feucht. Der Spring-Sattel  meiner Frau hatte Stockflecken das Drama groß und die Gelder frei.. Also schon 70 % +
Naja seid dem ich alles Mit ungefähr 40 Kubikmeter be und entlüfte ist die Luftfeuchte runter und immer frische Luft wie oben.
Ist also wirklich zu empfehlen.
Wahrscheinlich müsste man nicht mal 40 Kubik Luftwechsel machen. Aber ist ja OK.

LG
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 10 Juli 2015, 11:12:41
@belu

Danke für deine Erfahrungswerte  8)
Ich werde jetzt einfach die Lüftungskanäle in dem betroffenen Raum vorsehen und dann mal schauen, ob ich mit "normalen" lüften hinkommen und ansonsten geht's über die LWZ  :D

In den reinen Keller-Lagerräumen habe ich keinerlei Feuchtigkeitsprobleme. Im Sommer bleiben die Fenster zu und es gibt je nach Raumgröße 1-2 passive Luftentfeuchter, die nicht wirklich voll werden...

Bin da sehr zufrieden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Juli 2015, 12:20:24
Interessant, dass es solche Unterschiede gibt. Ich habe im Keller keine Lüftung, keine offenen Fenster, aber auch keinerlei Feuchteprobleme, obwohl dort oft auch Wäsche getrocknet wird. Allein wegen der fehlenden Durchlüftung in geschlossenen Räumen denke ich darüber nach, die Lüftung auch aufs Kellergeschoss auszudehnen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: clumsynick am 10 Juli 2015, 13:55:25
Hallo zusammen,

ich hatte die letzten 24 Stunden ein sehr komisches Problem mit meinen Plots. In den Foren habe ich nicht viel gefunden und bin dann schlussendlich auf eine Lösung gestoßen. Damit ihr bei einem gleichen Problem wieder von vorne anfangen müsst, wollte ich meine Erfahrung kurz mit euch teilen.

Problem: Gestern hatte ich ein Reading aus meiner Tecalor 403 Sol in der fhem.cfg umbenannt. Dabei hatte ich wohl eine geschweifte Klammer vergessen. Ich habe das nicht weiter bemerkt, doch meine Plots sind sofort stehen geblieben. Nach vielem hin und her habe ich herausgefunden, dass Fehlermeldungen wie folgende aus der fhem.log

2015.07.09 17:59:55 1: Error evaluating THZ403 userReading InnenTemp: syntax error at (eval 6627) line 1, near "Rel_humidity:"
Missing right curly or square bracket at (eval 6627) line 1, at end of line

auch in die entsprechende log-Datei der Readings einegetragen wurden (in meinem Fall FileLog_THZ403.log). Meine Plots werden aus diesem Log generiert, und der get-Befehlt bleibt dann an dieser Fehlermeldung hängen. Das habe ich über das Telnet mit folgendem Befehl 

get FileLog_THZ403 - - 2015-07-09_15:00:00 2015-07-10_12:00:00 4::
eingrenzen können. An besagter Stelle stoppt der Befehl mit #4::

Lösung: Erstmal Fehler mit einer vergessen Klammer hinzu. Dann rein in die Readings-Log-Datei und entweder wie ich den gesamten "verseuchten" Zeitraum löschen, oder mühsam alle Fehlermeldung herausnehmen.

Ich hoffe, es hilft und ist vor allem kein Doppel-Posting!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: -marvin- am 21 Juli 2015, 18:09:35
Hallo
So da ich nun auch endlich meine THZ auslesen kann hab ich natürlich schon die ersten Probleme entdeckt..   ::)
Ich habe mal die veröffentlichen Daten von willybauss angeschaut..
Bei mir ist alles sehr ähnlich bis auf die p57OutTempMinPumpCycles 14 °C bei mir 25°C
Ich habe vor zwei Jahre selber die Solaranlage angeschlossen und die Werte aus dem Handbuch übernommen.
Kann mir einer erklären warum Tecalor den Wert auf  25°C haben will?!?
Hab es damals so übernommen aber jetzt da ich gesehen habe das immer wieder die Pumpe läuft macht für mich kein Sinn mehr. Es läuft ja zum Puffern dauernd die dhwPumpe!!
Oder übersehe ich da was!?
Das zweite Problem ist das morgens teilweise Warmwasser ausgepuffert wird und dann die Wärmepumpe anspringt. Ich habe die Hysteresen  schon auf Maximum gestellt… Außer Leitungen besser dämmen fällt mir nichts mehr ein!! Jemand eine Idee?!
Ansonsten DANKE DANKE DANKE für das Projekt
Endlich kann ich meine Heizung tunen… und da ich ein Solarlogger / Kindle / Fritzbox und die THZ habe wird mir auch nicht langweilig  ;D
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 Juli 2015, 13:20:45
Hi Marvin
schon dass Du die installation geschafft hat. Ich finde auch 25 zu viel, aber habe ich kein Solaranlage..
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 23 Juli 2015, 12:58:17
Auf welche Solltemp erhitzt denn deine Solaranlage das WW?
Ich sehe Du bist nachmittags noch nicht mal bei 60°C angelangt bei scheinbar schoenem Wetter.
Bei mir ist meistens mittags schon die Hoechsttemp von 60°C erreicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: -marvin- am 23 Juli 2015, 18:52:27
Hallo

Solltemp ist gerade auf 70°C eingestellt...mehr will ich noch nicht da keine thermisches Regel Ventil eingebaut.

Meine Solaranlage wurde von mir nachträglich auf das Garagendach gesetzt. Das Hausdach selber ist komplett mit Photovoltaik voll.
Leider nicht ganz ideal da ab ca. 14Uhr teilweise im Schatten und die Leitungen sind hinter der Holzfassade nicht optimal gedämmt --> Platzmangel.
Des Weiteren wurde sie sehr steil gestellt --> mehr für die Frühling/ Herbst gedacht!!
Grund: Da ich mit meinem Photovoltaikstrom teilweise die Wärmepumpe laufen lasse. Es wurde von mir eine kleine Schaltung gebaut --> weg vom Wärmepumpenstrom ran an Solarstrom > 2kWh!!
Aber deswegen will ich trotzdem meine Heizung und die Solaranlage optimieren. Und hätte deshalb gerne gewusst was ich bei dem p57OutTempMinPumpCycles setzen soll?!? Kann man eigentlich die Hysteresen von der Solaranlage nicht verändern und auch größere Werte einsetzen?! ???

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 26 Juli 2015, 21:58:54
Ich kann mir die 25°C auch nicht erklären, habe aber bei oberflächlicher Suche  in der Installationsanleitung gefunden 
Zitat
Wollen Sie Solarenergie im Wasserspeicher speichern, sollte ihr
Fachhandwerker folgende Werte einstellen:
MINIMALE ZYKLEN (P54) 1
MAXIMALE ZYKLEN (P55) ≥ 50
AT .MAX ZYKLEN (P56) 0 °C
AT. MIN ZYKLEN (P57) 25 °C
Ein paar weitere technische Erklärungen zum Solarthema sind dort ebenfalls zu finden (Kap. 4.7.4). Lies Dir das ein paar mal durch. Meist fällt einem dann zu den spärlichen Formulierungen im Manual noch was ein. Da ich selbst keine Solarthermie habe, kann ich da nicht viel mehr dazu sagen.
Titel: (Un)sinn Solare Warmwasseraufbereitung
Beitrag von: NaCkHaYeD am 27 Juli 2015, 12:35:26
Hi,

lohnt sich ein Solarmodul überhaupt? Im Sommer ist die WP doch am effizientesten.

Hat einer Mal einen Vergleich zu folgendem:
- Anschaffungspreis Solar
- Kosten Warmwasseraufbereitung in € vor/nach der Installation einer Solaranlage, eventuell in Monate aufgeteilt

Ich hatte damals die Kosten einer Fachfirma auf €8000 angesetzt, meine Warmwasseraufbereitung im Sommer auf €30. Nimmt man an, das das Dingens 8-10 Monate Erträge bringt, dann steht die Anschaffung zum Nutzen doch in keinem Verhältnis, außer die WP muss nicht mehr tackten, was eventuell eine längere Laufzeit zur Folge hätte.

Wie sind euere Erfahrungen?

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 28 Juli 2015, 09:26:48
 ich hab mir letztes Jahr überlegt, nachzurüsten. Aber das Kosten/Nutzen-Verhältnis ist eher mäßig. selbst wenn man für eine kleine Solarfläche nur 3000€ ansetzt. Förderung gibt es nur bei unverhältmäßig großen Kollektorflächen und zusätzlichem riesigem Pufferspeicher, der mir den ganzen Keller voll stellen würde.
Problematisch ist auch die Technik: Tecalor/SE setzt auf Flachkollektoren, die wiederum Frostschutzmittel benötigen, damit im Winter nichts einfriert. Mit dem Mini-Wasserspeicher der Anlage ist das Wasser im Sommer ruckzuck überhitzt (deshalb die o.g. Forderung eines Pufferspeichers), wodurch das Frostschutzmittel leidet und häufig getauscht werden muss (man redet von angeblich 2 - 3 Jahren). Wartungsfrei wäre es mit Vakkumrührenkollektoren (z.B. Paradigma), die mit reinem Wasser betrieben werden. Die sind aber wesentlich teurer und benötigen auch nachts gelegentlich einen Pumpenanlauf, den die in der THZ integrierte Solarsteuerung nicht unterstützt...  :-\ .
Ich spare mir das Geld und investiere in einen Batteriespeicher für die PV, sobald die Förderung ausläuft (2030).
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 28 Juli 2015, 17:03:14
Bei mir war es ein Mehrpreis von 2800EUR fuer die Solarinstallation.
Ich sehe das schon aus Ressourcensicht positiv. Selbst wenn die WP im Sommer am effizientesten ist, die Solaranlage erhitzt das Wasser auf hoeher Temperaturen als die WP mit quasi null Energieeinsatz (zumindest bei mir, da auch noch PV vorhanden).
Selbst im Winter reicht die Solaranlage bei mir aus um zumindest den Heizkreis zuzuheizen.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: -marvin- am 28 Juli 2015, 17:35:41
Hallo
So wie micomat sehe ich das auch...
Es ist schon toll wenn man höhere Temperaturen am Wasser zur Verfügung hat.
Und wegen der Unterstützuung im Winter habe ich auch die Solar steiler gestellt ;)
Ich habe die Anlage komplett selber zusammengesucht und aufgebaut... Kosten ca. 1200€ dafür keine Förderung!!
Meine läuft mit Frostschutzmittel aber gutes Zeugs das über 200 °C aushält. Deshalb denke ich wird es länger heben...
@micomat was hast du für eine drauf!? Röhre oder Flach??
Kannst du mal deine Werte und vielleicht ein Diagramm mal reinstellen?!
Danke
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 29 Juli 2015, 07:44:26
Wir haben zwei Flachkollektoren.
Und mittlerweile auch zwei Rueckflussverhinderer von Tecalor umsonst bekommen da die Schwerkraftbremse in der Solarpumpe scheinbar nicht ganz ausreicht um zu verhindern, dass manchmal die Waerme auf dem Dach ausheitzt.
Werte und Diagramme kommen demnaechst.

Aufheizen tu ich aber nur auf 60°C da bei hoeheren Temperaturen das Wasser einen staerkeren Kalkausfall hat.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: clumsynick am 03 August 2015, 17:32:55
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich des Außentemperatursensors. An manchen Tagen heizt sich der Fühler an der Außenmauer (Lage NNW) bei mir sehr hoch auf (Außentemp von Wettersation z. B. 30°C, Sonsor misst 44°C). Eigentlich möchte ich den Sensor gerne korrigieren. Diesbezüglich gibt es ja laut Anleitung den "P86 - Korrektur A" Parameter.

Ist das sinnvoll, den Sensor permanent zu korrigieren, bzw. alle 15 Minuten? Wenn ja, wie kann ich auf diesen Parameter zugreifen. Mein gefühl ist, dass die WP sich abends zu spät einschaltet, was für das Kinderbaden oft ein wenig nervig ist.
Danke!
Nick
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 03 August 2015, 20:37:36
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage bezüglich des Außentemperatursensors. An manchen Tagen heizt sich der Fühler an der Außenmauer (Lage NNW) bei mir sehr hoch auf (Außentemp von Wettersation z. B. 30°C, Sonsor misst 44°C). Eigentlich möchte ich den Sensor gerne korrigieren. Diesbezüglich gibt es ja laut Anleitung den "P86 - Korrektur A" Parameter.

m.e. In sommer ist das sensor-drausen nice-to-have.
Das Sensor sollte in Shatten sein... Ich habe die nord-seite... Noch besser wäre Nord-ost sodass die wärmepumpe in winter erkennt um 9AM wenn die Sonne scheint  und nicht unnötig heitz...

P86-Korrektur ist da um zu korrigieren ein sistematische fehler des sensor (z.b kostante offset).     
Wenn Du diese offset mathematisch beschreiben kannst (asl funktion von etwas), kannst du es auch korrigieren.
Viel einfacher finde ich eine bessere Posizionierung des Sensors


>> Mein gefühl ist, dass die WP sich abends zu spät einschaltet, was für das Kinderbaden oft ein wenig nervig ist.
Hast Du kontrolliert p77OutThermFilterTime?
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 03 August 2015, 22:22:51
Hallo,

wie immi bereits geschrieben hat: die Korrektur P86 dient nur dazu, einen generellen, immer gleich bleibenden Offset zu korrigieren, der z.B. von der Kabellänge oder Serienstreuungen der Sensoren verursacht wird. Wenn die WP sich abends zu spät einschaltet, dann liegt das sicher daran, dass der Sensor auf der Westseite bis kurz vor Sonnenuntergang von der Sonne beschienen ist und dadurch eine zu hohe Außentemperatur detektiert. Es genügt auch schon, dass eine Wand in der Nähe des Sensors von der Sonne beschienen wird, gleicher Effekt. Ich hatte dasselbe Problem und habe deshalb den Sensor zur Nordostecke verlegt. Nachmittags und Abends ist er im Schatten und misst so die tatsächliche Außentemperatur. Dadurch ist rechtzeitiges einschalten der WP sicher gestellt. Morgens wird bei gutem Wetter der Sensor sehr früh von der Sonne beschienen, misst deshalb eine hohe Außentemperatur, wodurch die WP aufhört zu heizen. Das will ich so, denn dann heizt die Sonne, die durch die Südfenster scheint, und die WP ist überflüssig.

Alle paar Minuten den Korrekturwert P86 neu zu programmieren ist nicht sinnvoll, zumal der Korrekturwert ja je nach Wetter sich pausenlos ändert. Mach Dir die Mühe und ziehe ein neues Kabel an die Nordostecke, alles andere führt nicht wirklich zum Erfolg.

Gruß
Willy
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: clumsynick am 03 August 2015, 23:06:41
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Das werde ich machen. Die Lage an der nordöstlichen wäre demnach sowieso besser, da kaum direkte Sonne durch die Nachbartanne und vor allem keine Fenster!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 05 August 2015, 14:35:32
@marvin
Hier mal ein paar Werte:
p04DHWsetDayTemp 44 °C
p05DHWsetNightTemp 41 °C
p49SummerModeTemp 15 °C
p50SummerModeHysteresis 1 K
p54MinPumpCycles 1
p55MaxPumpCycles 50
p56OutTempMaxPumpCycles 0 °C
p57OutTempMinPumpCycles 19 °C
p75passiveCooling 1
p76RoomThermCorrection 0 K
p78DualModePoint -9 °C
p83DHWsetSolarTemp 60 °C

sonst noch welche? :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: arktiseisbaer am 16 August 2015, 13:28:41
Hallo, ich habe dieses Wochenende angefangen meine LWZ zu monitoren und mich dabei an die Vorgaben des Wikis und den Ergänzungen auf der ersten Seite dieses Threads gehalten. Angefangen habe ich mit einer USB-Verbindung, die ich (nachdem ich das Kabel gelötet habe) gegen seriell getauscht habe. Mit der seriellen Verbindung taucht in meinem Log der folgende Eintrag inkl Fehlermeldung auf:

2015.08.16 13:14:26 0: Server shutdown
2015.08.16 13:14:30 1: Including fhem.cfg
2015.08.16 13:14:31 3: telnetPort: port 7072 opened
2015.08.16 13:14:31 3: WEB: port 8083 opened
2015.08.16 13:14:31 3: WEBphone: port 8084 opened
2015.08.16 13:14:31 3: WEBtablet: port 8085 opened
2015.08.16 13:14:32 2: eventTypes: loaded 221 events from ./log/eventTypes.txt
2015.08.16 13:14:32 3: Opening Mythz device /dev/ttyUSB0
2015.08.16 13:14:33 3: Setting Mythz serial parameters to 115200,8,N,1
2015.08.16 13:14:33 3: Mythz device opened
2015.08.16 13:14:37 1: Including ./log/fhem.save
2015.08.16 13:14:38 1: usb create starting
2015.08.16 13:14:40 3: Probing CUL device /dev/ttyAMA0
2015.08.16 13:14:40 3: Probing TCM_ESP3 device /dev/ttyAMA0
2015.08.16 13:14:40 3: Probing FRM device /dev/ttyAMA0
2015.08.16 13:14:45 1: usb create end
2015.08.16 13:14:45 0: Featurelevel: 5.6
2015.08.16 13:14:45 0: Server started with 40 defined entities (version $Id: fhem.pl 9067 2015-08-13 19:02:29Z rudolfkoenig $, os linux, user fhem, pid 2605)
2015.08.16 13:15:52 1: PERL WARNING: Use of uninitialized value $Math::Round::half in multiplication (*) at ./FHEM/00_THZ.pm line 1606.

Ich habe heute schon stundenlang versucht eine Lösung zu finden. Was ich sagen kann, ist das der Fehler immer auftaucht, wenn ich nach dem Restart die MyTHZ Internals, Readings- und Attributes-Seite aufrufe. Hier sind auch immer einige Readings rot dargestellt.

Hat vielleicht jemand eine Idee woran es bei meinem Setting hakt?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 16 August 2015, 14:10:56
2015.08.16 13:15:52 1: PERL WARNING: Use of uninitialized value $Math::Round::half in multiplication (*) at ./FHEM/00_THZ.pm line 1606.

Hi arktiseisbaer
ignore the warning; I have to fix it.
Zitat
Hier sind auch immer einige Readings rot dargestellt.
A red reading means, it has been updated in the meanwhile. It just says that you are looking at old data.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 August 2015, 22:11:03
@ arktiseisbaer:
Zur Fehlermeldung hat immi ja schon alles gesagt. Ist das Dein einziges Problem? Kannst Du mit der THZ "reden", und siehst Du sinnvolle Daten im THZ-Logfile? Dann solltest Du auch einigermaßen sinnvolle Diagramme sehen. Prinzipiell sagt ja der gepostete Log nicht, dass die Kommunikation unmöglich ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: arktiseisbaer am 17 August 2015, 19:53:39
@immi
Well, that's a relief. Thanks for the fast reply.

@willibauss
Danke, dass war mein einziges Problem. Die Diagramme sehen schon super aus. Wollte nur sicher gehen, dass die Kommunikation mit der Anlage stimmt. Insbesondere wenn ich vielleicht irgendwann Parameter in der Anlage verstelle und nicht nur auslese. So eine Fehlermeldung macht ja schon unruhig.

Danke übrigens an alle im Forum für die gute Vorarbeit und das Engagement!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 17 August 2015, 21:50:24
Hi arktiseisbaer
happy you got it running
do not worry about messing up the tecalor because of the comunication: the protocoll is robust....
 
you have to worry to mess up if you change the wrong register, because there is no documentation from tecalor
of the registers for the different firmwares and Firmware-Id.

have fun.
p.s. for curiosity can you share sFirmware and sFirmware-Id?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 August 2015, 22:27:28
@ arktiseisbaer:
Hast Du ein 2. Display im Wohnraum? Ansonsten musst Du alles, was mit Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit zu tun hat, raus schmeißen, weil das in der Anlage verbaute Display diese Werte nicht liefert.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: arktiseisbaer am 18 August 2015, 20:51:57
Hi immi,

my Firmware Version is 4.09. I can check the ID when I'm back from my business trip. Is there any risk that StiebelEltron will update the firmware when they do the periodic maintenance?

Hallo willybauss,
ein zweites Display habe ich nicht. Ich habe das Script schon entsprechend angepasst, damit die Plots gut ausschauen.

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 August 2015, 21:05:56
my Firmware Version is 4.09. I can check the ID when I'm back from my business trip. Is there any risk that StiebelEltron will update the firmware when they do the periodic maintenance?
maybe, I do my manteinance alone; if you search in the forum there was a lot of discussion trying to interprete the Firmware and Firmware-Id.

It is time that you install a vpn in you home network: the main reason I wrote THZ was controlling/monitoring my heatpump from far away.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 August 2015, 09:16:27
Das kann ich bestätigen. Ich saß im Urlaub in einem Cafe am Strand der Müritz und habe im Handy gesehen, dass daheim die Innentemperatur steigt und steigt, weil es draußen über 35° hatte. Dann habe ich einfach ein paar FHEM-Befehle geschrieben, die im Tagesverlauf die Rollläden auf der Ost- Süd- und Westseite zeitabhängig runter- und wieder hoch fahren. In den folgenden Tagen war das Problem mit dem Temperaturanstieg keines mehr, und die Pflanzen überlebten den Urlaub.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 02 September 2015, 08:06:32
Mal ein etwas anderes Thema zum Thema Optimierung.

Macht ihr die Wartungen an der Anlage selbst, oder kommt bei euch ein Techniker von Stiebel z.B. vorbei um die Wartungen zu machen?
Es gibt bei Stiebel diese 5-Jahres-Garantie, wenn man jährlich eine Wartung machen lässt.
Diese schlägt bei Altanlagen (2012-2015) aber mit einem Wartungsvertrag iHv 430 € p.a. ganz schön rein finde ich.

Bei den neueren LWZs gibt es auch 5 Jahre und das mit der gleichen Wartung für 200 € p.a. ...da kommt man sich schon schön verschaukelt vor...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 02 September 2015, 11:45:11
Bislang hab ich immer alles selbst gemacht... Filter tausch, Wärmetauscher war bisher dank Filter immer blitzblank und musste nicht gespült werden.
Die Kondenswanne hab ich noch nicht gemacht. Irgendwo hatte ich mal nen Wartungsplan, finde ihn aber leider nicht mehr... :(
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 September 2015, 13:53:51
Ich mache immer alles selbst, incl. Wärmetauscher spülen und Kondensatwanne. Weil ich dabei übervorsichtig bin, mache ich immer die Sicherung raus. An der hängt aber auch die Kondensat-Hebeanlage ... deshalb setze ich beim spülen des Kondensators regelmäßig den Heizraum unter Wasser  :-[ :-[ :-[ ...

Ich habe eine Verrohrung der Lüftung von Pluggit. Da kommen außerdem die Filter an den Abluftöffnungen hinzu. Außerdem der selbst nachgerüstete Filter am Eingang der Frischluftansaugung.

Für die Anlagenfilter kaufe ich inzwischen Meterware und schneide sie selbst zu. Das ist erheblich billiger.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 02 September 2015, 14:39:25
Irgendwo hatte ich mal nen Wartungsplan, finde ihn aber leider nicht mehr... :(

=> http://hausnummer17.blogspot.de/2014/01/durchfuhrung-der-wartungsarbeiten-fur.html

Ich mach bisher auch alles selbst, inkl. Kondensatwanne.
Filter hatte ich anfangs auch selbst zugeschnitten, aber mittlerweile gibt es 50er Packs so günstig, dass ich mir die Arbeit auch nicht mehr machen werde.

@willybaus
Was für eine Filterklasse hast du in der Frischluftansaugung?

Bei mir sind die ersten 2 Betirebsjahre nun eben bald vorbei und da habe ich über die 5-Jahres-Garantie gegrübelt. Wobei mir diese in den 5 Jahren eben auch 1700 € kosten würde...dafür kann ich auch mal so nen Techniker kommen lassen, wenn was nicht geht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 03 September 2015, 06:41:07
Wo kaufst Du die filter aktuell?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 03 September 2015, 11:44:55
Die Filtermatten am Wärmetauscher hatte ich mir als Meterware bei luftladen.de bestellt.

Die Kegelfilter für Abluft in den Räumen hatte ich auch aus Meterware genäht.

Jetzt habe ich z.B. in der Bucht ein Angebot mit je 10 G4 Filtermatten und Kegelfiltern für irgendwas um 23 € gesehen...
Wirklich billiger ist die Meterware auch nicht, man hat keinen Verschnitt und die Filtermatten sind farbcodiert, was beim progressiven Aufbau und meinem optischen Knick sehr hilfreich ist  :P
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 September 2015, 22:58:10
Ich habe in der Frischluft diese Filter (http://81.169.162.205/Luftladen-p98h73s61-Lindab-Kanalfilter-S.htm), in der THZ habe ich Meterware G4. "Normale" Kegelfilter sind halt ziemlich kurz und bieten deshalb wenig Oberfläche im Vergleich zu denen im Link.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: skyper am 16 September 2015, 23:59:25
Hi Willy, oder Kollegen,

beim starten von FHEM meckert er mir immer drei Variablen an.
Hättest du mal einen Tipp?
Danke

Error messages while initializing FHEM:
configfile: MyDashboard: unknown attribute dashboard_showtooglebuttons. Type 'attr MyDashboard ?' for a detailed list.
MyDashboard: unknown attribute dashboard_tabcount. Type 'attr MyDashboard ?' for a detailed list.
MyDashboard: unknown attribute dashboard_webfrontendfilter. Type 'attr MyDashboard ?' for a detailed list.

Gruß
Skyper
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 17 September 2015, 08:36:55
Hallo,

das scheint aber eher ein Fehler deiner Dashboard-Config zu sein.
Hast Du kuerzlich ein Update gemacht? Es gab wohl einige Aenderungen am Dashboard, manche Attribute gibts nicht mehr.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 19 September 2015, 13:58:52
Erleuchte uns doch mal bitte micomat. Ich hab die gleichen Fehlermeldungen wie Skyper und dadurch läßt das Dashboard regelmäßig FHEM abstürzen, was wirklich nicht schön ist. Ich versteh nicht, wie FHEM Updates alten Code plötzlich fehlerhaft machen können...Hilfe...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 September 2015, 19:27:42
Ich komme grade aus dem Urlaub und habe noch nichts getestet/gelesen/upgedatet.

Wenn das Dashboard ein Update bekam, dann sollte damit auch dessen Commandref upgedatet worden sein => dort bitte mal nachsehen, was zu diesen Attributen gesagt wird. Oder versuchsweise mal die betreffenden Attribute löschen. Das kann - falls fhem nicht mehr startet - auch offline mit einem Texteditor in der fhem.cfg geschehen ( /opt/fhem/fhem.cfg ). Sicherheitshalber vorher eine Kopie der Datei machen, damit ihr die 3 Zeilen ggf. in der aktuell richtigen Form wieder einbauen könnt.

Andere Möglichkeit: www.gidf.de (http://www.gidf.de)   ;) ...  (Sorry, für den harten Text auf der Seite bin ich nicht zuständig, aber im Prinzip ...) Wenn das so ein Problem ist, dann ist das Forum voll mit Fragen danach.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 22 September 2015, 00:59:01
Hast ja Recht Willy! ;) Einfach mal die 3 Fehlerzeilen rausgenommen und es lief alles wie geschmiert. Die sind einfach durch das FHEM Update obsolet geworden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 22 September 2015, 17:47:35
Das meinte ich auch :) Das man die drei Zeilen nicht mehr braucht.
Sorry, war leider die Tage nicht greifbar.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 29 September 2015, 07:45:15
Sorry for writing in englisch again, but i want immi also to see my problem... :)

Again, I'm fighting low humidity when it's getting colder outside. I already reduced the ventilation/fans to the lowest possible value 50m³/h.
But that's not really helping me out.

What I want to to is to set the fan stage to 0 and activate it all 4 hours for 30min (that's not the big issue, I would try with DOIF) but i also want it to start when one of my HMS100TF or Homematic Temp/Hum sensors is over 60% and stop it when it's unter 50%. But considering the 4h cycle, which one should not start when fans are already running due to high humidity. And the 4h cycle should not set the fan stage back to 0 when this is ongoing.

Unfortunately I'm not a coder and it's hard for me to write perl code, I want to ask you, if somebody has already implemented such a "intelligence" to the system.

EDIT: we've already discussed about that flash write cycles in the heating. could that cycled on/off cause flash memory problems?

Thanks,
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 29 September 2015, 09:16:00
HI Markus
I use another logic.
In winter, my ventilation is on during the day (from 10:00 to  22:00)
During the night in winter the vent is off (normal timer from tecalor).

When I see that a sensor (in my case co20, in your case a humidity sensor) is under a threshold, I start the unscheduled ventilation for 30 min.
Unscheduled ventilation command is not reliable; sometimes you send the command and the tecalor ignores it;
but if it does not start immediately the doif will trigger it again, next time it checks the sensor state

I already posted my code somewhere.

a robustness analysis of the flash has been performed here
http://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg325174.html#msg325174
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 29 September 2015, 12:43:40
Unscheduled ventilation command is not reliable; sometimes you send the command and the tecalor ignores it;
but if it does not start immediately the doif will trigger it again, next time it checks the sensor state

It should be possible to Same solution can then be used in case you want to activate an unscheduled ventilation manually, e.g. via FHEM UI or via a Homematic remote control, an enOcean switch, etc.

I have this plan in mind since last winter, but hadn't time to realize it. Maybe I'll do it in upcoming winter time.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 29 September 2015, 14:11:11
immi, i also decided to stop ventilation during night time last winter, but that doesn't help really much.

so I was thinking about something like this:
please dont mind the syntax!!

at *04:00:00 (if fanstage eq 0){set fanstage 1 & define offagain at +00:30:00 set fanstage 0} <<- should start ventilation every 4 hours and switch off after 30mins when it's not already running.

i see the bigger issue in the fan control in combination with the humidity... how to get something like this:

notify if sensor1 hum > 60% OR sensor2 hum > 60% OR ....... set fanstage 1 (now the question is: set it on for... 30-45min or set in on until hum is reduced?) and how to prevent the notify from being fired every check cycle as long as the humidity is not lowered?

does that make sense to you?

markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 29 September 2015, 17:07:33
Hi Markus
my "logic" has 2 targets: keep humidity high in winter and change as less air as possible when it is colder outside (from 22:00 to 10:00)
at the same time monitor the air quality with following code
define extraVent DOIF ([co20:voc] > 1900 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 29) (set Mythz p99startUnschedVent 1)
attr extraVent cmdpause 300
attr extraVent do always

of course, you can define your logic as you wish.
Use the command DOIF, which is very powerfull.
I think a very nice example from NaCkHaYeD is here http://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg324713.html#msg324713
If it works for you, it makes sense to add it to the wiki.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 29 September 2015, 19:04:09
thanks immi,

the DOIF example is quite big but gives a great sample. so now i need to play around with it :)

markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 30 September 2015, 11:04:08
Okay guys, here we go... looking forward to hear your thoughts. Please note that I use the userReadings Zuluftventilator (inputVent) and Betriebsart (seasonMode) I've already had before.

Two "at"
one for starting the ventilation all 3h for 30min but only when Betriebsart is winter and FanStages are 0
one for stopping it 30mins after the starting time when it's winter and fans are running.
define at_LueftungOn at +*03:00:00 {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "winter") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) == 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 1;; set Mythz p08FanStageNight 1"}}
attr at_LueftungOn alignTime 00:00

define at_LueftungOff at +*03:00:00 {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "winter") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) > 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 0;; set Mythz p08FanStageNight 0"}}
attr at_LueftungOff alignTime 00:30

Two notifys to start and stop fans depending on Betriebsart Winter/Summer
define notifyWintermode notify Mythz:Betriebsart {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "winter") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) > 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 0;; set Mythz p08FanStageNight 0"}}
define notifySummermode notify Mythz:Betriebsart {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "summer") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) == 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 1;; set Mythz p08FanStageNight 1"}}

One DOIF to start fans when humidity is too high in some rooms, but only when it's winter and Zuluftventilator is not already running (0) and creating two "at" to disable it after 45min. here i need an better idea to combine the two "at" within the DOIF.
define doifHighHum DOIF (([TF_BADOG:humidity] > 60 ) or ([TF_WZ:humidity] > 60 ) or ([RT_Schlafzimmer_Climate:humidity] > 55 ) and ([Mythz:Betriebsart] eq "winter") and ([Mythz:Zuluftventilator] == 0)) (set Mythz p07FanStageDay 1,set Mythz p08FanStageNight 1,define offagainafterhighhum1 at +00:45:00 set Mythz p07FanStageDay 0,define offagainafterhighhum2 at +00:45:00 set Mythz p08FanStageNight 0)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 30 September 2015, 13:12:30
looks good  :) - and complex  ???  . Does it work?

There might be a typo in last DOIF, I see two "set" commands in sequence:

(set set Mythz p07FanStageDay 1;; ...
btw: I replaced all of my if by IF or DOIF; IF has same syntax as DOIF, this makes it a bit easier.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 30 September 2015, 13:37:02
Thanks for that hint  ;D
Well, the DOIF is working. There was a second mistake by having semicolons instead of commas to separate the set-commands. After changing to commas, it's working. I'm still waiting for 3pm to come, to see if the fan is starting for 30mins.

Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 30 September 2015, 15:00:12
I like it, well done
one more hint;
You know that I have not implemented onfortimer for 00_THZ
BUT if you map a register with readingsProxy, you can use all setextensions like onfortimer

an exanple of mapping (not tested)
map p07FanStageDay 0/1  to VentDAY_Proxy on/off
define VentDAY_Proxy readingsProxy Mythz:p07FanStageDay
 attr VentDAY_Proxy setFn {($CMD eq "on")?"p07FanStageDay 1":"p07FanStageDay 0";;}
 attr VentDAY_Proxy setList on off
 attr VentDAY_Proxy valueFn {$LASTCMD}
now you can
set VentDAY_Proxy on-for-timer 300

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 30 September 2015, 16:13:46
Thanks immi,

good idea :) But as for now, my configuration seems to work pretty well for the DOIF and the AT (all 3h for 30m) parts.
So if the NOTIFY parts are also fine for switching between summer and winter, I'll keep my fingers off that stuff. Was hard enough to bring it to a working state ;)

But feel free to improve. I'll let you know my experience in a few weeks.
And... I'm thinking about that air quality sensor as well... hm...  ::)
EDIT: I stopped thinking about air quality sensors... USB is not a way for me as RasPi is in my office. All other are too expensive or not reliable... Any hints on this?

Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 30 September 2015, 17:45:28
a second fhem-rasPi in heating room? Or anywhere else, where you can put the sensor into the exhaust air flow?
Could be a cheap old model, as long as it has a LAN or WLAN access. Sooner or later you'll upgrade your rasPi's to the latest model anyway. So there will be an old one left over.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 30 September 2015, 17:59:29
Actually, i have a new unused RPi2 Mod B here but till today there was no time and motivation to migrate to the new one ;-)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 30 September 2015, 18:55:52
Hi Markus
I also have the co20 in the office;
During the night,  when the vent is off, it detects wonderfully the bad air produced upstairs.
The co20 sensor is not precise but very very very sensitive.
When I am on holiday, I can see when my neighbors enter the living room for watering the plants.
I would not put it in the living room or in the chitchen, otherwise it would have been always in saturation.

Hi Willy
I thought at your idea (exhaust air flow): it is very elegant; but for me an overkill now.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 30 September 2015, 19:33:10
very good Information
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 30 September 2015, 20:39:40
Guten Abend zusammen!
Ersteinmal ein dickes Dankeschön an Euch, also an die, die das THZ-Modul und dessen Anwendungen so weit gebracht haben. Das war mein Start in die Welt von FHEM! Mitte Sommer bin ich mit den Konfigurationsvorlagen von willybaus gestartet und hab erstmal die Daten meiner Anlage (übrigens eine THZ304) "beobachtet" und auch (wie ich denke) teilweise immer besser verstanden! Seit dem nutze ich immer mehr Funktionen von FHEM, z.B. Lichtsteuerung etc.

Nun zu meiner Frage:
Ich habe diese Nacht eine Mail über eine Fehlermeldung bekommen. Allein das begeistert mich, obwohl es ja eigentlich um nen Fehler geht ;)
Also der Fehler trat 05:31 mit dem Code 34 auf, was an der Anlage auch angezeigt wird (Tecalor werd ich morgen anrufen).

Nur die Meldung im FHEM sieht ganz anders aus. Das steht folgendes:
2015-09-30_05:56:09 Mythz sLast10errors: number_of_faults: 1 fault0CODE:  fault0TIME: 66:48 fault0DATE: 30.09 fault1CODE: n.a. fault1TIME: 00:00 fault1DATE: 0 fault2CODE: n.a. fault2TIME: 00:00 fault2DATE: 0 fault3CODE: n.a. fault3TIME: 00:00 fault3DATE: 0

Beim Code steht nichts und die Zeit sieht sehr komisch aus!? Datum stimmt wieder.

Hat jemand eine Idee warum das so sein könnte bzw. hat sonst jmd schonmal eine "echte" Fehlermeldung von FHEM bekommen?

VG
Daniel

PS:
myTHZ Version: 0.144
sFirmware version: 5.19
sFirmware-Id HW: 113 SW: 3.12 Date: APR 18 2013
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 30 September 2015, 21:06:35
Hi Daniel,

willkommen bei den THZ/LWZlern ;)
Du scheinst eine recht neue Firmware zu haben, koennte sein, dass die Fehlermeldung deswegen nicht ganz sauber bei FHEM ankommen. Da Stiebel/Tecalor die Software und die ganzen Register der Heizung nicht rausruecken, ist es oft eine Bastelei alles zusammen zu kratzen.

Vielleicht kann immi (der Hauptentwickler des Moduls) Dir einen Tip geben, wie Du beispielsweise mit dem Verbose-Level an weitere Infos kommst. Ich selbst hatte (toitoitoi) noch keinen "echten" Fehler.

Gruß
Markus
PS: den fhemWiki-Artikel kennst Du ja vermutlich?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 30 September 2015, 21:25:56
Hi Daniel
schon dass FHEM tut bei dir; unschon dass du ein fehler hast
die Analyse von Markus ist perfekt
bitte
1) verbose nach oben; und logfile posten; ich brauche die raw register von sLast10errors:
2) in dein tecalor kannst du auch direct in display fault0CODE,  fault0TIME und fault0DATE lesen.

gruß
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 30 September 2015, 21:52:19
Hi und danke für Eure schnellen Antworten!

Das Wiki kenn ich, habs schon einige Male gelesen und entdecke oft wieder neue Dinge, da ich zwischenzeitlich wiederum andere Dinge besser verstanden hab usw.

Hab Verbose auf 5 gestellt. > bei global > ist doch richtig, oder?

Die Ablesung direkt an der Tecalor ist in Zeile 1: Fehler Nr. 34    05:31     30. Sep 15

Noch ne Frage zum Log > meint Ihr das FHEM-Log oder das myTHZ-Log oder beide? Und muß der Fehler nochmal auftreten, damit die raw register erscheinen?

Grüße
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 30 September 2015, 23:29:53
hi
after setting verbose to 5 (global or local to fhem, as you prefer) and get Mythz sLast10errors
you should get something like this in fhem main logfile
2015.09.30 23:22:08 5: THZ_Get: Try to get 'sLast10errors'
2015.09.30 23:22:08 5: THZ_Get_Comunication: Check if port is open. State = '(opened)'
2015.09.30 23:22:08 5: SW: 02
2015.09.30 23:22:08 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:22:08 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '10'
2015.09.30 23:22:08 5: SW: 0100D2D11003
2015.09.30 23:22:08 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:22:08 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '1002'
2015.09.30 23:22:08 5: SW: 10
2015.09.30 23:22:08 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:22:08 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '0100D2D100000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001003'
2015.09.30 23:22:08 5: SW: 10
2015.09.30 23:22:08 5: Parse message: D2D10000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:22:08 5: Message length: 128
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 30 September 2015, 23:37:40
hi,

so siehts bei mir aus:
2015.09.30 23:32:29 5: Cmd: >get Mythz sLast10errors<
2015.09.30 23:32:29 5: THZ_Get: Try to get 'sLast10errors'
2015.09.30 23:32:29 5: THZ_Get_Comunication: Check if port is open. State = '(opened)'
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz sending 02
2015.09.30 23:32:29 5: SW: 02
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:32:29 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '10'
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz sending 0100D2D11003
2015.09.30 23:32:29 5: SW: 0100D2D11003
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:32:29 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '10'
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:32:29 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '02'
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz sending 10
2015.09.30 23:32:29 5: SW: 10
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz start Funktion THZ_ReadAnswer
2015.09.30 23:32:29 5: double read 1 activated 0100D7D1010122001302C10B00
2015.09.30 23:32:29 5: double read 1 result with buf1  0100D7D1010122001302C10B00000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: double read 2 activated 0100D7D1010122001302C10B00000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: double read 2 result with buf1  0100D7D1010122001302C10B00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: double read 3 activated 0100D7D1010122001302C10B00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: double read 3 result with buf1  0100D7D1010122001302C10B00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: double read 4 activated 0100D7D1010122001302C10B00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: double read 4 result with buf1  0100D7D1010122001302C10B0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001003
2015.09.30 23:32:29 5: THZ_ReadAnswer: uc unpack: '0100D7D1010122001302C10B0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001003'
2015.09.30 23:32:29 5: Mythz sending 10
2015.09.30 23:32:29 5: SW: 10
2015.09.30 23:32:29 5: Parse message: D7D1010122001302C10B000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
2015.09.30 23:32:29 5: Message length: 128
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 01 Oktober 2015, 00:11:12
passt
Parse message: D7D1010122001302C10B00
so wird decodiert
D7D1  checksum+registername
0101--> 1 failure    
2200--> fault0CODE 34   
1302--> fault0TIME   0213 ->5:31
C10B--> date 0BC1 --> 30.09   

if you look here http://www.tecalor.de/dam/jcr:41d93500-ae8f-4fea-a7c4-dd057c679095/DM0000022464-jei_BI_THZ%20304-404%20SOL%20Installation.pdf
failurecode  34
Volumenstromsensor
Drücken Sie die Reset-Taste der Elektronik. Tritt der Fehler wiederholt auf, benachrichtigen Sie den Kundendienst.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Oktober 2015, 08:37:01
lt. dem Installationsmanual, das immi verlinkt hat (dessen mehrfache Lektüre ist IMMER eine gute Idee, um die Anlage besser zu verstehen), ist es ein Fehler des Volumenstromsensors. Damit ist vermutlich der Volumenstrom des HEizungs-Vorlaufs gemeint. Wenn es eine neue Anlage ist solltest Du darauf achten, dass das innerhalb der Garantiezeit "irgendwie" behoben wird.


Ach ja: herzlich willkommen - hier werden Sie geholfen  :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 01 Oktober 2015, 08:55:59
Moin und Danke nochmal fürs geholfen werden ;)

Ich trenn die 2 Probleme mal:
1) Anlage meldet Fehler > ich hab ein Problem > ich lass das reparieren (Anlage wurde 03/2014 in Betrieb genommen > Garantie)

2) mein eigentlicher Antrieb das zu posten > der Eintrag in der myTHZ-Logdatei gibt eben nicht das wieder was im Display steht und das wollt ich in Diskussion bringen, warum das so sein könnte bzw. wie man das beheben kann. In der Mail wird ja so kein Fehlercode mitgeliefert, da der Log-Eintrag diesen nicht enthält.

@immi: mit "passt", meinst Du ja dass Die Daten von der THZ richtig empfangen werden > also muß irgendwas im THZ-Modul das nicht richtig umzusetzen. was meinst Du? könnte es an meiner neueren Firmware liegen?

PS: werd heut Abend mal die "Fehlermeldungen.txt" erweitern und posten...

VG
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Oktober 2015, 09:47:20
zu Punkt 2:
immi hat heute Nacht im Thread zur Codeentwicklung (http://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg338946.html#msg338946) einen Bugfix veröffentlicht. Ich vermute, dass er Dein Problem lösen soll. Du kannst ja mal im Lauf des Tages ein "update 00_THZ" (hoffentlich stimmt die Syntax so) machen. Dumm nur, dass Du erst sehen wirst, ob der Bugfix Dir hilft, wenn der Fehler wieder auftritt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Oktober 2015, 09:57:33
@friesenjung:
Noch was: bei der Vorgängeranlage 303 ist bei ähnlichen Problemen meist die Verstopfung eines Siebs die Ursache. Die Ursache der Verstopfung wiederum ist i.d.R. Kalk im Heizungswasser. Dieser Kalk führt langfristig zu weiteren Problemen, vor allem defekte Rückschlagklappen. Es wäre gut, mal den Kalkgehalt des Heizungswassers zu bestimmen. Messstäbchen gibts für wenig Geld im Aquarienzubehör. Stiebel-Eltron/Tecalor macht sehr scharfe Vorschriften für die Wasserhärte; je nach Anlage und Auflage des Installationsmanuals geht das runter bis zu 1°dH. Wenn das die Ursache des Problems ist, wird der Hersteller evtl. die Garantie ablehnen. Dann musst Du den Installateur zur Verantwortung ziehen, und vor allem die Anlage spülen und neu befüllen lassen.

Das HaustechnikDialog-Forum (http://www.haustechnikdialog.de/Forum/46/Haustechnikforum?showOverview=true) ist voll mit Berichten über dieses Problem, speziell bei den LWZ/THZ Anlagen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 01 Oktober 2015, 10:00:43
grad mal ein update gemacht und jetzt werden die Readings richtig angezeigt! > Sehr geil, wie schnell das immi gefixt hat! Merci...

jetzt sieht das das Reading so aus:
number_of_faults: 1 fault0CODE: F34_FlowSensor fault0TIME: 05:31 fault0DATE: 30.09 fault1CODE: n.a. fault1TIME: 00:00 fault1DATE: 0 fault2CODE: n.a. fault2TIME: 00:00 fault2DATE: 0 fault3CODE: n.a. fault3TIME: 00:00 fault3DATE: 0

passt :)

@willybaus: Danke für die Hinweise. Werd das mal angehen!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 01 Oktober 2015, 18:39:32
Two notifys to start and stop fans depending on Betriebsart Winter/Summer
define notifyWintermode notify Mythz:Betriebsart {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "winter") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) > 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 0;; set Mythz p08FanStageNight 0"}}
define notifySummermode notify Mythz:Betriebsart {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "summer") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) == 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 1;; set Mythz p08FanStageNight 1"}}

okay, the notify was not firing the summer mode today... seems to need some more attention to check...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 02 Oktober 2015, 21:26:30
Nabend!

nochmal zu den Fehlermeldungen im Zusammenhang mit der eMail, die gesendet wird...

Ich hab mit dem Kundendienst telefoniert und die sagten mir ich soll den Fehlerspeicher mal löschen und schauen, ob der Fehler wieder auftritt (bei gleichem Fehlercode wird nämlich der erste Eintrag NICHT überschrieben oder gar eine 2. Fehlermeldungszeile gefüllt!!!). Gesagt, getan.

In der nachfolgenden Nacht kam der Fehler tatsächlich erneut und das Reading passt jetzt ja auch  :D, nur diesmal hat FHEM keine Mail verschickt (hab auch im Log geschaut > nix). Jemand eine Idee? Wird das in der Notify-Logik vlt. nicht abgefangen, wenn man den Fehlerspeicher löscht? Hab versucht die die Notifys zu prüfen, hab aber nichts finden können - bin da aber noch nicht ganz soweit das alles zu blicken :(

VG...

PS1: im Anhang noch die vervollständigte Tecalor-Fehlermeldungen.txt

PS2: was mir grad noch aufgefallen ist, ist dass der Eintrag im sGlobal bei "lowPressureSensor" der Wert 1 steht (also: lowPressureSensor: 1) ISt das bei Euch auch so???
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 03 Oktober 2015, 09:13:58
so that did the trick:
    define notifyWintermode notify Mythz:Betriebsart[b].*[/b] {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "winter") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) > 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 0;; set Mythz p08FanStageNight 0"}}
    define notifySummermode notify Mythz:Betriebsart[b].*[/b] {if ((ReadingsVal("Mythz","Betriebsart",0) eq "summer") && (ReadingsVal("Mythz","Zuluftventilator",0) == 0)) {fhem "set Mythz p07FanStageDay 1;; set Mythz p08FanStageNight 1"}}
Now all my codes are working like a charm :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 03 Oktober 2015, 12:13:29
Hi Markus
happy you made it alone.
Now as master of the Wiki, when you have time, it would be great if you document your findings :)
Please put it in a separate chapter; something like "advanced" or "only for FHEM experts".... or "goind the last mile"...
People new to fhem have enought truobble, without it.
People used to fhem should be encoraged to keep on playing
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 03 Oktober 2015, 12:35:47
yes i will do so soon  :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: vscot am 03 Oktober 2015, 20:17:38
@friesenjung
Prüfe mal deinen Volumenstrom, v.a. während der Warmwasserbereitung. Sollte bei 60% Pumpenleistung in etwa bei 22l/min liegen. Wenn das hinhaut, dann ist der Sensor in Ordnung. Würde dann vermuten, dass keine Stellventile offen waren? Ist eine Überströmmöglichkeit gegeben? Wenn der Volumenstrom länger <5l/min ist, dann kommt Fehler 36.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Oktober 2015, 11:30:51
... nur diesmal hat FHEM keine Mail verschickt (hab auch im Log geschaut > nix). Jemand eine Idee?
Ich habe mir mal den Code für den Emailversand angesehen. Da hatte ich etwas geschlampt:

Mythz { if (((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]) > ReadingsVal("Mythz","number_of_faults_old",0)) { DebianMail('WilfriedBauer-Stgt@t-online.de','Tecalor Mythz Alarm - ERROR','Fehlermeldung: '. $EVENT,'/mnt/fhem/Tecalor-Fehlermeldungen.txt'); fhem("setreading Mythz number_of_faults_old ". ((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1])); } }Die Entscheidung für den Emailversand erfolgt , wenn die Anzahl der Fehlermeldungen ansteigt. Nachdem eine Email verschickt wurde, wird die Dummy-Variable " number_of_faults_old" hochgezählt, sonst würdest Du alle 5 Minuten eine weitere Email bekommen. Nach dem zurücksetzen des Fehlerspeichers steht die Variable aber immernoch auf 1. Du kannst sie mit setvalue ... auf 0 zurücksetzen.

Ich (oder gerne auch Du, wenn Du mal tiefer drin bist) sollte mal den Code erweitern, damit bei Anzahl Fehler = 0 die Dummyvariable automatisch zurückgesetzt wird.

PS:
Dasselbe Problem besteht dann wohl auch beim Emailversand für zu hohe bzw. zu niedrige Raumtemperatur.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Oktober 2015, 11:32:33
@friesenjung
Prüfe mal deinen Volumenstrom, v.a. während der Warmwasserbereitung. Sollte bei 60% Pumpenleistung in etwa bei 22l/min liegen. Wenn das hinhaut, dann ist der Sensor in Ordnung. Würde dann vermuten, dass keine Stellventile offen waren? Ist eine Überströmmöglichkeit gegeben? Wenn der Volumenstrom länger <5l/min ist, dann kommt Fehler 36.
Prinzipiell alles richtig. Aber wenn das die Ursache ist, ist es ein Fehler der Installation. Dafür sollte der Handwerker gerade stehen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 04 Oktober 2015, 16:10:20
Hi Willy
mybe something like this could work:
1) save the whole string in faults_old
2) check if >0 and if sLast10errors not equal to faults_old
(not tested)
if ((((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]) > 0) and (ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0) ne ReadingsVal("Mythz","faults_old",0)) { DebianMail('xxxxx@t-online.de','Tecalor Mythz Alarm - ERROR','Fehlermeldung: '. $EVENT,'/mnt/fhem/Tecalor-Fehlermeldungen.txt'); fhem("setreading Mythz faults_old ". (ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0)));
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Oktober 2015, 22:26:22
 Hi immi,
maybe yes. But it looks much easier to do ot in this way:
Zitat
Ich (oder gerne auch Du, wenn Du mal tiefer drin bist) sollte mal den Code erweitern, damit bei Anzahl Fehler = 0 die Dummyvariable automatisch zurückgesetzt wird.
Means currently: and now new: This is just one additional row, everything else remains untouched. 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 05 Oktober 2015, 11:43:24
Hallo Zusammen,

am Mittwoch kommt der Techniker (Hausfirma und Installateur sind auch informiert) - dann werden wir sehen...

@vscot: Fehler 36 kam noch nicht, Volumenstrom werd ich heut Abend an der Pumpe mal anschauen. Stellventile haben wir nur Eines im Bad, was aber da eigentlich ne Fehlplanung war, da das Bad der Führungsraum ist und es dort ja am wärmsten sein soll. Deshalb ist das Bad-Thermostat immer voll geöffnet. Die restlichen Räume wurden bei der Inbetriebnahme abgeglichen - wir stellen eigentlich nur über die Heizung die Raumtemperatur ein, wenn es nötig ist.

@willybauss: ok. Bin momentan dabei mich mit Perl-Code zu beschäftigen. Da ich Abends meist nur ne Stunde zur Verfügung hab, könnte es etwas dauern ;) Aber ich werd mich versuchen...


VG
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Oktober 2015, 12:20:53
Im Fachmannmenü gibt es eine Volumenstrommessung. Die sollte auch im Installationsmanual beschrieben sein. Falls Du den Fachmann-Login für die Anlage brauchst schick mir ne Nachricht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 07 Oktober 2015, 23:01:21
Hallo,
also der Volumenstrom liegt so bei 27 l/min bei 80% Pumpenleistung.

Dann ist mir noch etwas zum Reading "sLast10errors"aufgefallen. Der Fehler wurde nochmal am 03.10.2015 erfasst und wird dann so angezeigt:

2015-10-07_22:07:34 Mythz sLast10errors: number_of_faults: 1 fault0CODE: F34_FlowSensor fault0TIME: 03:04 fault0DATE: 3.1 fault1CODE: n.a. fault1TIME:

Da scheint die "0" nicht mitzukommen.

VG
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Oktober 2015, 08:15:49
in der Anlage (Fehlespeicher im Display) werden die Daten vollständig angezeigt? Dann wäre das nochmal ein Fall für immi, um den Code zu korrigieren.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 08 Oktober 2015, 09:44:59
im Display steht 3.10., also korrekt...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 08 Oktober 2015, 13:22:08
naja  datum mit "." zu trennen   :-\

bitte raw registern hochladen
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 08 Oktober 2015, 14:34:10
naja  datum mit "." zu trennen   :-\
welcome2germany ;D
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 09 Oktober 2015, 14:39:42
die Verstopfung eines Siebs die Ursache.

Den Sieb habe ich bis heute noch nicht gefunden...ebenso habe ich kein Schauglas für's Kältemittel in der Anlage  :(

Es wäre gut, mal den Kalkgehalt des Heizungswassers zu bestimmen. 

Wo zapfe ich das Wasser dafür denn am besten ab?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 09 Oktober 2015, 16:52:04
>>Es wäre gut, mal den Kalkgehalt des Heizungswassers zu bestimmen. 
Wo zapfe ich das Wasser dafür denn am besten ab?
Ich verstehe nicht die Frage: Für die Messung ist egal, wo du das Wasser von HC zapfst.
In HC solltest Du kein Kalk-Gradient haben.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Oktober 2015, 22:51:09
Den Sieb habe ich bis heute noch nicht gefunden...ebenso habe ich kein Schauglas für's Kältemittel in der Anlage  :(

Wo zapfe ich das Wasser dafür denn am besten ab?
Schauglas weiß ich auch grade nicht, sollte aber in der Nähe des Schmutzfilters sein, glaube ich.
 Schmutzfilter : siehe Bild
Wasser abzapfen: irgendwo sollte in der Verrohrung im Heizraum ein Anschluss (Schraubgewinde für Schlauch) sein, um bei Druckverlust Wasser nachzufüllen. Dort befindet sich ein Hahn.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Oktober 2015, 22:56:28
naja  datum mit "." zu trennen   :-\

bitte raw registern hochladen
ich bin mir nicht sicher, ob friesenjung mit " raw registern hochladen" bereits weiß was zu tun ist. Vielleicht gibst Du ihm einen Tipp?

(ich weiß es auch nicht (mehr) so genau, sonst hätte ich es gleich hier geschrieben)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 10 Oktober 2015, 09:07:09
Der Fehler wurde nochmal am 03.10.2015 erfasst und wird dann so angezeigt:
2015-10-07_22:07:34 Mythz sLast10errors: number_of_faults: 1 fault0CODE: F34_FlowSensor fault0TIME: 03:04 fault0DATE: 3.1 fault1CODE: n.a. fault1TIME:
Da scheint die "0" nicht mitzukommen.

Hi Daniel
du hast mir schon den raw register gelifert fur am 30.09
e.g. D7D1010122001302C10B000000000000000   
mit verbose auf 5 und get Mythz sLast10errors
ich brauche es wieder  fur oktober um zu kontrollieren ob den patch Poka-joke funktioniert.
immi

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 10 Oktober 2015, 15:13:55
besagten Filter hat meine Anlage ebenfalls nicht
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 Oktober 2015, 02:19:41
Der Filter ist ziemlich versteckt in einer Verschraubung, die man mit einer extra langen Sprengringzange öffnen muss. Dabei sieht man den Sprengring aber gar nicht, weil man von vorne guckt, der Ring ist aber von oben eingesetzt. Blöd zu erklären, aber ich habs bisher auch nur gesehen, nie selbst gemacht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 11 Oktober 2015, 09:09:22
Für die Messung ist egal, wo du das Wasser von HC zapfst.
In HC solltest Du kein Kalk-Gradient haben.

Die Frage war unklar formuliert von mir.  :-\ Sorry!
Ich hatte mir nur überlegt, dass das Wasser im Bereich des Nachfüllhahnes ja quasi steht und nicht zirkuliert. Deshalb hatte ich überlegt, ob es sinniger wäre irgendwo IM Kreislauf zu entnehmen.

Immerhin habe ich den Farbumschlag bei meinem Testset von der Wasserenthärtung schon nach nem 1/2 Tropfen gehabt...also dH < 1. Passt  8)
Die Standardteststreifen ändern noch nicht mal die Farbe.

@Filter für HC
Ich habe da zumindest IN der LWZ noch nichts gefunden, wo der sein könnte. Früher (?) war der ja wohl in nem Kugelhahn mit drin...zumindest nen Kugelhahn habe ich sicher nicht.

@Kältemittelstand
Kann man den denn sonst irgendwie überprüfen?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 Oktober 2015, 16:16:22
der Härtgrad sollte unabhängig von Zirkulation oder Stillstand  sein, passt also.

Ist mir neu, dass nicht alle Anlagen dei Filter haben - in Kugelhahn eingebaut könnte stimmen, kann mich nicht mehr so genau erinnern. Aber im Haustechnikdialog-Forum gibt es ein paar Spezialisten, die das sicher sehr genau wissen. Am besten dort mal nach dem User Lupo3.0 googeln.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 11 Oktober 2015, 21:00:56
@immi: hab das RawRegister im Thread THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) module support and code improvement. gepostet...
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 12 Oktober 2015, 22:17:39
Hi,

ist es normal, dass wenn die WP auf Warmwasser-Modus steht, dennoch die Zirkulationspumpe Heizkreis nach dem Min-/Max-Parameter läuft? Dies macht doch keinen Sinn?
Ok, ich verstehe, die Zirku Heizkreis soll min. 1 mal pro Tag laufen um ein festsitzen fest zu stellen, ebenso wenn in der Warmwasser Aufbereitung überschüssige Energie vorhanden ist, aber warum 100 mal am Tag, wenn nur Warmwasser angefordert wird. Die Firmware ist 4.39.

Was habt ihr als min/max Zyklen, Temperatur für die Zirkulations eingestellt. Bei mir ist 19°C/100, 20°C/1 laut IBN drinnen. Erachte ich etwas als schwachsinnig. Da gibt's ja nix zum interpolieren, oder wird gar nicht interpoliert zwischen den zwei Werten.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 12 Oktober 2015, 22:22:07
Wegen dem Fehler mit dem verschmutzten Filter, hier habe ich auch im ersten Jahr über Weihnachten Spaß gehabt. Die Zeichnung stimmt definitiv nicht.
Ich habe die Heizung entlüftet ohne Ende.... Letzt endlich war die Warmwassertemperatur zu hoch, halbes Grad runter alles gut. Dies hätte eigentlich der ECO Mode übernehmen sollen, leider Fehlanzeige

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Oktober 2015, 22:55:34
Hi,

ist es normal, dass wenn die WP auf Warmwasser-Modus steht, dennoch die Zirkulationspumpe Heizkreis nach dem Min-/Max-Parameter läuft? Dies macht doch keinen Sinn?
Ok, ich verstehe, die Zirku Heizkreis soll min. 1 mal pro Tag laufen um ein festsitzen fest zu stellen, ebenso wenn in der Warmwasser Aufbereitung überschüssige Energie vorhanden ist, aber warum 100 mal am Tag, wenn nur Warmwasser angefordert wird. Die Firmware ist 4.39.

Was habt ihr als min/max Zyklen, Temperatur für die Zirkulations eingestellt. Bei mir ist 19°C/100, 20°C/1 laut IBN drinnen. Erachte ich etwas als schwachsinnig. Da gibt's ja nix zum interpolieren, oder wird gar nicht interpoliert zwischen den zwei Werten.

mfg
NaCkHaYeD
Jetzt wo Du es sagt fällt es mir auch auf, dass ich das jeden Tag sehe und dass es eigentlich Humbug ist. FW ist 4.19. Der einzige Vorteil ist, dass dadurch ein Temperaturausgleich zwischen den Räumen des Hauses entsteht. Thermisch benachteiligte Räume kühlen nicht ganz so schnell aus.  Wie viel das bringt weiß ich nicht, aber auf jeden Fall mehr als die Lüftung, denn Luft hat eine sehr geringe Wärmekapazität.

Meine Einstellungen: 14°C/48  und 2°C/1  - Da wird dann auch wirklich interpoliert. Ich habe einen schweren Anhydridestrich (>30 Tonnen), da ändert sich die Temperatur nicht so schnell, dass man alle paar Minuten die Pumpe anwerfen muss. Und: Vielfache von 24 eignen sich zum rechnen besser als 100.

Ich habe übrigens eine automatische Umschaltung vom Warmwasser- in den Automatikmodus in FHEM  installiert, abhängig von Innen- und Außentemperatur zu bestimmten Tageszeiten.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 13 Oktober 2015, 12:23:03
@willibaus
ich sehe es mal so, wenn ich nicht heize, sollte ich doch keine Strom durch die Zirkulationspumpe vernichten

Das mit den Automatik ist so eine Sache. Ich hatte mir im anderen Bereich "Codeimprovement" Erweiterungen gebaut, das die Lüftung im Sommer Innen-/Außentemperatur gesteuert wird und bin des besseren belehrt worden, da es sich um Register in den Chips handelt und die max. Schreibzyklen haben. Daraufhin habe ich einen Rückzieher gemacht. Eigentlich saublöd, wollte mir das Selbe für den Winter mit Luftfeuchtigkeit machen.

P.S. du meinst 1 mal bei 20°C nicht bei 2°C

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 13 Oktober 2015, 17:54:38
na ja, der Wechsel zwischen Automatikmodus und Warmwassermodus wird ein paar mal pro Jahr erfolgen, das kann der Chip ab.

Habs verwechselt, muss heißen  14°C/1  und 2°C/48
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 25 Oktober 2015, 17:17:35
Also diese Woche war Stiebel vor Ort und es war wie von Willy vermutet:

@friesenjung:
Noch was: bei der Vorgängeranlage 303 ist bei ähnlichen Problemen meist die Verstopfung eines Siebs die Ursache. Die Ursache der Verstopfung ...


ein verstopftes Sieb. Dieses sitzt außerhalb der Anlage und gehört somit nicht mehr zum Aufgabenbereich Stiebel sondern zum Installateur. Das liegt jetzt beim Haushersteller bzw. dessen Installateur und ich gehe davon aus, dass das Problem behoben wird.

Was etwas beunruhigend ist, ist die Tatsache, dass der Filter nach der 1. Reinigung sofort wider dicht war! Der Stiebel-Kollege sagte, dass er sowas noch nie hatte. Ich hab den Schmutz mal getrocknet und er ist magnetisch, was auf Rost o.ä. hindeutet!? Ich habe eine hydraulische Weiche und somit eine weitere (zusätzlich zur Pumpe in der THZ)  Mischerpumpe für den Keizkreis. Wo könnten da Teile außerhalb der THZ sein, die rosten können?

Auch kam nun noch Fehler 36, was auf weiter verminderten Volumenstrom hindeutet - "vscot" hatte ja schon sowas geschrieben. Ich befürchte, dass die Kollegen den ganzen HK spülen müssen.

Ach ja, der Härtegrad im HK war auch über dem erlaubten Wert, obwohl bei der Abnahme (wohlgemerkt durch Stiebel) vor einem Jahr dH=0 gemessen wurde!? Entweder hat sich einer vermessen oder ich weiß auch nicht!? Nachgefüllt hat meines Wissen keiner was nach der Inbetriebnahme...

Auf jeden Fall hat die Mail-Benachrichtigung für den 2. Fehler bestens funktioniert (number_of_faults ist ja von 1 auf 2 gestiegen). Man muß dem ganzen ja was gutes abgewinnen ;)

VG
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 26 Oktober 2015, 13:52:55
ups, das klingt erst mal gar nicht gut. Das mit dem Härtegrad ist sehr seltsam. Wenn Du noch Garantie oder Gewährleistung  auf dem Haus hast wird wohl der Installateur des Hausherstellers gründlich spülen und neues demineralisiertes Wasser einfüllen müssen. Das Blöde dabei ist halt, dass ein einmal vergurktes Rohrsystem nie wieder 100% in Ordnung kommt; da kannst Du so lange spülen wie Du willst. Darf man wisssen (ggf. auch per PN), welcher Haushersteller es war?

Wenn man Wasser nachfüllen muss, dann sieht man das an abfallendem Druck am Manometer. Aber die Anlage hat sicher einige hundert Liter drin, wenn man da so viel nachfüllen musste, dass sich ein nennenswert erhöhter Härtegrad ergibt, dann müsste ja irgendwo ein Leck sein, das zig Liter Wasser durchlässt. Eigentlich darf gar nichts verloren gehen, sonst hat einer bei der Erstellung des Wasserkreislaufs die Druckprüfung nicht gemacht, die man zur Identifizierung solcher Probleme macht.

Wenn eine hydraulische Weiche dazwischen ist, erscheint natürlich der Fehler mit zu geringem Durchfluss in einem anderen Licht. Gemeint ist dann nicht der Durchfluss durchs Heizsystem ("großer Kreislauf"), sondern der "kleine Kreislauf" zwischen THZ und Weiche. Der Sinn hinter der Fehlermeldung ist sicher der, dass die THZ bei zu geringem Durchfluss die erzeugte Wärme nicht schnell genug weg transportieren kann und dann innerlich überhitzt. Dasselbe Problem ergibt sich aber auch (zeit verzögert), wenn der große Kreislauf nicht oder mit zu geringem Durchfluss gepumpt wird. Dann wird irgendwann der kleine Kreislauf überhitzen und kann trotz genügend Durchfluss die Wärme nicht mehr abführen.

magnetisch - deutet natürlich auf Stahl hin. Was könnte aus Stahl sein? Handtuchheizkörper im Bad? Verteiler oder Rohrsystem wohl kaum. Mal an alle in Frage kommenden Teile einen Magnet hin halten. Woraus ist das Rohrsystem? Ich meine jetzt nicht die Fußbodenheizung, sondern die Zuleizungen zu Mischer und FBH-Verteilern.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 03 November 2015, 11:47:36
Hallo Willy,

mal ein kurzes Update:
im Moment sieht die Sache so aus, dass das Problem wohl doch aus der THZ kommt! Der Härtegrad des Heizwassers ist auch noch immer wie bei der Inbetriebnahme dH=0. Der erste Stiebel-Techniker hatte Teststreifen auf die er wohl zu sehr vertraut hat. Schonmal ein Problem weniger :)
Mittlerweile war auch noch ein 2. Stiebel-Techniker da und hat mit Flüssigkeit getestet, was ja eigentlich der richtige Weg ist. Alles gut!

Auch war unser Installateur da und hat gespült. Nun kommt auch Stiebel nochmal, um Teile zu tauschen, von denen man vermutet, dass der Rost daher kommt. Es kann auch eigentlich nicht aus dem großen Kreislauf kommen, da da nur Plastik verbaut ist.
Auch heben wir keinen Handtuchheizkörper, nur Heizschleifen de FBH.

Alle haben Proben der Verunreinigung mitgenommen, um diese zu analysieren. Weitere Infos, wenn ich mehr weiß...

VG
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 06 November 2015, 23:16:14
Hallo Willy,

mir ist da grad was aufgefallen. Bei den "at"-Befehlen in Deiner fhem.cfg, in denen eine Perl-Abfrage ist, fehlt meiner Meinung nach der der Befehl "fhem".

Beispiel:
original:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { "get Mythz sBoostHCTotal" }}

so funktioniert es bei mir:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { fhem("get Mythz sBoostHCTotal") }}

Ist mir aufgefallen, als ich meine Verbrauchswerte mal mit denen von Dir (die Du mir geschickt hattest) vergleichen wollte. In den Log-Dateien hab ich die erwarteten Einträge nicht finden können.
Diese müssten eigentlich immer am ersten Tag des Monats geloggt werden. Oder funktioniert das bei Dir ohne den fhem-Befehl? Würde mich eigentlich wundern oder bei mir ist grundlegend was anders.

VG
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 November 2015, 23:26:10
original:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { "get Mythz sBoostHCTotal" }}

so funktioniert es bei mir:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { fhem("get Mythz sBoostHCTotal") }}

Bei mir in der fhem.cfg steht
define GetsBoostHCTotal at *00:01:05 IF ($mday == 1) ( get Mythz sBoostHCTotal )
also IF, nicht if.
if ist perl und braucht dann geschweifte Klammern, fhem usw.
IF ist eine fhem-Funktion, die die Schreibweise wesentlich vereinfacht.

Falls ich das in der Beispielkonfiguration tatsächlich noch mit if habe, korrigiere ich das auf jeden Fall. Danke für den Tipp.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 November 2015, 23:55:53
ok, war tatsächlich falsch => habe sie Beispielconfig geändert und ein paar Erweiterungen eingefügt, die bei mir inzwischen funktionieren:
 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 08 November 2015, 12:36:39
automatische Umschaltung
thanks for keeping the config fiel updated; it is an important resource to fhem

Willy, your files is used by very inexperienced fhem users, please consider using very conservative values for the automatic switch between dhw-mode and automatic.

Zitat
fhem.cfg enthält eine Synchronisierung der THZ-Uhr mit dem FHEM-Server 
when you have time, please consider sending an email with the delta, before updating and/or save the data in a reading so that it is logged.
It is interesting to know how much the thz-clock drifts. It could be an indicator of an incoming issue on the board: to my opinion the board has normally a random drift.... if you see a systematic drift, maybe you have an anomalous self-heating of the pcb controlling the heatpump.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 November 2015, 23:23:31
Hi immi,
automatic/DHW mode switch:
I added a kind of disclaimer to my initial post, in order to instruct newcomers to adjust the values to their needs. Thaks for the hint.

My goal is to have a sync'ed time of all my devices. I don't believe that clocks have random drift. Experience says that clocks always tend to have approx. same drift. Feel free to implement it in your way.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 15 November 2015, 22:22:15
Hallo Willy,

mal ein kurzes Update: ...
wie versprochen ein weiteres Update zu dem Thema:
Nachdem der Heizkreis gespült wurde, läuft die Anlage einwandfrei. Auch war Stiebel nochmal da und hat nun doch nicht die Multifunktionseinheit ausgetauscht. Der Techniker sagte, er tauscht nicht, wenn die Anlage läuft find ich ja richtig), da in diesem Teil ja auch nur Plastik verbaut ist.
LEIDER weiß aber noch immer keiner woher denn die Metallteile kamen oder kommen. Der Volumenstrom ist momentan konstant bei im Mittel 30l/min, also super.
Tja, etwas unbefriedigend aber das wars erstmal. Ich werde die Sache im Auge behalten...danke für eure Unterstützung...

VG
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 15 November 2015, 22:30:54
ok, war tatsächlich falsch => habe sie Beispielconfig geändert und ein paar Erweiterungen eingefügt, die bei mir inzwischen funktionieren:
 
  • fhem.cfg upgedatet:  an einigen Stellen 'if' durch 'IF' ersetzt => Code wird einfacher
  • die neue fhem.cfg enthält eine automatische Umschaltung zwischen Automatic- und Warmwassermodus, abhängig von Außen- und Innentemperatur
  • die neue fhem.cfg enthält eine Synchronisierung der THZ-Uhr mit dem FHEM-Server 
...danke fürs updaten. Das mit dem if und IF hatte ich zwar schonmal gelesen, aber garnicht mehr auf dem Schirm bzw. nicht verinnerlicht. Wieder was gelernt :)

Was ist der Vorteil Deiner automatischen Umschaltung zwischen Automatic- und Warmwassermodus? Das regelt doch der Sommermodus!?

VG
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 November 2015, 08:10:09
Der Sommermodus schaltet meines Wissens ausschließlich in Abhängigkeit von der Außentemperatur. Dadurch kann es schon mal passieren, dass geheizt wird, weil es draußen nachts kalt wird, obwohl es innen noch warm genug wäre. Mit meinem Automatismus hat sich z.B. letzte Woche die Heizung für ganze 7 Tage in den WW-Modus verabschiedet, obwohl es nachts of nur 7...8° kalt war.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Karle am 21 November 2015, 10:54:22
Hallo, ich habe eine kurze Frage:

Habe eine LWZ 303 und habe als erste Hystere 3K eingestellt und eine Assymetrie von 3 (habe ich über das FHEM Menü eingestellt), das heißt für mein befinden müsste die LWZ wenn die Heizkreistemperatur 1K über Sollwert liegt abschalten.

Ich habe allerdings das Gefühl, dass das nicht so recht funktioniert.

Wie lange muss denn der Sollwert des Heizkreises erreicht sein bevor die LWZ abschaltet ?

Oder wartet die LWZ da auf den Heizkreis 2 (der ist nicht angeschlossen ... aber Werte sind wohl da).

Danke & Gruß

Karl

Update: Fehler glaube ich gefunden ... den Wert konnte ich nur an der Heizung selbst einstellen (da wurde von mir der Code gefordert) ... nach einem Anlagenreset stand der immer noch auf 2, das hat auch die Hysterese erklärt. Nun mal beobachten ob es passt.

Update 2: Anscheinend scheint meine LWZ eine Verstellung der Asymmetrie nicht anzunehmen. Der Wert bleibt unverändert dort wo er ist. Egal ob mit FHEM oder an der Heizung verstellt. Hatte das schon mal jemand bzw. wie kann ich das beheben ? Software ist soweit ich weiß die 4.09
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 21 November 2015, 23:06:39
Dieses Problem ist bekannt. Es ist ein Softwarebug von Stiebel Eltron. Wenn man 10 mal probiert hat man evtl. Glück und es klappt. Irgendwo weiter vorne in diesem Thread hat glaube ich der User 'immi' versucht, eine Reihenfolge der Tastendrücke herauszufinden, mit der es besser klappen soll.

Heizkreis 2 sollte keine Rolle spielen, wenn Du den nicht benutzt. Aber es kommt auch darauf an, ob Du eine 303i oder eine 303SOL hast. Bei der SOL ist Hysterese 1 "dazwischen geschoben" und nur für die Solarwärme zuständig, oder so ähnlich (ich habe zwar eine SOL, aber keine thermischen Solarzellen, deshalb weiß ich dieses Detail nicht so genau). Ist aber im Installationsmanual detailiert beschrieben.

Die Reaktionszeit bei erreichen der eingestellten Hysterese liegt bei einigen Minuten. Ich glaube, es wird sogar das nächste intervallmäßige Einschalten der Heizkreispumpe abgewartet, um anhand verlässlicher Werte zu entscheiden, ob die Hysterese erreicht ist oder nicht.

Werte, die an der Anlage nur mit Code einstellbar sind, kannst Du über FHEM dennoch einstellen. Da ist die Anlage ziemlich schmerzfrei  :) .

Ansonsten läuft alles?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Karle am 21 November 2015, 23:35:43
Hi !

Ich habe eine 303i ohne SOL.

Ah ok, das heißt der Code ist hier nicht notwendig bzw. wird der Wert trotzdem geschrieben.

Das einzige Problem das ich gerade habe ist der Wert mit der Asymetrie.

Du meinst mit probieren den Wert einfach mehrfach von Fhem aus bzw. an der Anlage übertragen ? Den Beitrag von Immi konnte ich leider nicht finden.

Ansonsten bin ich noch am Optimieren, aber ich denke auf dem richtigen Weg (bis auf den o.g. Parameter eben).

Gruß

Karl
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 21 November 2015, 23:54:04
Du meinst mit probieren den Wert einfach mehrfach von Fhem aus bzw. an der Anlage übertragen ? Den Beitrag von Immi konnte ich leider nicht finden.
Ja, genau das meinte ich. Evtl. ist immi's Beitrag dazu auch im anderen Thread (http://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html), in dem es um die Codeentwicklung geht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 November 2015, 21:27:30
Zitat
einfach mehrfach von Fhem aus bzw. an der Anlage übertragen

Problem bei mir ist nur bei "p99startUnschedVent" aufgetreten.
Die Tecalor antwortet "OK habe ich kapiert" aber muss ich biss zu 3 mall wiederholen. 
I bin neugirig: whelche verbesserung haette ich mit ein firmware upgrade?
Mein firmware ist von MAR 9 2011.
Leider mache ich die Wartung selber und habe ich kein neue firmware gefunden.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 28 November 2015, 09:07:22
So, ich habe nun das Thema mit dem Hysterese-Problem gefunden: klick (http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/163895/Integralanteil-Erklaerung-bei-THZ-303-304-403-404)
Der Beitrag von nikmaier vom 09.02.2014 10:28:10 erklärt alles:

Zitat
Weil sehr oft die Assy nicht übernommen wird.
Beispiel: Du änderst die Assy von 2 auf 3. Im Display steht auch 3 drin, aber die Anlage arbeitet weiter mit 2.
Erst wenn du den Reset drückst und dann wirklich nach dem Reset 3 drin steht, dannn übernimmt er es auch.
Wenn ich die Assy bei meiner 303 ändere, brauche ich auch bis zu 3 Resets, bis diese endlich übernommen wird...

Ich sehe das Problem bei mir nicht, weil ich nicht mit Assymetrie arbeite. Im Heizmodus wird die Kurve gegen Ende so flach, dass meiner Meinung nach kein vernünftiger Triggerpunkt fürs Abschalten bestimmt werden kann (sh. grüne Kurve im Bild). Ich verwende deshalb fürs Abschalten das Erreichen des Integralwertes (rote Kurve). Das führt dann auch zu längeren Heizzyklen weniger Kaltstarts des Kompressors. Aber dafür sollte man einen schweren Estrich als großen Pufferspeicher haben, sonst wird man evtl. Temperaturschwankungen im Haus bekommen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 28 November 2015, 12:03:31
reminder: ask the forum moderator for a "like" button.
@Williy: Very nice explanation and graph. This should be added to the wiki.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 28 November 2015, 16:40:31
So jetzt habe ich doch mal ein Problem (?) mit meiner LWZ.

Ich wollte heute die Wartung machen und u.a. die Kondensatwanne reinigen. Dabei ist mir aufgefallen, dass aus dem Kühlkreislauf Wasser austritt.
Kann das noch Kondensat sein?

Die Luftfeuchte im Keller ist mit 60% doch sicher nicht zu hoch?

Anbei mal ein Bild. Evtl. hat ja wer ne Idee, was das sein kann, oder ob das doch ein fall für den Service wird?

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 29 November 2015, 09:54:26
Die Luftfeuchte im Keller ist mit 60% doch sicher nicht zu hoch?
60% sind nicht zu hoch aber M.e. komisch in winter;
Zitat

Kann das noch Kondensat sein?
theoretisch nicht ausgeschlossen; Ich würde reinigen und  in 1Woche kontrollieren
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 29 November 2015, 11:35:24
Kommt das Wasser tatsächlich da raus, wo der obere rote Kreis ist? Evtl. mal die schwarze Isolation entfernen, um evtl. ein Leck zu identifizieren. Ein kleiner Spiegel hilft, um auch die Rückseite zu sehen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Karle am 29 November 2015, 15:09:14
bei mir hat es tatsächlich auch 3 oder 4 Versuche mit der Asymetrie der Hysterese gebraucht (allerdings ohne Reset). Ich hatte nach jedem Heizen den Wert bestätigt und nach dem 3. oder 4. Versuch hat es geklappt.

Gruß

Karl
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 02 Dezember 2015, 12:11:47
@willybaus/immi

Die Isolation habe ich schon abgefriemelt und es scheint aus dem Bereich (T-Stück) zu kommen.
Ich habe jetzt den Hausbauer informiert da es noch in der Gewährleistung liegt.
Der Heizungsbauer wird es sich anschauen.

Kondensat ist unwahrscheinlich, da dann ja die anderen Rohre auch betroffen sin müssten?!

Bin am überlegen noch schnell ne Wartung machen zu lassen zwecks 5-Jahres-Garantie...

Sowas nervt irgendiwe :(
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 Dezember 2015, 12:46:00
Kondensat könnte ich mir nur dann vorstellen, wenn die darüber liegende Kupferwanne undicht wäre oder wenn deren Ablauf dicht ist - dann läuft sie evt. mal über. Eine zulässige Luftfeuchtigkeit ist im Installationsmanual der THZ303 nicht definiert. Was ich finden konnte, ist eine Fehlerbeschreibung:

Zitat
... Schwitzwasser an der Außenseite des Gerätes oder an den
Luftschläuchen auftritt:

In der Trockenheizphase oder wenn die relative Luftfeuchtigkeit
hoch ist (>60%) ist es normal, dass an der Geräteoberseite und
an den wärmegedämmten Luftschläuchen Schwitzwasser auftritt.
dies sollte aufhören, wenn das Haus durchgetrocknet ist, was je
nach Bauweise bis zu 2 Jahre dauern kann. Wenn der Raum zum
Wäschetrocknen genutzt wird, kann jedoch weiterhin Schwitzwasser
anfallen.

und ...

Zitat
9.2 Aufstellbedingungen
die Anlage darf außer in Feuchträumen in allen Räumen installiert
werden.
der Raum, in dem das Gerät installiert werden soll, muss folgende
Bedingungen erfüllen:
— der Raum muss frostfrei sein.
— die maximale Raumtemperatur darf 35 °C nicht überschreiten.
— der Fußboden muss tragfähig sein. Zum Gewicht des Gerätes
kommen noch 200 l Wasser hinzu.
— der Untergrund muss waagerecht, eben, fest und dauerhaft
sein.
— Bei Aufstellung des THZ in einem Heizraum ist sicherzustellen,
dass der Betrieb des Heizgerätes nicht beeinträchtigt wird.
— die Grundfläche des Aufstellraumes muss aufgrund der Kältemittelmenge
mindestens 4,5 m² betragen. das volumen von 10 m³
darf nicht unterschritten werden.

Bei der Gelegenheit lief mir auch das über den Weg:

Zitat
9.4 Sauerstoffdiffusion
! Vermeiden Sie offene Heizungsanlagen und diffusionsundichte
Kunststoffrohr-Fußbodenheizungen.
Bei diffusionsundichten Kunststoffrohr-Fußbodenheizungen oder
offenen Heizungsanlagen kann am Wärmeaustauscher im Warmwasserspeicher,
Stahlheizkörpern oder Stahlrohren wegen Sauerstoffdiffusion
Korrosion an den Stahlteilen auftreten.
die Korrosionsprodukte, wie zum Beispiel Rostschlamm, können
sich im verflüssiger der Wärmepumpe absetzen und durch Querschnittsverengung
Leistungsverluste der Wärmepumpe oder ein
Abschalten durch den Hochdruckwächter bewirken.

War da nicht neulich Jemand mit unerklärlicher Rostschlammbildung in der Anlage???
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 02 Dezember 2015, 16:59:29
Undichte Wanne möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch ausschliessen, da es weiter oben trocken ist.
Luftfeuchte/Kondesation auch. aktuelle Messung im Raum sind knapp 50%.
Das ist sicher kein Problem, zudem die Luftfeuchte im Sommer auch mal höher sein kann.

Naja nach Rücksprache zwischen Heizungsbauer und Stiebel kommt jetzt ein Stiebel Techniker. Der wird dann schon einen Grund finden denke ich mal  8)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 Dezember 2015, 20:12:07
Klingt gut. Dem Techniker kann man sicher gut zureden bzgl. Bedenken wegen Folgeschäden und so, damit er dann gleich einen Vollservice macht  ;) .
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 03 Dezember 2015, 08:59:00

und ...

Bei der Gelegenheit lief mir auch das über den Weg:

War da nicht neulich Jemand mit unerklärlicher Rostschlammbildung in der Anlage???

Hallo Willy, interessanter Passus! Hab das gleich mal weitergegeben! Momentan ist der Volumenstrom sehr konstant und die Anlage läuft...

VG und Danke nochmal
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 03 Dezember 2015, 09:20:55
Dann hoffen wir mal, dass das nicht die Ursache ist. Austausch der Fußbodenheizungsrohre wäre der SuperGAU im Neubau.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: lwzler am 03 Dezember 2015, 10:21:29
Sodalla: laut Techniker ein bekanntes Problem, das durch das Expansionsventil kommt. Ab einer Luftfeuchte >ca. 40% ist das üblich und kommt bei allen Anlagen mit dem mechanischen Ventil vor. Also wirklich Kondensat.

Immerhin wurde die Anlage jetzt gecheckt; Kältemittel ist genug drin und auch sonst ist alles opti.

Bin zufrieden  8)

€dit: es gab noch einen Tipp für die Selbstwartung. Er riet davon ab, den Kreuzwärmetauscher, wie häufig empfohlen mit Wasser zu spülen, da man damit eher mehr Dreck IN die Lamellen spült, als heraus bekommt. Er empfahl hier trockenes absaugen und fertig.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 08 Dezember 2015, 12:37:05
Hi,

um nicht als unbelehrbar durch zu gehen, habe ich mir im dritten Jahr nun die Optimierung auf die Nase geschrieben.

Zustand vor einem Jahr, siehe HeizkreisAlt.gif
Zustand bis gestern, siehe HeizkreisNeu.gif

Problem war, dass die WP ständig anlief und gleich wieder stoppte, da Rücklauf warm genug.

Was wurde gemacht:
- Alle Thermostate versuchsweise auf max. gestellt, da abklemmen erstmal zu viel Aktion
- Durchflussmenge wie früher per Rädchen eingestellt. Es stellt sich raus, dass im OG 5l/min benötigt wird (Raumhöhe 5m, da offener Giebel) und im EG/KG 2-2,5l/min (Tendenz gegen noch weniger). Weniger geht aber nicht, wegen der min. Durchflussmenge von 0,7m³/h.
- Begrenzung der Durchflussgeschwindigkeit durch nachjustieren von der Zirkulationspumpe des Heizkreises innerhalb der Anlage, damit Vor-/Rücklauf eine Spreizung von 3-4K erhält.
- Hysterese1 Kompressor auf 4K gestellt, Assymetrie der Hysteresen von 2 auf 1 gestellt, um auch oben 4K zu erhalten. Danke an den Bug der Heizung  ;), da kannste verzweifeln
- Integral von 100 auf 175 gestellt, damit der Kompressor länger läuft, da durch 4K theroretisch nicht mehr abgeschalten wird

Ok, nun habe ich theoretisch mehr Schwingungen in der Temperatur, die sich durch den Estrich aber nicht durchschlagen. Der Istwert in allen Stockwerken ist immer noch hinter der ersten Kommastelle konstant. Umwelteinflusse werden interessanterweise perfekt über den Rücklauf der Anlage mitgeteilt. Momentan wüsste ich nicht, warum ich Thermostate eigentlich brauche, obwohl ich diese immer gelobt hatt.
Durch die Änderung konnte der Fusspunkt von 5K auf 1,5K, die Steigung von 0,4 auf 0,3 bisher gesenkt werden.

Stromverbrauch: Hier stelle ich erstmal nichts fest, ist bestimmt aber auch schwer zu ermittlen. Denke aber, dadurch das der Kompressor nicht geregelt wird, kann es hier keine großen Änderungen geben. Gibt ja nur Vollgas. Fakt ist, die permanenten Anläufe sind weg, habe mittlerer Weile Phasen von 40 - 80min Kompressor Dauerlauf, bei gleichem Komfort. Wenn es sich auf die Lebensdauer auswirkt, dann ist das OK.

Hoffe alles richtig gemacht zu haben, eventuell gibt es ja einen von Euch, der pos. oder neg. Kritik äußern kann.

Ebenso habe ich mich über meine kleinen künstlichen Überdruck belehren lassen (@willibaus). Das Problem mit dem ständig auslösenden Differenzdrucksensor konnte durch Installation von Schamottsteinen im Ofen gelöst werden. Nun ist der Durchzug im Kamin besser.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 08 Dezember 2015, 18:57:21
thanks for sharing NaCkHaYeD
the heating compressor looks much better.
I would try to reduce also the number of time the compressor goes on for hot-water. 3 ways;
1) reduce p04DHWsetDayTemp by 1 or 2 °C
2) increase p32HystDHW
3) put some isolation arround the hot water container
immi
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 08 Dezember 2015, 19:41:13
@immi

thz for the answer.

hot water Container is already insolated. The problem is, i have to circulate the water every 30min for around 1.5min, otherwise the very long water pipes are cooled down. That´s the reason why my circulation pump is set by my raspberry. You will not find any good Hardware with so much set points :-).

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Dezember 2015, 22:02:55
Hi NaCkHaYeD,
Dein Text hätte von mir vor ein paar Jahren sein können, immis Antwort ebenfalls  :) .
Die Verbesserung ist auf jeden Fall gut für die Langlebigkeit der Anlage. Es wundert mich, wenn Du keine Einsparung beim Energieverbrauch siehst, denn mit weniger Kaltstarts sollte die Anlage effizienter laufen. Was ist denn die Heizlast des Hauses, oder wo liegt Dein Bivalenzpunkt? Daraus könnte man evtl. ablesen, ob noch weiteres Verbesserungspotential besteht. So lange Du keine Temperaturschwankungen bekommst kannst Du Hysterese und Integralwert weiter erhöhen, um die Laufzeiten zu verlängern. Auf jeden Fall hast Du bei ähnlichen Außentemperaturen (im Vergleich zu mir) immer noch mehr Heizbedarf, sh. mein Plot ebenfalls vom 7.Dez. Aber bei mir helfen die großen Südfenster - zwar 3-fach verglast aber keine Thermoscheiben, sie lassen also die Sonnenwärme rein.
Was ist denn mit der Innentemperatur? Ich sehe 2 Diagramme. Wenn Du überall die ca. 24° des unteren Diagramms hast, dann wird wohl nicht mehr sehr viel Einsparung drin sein.
Der eigentliche Knackpunkt ist eindeutig der Warmwasserbedarf. Entweder Du hast einen 5-Personen-Haushalt, wo dauernd Jemand duscht, oder es liegt tatsächlich nur an der Zirku. Dann bin ich jetzt, 4 Jahre nach Einzug ins neue Haus, endlich vollständig von der Richtigkeit meiner Entscheidung überzeugt, die Zirku wegzulassen. Aber das hängt natürlich stark von der Länge der Leitungen = Anordnung der Räume im Haus ab. Bei mir liegt alles, was warmes Wasser braucht direkt übereinander über dem Heizkeller.
Wieviel kWh hast Du denn pro Jahr? Sieht schon nach deutlich über 4000 aus.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 08 Dezember 2015, 22:55:03
Hi,

laut Energieausweis sind wir mit einem Primärenergiebedarf von 42,6kWh/m²a und einen Enderergiebedarf von 24,1kWh/m²a dabei.
Jahres-Heizwärmebedarf 6906kWh/a. Keine Ahnung ob ich die richtigen Werte dabei hab, das Ding ist ein Buch mit Zahlen.
Haus hat eine Grundfläche von 12,1m x 8.6m über drei Vollgeschosse und 1000m³ Volumen.

Bivalenzpunkt ist -3 Grad, jedoch wurde seit Einzug nie der E-Stab benutzt, somit müsste man dies eventuell noch senken können.

Das letzte Jahr hatten wir einen Verbrauch von 4313kWh, das sind im Schnitt 75€/Monat, jedoch wie schon erkannt, entfallen hier allein im Hochsommer €35 auf das Warmwasser, sprich im Winter natürlich mehr. Das beim Wasser hätte man etwas verbessern können, aber im nach hinein ist man immer schlauer. WP steht im Eck, im KG geht alles zum zentralen Schacht in der Mitte, dann hat jedes Stockwerk einen Verteiler und alles wird separat angefahren. Energetisch suboptimal, aber was soll´s im Nachhinein. Da wir oben Duschen muss hier warmes Wasser anliegen, dadurch Zirkulation. In der Küche möchten wir auch heißes Wasser zum Obst waschen. Eventuell denke ich mal bei der Spüle über einen Durchlauferhitzer nach.

Wir haben auch sehr große Glasflächen auf der Südseite, allerdings 3fach Thermoverglasung, lässt aber genug durch, müssen ständig beschatten, sonst Gewächshaus. Weiterhin einen Sternengucker, der nur Sicherheitsglas ist, somit hohe Verluste in der Winternacht. Unterhalb des Fensters ist es 1K kälter wie ein paar Meter weiter. Da noch Vollgeschoss mit offenen 30° Dach kommt hier eine Raumhöhe von über 5m zusammen und ein riesen Volumen. Während ich oben alles vom Durchfluss der Heizung geben muss um 21,5°C zu erhalten, muss ich im EG/KG alles abwürgen um max. 23°C zu erhalten.

Ja 5 Personen Haushalt.

Bin mir sicher, da geht noch ein bischen, bin ja erst seit 2 Wochen aktiv. Heute war es um die 0°C und neblig, die WP hat alles gepackt.

Heizung wird momentan noch über die +-4K abgeschalten, Integralwert war am Ende der Heizphase auf 110, eingestellt ist 175. Ich will es jetzt erstmal ein paar Tage so lassen und kontrollieren. Mein Primärziel war die Langlebigkeit, wenn dann noch eine Ersparnis abfällt, soll es recht sein  ;)

mfg
NaCkHaYeD
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 08 Dezember 2015, 23:06:21
Über die Bugs in der v4.39 eine Stellungnahme:

1. Pumpenanlauf trotz Warmwasser/Sommerbetrieb:
Pumpenlauf in der Betriebsart „Warmwasser“ – Pumpenzyklen laufen entsprechend der Einstellung und der vorhandenen Außentemperatur. – Wird auch zu 99,9 % für diese Gerätebaureihe nicht geändert

2. Manuelle Lüfterstufen werden manchmal nicht übernommen:
Ist  so (mögliche Softwareänderung ist in Diskussion

3. Keine Übernahme der Assymetrie der Hysteresen:
Ist so, sollte aber auch nicht ständig geändert werden, da es für den Fachmann gedacht. (darum Änderung fraglich)

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Dezember 2015, 23:10:50
Klingt ähnlich wie bei mir, nur ist mein Haus etwas kleiner (8,50 x 9,70). Jahres-Heizwärmebedarf 6906kWh/a ist natürlich blanke Theorie. Bei einem COP von 3 - 3,5 wären das ca. 2000kWh elektrisch. Das kann nie hin kommen. Das sind nur theoretische Rechenwerte in den Energiepässen.

Bivalenzpunkt: Wenn bei -3° die WP nicht pausenlos durchläuft kannst Du weiter runter gehen. Normalerweise ist es ja nachts kälter als am Tag. Wegen der Speicherwirkung des Estrichs kann man es sich dann leisten, dass man es mit dem Bivalenzpunkt bewusst um 1 - 2° übertreibt, weil der etwas ausgekühlte Estrich am folgenden Tag wieder nachgewärmt wird. Immer noch besser die WP läuft am nächsten Tag ewas länger, als dass nachts der Heizstab eingreift. Den Heizstabeinsatz habe ich (unter -8°) auf Stufe 1 begrenzt, damit möglichst viel Energie von der WP kommt.

Die 4300kWh klingen nicht sooo schlecht, wenn man das Warmwasserproblem bedenkt. Vermutlich kommen nochmal ein paar hundert kWh für Steuerung und Lüftung dazu, oder laufen die auch über den WP-Zähler und sind somit in den 4300 enthalten?

Wir haben wie gesagt keine Zirkulation. Durch kurze und vor allem möglichst dünne Leitungen dauert es nicht lange, bis in der Dusche im OG warmes Wasser kommt. Nur im oberen Bad am Handwaschbecken (nur 3  - 4 Liter pro Minute) ist ein elektronisch geregelter Durchlauferhitzer unterstützend tätig. Der ist in die Warmwasserleitung eingeschleift und überbrückt deshalb nur die Zeit, bis das warme Wasser von der Heizung kommt. Ein Durchlauferhitzer für die Küchenspüle sollte aber schon größenordnungsmäßig ca. 10kW haben, sonst wirst Du mit der Wassermenge oder -temperatur nicht glücklich. Da brauchts dann richtig dicke Leitungen oder gleich 3 Phasen.

Lass mich raten: im Obergeschoss ist die Fußbodenheizung schön in gut isolierendes Parkett eingepackt, im EG sind es Fliesen? So ist es jedenfalls bei mir. Da bricht man sich fast die Ohren beim hydraulischen Abgleich. Das große Dachfenster gibt der Sache dann den Rest.

Ich hatte außerdem nicht bedacht, dass die Dachschrägen im OG zu riesigen Außenwandflächen führen - viel viel mehr als im EG. Die Wände haben U-Wert 0,14; die Dachschrägen aber nur 0,16. Umgekehrt wäre es sinnvoller gewesen. Oder ich hätte die Dicke der Aufsparrendämmung von 4 auf 8cm erhöhen sollen.

Bei deiner Raumhöhe im OG hast Du natürlich schon hohe Raumtemperaturen - nur halt nicht auf 1 -2m Höhe, sondern weit darüber. Ein Deckenventilator (den wir für den Sommer ohnehin im Schlafzimmer haben) könnte Ausgleich schaffen.

Aus dem BAuch raus würde ich schätzen, dass Du auf ca. 3300kWh/a kommen könntest, wenn Du das Warmwasserproblem in den Griff bekommst. Hast Du schon mal über eine Zeitschaltuhr für die Zirku-Pumpe nachgedacht? Und/oder Taster neben den Zapfstellen, die zu ungewöhnlichen Tageszeiten die Zeitschaltung überbrücken?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 10 Dezember 2015, 09:22:54
@willybaus
Ja, bei mir läuft alles mit Heizung über den Heizstrom, sprich am Samstag der Badheizkörper für eine Stunde, die Zirkulationspumpe, Be-/Entlüftung, etc. 
Angesichts dessen, dass ich €35 für Warmwasser bereits im Sommer brauche, im Winter aufgrund der Effizienz natürlich mehr, dann bleibt für die Heizung im Schnitt €35 über, ohne Grundgebühr etc. daher eher 25€ - 30€. Rechnet man das zurück käme ich auf in etwa 1500-1800kWh. Somit sind die 2000kWh vom Energieberater gar nicht mal schlecht.

Wie gesagt unser primär Ziel war ein Haus nach unseren Wünschen, nicht nach der Energiefraktion. Somit haben wir (nur) einen 18er Ständer mit Isofloc, innen 6cm Mineralwolle als Installations Ebene, draußen 6cm Pavatex. Die Dachstuhl ist 24cm inkl. Isofloc + 3,5 Pavatex. Parkett gibt es bei uns im ganzen EG/OG bis auf die Feuchträume. Der Keller ist ausschliesslich in Fliesen. Grosse Glasflächen auf der Süd-/West Seite, sowie halt den Sternengucker.

Zeitschaltuhr von der Zirku ist mein Raspi mit dem PiFace. Früher c++/DB Programm, heute FHEM gesteuert. Siehe zwei, drei Beträge höher. In der Hauptzeit alle 45min für 1,5min, in der Nebenzeit je Stunde für 1,5min. Ob ich durch abschalten mehr raushole, jein. Zunächst würde der Speicher in der Nacht natürlich warm bleiben. In der Früh müsste ich aber nicht 1m in der Leitung zirkulieren lassen, sondern die komplette Leitung, das würde mir wahrscheinlich auch wieder den Puffer abkühlen. Käme auf einen Versuch drauf an.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 10 Dezember 2015, 09:57:50
Hi NaCkHaYeD,

ich hatte auch mal das Thema, das meine Zirku mir das WW viel zu schnell gekuehlt hat. Deswegen wuerde ich die Zirku z.B. zw. 01:00 und 05:30 gar nicht mehr nutzen. Das spart locker 1-2 WW-Heizzyklen in der Nacht.

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Dezember 2015, 10:12:52
Ja, bei mir läuft alles mit Heizung über den Heizstrom, sprich am Samstag der Badheizkörper für eine Stunde, die Zirkulationspumpe, Be-/Entlüftung, etc. 
Angesichts dessen, dass ich €35 für Warmwasser bereits im Sommer brauche, im Winter aufgrund der Effizienz natürlich mehr, dann bleibt für die Heizung im Schnitt €35 über, ohne Grundgebühr etc. daher eher 25€ - 30€. Rechnet man das zurück käme ich auf in etwa 1500-1800kWh. Somit sind die 2000kWh vom Energieberater gar nicht mal schlecht.
Die Frage war, ob auch die Steuerung der THZ über den Heizstromzähler läuft. Das wären dann insgesamt 8 Sicherungsautomaten: Manchmal wird die Steuerung an den Haushaltszähler geklemmt, damit bei Abschaltungen durch den Netzbetreiber die Steuerung nicht mit aus geht.
Das mit dem Herausrechnen des Warmwasserverbrauchs stimmt so nicht. Das "verlorene" warme Wasser heizt ja das Haus mit. Du wirst einen Teil der eingesparten Warmwasserkosten in zusätzliche Heizkosten investieren müssen. Heizung ist aber effizienter als WW wegen der niedrigeren Temperaturen.

Es wäre mal einen Versuch wert, auszuprobieren was passiert, wenn du für 24 Stunden die Zirku komplett aus lässt. Dann weisst du, ob Du wirklich nur ein Zirku-Problem hast, oder ob z.B. eine Rückschlagklappe hängt. Auf den Diagrammen siehts nicht so aus, aber Wissen ist immer besser als vermuten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 10 Dezember 2015, 12:23:33
Das mit dem Heizstrom ist so eine Sache.

Nach langem diskutieren mit dem Netzbetreiben und hin und her telefonieren, habe ich nach zig Wochen einen Schaltplan erhalten, welcher mir erlaubt, die Steuerung der Heizung mit einem ByPass zum Trennrelais zu installieren. Es geht nämlich doch, nur wollen die nicht, ist ja Geld. Lüftung läuft ebenso bypassed, da durch Wärmerückgewinnung eine Reduktion der Wärmelast erfolgt. Badheizkörper ist ja sowieso eine Heizung und Zirkulation gehört auch hinzu.

Selbst mein Elektriker war felsenfest der Meinung ich darf nicht. Im Anhang der Schaltplan.

ByTheWay: Die Sicherungen brauchst du doch sowieso! Kosten ja auch nicht die Welt. Aber ein FI kommt hinzu, zumindestens bei mir, da diese Elektrik in der Einspeisung ist, und nicht in der Unterverteilung

Ich bilde mir ein errechnet zu haben, dass ich genau die 3m Leitung Wasser tauschen muss, die in der Außenwand (Küche) verbaut sind, denn ich habe so eine Ökopumpe wo so gut wie nichts läuft. Das bestätigt auch, dass im Winter die Leitung schneller auskühlt als im Sommer, aber kann man mal prüfen.

Ohne Zirku hält der Speicher locker einen halben Tag.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 11 Dezember 2015, 06:38:59
Ohne Zirku hält der Speicher locker einen halben Tag.

Na dann wuerde ich sie zumindest tief in der Nacht aus lassen ;)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 11 Dezember 2015, 09:37:07
Na dann wuerde ich sie zumindest tief in der Nacht aus lassen ;)
Fur alle die Zirkulationspumpe haben, ist zu enpfelen eine kontrolle der rücklaufventil in (oder neben) der Zirku.
Meine war sehr schnell undicht. Ich habe 6 monate gebraucht um das zu verstehen. Es ist ein schleichende prozess.
Wenn mann weiss aber leicht zu testen.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 Dezember 2015, 15:33:33
Du hast wohl ein Problem mit Deinem Warmwasserspeicher. Wenn er im August nach 1/2 Tag nachgeheizt werden muss (ohne Wasserentnahme), dann kann ich mir nicht vorstellen, dass das normal ist - zumal Du ja zusätzlich gedämmt hast, wenn ich mich richtig erinnere. In meinem Bild fängt er bei 48° an und hat 15 Stunden später noch 43,7°. Er wird also nochmal ca. 10 Stunden brauchen, um das Nachheizlimit von 41° zu erreichen.

Die Auskühlung erfolgt bei dir auch nicht linear, wie es bei Wärmeabstrahlung über die Dämmung zu erwarten wäre.  Das war falsch, hatte die falsche Kurve angeschaut.

Aber dennoch: vergleiche mal die blaue Kurve (Vorlauf) mit meiner Vorlaufkurve (pink). Prüfe mal die Rückschlagklappen.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 12 Dezember 2015, 00:15:49
@Willibaus

Dumme Frage: Welche Rückschlagklappen? Ich sehe jetzt im Geräteaufbau erst mal keine, wenn doch, wie sollte ich diese testen. Ansonsten habe ich glaube ich nur noch eine an der Zirkulationspumpe.
Okay hab diese gefunden, nur keine Ahnung wie man die testen sollte.

Nichts desto trotz sieht mein Rücklauf/Vorlauf nun auch so aus, wie er sein sollte. Warum der im Sommer anders ausgesehen hat, k.A. eventuell weil das Geräte auf 100/1 20/19 Zirkulationsanläufe, oder Warmwasserbetrieb stand.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Dezember 2015, 01:09:53
OK, jetzt sieht auch der Abfall der WW-Temperatur gut aus. Die Rückschlagklappen müssen lt. Manual  auf "Zu" Stellung stehen - Schlitz quer zur Flussrichtung. Wenn eine nicht richtig schließt müsste man - vor und hinter der Klappe gemessen - ungewöhnliche Temperaturen messen. Beim Verstellen der Klappen soll man angeblich ein leises Klicken hören, hab ich aber selbst noch nie getestet. Anhand der Kurve sollte aber bei Dir (zumindest momentan) alles ok sein.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 13 Dezember 2015, 18:26:53
NaCkHaYeD hast du Solar?
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 14 Dezember 2015, 21:33:04
Nein,

kein Solar, lohnt sich meiner Ansicht nach nicht.
Ich bereue es aber keinen wassergeführten Ofen genommen zu haben um diesen dann in den Solaranschluss einzuschleussen.
Das ist das Einzige meiner Meinung nach was Sinn macht, denn wann braucht man einen Ofen, im Winter. Im Sommer ist die WP sowie effizient.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 15 Dezember 2015, 07:37:39
Dann waere das Ausheizen in den Kollektor noch eine Moegliche Fehlerquelle gewesen.
Lohnen tut es sich IMHO schon. Bei uns laeuft in schoenen Monaten die Heizung oft wochenlang nicht ein einziges Mal. Der Kollektor heizt das Wasser auf max. 60°C auf, was problemlos 1-2 Tage haelt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Dezember 2015, 10:05:05
Ich kann das Dach nur 1 mal nutzen. Ich habe mich für PV entschieden, das war rechnerisch effizienter. Da kann ich problemlos in guten Zeiten (Sommer) Energie gewinnen und  bis zum Winter zwischenspeichern (auf dem Bankkonto  :) ). Solare Wärme gibts halt immer dann in Massen, wenn ich sie nicht brauche (Sommer). Die langfristige Speichermöglichkeit für solare Wärme ist begrenzt bzw. SEHR aufwendig.

Da ich noch 34 ct/kWh bekomme lohnt sich die PV durchaus. Nach 11 Jahren ist die Anlage über den Stromgewinn bezahlt, und dann bekomme ich noch weitere 9 Jahre lang die 34 ct/kWh als Reingewinn.

Der Nachteil von "normalen" Holzöfen ist, dass sie für Energiesparhäuser hoffnungslos überdimensioniert sind. Da hat das ganze Haus eine Heizlast von 3kW, und der Ofen bläst alleine ins Wohnzimmer mal schnell 6 - 10kW ab. Das geht nicht länger als 1 Stunde gut. Da ist die Lösung mit dem Anschluss ans Heizwasser die einzig richtige Lösung. Ich dachte mal, man könne die überschüssige Wärme mit der Lüftungsanlage im Haus verteilen. Wie ich inzwischen weiß würde das nicht klappen, weil der Energieinhalt von Luft zu gering ist. Mit dem Heizwasser würde es perfekt funktionieren. Wenn noch keine Solarthermie angeschlossen ist, sind ja die Solaranschlüsse der THZ (SOL-Modell) noch frei, um dort den Ofen einzuspeisen.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 15 Dezember 2015, 12:16:02
Das Problem mit dem Ofen kenne ich zu genüge. Ständig wird wegen zwei Scheite der Ofen angemacht :-).
Wobei so Standöfelchen auch nur 40% in das Wasser bringen.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Dezember 2015, 12:36:44
Aber wenn 40% ins Wasser gehen und der Rest über schwere Schamottsteine über viele Stunden seine Hitze abgibt, dann könnte das wieder passen. Letztlich wird das dann aber so teuer, dass es sich nur wegen der Gemütlichkeit rechnet, finanziell eher nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 16 Januar 2016, 11:18:37
Moin Mädels, es ist wieder Winter und ich melde mich mit dem ersten Schnee zurück :D,

Die Pumpe ist dieses Jahr echt mal ohne Probleme gelaufen.
Ich wollte mich jetzt mit der absoluten Integration in die Hausautomatisierung beschäftigen.

Istzustand:
Aktuell hab ich ja nur den FHEM Server auf den ich schaue Plots auswerte und ein Koppelrelais das die Lüftung auf Maximal setzt.
Ich Counte noch am Elektronischen Haushaltszähler die Aufgenommene Energie.

Ist halt alles etwas dürftig. Ich habe so eine tolle Visualisierung mit meinem Loxone Homeserver... Die wichtigsten Daten müssen also da rein.
Bisher war immer mein Problem die Kommunikation zwischen Loxone und FHEM. Jetzt hab ich aber rausgefunden das die Loxone als Modbus TCP/IP Master agieren kann. FHEM kann auch Modbus TCP/IP.
Das tolle ist ja das mit mit Modbus Herstellerunabhängig zu jedem Hersteller zugreifen kann.

Man könnten ja auch alles Daten aus dem THZ_Modul in einem Modbus Speicherbereich als String ablegen. Diese könnte ich dann mit einem Master auslesen / schreiben.
Was haltet ihr von der Idee?

LG

Belu

 


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Januar 2016, 13:45:22
klingt so, als ob ich in der Informatik-Schule 3 mal sitzen geblieben wäre - verstehe nur Bahnhof. Bei mir läuft alles auf nem Raspberry Pi 2B. Der macht über FHEM THZ, Lichter, Rollläden, Rauchmelder, Stromzähler usw. und ist normalerweise bei 1% CPU-Auslastung. Da ist noch so viel Luft nach oben, dass ich nichts anderes brauche.


Aber die Sache mit dem Koppelrelais klingt interessant. Erklär mal ausführlicher bitte.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: belu am 16 Januar 2016, 14:27:21
klingt so, als ob ich in der Informatik-Schule 3 mal sitzen geblieben wäre - verstehe nur Bahnhof. Bei mir läuft alles auf nem Raspberry Pi 2B. Der macht über FHEM THZ, Lichter, Rollläden, Rauchmelder, Stromzähler usw. und ist normalerweise bei 1% CPU-Auslastung. Da ist noch so viel Luft nach oben, dass ich nichts anderes brauche.


Aber die Sache mit dem Koppelrelais klingt interessant. Erklär mal ausführlicher bitte.

Hi Willy,

du hast ja die ganze Automatisierung deines Hauses im FHEM, das hab ich nicht, ich hab mich damals für EIB / KNX entschieden. Deswegen kenn ich mich auch nicht wirklich mit FHEM aus.

Eingänge = Dezentral KNX / EIB ( Taster / Wetterstation )

Ausgänge = Zentral in der Hauptverteilung im Keller, alles von einer Wago auf Koppelrelais geführt. Verbunden mit der Loxone über eine 646 KNX Klemme

Loxone = Logik und Visualisierung mit KNX Schnittstelle

Analoge Eingänge / Temperaturen = OneWire, laufen auf der Loxone zusammen

Heizung = FHEM THZ Modul.


Koppelrelai: Ich hab an der THZ einen Eingang für "SS" Schnelle Lüftung. Wenn ich diesen 230 V high schaltet geht er in Lüfterprogramm 3. Ich hab das auf Maximal.
Ich überwache die Luftfeuchte der Abluft in den Feuchträumen. Wenn diese innerhalb von 2 minuten höher als 15 % Abweicht geht für 30 Minuten die schnelle Lüftung an. Klappt wunderbar nie mehr beschlagene Spiegel nach dem Duschen.

Ich hab schon immer das Problem gehabt die Daten von FHEM nicht verarbeiten zu können in meiner Hausautomaitisierung. Deshalb ist es toll das ich da ne Option habe... Verbindung über ModBus TCP/IP

LG

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Januar 2016, 16:43:15
Zitat
Eingang für "SS" Schnelle Lüftung
Ich glaube nicht, dass meine 303 diesen Eingang hat, muss mal nachschauen. Aber ich kann das ja auch per FHEM lösen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 16 Januar 2016, 22:56:24
Belu
module für komunizieren gib es mehr als genug in fhem: heute habe ich MQTT probiert
loxone kenne ich nicht
M.e. am einfachste ist die webinterface zu verwenden

http://fhemhost:8083/fhem?cmd=jsonlist2+Mythz&XHR=1Es liefert die JSON Darstellung der internen Variablen, Readings und Attribute zurück

http://fhemhost:8083/fhem?cmd=xmllist+Mythz&XHR=1und bekommst du ein xlm file zuruck

Koppelrelai: Ich hab an der THZ einen Eingang für "SS" Schnelle Lüftung. Wenn ich diesen 230 V high schaltet geht er in Lüfterprogramm 3. Ich hab das auf Maximal.
Das kling kompliziert: Ich schalte auf  Lüfterprogramm 1, 2 oder 3 direcht von webinterface.

just call following line from loxone for changing to speed 3
http://fhemhost:8083/fhem?cmd=set+Mythz+p07FanStageDay+3&XHR=1
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 17 Januar 2016, 20:27:34
Hallo zusammen,

in der letzen Zeit kommt es hin und wieder vor, dass der Warmwasserspeicher relativ schnell abkühlt. Im Bild ist die Ist-WW-Temperatur in magenta dargestellt. Man vergleiche die Bereiche (15.Jan, 6:00 - 16.Jan, 6:00) und (16.Jan, 18:00 - 17.Jan, 6:00). Die Temperatur fällt drei Mal schneller im zweiten Bereich. Die Zirkulationspumpe läuft nur bei Bedarf (erkennbar an Einbrüchen in der Temperaturkurve).

Hat jemand eine Erklärung, was da abgeht? Ist irgendein Ventil nicht geschlossen, so dass die Energie an den Heizkreis abgegeben wird?

Gruß
toggle
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2016, 23:13:48
Klingt nach einer hängenden Rückschlagklappe im Wasserkreislauf. Davon gibt es 2 Stück, außerdem eine Rückschlagklappe im Luftkreislauf - die heißt dummerweise genauso, ist aber was ganz anderes. Such mal in der Installationsanleitung nach diesem Stichwort und identifiziere die beiden Teile in der Anlage (vorne, linke Hälfte der Anlage hinter der Abdeckung). Jetzt mit einem Schraubendreher die Stellschraube langsam auf "OFFEN", dann wieder auf "ZU" drehen. Angeblich muss man dabei ein leises klicken hören, das das Schließen und Öffnen der Klappe bedeutet. Das Alles weiß ich aber nur deshalb, weil ich es im Haustechnikdialog-Forum gelesen habe. Ich selbst hatte das Problem noch nie. Du kannst ja dort mal googeln oder die Frage neu stellen.


Normalerweise sollte danach die Klappe wieder funktionieren, falls sie nicht durch Kalkausfällungen zugesetzt ist. Hast Du aufbereitetes Wasser im Heizkreislauf? Der Hersteller schreibt je nach Baujahr und Anlagentyp sehr enge Grenzwerte vor, z.B. max. 2°dH. Wenn der Installateur bei der Inbetriebnahme normales Leitungswasser eingefüllt hatte, dann ist das der Anfang eines schlimmen Endes. Auch darüber findest Du einiges im o.g. Forum.


Wenn die Temperatur nicht ganz so linear abfällt, sondern eher passend zu den Heizzyklen "Beulen" in der Kurve hat, dann könnte das mit einer Enteisung des Verdampfers zusammenhängen, die bei Temperaturen um 0°C so alle 1 - 2 Stunden notwendig ist. Dazu wird soviel ich weiß der Wärmeklreislauf "umgedreht" und so der Verdampfer mit warmem Wasser gespült, um das Eis abzutauen. Dabei kommt es wohl auch zu Entnahme von warmem Brauchwasser.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 18 Januar 2016, 07:31:52
Moin,

hat von euch schon mal jemand mitbekommen, dass bei niedrigen Temperaturen die Lueftung "nachlaeuft"?
Ich schalte die Lueftung im Winter ueber "at" ein und wieder aus. Diese Befehle werden laut FanStageDay/Night auch entsprechend an die THZ geschickt, aber die Lueftung laeuft manchmal noch 20min laenger als das "at" eigentlich zulaesst. Ich konnte sie via FHEM auch nicht manuell auf Stufe 0 setzen...

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2016, 08:11:41
Nachlaufen kenne ich nicht, aber
Zitat
Ich konnte sie via FHEM auch nicht manuell auf Stufe 0 setzen...
könnte der bekannte Bug sein, dass die Anlage außerplanmäßige Lüftereinstellungen manchmal erst im 2. oder 3. Versuch annimmt.

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 18 Januar 2016, 10:34:17
Dann waere aber 1.) das Reading in der Heizung auch nicht korrekt gesetzt und 2.) wuerde die Heizung die Lueftung nicht 20min nach dem geplanten Zeitpunkt abschalten sondern eher garnicht...

Komisch...

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 18 Januar 2016, 19:20:50
Such mal in der Installationsanleitung nach diesem Stichwort und identifiziere die beiden Teile in der Anlage (vorne, linke Hälfte der Anlage hinter der Abdeckung).
"Rückschlag" gibt es nur in Verbindung mit einem Ventil für die Solaranlage. Sonst habe ich keine Treffer in PDFs für die THZ 404.

Hast Du aufbereitetes Wasser im Heizkreislauf?
Laut dem Installateur und Stiebel-Techniker ist das Wasser entsprechend den Vorgaben enthärtet. In den Tacosettern sieht es etwas bräunlich aus (von Anfang an ). Aber die Stiebel-Techniker haben nichts dazu gesagt.

Wenn die Temperatur nicht ganz so linear abfällt, sondern eher passend zu den Heizzyklen "Beulen" in der Kurve hat,  ....
"Beulen" sind keine zu sehen. Die WW-Temperaturkurve geht alle paar Tage einfach wie im oberen Bild runter. Das Interessante dabei ist, dass es immer nur direkt nach der WW-Erhitzung anfängt und nichts mit den Heizzyklen zu tun hat. Auftauvorgänge sind schön im Stromverbrauch zu sehen - es gibt "haarige" Spitzen. Ist es eigentlich normal, dass die Zusatzheizung innerhalb einer halben Stunde auf die Stufe 3 schaltet?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 18 Januar 2016, 20:04:21
Ich hab an meinem Problemchen jetzt noch etwas rumgeforscht...
Es tritt erst seit einem fhem-RasPi Neustart vor ein paar Tagen auf. davor waren ein/ausschaltzyklen immer konstant.
Es tritt wohl wirklich in Zusammenhang mit der Aussentemperatur auf.
Ich hab das jetzt auch vor 4-6 Wochen gefunden, in Zeiten, in denen es nachts/morgens -5 Grad hatte.
Auch habe ich in den Plots manchmal auf Luefterstufe 1 auf die ich alle 3h schalte, einene hoeheren grafischen Plot als normalerweise.
Es scheint also, dass die THZ in manchen Betriebslagen die Lueftungszeit verlaengert und die Drehzahl anders regelt...!?!? Jetzt bin ich erst recht konfus...

@immi hast Du vielleicht eine Idee? if you want i can describe also in englisch
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 Januar 2016, 21:34:17
Hi Markus
Was passiert wenn du plottest alle 4 outputVentilatorPower, inputVentilatorPower, outputVentilatorSpeed, inputVentilatorSpeed?
In der fall ein delay schalten sie alle gleichzeitig nach 20 min?
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 18 Januar 2016, 21:45:55
Hi Immi,

gute Idee, ich werde das Plot mal machen.
Ich habe das Phänomen vorhin wieder gehabt und konnte die Lueftung auch an der Heizung am Display nicht abschalten.
Es scheint also ein gewolltes Verhalten zu sein.

Gruß,
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2016, 22:11:46

"Rückschlag" gibt es nur in Verbindung mit einem Ventil für die Solaranlage. Sonst habe ich keine Treffer in PDFs für die THZ 404.

Ok, Du hast die 404, ich die 303. Bei Dir gibts die Rückschlagklappen offenbar nicht mehr, zumindest nicht im Manual (das mir im Installationsbereich im Vergleich zu dem der 303 einen etwas "mageren Eindruck macht). Dann bin ich hier mit meinem Latein am Ende. Am besten fragst Du mal in Haustechnikdialog-Forum und hoffst auf eine Antwort des Users "Lupo", der sich sehr gut damit auskennt.
Laut dem Installateur und Stiebel-Techniker ist das Wasser entsprechend den Vorgaben enthärtet. In den Tacosettern sieht es etwas bräunlich aus (von Anfang an ). Aber die Stiebel-Techniker haben nichts dazu gesagt.

Kannst ja mal über den Nachfüllanschluss ein bisschen ablassen. Sicher findet sich im Bekanntenkreis ein Aquarianer, der eine Prüflösung für den Härtegrad in der Schublade hat. Wissen ist immer besser als Glauben.



Ist es eigentlich normal, dass die Zusatzheizung innerhalb einer halben Stunde auf die Stufe 3 schaltet?

Kommt mir ungewöhnlich vor, aber ich habe ja nur die 303 ... Lt. Manual:
Zitat

7.5.1 Integralanteil Heizen
[MENÜ/He izen /He izgrunde instell ungen , P30]
Die Regelabweichung, d. h. die Differenz zwischen Heizkreis-
Solltemperatur und Heizkreis-Isttemperatur wird über die Zeit
aufsummiert. Bei Erreichen des unter In tegralanteil einstellbaren
Schaltwertes wird jeweils eine Leistungsstufe höherbzw.
niedriger geschaltet.

Du solltest also daran, dass der eingestellte Integralwert unterschritten wird, den Zeitpunkt erkennen, an dem eine Stufe hoch geschaltet, d.h. die nächst höhere Stufe der Zusatzheizung benutzt wird. Wenn innerhalb von 1/2 Stunde alle 3 Stufen durchlaufen werden, dann klingt das nach einem sehr gering eingestellten Integralwert. In meinem ersten Post dieses Threads sollte eine SVG-Plot-Definition verlinkt sein, mit der Du Integralanteil und Hysteresen darstellen kannst, um das zu checken.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2016, 22:16:08
Auch habe ich in den Plots manchmal auf Luefterstufe 1 auf die ich alle 3h schalte, einene hoeheren grafischen Plot als normalerweise.
Das könnte - bei den genannten kalten Temperaturen - mit Einfrieren von Wärmetauscher oder Ansaugluftfilter erklärt werden. Die Anlage versucht, den erhöhten Widerstand durch höhere Drehzahlen auszugleichen. Das habe ich momentan auch
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 19 Januar 2016, 06:25:21
Gestern hatte ich einen Plot von Luefterstufe 2, der den gleichen Wert geplottet hatte wie einer von Luefterstufe 1.
Koennte wirklich mit den aktuellen Temperaturen zusammen haengen. Wir schreiben aktuell um die -15°C.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 Januar 2016, 12:22:06
Wir schreiben aktuell um die -15°C.
Ja, meine THZ hat mir heute Nacht auch ein paar Emails geschickt, weil wieder eine Stunde Zusatzheizung rum war.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 19 Januar 2016, 19:00:34
und kaum steigt die temperatur, schon normalisiert sich die lueftung....  8)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 29 Januar 2016, 23:19:50
Nabend zusammen,

ich hatte heute eine interessante "Reparatur" meiner 304:
Ich hatte den Fehler 7 (Fortluftlüfter) > Stromlos machen, wie in der Bedienungsanleitung steht, brachte nix > Heizbetrieb wurde eingestellt, da bei diesem Fehler der Kompressor blockiert wird.
Die Anlage konnte ich in der Zwischenzeit im "Notbetrieb", also nur mit dem Heizstab, weiter laufen lassen.
Techniker kam > Diagnose: Lüfter meldet keine Drehzahl zurück. Also Ersatzlüfter bestellt und heute sollte der eingebaut werden.
Und nun kommts. Hinter der rechten Seitenwand, eben da wo der Fortluftlüfter sitzt gibt es 2 Stecker-Verbindungen und in einem Stecker war ein Kontaktstift nach hinten verrutscht und es gab keinen Kontakt mehr! Der Stift war wohl nie richtig im Stecker arretiert und hat sich über die nun fast 2 Jahre durch die Vibrationen des Kompressors immer weiter gelockert.
Stift reingedrückt und siehe da - läuft.
Kleiner Fehler, große Wirkung...vielleicht hilft die Info ja mal jemanden...

Auch bekam ich heute ein neues Bedienfeld, da mein Erstes kaum zu bedienen war (nahm den "Touch" vom Finger mal an, mal nicht an). Dabei vielen mir 2 Dinge auf:
1. die Menü-Punkte in diesem Panel sind komplett neu sortiert und gruppiert. Ein Beispiel: Erster Menü-Punkt heißt nun "Info". Bei Bedarf kann ich das noch detailierter "erfassen".

und 2. scheinen bestimmte Werte in der Display-Einheit zwischengespeichert zu werden, bevor sie endgültig und dauerhaft in einem anderen Bereich gespeichert werden. Könnte das sein oder wie erklärt sich, dass der Wert von sBoostHCTotal nach dem Displaywechsel wieder den Wert von gestern hatte? Ich hatte die aktuellen Werte von heute nochmal gesichert, bevor der Techniker kam...

VG
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 30 Januar 2016, 13:23:11
Also bei mir hat HCBoostTotal heute auch den Wert von gestern. Das liegt aber daran, dass bei den aktuellen Temperaturen kein Booster gebraucht wird  :)  ... Brauchst Du momentan tatsächlich Booster-Unterstützung? Keine Ahnung, ob da was zwischengespeichert wird. Wenn ja, dann sollten sich Deine Display-Werte von heute morgen von den FHEM-Werten von heute morgen unterscheiden - falls Du sie überhaupt loggst. Ich logge sie automatisch jede Nacht kurz vor 24 Uhr. Kannst ja beim nächsten Booster-Einsatz nochmal beide Werte abfragen und vergleichen.


Die Displays haben ja auch eine eigene Firmware, die beim neuen Display wahrscheinlich neuer ist. Ich glaube beim booten sieht man da sogar eine Information. Die Displays kauft SE/Tecalor von Kromschröter zu. Dort kann man glaube ich auch eine Wartungssoftware für die Anlage runterladen, evtl. auch Updates fürs Display. Allerdings muss man da ziemlich suchen, und sie sagen nirgends klar, für welches Display welcher Anlage es ist => no risk, no fun.


Der Fehler mit dem Stecker ist wieder typisch für unsere Zeit. Alles nur noch husch husch, Hauptsache der Umsatz stimmt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 30 Januar 2016, 19:57:55
Hallo Willy,

ich bin immer wieder über Dein breites Wissen zur THZ erstaunt  :)

Normalerweise braucht es auch bei mir bei den jetzigen Temperaturen keine Booster-Unterstützung! Da die Anlage aber defekt war, ging ja nur noch der Booster (Heizstab). Ich hab quasi 2 Tage lang WW + Heizung mit dem Heizstab betrieben. Dadurch hatte ich mal Einblick was man so verbraucht, wenn man nur mit den Heizstab heizt.

Ich logge die Werte auch jede Nacht. Die Werte von denen ich sprach kamen übrigens beide aus FHEM. Ich habe manuell mit "GET" die Werte jwls. vor und nach dem Displaytausch geholt. Vorher sagte FHEM: 2039 kWh und nach dem Displaytausch 2022 kWh, was mich halt etwas verwirrt!? Is aber auch nich sooo wichtig.

Grüße...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 31 Januar 2016, 13:15:48
Das mit den unterschiedlichen Werten verwirrt mich auch - habe keine Erklärung dafür. Dann erzähl doch mal, wie groß die Unterschiede im Stromverbrauch sind - Heizstab vs. Wärmepumpe. Das 3 - 4 fache?

Das mit meinem Wissen war vor 4 Jahren noch komplett anders: keine Ahnung, kein Plan wie sowas geht. Wir waren mit dem Bau gerade fertig, neu eingezogen und ich wusste, dass der Sani/Heizungsinstallateur nur das Allernötigste gemacht hatte - grade so, dass er dem Haushersteller die volle Rechnung stellen konnte, ohne wirklich viel dafür zu tun. Zu diesem Zeitpunkt erlitt ich einen Bandscheibenvorfall und war 6 Wochen krank geschrieben. Ich konnte vor Schmerzen weder sitzen noch liegen, nachts schlafen war deshalb fast undenkbar. So kam es, dass ich im Stehen im Internet surfte, permanent mit dem Infrarotthermometer durch alle Räume des Hauses streifte und Tabellen mit Messwerten von Durchfluss, Verbrauch, Temperaturen usw. erstellte. Das Ganze hat sich dann halt so hochgeschaukelt. Als ich merkte, wie man ohne Komfortverlust enorm Heizkosten sparen kann wurde das zum Selbstläufer. Eine Erfahrung, die mir nun viel nützt, auf deren Auslöser ich aber eigentlich gerne verzichtet hätte.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 01 Februar 2016, 22:35:32
... Dann erzähl doch mal, wie groß die Unterschiede im Stromverbrauch sind - Heizstab vs. Wärmepumpe. Das 3 - 4 fache?

...
Hallo Willy,
hab eben mal versucht mittels der Logs Heizstab vs. Wärmepumpe herauszufinden. Ich hab mir jeweils einen Bereich von etwa 2 Tagen aus der Zeit "Nur Heizstab" und "WP wieder in Betrieb" herausgesucht. Die Außentemperaturen waren in den Zeitabschnitten vergleichbar (im Schnitt 6°C). Auch der WW-Bedarf ist ähnlich.

Das Ergebnis ist interessant, aber sieh selbst.

Ach ja, dabei ist mir auch aufgefallen, dass viele Parameter nicht so eindeutig von Ihrem Name her sind. Eine Doku wäre da sehr hilfreich. Im "Ur"-Forum findet man hin und wider Versuch das im Wiki mal zu dokumentieren. Vielleicht sollten wir das nochmal angehen!?

In meinem Fall weiß ich beispielsweise nicht, ob ich sHeat... und sElectrl... richtig interpretiere. Ich habe leider auch noch kein englisches Handbuch finden können, aber immi wahrscheinlich die Parameter nach dem englischem Handbuch benennt. Ist das so?

Ich verstehe es laut dt. Handbuch so (z.B.):
sElectrHCTotal = "E HEIZUNG SUMME", also die dem Verdichter zugeführte Energie
sHeatHCTotal = "WM HEIZEN   SUMME", also die an Heizkreis abgegebene Wärmemenge

demzufolge müsste mein Vergleich also so aussehen:

1. nur Booster aktiv:

Dauer der Beobachtung ca. 49.18h
sBoostDHWTotal = 7 kWh
sBoostHCTotal =101 kWh

Gesamtverbrauch = sBoostDHWTotal + sBoostHCTotal =108 kWh

Gesamtverbrauch je Stunde etwa: 2.20 kWh


2. Wärmepumpe wieder repariert (kein Booster mehr gebraucht)

         
Dauer der Beobachtung = 56.42h
sElectrDHWTotal = 5 kWh
sElectrHCTotal = 15   kWh

Gesamtverbrauch = sElectrDHWTotal + sElectrHCTotal =20 kWh

Gesamtverbrauch je Stunde etwa: 0.35 kWh

Wenn ich sHeat... aber nun falsch interpretiert haben sollte, sähe es nicht so rosig aus. Dann kämen noch sHeatDHWTotal = 9 kWh und sHeatHCTotal = 46 kWh dazu.

Wenn meine Annahme jedoch korrekt ist, dann ist das Heizen mit Heizstab schon heftig!!!

VG
Daniel

   
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Februar 2016, 23:43:20
Hi Daniel,
Du hast schon richtig interpretiert. Das wäre dann also ein Faktor von ca. 6,3. Eigentlich erwarte ich bei Luftwärmepumpen 3 bis maximal 4, wobei die 4 eher bei der 5er-Serie (modulierende WP) sein dürften.


Evtl. war Dein Boosterbetrieb etwas benachteiligt dadurch, dass ja offenbar vorher die Heizung ausgefallen war. War es dann kälter im Haus und es musste erst mal wieder aufgeheizt werden? Oder es könnte sein, dass die Heizzyklen beim WP-Betrieb sehr glücklich ins bzw. außer das Zeitfenster gefallen sind, oder hat die Sonne mitgeheizt, oder ...


Das mit der Sonne merke ich ganz deutlich, und kann es über das Tracking des PV-Zählers gegenchecken.


Für den Wirkungsgrad der Wärmepumpe habe ich mir auch einen Plot gebaut. Ich weiß gar nicht, ob ich den auch im 1. Beitrag verlinkt habe. Hier wäre mal der Januar:
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Februar 2016, 23:48:35
hab was vergessen: vermutlich hat immi tatsächlich irgendwo ein englisches Manual aufgetrieben. Damit wäre eine Übersetzung und somit Ergänzung des Wiki ganz einfach.


@immi:
Do you have an english version of the installation manual or where else is the source of all these english special terms? With the help of this source it might be easy to find a volunteer to update the wiki.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Februar 2016, 01:51:03
Hi Willy
there are many manuals just google. They mix up power with energy :(
This is my interpretation

sHeatHCDay
Amount of heat that has been transferred by the heat pump to the heating circuit on this day
sHeatHCTotal
Amount of heat that has been transferred by the heat pump to the heating circuit since the appliance was commissioned.
sHeatDHWDay
Amount of heat that was transferred by the heat pump to the DHW cylinder on this day.
sHeatDHWTotal
Amount of heat that has been transferred by the heat pump to the DHW cylinder since the appliance was commissioned.

sBoostHCTotal
Amount of heat that has been transferred by the electric emergency/booster heater to the heating circuit since the appliance was commissioned
sBoostDHWTotal
Amount of heat that has been transferred by the electric emergency/booster heater to the DHW cylinder since the appliance was commissioned

sElectrHCDay
ElectricalEnergy drawn by the compressor on this day for supplying the heating circuit.
sElectrHCTotal
ElectricalEnergy drawn by the compressor since commissioning for supplying the heating circuit
sElectrDHWDay
Electrical energy drawn by the compressor on this day for supplying the DHW cylinder
sElectrDHWTotal
Electrical energy drawn by the compressor since commissioning for supplying the DHW cylinder


------------------following is just a marketing gag
sHeatRecoveredDay
Amount of heat that was recovered from the ventilation system on this day.
sHeatRecoveredTotal
Amount of heat that has been recovered from the ventilation system since the appliance was commissioned.

p.s. I also like to monitor my heating cop by displaying actualPower_Qc and actualPower_Pel from sGlobal.
If something goes wrong, you see immediatelly (drawback the 2 parameter have spikes, which should be ignored).

p.s.2 someone should xcheck what I wrote before writing the wiki, or ask tecalor
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 02 Februar 2016, 07:31:48
Hi Willy,

how long does this plot take to be created? As it's a whole month, i guess it's quite a time.
Did you ever post the details of this plot? If not, can you please provide the details? Looks quite interesting.

Thanks,
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 Februar 2016, 07:59:17
mit meinem ersten  Raspberry Pi model B wäre es nicht möglich gewesen, diesen monatlichen Plot darzustellen. Der Raspi 2B macht das in ca. 20 Sekunden. Ich habe die SVG-Definition mal angehängt. Wenn ihr sie testet kann ich sie anschließend im 1. Beitrag einfügen.
Wenn ihr den Plot nicht darstellen könnt muss evtl. der "fixedrange 30days" raus, aber der ist ja ohnehin nicht im SVG-File, sondern in der fhem.cfg.


PS:
Mit dem 2B geht die Darstellung von Plots generell ca. 10 bis 15 mal schneller als mit dem B  :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 02 Februar 2016, 08:29:23
Danke, werde mal testen.
In der WIKI waers vermutlich besser aufgehoben :) Im ersten Beitrag vielleicht auch nen Link dorthin eintragen?

Gruß
Markus
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 Februar 2016, 09:38:12
Gut, dann werde ich heute Abend im 1. Beitrag den Link zum Wiki einbauen, sowie das SVG-File dort ablegen, falls bis dahin jemand die Funktion getestet hat. Du kannst dann die ganzen dort liegenden Konfigurations-Dateien ins Wiki kopieren. Die Dateien lasse ich aber trotzdem im Beitrag drin, weil ich am Download-Zähler ablesen kann, wie beliebt sie sind.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Februar 2016, 11:18:21
mit meinem ersten  Raspberry Pi model B wäre es nicht möglich gewesen, diesen monatlichen Plot darzustellen. Der Raspi 2B macht das in ca. 20 Sekunden. Ich habe die SVG-Definition mal angehängt. Wenn ihr sie testet kann ich sie anschließend im 1. Beitrag einfügen.
Wenn ihr den Plot nicht darstellen könnt muss evtl. der "fixedrange 30days" raus, aber der ist ja ohnehin nicht im SVG-File, sondern in der fhem.cfg.

Hi Willy better hardware is always the best solution... but you really have tons of filesystem space.
Hint from my side.
You could generate a second redundant logfile for the THZ, in which you save only some parameters.
The second logfile will be much much smaller and therefore much faster.
To my knoledge there is no limit to the number of logfile you generate.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 02 Februar 2016, 12:08:23
Hallo Zusammen,

...Evtl. war Dein Boosterbetrieb etwas benachteiligt dadurch, dass ja offenbar vorher die Heizung ausgefallen war. War es dann kälter im Haus und es musste erst mal wieder aufgeheizt werden? ...
@willi
Also das kann gut sein, da die Raumtemperatur um ca. 1,5°C gesunken war. Somit musste der Heizstab erst auf "Grundzustand" aufheizen.

Das COP-Diagramm find ich auch sehr spannend :)

BTW wie funktioniert das eigentlich mit der Heizkurve. Ich war die letzten Tage dabei diese während der gerade milden Temperaturen anzupassen. Ich wollte mir eine Art "Dummy"-Heizkurve bauen und mit den Parametern rumspielen zu können ohne diese an der THZ ändern zu müssen. Wo finde ich denn dieses Diagramm im FHEM-Ordner? Scheint ja kein gPlot zu sein???


@immi
I tried to find an english manuel but didn't find anyone in Google. Could you upload yours?

Also nice discriptions for sHeat... and so on. Are this your own words or did you get this from your english manual?
Do you have such a discription for all parameters? If yes, we could prepare it for the wiki or better for the commandref?

Another example for my problem in understanding the parameters ist this part of your post:
...
p.s. I also like to monitor my heating cop by displaying actualPower_Qc and actualPower_Pel from sGlobal.
...

What is actualPower_Qc or actualPower_Pel?  :-[

So please don't understand me wrong, I realy like your work!!! But i try to find a way to make it easier for honks like me :) One could be to discripe it in the commandref...

Also a cool idea with the second, smaller Log-File to visualize Diags with many data...

Chears
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 Februar 2016, 13:05:56
BTW wie funktioniert das eigentlich mit der Heizkurve. Ich war die letzten Tage dabei diese während der gerade milden Temperaturen anzupassen. Ich wollte mir eine Art "Dummy"-Heizkurve bauen und mit den Parametern rumspielen zu können ohne diese an der THZ ändern zu müssen. Wo finde ich denn dieses Diagramm im FHEM-Ordner? Scheint ja kein gPlot zu sein???
Meinst Du jetzt generell die Funktionsweise einer Heizkurve oder die in der fhem-Grafik abgebildete (angehängt)? Wo die Plotdefinition vergraben ist weiß ich auch grade nicht. Ich glaube immi hat die irgendwie direkt in den Code des THZ Moduls eingebaut.

Heizkurve generell:
Aus physikalischer Sicht ist es ja so, dass es einen Temperaturunterschied zwischen innen und außen gibt. Je schlechter die Isolation der Wände und Fenster ist, desto mehr Wärmeenergie wandert durch die Wände nach außen und geht dem Innenraum verloren ==> Raumtemperatur fällt. Die Heizung muss nun genau so viel Leistung bringen, damit dieser Energieverlust ausgeglichen wird. Heizt sie mehr, dann steigt die Temperatur und umgekehrt.

Nun ist es außen nicht immer gleich kalt. Bei -20°C Temperatur ist der Energieverlust größer als bei bei +10°C. Dementsprechend muss die Heizung mal mehr, mal weniger Energieverlust ausgleichen. Um wie viel sich diese beiden Energieverluste unterscheiden hängt wieder von der Isolationsqualität Deines Hauses ab. Man muss also eine erforderliche Heizleistung für den Fall -20°C ermitteln und eine andere für +10°C. Diese beiden Punkte verbindet man im Diagramm, um für alle dazwischen liegenden Temperaturen die richtige Heizleistung zubekommen, und nennt das Ergebnis dann "Heizkurve".

Das Diagramm zeigt jetzt aber auf der Y-Achse ncht die Heizleistung, sondern die Heizkreistemperatur. Der Zusammenhang dieser beiden Werte ist wiederum ein Charakteristikum Deines Hauses, gebildet aus Art der Heizung (Heizkörper, Fußboden-, Wandheizung, ...), Abstrahleigenschaften (bei Fußbodenheizung z.B. Fliesen/Parkett), usw.

Diese charakteristischen Werte und der Energieverlust über die Außenwände sind letztlich die Einflussgrößen, die bestimmen, wie hoch die Heizkreistemperatur bei bestimmten Außentemperaturen sein müssen.

Und wie stelle ich die Heizkurve dann ein?
Wenn Du z.B. weisst, dass die Heizleistung bei -20° stimmt, aber bei +10° wird es zu warm im Haus, dann ist die Heizkurve zu flach: es wird bei +10° zu viel geheizt. Also Kurve steiler stellen => Steigung erhöhen. Dabei wird sich aber der Wert bei -20° verändern. Deshalb über die Parallelverschiebung die Kurve so verschieben, dass bei -20° wieder dieselbe Heizkreistemperatur herauskommt wie vorher. Im Ergebnis wird dann bei -20° genauso viel geheizt wie vorher, aber bei +10° ist die Heizkreistemperatur geringer. Der 2. Schritt mit der Parallelverschiebung wird gerne vergessen. Oder man verschiebt nur parallel und vergisst, die Steigung anzupassen.

Das ist jetzt aber schon Wiki-verdächtig  :)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 02 Februar 2016, 15:10:16
Meinst Du jetzt generell die Funktionsweise einer Heizkurve oder die in der fhem-Grafik abgebildete (angehängt)? ...

Ich meinte die Plot-Definition an sich.

Nichtsdestotrotz ist die Heizkurve sehr schön erklärt!

Ich habe auch mal meine HK angehangen. Bei uns sind halt höhere Innentemperaturen gefordert ;)

VG

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Karle am 02 Februar 2016, 16:41:17
Hi !

Mich würde auch die Gleichung der Heizkurve interessieren (ist ja leider keine Gerade).

Ich habe aktuell den Fall, dass es wenn es richtig kalt ist alles passt, aber gerade bei so ca. 12°C ist es im Haus knapp 1°C zu kühl ... also ist der Fußpunkt ein wenig niedrig. Drehe ich nun an dem muss ich eigentlich auch die Steigung anpassen, damit es bspw. bei -5°C wieder passt.

Hätte man die Gleichung könnte man sich anhand der vorhandenen Heizkurve die Werte für die neue sehr leicht bestimmen.

Gruß

Karl
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Februar 2016, 18:10:06
Hätte man die Gleichung könnte man sich anhand der vorhandenen Heizkurve die Werte für die neue sehr leicht bestimmen.
Hi Karl
kein Konjunktiv2 verwenden.
einfach den code lesen  (circa 1679)
https://github.com/mhop/fhem-mirror/blob/master/fhem/FHEM/00_THZ.pm
die curve würde empirisch auf meine heatpump gefittet.
immi

What is actualPower_Qc or actualPower_Pel?  :-[
Hi Daniel
I am not sure, because no doku feom tecalor is available.
i think:actualPower_Pel: ElectricalPower drawn by the tecalor

actualPower_Qc: Equivalent of Power for heat transfer or  Delta(heat_transferred_by_heat_pump)/Delta(time) with time->0

the COP at the given time is actualPower_Qc/actualPower_Pel


and some datasheets attch.

To my opinion both wiki or in command.ref. need an update.
For the wiki you can just contact micomat or get a wiki-login.
For the command.ref you have to edit the end of 00_thz.pm and I can upload it to the repository.
Please consider that the wiki can be very long.
Command.ref should be shorter. There is no fhem rule, but please consider that all fhem moule share the same command.ref
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 02 Februar 2016, 21:42:50
just send updates for wiki. i can add them.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: kriforum am 04 Februar 2016, 18:15:09
The plot definitions can be found in ~/opt/FHEM/www/gplot...or so.
Have a look there, the files are plain text and can be read with an editor.
Any change should only be done by manipulating the plots with the editor (underlined link below each plot).

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Februar 2016, 08:11:25
we are talking about the plot mentioned in friesenjung's post of Feb. 2nd, 13:05. If you find the plot definition for that plot in the mentioned directory please show us.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: kriforum am 07 Februar 2016, 00:32:44
Sorry, haven't read properly. As Immi wrote, it's inside the code and obviously detected empirically - however using this you can calculate your curve as desired.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 16 Februar 2016, 21:17:02
@willybauss

Ist es wirklich eine solche Gradwanderung die WP korrekt einzustellen.

Hab ja alles gemacht was du vorgeschlagen hat, Integral auf 200, Asymetrie der Hysterese auf 1, Hystere 1 auf 4K.
Letzt endlich ist es aber bei mir zusätzlich wichtig die richtige Durchflussmenge zu finden.
Anfangs hatte ich die Pumpe per Auslieferung auf Stellung 7 stehen, dadurch wurde das Wasser zu schnell durch die Heizkreise gepumpt. Die WP hat wegen dem Rücklauf abgeschalten. Spreizung in etwa 1,5K.
Danach bin ich auf Einstellung 4 gegangen. Alles war gut, die Taktung der WP weg. Spreizung auf 4K.
Dann dachte ich laut Diagramm kann ich noch mehr Spreizen, also noch etwas mit der Stellung zurück, ich glaube auf 3, danach hatte ich 5,5K Spreizung und das Takten fing wieder bei über 0° an, da die WP nicht die Wärme auf dem Heißkreis bekam.

Ergo, zwischen Takten und nicht Takten liegen an der Pumpe 0,5 Einstellung, sowohl nach oben, als auch unter. Stellung 4 scheint bei mir perfekt zu sein.

Nun stelle ich mir die Frage: Ist meine WP überdimensioniert? Sollte ja erst die kleinere werden, scheinbar aber dann doch nicht, oder ist die richtige Einstellung wirklich so schwer zu finden? Ein Normalo beschäftigt sich doch nicht mit sowas. Hockt sich stundenlang vor die WP.

Wie ist deine/eure Erfahrung.
Falls überdimensioniert, würde der Pufferbetrieb etwas bringen? Mir ist sowieso nicht schlüssig wie der funktionieren soll. Ok, der Heißkreis schiebt Wärme in den unteren Teil des Puffers, aber wie kommt die Wärme wieder in den Heizkreis. Laut Hydraulik Diagramm sind doch hier Rückschlagventile drinnen.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Februar 2016, 21:43:18
Das mit dem Puffer habe ich nie probiert. Die Frage ist halt auch, wie viel Brauchwasser Du benötigst. Wenn Du von 200 Litern noch 1/3 als Puffer weg nimmst bleibt nicht viel übrig. 2 Personen ausgiebig duschen könnte grade noch reichen, baden definitiv nicht.
Die Einstellung der Durchflussmenge war bei mir nicht so kritisch. Ich bin bei einer Spreizung von über 5°. Bei mir war dann eher das Problem, dass die Durchflussmenge so gering wurde, dass sich die Anlage mit Fehler abschaltete.
Wenn Deine Anlage die Wärme nicht weg bringt und deshalb anfängt zu takten, kann es sein, dass Du einen zweistufigen Heizkreis hast: Primärkreis, der nur zwischen THZ und einem Wärmetauscher fließt, sowie einen Sekundärkreis vom Wärmetauscher zu den Räumen? In diesem Fall müsste eine zweite Pumpe für den Sekundärkreis irgendwo außerhalb der Anlage angebracht sein. Die Leistung dieser Pumpe muss ggf. ebenfalls angepasst werden, um die Wärme weg zu bekommen.
Wenn Du nicht so eine zweistufige Lösung hast (mir fällt der Fachbegriff dafür grade nicht ein) kann ich mir das takten höchstens dadurch erklären, dass Du noch Thermostatventile in Betrieb hast und die meisten davon waren zu. Dann bleibt für die Wärmeabgabe nicht viel übrig, so dass die Anlage takten muss.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 17 Februar 2016, 20:01:13
Ne, alle Heizkreise offen, zur ein Heizkreis angeschlossen.

Jedoch ist es so, dass prozentual gesehen im KG, EG fast nichts durchläuft, im OG dementsprechend mehr, da offenes Dach.

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Februar 2016, 10:10:35
ok, dann musst Du beim reduzieren der Pumpenleistung auch aufpassen, dass oben noch genügend ankommt - notfalls den hydr. Abgleich korrigieren.


Eine Erklärung für den schwierigen Abgleich habe ich leider nicht  :-[ .
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 Februar 2016, 20:15:59
Hi NaCkHaYeD,


mir ist noch was eingefallen: könnte es sein, dass Deine Heizkreise unterschiedlich lang sind? Dann würde vom kürzesten Heizkreis unnötig früh warmes Wasser zur THZ zurück fließen und "warm" melden. Idealerweise sind alle Kreise gleich lang; aber auch bei mir sind die Flur- und Toilettenkreise viel kürzer als der Rest.


Du kannst das feststellen, wenn Du Dich ab Beginn eines HEizzyklus mit einem Infrarotthermometer vor den Heizkreisverteiler setzt und misst, wann in welchem Rücklauf die Temperatur ansteigt. Wenn da einer viel früher als alle anderen kommt, könnte der die Ursache sein. Evtl. ist es dann möglich, diesen Kreis im Durchfluss zu drosseln, um den Effekt abzumildern.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Februar 2016, 20:03:19
I moved from
define extraVent notify co20 IF ([co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 2)
to

define extraVent DOIF ([co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 2)
attr extraVent cmdpause 7200
attr extraVent do always

explanations:
- it evaluates the condition on every notify of  co20:voc and sets p99startUnschedVent 2 if air quality is bad.
- it does not trigger a second time before 2h
- it evaluates the  condition also if  ([co20:voc] > 2000) remains always true

The DOIF is wonderfull: much more control, so many examples... Especially for sending defining confitions for sending email is great.
http://fhem.de/commandref_DE.html#DOIF (http://fhem.de/commandref_DE.html#DOIF)

I would suggest you to add something like
... AND FanSelector < 2 ...Otherwise it might happen that someone seleced maximum speed (3) manually and your code switches it back to 2.

makes sense; but not with FanSelector (which can be dayFanSelector , nightFanSelector...).
I will take the actual sGlobal fanspeed.

Hi immi,

did you realize that? I installed my co20 sensor (Velux, located inside exhaust ventilation pipe) a few days ago and would be interrested on how you did it.

My DOIF looks like
([Abluft_co20:voc] > 2000) (set Mythz p99startUnschedVent 3, set Mythz p43UnschedVent3 60) DOELSEIF ([Abluft_co20:voc] > 1000) (set Mythz p99startUnschedVent 2, set Mythz p44UnschedVent2 60)

without

attr extraVent cmdpause 7200

Advantage is that the bug (unscheduled vent does not always take effect) doesn't matter: if it didn't work it gets another try 5 minutes later. And the vent level 3 takes just as long as really needed: as soon as co20:voc goes below 2000 the vent level will automatically go back to 2 immediately.
Disadvantage is a delayed going back to level 1 when air quality is back below 1000.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 28 Februar 2016, 06:50:05
Hi Willy
I used the same strategy (removing the cmdpause) for many weeks.
It was not bad, but not perfect. I think I found something better
define extraVent DOIF ([21:00-06:00] and [co20:voc] > 2000 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 29) (set Mythz p99startUnschedVent 1) (set Mythz p99startUnschedVent 1)
attr extraVent wait 3,30
attr extraVent cmdpause 7200
attr extraVent do always
I repeat the command two times, with a pause of 30s inbetween.
Actually wait 3,30 means wait 3s before the first command and 30s before the second.
The 30s are ok for the bug of my tecalor, maybe you need another strategy.

The sensor threshold value depends on my particular sensor and on where you place it. I chosed a clean place in the studio, far from kitchen and sleeping rooms. My sensor saturates very fast, but it is quite sensitive when air is clean.

Why I use the CO20 sensor?
I switch off my vent in winter during the night, in order to keep the house warm and humidity high.
The sensor tells the tecalor to activate a UnschedVent when air is too bad.

p.s. I never change p43UnschedVentX. If I were you, I would not do it in the same DOIF. I do not understand the UnschedVent-bug, therefore I keep it simple.

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 28 Februar 2016, 09:33:48
sounds interresting, I'll give it a try, es pecially the  "and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 29"  part. Reason for me to set p44UnschedVent2/p43UnschedVent3 is that I sometimes activate unscheduled ventilation manually; so the current value may be different from automation needs. This should work also, since the DOIF doesn't contain any code for setting extra vent back to 1.


Maybe over time I'll ad a second sensor anywhere outside the ventilation hoses (for switching ventilation off during night, or even during daytime when nobody is at home) or even a third one inside the kitchen exhaust hose, for better reaction on cooking smell. Another idea would be sending a signal to fhem as soon as extractor hood starts to work.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 28 Februar 2016, 13:58:06
I installed my co20 sensor (Velux, located inside exhaust ventilation pipe) a few days ago and would be interrested on how you did it.
I just read it completely, this morning I was asleep.
inside exhaust ventilation pipe is coool!!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 02 März 2016, 01:03:03
Hi immi, willy and micomat,

I am back again. Was so busy with other projects but now you got my attention. I also order a Velux C20 sensor. Actually just one, to check but the ultimate goal is to have 2 one on the air inlet, the other on the outlet. The latter one is clear if the air bad inside but often (in the big city) we have pretty bad air coming in if the neighbors illegally burn trash and the exhaust from the the houses with fireplaces. Do you think it is too much to have both sensors installed and run in conjunction with the THZ. Especially if both detectors sense bad air quality? Good idea to have 2 - or will this cause trouble and nightmares? René
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 März 2016, 07:44:08
Hi,
da es ja nicht direkt immi betrifft möchte ich zur "Standardsprache dieses Threads" zurück kehren.

Ich halte es für eine gute Idee, auch die Zuluft zu messen und ggf. automatisch die Lüftung auszusetzen. Du musst halt für die Steuerung eine Logik finden, bei der sich die DOIF's von Zu- und Abluft nicht permanent gegenseitig ein- und ausschalten.

Der Nachteil der zentralen Abluft-Messung ist, dass hohe ppm-Werte in einem Raum "verdünnt" gemessen werden, wenn in allen anderen Ablufträumen die Luft gut ist. Bei mir ist die Lüftungsanlage so ausgelegt, dass die Zuleitungen alle Zu- und Abluftöffnungen sich im Keller an 2 zentralen Verteilern treffen. Von daher wäre es relativ einfach möglich, jede Abluft einzeln zu messen. Ich müsste dann halt einen RaspberryPi mit 4 - 5 Sensoren direkt am Verteiler installieren und über Ser2Net an fhem anbinden.

Auch dabei wäre der Nachteil, dass nur gemessen werden kann, solange die Lüftung auch wirklich läuft. Sobald der Abluftlüfter steht ist keine Aussage über die Luftqualität in den Wohnräumen möglich. Deshalb werde ich einen Sensor direkt im Schlafzimmer installieren (wenn das funktioniert folgt ein weiterer im Wohnzimmer). Dann kann ich nachts die Lüftung komplett abschalten; nur bei Bedarf wird sie so lange zugeschaltet, bis der ppm-Wert wieder stimmt.

Der Sensor sollte heute kommen; Installation dann wohl am Wochenende. Ich werde berichten, wie es geklappt hat.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 März 2016, 18:04:05
Hi,
ich habe es heute geschafft, einen zweiten Luftqualitätssensor in Betrieb zu nehmen. Der erste Sensor hängt direkt am USB-Port des fhem-Servers (Sensor hängt im Abluftschlauch der Lüftung). Den zweiten Sensor wollte ich eigentlich (weil zu weit weg für ein USB-Kabel) per Ser2Net anbinden; das habe ich aber nicht geschafft. Statt dessen habe ich jetzt auf dem zweiten RaspberryPi ein FHEM installiert, das über das FHEM2FHEM Modul die Daten an den Server liefert. Die Konfigurationen:

1. Sensor direkt am FHEM-Server:

define Abluft_co20 CO20
attr Abluft_co20 advanced 1
attr Abluft_co20 event-on-update-reading voc
attr Abluft_co20 retries 5
attr Abluft_co20 room Heizung
attr Abluft_co20 timeout 2000

define FileLog_Abluft_co20 FileLog /mntUSB/fhem/log/CO20-%Y-%m.log Abluft_co20:voc.*

define Mythz_Plot5_Abluft_co20 SVG FileLog_Abluft_co20:SVG_FileLog_Abluft_co20_1:CURRENT
attr Mythz_Plot5_Abluft_co20 label "Abluft voc: $data{currval4} - at - $data{currdate1}"
attr Mythz_Plot5_Abluft_co20 plotsize 840,210
attr Mythz_Plot5_Abluft_co20 room Heizung_Plot

2. Externer Sensor am remote FHEM (zweiter RaspberryPi)

define Schlafzimmer_co20 CO20
attr Schlafzimmer_co20 advanced 1
attr Schlafzimmer_co20 event-on-update-reading voc
attr Schlafzimmer_co20 interval 300
attr Schlafzimmer_co20 room Heizung

Anbindung des externen Sensors an die FHEM-Instanz des Servers:

define F2F_Schlafzimmer_co20 FHEM2FHEM raspberrypi:7072 LOG:Schlafzimmer_co20.*
attr F2F_Schlafzimmer_co20 group CO20
attr F2F_Schlafzimmer_co20 room Heizung

define Schlafzimmer_co20clone cloneDummy Schlafzimmer_co20 voc
attr Schlafzimmer_co20clone event-on-update-reading voc
attr Schlafzimmer_co20clone group CO20
attr Schlafzimmer_co20clone room Heizung
attr Schlafzimmer_co20clone stateFormat _state

define FileLog_Schlafzimmer_co20clone FileLog /mntUSB/fhem/log/CO20-%Y-%m.log Schlafzimmer_co20clone:voc.*

define Mythz_Plot6_Schlafzimmer_co20 SVG FileLog_Schlafzimmer_co20clone:SVG_FileLog_Schlafzimmer_co20clone_1:CURRENT
attr Mythz_Plot6_Schlafzimmer_co20 label "Schlafzimmer voc: $data{currval4} - at - $data{currdate1}"
attr Mythz_Plot6_Schlafzimmer_co20 plotsize 840,210
attr Mythz_Plot6_Schlafzimmer_co20 room Heizung_Plot

Lüftersteuerung in Abhängigkeit von der Abluftqualität - ganztägig:

define extraVent_Abluft DOIF ([Abluft_co20:voc] > 2000 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 42) \
        (set Mythz p99startUnschedVent 3, set Mythz p43UnschedVent3 60) \
    DOELSEIF \
    ([Abluft_co20:voc] > 1200 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 32) \
        (set Mythz p99startUnschedVent 2, set Mythz p44UnschedVent2 30)
attr extraVent_Abluft do always
attr extraVent_Abluft room Heizung

Dummerweise funktioniert die Steuerung über die Abluft nachts nicht, weil über ein Zeitprogramm die Lüftung nachts auf Stufe 0 ist ==> es gibt keine Abluft ==> der Messwert ändert sich nicht, auch wenn im Haus die Luft schlecht ist. Deshalb ...

Lüftersteuerung fürs Schlafzimmer, weil die Lüftung nachts aus ist:

define extraVent_Schlafzimmer DOIF ([00:00-07:00] and [Schlafzimmer_co20clone:voc] > 1200 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 32) \
        (set Mythz p99startUnschedVent 2, set Mythz p44UnschedVent2 30) \
    DOELSEIF \
    ([00:00-07:00] and [Schlafzimmer_co20clone:voc] > 900 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 10) \
        (set Mythz p99startUnschedVent 1, set Mythz p45UnschedVent1 60)
attr extraVent_Schlafzimmer do always
attr extraVent_Schlafzimmer event-on-update-reading voc
attr extraVent_Schlafzimmer room Heizung

Die DOIF's beinhalten eine Abfrage nach der aktuellen Lüfterdrehzahl (danke immi!), so dass trotz des "do always" Attributs nur so lange Befehle an die THZ gesendet werden, bis sie tatsächlich die Drehzahl hoch genommen hat (wegen des Bugs in der THZ ist das ja nicht immer aufs erste mal gewährleistet).

Das zweite DOIF ist außerdem mit der Uhrzeit verknüpft, so dass es nur nachts aktiv ist und tagsüber dem anderen DOIF nicht in die Quere kommt.

Die beiden SVG Files habe ich angehängt.

Ich werde das Ganze jetzt mal ein paar Tage laufen lassen und berichten, wie es sich bewährt hat. Evtl. wird dann igendwann der Abluftsensor entfernt und ins Wohnzimmer gehängt - mit einem dritten Raspi  :).


@immi:
You chose  Mythz:sGlobal:inputVentilatorPower  as an identifier for real ventilator level. My impression is, that  Mythz:sGlobal:inputVentilatorSpeed  might be the better one.  ...Power is the real actual value, which depends on e.g. cleanliness of filters.  ...Speed is the set value which doesn't change based on such effects. What do you think about that?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 06 März 2016, 20:20:49
Willy nice job; and excellent documentation. thanks for sharing.
You chose  Mythz:sGlobal:inputVentilatorPower  as an identifier for real ventilator level. My impression is, that  Mythz:sGlobal:inputVentilatorSpeed  might be the better one.  ...Power is the real actual value, which depends on e.g. cleanliness of filters. Maybeyou are right. I chosed the first one I looked at.
I noticed that the margin between vent-level-0 and vent-level-1 is so high with inputVentilatorPower... and I never had a probem with it.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 März 2016, 22:51:08
I also see a big step from level 1 to 2, but just a marginal step from level 2 to 3. So in my case it's a bit of good luck if it works well. I'll think it over in a few days from now, when I have a bit more experience.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 März 2016, 23:02:06
Having another look into the data, it looks like I mixed things up. ...Power is the Set-value, and ...Speed is toe actual value. So your implementation is the correct one.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 07 März 2016, 22:05:04
Hallo Willy,

danke für deine detaillierte Erklärung zur Überwachung der Raumluftqualität.
Ich würde auch gerne bei meiner Anlage so einen Sensor einbauen.
Da mein Raspi direkt in der Nähe der LWZ aufgebaut ist, bietet sich hier auch die Installation
eines USB-Sensors direkt in dem Abluftrohr zur LWZ.
Da hier aber die Lüft meistens nur "steht" (keine Strömung wenn die Lüftung gerade aus ist), ist diese Montageposition, wie du schon geschrieben hast, eigentlich nicht optimal.
Macht hier vielleicht eine Takt-Laufzeit wie bei der Heizungspumpe Sinn?
Das man z.B. 1 Mal pro Stunde die Lüftung in der Stufe 1 für 3-5 Minuten laufen lässt und dann anschließend je nach Raumluftqualität über weitere Aktionen an der Lüftung entscheidet.
Hast du evtl. ein Bild von deinem USB-Raumluftsensor (im eingebautem Zustand).
Grüße Peter
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 März 2016, 23:09:56
Hi Peter,
das ist der Sensor (http://www.amazon.de/Rehau-REHAU-Raumluftsensor-USB-Stick/dp/B00ZXP6EI4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1457387444&sr=8-1&keywords=raumluftsensor). Den gibt es auch bei Velux zum selben Preis, jeweils plus Versand. Ich habe ihn einfach an der Anschlussfuge zwischen Rohr und Schalldämpfer eingeschoben, so dass er drinnen frei hängt. Sehen tut man da im eingebauten Zustand nichts mehr, außer der grünen LED, die durch das Rohr (eigentlich ein Ziehharmonikaschlauch) schimmert.

Wenn bei Dir die Lüftung fast immer aus ist wird das so natürlich nichts bringen. Jede Stunde für ein paar Minuten laufen lassen - weiß ich nicht, ob da schnell genug schlechte Luft unten ankommt. Könnte aber klappen. Die Experten sind sich aber nicht einig, wie lange das Mainboard der THZ es mit macht, wenn man zu häufig die Parameter (hier Lüfterstufen) umprogrammiert - Flashspeicher mit begrenzter Anzahl Schreibzyklen. Ich hoffe, dass meine ca. 3 - 4 mal pro Tag ok sind. Bei Dir wären es ja dann eher 24 mal am Tag ... Außerdem: wenn die Stunde grade rum ist und Du fängst an zu kochen, dann dauert es wieder fast 1 Stunde, bis die Anlage es mit bekommt.

Was natürlich dazu kommt: im Abluftrohr kommt die Summe (bzw. eigentlich der Durchschnitt) der Luftqualitäten aller Abluftansaugungen an. Wenn die Luft im Bad jetzt schlecht ist, in allen anderen Räumen aber gut, dann kommt von "schlecht" nur ein Teil unten an. Da muss man dann halt mit den Parametern des Sensors spielen.

Bei uns lief die Lüftung bislang rund um die Uhr mit 80m³ pro Stunde. Nach dem Einbau des Abluftsensors bin ich auf den Minimalwert vom 50m³/h runter und hoffe, sie durch den zusätzlichen Schlafzimmersensor nachts für ein paar Stunden ganz aus stellen zu können.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 08 März 2016, 07:38:51
zu den Schreibzyklen: Kann denn jemand rausfinden welches Flash-Memory-Module verbaut ist? Dann koennte man eine genauere Aussage zur Lebensdauer treffen...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 08 März 2016, 19:16:56
Bezüglich der Schreibzyklen habe ich auch schon gedacht. Vielleicht komme ich am Wochenende dazu nach dem Flash-Modul in meiner LWZ nachzuschauen. Desweiteren muss ich bei meiner LWZ manchmal bis zu 3 Mal nacheinander den gleichen Befehl senden bis dieser übernommen wird.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 März 2016, 19:50:35
Desweiteren muss ich bei meiner LWZ manchmal bis zu 3 Mal nacheinander den gleichen Befehl senden bis dieser übernommen wird.
Wenn es sich dabei um Lüfterstufen handelt, dann ist es ein bekannter Bug der THZ-Firmware. Stiebel hat ihn wohl bestätigt, aber nie gefixt, soweit ich das weiß.
Titel: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: NaCkHaYeD am 09 März 2016, 20:30:54
Machst du, guggst du!

Zitat
on the PCB i found the following components:
AMIC A29800TV-70F  - NOR Flash Memory (100000 Write/Erase Cycles)
74HC373D Si-Gate CMOS Device
ULN2003A Transistors
MB90F347CE CPU
IS62C1024AL-35TLI RAM

So for me it seems that the NOR Flash is the important device. With 20 Years, 365 Days, i can rewrite the Register 13 times a day. So we should be save at this Point. But i will try to find something out about this issue. This device will be sold about 1,35€, but a new Mainboard will cost about 750€

mfg
NaCkHaYeD
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 09 März 2016, 21:08:48
Na hoffentlich sind alle THZ/LWZ mit einem so hochwertigen Flash ausgestattet ;)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 26 April 2016, 21:58:42
Hi Willy
wenn du zeit hast, kannst du updaten dein config-example?
userreading braucht jetzt ".*"
https://forum.fhem.de/index.php/topic,52165.15.html

danke
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 26 April 2016, 22:28:44
ok, hab's geändert. Ich hoffe, es ist so richtig. Den Sinn des Ganzen habe ich nicht wirklich verstanden; und ich befürchte Schlimmes für mein nächstes Update. Ich habe Tonnen von userReadings in meiner fhem.cfg.

Übrigens:
Gestern bekam ich eine Email von fhem "Rauchmelder hat ausgelöst". Die Werte der co20 Luftqualitätssensoren zeigten mir, dass es kein Fehlalarm ist; also sofort nach Hause. Meine Frau hatte den Topf auf dem Herd vergessen, hatte es aber schon gemerkt, bevor ich zuhause war. Und die Lüftung ging von alleine auf höchste Stufe.

Soll Niemand sagen, so ein Smarthome sei nur Spielerei. Seit gestern bin ich mir ganz sicher, dass es einen Sinn hat.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 27 April 2016, 10:03:42
You are not alone Willy.
my wife realized 2 years ago the importance of FHEM.
We were in holiday >650km  from home in winter.
I let the heatpump cool down my house to 12°C. Every room was between 11 and 12°C, except one bathroom, which was about 15°C.
I realized that additional electro-heater for the baby was on. The electro-heater had a thermostat, which was set to minimum and therefore was always off.
BUT Someone left the plug inside, and the electro-heater started working when the bath temp went lower that 15°C.
Long story short, the neighbour had the my house-key and unpluged the heater. Without FHEM, I would have had a very very expensive winter holiday. Moreover baby-electro-heater are not made to run 100% for weeks. This means high fire risk.

Actually we need a subtopic in the forum under "Verschiedenes"
name proposal: "fhem saved my day"

If you have further proposal, you can send them to a forum moderator.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 27 April 2016, 14:47:48
well completely off topic but: i built my own house alarm system with fhem and some homematic optical door/window sensors.
so we went to new york for new years eve holidays and there was an alert every day my parents came to feed the cat ;)

and non off topic: i love my interval ventilation during winter time. this saves my humidity completely :D
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 Mai 2016, 10:06:52
Hallo zusammen
Seit 15.5 hat meine Belüftung  ein Problem und ich sehe es heute, 7 Tage zu spät (:
Mythz sLast10errors: number_of_faults: 1 fault0CODE: F06_InletFanFault fault0TIME: 10:12 fault0DATE: 15.05 fault1CODE: n.a. fault1TIME: 00:00 fault1DATE: 00.00 fault2CODE: n.a. fault2TIME: 00:00 fault2DATE: 00.00 fault3CODE: n.a. fault3TIME: 00:00 fault3DATE: 00.00
Die Pollen haben die filter zu gemacht. Neue filter und alles i.O..
FHEM und Tecalor arbeiten wunderbar zusammen.

Es scheint dass  ich ein Problem mit dem SMTP Mail Server von T-Online.de habe.
Sie haben etwas geändert und die Warnungsemail werden von T-Online sendmail-service rejected
:( uncool

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 22 Mai 2016, 10:25:38
ich nutze pushover :)
kann es sein das t-online nur noch verschluesselte anfragen entgegen nimmt?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Mai 2016, 11:53:22
ich werde demnächst auf WhatsApp Nachrichten umstellen, denn die bekomme ich per Push-Service sofort, nicht erst wenn ich sie abfrage. So sollte es gehen:
https://www.johannespetz.de/yowsup-cli-linux-whatsapp-nachrichten-verschicken/ (https://www.johannespetz.de/yowsup-cli-linux-whatsapp-nachrichten-verschicken/)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 Mai 2016, 12:02:47
ich nutze pushover :)
kann es sein das t-online nur noch verschluesselte anfragen entgegen nimmt?
vielleicht; ich werde soviewso dls-provider wechseln in 2 wochen. Debugging lohnt sich nicht mehr.
WhatsApp und pushover sind leider auf diensthandy nicht gut gesehen :(

From today I will try to detect the filter cleanliness state with following script.
Just wrote quick and dirty: it avarages every 1000s the power and speed of the 2 ventilators and generates a ratio between power and speed. Maybe, it can be used as indicator that the filter are too dirty; let us see in 20 weeks.

define filtermonitor dummy
attr filtermonitor room debug
attr filtermonitor event-aggregator  .*:1000:linear:mean

attr filtermonitor userReadings inputFilterState:inputVentilatorPower.* {ReadingsVal("filtermonitor","inputVentilatorSpeed",0) /ReadingsVal("filtermonitor","inputVentilatorPower",1) }, outputFilterState:outputVentilatorPower.* {ReadingsVal("filtermonitor","outputVentilatorSpeed",0) / ReadingsVal("filtermonitor","outputVentilatorPower",1) }

define filterinputif DOIF ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] > 1) (setreading filtermonitor inputVentilatorPower [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]])(setreading filtermonitor inputVentilatorSpeed [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorSpeed. (\d+)]])
attr filterinputif do always
define filteroutputif DOIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] > 1) (setreading filtermonitor outputVentilatorPower [Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]]) (setreading filtermonitor outputVentilatorSpeed [Mythz:sGlobal:[outputVentilatorSpeed. (\d+)]])
attr filteroutputif do always

define FileLog_filtermonitor FileLog /opt/fhem/log/filtermonitor-%Y.log filtermonitor:.*
attr FileLog_filtermonitor room debug
immi

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 05 Juni 2016, 19:12:08
Hallo Immi,

den Vergleich zwischen in- output finde ich prinzipiell richtig gut. Und das nicht nur für den Verschmutzungszustand der Filter. Ich hatte im Winter ein Ereignis, wo FHEM wahrscheinlich mir viel Geld und Ärger erspart hat. Aufgrund der feuchtkalten Witterung ist mir der Wärmetauscher eingefroren. Der Auftragvorgang wird eingeleitet, wenn innerhalb eines Zykluses die Outputdrehzahl um 10% zunimmt. Nach dem Abtauvorgang wird dann aber kein Reset gemacht sondern die erforderliche Drehzahl als "normal" betrachtet. Ein fataler Programmierfehler, denn so hat sich das schön über ein 2 Tage hochgeschaltet. Sieht Bild.

Immi, leider zeigt Dein Code keine Ratio an und beim Status stehen nur drei ??? Würde gerne einen Cutoff für eine Warnmeldung festlegen. Willy: Weisst Du wie das geht, die hast ja die p99 entsprechend programmiert, daß bei bestimmten Parameterabweichungen Meldung per Email eingehen.

Vielen Dank und viele Grüße. Verfolge Eure Diskussion zu CO20, denn ich habe auch eine Velux. Leider hat mir der Code gleich FHEM zerschossen, da hab ich es erst mal aufgegeben.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Juni 2016, 20:10:12
Dieser Fehler ist mir noch nie aufgefallen, obwohl ich annehme, dass auch bei mir sicher schon mal der WT eingefroren war. Welche Anlage hast Du denn? Bei den SOL-Varianten gibt es (im Gegensatz zu den Integral-Modellen) einen zusätzlichen Wärmetauscher am hinteren Frischlufteingang, der das einfrieren verhindern soll, indem er mit der Abwärme des Kompressors die Frischluft vorwärmt, bevor sie in den WT gelangt.

Du meinst wahrscheinlich die Warn-Emails für zu hohe oder zu niedrige Raumtemperatur, oder für Benutzung des Boosters (Heizstab). Ich speichere in einer zusätzlich generierten Variablen den aktuellen Wert des Betriebsstundenzählers (bzw. bei den Temperaturchecks einen definierten Temperaturgrenzwert). Bei jedem Eingang neuer Daten wird der aus der Anlage gelesene Wert mit dem Sollwert verglichen. Eine Überschreitung triggert die Email. Außer der Email wird dann auch die Variable auf den neuen Istwert gesetzt, damit nicht pausenlos Emails versandt werden. Im Falle der Temperaturwarnungen muss ich, wenn das Problem beseitigt ist, den Sollwert in der Variablen wieder von Hand neu definieren. Dafür habe ich keinen Automatismus programmiert. Beim Betriebsstundenzähler des Boosters ist das natürlich unnötig.

Der ganze Code sollte in meiner Beispielkonfiguration im ersten Beitrag enthalten sein.

Ich werde übrigens irgendwann den Emailversand durch WhatsApp ersetzen. Da WhatsApp gepusht wird bietet mir das zusätzliche Sicherheit.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 05 Juni 2016, 20:38:14
Die SOL Variante hat ein zusätzliches Heizregister, was das Einfrieren verhindert, bzw. nicht die Abwärme zum Auftauen verwendend. Ich hab eine normale LWZ303i. Das Problem habe ich dann damit gelöst, die Auftauzeit von Standard 60 min auf 120 min erhöht zu haben. Trotzdem hinterließ es ein ungutes Gefühl. Was wäre gewesen, wenn ich im Winterurlaub gewesen wäre? Die blöden Lüfter sind ja Sautür.

Im Winter hab ich die Lüftungsanlage fast immer nur auf Stufe 1 laufen, da sonst die Luftfeuchte unnötig abnimmt. In dieser Kombination: (Stufe 1, input/output-ratio < 0.55, output speed >25000) sollte dann eine Warnung getriggert werden. Ich forste mal Deinen Code durch.

WhatsApp wäre cool. Die Installation und Integration ist aber nicht so trivial, wie mir scheint.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 05 Juni 2016, 20:45:24
Immi, leider zeigt Dein Code keine Ratio an.
The 2 ratios  are in your screenshot available: 0.52... and 0.59.

As I wrote before I need some monthes to decide how to use these values. For now I just collect data.
I still do not know how the values depend on the filter cleanliness, maybe ratio is not the right indicator.
Pay attention that the ratio chages, if you change the ventilator stage. A Threshold is more complex to identify.
immi

p.s.
my actual values with  3 weeks old filters:
inputFilterState 0.96
inputVentilatorPower 30
inputVentilatorSpeed 29
outputFilterState 1
outputVentilatorPower 29
outputVentilatorSpeed 29
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Juni 2016, 21:27:26
you simply need to check 3 weeks ago data before and after filter change.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Juni 2016, 21:49:59
Ich hatte mal vor Monaten angefangen, die Lüfterstufen zu automatisieren in Abhängigkeit von den Werten der Luftqualität (Co20-Sensoren). Damit bin ich nun ein gutes Stück weiter gekommen. Ich mache nicht mehr zeitgesteuerte "Extravents", sondern ich wechsle die Standard-Lüfterstufen für Tag/Nacht. Das läuft deutlich stabiler. Außerdem habe ich für manuelle Eingriffe die Extravents zur Verfügung.

Zunächst die Definition der Co20-Sensoren incl. FileLog und Mittelwertbildung per userReadings:
define Schlafzimmer_co20 CO20 573435363737150B2313
attr Schlafzimmer_co20 advanced 1
attr Schlafzimmer_co20 event-aggregator voc_avg:900:linear:mean
attr Schlafzimmer_co20 event-on-update-reading voc,voc_avg
attr Schlafzimmer_co20 interval 180
attr Schlafzimmer_co20 retries 20
attr Schlafzimmer_co20 room Heizung
attr Schlafzimmer_co20 timeout 10000
attr Schlafzimmer_co20 userReadings voc_avg { ReadingsVal("Schlafzimmer_co20","voc",0) }

define FileLog_Schlafzimmer_co20 FileLog /mntUSB/fhem/log/CO20-%Y-%m.log Schlafzimmer_co20:.*


define Wohnzimmer_co20 CO20 553438323037150C070E
attr Wohnzimmer_co20 advanced 1
attr Wohnzimmer_co20 event-aggregator voc_avg.*:720:linear:mean
attr Wohnzimmer_co20 event-on-update-reading voc,voc_avg
attr Wohnzimmer_co20 interval 180
attr Wohnzimmer_co20 retries 20
attr Wohnzimmer_co20 room Heizung
attr Wohnzimmer_co20 timeout 10000
attr Wohnzimmer_co20 userReadings voc_avg { ReadingsVal("Wohnzimmer_co20","voc",0) }

define FileLog_Wohnzimmer_co20 FileLog /mntUSB/fhem/log/CO20-%Y-%m.log Wohnzimmer_co20:.*

Dann die Plots für beide:
define Mythz_Plot5_Schlafzimmer_co20 SVG FileLog_Schlafzimmer_co20:SVG_FileLog_Schlafzimmer_co20_1:CURRENT
attr Mythz_Plot5_Schlafzimmer_co20 label "Schlafzimmer voc: $data{currval4} - at - $data{currdate1}"
attr Mythz_Plot5_Schlafzimmer_co20 plotsize 840,210
attr Mythz_Plot5_Schlafzimmer_co20 room Heizung_Plot

define Mythz_Plot6_Wohnzimmer_co20 SVG FileLog_Wohnzimmer_co20:SVG_FileLog_Wohnzimmer_co20_1:CURRENT
attr Mythz_Plot6_Wohnzimmer_co20 label "Wohnzimmer voc: $data{currval4} - at - $data{currdate1}"
attr Mythz_Plot6_Wohnzimmer_co20 plotsize 840,210
attr Mythz_Plot6_Wohnzimmer_co20 room Heizung_Plot

Zwei Dummyvariablen für die "Wunsch-Lüfterstufen" der beiden Räume:
define extraVent_Schlafzimmer_value dummy
attr extraVent_Schlafzimmer_value room Heizung

define extraVent_Wohnzimmer_value dummy
attr extraVent_Wohnzimmer_value room Heizung

Ein DOIF fürs Schlafzimmer, das die "Wunsch-Lüfterstufe" ermittelt: (nur nachts, tagsüber wird der Wert zwangsweise auf 0 gesetzt)
define extraVent_Schlafzimmer DOIF (    ([00:30-06:00])\
 and ([Schlafzimmer_co20:voc_avg] > 3400)\
 and ([extraVent_Schlafzimmer_value] != 3) ) \
        (set extraVent_Schlafzimmer_value 3, {Log 1,"extraVentSchlafzimmer set to level 3"}) \
DOELSEIF\
(    ([00:30-06:00])\
 and ([Schlafzimmer_co20:voc_avg] < 2900) \
 and ([Schlafzimmer_co20:voc_avg] > 2500)\
 and ([extraVent_Schlafzimmer_value] != 2) ) \
        (set extraVent_Schlafzimmer_value 2, {Log 1,"extraVentSchlafzimmer set to level 2"})\
DOELSEIF\
(    ([00:30-06:00])\
 and ([Schlafzimmer_co20:voc_avg] < 1800) \
 and ([Schlafzimmer_co20:voc_avg] > 1400)\
 and ([extraVent_Schlafzimmer_value] != 1) ) \
        (set extraVent_Schlafzimmer_value 1, {Log 1,"extraVentSchlafzimmer set to level 1"})\
DOELSEIF\
(    ([00:30-06:00])\
 and ([Schlafzimmer_co20:voc_avg] < 700)\
 and ([extraVent_Schlafzimmer_value] != 0) ) \
        (set extraVent_Schlafzimmer_value 0, {Log 1,"extraVentSchlafzimmer set to level 0"})\
DOELSEIF\
((not [00:30-06:00])\
 and ([extraVent_Schlafzimmer_value] != 0) ) \
        (set extraVent_Schlafzimmer_value 0, {Log 1,"extraVentSchlafzimmer set to level 0 - out of night"})\

attr extraVent_Schlafzimmer do always
attr extraVent_Schlafzimmer event-on-update-reading voc
attr extraVent_Schlafzimmer room Heizung
Die "Lücken" in den Luftqualitätswerten verursachen eine Hysterese, damit die Anlage nicht bei geringsten Änderungen wild hin- und her schaltet. Die Verwendung der Average-Werte statt der "echten" Readings beruhigt die Reaktion nochmal etwas.

dito fürs Wohnzimmer:
define extraVent_Wohnzimmer DOIF (    ([Wohnzimmer_co20:voc_avg] > 3600)\
 and ([extraVent_Wohnzimmer_value] != 3) ) \
        (set extraVent_Wohnzimmer_value 3, {Log 1,"extraVent_Wohnzimmer set to level 3"}) \
DOELSEIF\
(    ([Wohnzimmer_co20:voc_avg] < 3200)\
 and ([Wohnzimmer_co20:voc_avg] > 2800) \
 and ([extraVent_Wohnzimmer_value] != 2) ) \
        (set extraVent_Wohnzimmer_value 2, {Log 1,"extraVent_Wohnzimmer set to level 2"}) \
DOELSEIF\
(    ([Wohnzimmer_co20:voc_avg] < 1900)\
 and ([Wohnzimmer_co20:voc_avg] > 1200) \
 and ([extraVent_Wohnzimmer_value] != 1) ) \
        (set extraVent_Wohnzimmer_value 1, {Log 1,"extraVent_Wohnzimmer set to level 1"}) \
DOELSEIF\
(    ([Wohnzimmer_co20:voc_avg] < 700) \
 and ([extraVent_Wohnzimmer_value] != 0) ) \
        (set extraVent_Wohnzimmer_value 0, {Log 1,"extraVent_Wohnzimmer set to level 0"})\

attr extraVent_Wohnzimmer do always
attr extraVent_Wohnzimmer event-on-update-reading voc
attr extraVent_Wohnzimmer room Heizung
Hier ohne zeitliche Einschränkungen.

und schließlich ein DOIF, das endgültig die Entscheidung über die Lüfterstufe trifft:
define extraVent_ALL DOIF (( ([extraVent_Wohnzimmer_value] == 3) \
   or ([extraVent_Schlafzimmer_value] == 3) )\
  and ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 55) )\
((set Mythz p07FanStageDay 3), \
(set Mythz p08FanStageNight 3), \
(attr extraVent_ALL cmdpause 7200:7200:7200:7200),\
{Log 1,"Ventilation set to level 3"})\
DOELSEIF\
   (( ([extraVent_Wohnzimmer_value] == 2) \
   or ([extraVent_Schlafzimmer_value] == 2)\
   or ([Mythz:Rel_humidity] > 70) ) \
 and ( ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] > 55) \
   or  ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 30) ))\
((set Mythz p07FanStageDay 2), \
(set Mythz p08FanStageNight 2), \
(attr extraVent_ALL cmdpause 1:7200:7200:7200),\
{Log 1,"Ventilation set to level 2"},\
{Log 1,"extraVent_Wohnzimmer_value: $extraVent_Wohnzimmer_value"},\
{Log 1,"extraVent_Schlafzimmer_value: $extraVent_Schlafzimmer_value"},\
{Log 1,"Mythz:Rel_humidity: $Mythz:$Rel_humidity"})\
DOELSEIF\
   (( ([extraVent_Wohnzimmer_value] == 1) \
   or ([extraVent_Schlafzimmer_value] == 1) \
   or ([Mythz:sGlobal:[dhwPump. (\d+)]] > 0) )\
 and ( ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] > 30) \
   or  ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 10) ))\
((set Mythz p07FanStageDay 1), \
(set Mythz p08FanStageNight 1), \
(attr extraVent_ALL cmdpause 1:1:7200:7200),\
{Log 1,"Ventilation set to level 1"})\
DOELSEIF\
    ( ([extraVent_Wohnzimmer_value] == 0) \
  and ([extraVent_Schlafzimmer_value] == 0) \
  and ([Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] > 10)\
  and ([Mythz:sGlobal:[dhwPump. (\d+)]] == 0)\
  and ([Mythz:Rel_humidity] < 60) \
  and ([RandomTimer_BinAbwesend] eq "ja") )\
((set Mythz p07FanStageDay 0), \
(set Mythz p08FanStageNight 0), \
(attr extraVent_ALL cmdpause 1:1:1:7200),\
{Log 1,"Ventilation set to level 0"})\

attr extraVent_ALL cmdState Level_3|Level_2|Level_1|Level_0
attr extraVent_ALL cmdpause 1:1:7200:7200
attr extraVent_ALL do always
attr extraVent_ALL room Heizung
Hier kommt noch eine Abfrage der aktuellen Lüftereinstellung hinzu, damit nicht unnötig ein bereits gesetzter Wert nochmal gesetzt wird. Ich will mir ja nicht den Speicherbaustein in der THZ zerschießen.
Die "cmdpause" Attribute führen dazu, dass eine einmal höher gestellte Lüfterstufe erst mal für 1 - 2 Stunden hoch bleibt und nicht gleich wieder runter gestellt werden kann. Andererseits ist nach einem runter stellen ein sofortiges höher setzen erlaubt, um auf plötzlich einsetzende schlechte Luft ohne Verzögerung reagieren zu können.
Außerdem wird hier noch auf zu hohe Luftfeuchtigkeit reagiert => Lüftung auf Stufe 2 schalten), sowie Zwangslüftung nach dem duschen (DHW-Pumpe triggert das einschalten der Lüftung auf Stufe 1).

Für den Sommer lasse ich mir noch ein DOIF für die Passivkühlung einfallen, das dann ähnlich wie das Wohnzimmer-DOIF arbeitet. Es muss dann noch in die Logik des finalen extraVent_ALL DOIF implementiert werden.

Nachtrag 7.6.2016:
Ich habe inzwischen gesehen, dass das umschalten auf Lüfterstufe 0 (also ganz aus) nichts bringt. Die sehr kurzzeitigen Stromeinsparungen stehen in keinem Verhältnis zur Anzahl der Schaltungen und damit dem Risiko, die max. Schreibzyklen des Memory-Bausteins zu stressen. Deshalb habe ich das letzte DOIF so geändert, dass es nur noch im Urlaub aktiv ist:

Der Code ist im obigen Listing bereits enthalten

Die Hoffnung ist, dass im Urlaub, wenn niemand zuhause ist, sich die Verhältnisse im Haus nicht so sprunghaft ändern, und dass deshalb die Lüfterstufe 0 etwas bringt.
Die Dummyvariable "RandomTimer_BinAbwesend" hatte ich ohnehin schon für die Anwesenheitssimulation der Lichtsteuerung und für die Verschattung per Rollladen. Da lag es nahe, sie hierfür ebenfalls zu verwenden.

Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass ich mit Einführung der automatisierten Lüftersteuerung die Drehzahl der Lüfterstufe 1 an den unteren Anschlag eingestellt habe, also 60m³ pro Stunde. Auch so wird Strom gespart.

Nachtrag 23.8.2016:
Inzwischen habe ich eine Average-Bildung der co20-Werte (Wohnzimmer und Schlafzimmer) per userReadings eingeführt. Die DOIFs arbeiten nun mit diesen avf-Werten, wodurch sich Überreaktionen bei kurzzeitigen Peaks verringern. Die anderen Parameter haben eine leichte Überarbeitung (Feinabstimmung) erhalten.
Ab jetzt bekommt dieser Beitrag einen Link im ersten Beitrag der ersten Seite, quasi als Fortsetzungsroman  :).
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Juni 2016, 22:02:58
So sollte das mit WhatsApp gehen. Habs aber noch nicht getestet.

https://www.johannespetz.de/yowsup-cli-linux-whatsapp-nachrichten-verschicken/ (https://www.johannespetz.de/yowsup-cli-linux-whatsapp-nachrichten-verschicken/)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Juni 2016, 08:01:43
Ich habe grade 2 Beiträge weiter oben noch einen Nachtrag zu dem letzten DOIF gemacht. Falls es Jemand implementieren will sollte er das gleich berücksichtigen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: houseowner123 am 09 Juni 2016, 11:25:35
Super, Willy! Grosse Klasse. Vielen Dank, daß Du das zur Verfügung stellst. Ich werde erst mal mit einen CO20 anfangen in einer Testumgebung. Eine Frage: Wenn beim Kamin Holz nachlegt, herrscht ja dann kurzzeitig schlechte Luft, eine Erhöhung der Luftzufuhr würde da allgemein kontrapoduktiv sein. Am besten ist es doch die Lüftung ganz auszuschalten wenn der Kamin an ist. Wenn ich mich recht entsinne, hast Du doch einen Kamin. Wie hast Du das mit dem CO20 gelöst? Viele Grüße, René
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Juni 2016, 12:23:26
Ich habe das so gelöst, dass ich gar keinen Kamin habe  :).

Wenn es ein Kamin mit Außenluftzufuhr ist, könnte man sicher die Lüftung abstellen so lange er läuft. Aber wenn er sich den Sauerstoff für die Verbrennung aus der Raumluft holt ist das evtl. keine gute Idee. Die heutigen Häuser sind so luftdicht, dass du sonst irgendwann erstickst.

Falls Dein Kamin einen Datenanschluss hat  ;) kannst Du ihn ja direkt in das DOIF für die Lüfterdrehzahlen einbinden. Aber das wird wohl eher unwahrscheinlich sein. Dann musst Du entweder von Hand ausschalten (unscheduled Vent) oder Dir irgend eine Erkennung für "Kamin brennt" einfallen lassen, z.B. einen Temperatursensor am Kaminrohr. Wobei man ja wegen des Wärmetauschers keine allzu großen Wärmeverluste durch die Lüftung hat; insofern: bringt das was?

Ich habe mir auch schon ein paar mal überlegt, ob man nicht kurzzeitige Spitzen in den Co20-Daten ausfiltern könnte, z.B. mit einer Integralwertbildung, damit die Lüfter nicht wegen jeder Kleinigkeit gleich hochlaufen. Aber darunter leidet dann halt auch die Reaktion in gewünschten Fällen, z.B. beim kochen.

Apropos kochen: über die Leistungsaufnahme von Herd oder Dunsthaube könnte man die Lüfterdrehzahlen ebenfalls triggern.

Ich habe übrigens noch einen Sensor in der Frischluftansaugung. Darüber könnte man einen automatischen Not-Aus realisieren, wenn der Nachbar grade mit Gülle düngt. In den letzten 4 Wochen war da bei mir aber nichts auffällig.
Titel: Keine Datenverbindung zu THZ über serielle Schnittstelle
Beitrag von: Junus am 12 Juni 2016, 00:35:40
Hallo zusammen,

ich bin sehr begeistert von den Möglichkeiten dies sich mit FHEM für die Optimierung meiner THZ 403SOL bieten.
Herzlichen Dank schon mal an alle die dazu beigetragen haben.

Meine 403 hat die FW 2.36, wurde 2007 installiert und ich kann die im WIKI erwähnten USB Stecker auf der Hauptplatine nicht finden.
Kann es sein, dass es diese damals noch nicht gab?

Ich würde gerne die serielle Schnittstelle von meinem RasPi 3 zur Anbindung nutzen. Momenan scheitere ich noch daran, dass keine Datenverbindung zustande kommt.
Der RasPi incl FEM ist frisch aufgesetzt und die serielle Schnittstelle habe ich mit dem BT Overlay schon auf GPIOs 14 & 15 umgebogen. RS232 Pegelumsetzer ist auch da und die Funktion der RS232 Schnittstelle über /dev/ttyAMA0 durch Loopback mit einem Terminalprogramm geprüft.

Das serielle Kabel und die Schnittstelle der THZ funktioniert auch, da ich diese regelmäßig mit dem Serviceprogramm von Stiebel nutze.

In FHEM wird der Status "opend" angezeigt.

Hier das Log zum Start:

2016.06.11 21:21:57 0: Server shutdown
2016.06.11 21:21:59 1: Including fhem.cfg
2016.06.11 21:21:59 3: telnetPort: port 7072 opened
2016.06.11 21:22:00 3: WEB: port 8083 opened
2016.06.11 21:22:00 3: WEBphone: port 8084 opened
2016.06.11 21:22:00 3: WEBtablet: port 8085 opened
2016.06.11 21:22:00 2: eventTypes: loaded 110 events from ./log/eventTypes.txt
2016.06.11 21:22:00 3: Opening Mythz device /dev/ttyAMA0
2016.06.11 21:22:00 3: Setting Mythz serial parameters to 115200,8,N,1
2016.06.11 21:22:00 3: Mythz device opened
2016.06.11 21:22:00 1: Including ./log/fhem.save
2016.06.11 21:22:00 1: usb create starting
2016.06.11 21:22:01 1: usb create end
2016.06.11 21:22:01 0: Featurelevel: 5.7
2016.06.11 21:22:01 0: Server started with 16 defined entities (fhem.pl:11611/2016-06-04 perl:5.020002 os:linux user:fhem pid:781)
2016.06.11 21:22:06 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:06 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:07 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:07 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:08 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:09 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:09 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:10 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:10 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2016.06.11 21:22:11 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?

Woran könnte es liegen dass keine Daten ankommen? Liegt es evtl an der Version die laut Wiki nicht getestet ist?

Vielen Dank vorab,
Stefan
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Juni 2016, 01:36:30
Hi Stefan,
ich weiß nicht, ob hier Jemand über die serielle Schnittstelle des Raspi geht. Üblicherweise nimmt man den USB-Port des Raspi und geht direkt auf den USB-Stecker auf dem Board, oder mit einem USB-Seriell-Adapter auf den Servicestecker. Damit funktioniert es auch auf Anhieb - vorausgesetzt man hat einen der bekannt funktionierenden Adapter.

Mag sein, dass Deine Anlage den USB-Stecker auf dem Board noch nicht hat.

Gruß
Willy
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 12 Juni 2016, 13:18:18
Hi Stefan
bist du sicher über die 115200
Hast Du probiert langsamer zu gehen?
gruß
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Junus am 13 Juni 2016, 06:00:25
Hi Stefan
bist du sicher über die 115200
Hast Du probiert langsamer zu gehen?
gruß
immi
Habe ich, alles zwischen 9k6 und 115k2.

Viele Grüße,
Stefan

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 13 Juni 2016, 08:09:17
Die Baudrate muss ja dieselbe sein wie beim Stiebel Serviceprogramm.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 13 Juni 2016, 10:19:16
Versuch mal 57600, das hat bei mir funktioniert  8)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 13 Juni 2016, 11:32:55
HI Stefan
bitte probiere mit 57600 und 115200
bitte poste die log-txt files mit Verbose 5

I saw something very strange in your screenshot;
you should not have p01RoomTempDayHC1SummerMode in your firmware.
Have you set the firmware attribute to 2.06 or 2.14 ?
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 14 Juni 2016, 22:18:51
Ich würde gerne die automatische Lüfterregelung noch etwas "beruhigen", so dass sie bei kurzen Spitzen (sh. Bild 6:00 Uhr) nicht sofort die Lüfter hoch fährt, sondern erst wenn der Wert bei der nächsten Auslesung in ähnlicher Höhe bestätigt wird. Dafür gibt es sicher eine einfache Lösung; mir fallen grade nur komplizierte ein  :-\. Hat Jemand eine Idee, wie es einfach geht?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 14 Juni 2016, 22:38:26
Ich würde gerne die automatische Lüfterregelung noch etwas "beruhigen", so dass sie bei kurzen Spitzen (sh. Bild 6:00 Uhr) nicht sofort die Lüfter hoch fährt, sondern erst wenn der Wert bei der nächsten Auslesung in ähnlicher Höhe bestätigt wird. Dafür gibt es sicher eine einfache Lösung; mir fallen grade nur komplizierte ein  :-\. Hat Jemand eine Idee, wie es einfach geht?
hi willi
make an average over 600s attr co20modulename event-aggregator  .*:600:linear:mean
you can also define 2 variables with userreading : one  with an avarage every 200s (for plotting) and one with 800s (for triggering the ventilator)
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Junus am 17 Juni 2016, 17:41:37
Hello immi,

your hint with the FW version was very valuable. In principle it is working now after I changed to version 2.14 and 9k6.
It would be worth to mention the FW version parameter in the THZ WIKI as an mandatory setting.

Several parameter are not available in version 2.36 and many are not decoded right. Please find the log as attachment.

Stefan
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 17 Juni 2016, 21:34:20
Hello immi,
your hint with the FW version was very valuable. In principle it is working now after I changed to version 2.14 and 9k6.
It would be worth to mention the FW version parameter in the THZ WIKI as an mandatory setting.
Several parameter are not available in version 2.36 and many are not decoded right. Please find the log as attachment.
Hi Stefan
it makes very sense to update the wiki so that your firmware is better documented.
Feel free to update it yourself or post a proposal, which someone can update for you. I never edited the wiki.

I would be pleased to fix the bug in your firmware; But as you maybe not know, TECALOR shares no documentation.
The only solution is that you help to reverse engineer your old firmware (I have a newer one).

e.g.
take regiseter 17 (p01-p12) from your logfile like
0100531700D200A000A001C2012C009602000100DC01C2011003
and tell me what is wrong with its decoding in both firmware 206 and 214
or what you expect
then go to the next register ....


p.s. for every test delete all readings before debugging
deletereading Mythz .*

p.s. please follow-up code improvements on
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: Junus am 23 Juni 2016, 11:50:03
Hi Stefan
it makes very sense to update the wiki so that your firmware is better documented.
Feel free to update it yourself or post a proposal, which someone can update for you. I never edited the wiki.

I would be pleased to fix the bug in your firmware; But as you maybe not know, TECALOR shares no documentation.
The only solution is that you help to reverse engineer your old firmware (I have a newer one).

e.g.
take regiseter 17 (p01-p12) from your logfile like
0100531700D200A000A001C2012C009602000100DC01C2011003
and tell me what is wrong with its decoding in both firmware 206 and 214
or what you expect
then go to the next register ....


p.s. for every test delete all readings before debugging
deletereading Mythz .*

p.s. please follow-up code improvements on
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html
immi
Hi immi,

thanks for the info. I will start working on this the next days. Currently I am loaded with another high priority project (painting rooms).

Stefan

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 27 Juni 2016, 19:47:52
Hallo an alle THZ/LWZ nutzer,

die Automatisierung meiner LWZ303i funktioniert dank den vielen Code-Beispielen hier im Forum schon ganz gut.
Was ich aber schon seit mehreren Monaten nicht sauber zum Laufen bekomme, ist mein co20-USB-Sensor (eingebaut in dem Abluftrohr meiner LWZ).
Auf dem Bild im Anhang sieht man zwar das der co20-Sensor soweit funktioniert und auch fleißig Werte liefert, aber diese Werte für mich nicht plausibel sind. Man sieht auf dem Screenshot, dass die Lüftung nur von 16:00-17:00 Uhr und von 22:00-23:30 aktiv war. Warum ändert sich der Wert des co20-Sensors so massiv obwohl die Lüftung fast immer deaktiviert ist. Hat sonst schon jemand solche Schwankungen in der Luftqualität beobachtet?

Grüße Peter
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Juni 2016, 19:57:13
Ich habe mit Sensoren in Zu- und Abluft die Erfahrung gemacht, dass sie nur Mist anzeigen, sobald die Lüftung aus ist. Ich kann nur davon abraten, auch wenn es auf den ersten Blick clever zu sein scheint. Die großen Ausschläge kommen mir aber trotzdem sehr seltsam vor.

edit:
mach mal die Y-Achse etwas grober. So ab ca. 3-4000 rot. Dann wirds schon hübscher aussehen. Unter 1000 grün ist sehr optimistisch.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 27 Juni 2016, 20:04:58
Hallo Willy,

was ich nicht verstehe, warum Schwank der Wert auch dann wenn die Lüftung läuft.
Kann man da nicht irgendwie eine Dämpfung/Glättung einbauen?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 27 Juni 2016, 20:34:48
Peter
I do not neead any avarage: see the plot
My sensor is in the studio (far from smells or porfume) because as I wrote before it is very sensitive and gets saturated very fast.

but if you want to avarage use the attribute event-aggregator
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Juni 2016, 20:46:14
ich kann immi nur zustimmen. Mach mal den Sensor aus der Abluft raus an einen Ort ohne heftige Luftbewegung. Evtl. hängen bei Dir die Sensoröffnungen im Wind.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 27 Juni 2016, 22:33:03
Danke für die Vorschläge.
Ich werde event-aggregator ausprobieren.
Den Sensor woanders einbauen geht bei mir nicht, da mein Raspi direkt an der LWZ aufgebaut ist und ich alternativ nur im Heizungsraum die Luftqualität messen könnte.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Juni 2016, 22:57:54
 ich würde ihn dennoch erst mal probeweise für einen Tag ausbauen, um zu wissen, ob es da her kommt oder ob es ein anderes Problem ist. Mit event-aggregator Muittelwerte aus Fehlmessungen zu bilden wäre auch nicht toll.

Notfalls kannst Du auch mit FHEM2FHEM eine USB-Verlängerung übers WLAN bauen, wenn der Sensor tatsächlich woanders hin muss.

Sensor im Abluftkanal hat halt den Haken, dass für eine zuverlässige Messung der Luftqualität die Lüftung immer laufen muss.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 29 Juni 2016, 14:14:29
@peter456:
Nur zur Sicherheit: du nimmst schon die voc Messwerte? Ich komme da nur drauf, weil im co20-Thread grade Jemand war, der versehentlich die r_h und r_s Werte genommen hatte und sich über die komischen Ergebnisse wunderte.
Titel: Reaktion THZ auf Umschaltung Winter/Sommer-Modus
Beitrag von: friesenjung am 29 Juni 2016, 16:34:58
Hallo zusammen,

mal zwischendurch was anderes :)

Ich hab mich gerade etwas erschreckt, als ich in die Plots meiner THZ geschaut habe. Habt Ihr auch solche "Sägezahn-Kurven" wenn die Anlage sich so zwischen Sommer und Wintermodus "bewegt"?

Auch fällt auf, dass die Anlage im Sommermodus (also Nicht-Heizbetrieb) sich Energie aus dem WW-Speicher zieht. Ist das normal oder läuft da was falsch?

Hab mal den Screenshot angehangen.

Danke schonmal für Rückmeldungen!

Grüße
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 29 Juni 2016, 21:50:26
Da wird eindeutig Brauchwasser in den Heizkreislauf gepumpt, sobald die Heizkreispumpe angeht, um zu schauen, ob sie heizen muss. Ich tippe auf das obere Rückschlagventil, das entweder versehentlich offen ist oder hängt. Müsste in der linken Hälfte der Anlage hinter der Vorderwand sein, knapp unter Augenhöhe und über der Heizkreispumpe,

Bist Du sicher, dass Deine Anlage mit aufbereitetem, kalkfreiem Wasser befüllt wurde? Wenn nicht hast Du ein größeres Problem.

Nachtrag:
ich kann im Installationsmanual der 304 die Rückschlagventile gar nicht finden, die in deer 303 definitiv immer wieder für solche Probleme verantwortlich sind (in Verbindung mit zu hartem Wasser). Ich vermute aber dass die 304 sie ebenfalls hat. Ich würde man bei der telefonischen Hotline fragen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 30 Juni 2016, 09:31:24
Hallo Willy,

ich habe gerade nachgeschaut. Es wird der VOC-Wert bei mit angezeigt. Das sollte stimmen.
Durch die Einstellung event-aggregator hat sich der Trend etwas verbessert.
Wie kann ich den Messwert kalibrieren (z.B. auf 0 setzen)?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 30 Juni 2016, 19:15:59
Hi Peter,

ich bin nach wie vor nicht überzeugt, dass Deine Werte wirklich valide sind. Da sind viel zu viele Sprünge drin, die mMn mit realer Luftqualität nichts zu tun haben. Ich habe mal zum Vergleich einen Screen Dump meines Wohnzimmers angehängt. Die rote Linie an der Oberkante der Messwerte ist der Mittelwert aus den letzten 3 Messungen (event-aggregator), der Rest sind echte Werte, ungeschönt. Nachts lief die Passivkühlung und ich hatte vergessen, ein Fenster zu öffnen; deshalb kein Luftwechsel. Zwischen 9 und 10:30 war die Terrassentür offen, ebenfalls 16-17 und 20-22 Uhr. Dann wurde noch was gekocht (offene Küche). Irgendwie sieht das viel plausibler aus als bei Dir.

Hattest Du mal (nur als Test) versucht, den Sensor aus der Abluft raus zu nehmen in eine Umgebung ohne Zugluft? Wie sieht dann die Kurve aus?

Zur Kalibrierung gibt ja die Anleitung des Sensors Auskunft. Man sollte die Absolutwerte nicht allzu ernst nehmen, sondern sie lediglich als Indikator für die Luftqualität her nehmen. Mit etwas Erfahrung (das dauert etwas) und verlässlichen Werten (da habe ich bei Dir große Zweifel) klappt das.

Alternativ kannst auch Du Dich durch den Forenthread quälen: https://forum.fhem.de/index.php?topic=13166 (https://forum.fhem.de/index.php?topic=13166)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 01 Juli 2016, 09:01:08
Hallo Willy,

ich habe gestern ca. um 19 Uhr den Sensor aus dem Abluftkanal ausgebaut.
Der Sensor liegt jetzt auf meiner LWZ im Heizungsraum.
Der Messwert hat sich sofort verbessert, aber die Schwankungen sind immer noch da.
Anbei ein Screenshot von meiner Trend-Konfiguration.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Juli 2016, 11:17:49
Du lässt Dir in der Grafik die Werte Abluft_co20.* anzeigen. Loggst Du wirklich ausschließlich voc, oder siehst Du in der Grafik eine Mischung aller geloggten Daten? Bei mir würde in der Grafikdefinition eher Abluft_co20.voc: stehen bzw. Abluft_co20.voc_avg: für die gemittelten Werte.

Wie sehen denn die ca. 10 letzten Zeilen deines FileLog_Abluft aus?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 01 Juli 2016, 14:47:11
Habe gerade im Trend die Definition auf Abluft_co20.voc umgestellt. In der Trendanzeige hat sich nichts geändert.
Hier ein Auszug aus dem FileLog_Abluft:
2016-07-01_13:33:15 Abluft_co20 voc: 2996
2016-07-01_13:38:15 Abluft_co20 voc: 2859
2016-07-01_13:43:15 Abluft_co20 voc: 3368
2016-07-01_13:48:15 Abluft_co20 voc: 3227
2016-07-01_13:53:15 Abluft_co20 voc: 3710
2016-07-01_13:58:15 Abluft_co20 voc: 3296
2016-07-01_14:03:15 Abluft_co20 voc: 3756
2016-07-01_14:08:15 Abluft_co20 voc: 3036
2016-07-01_14:13:15 Abluft_co20 voc: 2924
2016-07-01_14:18:15 Abluft_co20 voc: 3006
2016-07-01_14:23:15 Abluft_co20 voc: 3204
2016-07-01_14:28:15 Abluft_co20 voc: 2927
2016-07-01_14:33:15 Abluft_co20 voc: 2704
2016-07-01_14:38:15 Abluft_co20 voc: 1975

Das passt soweit auch zum aktuellen Trend.

Ich verstehe nicht warum der Messwert immer noch schwankt,
obwohl im Heizungsraum alles zu ist und die Luftqualität eigentlich konstant ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 01 Juli 2016, 23:02:17
Ich verstehe nicht warum der Messwert immer noch schwankt,
obwohl im Heizungsraum alles zu ist und die Luftqualität eigentlich konstant ist.
Genau so geht's mir auch. So arg wie am Anfang, als der Sensor noch in der Abluft hing, schwankt der Wert ja nicht mehr, aber dennoch deutlich mehr als bei mir. Die gezeigten Messwerte aus dem Log passen jedenfalls zur Grafik. Ich gehe inzwischen davon aus, dass auch z.B. der sprunghaft geringere Wert um 12 Uhr sich genau so in den Log-Daten wieder findet.

So langsam glaube ich an einen defekten Sensor. Du hast nicht zufällig einen zweiten, den Du zum Vergleich nehmen könntest?

Das Einzige, was mir noch einfällt, wären Erschütterungen vom Betrieb der Anlage, wenn der Sensor oben drauf liegt. Aber das ist nur eine gaaaaaanz schwache Hoffnung.

Wie lang ist denn Dein USB-Kabel?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 01 Juli 2016, 23:56:16
Wie lang ist denn Dein USB-Kabel?
denkst du an EMV/EMC?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 02 Juli 2016, 10:20:11
denkst du an EMV/EMC?
Über die Phase des Denkens bin ich schon hinweg. Ich hoffe nur noch ...

Aber falls Du noch eine Idee hast ? ? ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Juli 2016, 11:54:38
Hi Willy
I do not make any avarage and the value are acceptable.
I try to describe my working setup.

I use no USB cable, I connect the co20 sensor directly to the USB port  (maybe EMC could be an issue for you)
I do not use a raspi; I use a NAS. (maybe the sensor is reacting to voltage spikes from the raspi powersupply)
My CO20 sensor is quite old; maybe you have a new batch with additional "FEATURES" :)
My sensor is hidden behind the NAS  (no airflow is present). It should measure CO2, which diffuses everywere.

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 02 Juli 2016, 20:24:59
Mein USB-Kabel ist ca. 1 Meter lang.
Ich würde dann versuchen den Sensor direkt in den USB-Switch zu stecken.
Vielleicht bring das was.
Danke für eure Hilfe.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 02 Juli 2016, 20:36:23
Es gibt schon die ersten Ergebnisse.
Habe jetzt gerade den Sensor ohne USB-Verlängerung eingesteckt.
Mein VOC-Wert lag zuvor noch bei fast 4000. Nach dem Umstecken und Raspi-Reboot
lag der Wert nur bei 450.
Jetzt steigt der Wert wieder.

2016-07-02_20:13:17 Abluft_co20 voc: 3361
2016-07-02_20:18:17 Abluft_co20 voc: 4638
2016-07-02_20:23:17 Abluft_co20 voc: 3949
2016-07-02_20:28:48 Abluft_co20 voc: 450
2016-07-02_20:33:48 Abluft_co20 voc: 1589

Ich bin mal gespannt wie es weiter geht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 03 Juli 2016, 11:25:27
450 ist der Initialwert nach dem Start. Der Sensor braucht ein paar Tage, um "sich selbst zu kalibrieren", wie immer das auch gehen mag. Das Manual des Sensors sagt da ein bisschen was drüber aus.

Das ohne Kabel erscheint mir eher aussichtslos, wenn Du vorher nur 1m hattest - es sei denn das Kabel wäre kaputt. Das mit den Spannungsspitzen des Raspi-Netzteils, was immi erwähnt hatte, wäre evtl. denkbar. Hast Du ein anderes Netzteil für den Raspi zur Verfügung, um das zu testen? Was wird denn durch das Raspi-Netzteil bzw. durch die USB-Buchsen des Raspi sonst noch mit Strom versorgt?

Im co20-Thread wird auch erwähnt, dass der Sensor temperaturempfindlich sein soll. Ich denke aber nicht, dass Du so krasse Schwankungen hast. Gibts was anderes, was krass schwanken könnte? Luftfeuchte, Gase/Ausdünstungen, ... Ich weiß z.B., dass der Sensor extrem auf Alkohole reagiert. Wenn ich mir nach reichhaltigem Essen einen Williams einschenke, dann geht der Wert sofort für ein paar Minuten durch die Decke, obwohl der Sensor einige Meter vom Ort des Geschehens entfernt ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 05 Juli 2016, 12:51:36
Hallo Willy,
du hast recht. Das Problem mit dem schwankenden Wert ist geblieben.
So langsam bin ich am überlegen, diesen Sensor zu entsorgen.
Ich würde mir aber keinen neuen Sensor kaufen, da es mit der Messung im Abluftkanal sowieso nicht funktionieren wird.
Vorerst bleibt die Steuerung meiner Lüftung nur Feuchteabhängig.
Vielen Dank nochmals für alle Antworten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Juli 2016, 13:12:38
wie gesagt: über fhem2fhem und ein WLAN kannst Du an beliebigen Orten messen. Du brauchst halt einen zweiten Raspi oder einen anderen Klein-Linux-Rechner mit WLAN und USB dafür.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 August 2016, 22:13:50
Ich habe soeben ein Update meines Codebeispiels für die automatische Regelung der Lüfterstufen hier im Beitrag  abgelegt: https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg458926.html#msg458926 (https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg458926.html#msg458926).

Neben etwas Feinabstimmung habe ich vor allem eine Average-Bildung der co20-Werte eingeführt, um hektische Überreaktionen auf kurze Messwertspitzen abzumildern.

Die Lösung funktioniert nach wie vor hervorragend. Ich brauche mich praktisch nicht mehr um die Lüfterstufen kümmern, egal ob kochen, Besuch oder sonstwas. Nur das automatisch einschaltende passive cooling habe ich noch nicht realisiert.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 06 November 2016, 21:36:56
Mahlzeit. Wie steuert ihr denn im Winter eure Lueftunganlage in der THZ?
Ich hab immer das Problem, dass ich beim Dauerlueftung zu trockene Luft im Haus habe.
Schaltet ihr nach Feuchte oder zyklisch? Oder gar komplett aus?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 07 November 2016, 18:54:15
Hi Marku
in winter
my vent is on from 10:00 to 21:00
during the night, vent is normally off 
during the night, I make an unscheduled-vent when the CO2 sensor (co20:voc) reaches 2000 (empirically defined)
normally it happens 2 to 4 times per night
define extraVent DOIF ([21:00-09:00] and [co20:voc] > 2000 and [Mythz:sGlobal:[inputVentilatorPower. (\d+)]] < 29) (set Mythz p99startUnschedVent 1) (set Mythz p99startUnschedVent 1)
attr extraVent cmdpause 7200
attr extraVent do always
attr extraVent wait 3,30
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 November 2016, 22:07:16
Im Prinzip habe ich die Antwort ja schon im Sommer gegeben, dennoch in Kurzform:
Bisher hatte ich auch im Winter immer auf Stufe 1 oder 2 mit ca. 100-120 m³/h gelüftet - trockene Luft inklusive.

Nachdem jetzt die automatische Lüfterregelung per CO20-Sensoren (1x Wohnzimmer, 1x Schlafzimmer)  so gut funktioniert (sh. ein paar Beiträge weiter oben), habe ich seit Monaten nicht mehr manuell eingreifen müssen. Die 1. Stufe ist auf den minimal möglichen Wert eingestellt, das sind 60m³/h. Gelegentlich schaltet die Anlage mal auf Stufe 2 oder 3, später dann wieder von alleine auf 1 zurück.

Ganz abschalten mag ich nicht, auch nicht stundenweise. Ich habe eine empfindliche Nase, die sehr schnell reagiert, wenn der Luftaustausch fehlt. Ich bin mal gespannt, wie sich mit dem reduzierten Luftdurchsatz die Luftfeuchtigkeit im Winter entwickelt.

Allerdings: Ein Kumpel hat ein renoviertes altes Haus mit WDVS, aber ohne Lüftung. Auch bei ihm sinkt die Luftfeuchtigkeit im Winter auf bis zu 30%. Da habe ich mit Lüftung auch nicht weniger.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 08 November 2016, 13:56:43
Interessant. Danke.
30% waere mir viel zu wenig. Da trocknet einem ja der Hals aus ;)
Ich luefe im Winter zyklisch alle 3h fuer 45 Minuten bei 70m³/h und bei zu hoher Luftfeuchte in einem beliebigen Raum.
Hoffentlich macht die THZ die vielen Config-Changes ueber die Jahre problemlos mit. Auf ca. 15Jahre bin ich gekommen mit den max. Schreibzyklen des Speichers.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: danillo am 19 November 2016, 14:11:26
Da Interesse an der Heizkurve bestand, hier die Gleichung von Tecalor
Titel: Vorlauf / Rücklauf
Beitrag von: danillo am 21 November 2016, 14:19:20
ab Version v0.132 kann man außerplanmäßige Lüftungszeiten über FHEM steuern. Im Display wäre das
Menü - LÜFTUNGSSTUFEN - LÜFTUNG.AUSSERPL. bzw. LÜFTUNGSZEIT AUSS.

Ich habe für die Bedienung im FHEM-UI etwas gebastelt (wobei ich die ersten Zeilen dreist von hier (http://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg261988.html#msg261988) kopiert habe):
define Fan.Unscheduled dummy
attr Fan.Unscheduled devStateIcon 0:vent_ventilation_level_0 1:vent_ventilation_level_1 2:vent_ventilation_level_2 3:vent_ventilation_level_3
attr Fan.Unscheduled group THZ
attr Fan.Unscheduled room Heizung
attr Fan.Unscheduled setList 0 1 2 3
attr Fan.Unscheduled webCmd 0:1:2:3
define Notify_p99startUnschedVent notify Fan.Unscheduled set Mythz p99startUnschedVent $EVENT
define Notify_UnschedVent notify (Mythz.p99startUnschedVent.*) setstate Fan.Unscheduled $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.0 dummy
attr FanSelector_Unsched.0 group THZ
attr FanSelector_Unsched.0 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.0 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.0 webCmd state
define Notify_p46UnschedVent0 notify FanSelector_Unsched.0  set Mythz p46UnschedVent0 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.0 notify (Mythz.p46UnschedVent0.*) setstate FanSelector_Unsched.0 $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.1 dummy
attr FanSelector_Unsched.1 group THZ
attr FanSelector_Unsched.1 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.1 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.1 webCmd state
define Notify_p45UnschedVent1 notify FanSelector_Unsched.1  set Mythz p45UnschedVent1 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.1 notify (Mythz.p45UnschedVent1.*) setstate FanSelector_Unsched.1 $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.2 dummy
attr FanSelector_Unsched.2 group THZ
attr FanSelector_Unsched.2 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.2 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.2 webCmd state
define Notify_p44UnschedVent2 notify FanSelector_Unsched.2  set Mythz p44UnschedVent2 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.2 notify (Mythz.p44UnschedVent2.*) setstate FanSelector_Unsched.2 $EVTPART1

define FanSelector_Unsched.3 dummy
attr FanSelector_Unsched.3 group THZ
attr FanSelector_Unsched.3 room Heizung
attr FanSelector_Unsched.3 setList state:slider,0,1,480
attr FanSelector_Unsched.3 webCmd state
define Notify_p43UnschedVent3 notify FanSelector_Unsched.3  set Mythz p43UnschedVent3 $EVENT
define Notify_FanSelector_Unsched.3 notify (Mythz.p43UnschedVent3.*) setstate FanSelector_Unsched.3 $EVTPART1

Hier bieten sich die Slider für die Einstellung der Zeiten regelrecht an. Nach der Zeiteinstellung erfolgt die Aktivierung mit der ersten Zeile "Fan.Unscheduled".

Ich weiß, dass der Beitrag schon auf Seite 2 war, aber ich hab trotzdem eine Frage zu dem Bild:
Wenn die Rücklauftemperatur höher als die Vorlauftemperatur ist, dann kühle ich doch, oder?
Titel: Innentemperatur, Pumpenfluss
Beitrag von: danillo am 21 November 2016, 17:37:45
Ich habe ein Tecalor 504 an den FHEM angeschlossen . Funktioniert prima bisher. Was ich aber nicht finden kann, ist, wo ich die gemessene Innentemperatur und den Durchfluss der Heikreispumpe finde. Am Bedienteil kann ich das ja sehen, will es aber nicht immer abschreiben.
Titel: Antw:Vorlauf / Rücklauf
Beitrag von: immi am 21 November 2016, 19:02:17
Ich weiß, dass der Beitrag schon auf Seite 2 war, aber ich hab trotzdem eine Frage zu dem Bild:
Wenn die Rücklauftemperatur höher als die Vorlauftemperatur ist, dann kühle ich doch, oder?
cool  :D

Ich habe ein Tecalor 504 an den FHEM angeschlossen . Funktioniert prima bisher. Was ich aber nicht finden kann, ist, wo ich die gemessene Innentemperatur und den Durchfluss der Heikreispumpe finde. Am Bedienteil kann ich das ja sehen, will es aber nicht immer abschreiben.
in my older heatpump
attr Mythz userReadings insideTemp:sHC1.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sHC1",0))[27]}, outsideTemp:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[1]}

Durchfluss der Heikreispump habe ich nicht
immi
Titel: Antw:Vorlauf / Rücklauf
Beitrag von: willybauss am 21 November 2016, 23:53:56
Ich weiß, dass der Beitrag schon auf Seite 2 war, aber ich hab trotzdem eine Frage zu dem Bild:
Wenn die Rücklauftemperatur höher als die Vorlauftemperatur ist, dann kühle ich doch, oder?
Ja, eigentlich schon. Aber wenn grade nicht geheizt wird steht das Wasser in der Anlage still. Dann ergeben sich die Temperaturen durch Wärmestrahlung innerhalb der Anlage, und das kann so einen Effekt haben.
Titel: THZ 504 mit Inverter
Beitrag von: danillo am 22 November 2016, 09:53:35
Gibt es eigentlich noch jemanden, mit einer THZ 504 hier?
Ich möchte meine Anlage ja auch optimieren, nur sieht das ganze durch den Inverter bei mir natürlich anders aus:
Ich habe eigentlich eine Einzelraumsteuerung über KNX. Die hab ich aber jetzt gerade deaktiviert, um die Heizkurve einstellen zu können. Die Einstellung bei Inbetriebnahme haben immer dazu geführt, dass die THZ aufgrund der Außentemperatur geheizt hat, aber die Einzelraumsteuerung alle Ventile geschlossen hat. Jetzt hat es sich langsam eingependelt und ich werde die Einzelraumsteuerung wieder aktivieren. Was die macht muss ich dann aber auch mal in FHEM protokollieren, aber muss in einen anderen Bereich.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 November 2016, 19:16:31
Wenn die 504 vom THZ-Modul unterstützt wird, dann müsste es zumindest einen Benutzer geben, denn sonst hätte immi die Anpassungen nicht machen können - oder die 504 funktioniert "zufällig".

Ich habe bei mir die Einzelraumregelung (ganz normale Raumthermostate) dauerhaft deaktiviert, weil sie prinzipiell zu erhöhtem Verbrauch führen muss. Die Regelung kann nur dann regeln (=Temperatur abhängig den Durchfluss ein- und ausschalten), wenn die Vorlauftemperatur eigentlich zu hoch ist. Und eben dieses zu hoch ist das, was den Verbrauch erhöht. Klar kann ich dann wahlweise eine  Raum wärmer machen, aber alle anderen Räume arbeiten dann ineffizient. Ich habe statt dessen den hydraulischen Abgleich und die Einstellung der Heizkurve so gemacht, dass in allen Räumen dieselbe Temperatur herrscht, außer im Bad. Das bekommt durch einen erhöhten Volumenstrom 1° mehr.

Kurzfristig die Temperatur eines Raums per Thermostat  zu erhöhen klappt ohnehin nicht, weil für sprunghafte Änderungen die Heizung viel zu schwach ist. Änderungen dauern immer Stunden, bis sie sich messbar auswirken. Das liegt natürlich auch an den 30 - 40 Tonnen Estrich, die erst mal erwärmt werden müssen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 22 November 2016, 20:44:21
Hi danillo
I implemented 4 firmware variants 2.06 2.14 4.39 and 5.39 up to now.
If you do not define in fhem the attribute firmware, you get as standard my 4.39

It would be great if you share with us your sFirmware register
im my case
sFirmware version: 04.39
sFirmware-Id HW: 74 SW: 2.08 Date: MAR 9 2011

then we can see if someone has something similar.

The next steps in order to support your tecalor are:
- dumping all registers from your hetpump
- interpreting them
- implementing them in fhem 

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: danillo am 22 November 2016, 22:48:02
Zitat
sFirmware version: 07.59
sFirmware-Id HW: 98 SW: 4.02 Date: AUG 26 2015
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 23 November 2016, 04:49:16
Hi Danillo
I see very good chance to implement also your 7.39 for your 504
If you are interested, we should keep on the discussion here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html

now you want to dump your basic registers:

1) wait untill 18:00
2) update fhem
3) verify that 00_THZ.pm has version 0.153
4) send following command in fhem (where Mythz is the name of your device)
get Mythz debug_read_raw_register_slow
5) wait 3 minutes
6) search for a file data.txt
it is located  in your root directory or where you start fhem
it should contain 255 lines like
01-4601004BFFFA00   
02-010003021003-010306021003-command not known
...
7) post it

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 23 November 2016, 06:38:15
Ich habe bei mir die Einzelraumregelung (ganz normale Raumthermostate) dauerhaft deaktiviert, weil sie prinzipiell zu erhöhtem Verbrauch führen muss. Die Regelung kann nur dann regeln (=Temperatur abhängig den Durchfluss ein- und ausschalten), wenn die Vorlauftemperatur eigentlich zu hoch ist. Und eben dieses zu hoch ist das, was den Verbrauch erhöht. Klar kann ich dann wahlweise eine  Raum wärmer machen, aber alle anderen Räume arbeiten dann ineffizient. Ich habe statt dessen den hydraulischen Abgleich und die Einstellung der Heizkurve so gemacht, dass in allen Räumen dieselbe Temperatur herrscht, außer im Bad. Das bekommt durch einen erhöhten Volumenstrom 1° mehr.

Ich konnte bislang keinerlei Verbrauchserhoehung feststellen durch die Einzelraumsteuerung.
Ich habe die Baeder und das Wohlzimmer sozusagen als "Leitraum" also immer voll offen.
Im Schlafzimmer habe ich eine Solltemp von 20.5°C die auch gut eingehalten wird. Nur ueber Nacht, wenn jemand drin liegt und menschlich "heizt" wirds ca 0.5°C waermer.
Das Buero dagegen soll nur an bestimmten Tagen beheizt werden.
Titel: Einzelraumregelung
Beitrag von: danillo am 23 November 2016, 07:45:58
Zitat
Ich habe bei mir die Einzelraumregelung (ganz normale Raumthermostate) dauerhaft deaktiviert, weil sie prinzipiell zu erhöhtem Verbrauch führen muss. Die Regelung kann nur dann regeln (=Temperatur abhängig den Durchfluss ein- und ausschalten), wenn die Vorlauftemperatur eigentlich zu hoch ist. Und eben dieses zu hoch ist das, was den Verbrauch erhöht. Klar kann ich dann wahlweise eine  Raum wärmer machen, aber alle anderen Räume arbeiten dann ineffizient. Ich habe statt dessen den hydraulischen Abgleich und die Einstellung der Heizkurve so gemacht, dass in allen Räumen dieselbe Temperatur herrscht, außer im Bad. Das bekommt durch einen erhöhten Volumenstrom 1° mehr.
Ich hab die Einzelraumregelung ja gerade deaktiviert, um die Einstellungen so zu haben, dass es auch ohne funktioniert. Ein Hydraulischer Abgleich ist gemacht (Vorgabe für das Münchner Förderprogramm).
Das Problem ist nur, dass die Heizungsanlage ja nicht merkt, wenn die Sonne scheint oder meine Frau den Kamin anmacht. Ich sehe die Einzelraumregelung nur als Bonus auf die korrekte Einstellung der Anlage. Die Pumpe ist ja auch druckgeregelt, so dass bei geschlossenen Ventilen auch die Leistungsaufnahme der WP sinken sollte.
Ich hab auch keine Thermostate, an denen ich die Temperatur frei ändern kann. Ich hab die Sollwerte im Heizungsaktor hinterlegt und in den Räumen sind nur Tempertaurfühler.
Zitat
Im Schlafzimmer habe ich eine Solltemp von 20.5°C die auch gut eingehalten wird. Nur ueber Nacht, wenn jemand drin liegt und menschlich "heizt" wirds ca 0.5°C waermer
Ich hätte im Schlafzimmer ja gerne nur 18 °C. Aber das geht nicht, selbst wenn ich das Ventil immer schließe. Ist aber auch klar. Im Haus sind es im Schnitt ja über 20 °C. Wenn dann die Luft über den Wärmetauscher geht, kommt natürlich auch relativ warme Luft ins Schlafzimmer. Und soviel Wärme verliert das Haus auch nicht.

Titel: Pumpendurchfluss
Beitrag von: danillo am 23 November 2016, 08:08:02
Hallo immi,

werde die Daten heute Abend auslesen.
Zitat
Durchfluss der Heikreispump habe ich nicht
Im Thread über die Modulentwicklung ist gleich am Anfang ein Bild von Belu, in dem er den Durchfluss anzeigt
Zitat
Mythz:<%sani_pump>,<Durchfluss>,sD_sFlowRate

Daniel
Titel: Antw:Einzelraumregelung
Beitrag von: willybauss am 23 November 2016, 08:15:53
Das Problem ist nur, dass die Heizungsanlage ja nicht merkt, wenn die Sonne scheint oder meine Frau den Kamin anmacht.
Dafür gibt es Lösungen. Im billigsten Fall einen Innenraumtemperatursensor, der an die THZ angeschlossen wird und direkt auf die Heizkurve wirkt. Alternativ gibt es das externe Display, das die komplette Bedienung der THZ vom Wohnzimmer aus zulässt und ebenfalls einen Temperatursensor (plus Feuchtesensor) drin hat. Eigentlich sollte der Feuchtesensor bei der 504 sogar Pflicht sein, falls die Kühlfunktion implementiert ist. Sonst kühlt man sich schnell in Gebäudeschäden, wenn der Kondensationspunkt unterschritten wird.

Für die Sonne habe ich eine einfache Lösung gefunden: der Außentemperatursensor ist so angebracht, dass er bei Sonnenaufgang von der Sonne beschienen wird (falls sie scheint) und erst im Lauf des Vormittags Schatten durch die Hauswand bekommt. So kann die Heizung schon früh miorgens runter fahren, noch bevor sich durch die Sonneneinstrahlung eine Temperaturüberhöhung im Haus gebildet hat. Das funktioniert sehr gut.
Titel: Antw:Einzelraumregelung
Beitrag von: willybauss am 23 November 2016, 08:23:20
...Ich hab auch keine Thermostate, an denen ich die Temperatur frei ändern kann. Ich hab die Sollwerte im Heizungsaktor hinterlegt und in den Räumen sind nur Tempertaurfühler....
Wenn ich das richtig verstehe ergibt das ja (Raumfühler und über den Heizungsaktor einzeln ansteuerbare Ventile) letztlich auch die Regelungsfunktion von Raumthermostaten, wobei die Wunschtemperatur pro Raum halt nicht am Thermostat eingestellt wird, sondern am Heizungsaktor. Oder habe ich das missverstanden?
Titel: Einzelraumregelung
Beitrag von: danillo am 23 November 2016, 08:31:18
Zitat
Wenn ich das richtig verstehe ergibt das ja (Raumfühler und über den Heizungsaktor einzeln ansteuerbare Ventile) letztlich auch die Regelungsfunktion von Raumthermostaten, wobei die Wunschtemperatur pro Raum halt nicht am Thermostat eingestellt wird, sondern am Heizungsaktor. Oder habe ich das missverstanden?
Genau richtig. Wir haben Glastaster von mdt mit Raumtemperaturfühler.
Wir haben das externe Display im Wohnzimmer. Das nutze ich auch, um über den Raumeinfluss die Heizkurve anzupassen. Unser Außentemperatursensor hängt mittig an der Nord-Ost-Wand; sollte also morgens auch Sonne abbekommen. Ich werde das mal beobachten, wie sich das entwickelt. Sobald ich den KNX-Bus am FHEM angeschlossen habe, kann ich ja protokollieren, wie oft die Einzelraumregelung eingreift. Im Idealfall nie :-)

Daniel
Titel: Antw:Einzelraumregelung
Beitrag von: willybauss am 23 November 2016, 22:17:16
Im Idealfall nie :-)
Im Idealfall immer dann, wenn auf der Südseite die Sonne heizt, die Nordseite aber ohne Heizung auskühlen würde. Da wäre bei mir die Schwachstelle, wenn wir nicht ohnehin auf der Nordseite die kühlen Räume hätten - Schlafzimmer, Toilette usw.
Titel: Tageswerte protokollieren
Beitrag von: danillo am 30 November 2016, 09:18:21
Hallo zusammen,
ich würde gerne die Tageswerte (also Stromverbrauch für Heizung und Warmwasser) am Ende des Tages in das Logfile übernehmen. Ich kann natürlich einmal bis 23:59 Uhr warten, dann den Wert von Hand abrufen und das Intervall auf 86400 stellen.
Kann ich den Wert auch über ein at *23:59:00 abfragen?
Wie macht ihr das?
Daniel
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 30 November 2016, 13:01:07
Den folgenden Code habe ich aus meiner Beispielkonfiguration auf der ersten Seite. Da sollte was für Dich dabei sein. Musst es halt noch ein bisschen abwandeln oder div. Zeilen löschen.

define GetsHeatHCDay at *23:55:03 get Mythz sHeatHCDay
attr GetsHeatHCDay room Heizung
define GetsElectrDHWDay at *23:55:00 get Mythz sElectrDHWDay
attr GetsElectrDHWDay room Heizung
define GetsElectrHCDay at *23:55:01 get Mythz sElectrHCDay
attr GetsElectrHCDay room Heizung
define GetsHeatDHWDay at *23:55:02 get Mythz sHeatDHWDay
attr GetsHeatDHWDay room Heizung
define GetsHeatRecoveredDay at *23:55:04 get Mythz sHeatRecoveredDay
attr GetsHeatRecoveredDay room Heizung
define GetsBoostDHWTotal at *00:01:04 IF ($mday == 1) ( get Mythz sBoostDHWTotal )
attr GetsBoostDHWTotal room Heizung
define GetsBoostHCTotal at *00:01:05 IF ($mday == 1) ( get Mythz sBoostHCTotal )
attr GetsBoostHCTotal room Heizung
define GetsElectrDHWTotal at *00:01:00 IF ($mday == 1) ( get Mythz sElectrDHWTotal )
attr GetsElectrDHWTotal room Heizung
define GetsElectrHCTotal at *00:01:01 IF ($mday == 1) ( get Mythz sElectrHCTotal )
attr GetsElectrHCTotal room Heizung
define GetsHeatDHWTotal at *00:01:02 IF ($mday == 1) ( get Mythz sHeatDHWTotal )
attr GetsHeatDHWTotal room Heizung
define GetsHeatHCTotal at *00:01:03 IF ($mday == 1) ( get Mythz sHeatHCTotal )
attr GetsHeatHCTotal room Heizung
define GetsHeatRecoveredTotal at *00:01:06 IF ($mday == 1) ( get Mythz sHeatRecoveredTotal )
attr GetsHeatRecoveredTotal room Heizung
define GetsHistory at *00:01:07 IF ($mday == 1) ( get Mythz sHistory )
attr GetsHistory room Heizung

Du musst halt dem Filelog sagen, dass er auf die so generierten Events reagieren soll.

define FileLog_Mythz FileLog /mnt/fhem/log/Mythz-%Y-%m.log Mythz

Und so steht das Ergebnis bei mir (am 1. jeden Monats) im Log:

2016-11-01_00:01:00 Mythz sElectrDHWTotal: 3560 kWh                                                                                                                           
2016-11-01_00:01:01 Mythz sElectrHCTotal: 9851 kWh                                                                                                                             
2016-11-01_00:01:02 Mythz sHeatDHWTotal: 10217 kWh                                                                                                                             
2016-11-01_00:01:03 Mythz sHeatHCTotal: 36304 kWh                                                                                                                             
2016-11-01_00:01:04 Mythz sBoostDHWTotal: 274 kWh                                                                                                                             
2016-11-01_00:01:05 Mythz sBoostHCTotal: 1992 kWh                                                                                                                             
2016-11-01_00:01:06 Mythz sHeatRecoveredTotal: 11601 kWh

Ich habe das Alles jetzt nur schnell per copy-paste rein gemurkst. Hoffentlich ist kein Denkfehler drin.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 15 Dezember 2016, 08:45:56
Hallo, kann ich dieses Modul für eine entfernte Verbindung über TCP zwischen Raspberry (fhem) und diesem Modul (an der THZ) nutzen?

https://www.amazon.de/USR-TCP232-302-PCB-IP-Konverter-Modul-DNS-Funktion-Verbesserte-USR-TCP232-2/dp/B00R2ID10E/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1481787390&sr=8-1-fkmr0&keywords=RS232+zu+Ethernet+ser2net

Danke und Gruß
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 15 Dezember 2016, 09:20:31
Hi,

könnte durchaus gehen. Habe leider keine Erfahrung damit. Vielleicht ist aber auch meine Lösung für Dich interessant. Ich verwende statt des TCP/IP-Wandlers einen USB-Konverter direkt am USB des Raspi.

Ich vermute Du hast in der Nähe des Raspi's auf dem FHEM läuft eine Ethernet-Buchse und auch eine Ethernet-Buchse in der Nähe deiner THZ? Wenn ja, ist das genauso wie bei mir.

Ich habe folgendes gemacht:
-Ethernet-Kabel in 2 Teile geschnitten
-an Kabel 1 den Service-Stecker angelötet > an einem Ende ist nun RJ45, am anderen Ende THZ-Service-Stecker
- an Kabel 2 den RS232 Stecker angelötet (beachten, dass man hier die gleichen Drähte verwendet, wie bei Kabel 1 > Stichwort Farbe)
- im Heizraum ist auch mein Patchfeld. Also (Kabel 1) Service-Stecker an THZ > RJ45 in Patchfeld, denn (Kabel 2) RJ45-Stecker in Netzwerkdose neben Raspi und RS232 an den USB/RS232-Stecker am Raspi
-fertig

Ist also eine Art Kabelverlängerung mit Hilfe der Netzwerkkabel im Haus. Die gesamte (Kabel-)Länge ist geschätzt 15-20m und ich hatte bisher keine Probleme mit der Signalübertragung o.ä.

VG...

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 15 Dezember 2016, 22:01:07
sollte eigentlich wie die ser2net lösung mit einem zweiten raspi funktionieren
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 15 Dezember 2016, 22:10:42
Hallo, kann ich dieses Modul für eine entfernte Verbindung über TCP zwischen Raspberry (fhem) und diesem Modul (an der THZ) nutzen?
https://www.amazon.de/USR-TCP232-302-PCB-IP-Konverter-Modul-DNS-Funktion-Verbesserte-USR-TCP232-2/dp/B00R2ID10E/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1481787390&sr=8-1-fkmr0&keywords=RS232+zu+Ethernet+ser2net
Danke und Gruß
I use the module thz with a ser2net connection since the beginning.
I had good results with ser2net running on a old fritzbox, on a raspi and on a esp8266.
If the hardware that you have found has a good implementation of ser2net, it will work fine.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Dezember 2016, 23:24:54
Eine weitere Möglichkeit könnte eine USB-Verlängerung sein über RJ45-USB-Umsetzer. Das klappt bei mir perfekt mit den Co20 Sensoren:
https://www.amazon.de/dp/B001TOG6MM/ref=pe_386171_37038021_TE_3p_dp_1 (https://www.amazon.de/dp/B001TOG6MM/ref=pe_386171_37038021_TE_3p_dp_1)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 17 Dezember 2016, 19:42:33
Hallo zusammen,

in der letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass die Statusperameter der Lüftung merkwürdige Kombinationen aufweisen:
thz.p37FanStage1AirIn = 120
thz.p38FanStage2AirIn = 200
thz.p39FanStage3AirIn = 250
thz.p40FanStage1AirOut = 120
thz.p41FanStage2AirOut = 200
thz.p42FanStage3AirOut = 250
thz.outputVentilatorPower = 20.0
thz.inputVentilatorPower = 20.0
thz.outputVentilatorSpeed = 15
thz.inputVentilatorSpeed = 21
Bisher waren Zu- und Abluft bei einer Luftmenge von 120 m³/h sehr ähnlich (19-21 Hz), wenn der Kompressor nicht lief. Eine Idee, was es zu bedeuten hat? Filter sind noch ziemlich neu und sauber.


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Dezember 2016, 20:04:34
Bei mir war heute Nacht auch der Input deutlich angehoben. Das kann passieren, wenn der Wärmetauscher vereist. Die Abluft kühlt sich ja im Wärmetauscher ab; dabei kann je nach Witterung die Luftfeuchtigkeit kondensieren. Wenn das bei Außentemperaturen unter Null passiert kann es zu Eisbildung in der Abluft führen. Der Lüfter versucht dann, den erhöhten Strömungswiderstand durch mehr Drehzahl auszugleichen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 17 Dezember 2016, 20:11:23
Deine Erklärung klingt generell plausibel. Aber bei mir fällt laut Status die Drehzahl am Ausgang (von 19-21 Hz auf 15 Hz). Mir ist schleiherhaft, wie die Luftmenge aufrecht erhalten werden kann. Bzw. es müsste ein ziemlicher Überdruck entstehen, wenn der Eingangslüfter schneller dreht als der Ausgangslüfter.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Dezember 2016, 22:14:47
ok, nicht Eingang geht rauf, sondern Ausgang geht runter. Das kann ich mir grade auch nicht erklären. Welche Anlage hast Du?

Zu- und Abluft-Sollwert müssen nicht immer identisch eingestellt sein. Es kann auch absichtlich der Sollwert von Zu- und Abluft unterschiedlich eingestellt sein. Bei mir z.B. ist das so. Das könnte an unterschiedlichen Rohrverläufen und Strömungswiderständen liegen, oder einfach daran, dass die Durchflussmesser in Zu- und Abluft unterschiedlich empfindlich sind. Das stellt man aber nur fest, wenn die Anlage bei der Installation auch wirklich eingemessen wird.

Es ist sogar gut, wenn im Haus ein minimaler Unterdruck herrscht. Das kann Bauschäden verhindern. Denn wenn versehentlich durch unterschiedliche Drehzahlen ein Überdruck besteht, dann wird feuchte Raumluft durch jede undichte Ritze nach außen gedrückt. Auf ihrem Weg nach draußen kühlt sie sich ab, dadurch kondensiert die Luftfeuchtigkeit und schlägt sich als Nässe in der Wand nieder.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 17 Dezember 2016, 23:21:20
Es ist sogar gut, wenn im Haus ein minimaler Unterdruck herrscht.
fyi
kein Unterdruck einstellen, ohne Kontrolle der Radonkonzentration des Wohnortes.
http://www.bmub.bund.de/fileadmin/bmu-import/files/pdfs/allgemein/application/pdf/radon_merkblaetter.pdf

Zitat
Der Unterschied von Außendruck und Luftdruck im Gebäudeinneren ist entscheidend für die Menge des einströmenden Radons. Je ausgeglichener die Luftdruckverhältnisse sind, desto weniger Radon gelangt ins Gebäude. Daher sollte ein Unterdruck im Haus vermieden werden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Dezember 2016, 00:20:24
fyi
kein Unterdruck einstellen, ohne Kontrolle der Radonkonzentration des Wohnortes.
http://www.bmub.bund.de/fileadmin/bmu-import/files/pdfs/allgemein/application/pdf/radon_merkblaetter.pdf
Fragt sich nur, woher in einem Neubau das Radon kommen soll. Diese Regel gilt für Gebäude ohne Bodenplatte unter dem Keller, wo durch den offen liegenden Erdboden Radon aus dem Boden aufsteigen kann. Aktuelle Gebäude haben eine Betonbodenplatte, die bei korrekter Bauausführung noch zusätzlich durch eine Absperrfolie vor aufsteigender Feuchtigkeit abgesperrt wird. Darüber liegt typischerweise noch ein Estrich. Da müsste das Radon schon durch 20cm Beton usw. dringen ...

Somit kann der Unterdruck lediglich Außenluft anziehen, die jedoch über die Zuluft ohnehin ins Gebäude gelangt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 18 Dezember 2016, 11:06:01
Ich habe die THZ404 SOL.

Wenn so ein hoher Drehzahlunterschied angezeigt wird (z.B. 21/15), würde ich erwarten, dass man Schwierigkeiten hat die Eingangstür aufzumachen, was nicht der Fall ist - nach dem Betätigen des Türgriffs springt sie von alleine auf. Wie gesagt, das Verhalten beobachte ich erst seit ein paar Wochen. Ich habe zwar keine Aufzeichnungen der Werte, aber es handelt sich auch nicht um eine kurzzeitig auftretende Differenz, die man sonst nicht mitbekommen würde.

Die Luftmengen sind für alle Stufen zumindest numerisch gleich eingestellt (Ausgang = Eingang). Die Lüfterdrehzahl kann nicht explizit beeinflusst werden und ändert sich in Abhängigkeit davon, ob der Kompressor läuft. Während der Einmessung wurde meines Wissens nicht darauf geachtet, wie das Verhältnis zwischen Außenluftzufuhr und Fortluft war (Unterdruck oder Überdruck). Die Techniker haben nur die Luftverteilung über die Ventile eingestellt. Es wurde wohl angenommen, dass, wenn die Einstellungen gleich sind, das Verhältnis Außenluftzufuhr/Fortluft schon stimmen würde.

Ich schaue mir nach dem Ende der nächsten aktiven Kompressorphase den Zustand des Kreuz-Gegenstrom-Wärmetauschers an.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Dezember 2016, 11:30:16
Ich habe mal im Sommer einen  Versuch gemacht mit der Passivkühlung Mode 2. Dabei wird nur die Zuluft betrieben, der Abluftlüfter ist aus. Wenn man da, nachdem die Anlage eine Weile Zeit hatte, um einen Überdruck zu erzeugen, vorsichtig ein Fenster oder die Haustür öffnet, dann hört man im ersten Moment so ein kurzes Windgeräusch. Aber nur im allerersten Augenblick, wenn der Spalt sich öffnet. Dann ist schnell der Druckausgleich passiert und das Geräusch ist weg.

Da sollte jetzt eigentlich eine Durchflussmessung mit einem Anemometer erfolgen, um zu wissen, ob das in der Summe überhaupt passt. Wie gesagt: bei mir mussten die Sollwerte absichtlich unterschiedlich eingestellt werden, weil es sonst halt nicht gepasst hätte.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: The Spirit am 31 Dezember 2016, 17:30:04
hab das modul seit heute am laufen und bin super zufrieden damit.
Jetzt würde ich das sGlobal gerne per UDP alle 15 minuten verschicken.
Leider bekomm ich die Zeile im fhem.cfg nicht hin.
Aktuell sieht es so bei mir aus
define sendHeizung at +*00:15:00 {UDP_Msg("192.168.178.122" , "7007",  "$device: $tecalor $sGlobal")}was ich aber weis, das es falsch ist.
Wie muss es richtig lauten?

Und gibt es eine Übersicht der Namen in er sGlobal zu den Namen in der Tecalor Anzeige? Damit man weis was was ist?

Danke
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 31 Dezember 2016, 18:17:35
Hi Spirit
nice that you made it running

Und gibt es eine Übersicht der Namen in er sGlobal zu den Namen in der Tecalor Anzeige? Damit man weis was was ist?
http://forum.fhem.de/index.php/topic,13132.1395.html
die Diskussion ist 94 seite lang :)

UDP_Msgdarf ich fragen an wem sendest su UDP? und wofür?
warum pullst du nich ein JSON oder ein xml ?
e.g.
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=jsonlist2&XHR=1
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=xmllist&XHR=1
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=xmllist%20Mythz&XHR=1

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: The Spirit am 01 Januar 2017, 16:13:22
Wollte die werte an meine Loxone schicken.
Aber so ist das denke ich ja viel praktischer.
Danke

P.S. Was ist der genaue Unterschied zwischen den letzten beiden "Links"?
Sind ja beides xml files.
Danke
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 01 Januar 2017, 16:45:20
P.S. Was ist der genaue Unterschied zwischen den letzten beiden "Links"?
Sind ja beides xml files.
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=xmllist&XHR=1
bekommst du alles was fhem hat
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=xmllist%20Mythz&XHR=1
bekommst du nur Mythz

das gleiche gilt auch für jsonlist2
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: The Spirit am 01 Januar 2017, 17:47:17
kann ich auch was zusammen basteln, so dass ich nur das von sGlobal bekomm?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 01 Januar 2017, 21:58:59
kann ich auch was zusammen basteln, so dass ich nur das von sGlobal bekomm?
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=jsonlist2%20Mythz%20sGlobal&XHR=1

oder wenn du willst eine frische daten (die THZ wird neue angefragt)
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=get%20Mythz%20sGlobal&XHR=1
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 01 Januar 2017, 22:14:28
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und habe in den letzten Tagen meine LWZ404SOL an FHEM angebunden.

Allerdings bekomme ich bei manchen set-Befehlen eigenartige Fehlermeldungen, beispielsweise gerade mit p57:
0180B80A05BA006E1003---InterfaceNotRespondig error found at step2
Der Wert wird aber korrekt übernommen.

sFirmware version: 05.39
sFirmware-Id HW: 113 SW: 3.16 Date: DEC 10 2014


LWZ ist derzeit über Diagnose-Stecker und RS232-auf-USB-Adapter an einem RPi3 angeschlossen.

Firmware-Attribut habe ich gesetzt, macht aber keinen Unterschied.
Ich bilde mir aber ein, dass ich den Fehler erst seitdem sehe. Gegenprobe mit gelöschtem Attribut ist aber negativ ausgefallen, d.h. Fehlermeldung kommt (zumindest bei dem Parameter) auch.

Im Log-File schauen die beiden Versuche übrigens so aus:
2017.01.01 22:02:23 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2017.01.01 22:02:23 2: Mythz/RAW: 02
2017.01.01 22:04:19 3: Mythz THZ_ReadAnswer got no answer from DevIo_SimpleRead. Maybe too slow?
2017.01.01 22:04:20 3: Mythz NAK!!
2017.01.01 22:04:20 3: Mythz NAK!!
2017.01.01 22:04:20 2: Mythz/RAW: 02


Weiters kann ich die folgenden Werte in keinem der Readings finden, weiss jemand wo die sind?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Januar 2017, 00:54:38
Hi Trumpeter
>>Firmware-Attribut habe ich gesetzt, macht aber keinen Unterschied.
it makes sense. NAK issues come when your tecalor is busy doung something else.
let us try to slow down fhem

stop fhem
edit 00_THZ.pm as follows

line 1098
select(undef, undef, undef, 0.25);

line 1142
$buf = DevIo_SimpleReadWithTimeout($hash, 0.5) if(!defined($buf)) ;

restart fhem and please tell me which change improves your system
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 02 Januar 2017, 11:13:53
Hi immi,

Thanks for your quick reply and perfect support.

I changed both lines suggested by you, now it works perfectly.
Shall I try also changing only one line or are both needed?

I do not understand perl well so far, but the first change seems to be not sufficient as removing the firmware-attribute would have done the same? (removing the attribute would result in firmware 4.39, line 1097 does the same as changed line 1098?)

As setting the value works also without the change I would feel changed line 1142 is the more important change?


Any idea about the missing readings from my previous message?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Januar 2017, 11:49:35
Hi immi,
Thanks for your quick reply and perfect support.
I changed both lines suggested by you, now it works perfectly.
Shall I try also changing only one line or are both needed?
yes please

moreover, you should be interested understanding why your heatpump is always busy and needs delays like a old 2.xx

Zitat
I do not understand perl well so far, but the first change seems to be not sufficient as removing the firmware-attribute would have done the same? (removing the attribute would result in firmware 4.39, line 1097 does the same as changed line 1098?)
no; not the same; line 1097 checks if you have attribute firmware starting with 2;
line 1097 is ignored if no attribute-firmware is set or if it is not starting with 2 

Zitat
Any idea about the missing readings from my previous message?
I have a 4.39 and no possibility to reverse-eng your heatpump
danillo wanted also to work on it
read here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg526493.html#msg526493
and keep on discussion here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 02 Januar 2017, 12:35:07
Okay, now I reverted line 1098 back to 0.001 and tried again, worked perfect.
Then I set 1142 to 0.025. (Unfortunately I forgot to create a backup of original file, so I do not know what was there initially. (I tried to find it out in sources for install, but the file is slightly different there and does not have the same line.)
It still works (at least with p57).

Any idea?
(Did FHEM got slow because of the configuration I did in the last days and now works fine again due to the restart? Or was my heatpump interferred by FHEM and due to the stop this issue was solved?)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 02 Januar 2017, 13:10:57
Okay, now I reverted line 1098 back to 0.001 and tried again, worked perfect.
Then I set 1142 to 0.025. (Unfortunately I forgot to create a backup of original file, so I do not know what was there initially. (I tried to find it out in sources for install, but the file is slightly different there and does not have the same line.)
It still works (at least with p57).
Any idea?
(Did FHEM got slow because of the configuration I did in the last days and now works fine again due to the restart? Or was my heatpump interferred by FHEM and due to the stop this issue was solved?)
you always get the last version in
https://svn.fhem.de/fhem/trunk/fhem/FHEM/00_THZ.pm

you should observe it for few days:
NAK is fine if you have a old tecalor and push the limit of the pcb
With a very very new one there should be a reason: e.g. do you have lots of stuff on the tecalor CAN-bus like ISG, displays....

p.s. I do not want to make you afraid, I am not a tecalor firmware expert and I am just speculating
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 02 Januar 2017, 13:35:39
Ich würde Dir als Anfangswerte vorschlagen:
Sollwert WW:
p04DHWsetDayTemp 44 °C
p05DHWsetNightTemp wie Du willst, kannst auch die 42 lassen

Hysterese:
p29HistAsymmetry 1
p21Hyst1 4 K
p22Hyst2 3 K
p23Hyst3 1.5 K
p24Hyst4 1.5 K
p25Hyst5 1 K
p30integralComponent 150 Kmin, später  evtl. auf 100 oder 200 gehen, je nach Erfahrung
p32HystDHW 3 K
p49SummerModeTemp 14 °C evtl. später korrigieren, falls es doch mal zu kalt wird (im Herbst, wenn es allmählich kälter wird)
p50SummerModeHysteresis 1 K

Pumpenzyklen:
p54MinPumpCycles 1
p55MaxPumpCycles  48 (= alle 30 Minuten 1 mal)
p56OutTempMaxPumpCycles 2 °C
p57OutTempMinPumpCycles 14 °C
Hallo willybauss,

Ich würde gerne auf Deinen etwas älteren Beitrag bzgl. Optimierung zurückkommen.
Aktuell habe ich Brauchwasser 43,5°C +/- 3,5°C. Daran möchte ich auch nichts ändern, das passt für uns soweit.

Heizung ist
p29HistAsymmetry 2
p21Hyst1 4 K
p22Hyst2 3 K
p23Hyst3 3 K
p24Hyst4 2 K
p25Hyst5 2 K
p30integralComponent 100 Kmin


Pumpenzyklen hatte ich bis gestern
p54MinPumpCycles 1
p55MaxPumpCycles  100

Letzteren Wert habe ich dann auf Basis Deines Beitrags gestern Nachmittag auf 48 gesetzt, was man in den Plots auch gut sieht.

Sowohl vor als auch nach der Änderung der Pumpenzyklen läuft der Kompressor eher kurz, macht dann kurze Pause und springt danach gleich wieder für kurze Zeit an. Das wiederholt sich 2-3x, bevor eine längere Pause kommt.

Durch den Wert 2 bei der Assymetrie müsste der Kompressor abschalten, wenn die Solltemperatur um 2 überschritten ist. Das ist aber praktisch nie der Fall, sie schaltet immer früher aus. Was kann der Grund dafür sein?

Es handelt sich um eine LWZ404SOL ohne Solarpaneele, Firmware ist 5.39.
Mein Haus ist ein Passivhaus, Ziegelmassiv mit 26cm EPS-F+, EKZ 8. Beheizt sind 200m² über Fussbodenheizung, wobei davon einzelne Kreise abgedreht bzw. über die Verteiler rücklaufseitig (teilweise stark) eingedrosselt sind.

Ganz habe ich die Hysteresen noch nicht verstanden, in der Installationsanleitung sind nur die ersten beiden beschrieben.
Vermutlich geht es mit der 3. so weiter wie mit 1+2? D.h. nächste Stufe "zündet", wenn Soll um die Summe der ersten 3 unterschritten ist usw.? (Die Werte wären daher bei mir völlig egal, weil der elektrische Zuheizer ohnehin nie zum Einsatz kommt.)


you always get the last version in
https://svn.fhem.de/fhem/trunk/fhem/FHEM/00_THZ.pm
Ok, bei 1142 ist 0.1 im Original, ich habe jetzt sogar 0.025 gesetzt und es läuft.
Grund für den Fehler (bzw. die Behebung desselben) muss also was anderes gewesen sein.
you should observe it for few days:
NAK is fine if you have a old tecalor and push the limit of the pcb
With a very very new one there should be a reason: e.g. do you have lots of stuff on the tecalor CAN-bus like ISG, displays....
Abgesehen vom Raumbedienteil und jetzt dem RPi3 hängt da nix dran...

OK, werde es einfach mal beobachten... Zeile 1142 ändere ich jetzt wieder auf den Originalwert 0.1 zurück.
Läuft auch damit nun fehlerlos...  ::)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 02 Januar 2017, 16:40:39
Noch der aktualisierte Plot von heute... offenbar läuft die Heizkreispumpe seit 0900 durch, seitdem läuft auch der Kompressor immer wieder kurz.

In den letzten Tagen waren die AUssentemperaturen auch vergleichbar und ich hatte dieses Verhalten trotzdem nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 03 Januar 2017, 00:04:09
Hi,
sorry, hatte Deinen Beitrag gar nicht gesehen, sonst hätte ich früher geantwortet.
Jedes Jahr dasselbe: kaum wirds kalt kommen die Fragen  :), aber dafür habe ich den Beitrag ja gemacht.

Ich hatte immer Probleme, das Abschalten anhand der Hysterese zu lösen. Die Kurve wird gegen Ende der Heizzyklen derart flach, dass man die Einstellung kaum hin bekommt. Entweder wird zu früh abgeschaltet oder gar nicht. Das wird durch die Asymmetrie = 2 nicht besser. Wenn Dir die Zyklen zu kurz sind, dann ist die Assy = 2 ohnehin keine gute Idee.

Eigentlich scheinen die 2° in Deinen Plots fast erreicht zu sein. Aber der Plot zeigt ja immer nur Momentanwerte alle x Minuten. Kann gut sein, dass der letzte gemessene Wert bei Überschreitung um 1,7° war, 5 Minuten später bei der nächsten Messung waren die 2° bereits überschritten, deshalb hatte der Kompressor bereits abgeschaltet und Du siehst den 2°-Wert gar nicht.

Ich habe es deshalb so gemacht, dass ich nur das Einschalten über die Hysterese mache (-4°), das funktioniert ja auch bei Dir ganz gut. Das zu frühe Ausschalten über die Hysterese verhindere ich durch Asymmetrie = 1, d.h. die Anlage müsste bis auf 4° über Sollwert heizen, um abzuschalten. Das dauert aber so lange (bei mir, nicht bei Dir; dazu komme ich später), dass vorher der max. Integralwert (200Kmin) erreicht ist. Diesen verwende ich bewusst zur Abschaltung. D.h. es wird nicht nach Heizkreistemperatur abgeschaltet, sondern nach erzeugter Wärmeenergie (Delta-Temperatur mal Zeit, was ja letztlich eine Integralbildung darstellt). Der Integralwert hat gegen Ende der Heizzyklen einen eher linearen Verlauf, ist deshalb für eine Schwellwertabfrage geeignet. Ich habe mal einen Plot von mir angehängt, in dem man das schön sieht. Übrigens habe ich im zweiten Plot die Skalenendwerte der Y-Achsen absichtlich bei -4° bzw. +200Kmin gewählt, denn das sind die eingestellten Werte für Hysterese und Integralwert. Sobald der Wert den Plotbereich verlässt ist der Schwellwert erreicht - das ist gut zu erkennen.

Der Integralwert und die Pumpenzyklen hängen direkt miteinander zusammen. Bei jedem Pumpenzyklus wird ein neuer Beitrag zum Integralwert gebildet, d.h. bei Halbierung der Pumpenzyklen halbieren sich auch die Beiträge zum Integralwert. Diesen Zusammenhang musst du unbedingt verstanden haben, wenn Du an den Pumpenzyklen drehst, sonst wirst Du da nichts gescheites erreichen.

Der Grund, warum bei Dir so früh abgeschaltet wird, ist einerseits die Hysterese Asy = 2 ==> mal auf 1 ändern. Andererseits lese ich von geschlossenen und stark gedrosselten Heizkreisen. Das lässt mich vermuten, dass die Anlage gar nicht weiß, wohin sie die Energie los werden soll. Die einen Kreise sind zu, die anderen gedrosselt, somit ist der Wasserdurchsatz gering. Gleichzeitig wird Wärme erzeugt, die aber nicht weggeschafft werden kann.

Die Ursache kann aber auch eine zu geringe Leistungseinstellung der Heizkreispumpe sein. Während der Heizzyklen sollte die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf so ca. 6° sein. Bei Dir sieht das nach viel mehr aus, d.h. das Wasser verbleibt sehr lange im Fußboden, bis es völlig ausgekühlt ist. Das ist einerseits erwünscht (optimale Wärmeabgabe), aber andererseits führt es halt auch dazu, dass aus der Wärmepumpe heraus ebenfalls wenig Wasser fließt, das die Wärme weg transportieren kann. Hast Du Probleme mit zu wenig Wärme im oberen Stockwerk bzw. zu viel Wärme unten? Das wäre ein Indiz für die zu schwach eingestellte Heizkreispumpe. Ist das womöglich auch der Grund für die eingedrosselten Heizkreise?

Was ist EKZ 8? Das sagt mir nichts.

Was für eine Bodenbeschaffenheit hast du? Ein schwerer Beton- oder Anhydridesterich mit sehr großer Wärmekapazität wäre optimal. Wenn der Boden eine geringe Wärmekapazität hat (z.B. leichter Verlegeplattenestrich), dann hat die Anlage auch ein Problem, die Wärme loszuwerden.

Ist eine hydraulische Weiche installiert, oder geht das HEizwasser von der Wärmepumpe direkt in den Fußboden?

Gibt es ein Überströmventil (sicher ja)? Das soll, wenn alle Heizkreise zu sind, einen "Notfallweg" für das Heizkreiswasser öffnen, damit die Wärme abtransportiert werden kann. Es ist druckgesteuert, d.h. wenn durch geschlossene Heizkreise bei laufender Pumpe der Druck steigt öffnet es. Es leitet dann den Vorlauf sofort in den Rücklauf. Auch das führt natürlich dazu, dass der Heizkreis sich schnell aufheizt. Evtl. öffnet es zu früh (= schlecht eingestellt) und deshalb erwärmt sich der Rücklauf zu schnell. Kann aber kaum sein, da Deine Rücklauftemperaturen ja sehr niedrig sind.

Die Hysteresen 3, 4 ... hast Du richtig interpretiert.

Jetzt hast Du genügend Futter, um erst mal längere Zeit verwirrt zu sein. Wenn was unklar ist darft Du gerne nochmal fragen (alles andere würde mich wundern  :) ).

Gruß
Willy

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 03 Januar 2017, 00:18:17
Nochmal was zu den geschlossenen Heizkreisen:
ich habe bei mir alle Thermstatventile außer Betrieb genommen, um das Problem mit zu vielen gleichzeitig geschlossenen Heizkreisen zu vermeiden. ALLE Kreise sind IMMER offen. Die Abstimmung des Wärmebedarfs der einzelnen Räume habe ich einmalig über den hydraulisdhen abgleich vorgenommen (=Durchflussmengen der zu warmen Räume eindrosseln). Die Temperatur wird ausschließlich über die Heizkurve geregelt. Die Heizkurve wiederum basiert auf Außen- und einem geringen Anteil Innentemperatur.

Nachteil: kein Einfluss auf die Temperatur einzelner Räume. Die einmal eingestellten Temperaturen bleiben im ganzen Haus immer gleich - bei mir mit einer Genauigkeit von +/- 0,2° in allen Räumen und über den ganzen Winter. Nur das Bad ist immer 1° wärmer als de Rest.

Vorteil: es wird nur die Wärme erzeugt, die auch sofort in die Heizkreise gelangt => sehr Energie sparend.

Man muss aber beim hydraulischen Abgleich darauf achten, dass es auch ungedrosselte Kreis gibt. Wenn am Ende alle Kreise gedrosselt sind, dann kann man ja genauso gut alle noch weiter auf drehen. Solange das Verhältnis gleich bleibt macht das keinen Unterschied - bis auf die Pumpe, die dann mehr Durchfluss erzeugen kann.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 03 Januar 2017, 17:53:05
Ich habe herausgefunden, was bei mir eine Absenkung der Lüfter-Drehzahl (https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg541548.html#msg541548) verursacht hatte. Es lag am Feuchte-Schwellwert bzw. and der damit zusammenhängenden Leistungreduktion, die auf 10% eingestellt war.

Jedenfalls fand ich es auch interessant, dass die Leistungsreduktion den angezeigten Luftdurchsatz nicht verändert. Wenn z.B. 120m³/h (in&out) und eine Leistungsreduktion von 30% eingestellt sind, werden die Lüfter beim Unterschreiten des eingestellten Feuchte-Schwellwertes um ca. 30% runtergefahren, der Luftdurchsatz bleibt aber auf 120m³/h - eine weitere Variable in der Nichtlinearität der Luftströmung.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 03 Januar 2017, 22:20:31
Hi,
sorry, hatte Deinen Beitrag gar nicht gesehen, sonst hätte ich früher geantwortet.
Jedes Jahr dasselbe: kaum wirds kalt kommen die Fragen  :), aber dafür habe ich den Beitrag ja gemacht.
Danke für Deine äusserst ausführliche Antwort.

Ich habe es deshalb so gemacht, dass ich nur das Einschalten über die Hysterese mache (-4°), das funktioniert ja auch bei Dir ganz gut. Das zu frühe Ausschalten über die Hysterese verhindere ich durch Asymmetrie = 1, d.h. die Anlage müsste bis auf 4° über Sollwert heizen, um abzuschalten. Das dauert aber so lange (bei mir, nicht bei Dir; dazu komme ich später), dass vorher der max. Integralwert (200Kmin) erreicht ist. Diesen verwende ich bewusst zur Abschaltung.
D.h. die Anlage schaltet sowohl bei Erreichen der über die Hysterese 1 eingestellte Differenz HK1-Soll/Ist als auch beim Volllaufen des Integrals, und zwar sowohl ein als auch aus? Je nachdem was früher eintritt, also HK1-Soll/Ist oder Integral?

In der Anleitung ist das nicht gerade verständlich beschrieben...

Oder meinst Du, dass Du das per FHEM so steuerst?

Der Integralwert und die Pumpenzyklen hängen direkt miteinander zusammen. Bei jedem Pumpenzyklus wird ein neuer Beitrag zum Integralwert gebildet, d.h. bei Halbierung der Pumpenzyklen halbieren sich auch die Beiträge zum Integralwert. Diesen Zusammenhang musst du unbedingt verstanden haben, wenn Du an den Pumpenzyklen drehst, sonst wirst Du da nichts gescheites erreichen.
Das war mir klar. Bei Halbierung der Zyklen würde das Integral halb so schnell volllaufen, d.h. Einschalten würde tendenziell weniger über Integral sondern über HK1-Soll/Ist-Abweichung passieren.
Ich habe FHEM ja erst vor wenigen Tagen in Betrieb genommen, d.h. ich habe nur wenig Daten als Grundlage, versuche aber trotzdem mal eine Auswertung:
Mit den 100 Pumpenzyklen ist das Einschalten tendenziell über Integral passiert, die -4°K wurden selten erreicht.
Mit den 48 Pumpenzyklen ist da, wo die Pumpe nicht "durchgelaufen" ist (dazu später), immer über die -4°K eingeschaltet worden.
Wenn ich erreichen möchte, dass der Kompressor seltener läuft, wäre der erste Teil der Übung ja damit gelungen, wenngleich mit den 100 Zyklen auch meist zwischen -3°K und -3,5°K erreicht waren. Der Effekt wird sich also bei unverändertem Integral in Grenzen halten.

Durch die Assymetrie 1 kann ich dann erreichen, dass nicht bei +2°K abgeschaltet wird, sondern je nach Leistungsfähigkeit des Kompressors bzw. der anderen Einstellungen erst bei +4°K oder dem vollgelaufenen Integral.
Damit wird auch mehr Wärme in den Fussboden gepumpt, der Kreis kühlt dann schneller aus und die -4°K werden später erreicht, sodass dann ev. wieder über's Integral eingeschaltet wird.

Denke ich hab's kapiert.
Damit werde ich im nächsten Schritt wohl mal die Assymetrie auf 1 setzen und schauen was passiert.

Andererseits lese ich von geschlossenen und stark gedrosselten Heizkreisen. Das lässt mich vermuten, dass die Anlage gar nicht weiß, wohin sie die Energie los werden soll. Die einen Kreise sind zu, die anderen gedrosselt, somit ist der Wasserdurchsatz gering. Gleichzeitig wird Wärme erzeugt, die aber nicht weggeschafft werden kann.

Die Ursache kann aber auch eine zu geringe Leistungseinstellung der Heizkreispumpe sein. Während der Heizzyklen sollte die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf so ca. 6° sein. Bei Dir sieht das nach viel mehr aus, d.h. das Wasser verbleibt sehr lange im Fußboden, bis es völlig ausgekühlt ist.
Habe ein paar Stellen exemplarisch überprüft, Pi mal Daumen 8-10°K.

Hast Du Probleme mit zu wenig Wärme im oberen Stockwerk bzw. zu viel Wärme unten? Das wäre ein Indiz für die zu schwach eingestellte Heizkreispumpe. Ist das womöglich auch der Grund für die eingedrosselten Heizkreise?
Das Zimmer meiner Tochter im OG ist mein "Sorgenkind". Es ist einerseits am weitesten von der Wärmepumpe entfernt und hat auch noch die grössten Fensterflächen, die sich ohne Sonne natürlich ungünstig auf den Temperaturhaushalt auswirken.
Dieser Kreis und das Bad im OG sind die einzigen beiden Kreise im ganzen Haus, die nicht gedrosselt sind. Alle übrigen Kreise sind fast zu. (Im Schlafzimmer, weil es da etwas kühler sein soll, ich den Fussboden aber nicht ganz kalt möchte und im Keller, weil ich da auch keine 22°C brauche. Der Rest, weil die Solltemperatur praktisch immer überschritten ist.)

Was ist EKZ 8? Das sagt mir nichts.
Energiekennzahl. Das ist in Österreich der relevante Wert, der zwischen "Passivhaus" und "Niedrig(st)energiehaus" entscheidet. Letztendlich ist das ein Mass für den Wärmebedarf pro Quadratmeter und Jahr bezogen auf den Referenzstandort. Die Grenze für "Passivhaus" liegt bei 10.

Was für eine Bodenbeschaffenheit hast du? Ein schwerer Beton- oder Anhydridesterich mit sehr großer Wärmekapazität wäre optimal.
Zementestrich, bei euch heisst das wohl Betonestrich  ;D

Ist eine hydraulische Weiche installiert, oder geht das HEizwasser von der Wärmepumpe direkt in den Fußboden?
Letzteres.

Gibt es ein Überströmventil (sicher ja)?
Wenn das ausserhalb der LWZ sitzt, dann sicher nein.
Folgende Beschreibung gilt für Vor- und Rücklauf: Nach der LWZ sind die analogen Thermostate, dann ein T-Stück. Ein Strang geht zum Verteiler für den Keller, im anderen sitzt später ein weiteres T-Stück, von wo ein Strang zum Verteiler für's EG und der andere zum Verteiler für's OG geht.
Zwischen Vor- und Rücklauf gibt es ausserhalb der LWZ keinerlei Verbindung, also kann es kein Überströmventil geben.
Im Vorlauf sitzt nach dem Thermostat noch das Manometer, wo wohl auch noch ein Überdruckventil ist, das in den Abfuss läuft. Wenn das auslösen würde, würde mir aber der Druck im Heizkreis verloren gehen.

Nochmal was zu den geschlossenen Heizkreisen:
ich habe bei mir alle Thermstatventile außer Betrieb genommen, um das Problem mit zu vielen gleichzeitig geschlossenen Heizkreisen zu vermeiden. ALLE Kreise sind IMMER offen. Die Abstimmung des Wärmebedarfs der einzelnen Räume habe ich einmalig über den hydraulisdhen abgleich vorgenommen (=Durchflussmengen der zu warmen Räume eindrosseln). Die Temperatur wird ausschließlich über die Heizkurve geregelt. Die Heizkurve wiederum basiert auf Außen- und einem geringen Anteil Innentemperatur.
Ich habe keine Thermostate. Raumbedienteil hat 50% Einfluss auf die Heizkurve. (Habe ich mal so eingestellt, als die Heizkurven noch deutlich zu hoch waren und ich versucht habe, über den Raumeinfluss die Temperatur runterzukriegen.)

Man muss aber beim hydraulischen Abgleich darauf achten, dass es auch ungedrosselte Kreis gibt. Wenn am Ende alle Kreise gedrosselt sind, dann kann man ja genauso gut alle noch weiter auf drehen. Solange das Verhältnis gleich bleibt macht das keinen Unterschied - bis auf die Pumpe, die dann mehr Durchfluss erzeugen kann.
Siehe oben...
Heizkreispumpe ist auf Werkseinstellung 70%.
Wenn ich die nach oben drehe, muss ich wohl wieder mit dem Abgleich beginnen?  :-\


Leider habe ich gestern wohl vergessen, die vorerst spannendste Frage auch als Frage zu stellen... 
Warum ist die Heizkreispumpe seit gestern 0900 permanent durchgelaufen? Das Spiel habe ich heute um 0800 mit einem Reset beendet, seitdem ist es nicht mehr aufgetreten.
Nach meinem Verständnis müsste die Pumpe laufen, wenn geheizt wird. Danach soll sie noch kurz nachlaufen, sich dann aber nur mehr alle x-Minuten (24/Pumpenzyklen) für 5min einschalten.
Gibt es dafür auch eine logische Erklärung???
(Ich habe noch den vollständigen Plot von gestern sowie den heutigen Plot (geänderte Achsen im Plot2) angehängt.


PS: Traue mich schon gar keine weitere Frage mehr zu stellen, aber ich tu's trotzdem: Welche Anzahl an Kompressorzyklen pro Tag wäre ein "gesundes Mass" für die Anlage?

PPS: Hier war auch öfter die Rede vom zusätzlichen Dämmen des Speichers. Ist da innerhalb der LWZ nur der Bereich gemeint, der beim Abnehmen der vorderen linken Abdeckung für die Ausdehnungsgefässe ausgenommen ist, oder gibt's da noch weitere Bereiche? (Ich war beim Aufstellen nicht dabei und die Installationsanleitung gibt auch nix dazu her.)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 03 Januar 2017, 23:59:38
Ich habe herausgefunden, was bei mir eine Absenkung der Lüfter-Drehzahl (https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg541548.html#msg541548) verursacht hatte. Es lag am Feuchte-Schwellwert bzw. and der damit zusammenhängenden Leistungreduktion, die auf 10% eingestellt war.
...

ok, Deine 404 kann kühlen, deshalb die Überwachung der Feuchtigkeit, um Bauschäden durch Kondensation zu verhindern. Dann erklärt sich das Ganze. Meine 303 kann das nicht. Deshalb war mir dieses Thema völlig fremd.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Januar 2017, 01:14:56
D.h. die Anlage schaltet sowohl bei Erreichen der über die Hysterese 1 eingestellte Differenz HK1-Soll/Ist als auch beim Volllaufen des Integrals, und zwar sowohl ein als auch aus? Je nachdem was früher eintritt, also HK1-Soll/Ist oder Integral?
Im Prinzip ja, aber in der Praxis wird zum einschalten immer der Hysteresewert genommen, zum ausschalten immer der Integralwert. Der jeweils andere Wert ist dann immer so weit vom "Poller" entfernt, dass er keine Rolle spielt.

In der Anleitung ist das nicht gerade verständlich beschrieben...
Stimmt. Ich musste das auch mindestens 5 mal lesen und dann tiefer gehende Diskussionen im HAustechnik Dialog Forum führen, bis ich es verstanden hatte.

Oder meinst Du, dass Du das per FHEM so steuerst?
Nein, FHEM dient nur zum loggen. Ich habe das System so angelegt, dass die WP auch bei Komplettausfall von fhem ganz normal weiter läuft. Lediglich ein paar Komfortfunktionen fallen dann auf den Serienzustand zurück, z.B. automatische Umschaltung zwischen Sommer- und Windermodus, oder die regelmäßige Synchronisation der Uhrzeit.

Mit den 100 Pumpenzyklen ist das Einschalten tendenziell über Integral passiert, die -4°K wurden selten erreicht.
Mit den 48 Pumpenzyklen ist da, wo die Pumpe nicht "durchgelaufen" ist (dazu später), immer über die -4°K eingeschaltet worden.
Wenn ich erreichen möchte, dass der Kompressor seltener läuft, wäre der erste Teil der Übung ja damit gelungen, wenngleich mit den 100 Zyklen auch meist zwischen -3°K und -3,5°K erreicht waren. Der Effekt wird sich also bei unverändertem Integral in Grenzen halten.

Durch die Assymetrie 1 kann ich dann erreichen, dass nicht bei +2°K abgeschaltet wird, sondern je nach Leistungsfähigkeit des Kompressors bzw. der anderen Einstellungen erst bei +4°K oder dem vollgelaufenen Integral.
Damit wird auch mehr Wärme in den Fussboden gepumpt, der Kreis kühlt dann schneller aus und die -4°K werden später erreicht, sodass dann ev. wieder über's Integral eingeschaltet wird.
Klingt alles richtig  :). Du bekommst halt ziemlich große Temperaturhübe im Heizkreis, wenn Du das so (genauso wie ich) aufbläst. Deshalb meine Frage nach der Art des Estrichs. Bei Leichtbauestrich wird sich das in Schwankungen der Raumtemperatur auswirken. Bei einem "richtigen" Estrich merkst du das nicht, zumal du ja auch gemauerte Wände als zusätzliche Speichermasse hast.

Habe ein paar Stellen exemplarisch überprüft, Pi mal Daumen 8-10°K.
Das ist viel - sehr viel. Ein Wunder, dass Deine WP nicht mit einer Fehlermeldung den Betrieb einstellt, weil sie die Wärme nicht schnell genug weg bekommt. Eine höhere Leistung der Heizkreispumpe hilft hier. Dazu mehr weiter unten. Wie gesagt: ca. 6° Spreizung sind ein guter Wert. Wenn es irgendwo nicht warm genug wird noch weniger.

Das Zimmer meiner Tochter im OG ist mein "Sorgenkind". Es ist einerseits am weitesten von der Wärmepumpe entfernt und hat auch noch die grössten Fensterflächen, die sich ohne Sonne natürlich ungünstig auf den Temperaturhaushalt auswirken.
Dieser Kreis und das Bad im OG sind die einzigen beiden Kreise im ganzen Haus, die nicht gedrosselt sind. Alle übrigen Kreise sind fast zu. (Im Schlafzimmer, weil es da etwas kühler sein soll, ich den Fussboden aber nicht ganz kalt möchte und im Keller, weil ich da auch keine 22°C brauche. Der Rest, weil die Solltemperatur praktisch immer überschritten ist.)
Dann solltest Du mal die Leistung der Heizkreispumpe erhöhen, denn "OG" und "am weitesten entfernt" klingt so, als ob die Wärme da gar nicht ankommt. Dazu musst du die linke Frontblende der Anlage abnehmen, um an die Pumpe zu kommen. Ich habe mir bei dieser Gelegenheit gleich ein Loch in die Blende gebohrt, um zukünftig durch dieses Loch die Pumpe einstellen zu können, ohne die Blende abzunehmen. In der Installationsanleitung ist auch beschrieben, wie man mit der Anlage die Durchflussmenge messen kann. Die vorgeschriebenen Mindestwerte findest du in derselben Anleitung, Stichwort "Heizungsvolumenstrom". Nach Erhöhung der Pumpenleistung ist es wahrscheinlich, dass Du die Durchflussmengen für die einzelnen Räume neu einstellen musst - eine besch...eidene Arbeit. Ich hatte mir für diese Arbeit extra einen Bandscheibenvorfall zugelegt  :-\. Der gab mir genügend Zeit, und sitzen oder liegen konnte ich ohnehin  nicht, also bin ich tage- und nächtelang mit dem Infrarotthermometer durchs Haus gestreift und habe gemessen und justiert.
Es hilft enorm, wenn man ein Infrarotthermometer hat und damit in den Verteilern die Vor- und vor allem Rücklauftemperaturen der einzelnen Heizkreise misst. Ich habe dafür die Enden der farblosen Rohre mit schwarzem Klebeband beklebt, da sonst die Messungen zu ungenau sind. Zuletzt hatte ich eine Liste mit Hunderten von Messwerten der einzelnen Heizkreise. Aber so konnte ich Änderungen erkennen und vor allem verstehen.
Als zusätzliches Problem habe ich im EG Fliesen (=gute Wärmeleitung) und im OG Parkett (=schlechte Wärmeleitung). UG hat gar keine FBH, sondern große Heizkörper. Das führt auch bei mir dazu, dass ich im EG die Kreise fast komplett zu drehen muss, der Rest ist offen wie ein Scheunentor.

Energiekennzahl. Das ist in Österreich der relevante Wert, der zwischen "Passivhaus" und "Niedrig(st)energiehaus" entscheidet. Letztendlich ist das ein Mass für den Wärmebedarf pro Quadratmeter und Jahr bezogen auf den Referenzstandort. Die Grenze für "Passivhaus" liegt bei 10.
schon wieder was gelernt :-)

Zementestrich, bei euch heisst das wohl Betonestrich  ;D
perfekt

Letzteres.
Wenn das ausserhalb der LWZ sitzt, dann sicher nein.
Folgende Beschreibung gilt für Vor- und Rücklauf: Nach der LWZ sind die analogen Thermostate, dann ein T-Stück. Ein Strang geht zum Verteiler für den Keller, im anderen sitzt später ein weiteres T-Stück, von wo ein Strang zum Verteiler für's EG und der andere zum Verteiler für's OG geht.
Zwischen Vor- und Rücklauf gibt es ausserhalb der LWZ keinerlei Verbindung, also kann es kein Überströmventil geben.
Im Vorlauf sitzt nach dem Thermostat noch das Manometer, wo wohl auch noch ein Überdruckventil ist, das in den Abfuss läuft. Wenn das auslösen würde, würde mir aber der Druck im Heizkreis verloren gehen.
Kein Überströmventil - das ist mutig. Du musst dann halt immer genügend Heizkreise weit genug offen haben, damit der Mindestvolumenstrom erhalten bleibt. Was hat es mit den "analogen Thermostaten" auf sich? Das habe ich nicht verstanden.

Ich habe keine Thermostate. Raumbedienteil hat 50% Einfluss auf die Heizkurve. (Habe ich mal so eingestellt, als die Heizkurven noch deutlich zu hoch waren und ich versucht habe, über den Raumeinfluss die Temperatur runterzukriegen.)
Klingt ok, lass die 50% erst mal so. Ich habe sogar mehr.

Heizkreispumpe ist auf Werkseinstellung 70%.
Wenn ich die nach oben drehe, muss ich wohl wieder mit dem Abgleich beginnen?  :-\
Ja, leider - Siehe oben...

Leider habe ich gestern wohl vergessen, die vorerst spannendste Frage auch als Frage zu stellen... 
Warum ist die Heizkreispumpe seit gestern 0900 permanent durchgelaufen? Das Spiel habe ich heute um 0800 mit einem Reset beendet, seitdem ist es nicht mehr aufgetreten.
Nach meinem Verständnis müsste die Pumpe laufen, wenn geheizt wird. Danach soll sie noch kurz nachlaufen, sich dann aber nur mehr alle x-Minuten (24/Pumpenzyklen) für 5min einschalten.
Gibt es dafür auch eine logische Erklärung???
(Ich habe noch den vollständigen Plot von gestern sowie den heutigen Plot (geänderte Achsen im Plot2) angehängt.
Ich hatte die Frage indirekt gesehen, aber nicht beantwortet, weil ich keine Antwort weiß. Der Reset als Lösung sagt mir, dass die Anlage ein bisschen ballaballa war.
btw: Die Pumpe läuft auch nach der WW-Bereitung kurz an, sogar im Sommer, um überschüssige Hitze aus der WP abzuleiten.

PS: Traue mich schon gar keine weitere Frage mehr zu stellen, aber ich tu's trotzdem: Welche Anzahl an Kompressorzyklen pro Tag wäre ein "gesundes Mass" für die Anlage?
Gute Frage. Für WW sind es 1 - 2; wenn oft geduscht wird oder Spül- und Waschmaschine dran hängen auch 3. Für die Heizung habe ich so typisch 2 - 4 pro Tag, je nach Außentemperatur. Ich habe auch schon Leute beraten die anfangs 15 hatten. Das ist deutlich zu viel. Ich stelle mir das vor wie ein Auto mit 15 Kaltstarts am Tag, dazwischen nur die kurze Fahrt zum nächsten Zigasrettenautomaten. das macht jeden Motor auf Dauer kaputt.
PS:Wenn ich keine Frage wollte whätte ich den Beitrag nicht angefangen.

PPS: Hier war auch öfter die Rede vom zusätzlichen Dämmen des Speichers. Ist da innerhalb der LWZ nur der Bereich gemeint, der beim Abnehmen der vorderen linken Abdeckung für die Ausdehnungsgefässe ausgenommen ist, oder gibt's da noch weitere Bereiche? (Ich war beim Aufstellen nicht dabei und die Installationsanleitung gibt auch nix dazu her.)
Ich habe bei mir den linken Teil gedämmt, also rund um den Speicher. Das ist die größte abstrahlende Fläche mit der größten Temperatur in der Anlage. Im Sommer konnte ich dadurch die Zeit zwischen 2 WW-HEizzyklen (wenn kein WW-Verbrauch stattfindet) von ca. 15-18 auf ca. 26 Stunden steigern. Im Winter ist die Zeit kürzer, weil bei jedem enteisen des Verdampfers Warmwasser verbraucht wird.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 04 Januar 2017, 12:54:06
ok, Deine 404 kann kühlen, deshalb die Überwachung der Feuchtigkeit, um Bauschäden durch Kondensation zu verhindern. Dann erklärt sich das Ganze. Meine 303 kann das nicht. Deshalb war mir dieses Thema völlig fremd.
Nö, diese Funktion ist eher zum Regeln der Luftfeuchtigkeit durch Lüften gedacht (unabhängig von der Kühlfunktion). Fällt der (wo auch immer) gemessene Wert aus dem Zielbereich, kann mit den entsprechenden Parametern die Lüfterleistung prozentual erhöht oder gedrosselt werden (bezogen auf die aktuell eingestellte Stufe).
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Januar 2017, 14:02:15
Interessant. Habs mir jetzt mal angelesen. Dumm nur, dass das wieder so eine Funktion ist, an die kein Mensch denkt, wenn sie nach Jahren plötzlich mal unerwartete Lüfterdrehzahlen verursacht. Ein kleines Icon im Display bei aktiver Funktion hätte Dir alle Fragen beantwortet.

Ein ähnlich fieses Verhalten zeigt die Bivalenzpunkt-Einstellung, die z.B. bei mir auf -7°C eingestellt ist. Erst wenn es noch kälter wird darf die Zusatzheizung anspringen. Wenn jetzt bei -6°C der Kompressor ausfällt, dann bleibt die Bude kalt, weil es ja noch zu warm für die Zusatzheizung ist  >:(. Da hätte man sich auch eine Logik vorstellen können, die im Fehlerfall automatisch den Bivalenzpunkt ignoriert.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 04 Januar 2017, 14:05:55
Dazu musst du die linke Frontblende der Anlage abnehmen, um an die Pumpe zu kommen. Ich habe mir bei dieser Gelegenheit gleich ein Loch in die Blende gebohrt, um zukünftig durch dieses Loch die Pumpe einstellen zu können, ohne die Blende abzunehmen. In der Installationsanleitung ist auch beschrieben, wie man mit der Anlage die Durchflussmenge messen kann. Die vorgeschriebenen Mindestwerte findest du in derselben Anleitung, Stichwort "Heizungsvolumenstrom".
Hm, auch davon steht nichts in der Anleitung. Ich war der Meinung, dass am Bedienteil mit "Pumpendrehzahl Heizen" einstelle. Dort sind 70% eingestellt. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Pumpe PWM-gesteuert ist & ich noch 30% Luft nach oben habe.

Nach Erhöhung der Pumpenleistung ist es wahrscheinlich, dass Du die Durchflussmengen für die einzelnen Räume neu einstellen musst - eine besch...eidene Arbeit. Ich hatte mir für diese Arbeit extra einen Bandscheibenvorfall zugelegt  :-\. Der gab mir genügend Zeit, und sitzen oder liegen konnte ich ohnehin  nicht, also bin ich tage- und nächtelang mit dem Infrarotthermometer durchs Haus gestreift und habe gemessen und justiert.
Es hilft enorm, wenn man ein Infrarotthermometer hat und damit in den Verteilern die Vor- und vor allem Rücklauftemperaturen der einzelnen Heizkreise misst.
Ich habe das bisher mittels Thermometer gemacht. Habe ein kalibriertes Teil, mit dem ich die Abweichung von ein paar digitalen Thermometern ermittelt habe und die dann in den Räumen aufgestellt habe. Ist natürlich eine langwierige Sache, insbesondere in den Süd- und westseitigen Räumen, wenn es sonnige Tage gibt. Dann heisst es auf bewölkte Tage warten.

Wenn ich die Drehzahl erhöhe, würde ich erwarten, dass es überall entsprechend wärmer wird. Wobei, es müsste natürlich in den "offenen" Kreisen überproportional wärmer werden. Damit würde mein "Sorgenkind" wärmer werden als gewünscht und ich könnte die gedrosselten Räume ebenfalls etwas öffnen. Am Ende wird es wohl überall zu warm sein und ich kann/muss die Heizkurve absenken?

Kein Überströmventil - das ist mutig. Du musst dann halt immer genügend Heizkreise weit genug offen haben, damit der Mindestvolumenstrom erhalten bleibt.
Hat der Installateur so gemacht... wird daher wohl passen?
Übrigens habe ich zum Mindestvolumenstrom auch keine explizite Angabe in der Anleitung gefunden, sondern nur die Gerade mit der maximalen Differenz zwischen Vor- und Rücklauf abhängig von der Aussentemperatur. (Bei 0°C und 35°C Vorlauf wären dabei ca. 7°K erlaubt.)
Es gibt einen Fehler "36 Störung min. Volumenstrom". Eigentlich würde ich erwarten, dass der bei meinen 8-10°K kommt. Offenbar muss man also deutlich drüber sein, um den zu erhalten.

Was hat es mit den "analogen Thermostaten" auf sich? Das habe ich nicht verstanden.
Mein Fehler, ich meinte natürlich Thermometer. Die zeigen einfach die Temperatur von Vor- und Rücklauf direkt am Rohr an.

Gute Frage. Für WW sind es 1 - 2; wenn oft geduscht wird oder Spül- und Waschmaschine dran hängen auch 3. Für die Heizung habe ich so typisch 2 - 4 pro Tag, je nach Außentemperatur. Ich habe auch schon Leute beraten die anfangs 15 hatten. Das ist deutlich zu viel. Ich stelle mir das vor wie ein Auto mit 15 Kaltstarts am Tag.
Sehe ich eigentlich auch so, wir war nur nicht bewusst, dass man so gute Einflussmöglichkeiten darauf hat.
Beim Auto vermeide ich Kurzstreckenfahrten auch so gut es geht, aber da hat man typischerweise mehr direkten Einfluss drauf.

Ich habe bei mir den linken Teil gedämmt, also rund um den Speicher. Das ist die größte abstrahlende Fläche mit der größten Temperatur in der Anlage.
Meinst Du ausserhalb, also quasi XPS-Platten an das Gehäuse der Anlage geklebt?
(Innerhalb sehe ich bei der LWZ404 abgesehen von den Bereichen rund um die Ausdehnungsgefässe keine Möglichkeit. Da ist alles mit Styropor zu.)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Januar 2017, 18:39:46
Hm, auch davon steht nichts in der Anleitung. Ich war der Meinung, dass am Bedienteil mit "Pumpendrehzahl Heizen" einstelle. Dort sind 70% eingestellt. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Pumpe PWM-gesteuert ist & ich noch 30% Luft nach oben habe.
oh, dann ist das neu an der 404. Die 303 hat sowas noch nicht. Kannst Dir die Schrauberei sparen.

Ich habe das bisher mittels Thermometer gemacht. Habe ein kalibriertes Teil, mit dem ich die Abweichung von ein paar digitalen Thermometern ermittelt habe und die dann in den Räumen aufgestellt habe. Ist natürlich eine langwierige Sache, insbesondere in den Süd- und westseitigen Räumen, wenn es sonnige Tage gibt. Dann heisst es auf bewölkte Tage warten.
im Prinzip genau dasselbe, was ich gemacht hatte. Grade die Kalibrierung der unterschiedlichen Thermometer wird gerne vergessen. Da ist schon mal +/-1° Abweichung drin. Wenn Du per Infrarotthermometer die Änderungen der Rücklauftemperaturen messen kannst, siehst Du Änderungen halt früher.

Wenn ich die Drehzahl erhöhe, würde ich erwarten, dass es überall entsprechend wärmer wird. Wobei, es müsste natürlich in den "offenen" Kreisen überproportional wärmer werden. Damit würde mein "Sorgenkind" wärmer werden als gewünscht und ich könnte die gedrosselten Räume ebenfalls etwas öffnen. Am Ende wird es wohl überall zu warm sein und ich kann/muss die Heizkurve absenken?
Genau so wird es laufen - in mehreren Stufen wirst Du Dich dem Ziel annähern, dass das Sorgenkind warm genug ist und der Rest trotzdem nicht überhitzt.

Hat der Installateur so gemacht... wird daher wohl passen?
Ja, ohne Raumthermostate, die dir Heizkreise zudrehen, kann das gehen.

Übrigens habe ich zum Mindestvolumenstrom auch keine explizite Angabe in der Anleitung gefunden, sondern nur die Gerade mit der maximalen Differenz zwischen Vor- und Rücklauf abhängig von der Aussentemperatur. (Bei 0°C und 35°C Vorlauf wären dabei ca. 7°K erlaubt.)
Schau mal in der Datentabelle Seite 61 unter "Volumenstrom Heizung min." => 0,7m³/h

Es gibt einen Fehler "36 Störung min. Volumenstrom". Eigentlich würde ich erwarten, dass der bei meinen 8-10°K kommt. Offenbar muss man also deutlich drüber sein, um den zu erhalten.
Evtl. auch Fehler 02 oder 15. Ohne den tatsächlichen Volumenstrom zu kennen weißt du nicht, wie weit Du von der kritischen Grenze weg bist.

Mein Fehler, ich meinte natürlich Thermometer. Die zeigen einfach die Temperatur von Vor- und Rücklauf direkt am Rohr an.
ok

Meinst Du ausserhalb, also quasi XPS-Platten an das Gehäuse der Anlage geklebt?
(Innerhalb sehe ich bei der LWZ404 abgesehen von den Bereichen rund um die Ausdehnungsgefässe keine Möglichkeit. Da ist alles mit Styropor zu.)
Dann hat Stiebel da schon wa gelernt und von sich aus bei der 404 besser gedämmt. Bei der 303 gibt es innen 5 - 10 cm Luft zwischen der runden Isolation des WW-Behälters und den Blechwänden. Da ist bei mit jetzt überall mit Dämmwolle aufgefüllt.

Kennst Du die Heizlast Deines Gebäudes bei z.B. -10°C außen und 22°C innen? Das ist die Heizleistung, die erforderlich ist, um bei dieser Außentemperatur die Innentemperatur zu halten. Davon hängt es ab, ob die Anlage zu groß, richtig oder zu klein für dein Haus ist. Bei mir sind es ca. 3,5kW bei -7°C außen und 21,5°C innen. Unter -7°C schafft es die Anlage nicht mehr, dann darf die Zusatzheizung unterstützen.
Ich frage deshalb, weil Du offenbar recht kurze Laufzeiten hast. Die Anlage scheint üppig dimensioniert zu sein für ein Passivhaus, oder habt ihr oft sehr kalte Winter?

Die im Datenblatt genannte "Empfohlene max. Norm-Heizlast des Gebäudes" ist mit 9kW natürlich völlig daneben. Da gehen die wohl davon aus, dass knapp unter 0°C schon elektrisch zugeheizt wird. Wer will das?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 04 Januar 2017, 20:22:48
Schau mal in der Datentabelle Seite 61 unter "Volumenstrom Heizung min." => 0,7m³/h
Stimmt, das habe ich übersehen...
Ich habe vorhin mal geschaut, als die Heizung lief. Hat 11,irgendwas l/min angezeigt, d.h. so weit weg bin ich von den 700l/h gar nicht. (Der Wert wird über FHEM auch nicht ausgelesen  :()
Dann hat Stiebel da schon wa gelernt und von sich aus bei der 404 besser gedämmt. Bei der 303 gibt es innen 5 - 10 cm Luft zwischen der runden Isolation des WW-Behälters und den Blechwänden. Da ist bei mit jetzt überall mit Dämmwolle aufgefüllt.
Das kann ich mir also sparen...

Kennst Du die Heizlast Deines Gebäudes bei z.B. -10°C außen und 22°C innen?
(...)
Ich frage deshalb, weil Du offenbar recht kurze Laufzeiten hast. Die Anlage scheint üppig dimensioniert zu sein für ein Passivhaus, oder habt ihr oft sehr kalte Winter?
Müsste mal in den Energieausweis reinschauen... gefühlt ist die Anlage aber jedenfalls überdimensioniert. Habe den Bivalenzpunkt schon länger auf -10°C gestellt und noch kein Problem gehabt. In den nächsten Tagen soll es wiedermal so kalt werden, mal sehen wie lange der Kompressor dann läuft.

Wenn ich den Energieausweis richtig interpretiere, wären das 4kW bei -13° aussen und 20°C innen? Die Anlage würd' sich selbst bei -15°C noch langweilen...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Januar 2017, 20:50:40
Wenn ich den Energieausweis richtig interpretiere, wären das 4kW bei -13° aussen und 20°C innen? Die Anlage würd' sich selbst bei -15°C noch langweilen...

Klingt nach einer super Bausubstanz. So groß dimensioniert man die Anlagen eigentlich nur in der Schweiz. Dort ist das anscheinend so vorgeschrieben. In Deutschland ist da eher die Meinung vorherrschend, dass eine so große Anlage 95% des Jahres ineffizient arbeitet, so ähnlich wie die Fahrt zum Zigarettenautomaten mit dem 12-Zylinder statt mit dem Polo. Wie das in Österreich ist weiß ich nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 04 Januar 2017, 21:12:43
Naja vielleicht ist meine Interpretation auch nicht richtig.
Ausserdem würde ich die Werte des Energieausweises erstmal um 1/3 aufschlagen, um halbwegs realistisch zu sein.

Wenn es wirklich so kalt wird, habe ich ja in ein paar Tagen eine Aufzeichnung der Situation. Ich überlege gerade, ob ich den Bivalenzpunkt nicht noch weiter absenke, z.B. -15°C. Kann ja eigentlich nix passieren dabei, solange ich die Situation beobachte. Abgesehen davon, bei 1 oder 2 Tagen, wo die Wärmepumpe die Heizlast grad nicht erbringen kann, erfrieren wir noch lange nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 04 Januar 2017, 23:39:23
Richtig. Die Werte der Energiepässe sind wahrscheinlich alle von VW ...

Meine Erfahrung ist, dass der Estrich (bei Dir zusätzlich die gemauerten Wände) so viel Energie speichert, dass eine zu geringe Wärmezufuhr in einer kalten Nacht sich kaum auf die Raumtemperatur auswirkt. Wenn es tagsüber wärmer wird und womöglich sogar die Sonne scheint, kann die Anlage einiges aufholen.

Wegen dieses Verhaltens habe ich jeglichen Versuch einer Nachtabsenkung aufgegeben. Ich könnte abends um 20 Uhr die Anlage abschalten, und morgens um 5 Uhr wäre es kaum kälter. Allerdings müsste die WP dann ausgerechnet zur kältesten Zeit des Tages versuchen, aus der eiskalten Luft Wärme zu entnehmen, um das wieder aufzuholen. Und das würde dann ewig dauern.

Am Integralwert siehst Du schnell, was passiert. Aber schau Dir mal den angehängten Plot von der Neujahrsnacht an. Der Integralwert ging mehrfach an den unteren Anschlag (-200Kmin). Dann schaltete die Zusatzheizung nicht ein, weil die Außentemperatur noch über dem Bivalenzpunkt (-7°C) lag. Es erfolgte lediglich ein Reset des Integralwerts, der dann aber schnell wieder auf -200 abfiel usw. Morgens um 5 Uhr wurden die -7° unterschritten. Dennoch hat sich die Anlage noch bis 9 Uhr geziert, bevor sie professionelle Hilfe vom Heizstab in Anspruch nahm. Gemäß Integralwert hätte schon um 3 Uhr der Heizstab eingreifen sollen (eigentlich sogar schon vor Mitternacht, aber das sieht man im Plot nicht), aber erst gegen 9 Uhr ist er tatsächlich zum Einsatz gekommen. Das sieht eigentlich nach einer thermischen Katastrophe im Haus aus, aber nun wirf mal einen Blick auf die Innentemperatur: die fiel in der ganzen Nacht nur von 21,6 auf 20,9°. Es waren keine Partygäste im Haus, die die Innentemperatur mit angeheizt hätten. Die Party fand außer Haus statt.

Deshalb nicht gleich den Bivalenzwert erhöhen, wenn sich die Integralkurve nach unten bewegt. Da ist VIEL Reserve drin.

Ich habe übrigens für die Zusatzheizung nur die 1. Stufe (2,4kW) frei gegeben. Das reicht normalerweise aus. Wenn man alle 3 Stufen frei gibt ist die Heizkreistemperatur schnell erreicht und nicht nur der Heizstab, sondern auch die WP schaltet sich ab. Effizienter dürfte es sein, wenn der Heizstab so wenig wie möglich beisteuert, damit möglichst viel Wärme von der WP selbst erzeugt wird.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 05 Januar 2017, 10:32:00
Wenn es tagsüber wärmer wird und womöglich sogar die Sonne scheint, kann die Anlage einiges aufholen.
Wegen dieses Verhaltens habe ich jeglichen Versuch einer Nachtabsenkung aufgegeben. Ich könnte abends um 20 Uhr die Anlage abschalten, und morgens um 5 Uhr wäre es kaum kälter. Allerdings müsste die WP dann ausgerechnet zur kältesten Zeit des Tages versuchen, aus der eiskalten Luft Wärme zu entnehmen, um das wieder aufzuholen.
Hi Willy
my 50 cents.
Nachtabsenkung ist nicht gleich Nachtabsenkung.
Assuming that the heat capacity of your house is high, and that you pay electrical energy the whole day the same, you should run your heatpump a lot when it is more efficient: from 10h to 21h.
In this part of the day, the outside temperature is higher (meanvalue over the year), therefore you get more energy inside for less electrical current.
Therefore I programmed the "day" from 10h to 21h in the heatpump. The p01RoomTempDayHC1 and p04DHWsetDayTemp are 0.5K higher than p02RoomTempNightHC1 and p05DHWsetNightTemp.
This increases slightly the probability to use the hetpump compressor when it is more efficient, and nobody at home feels the difference.
immi 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 05 Januar 2017, 11:10:44
Ich habe jetzt den Bivalenzpunkt für's Heizen einfach mal auf -15°C gesetzt.
Ausserdem das Integral auf 150Kmin gedreht.

Die nächsten Tage soll es richtig kalt werden, mal sehen was passiert.

Die Idee mit der Nachtabsenkung zur Nutzung der wärmeren Aussentemperaturen finde ich auch nicht schlecht, werde ich aber erst angehen, nachdem der Rest soweit läuft (Differenz Vor- und Rücklauf bzw. Kaltstarts/Tag).
Ich habe schonmal vor längerem versucht das für das Warmwasser einzustellen, damit die Warmwasserbereitung nur vor (und ggf. nach) dem Duschen stattfindet & dazwischen nicht.
Habe ich dann irgendwann wieder bleiben lassen, aber eigentlich könnte man es auch dort so einstellen. Hohe Temperatur irgendwann am Nachmittag, vielleicht 14-16 Uhr, da sollte es am Wärmsten sein.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Januar 2017, 11:14:53
...vielleicht 14-16 Uhr, da sollte es am Wärmsten sein.
Da ist auch am ehesten die WP fürs heizen aus, d.h. du nimmst nicht unnötig Heizleistung weg.

Die Pumpe hast Du auch hochgedreht?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 05 Januar 2017, 11:22:15
Die Pumpe hast Du auch hochgedreht?
Nein noch nicht...
Will erst noch die nächsten paar Tage ein paar Plots sammeln, bevor ich daran herumdrehe.

Soll ich von 70 auf 80 probieren? Oder noch mehr?

Schade ist, dass die Durchflussmenge in FHEM nicht ausgelesen werden kann, sonst wär's super einfach...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 05 Januar 2017, 16:01:30
Schade ist, dass die Durchflussmenge in FHEM nicht ausgelesen werden kann, sonst wär's super einfach...
in whelche register ist Durchflussmenge gespeichert?
tecalor fragen oder selber suchen :(
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 05 Januar 2017, 16:29:12
Ich würde eher 85 oder 90% nehmen. Bin ein Fan von 50%-Iterationen mit leichten Überschwingern. Aber wenn die Tochter noch geduldig ist geht's auch mit 80. Notfalls kann sie ja Reinhold Messner lesen, wenn sie kalte Füße hat. Dann ist es authentisch.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 05 Januar 2017, 21:39:34
Ich würde eher 85 oder 90% nehmen. Bin ein Fan von 50%-Iterationen mit leichten Überschwingern.
Bin heute um 16:30 während eines Heizzyklusses auf 80% gegangen. Die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf war wenige Minuten später um 1°K geringer und hat sich dann bei etwas über 8°K eingependelt, ca. 1,5°K unter dem Wert der vorigen Zyklen. Werde dann wohl wieder die Batterien in die Thermometer einlegen und morgen mit den ersten Beobachtungen beginnen.
Aber wenn die Tochter noch geduldig ist geht's auch mit 80.
Geduldig ist sie nicht, aber einerseits hab' ich die (von mir gewünschten) 22°C in ihrem Zimmer ja ohnehin schon erreicht & andererseits ist sie noch nichtmal 1 Jahr alt, d.h. abgesehen vom Schlafen hält sie sich ohnehin die meiste Zeit im EG auf, wo ich nicht weiss wohin mit der Wärme...

in whelche register ist Durchflussmenge gespeichert?
tecalor fragen oder selber suchen :(
Gibt hier bestimmt schon einen Thread, wo beschrieben ist wie man die Register auslesen kann... und mit etwas Glück hat auch jemand schon die entschlüsselten Register markiert/benannt, sodass nicht mehr soviele "weisse Flecken" auf der Landkarte übrig sind?
Dann könnte ich mich ja auf die Suche machen.
Sind bei den entschlüsselten Stellen arge Schweinereien bzgl. Umrechnung und Datentypen drin oder ergeben die einzelnen Bytes in Dezimaldarstellung halbwegs Sinn?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 06 Januar 2017, 01:01:59
Gibt hier bestimmt schon einen Thread, wo beschrieben ist wie man die Register auslesen kann...
read here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg526493.html#msg526493
and here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg528445.html#msg528445

Zitat
Sind bei den entschlüsselten Stellen arge Schweinereien bzgl. Umrechnung und Datentypen drin oder ergeben die einzelnen Bytes in Dezimaldarstellung halbwegs Sinn?
there is no rule and sometimes the encoding of tecalor is very very creative :)
you can have a look in the code of 00_thz from line 64 to 600.
I just merged the reverse-eng. work of several people.
I am sure that if you want you will find out your missing parameter.
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 06 Januar 2017, 11:28:17
Hallo, in meinem Haus habe ich zwei Umwälzpumpen: Einmal die in der THZ 403 (steht auf 7, also so gut wie 100%) und die andere steht auf 5 (Laing E6vario-15/130 G von 9-63W, Stufen 1-7) . Ich stelle mir die Frage, warum ich eigentlich zwei habe und wie diese zwei Pumpen aufeinander abgestimmt werden müssen in Bezug auf die Spreizung (ich logge seit heute morgen).

Ich habe zusätzlich noch Raumthermostate in den Räumen, die ich aber alle auf 40 Grad stehen habe (also voll offen, sollten keinen Einfluss haben).

Ich habe um das irgendwie zu verstehen mal die interne Pumpe auf 1 oder 0 gestellt, ich habe den selben Durchfluss in den Ventilen ablesen können ?

Hat noch wer diese Art der Installation ?

Danke und Gruß
Christian
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 Januar 2017, 12:22:41
Vermutlich hast Du 2 Heizkreise. Hast Du unterschiedliche Arten von Heizkörpern, z.B. EG Fußbodenheizung und OG Wandheizkörper? Du solltes dann in den Einstellungen auch Werte für den 2. Heizkreis finden, z.B. Steigung und Fußpunkt der Heizkurve.

In solchen Fällen müssen die Heizkreise mit ganz unterschiedlichen Temperaturen betrieben werden. Wie man die Pumpen abstimmt kann ich Dir dann auch nicht sagen. Fußbodenheizung während der Heizphase so ca. 6° Spreizung. Für andere Heizarten müsstest Du Dich kundig machen, z.B.bei nem Heizungsbauer. Das Haustechnik Dialog Forum könnte auch helfen.

Bist Du sicher, dass Du die Heizkreispumpe verstellt hast, und nicht die Pumpe der Warmwasserbereitung? Die sehen beide gleich aus.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 06 Januar 2017, 12:42:05
Ich habe zwei Heizkreise (jedenfalls dachte ich das bisher, habe eben nochmal genau geschaut: Es scheint so, dass ich nur einen habe, denn alle Verrohrungen gehen von HK1 aus. Wenn ich die exteren Pumpe abschalte geht sowohl im Keller als auch im EG / OG der Druck weg, hängt also wohl alles an einem HK). Fußbodenheizung.

Ich habe die "obere" der zwei Pumpen in der THZ testweise runtergedreht.

Heizt grade: Vorlauf 29.9 Rücklauf 27.9 bei -8 Grad Außentemp. , Allerdings knallt die Sonne und ich habe dadurch in einiges Räumen aktuell 24 Grad Raumtemp. In den Räumen ohne Sonne ca. 21.5 Grad.

Wie kann die Spreizung verändern? Wenn ich den Druck an der externen Pumpe reduziere kommt bei meinem aktuellen hydraulischen Abgleich im OG so gut wie kein Druck mehr an. Müsste ich den Druck reduzieren und versuchen die Durchflussmenge anzupassen?

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 Januar 2017, 12:56:32
Ich habe zwei Heizkreise (jedenfalls dachte ich das bisher, habe eben nochmal genau geschaut: Es scheint so, dass ich nur einen habe, denn alle Verrohrungen gehen von HK1 aus. Wenn ich die exteren Pumpe abschalte geht sowohl im Keller aus uch im EG / OG der Druck weg, hängt also wohl alles an einem HK). Fußbodenheizung.
Heißt das, dass die beiden Pumpen einfach hintereinander geschaltet sind???  :o Sowas könnte ich mir nicht erklären. Da müsste der Installateur mal sagen, was er sich dabei gedacht hat.

Oder hängt zwischen THZ und Heizkreis noch eine hydraulische Weiche? Dann wäre der Grund für die 2. Pumpe klar. In dem Fall müssten die 6° Spreizung im Heizkreis anliegen, nicht in der THZ.

Ich habe um das irgendwie zu verstehen mal die interne Pumpe auf 1 oder 0 gestellt, ich habe den selben Durchfluss in den Ventilen ablesen können ?
...
Ich habe die "obere" der zwei Pumpen in der THZ testweise runtergedreht.
Spricht ebenfalls für eine Entkopplung von THZ und HEizkreis, also hydraulische Weiche.

Wie kann die Spreizung verändern? Wenn ich den Druck an der externen Pumpe reduziere kommt bei meinem aktuellen Hydraulischen abgleich im OG so gut wie kein Druck mehr an. Müsste ich den Druck reduzieren und versuchen die Durchflussmenge anzupassen?
Im Prinzip genau so. Aber wie gesagt: wenn eine hydraulische Weiche im Spiel ist, dann musst Du die Spreizung zwischen Vor- und Rücklauf des Heizkreises messen, alternativ die Vor- und Rücklauftemperaturen in den Heizkreisverteilern. Und die Einstellung erfolgt dann an der externen Pumpe.

Wie in diesem Fall die Spreizung der internen Pumpe ("kleiner" Kreis zwischen THZ und hydraulischer Weiche) einzustellen ist weiß ich nicht. die 2° hören sich aber nicht soooo schlecht an. Evtl. ebenfalls im Haustechnik Dialog Forum fragen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 Januar 2017, 13:30:08
Hat sowas schon mal Jemand gesehen (sh. Plot)?

Kurz vor 11 Uhr schaltet sich der Kompressor für eine Stunde ab; die Zusatzheizung läuft weiter, die Heizkreispumpe ebenfalls. Ein EVU Release kann es nicht sein, in sGlobal steht immer "evuRelease: 1".
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 06 Januar 2017, 13:37:58
Heißt das, dass die beiden Pumpen einfach hintereinander geschaltet sind???  :o Sowas könnte ich mir nicht erklären. Da müsste der Installateur mal sagen, was er sich dabei gedacht hat.

Oder hängt zwischen THZ und Heizkreis noch eine hydraulische Weiche? Dann wäre der Grund für die 2. Pumpe klar. In dem Fall müssten die 6° Spreizung im Heizkreis anliegen, nicht in der THZ.
Spricht ebenfalls für eine Entkopplung von THZ und HEizkreis, also hydraulische Weiche.
Im Prinzip genau so. Aber wie gesagt: wenn eine hydraulische Weiche im Spiel ist, dann musst Du die Spreizung zwischen Vor- und Rücklauf des Heizkreises messen, alternativ die Vor- und Rücklauftemperaturen in den Heizkreisverteilern. Und die Einstellung erfolgt dann an der externen Pumpe.

Wie in diesem Fall die Spreizung der internen Pumpe ("kleiner" Kreis zwischen THZ und hydraulischer Weiche) einzustellen ist weiß ich nicht. die 2° hören sich aber nicht soooo schlecht an. Evtl. ebenfalls im Haustechnik Dialog Forum fragen.

In der Tat, habe die hydraulische Weiche entdeckt. Die hängt zwischen der internen und externen Pumpe. Muss ich wirklich die Weiche mit voller Power der internen Pumpe befeuern ? Hat der interne Kreislauf eine direkte Auswirkung auf die Spreizung?

Ok, beim nächsten Heizungslauf also an den zwei externen RÜck und Zulauf Thermomethern kontrollieren, die hängen genau über der externen Pumpe. Muss ich den internen Kreis auch noch einstellen (also die Messwerte in der THZ selbst) ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 Januar 2017, 14:18:40
Mit dieser Art der Konfiguration habe ich keine Erfahrung.

Ich vermute, dass die Ein- und Ausschaltzeiten der beiden Pumpen synchronisiert sind.

Die Optimierung des großen Kreises über die Spreizung dürfte klar sein. Da sollte alles gelten, was bisher hier im Forum über "den" Heizkreis geschrieben wurde.

Beim kleinen Kreis könnte es ein Problem geben, die Wärme schnell genug vom Wärmeerzeuger weg zu bekommen, wenn man mit der Durchflussmenge zu weit runter geht.
Außerdem: wenn Du auch hier eine Spreizung von 6° einstellst, dann hast Du ja im Extremfall zwischen THZ Vorlauf und Heizkreis Rücklauf schon eine Spanne von 12°, d.h. die THZ muss sehr hohe Temperaturen bereit stellen im Verhältnis zu dem, was die Heizung tatsächlich braucht. Das klingt ineffizient. Ich würde Dir wirklich empfehlen, Dir an dieser Stelle woanders fachlichen Rat zu holen. Eine mögliche Quelle habe ich Dir ja schon genannt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 06 Januar 2017, 15:00:44
Hat sowas schon mal Jemand gesehen (sh. Plot)?
Interessant finde ich auch den Temperaturverlauf... Du hast gesagt, dass Du die +4°K Differenz Soll-Ist nie erreichst... Da plötzlich schon, noch dazu extrem schnell? Deshalb hat der Kompressor wohl abgeschaltet. Aber warum der Heizstab weiterbrutzelt???  ::)

Wenigstens bin ich nicht der Einzige, der spannende Phänomene (Dauerlauf Heizkreispumpe) hat...

Bin seit heute übrigens bei 90% Heizkreispumpe. Das macht 13.6-14.1 l/min Durchfluss und senkt Vorlauf-Rücklauf-Delta auf 7°K (bei -5°C Aussentemperatur).

An der Stelle sei mir eine weitere dumme Frage gestattet:
Habe gesehen, dass der Speichertemperaturfühler in der Komfort-Position (unten) steckt. Lässt sich der einfach rausziehen und oben reinstecken oder ist der irgendwie verschraubt/abgedichtet/sonstwas blödes?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 06 Januar 2017, 17:26:25
read here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg526493.html#msg526493
and here
https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.msg528445.html#msg528445
there is no rule and sometimes the encoding of tecalor is very very creative :)
you can have a look in the code of 00_thz from line 64 to 600.
I just merged the reverse-eng. work of several people.
I am sure that if you want you will find out your missing parameter.
immi
I had a look at the mentioned messages; if my understanding of your 2nd link is correct, the "x"-values of the readings are those, where its content is not yet decoded.
Some of the "x"-values are included in the readings, some are deactivated. So I could just activate the deactivated ones and have a look at them as a first step.

One question to the existing readings... what does "sFlowRate" represent in German or on the display of the heatpump? It's stuck to 227cl/min, but I do not have any idea what it should represent.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 06 Januar 2017, 20:54:48
Interessant finde ich auch den Temperaturverlauf... Du hast gesagt, dass Du die +4°K Differenz Soll-Ist nie erreichst... Da plötzlich schon, noch dazu extrem schnell?
Das liegt sicher am schnellen Anstieg der Außentemperatur (Sonne schien).

Deshalb hat der Kompressor wohl abgeschaltet. Aber warum der Heizstab weiterbrutzelt???  ::)
Das ist das Problem.

An der Stelle sei mir eine weitere dumme Frage gestattet:
Habe gesehen, dass der Speichertemperaturfühler in der Komfort-Position (unten) steckt. Lässt sich der einfach rausziehen und oben reinstecken oder ist der irgendwie verschraubt/abgedichtet/sonstwas blödes?
Müsste einfach gesteckt sein (zumindest bei meiner 303er). Den solltest du aber mit Wärmeleitpaste bekleckern, bevor Du ihn rein schiebst.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 07 Januar 2017, 03:06:56
I had a look at the mentioned messages; if my understanding of your 2nd link is correct, the "x"-values of the readings are those, where its content is not yet decoded.
Some of the "x"-values are included in the readings, some are deactivated. So I could just activate the deactivated o
nes and have a look at them as a first step.
This is a good strart
but remember thet there are tons of registers where to search
F4 is just one of them

Zitat
One question to the existing readings... what does "sFlowRate" represent in German or on the display of the heatpump?
No Idea; it is in register 0A033B, which is not used in my heatpump.
I do not have a 539;
search in the forum for  0A033B and contact who was interested in it.
Zitat
It's stuck to 227cl/min, but I do not have any idea what it should represent.
silly question
maybe it is stuck because you do not refresh it?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 09:00:28
Mit dieser Art der Konfiguration habe ich keine Erfahrung.

Ich vermute, dass die Ein- und Ausschaltzeiten der beiden Pumpen synchronisiert sind.

Die Optimierung des großen Kreises über die Spreizung dürfte klar sein. Da sollte alles gelten, was bisher hier im Forum über "den" Heizkreis geschrieben wurde.

Beim kleinen Kreis könnte es ein Problem geben, die Wärme schnell genug vom Wärmeerzeuger weg zu bekommen, wenn man mit der Durchflussmenge zu weit runter geht.
Außerdem: wenn Du auch hier eine Spreizung von 6° einstellst, dann hast Du ja im Extremfall zwischen THZ Vorlauf und Heizkreis Rücklauf schon eine Spanne von 12°, d.h. die THZ muss sehr hohe Temperaturen bereit stellen im Verhältnis zu dem, was die Heizung tatsächlich braucht. Das klingt ineffizient. Ich würde Dir wirklich empfehlen, Dir an dieser Stelle woanders fachlichen Rat zu holen. Eine mögliche Quelle habe ich Dir ja schon genannt.

Hallo, vielen Dank erstmal.

Heute Nacht wieder -9 Grad. Ich habe noch eine grundlegende Verständnisfrage:

Ich kann seit dem logging sehen (und auch in der Anlage), dass die Soll HK Temperatur (29,x Grad) nicht erreicht wird (nur 27,5 Grad, mehr wirds nicht). Wie ist der Einfluss der Heizkurve auf die Soll Temperatur? Ändert sich durch die Kurve nur die Vorlauftemp. oder auch die Soll HK Temp?  (heatSetTemp zu heatTemp) Das sind meine Werte grade:

outsideTemp: -7.6 x08: -32.6 returnTemp: 27 integralHeat: -59 flowTemp: 29.7 heatSetTemp: 29.1 heatTemp: 27.8

Anders gefragt: Muss ich "einfach" die Heizkurve (aktuell 0.2 Fußpunkt 4 bei Einstellung 20 Grad Raumt. an der THZ) erhöhen und damit ändert sich nur die Vorlauftemp.- aber nicht die Soll Temp. oder müsste die Anlage eigentlich in der Lage sein die HK Soll Temp. zu schaffen? Erschwerend kommt hinzu das heute nacht bei -9 fast die ganze Nacht die NE gelaufen ist (Strom!), Einstellung Biv. bei -9 Grad.

Asymetrie der Hystr. steht bei mir übrigens auf 1, Hyst. 1 selbst auf 4. Ist das sinnvoll? Wenn ich das richtig verstehe aktuell aber unrelevant, da die HK Soll Temp nie erreicht wird?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 07 Januar 2017, 09:58:36
No Idea; it is in register 0A033B, which is not used in my heatpump.
I do not have a 539;
search in the forum for  0A033B and contact who was interested in it.
Another strange behaviour now...
I plottet sFlowRate; it has been recorded with values between 226 and 255 almost every time. Only two times - when I looked at it directly on the display in the house - it was recorded with the same values that are also displayed there... 128 and 136.

Now I had a more detailled look on the behaviour:
I have two displays with different SW-version, the old one is mounted on the heatpump, the new one somewhere in the house.
If I look at the value on the new display and then read sFlowRate, it's displayed correctly if I do not refresh it too often. Otherwise it's displayed as "0".
As soon as I leave the corresponding menu-hierarchy (Info-Heizen), it's read with a wrong value (approx. 1.6-1.9 times too much, but definitely not 2x).
If I look at it on the old display, it's always read with "wrong" value independent from menu/display-values.
If I define it as "favourite" (to display it as one of the 3 possible values outside any menu) on the new display, it seems to have the correct value also in sFlowRate if I do not refresh it too often. Otherwise it's displayed as "0".

I have now left it defined as "favourite" on the new display to see if it behaves correctly over the day. I'll also contact belu who found out this register if he has the same behaviour.
(As outside-temp has no risen to -9°C I see a chance to fill the integral in another 2 hours, so flowpump would switch off...)

silly question
maybe it is stuck because you do not refresh it?
No, it's read every 5min. It only seemed "stuck" to me as it never changed to 0 even if the flowpump is off.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 12:41:28
Hi,
ich habe Deine Fragen zum Anlass genommen, mal die wichtigsten Zusammenhänge in einer Art Wiki zusammenzustellen, sh. am Ende dieses Beitrags. Weil das grundlegende Fragen für jeden "Anfänger" sind habe ich dasselbe auch nochmal in den 1. Post dieses Threads kopiert.

Auf Deine speziellen Fragen gehe ich deshalb nur kurz ein.
Ich kann seit dem logging sehen (und auch in der Anlage), dass die Soll HK Temperatur (29,x Grad) nicht erreicht wird (nur 27,5 Grad, mehr wirds nicht).
Die spannende Frage dabei ist: wie verhielt sich die Innentemperatur: ebenfalls zu kalt, oder ok? Das Ziel ist doch, dass es im Haus warm ist. Evtl. passt die Heizkurve noch nicht. Poste mal die Diagramme lt. meinen Vorschlägen im 1. Post dieses threads.

Wie ist der Einfluss der Heizkurve auf die Soll Temperatur? Ändert sich durch die Kurve nur die Vorlauftemp. oder auch die Soll HK Temp?  (heatSetTemp zu heatTemp)
sh. Wiki

Erschwerend kommt hinzu das heute nacht bei -9 fast die ganze Nacht die NE gelaufen ist (Strom!), Einstellung Biv. bei -9 Grad.
Erschwerend? Willst Du es warm haben, oder willst Du lieber in der Kälte sitzen, um Strom zu sparen? NE bei -9° sollte normal sein. Rest sh. Wiki.

Asymetrie der Hystr. steht bei mir übrigens auf 1, Hyst. 1 selbst auf 4. Ist das sinnvoll?
Hab ich auch so.

THZ-Heizungsgrundlagen und grundsätzliche Funktionsweise

Am besten liest Du erst mal nur die Texte in normalem Font. Wenn du das verstanden hast nimm die kursiven Texte dazu. Das sind die dazu gehörenden Erläuterungen für fhem.

Die Heizkurve definiert die Soll-Heizkreistemperaturen für unterschiedliche Außentemperaturen. Abhängig von der Bauart des Gebäudes wird sie mit Fußpunkt (P14) und Steigung (P13) definiert. Mit anderen Worten: die Heizkurve IST die Soll-Heizkreistemperatur (heatSetTemp) - die Anlage nimmt immer der Punkt aus der Kurve, der zur aktuellen Außentemperatur gehört, als Sollwert.
   Diesen Zusammenhang könntest Du auch indirekt herausfinden: Im 1. Diagramm (in meiner Beispielkonfiguration heißt es "Mythz_Plot1_Temp") steht als Skalenbeschriftung "HC1 Soll". Das ist dieser Sollwert. Wenn Du nun in der Diagrammdefinition (Plot Editor) schaust, dann findest Du "HC1 Soll" in der 5. Zeile. Die Spalte "Source" sagt Dir, dass die zugehörigen Werte aus dem FileLog_MyTHZ entnommen werden. Die Spalten "Input Column" und "Regexp" sagen, dass es der 15. Wert aus dem Reading "MyTHZ:sHC1" ist. Wenn Du nun ein Reading von "MyTHZ:sHC1" anschaust (z.B. mit dem Editor im MyTHZ Logfile), dann musst Du nur den 15. Wert in dieser Zeile suchen, also das, was nach dem 14. Leerzeichen steht. Das ist der aktuelle Wert für "HC1 Soll". Und unmittelbar davor steht die Beschriftung "heatSetTemp".

Die Außentemperatur ist evtl. schnellen Schwankungen unterworfen (Wind, ...). Das sollte nicht zu schnellen Änderungen der Soll-Heizkreistemperatur führen, sonst würde sich womöglich die Heizung oft ein- oder ausschalten. Deshalb wird zur Ermittlung der Soll-Heizkreistemperatur nicht die Außentemperatur verwendet, sondern ein Mittelwert über einen längeren Zeitraum: "DÄMPFUNG AUSSENTEMP. P77". Dieser Wert ist Gebäude-typisch. Ein Gebäude mit einer großen Speichermasse in den Außenwänden (gemauert) benötigt einen höheren Wert als ein leichtes Holzhaus. Die Dämmung der Außenwände hat ebenfalls Einfluss. Wenn Du siehst, dass die Heizung auf plötzliche Kälteeinbrüche zu träge reagiert, dann wäre das evtl. die richtige Stellschraube.
   Im Diagramm  "Mythz_Plot1_Temp" ist die tatsächliche Außentemperatur schraffiert dargestellt, die gefilterte Außentemperatur als Linie.
   
Falls der Außentemperatursensor nicht die richtigen Werte misst kann man über "KORREKTUR AT" (P86) den Wert kalibrieren. Alternativ kann man das auch durch eine Parallelverschiebung der Heizkurve korrigieren. => Wenn Du P86 nachträglich änderst musst Du auch die Heizkurve korrigieren: Fußpunkt (P14).
   
Die tatsächliche Heizkreistemperatur (heatTemp) ist der Wert, der sich als "gewichteter Mittelwert" aus Vor- und Rücklauftemperatur ergibt. "gewichtet" deshalb, weil nicht einfach das arithmetische Mittel genommen wird; über den Parameter "Anteil Vorlauf" (P19) stellst Du in der Anlage ein, wie hoch der Einfluss von Vor- und Rücklauf auf die Berechnung der tatsächlichen Heizkreistemperatur sein soll. Typischerweise nimmt man viel Rücklauf (also eine geringe %-Zahl bei P19), weil der Rücklauf am besten die Wärmeabgabe ins Gebäude abbildet.
   Im "Mythz_Plot1_Temp" Plot siehst Du Vorlauf, Rücklauf und HC1_Ist als 3 Kurven.
Wenn Du ein 2. Display oder einen Temperaturfühler im Wohnraum hast, dann kann die Heizkurve auch über die tatsächlich vorhandene Raumtemperatur zusätzlich beeinflusst werden. Das ist der Parameter "RAUMEINFLUSS Heizkreis 1" (P15).

Der Unterschied zwischen Heizkreis-Soll und Heizkreis-Ist-Temperatur bestimmt, ob geheizt werden muss oder nicht. Damit die Heizung nicht permanent an- und aus geht definiert mann eine Hysterese. Diese bestimmt, wie weit die Ist-Temperatur unter den Sollwert sinken muss, damit die Heizung anspringt. Geheizt wird dann für einen längeren Zeitraum, bis die Hysterese positiv überschritten ist (Istwert ist größer als Sollwert plus Hysterese).
   Im "Mythz_Plot2_HC1Offset_Integral" ist die Differenz zwischen Soll- und Istwert in grün aufgetragen. Sobald die Kurve über der Nulllinie ist, ist der Wert überschritten, ansonsten unterschritten.
Sinngemäß dieselbe Hysterese gibt es auch für das Einschalten der elektrischen Zusatzheizung.

Die Bedeutung der einzelnen Parameter ist je nach Anlagenmodell etwas unterschiedlich ==> im Zweifelsfall die Installationsanleitung fragen:

THZ 303 i:
Stufe 1 = Wärmepumpe
Stufe 2 = Elektr. Nacherwärmung 2,6 kW
Stufe 3 = Elektr. Nacherwärmung 5,6 kW
Stufe 4 = Elektr. Nacherwärmung 8,8 kW

THZ 303 SOL/403 SOL:
Stufe 1 = verdichter
Stufe 2 = Wärmepumpe
Stufe 3 = Elektr. Nacherwärmung 2,6 kW
Stufe 4 = Elektr. Nacherwärmung 5,6 kW
Stufe 5 = Elektr. Nacherwärmung 8,8 kW

HYSTERESE 1 (Ein-/Ausschalthysterese 1) P21
HYSTERESE 2 (1) P22
HYSTERESE 3 (1) P23
HYSTERESE 4 (1) P24
HYSTERESE 5 (nur bei SOL) P25

Die ASYMETRIE dER HYSTERESE P29 definiert, ob die Hysterese bei Über-und Unterschreitungen des Sollwerts gleich reagiert (P29 = 1), oder ob oberhalb des Sollwerts eine Dämpfung verwendet werden soll. Der Wert von P29 definiert einen Teiler dafür.

Es kann aber durchaus sein, dass es im Haus warm genug ist und dennoch der Ist-Wert geringer als der Sollwert ist. Dann passt die Heizkurve nicht zu den thermischen Eigenschaften des Hauses => Korrektur ggf. über Steigung/Fußpunkt.
Es kann auch sein, dass die Werte verfälscht werden, z.B. durch die Sonne, die grade das Haus aufwärmt, ohne dass die Heizung davon etwas weiß. In diesem Fall lieber nichts an der Heizkurve verstellen.
   
Wenn die Soll-Ist-Differenz ein bisschen negativ ist (Heizkreistemperatur ist etwas zu kalt), ist das nicht schlimm. Schlimm wird das erst, wenn dieser Zustand über längere Zeit andauert. Das wird durch den Integralwert ermittelt. Der Integralwert summiert die Soll-Ist-Differenzen über der Zeit auf. Er hat ebenfalls Einfluss darauf, ob die Heizung wärmt oder nicht. Wenn diese Aufsummierung einen definierten Wert überschreitet (Integralanteil P30), dann wird ebenfalls die HEizung eingeschaltet. Ebenso dient eine länger andauernde ÜBERschreitung der Heizkurve als Ausschaltkriterium.
   Der Integralwert ist die rote Linie in "Mythz_Plot2_HC1Offset_Integral".

Der Unterschied zwischen Vor- und Rücklauftemperatur ("Spreizung") zeigt die Wärmeabgabe ans Gebäude. Je größer die Spreizung, desto mehr von der erzeugten Wärme wurde auch tatsächlich an die Fußbodenheizung (FBH) abgegeben. Eine geringe Spreizung bedeutet, dass ein hoher Teil der Wärmeenergie ungenutzt zur Anlage zurück fließt => ineffizient. Bei einer hohen Durchflussgeschwindigkeit (hohe Pumpenleistung) hat das Wasser wenig Zeit, seine Temperatur an die FBH abzugeben; bei niedriger Durchflussgeschwindigkeit entsprechend mehr Zeit. Mit anderen Worten: die Spreizung wird über die Pumpenleistung eingestellt.
Dabei muss man aber aufpassen: eine Erhöhung der Spreizung verringert natürlich die Werte der Heizkreis-Ist-Temperatur, d.h. es kann sein, dass man nach einer Veränderung der Pumpenleistung eine Korrektur der Heizkurve (Parallelverschiebung) vornehmen muss.

Für das Einschalten der Zusatzheizung kann man einen Schwellwert definieren: BIVALENZPUNKT P78. Erst wenn es kälter wird als der dort eingestellte Wert darf die Zusatzheizung überhaupt heizen. Diese Temperatur bescheibt praktisch die kälteste Außentemperatur, bei der die Wärmepumpe das Gebäude noch alleine, ohne Unterstützung durch die Zusatzheizung, beheizen kann.
Achtung - hier lauert eine Falle: angenommen, der Bivalenzpunkt ist auf -7°C eingestellt und der Kompressor fällt wegen eines Defekts bei einer Außentemperatur von -5°C aus, dann wird er nicht nahtlos durch die Zusatzheizung ersetzt. Weil -5° > P78 ist, ist der Zusatzheizung die Arbeit untersagt. ==> Im Fehlerfall muss der Bivalenzpunkt auf einen höheren Wert gestellt werden, sonst bleibt die Bude kalt.

Wie man sieht: alles hängt miteinander zusammen. Man kann nicht einfach mal schnell einen Wert ändern, sondern man muss vorher verstanden haben, welche anderen Werte dadurch ebenfalls beeinflusst werden.

Noch ein paar grundsätzliche Worte zu der oft gescholtenen Zusatzheizung (Nacherwärmung, Heizstab, ... es gibt viele Namen dafür). Prinzip bedingt kann eine Luft-WP bei kalten Außentemperaturen nicht gut arbeiten. Sie soll aus -20°C kalter Luft noch Wärme entnehmen - das ist schwierig. Das muss einem aber schon klar sein, bevor man sich für eine solche Anlage entscheidet.

Andere Wärmepumpenkonzepte haben das nicht, dafür aber andere Nachteile:
Wasser-WP  mit Tiefbohrung: die Kosten der Bohrung sind so hoch, dass sie sich bei der zu erwartenden Verbrauchsersparnis wenn überhaupt, dann erst in 30 - 40 Jahren amortisieren werden. Bei Anhydrid im Untergrund können durch eindringendes Wasser Bodenhebungen entstehen. Z.B. in Staufen (Schwarzwald) und Böblingen wurden dadurch Gebäudeschäden in zig Gebäuden in ganzen Wohngebieten verursacht, die teils bis zum Abriss führten.
Wasser-WP mit flächiger Rohrverlegung im Garten: großer Garten mit Sonneneinstrahlung notwendig; Pflanzen wachsen im Frühjahr um Wochen später als beim Nachbarn, weil der Boden großflächig unterkühlt ist; in kalten Wintern kann die Wärmekapazität des Bodens nicht ausreichen, dann ist evtl. ab Februar der komplette Garten durchgefroren, den Rest des Winters wird über die Zusatzheizung geheizt. Der Garten ist nach der Rohrverlegung eine einzige Erdwüste => nicht zur Nachrüstung im Bestand sinnvoll

Doch zurück zur Luft-WP mit Zusatzheizung: Man kann die Anlage auch leistungsstärker auslegen, dann reicht sie ohne Heizstab z.B. bis -15°, oder noch weiter. Das ist meines Wissens in der Schweiz so Pflicht. Allerdings kommen so kalte Temperaturen bei uns nur ganz selten vor. 99% des Jahres läuft eine so große Anlage dann ziemlich ineffizient, vergleichbar mit einem 500PS-Auto bei 30 km/h. Da wäre der Polo sparsamer. Die effizienteste Auslegung ist die, bei der übers ganze Jahr gerechnet die geringsten Heizkosten entstehen. Das kommt dann wieder auf die Qualität des Gebäudes (Wärmeisolierung) und den Standort an. Eine Auslegung, bei der der Heizstab nie zum Einsatz kommt, dürfte ziemlich ineffizient sein.

Die neueste Entwicklung sind sogen. modulierende Wärmepumpen. Die können in Zeiten geringen Wärmebedarfs ihre Leistung runter fahren und sind deshalb auch im Teillastbetrieb ziemlich effizient. Meines Wissens ist die LWZ/THZ 5er Serie von diesem Typ.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 07 Januar 2017, 15:40:17
I am sure that if you want you will find out your missing parameter.
immi
Ich habe mich mal auf die Suche gemacht, sowohl in den "x"en der Readings als auch den anderen Registern...
Bisher habe ich die Register D2, E8, E9, F2, F7 und FA nach dem Volumenstrom und dem Heizkreisdruck durchsucht.
Der Volumenstrom scheint da nicht dabei zu sein, zumindest nicht, wenn er in einer halbwegs sinnvollen Einheit abgelegt wird.
Für den Heizkreisdruck habe ich noch 6 Kandidaten. Der Wert lässt sich ja praktisch nicht beeinflussen, weshalb die Verifikation schwierig ist.

Macht es eigentlich Sinn auch die Register, die im Debug-Read mit "command not known" oder "UNKNOWN REQUEST" beendet werden, durchzuschauen oder ist da nix dabei?

PS: Beschränke mich aktuell auf Datenlänge von 1 oder 2 Bytes. Erscheint mir sinnvoll, da ich ja nach physikalischen Werten suche & diese in den bisherigen Readings auch immer durch 1 oder 2 Byte repräsentiert werden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 16:33:42
Hi,
ich habe Deine Fragen zum Anlass genommen, mal die wichtigsten Zusammenhänge in einer Art Wiki zusammenzustellen, sh. am Ende dieses Beitrags. Weil das grundlegende Fragen für jeden "Anfänger" sind habe ich dasselbe auch nochmal in den 1. Post dieses Threads kopiert.

1000 Dank! Das ist endlich mal verständlich und zusammenhängend ein Wiki zum Thema. Hast mir wirklich sehr geholfen.

Wenn ich dich nochmal belästigen darf: Als Ergänzung zu deinen Ausführungen: Wenn ich die Pumpenleistung reduziere, dann ist es zumindest bei mir so, dass die Raum - Durchflussmengen, die ich als Berechnung erhalten habe relativ schnell unterschritten werden. Kannst du mir noch diesen Zusammenhang erklären: Spreizung und Raumdurchflussmengen laut Berechnung für den hydraulischen Angleich.. Da muss es ja eine natürliche Grenze geben. Liegt die einfach bei den Berechneten werten (wenn ich wirklich alle Räume laut Berechnung einstelle, dann brauche ich bei mir 100% Leistung der Pumpe). Mein Verständnis ist vermutlich verkehrt, aber geben die Raumberechnungen nicht implizit die Durchflussmenge und somit die Pumpenleistung vor? Ich habe jetzt mal grade so auf Kante eingestellt, die meisten Räumen erreichen die Durchflussmengen, aber z.B. Badezimmer (da wurde der Maximalwert 5l/Min ausgewiesen) erreiche ich nicht ansatzweise, mehr als 1 - 1,5 l / Minute schaffe ich jetzt in keinem Raum mehr. (Die meisten Räume sollen auch auf ca 1L stehen). Drehe ich jetzt die Pumpenleistung hoch, dann erreiche ich logischerweise mehr Durchfluss (durch mehr Druck?) , allerdings geht dann auch die Vorlauftemp. zurück. So ins Blaue hätte ich gesagt, die Durchflussmenge Pumpe muss genau so eingestellt werden, das alle Räume grade so die berechneten Werte erhalten aber in Summe eben nicht mehr Durchfluss im System ist. Danke nochmal!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 17:57:42
1000 Dank! Das ist endlich mal verständlich und zusammenhängend ein Wiki zum Thema. Hast mir wirklich sehr geholfen.
Danke für die Blumen  :). Dann hat sich die Mühe ja gelohnt. Hinterher fragt man sich dann immer, wie verständlich oder kreuz und quer das Ganze dann letztlich rüber kommt. Scheint aber zu passen.

...Durchflussmengen, die ich als Berechnung erhalten habe...
Ich vermute, Du sprichst von theoretisch berechneten Durchflussmengen einer Heizlastberechnung. Die würde ich einfach mal ganz weit beiseite legen. Letztlich ist das Ziel, ordentlich beheizte Räume bei geringen Heizkosten zu haben, und nicht, berechnete Durchflussmengen zu erreichen.

Für die Bauphase ist so eine Berechnung wichtig, weil sie angibt, in welchen Räumen wie viel Heizbedarf anliegt. Abhängig davon kann dann z.B. der Verlegeabstand der Heizrohre im Estrich variiert werden. Ob das der Handwerker dann auch so gemacht hat ist eine andere Frage ... Diese Zeit ist vorbei. Du musst jetzt mit den Fakten leben und deine tatsächlichen Durchflussmengen an den tatsächlichen Wärmebedarf anpassen, egal ob das der Berechnung entspricht oder nicht.

Berücksichtigt so eine Berechnung auch die Art des Bodenbelags, oder die Tatsache, dass z.B. Küchen über die Abwärme von Herd und Kühlschrank mit beheizt werden? Sicher nicht. Gerade die Frage "24mm Buchenparkett unverklebt oder 10mm Steinfliesen verklebt" kann riesige Unterschiede in der Wärmeabgabe des Bodens verursachen.

Also: Du hast alle Heizkreise offen (Thermostate auf 40°); das ist gut. Die Heizung läuft mit ca. 6° Spreizung effizient, bei weniger Spreizung schaltet sie zu oft ein und aus (kurze Taktung); das macht die WP ineffizient und auf Dauer kaputt. Die 6° stellst Du mit der Pumpenleistung ein. Es kann aber sein, dass dann im obersten Stockwerk wenig Durchfluss ankommt, dann wird es dort nicht richtig warm. Dann entweder die Pumpleistung doch wieder erhöhen, oder (besser, wenn es sich machen lässt) in den unteren Stockwerken den Durchfluss reduzieren. Das erste Ziel ist, dass alle Räume gleich warm werden. Die Absoluttemperatur kann man dann  - für alle Räume gleich -  über die Heizkurve (Fußpunkt) korrigieren.

Wenn Du z.B. im Bad etwas mehr und im Klo etwas weniger Temperatur willst, dann gibst Du beim Abgleich diesen Räumen mehr oder weniger Durchfluss. Allerdings ist der Effekt sehr begrenzt. Ich schaffe es bei 21,5° Raumtemperatur in den Wohnräumen nicht, das Bad wärmer als 23° zu bekommen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 07 Januar 2017, 18:07:23
Ich habe mich mal auf die Suche gemacht, sowohl in den "x"en der Readings als auch den anderen Registern...
Bisher habe ich die Register D2, E8, E9, F2, F7 und FA nach dem Volumenstrom und dem Heizkreisdruck durchsucht.
Der Volumenstrom scheint da nicht dabei zu sein, zumindest nicht, wenn er in einer halbwegs sinnvollen Einheit abgelegt wird.
Für den Heizkreisdruck habe ich noch 6 Kandidaten. Der Wert lässt sich ja praktisch nicht beeinflussen, weshalb die Verifikation schwierig ist.
when you have finished excluding the registers between 01 and ff
you can try registers between 0A0000 and 0AFFFF

registers between 0A0000 and 0AFFFF are much simplers (they contain only one value)
in order to do it, just modify sub THZ_debugread($), line 1491 and 1486.

Zitat
Macht es eigentlich Sinn auch die Register, die im Debug-Read mit "command not known" oder "UNKNOWN REQUEST" beendet werden, durchzuschauen oder ist da nix dabei?

correct

Zitat
PS: Beschränke mich aktuell auf Datenlänge von 1 oder 2 Bytes. Erscheint mir sinnvoll, da ich ja nach physikalischen Werten suche & diese in den bisherigen Readings auch immer durch 1 oder 2 Byte repräsentiert werden.
It is a good assumption, but consider that the developers from tecalor were very very creative in encoding.

immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 18:13:36
Aaah. Jetzt verstehe ich. Ich komme also nicht wirklich drum herum, über die Durchflussmengen in den Räumen die Temp. anzugleichen. Raum für Raum sozusagen. Dann noch schauen, dass ich mit der Spreizung von 6 hinkomme. Ich glaub ich habs kapiert. Hatte es mir "einfacher" vorgestellt, eben so, dass die Berechnung eine Mischung aus Berechnung und Gegebenheiten ist. Aber ja, das war wohl Wunschdenken :-)

Ich habe jetzt mal weiter probiert und erstmal nur noch ein Problem. Wie im Anhang ersichtlich, wurde grade der Integralwert überschritten, aber die Anlage schaltet nicht ab. Ich habe den Fußpunkt heute mittag reduziert, den Durchfluss optimiert. Mal sehen ob der Fusspunkt und die Steigung außreichen (3k und 0.20). So schaffe ich es aber Problemlos, die Soll Temp zu überschreiten. Notfalls nochmal an der Steigung drehen, falls es die Tage zu kalt wird.

Jetzt frage ich mich, warum die Anlage nicht abschaltet. Kann die sich durch das Verstellen verschluckt haben? Lohnt ein Reset nach Parameteränderung? Oder habe ich noch was übersehen? Wie sehen die Kurven bisher aus (wenn man dazu schon was sagen kann, ich habe die Parameter ja erst vorhin geändert) ?

Danke und Gruß
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 18:49:19
Aaah. Jetzt verstehe ich. Ich komme also nicht wirklich drum herum, über die Durchflussmengen in den Räumen die Temp. anzugleichen. Raum für Raum sozusagen. Dann noch schauen, dass ich mit der Spreizung von 6 hinkomme. Ich glaub ich habs kapiert. Hatte es mir "einfacher" vorgestellt, eben so, dass die Berechnung eine Mischung aus Berechnung und Gegebenheiten ist. Aber ja, das war wohl Wunschdenken :-)
Kann eine langwierige Geschichte werden.

Ich habe jetzt mal weiter probiert und erstmal nur noch ein Problem. Wie im Anhang ersichtlich, wurde grade der Integralwert überschritten, aber die Anlage schaltet nicht ab. Ich habe den Fußpunkt heute mittag reduziert, den Durchfluss optimiert. Mal sehen ob der Fusspunkt und die Steigung außreichen (3k und 0.20). So schaffe ich es aber Problemlos, die Soll Temp zu überschreiten. Notfalls nochmal an der Steigung drehen, falls es die Tage zu kalt wird.
Welche Werte hast du denn überhaupt eingestellt? Integralwert, Hysterese ?

Jetzt frage ich mich, warum die Anlage nicht abschaltet. Kann die sich durch das Verstellen verschluckt haben? Lohnt ein Reset nach Parameteränderung? Oder habe ich noch was übersehen? Wie sehen die Kurven bisher aus (wenn man dazu schon was sagen kann, ich habe die Parameter ja erst vorhin geändert) ?
Kommt normal nicht vor.

Für die Diagramme:
Bitte auch das 3. posten, aus dem hervorgeht, wann der Kompressor an ist, wann die Heizkreispunke, wann die Brauchwasserpumpe, Booster usw.
Und bitte alle in 1 Bild, damit die x-Achsen übereinstimmen. In der jetzigen Form liegt 22 Uhr des oberen Plots auf gleicher Höhe wie 23 Uhr des unteren Plots. Da sieht man nicht wirklich gut die Zusammenhänge.

Ich vermute, Du hast als Integralwert 50 eingestellt und "... wurde grade der Integralwert überschritten..." meint 18 Uhr. 1. würde ich da noch etwas warten. Das kommt noch. Und 2. kommt mir 50 sehr wenig vor. Da hast Du kurze Laufzeiten. Kurzstreckenverkehr ist nicht nur für Autos schlecht.

Wieviel Warmwasser brauchst Du denn um Himmels Willen. Die Anlage hat ja heute bereits 6 mal Brauchwasser erwärmt. Kann das richtig sein?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 19:16:15
Meine Werte:

Fußpunkt: 3k
Steigung:  0.20
Raumtem: 20 Grad

p21Hyst1   4 K
p22Hyst2   3 K
p23Hyst3   2 K
p24Hyst4   2 K
p25Hyst5   2 K

p29HystAsymmetry 1

p19FlowProportionHC1 30

p30integralComponent 100 Kmin

p32HystDHW 2.2 K

p04DHWsetDayTemp 42 °C

p54MinPumpCycles 1
p55MaxPumpCycles 50
p56OutTempMaxPumpCycles 0 °C
p57OutTempMinPumpCycles 15 °C

Außentemp. Korrigiert

In der Tat, in dieser Sekunde ist der Compressor ausgegangen. Integralwert war aber schon ziemlich hoch... "Normal" ? Jetzt bin ich gespannt wie es weitergeht (Pumpenzyklus, hoffentlich kein Takten usw).

Wir hatten heute 2 Personen die im Abstand von 2 Stunden geduscht haben, allerdings heute morgen. Danach waren wir gar nicht im Haus. Kann ich das Warmwasseraufbereiten noch optimieren? Einstellungen stehen jetzt mal "alle" oben. Wenn was fehlt liefere ich die natürich gerne noch.

Hier die Plots:


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 19:54:10
In der Tat, in dieser Sekunde ist der Compressor ausgegangen. Integralwert war aber schon ziemlich hoch... "Normal" ? Jetzt bin ich gespannt wie es weitergeht (Pumpenzyklus, hoffentlich kein Takten usw).
Versteh ich nicht. Lt. Diagramm war der Wert um 19 Uhr noch nicht mal bei 100. 100 hast du eingestellt (P30). Zwischen 19 Uhr und der nächsten Ablesung (19:05?) wurden die 100 erreicht => Anlage schaltet ab. Wo ist das Problem? Die Anlage hat exakt das gemacht, was sie soll.
Was für einen Fußboden hast Du? Bei schwerem Beton- oder Anhydridestrich kannst Du auch auf 150 stellen. Das reduziert die Anzahl der Takte, ohne Schwankungen der Raumtemperatur zu verursachen. Ich habe sogar 200 eingestellt.

Wir hatten heute 2 Personen die im Abstand von 2 Stunden geduscht haben, allerdings heute morgen. Danach waren wir gar nicht im Haus. Kann ich das Warmwasseraufbereiten noch optimieren? Einstellungen stehen jetzt mal "alle" oben. Wenn was fehlt liefere ich die natürich gerne noch.
Duschen war kurz vor 8 und kurz nach 9 Uhr, wobei die Person um 9 Uhr deutlich länger geduscht hat  ;). Zu den anderen Zeiten sehe ich einen ungewöhnlich schnellen Abfall der Brauchwassertemperatur, z.B. 1 komplette Auskühlung von 13 bis 16:30 Uhr. Mag sein, dass das mit der Enteisung des Verdampfers beim aktuellen Frostwetter zu tun hat, kommt mir aber dennoch ungewöhnlich vor. An einem normalen Wintertag sollte sich die Wärme 8 - 12 Stunden halten, wenn kein Wasser entnommen wird. War da wirklich nichts? Spül- oder Waschmaschine mit WW-Anschluss und Zeitschaltuhr, ...
Hysterese auf 3° würde mir bei der Vergleichbarkeit der Werte helfen.

Bist Du sicher, dass die Anlage mit aufbereitetem Heizungswasser befüllt wurde, und nicht mit purem Leitungswasser? In der 2012er Version der Installationsanleitung wird eine Wasserhärte von <3°dH vorgeschrieben. Davor hieß es
Zitat
Um Schäden an ventilen, Wärmetauschern und Heizpatronen zu
verhindern, beachten Sie bei der Befüllung der Anlage mit Heizungswasser
die vdI 2035, Blatt 1.
Insbesondere bedeutet dies, dass:
— während der Lebensdauer der Anlage die Summe des gesamten
Füll- und Ergänzungswassers das dreifache des Nennvolumens
der Heizungsanlage nicht überschreiten darf,
— die Summe der Erdalkalien im Wasser < 3,0 mol/m³ sein muss,
die Gesamthärte des Wassers < 16,8 °dH sein muss. —
Sollten die obigen Anforderungen nicht erfüllt sein, müssen Sie
das Wasser enthärten. Wir empfehlen darüber hinaus, das Heizungswasser
bei einer Wasserhärte über 7 °dH zu enthärten, um
die elektrische Nacherwärmung vor verkalkung zu schützen.
Falls das Anlagenvolumen > 150 l beträgt (zum Beispiel bei Anlagen
mit Pufferspeicher), soll das Heizungswasser generell enthärtet
werden.
Anmerkung: die Kenntnis des Härtebereichs gemäß Waschmittelgesetz
ist nicht ausreichend. Entscheidend für die Steinbildung ist
die Konzentration an Calciumhydrogencarbonat. den Wert dafür
können Sie beim Wasserversorgungsunternehmen erfragen.

Wenn das nicht beachtet wird verkalken die Rückschlagventile und Du bekommst solche Effekte. Im Haustechnik Dialog Forum gibt es etliche Berichte zu diesem Problem. Stiebel-Eltron ist da offenbar ziemlich hart, wenn es zu Reklamationen kommt.

Am besten mal am Nachfüllventil etwas Wasser ablassen und bei dem Nachbarn mit dem Aquarium nach seiner Prüflösung für die Wasserhärte fragen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 20:29:57
Oh man, ja klar, 100+ nicht 0. Hatte fälschlicherweise -100 für ein und 0 für aus im Kopf.

Nein, keine Verbraucher ansonsten im Haus.

Zur Wasserhärte: Da ich selbst ein selbiges besitze habe ich grade mal gemessen. Mit meinem Test und Entnahmestelle Nachfüllventil habe ich 5 KH gemessen.

Es wurde nachgefüllt. In der letzten Saison war plötzlich der Druck auf deutlich unter 1 Bar gesunken. Keiner weiß warum. Jedenfalls hängt da im Zulauf eine Art Osmoseanlage, wenn ich das richtig deute. Hab mal ein Bild angehängt. Ich bin davon ausgegangen das die dafür sorgt, dass nur enthärtetes Wasser in die Anlage kommt. Also 5 ist nicht 3. Habe eben mal das Leitungswasser gemessen, da komme ich auf 7 KH. Sollte ich das anpacken und wenn ja, wie?

Hysterese hab ich jetzt auf 3. Mir fällt noch ein: Ich habe den ECO Modus an. Falls relevant. Und: Die Anlage steht im Kellerraum. Vielleicht 10 -13 Grad da drin. Auch hier, falls relevant.

PS Schönen Gruß von meiner Frau (ich habe ihr eben berichtet das sie entlarvt wurde :-) )


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 21:08:20
Klingt so, als ob die Wasserhärte beim befüllen aufbereitet wurde, obwohl sie ja von vornherein schon recht niedrig war. Auch die Aufbereitungsanlage in der Nachfüllleitung (ich vermute auch, dass das sowas in der Art ist) lässt darauf schließen, dass das eine ordentliche Installation ist. Insofern eher kein Handlungsbedarf.

Ist das mit dem Druckverlust erledigt, oder verliert die Anlage immer noch Wasser? Das hat zwar nichts damit zu tun, könnte aber langfristig Bauschäden verursachen.

10 - 13° im Heizraum - das scheint kein isolierter Neubau zu sein (?). Kann es sein, dass Du eine Zirkulationsleitung hast, und nicht so toll isolierte Zirkulationsrohre in den Wänden? Andererseits ist natürlich schon die Temperatur im Heizraum ein Grund für schnelleres auskühlen - aber soooo schnell???

Evtl. musst Du hier tatsächlich mal Tage mit deutlichen Plustemperaturen abwarten, damit man sieht, was passiert, wenn die Anlage nicht pausenlos den Verdampfer enteisen muss.

Der Eco-Modus reduziert evtl. von sich aus die Brauchwasser-Solltemperatur, wenn die Anlage sie nicht ohne Heizstab erreichen würde (ich glaube, so in der Art funktioniert das). Solange Du damit einverstanden bist spricht nichts dagegen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 22:03:12


Ist das mit dem Druckverlust erledigt, oder verliert die Anlage immer noch Wasser? Das hat zwar nichts damit zu tun, könnte aber langfristig Bauschäden verursachen.

10 - 13° im Heizraum - das scheint kein isolierter Neubau zu sein (?). Kann es sein, dass Du eine Zirkulationsleitung hast, und nicht so toll isolierte Zirkulationsrohre in den Wänden? Andererseits ist natürlich schon die Temperatur im Heizraum ein Grund für schnelleres auskühlen - aber soooo schnell???


Druckverlust habe ich diesen Winter bisher keinen. Hoffe es bleibt so.

So, wieder mal in ein Thema eingelesen: Zirkulationspumpe. Ja, ich habe eine und ich habe im Netz gelesen, dass diese nicht grade förderlich ist. Habe auch einen Beitrag gefunden, in dem der Nutzer berichtete, dass durch das zeitweise Abschalten der Pumpe genau das Thema Warmwasserspeicher verbessert wurde. Auf der anderen Seite gehts da wohl auch um die Gesundheit (Keime). Ich habe eine grundfos up 20-14 bxa pm die auf Auto Adapt steht.

Auf den Komfort könnte ich verzichten. Reicht es, die Pumpe einmal am Tag laufen zu lassen gegen die Keime? Manche schalten die z.B. zeitgesteuert ein und aus oder koppeln das Ding (haha zb mit fhem) mit einem Lichtschalter. Hast du eine Meinung zum Thema Zirkulationspumpe?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 07 Januar 2017, 22:17:09
you can try registers between 0A0000 and 0AFFFF

registers between 0A0000 and 0AFFFF are much simplers (they contain only one value)
in order to do it, just modify sub THZ_debugread($), line 1491 and 1486.
I'm currently dumping it; takes a lot of time and contains a lot of "UNKNOWN REQUEST"...

Would be nice if these values would not be written to the data.txt, so they do not increase file-size and do not cause load during analysis later.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 07 Januar 2017, 22:20:05
Auf der anderen Seite gehts da wohl auch um die Gesundheit (Keime). Ich habe eine grundfos up 20-14 bxa pm die auf Auto Adapt steht.
Habe ich noch nie gehört... das ist ein reines Komfort-Thema... das in den Leitungen ausgekühlte Wasser wird wieder zum Speicher befördert und durch heisses Wasser ersetzt. Das dient nur dazu beim Aufdrehen des Wasserhahns rasch warmes Wasser zu bekommen.

Sinnvoll wäre es die Pumpe so einzustellen, dass sie nur zu den Zeiten läuft, wo ihr Wasser benötigt. Wenn tagsüber niemand daheim ist, braucht die Pumpe nicht laufen.

PS: Ich habe in meinem Haus keine Zirkulationsleitungen, kenne das aber von früher aus meinem Elternhaus.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 07 Januar 2017, 22:27:15
Danke. Reicht es die Pumpe nur für ein paar Minuten laufen zu lassen, damit warmes Wasser bewegt wird oder muss die sagen wir für 30 Minuten laufen, also zum Beispiel beim duschen und nicht nur für ein paar Minuten davor?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 07 Januar 2017, 22:31:18
Die Pumpe soll ja nur das Wasser austauschen, das in den Leitungen steht, damit gleich warmes Wasser da ist und nicht je nach Leitungslänge erst nach mehreren Sekunden.
Wenn mal warmes Wasser da ist, braucht es auch keine Zirkulationspumpe mehr.

Die Laufzeit müsstest Du ausprobieren, ist natürlich abhängig von der Leitungslänge und Pumpenleistung.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 22:38:38
Die Pumpe soll ja nur das Wasser austauschen, das in den Leitungen steht, damit gleich warmes Wasser da ist und nicht je nach Leitungslänge erst nach mehreren Sekunden.
Wenn mal warmes Wasser da ist, braucht es auch keine Zirkulationspumpe mehr.

Die Laufzeit müsstest Du ausprobieren, ist natürlich abhängig von der Leitungslänge und Pumpenleistung.
Hast du eine Meinung zum Thema Zirkulationspumpe?
Ja.

Wie war das jetzt mit dem eiskalten Heizraum? Alt- oder Neubau. Rohre schlecht isoliert?

Also gut - Zirku...:
Mir hatte man aus Energiespargründen abgeraten, und ich sehe in solchen Fällen immer wieder, dass das gut war. Ich habe das Haus so geplant dass alle Räume mit Warmwasseranschluss direkt über dem Heizraum sind. Das minimiert die Leitungslängen => ich habe auf die Zirku komplett verzichtet (gar nicht erst installiert, nicht nachträglich abgeschaltet). Lediglich 2 Waschbecken im DG mit ganz geringem Durchfluss müssen lange laufen, bis warm kommt. Eines davon hat einen Durchlauferhitzer spendiert bekommen, der die Wartezeit überbrückt. Das ist immer noch sparsamer als die Zirku.

Nachträglich komplett abschalten solltet Du nicht. In den stehenden Leitungen könnten sich Keime bilden. Zumindest sollten die Rohre regelmäßig mit Warmwasser gespült werden. Schau mal in der Installationsanleitung der Anlage zum Thema Legionellenschutz. Das ist im Prinzip dasselbe Thema. Außer Tastern neben den Waschbecken oder Zeitschaltuhren soll es wohl auch selbst lernende Systeme geben, die immer dann die Zirku einschalten, wenn erfahrungsgemäß WW gebraucht wird.

Schalte einfach mal einen Tag ab und probiere es aus. Wenn die Wartezeiten, bis warm kommt, erträglich sind, kannst Du auf minimale Einschaltzeit zum Legionellenschutz wechseln, andernfalls ist eine der anderen Lösungen sinnvoller. Evtl. kann man heutzutage auch über Bluetooth die Anwesenheit der Handys checken und daraus auf Anwesenheit der Bewohner schließen. Es gibt sicher viele Möglichkeiten. Der Dauerlauf der Zirku ist eine der schlechtesten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 07 Januar 2017, 22:40:14
Wenn mal warmes Wasser da ist, braucht es auch keine Zirkulationspumpe mehr.
Das würde nur stimmen, wenn das Wasser nicht auskühlen würde. Deshalb meine Frage nach der Isolation. Offenbar verlieren seine Rohre recht schnell die Wärme.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 08 Januar 2017, 08:30:22
Ich habe die ZPumpe jetzt mal abgeklemmt. Mal sehen was passiert. Ich poste die Ergebnisse später.

Neubau aus 2013. Also ich "hoffe", dass die Leitungen entsprechend isoliert sind, ich weiß es aber nicht.

Der Keller per se ist komplett isoliert. Ich stelle mal ein Thermometer in den Raum. Wir haben einen Wohnraumkeller, da liegt in bestimmten Räumen auch FBH drin. Im Heizungsraum natürlich nicht.

Zum Thema Keime: Ich heize das WW ja auch 42 Grad, da ist doch eigentlich sowieso nicht viel mit Keime töten, oder? Wenn ich das richtig verstehe, müssen laut Gesetzt in größeren Gebäuden Temperaturen von über 55 Grad im System sein wegen Keimschutz. Sollte ich den Keimschutz der THZ laufen lassen? Der ist bei mir aktuell dauerhaft deaktiviert.
 
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Januar 2017, 10:08:54
Legionellenschutz ist bei mir auch deaktiviert. Auch ich habe 44° +/-3°. Aber es macht halt einen Unterschied, ob regelmäßig Wasser fließt, oder ob es in einer still gelegten Zirkulationsleitung jahrelang steht (der Rücklauf der Zirku wäre davon betroffen).

Bei einem Neubau von 2013 gehe ich nicht nur davon aus, dass die WW-Rohre isoliert sind, sondern auch, dass der Keller ringsum eine Perimeterdämmung von mindestens 8-10 cm XPS hat. Gibt es auch eine Dämmung unter der Bodenplatte? Das wird aktuell immer häufiger gemacht. Und wenn dann auch noch Nachbarräume des Heizraumes beheizt sind, dann glaube ich nicht an die 10 - 13° im Heizraum. Wahrscheinlich eher 17.

Was für eine Bausubstanz ist das? Wenn Du die 403 hast, dann ist das Haus entweder aus Stein mit wenig oder gar keiner zusätzlichen Dämmung, oder es ist sehr groß.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 08 Januar 2017, 15:40:12
Ok, das mit dem Keller nehme ich zurück ;-) 18 Grad.

Ja Bodenplatte und Außenhülle ist gedämmt mit XPS.

Holzständerbauweise mit Wohnraumkeller. Beiheizbare Fläche wenn alle Räume geheizt werden würden ca. 260qm (Durch den Keller).
Aktuell werden aber nur ca. 170-180 geheizt.

Es gibt neue Plots. Das mit dem Warmwasser scheint schon mal in die richtige Richtung zu gehen. Deutlich langsamer der Tempabfall.

Was mir jetzt noch auffällt: Nach dem WW-machen knickt der Integralwert plötzlich ein und ein Heizzyklus beginnt . Warum?

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Januar 2017, 18:02:11
Brauchwasser sieht jetzt so aus, wie ich das erwarte. Normalerweise würde ich Dir empfehlen, den Brauchwasserbehälter in der Anlage zu dämmen. Dann werden die 8 Stunden Intervalle zu 11 oder 12. Aber Dein Zirku-Problem steht dermaßen im Vordergrund, dass das grade viel wichtiger ist. Du kennst nun die Einflussgrößen und kannst durch Interpretation der Kurven die Verhältnisse verbessern (Zeitschaltuhr oder was auch immer).

Die Laufzeiten beim heizen sehen soweit ok aus. Du könntest zur Perfektionierung noch noch den Integralwert auf 150 oder 200 erhöhen. Aber das ist wirklich schon das Sahnehäubchen.

Zu Deiner letzten Frage:
In der Zeit, in der WW gemacht wird, kühlt natürlich die FBH aus. Deshalb startet die grüne Linie (Heizkreis Soll-Ist) nach der WW-Bereitung gleich im negativen Bereich und fällt in der Heizpause weiter ab. Die rote Integralkurve macht, wie der Name sagt, eine Integralbildung für die grüne. Solange grün negativ ist, sinkt rot ab. Später (ab ca. 5 Uhr) kommt grün in den positiven Bereich => Der Integralwert steigt.

Es gibt Punkte, an denen ein Reset der Integrallinie erfolgt. Ich glaube, das ist beim Start eines Heizzyklus; sieht jedenfalls in deinem Diagramm so aus.

In Heizpausen weiß die Anlage nicht, wie warm oder kalt es im Fußboden tatsächlich ist. Deshalb läuft die Heizkreispumpe regelmäßig an, um das Wasser aus dem Fußboden in die Anlage zurück zu pumpen (schwarze Zacken in Plot 3, 9 - 11 Uhr). Die Zacken in der grünen Kurve (Plot 2) zeigen anschaulich, wie sich dabei die Heizkreistemperatur (am Messfühler in der Anlage) sprunghaft ändert. Die Treppenstufen in der roten Integralkurve sind wieder das Integral der grünen Werte.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 08 Januar 2017, 18:45:04
Wirklich erstaunlich was die ZirkPumpe da wegnimmt. Ok, ich muss zugeben, ich muss jetzt schon 10-15 Sekunden Wasser laufen lassen bis es ansatzweise warm wird. Das bedeutet wohl auch, dass die Leitungen wohl irgendwie nicht besonders gut gedämmt sind. Vor allem in der Küche wundert mich das, die ist wirklich direkt über der THZ. Seltsam.

Nochmal eine Nachfrage zu 11.30 im Diagramm. Ich habe jetzt dank deines Wiki und deiner Geduld  verstanden, wie Ist  ./. Soll Wert und Integral in Verbindung stehen. Das sieht man ja auch wirklich klasse im Diagram. Von 09.00 bis 11.00 fällt der Integralwert in jedem Nachschaupumpenzyklus, dann kommt WW und der Integralwert fällt innerhalb von 30 Minuten auf -100. Ich hätte jetzt erwartet, dass er mehr oder weniger linear auf -100 sinkt. Wenn das per Reset geschieht würde das nicht bedeuten, dass eventuell noch genug Puffer im System ist und gar nicht geheizt werden müsste (Integralwert würde ja ohne WW Bereitung fast linear weiter sinken nehme ich an und dann eben irgendwann auf -100 gehen und erst dann heizen) ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Januar 2017, 19:43:55
Jetzt schaust Du schon genauer hin als ich ...  :)

Während der WW-Bereitung findet keine Integralwertbildung statt. Wie Du siehst misst die Anlage während der WW-Bereitung eher die WW-Temperatur, nicht die Heizkreistemperatur. Da würde den Integralwert völlig verfälschen. Deshalb fällt der Integralwert während der WW-Bereitung eben nicht, sondern bleibt konstant. Ich vermute, dass die Anlage nach der WW-Bereitung die fehlenden Messwerte interpoliert hinzu rechnet. Deshalb geht der Abfall der Integralkurve nach Ende der WW-Bereitung so schnell.

Der Reset kommt erst am Beginn der nächsten Heizperiode, nicht am Ende der WW-Bereitung. Reset geht auf den Wert 0, nicht auf -100.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Januar 2017, 20:36:18
@awex102:
Nochmal zur Dauer, bis warmes Wasser kommt: das hängt natürlich stark vom Rohrvolumen ab, das erst mal mit WW gefüllt werden muss. Entweder die Rohrverlegung ist nicht so kurz wie Du denkst (könnte ja 3 mal ums Eck gehen), oder Du hast nen recht großen Rohrquerschnitt. Das lässt sich hinterher nicht mehr ändern. Und bei deiner geringen Wasserhärte wird auch der Querschnitt auf Dauer so groß bleiben.

Bei mir hat sich der Haushersteller was gedacht: direkt über der Anlage ist ein Loch in der Decke, durch das alle Wasserleitungen auf kürzestem Weg direkt ins EG laufen. Von dort auf kürzestem Weg zum Küchenwaschbecken. Bei mir vergehen in der Küche kaum 5 Sekunden, bis warmes Wasser kommt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 08 Januar 2017, 20:48:51
Danke! Ich poste morgen nochmal die Logs. Der integralwert sinkt weiter brav. Noch kein Heizen. Bedeutet aber auch, dass falls interpoliert wird , zumindest aktuell der integralwert langsamer sinkt als zu dem Zeitpunkt als ww gemacht wurde. Mal sehen was die ächszen Stunden passiert.

Ich habe eben nochmal die Diagramme angeschaut und mir die Frage gestellt ob es sinnvoll ist nachts zu heizen. Wenn das mit den Kurven so herleitbar ist könnte man doch durch ein geschicktes reset der Anlage und damit des integral Wertes zumindest grob die heizphasen auf der Zeitachse gesehen verschieben können ? Das müsste ich dann aber gegen den Strom Nacht Tarif bewerten .... Überlegung richtig ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Januar 2017, 21:02:32
Musst Du abwägen. Einfacher wäre für sowas die Nachtabsenkung, die die Anlage ja von sich aus schon bietet. Aber kühlt das HAus nachts überhaupt merklich aus? Insofern: bringt das was?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 08 Januar 2017, 21:08:57
Ich habe eben nochmal die Diagramme angeschaut und mir die Frage gestellt ob es sinnvoll ist nachts zu heizen. Wenn das mit den Kurven so herleitbar ist könnte man doch durch ein geschicktes reset der Anlage und damit des integral Wertes zumindest grob die heizphasen auf der Zeitachse gesehen verschieben können ? Das müsste ich dann aber gegen den Strom Nacht Tarif bewerten .... Überlegung richtig ?
Soviel wie ich bisher verstanden habe, könntest Du das nur mit unterschiedlichen Soll-Temperaturen für Tag und Nacht beeinflussen.
Nachts ist der Wirkungsgrad aber wegen der geringeren Temperaturen auch schlechter.

Keine Ahnung wieviel günstiger der Nacht-Tarif ist. Ich habe nur einen Tarif, weil bei meinem geringen Verbrauch rechnerisch die Grundgebühr höher als die tatsächliche Ersparnis wäre.

Ich möchte daher in die andere Richtung gehen und wie immi weiter oben vorgeschlagen hat die Soll-Temperatur nachts leicht absenken, um eher tagsüber die Heizzyklen zu bekommen.
Vorher muss ich aber erstmal meine Heizkreise neu einstellen, um die richtige Spreizung zu bekommen, dann wahrscheinlich die Heizkurve noch absenken... und dann ist der Winter wahrscheinlich auch schon vorbei.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 08 Januar 2017, 21:37:03
So, da uns die Kälte aktuell ziemlich im Griff hat, konnte ich die Leistungsgrenze meiner Anlage gestern mal ausprobieren...
Bivalenzpunkt ist aktuell bei -15°C.

Gestern Früh hatte es dann auch zwischen 01:30 und 09:20 permanent unter -10°C, Tiefststand bei -14,2°C um 08:00.
Die Heizung ist genau um 01:30 angesprungen und bis 11:30 gelaufen. Die Leistung hat gereicht, um die Heizkreistemperatur zumindest über den Sollwert zu heben. Als dann die Temperatur ab 08:00 wieder aufwärts ging, füllte sich auch das Integral stetig  :D
Heute war dagegen "Kindergeburtstag", Tiefststand bis jetzt bei -9,3°C. (Der Heizzyklus zwischen 09:00 und 13:00 schaut im Plot sehr linear aus, weil in der Zeit das Debug-Reading der LWZ-Register gelaufen ist...)

Allerdings fällt mir schon wieder die Heizkreispumpe negativ auf...
Warum hat die sich gestern um 16:00 eingeschaltet und hat das Integral dadurch vollgemacht? Hat für einen verhältnismässig kurzen Heizzyklus gesorgt, weil die Heizkreistemperatur beim Heizstart noch recht hoch war.
Dasselbe Spiel kurz vor Mitternacht wieder, aber da ist zumindest wg. niedriger Heizkreistemperatur geheizt worden.
Heute um 13:00 hat sich die Heizkreispumpe nach dem Heizzyklus wiederum nicht abgeschaltet. Nach 1 Stunde habe ich das mittels Anlagen-Reset beendet.
Und um 18:15 hat sie sich schon wieder auf Dauerbetrieb geschaltet, obwohl sie um 18:00 regulär 5min gelaufen ist & sie nur alle 30min laufen sollte. Auch da lief das Integral dann wieder voll  >:(

Kann es sein, dass das Debug-Lesen der Register bzw. kurze Abfrage-Intervalle der Signale die Anlage aus dem Tritt bringen?  :-\
(Ich habe heute um 16:00 die Intervalle für einige Signale (sowie 3 zusätzlich von mir definierte) auf zuerst 120 und dann 90 Sekunden gesetzt, weil ich auf der Suche nach dem Volumenstrom war/bin.)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 08 Januar 2017, 22:11:04
Das klingt für mich eher nach einem Bug in der Firmware der Anlage. Oder Du forstest nochmal das Installationsmanual nach Parametern durch, die evtl. was damit zu tun haben könnten. Vieleicht gibts ja bei der 4er Serie was neues, das ich noch nicht kenne.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 09 Januar 2017, 00:23:48
Hallo Zusammen,

@Willy Du hast Recht, kaum wirds Winter, wird an der THZ optimiert und die Fragen kommen ;)

Nun habe ich mich gerade mal durch die letzten Beiträge gewühlt (ist ja wieder einiges zusammengekommen). An der Stelle auch mein Dank für den Wiki-Beitrag! Meiner Meinung würde es auch Sinn machen Deinen ersten Beitrag direkt ins FHEM-Wiki zu verlegen und dort zu pflegen. Nur so ein Gedanke...

Hier noch ein Nachtrag von mir:
Ich hatte ja in den letzten Monaten Probleme mit dem Volumenstrom (vlt. erinnert Ihr Euch), was mittlerweile auch (hoffentlich) behoben wurde, aber echt Nerven gekostet hat. Alles zu erzählen würde den Beitrag sprengen. Kurz gefasst und eigentlich nicht zu fassen:
Die Anlage lief ja nach gewisser Zeit in den Fehler "zu niedriger Volumenstrom". Grund: Das Sieb im Rücklauffilter war immer wieder mit Rostpartikeln zugesetzt. Rost? JA, Rost. Ihr wollt garnicht wissen wie oft Stiebel bzw. unser Installateur da war und ... naja, egal. Stand Heute ist die Erkenntnis, dass es die bei uns verbauten Flex-Schläuche, die jeweils Vorlauf und Rücklauf der THZ mit dem Rest des Heizkreislaufes (bei mir gingen diese an die hydraulische Weiche) verbunden haben, der Grund für die Verschlammung der Anlage waren. Durch diese Schläuche diffundierte über lange Zeit Sauerstoff, so dass die Heizspirale im WW-Behälter rostete und das Sieb verschlammte. Stiebel sagt, das kommt äußerst selten vor, aber es kann eben vorkommen. Die Verrohrung wurde auf geste Rohre umgebaut und zusätzlich ein Schlammabscheider eingebaut. Ich hoffe, dass damit das Problem erledigt ist.
Die Flexschläuche sahen auch echt grauenvoll an den Innenwänden aus. Komplett zugesetzt mit Rost. Druckabfall im HK gab es nie, also Dicht war das System schon.
So, das dazu.

Ich hätte jetzt auch noch eine kleine Frage:

@TheTrumpeter:
Das mit Deiner Heizkreispumpe versteh ich auch nicht recht. Ich habe eine 304, eigentlich der kleine Bruder der 404 und ich kenne dieses Verhalten definitiv nicht! Das einzige was mir direkt auffiel war die FW, die ist bei mir 5.19 statt 5.39
Zu dem Volumenstrom, den Du in den Registern suchst, kann ich nur sagen, dass es gut möglich ist, dass es nicht in der Einheit gespeichert wird, die im Display gezeigt wird. Im Display wird ja l/min angezeigt, im Programm des Stiebel-Technikers stand meines Wissens nach immer Kubikmeter je Stunde. Vielleicht hilfts.

@awex102
ich hatte auch am Anfang das Problem, dass der Installateur die Zirku-Pumpe einfach in die Steckdose gesteckt hat. Nicht mal mit ner Zeitschaltuhr! Tzzz. Mittlerweile mache ich das auch über Fhem (PCA301-Funksteckdose). Ich steuere unsere Weckzeiten für die Wochentage bzw. Wochenende über das FHEM-Roommate-Modul. Damit fahre ich auch zeitgesteuert die Rolläden morgens hoch und eben auch die Zirku-Pumpe für 3 Minuten etwa 10 Minuten vor dem Aufstehen an.

Ach ja eine Frage noch, hat jemand schonmal das Logging der THZ über das dblog-Device in eine SQL-Datenbank (o.ä.) realisiert und auch die Plots dazu angepasst?
Ich teste das dblog-Modul gerade und es sieht so aus, dass durch die Länge der Readings bzw. das Beinhalten mehrerer Values, z.B. in sGlobal, es problematisch ist die Plots korrekt und komplett darzustellen. Vielleicht hat da schon jemand mehr Erfahrung als ich...

Viele Grüße...

PS: allen auch noch ein gesundes Neues...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 09 Januar 2017, 06:25:39
@TheTrumpeter:
Das mit Deiner Heizkreispumpe versteh ich auch nicht recht. Ich habe eine 304, eigentlich der kleine Bruder der 404 und ich kenne dieses Verhalten definitiv nicht! Das einzige was mir direkt auffiel war die FW, die ist bei mir 5.19 statt 5.39
Zu dem Volumenstrom, den Du in den Registern suchst, kann ich nur sagen, dass es gut möglich ist, dass es nicht in der Einheit gespeichert wird, die im Display gezeigt wird. Im Display wird ja l/min angezeigt, im Programm des Stiebel-Technikers stand meines Wissens nach immer Kubikmeter je Stunde. Vielleicht hilfts.
Naja mal sehen wie das mit der Heizkreispumpe weitergeht. Ich habe nach dem Reset gestern um 14:00 nicht weiter eingegriffen; nach dem darauffolgenden Heizzyklus läuft auch wieder alles wie erwartet.
Leider bin ich bzgl. Volumenstrom auch noch nicht fündig geworden. Die 3 gefundenen Kandidaten musste ich dann leider alle ausschließen, sodass tatsächlich in l/min bzw. cl/min nichts mehr übrig scheint. Werde dann noch nach l/h (bzw. m³/h) suchen, muss ja wo sein. Eine andere sinnvolle Einheit fällt mir nicht mehr ein.

Die 5.39er Firmware ist übrigens die letzte Version, die es für die 304/404SOL gibt. Daran wird nichts mehr geändert.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 09 Januar 2017, 07:54:11
Guten Morgen,

hier die neuen Plots. Auch gleich eine Frage dazu:

Gegen 2 Uhr wird Wasser gemacht. Danach fällt die Integralwert statt auf 100 zu steigen, der Heizvorgang wird beendet. Auch hier zum Verständnis die Frage warum? Die WW Aufbereitung scheint generell den Heizvorgang zu beeinflussen.

In Plot 4 nochmal das Thema WW Temp. Nach dem Duschen fällt der Wert nun stark ab, mit der ZPumpe war das eher ein kleiner Knick. Einfach weil jetzt direkt kaltes Wasser in die Anlage gepumpt wird?

Und noch eine Frage zur ZPumpe: Ich werde die in jedem Fall morgens anschalten. Dummerweise startet die nach Stromtrennung im Auto Modus, mal sehen ob die dann sofort loslegt. Muss die ZPumpe regelmäßig über den Tag verteilt laufen (z.B. 1x / Stunde) oder kann ich das nach belieben zum Beispiel einmal morgens und einmal Mittags laufen lassen (Hintergrund Keime) ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Januar 2017, 08:55:14
@friesenjung:
Irgendwann ist es eben so kalt, dass die Anlage an ihre Leistungsgrenze kommt. Das ist kein Fehler, sondern der Plan. Du kannst auch eine stärkere Anlage nehmen, die bis -20° schafft. die ist dann an 364 Tages des Jahres unausgelastet und deshalb evtl. ineffizient.

@awex102:
Am Beginn der WW-Bereitung waren Integalwert und Soll-Ist bereits im positiven Bereich, d.h. es bestand "eigentlich" kein Heizbedarf mehr. Lediglich die Erreichung von Hysterese- bzw. Integral-Maximum wäre noch der Grund gewesen, weiter zu heizen. Kann sein, dass das am Ende der WW-Bereitung auch noch genauso war; dafür müsste man aber schon mit der Lupe hinschauen, das scheint grade im Grenzbereich zu sein. Jedenfalls nichts, was falsch läuft. Der Heizbedarf war ja erst mal gedeckt, und die Tatsache, dass der Integralwert in den nächsten Stunden kaum negativ wurde, zeigt ja auch, dass es erst mal gereicht hat.

Mit Zirku wird auch kaltes Wasser nachgefüllt; sonst würde der Speicher ja leer laufen. Aber ohne die fehlende Umwälzung vermischt sich warmes mit kaltem Wasser nicht.

Das Thema Keime hatten wir bereits. Solange regelmäßig Wasser fließt ist das kein Thema, wegen ein paar Stunden Stillstand schon gar nicht. Wie oft Du die Pumpe einschaltest ist Deine persönliche Entscheidung. Sinnvoll wäre es sicher, sie dann einzuschalten, wenn man voraussichtlich warmes Wasser braucht. Zu anderen Zeiten dürfte es eher sinnfrei sein.

Checke mal die Anleitung der Pumpe, evtl. kann man sie umprogrammieren, damit sie gleich los läuft. Oder evtl. hat sie ja einen Fernsteuerungs-Eingang, so dass sie gar nicht stromlos werden muss.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 09 Januar 2017, 19:55:39


Mit Zirku wird auch kaltes Wasser nachgefüllt; sonst würde der Speicher ja leer laufen. Aber ohne die fehlende Umwälzung vermischt sich warmes mit kaltem Wasser nicht.


Pumpe geht an sobald sie am Strom hängt, geht also.

Nochmal eine Frage zum WW: Ich habe eben nur ein paar Liter entnommen. Sofort wieder dieser Starke knick nach unten. Woran liegt das nochmal genau? Wenn ich das so richtig deute wie es jetzt ist wird beim Duschen usw sofort die Heizung angehen auch wenn der Speicher doch eigentlich noch 250 Liter drin hat. Warum sinkt die Temperatur so schnell? Liegt das an der Position des Fühlers im Speicher?

Dann noch eine Frage zur Lüftung: Soll und ist Wert weichen im Diagram stark voneinander ab. Gibt´s da irgendwelche Parameter, die den eingestellten Wert überschreiben ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 09 Januar 2017, 20:07:57
Nochmal eine Frage zum WW: Ich habe eben nur ein paar Liter entnommen. Sofort wieder dieser Starke knick nach unten. Woran liegt das nochmal genau? Wenn ich das so richtig deute wie es jetzt ist wird beim Duschen usw sofort die Heizung angehen auch wenn der Speicher doch eigentlich noch 250 Liter drin hat. Warum sinkt die Temperatur so schnell? Liegt das an der Position des Fühlers im Speicher?
Ich habe den Fühler auch noch in der unteren (ungünstigen) Position, dusche aber ohne, dass danach Warmwasser erwärmt werden muss. Wenn Du also wirklich nur "ein paar Liter" entnommen hast, kann das eigentlich nicht sein.

Dann noch eine Frage zur Lüftung: Soll und ist Wert weichen im Diagram stark voneinander ab. Gibt´s da irgendwelche Parameter, die den eingestellten Wert überschreiben ?
Soll und Ist haben komplett unterschiedliche Einheiten, das passt schon.
Ist-Wert ist die Lüfterdrehzahl in Hertz, der Soll-Wert irgendwelche Prozent oder so. Du stellst ja auch m³/h ein und der Ist-Wert ist in Hertz.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 09 Januar 2017, 21:48:35
Dann noch eine Frage zur Lüftung: Soll und ist Wert weichen im Diagram stark voneinander ab. Gibt´s da irgendwelche Parameter, die den eingestellten Wert überschreiben ?
Doch noch was... danach hast Du zwar nicht gefragt, aber warum hast Du so unterschiedliche Ist-Werte für Zu- und Abluft???
Hast Du so unterschiedliche Luftmengen? Du "bläst" das Haus ja regelrecht auf.
Bei meiner LWZ404 sind 30Hz ca. 175m³. Das wäre bei Dir Abluft. 40Hz sind ca. 275m³, Deine Zuluft läuft aber auf 50Hz, das ist vermutlich Max!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Januar 2017, 21:50:11
... schließe mich den Ausführungen meines Vorredners -fast - vollumfänglich an ...  :)

Fast, weil (Auszug ais dem Installationsmanual der 303):
Zitat
Befindet sich der Speicherfühler in der oberen Position, werden
immer ca. 100 l Wasser auf der gewünschten Warmwassertemperatur
gehalten. der restliche Speicherinhalt wird als Heizungspuffer
genutzt und hat eine der Heizungsvorlauftemperatur entsprechende
Temperatur. Befindet sich der Speicherfühler in der
unteren Position, wird der gesamte Behälter auf der gewünschten
Warmwassertemperatur gehalten. das Temperaturniveau für die
Heizung wird durch zyklisches Einschalten der Warmwasserladepumpe
erreicht. diese Betriebweise bietet zwar den höchsten
Warmwasserkomfort, ist aber für den Pufferbetrieb am wenigsten
effizient, weil die vorlauftemperatur zu hoch ist.

Insofern ist für möglichst großes Brauchwasservolumen die untere Position richtig, nicht die obere.

Das mit dem schnellen Temperaturabfall ist evtl. dadurch zu erklären. Du hattest doch sicher sowieso grade vor, die Anlage zu öffnen (linke Vorderwand) und zu schauen, wo der Fühler steckt? Details sh. Installationsmanual.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 09 Januar 2017, 21:54:49
Doch noch was... danach hast Du zwar nicht gefragt, aber warum hast Du so unterschiedliche Ist-Werte für Zu- und Abluft???
Hast Du so unterschiedliche Luftmengen? Du "bläst" das Haus ja regelrecht auf.
Bei meiner LWZ404 sind 30Hz ca. 175m³. Das wäre bei Dir Abluft. 40Hz sind ca. 275m³, Deine Zuluft läuft aber auf 50Hz, das ist vermutlich Max!

Ja, das sieht komisch aus. Oder der Zuluftfilter ist komplett dicht. Filter prüfen, ggf. erneuern - ALLE, auch den Eingangsfilter der Zuluft, nicht nur die beiden neben dem Wärmetauscher.

Wenn das nichts bringt das Einmessprotokoll vom Installateur anfordern und erwarten, dass er keins hat ...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 10 Januar 2017, 07:11:39
... schließe mich den Ausführungen meines Vorredners -fast - vollumfänglich an ...  :)

Fast, weil (Auszug ais dem Installationsmanual der 303):
Insofern ist für möglichst großes Brauchwasservolumen die untere Position richtig, nicht die obere.
Das ist in der Anleitung zur x04 nicht so umfangreich und insbesondere anders beschrieben:
Zitat
1 Fühlerrohr für den Speicherfühler (Energiesparender Betrieb)
2 Fühlerrohr für den Speicherfühler (Standard, hoher Komfort)
Auf dem Bild daneben ist mit "1" die obere und mit "2" die untere Position gekennzeichnet.
Mehr gibt die Anleitung nicht her.


Nochmal zurück zu meinem "Problemraum"...
Ich bin mittlerweile auf 100% Pumpenleistung, was in ca. 14,5-15l/min Durchfluss resultiert. Die geforderten 700l/h habe ich damit jedenfalls überschritten. An den Heizkreisverteilern habe ich noch nichts geändert.
Das hat auch Auswirkung auf die Spreizung, sodass ich mittlerweile bei ca. 7°K angelangt bin.
Trotzdem wird es in dem einen Raum einfach nicht wärmer. Ich schaffe weiterhin gerade die 22°C. Im übrigen Haus ist es schon fast unangenehm warm. Habe gestern Abend dann den Raumeinfluss auf 0 gesetzt, um den "kalten" Raum dadurch nicht zu benachteiligen. Allerdings habe ich dann auch die Heizkurve deutlich abgesenkt, um keine große Verschiebung zu erhalten.

Was jetzt?
Wenn ich weitere Kreise stärker aufdrehe, kommt ja in dem einen Raum noch weniger an, oder?
Oder hilft es im OG alle Kreise voll aufzudrehen, damit in der Steigleitung schon deutlich mehr Durchfluss herrscht?
(Die Leitung ins OG läuft in einem Technikschacht gemeinsam mit den Lüftungsrohren für's EG und OG.)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 10 Januar 2017, 07:28:32
Guten Morgen,

ich habe glaube ich noch  nicht die optimale Arbeitsweise beim Heizen.

Ich habe irgendwo gelesen, dass der Integralwert auch dafür da ist, die Heizungsstufen zu steuern. Erreicht das Integral -100 ohne  dass die Soll Temp überschritten ist, wird die nächste Heizstufe eingeschaltet und der Integralwert resetet. Jetzt beginnt das ganze von vorne.
Stimmt das so in etwa?

Wenn dem so ist, sieht man in meinem Diagram, dass ich zwei mal diesen Zyklus hatte heute Nacht. Dann knallt dummerweise die WW Aufgbereitung rein und ich glaube immer noch, dass die den Heizvorgang irgendwie abbricht.

Mein Problem: Erstens glaube ich, dass es bei mir viel zu lange dauert bis der Soll Wert erreicht ist. Dazu habe ich mir überlegt: Ich habe ja die hydraulische Weiche und habe an der internen Pumpe rumgedreht (von 7 auf 3). Dadurch habe zwar an der internen Pumpe 4 Grad Spreizung aber eben auch den Effekt, dass die HK Soll Temp offensichtlich nur schleppend erreicht wird. Somit habe ich den Effekt, dass ja nie dauerhaft zwecks "Pufferfunktion" über dem HK Soll geheizt wird sondern die Anlage krampfhaft versucht, die Heizustufen zu erhöhen, was nicht erlaubt nicht. Alternativ : Erhöhung des Integralwerts damit mehr Zeit ist, die HK Soll zu erreichen ?

Ich würde jetzt die Pumpenleistung der internen Pumpe wieder erhöhen? Dann habe ich doch die Chance, dass der Integralwert ins positive dreht und mal ordentlich durchheizt ? Weiterhin bin ich am Überlegen die Hyst 1 von 4 auf 3 zu setzen, damit die Anlage früher anfängt zu heizen?

Siehe Diagramme. Sorry, dass ich immer noch so viele Fragen stelle :-)

Der Messfühler sitzt, wenn ich es richtig sehe, oben mitten auf dem Speicher (zwei Drähte, sieht nach einem Fühler aus der von oben reingesteckt ist). Das mit der Pufferfnktion verstehe ich insbesondere im Hinblick auf den o.g. Sachverhalt heute nacht überhaupt nicht. Gefühlt wird da gar nix "gepuffert" oder verwendet aus dem Speicher.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 08:25:34
Nochmal zurück zu meinem "Problemraum"...

Gelingt es nicht, die zu warmen Räume noch weiter im Durchfluss abzusenken? Schlimmstenfalls bleibt nichts anderes übrig als im Problemraum die Heizfläche zu erhöhen, oder in den anderen Räumen mit Raumthermostaten die Temperatur zu begrenzen. Heizfläche erhöhen wäre dann z.B. eine nachgerüstete Wandheizung, oder ganz profan ein zusätzlicher elektrischer Heizkörper  ???.

Kann es sein, dass der Problemraum thermisch benachteiligt ist? große Außenwandflächen, großer + schlechter gedämmter Dachanteil an der Außenfläche, große Fenster, ungünstiger Bodenbelag (dickes unverklebtes Holz statt Fliesen, Teppich darauf, viel Bodenfläche "zugebaut" mit Möbeln, ...). Im DG ist auch bei mir diesebezüglich nicht alles toll. Grade dernAnteil des Daches an der Außenfläche hatte ich unterschätzt. Wie ist denn die Fläche und der U-Wert des Daches im Verhältnis zu den Wänden?

Hast Du schon mal Durchflussmenge sowie Vor- und Rücklauftemperaturen dieses Raumes ermittelt und mit den anderen Räumen verglichen? Oder mit einem Infrarotthermometer oder Wärmebildkamera nach kalten Stellen gesucht? Evtl. hat ja die Wärmedämmung ein Leck. Das würde langfristig sogar zu Bauschäden (Kondenswasser) führen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 10 Januar 2017, 12:07:43
Gelingt es nicht, die zu warmen Räume noch weiter im Durchfluss abzusenken?
Habe ich noch nicht probiert, weil ich ja den Durchfluss zwecks Reduzierung der Spreizung generell erhöhen wollte. Das ist prinzipiell auch gelungen, aber die Auswirkung auf die Raumtemperaturen ist nicht wie erwartet.

Da kann ich dann gleich die Pumpenleistung wieder auf die 70% zurückdrehen, mit den 10°K Spreizung leben und an den Verteilern nichts ändern.  :(

Schlimmstenfalls bleibt nichts anderes übrig als im Problemraum die Heizfläche zu erhöhen, oder in den anderen Räumen mit Raumthermostaten die Temperatur zu begrenzen. Heizfläche erhöhen wäre dann z.B. eine nachgerüstete Wandheizung, oder ganz profan ein zusätzlicher elektrischer Heizkörper  ???.
Wie gesagt, die Zieltemperatur erreiche ich, aber eben nicht mehr.
Was ich nicht verstehe, ist, dass alle Räume durch die erhöhte Pumpenleistung wärmer geworden sind nur der eine nicht.
Wirkt fast so als ob der gesamte zusätzliche Durchfluss auf die anderen Kreise geht...

Kann es sein, dass der Problemraum thermisch benachteiligt ist? große Außenwandflächen, großer + schlechter gedämmter Dachanteil an der Außenfläche, große Fenster, ungünstiger Bodenbelag (dickes unverklebtes Holz statt Fliesen, Teppich darauf, viel Bodenfläche "zugebaut" mit Möbeln, ...). Im DG ist auch bei mir diesebezüglich nicht alles toll. Grade dernAnteil des Daches an der Außenfläche hatte ich unterschätzt. Wie ist denn die Fläche und der U-Wert des Daches im Verhältnis zu den Wänden?
Ja, durch den grössten Anteil an Fensterflächen.

Ich habe einen Neubau von 2011/12; ein Jahr später oder so habe ich mal aus Interesse bei einer Aktion ein Wärmebild machen lassen, wo 1 der beiden Aussenwände dieses Raumes sowie das Dach drauf ist, ohne Auffälligkeit.
Bodenbelag ist wie in allen Nicht-Nassräumen vom OG, d.h. auch nicht schlechter als das 2. Kinderzimmer, Schlafzimmer oder Schrankraum. Dach (8° Pult) ist überall gleich stark mit eingeblasener Zellulose gedämmt und war am Wärmebild auch nicht auffällig.

Ich habe gerade den Energieausweis nicht bei der Hand, aber soweit ich im Kopf habe müsste das Dach den gleichen U-Wert haben wie die Wände.

Hast Du schon mal Durchflussmenge sowie Vor- und Rücklauftemperaturen dieses Raumes ermittelt und mit den anderen Räumen verglichen? Oder mit einem Infrarotthermometer oder Wärmebildkamera nach kalten Stellen gesucht? Evtl. hat ja die Wärmedämmung ein Leck. Das würde langfristig sogar zu Bauschäden (Kondenswasser) führen.
Durchflussmenge ist mit Abstand am Höchsten von allen Räumen im Haus, nur das Bad im OG ist noch ansatzweise in der Höhe.
Infrarot-Thermometer habe ich leider keines, weshalb ich die Vor-/Rücklauftemperaturen noch nicht ermittelt habe. Fürchte aber, dass ich da wohl nicht drum herumkommen werde.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: fernsehjens am 10 Januar 2017, 16:16:13
Hallo an alle!

Vor einigen Tagen habe ich endlich meine Wärmepumpe in FHEM integriert und frage mich nun warum ich das nicht schon längst gemacht habe, zumal bereits seit über 1 Jahr FHEM mit ein bisschen Homematic auf dem Raspi läuft.
Mit Hilfe von Immi habe ich meine sehr alte Anlage erfolgreich anschließen können, ich habe Willy versprochen ein paar Anlagedaten zu nennen, dass will ich nun tun.

Beim Hausbau im Jahr 2001 war die Entscheidung für die damals rechte "neue" Technik schnell gefallen: Die Hausbaufirma macht mit, Gasanschluss wird nicht benötigt, Strom kann ich ein bisschen und ein guter Freund ist Kälteanlagen-Meister!

Die Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur erfolgte bisher kpl. in Eigenregie: die Anlage hat noch keinen SE-Techniker gesehen!
Unser Haus hat ca. 140m² auf 2 Etagen, Wärmebedarf habe ich nicht mehr parat. Der jährlich Strombedarf betrug immer ca. 3000-3800kWh. Wir heizen ohne Thermostate kpl. Fußbodenheizung mit Fliesen im EG und Kork im OG.
Die Anlage ist eine SE LWZ303i mit Firmware 2.03 -die Firmware ist nicht auslesbar, "unknon Message", aber es gibt den Aufkleber auf dem Eprom. Ich mache 2x jährlich eine Wartung mit Filterwechsel, Lüfterreinigung, Verdampfer und Wanne-Reinigung.

Probleme gab es natürlich im Lauf der Jahre auch:
Gleich am Anfang gab es Probleme mit der Anpassung des AußentempFühlers: der Wert war über 4K zu hoch. Ein Austausch des Fühlers brachte nichts, den Parameter zum Anpassen hat die Anlage noch nicht! Ich habe dann den KTY81-210 gegen einenKTY 81-221 getauscht und zusätzlich nochmal 82k? paralell geschaltet. Jetzt passen die Werte zumindest im Bereich von -10°C bis 10°C gut.
Der Innenfühler hat die gleiche Problematik, konnte ich aber jetzt erst festellen, weil das Dsipaly dem Istwert nicht hergibt und ich den Wert erst mit Mythz sehe!

Der größte Schwachpunkt ist m.E. der Kondensatablauf der sich immer wieder zusetzt und die Anlage dann solange "flutet" bis das Wasser duch den Raum läuft. Das habe ich ein paarmal zu spät gemerkt!

Irgendwann hab ich bei einem der Lüfter mal das Lager getauscht, klappte eigentlich ganz gut.

Im Februar 2015 verabschidete sich das Expansionsventil mit einem lauten Knall! Die untere Kante des Ventils war durch das Kondenswasser etwas korrodiert und hatte jetzt nachgegeben. Nun kam mein Kälteanlagen-Meister ins Spiel: Neues Ventil besorgt und eingebaut, Kältemittel aufgefüllt und schon hatte er die Heizung wieder flott.
Die Woche bis alles wieder lief war teuer!

Mit dem FHEM Mythz-Modul kann ich nun fast alle Werte auslesen, lediglich die Boosterstufen passen nicht; es sind bei der Anlage auch noch 7Stufen! Ich habe aber mit P31 auf 1 Stufe begrenzt.
Durch die schönen Plots (Danke!) konnte ich die Anlage schon ein wenig optimieren: P55 auf 144 gesenkt und Integralanteil P30 auf 150 erhöht: die Laufzeiten sind jetzt länger!
Bedarf besteht neben dem Innenraumfühler denke ich noch bei der Spreizung, will ich demnächst dran.

Vielen Dank an alle die hier so super mitarbeiten!

Jens
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: fernsehjens am 10 Januar 2017, 16:17:39
Ach ja! die Plots!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: fernsehjens am 10 Januar 2017, 19:35:39
Infrarot-Thermometer habe ich leider keines, weshalb ich die Vor-/Rücklauftemperaturen noch nicht ermittelt habe. Fürchte aber, dass ich da wohl nicht drum herumkommen werde.
Ich habe auch noch keins, aber ab Donnertag bei Lidl für 17,99! ;)
Ich seh mich schon ständig mit Thermometer und Liste zu den Heizkreisverteilern kriechen um die aktuellen Werte aufzunehmen.
Viel smarter find ich doch da eine Lösung mit ein paar 1Wire Temperaturfühlern im FHEM! :)
Es gibt also noch zu tun.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 20:04:25
Ich habe irgendwo gelesen, dass der Integralwert auch dafür da ist, die Heizungsstufen zu steuern. Erreicht das Integral -100 ohne  dass die Soll Temp überschritten ist, wird die nächste Heizstufe eingeschaltet und der Integralwert resetet. Jetzt beginnt das ganze von vorne.
Stimmt das so in etwa?
Ja, so ungefähr. Details bitte selbst im Installationsmanual nachlesen. Wenn es da nicht anständig beschrieben ist nimm das Manual der 303. Das gibts bei Tecalor auf der Homepage. Ein Link könnte im 1. Beitrag zu finden sein (?).

Wenn dem so ist, sieht man in meinem Diagram, dass ich zwei mal diesen Zyklus hatte heute Nacht. Dann knallt dummerweise die WW Aufbereitung rein und ich glaube immer noch, dass die den Heizvorgang irgendwie abbricht.
Das wird immer so sein => Bestandteil des Plans. Wie gesagt: solange es dadurch nicht zu kalt wird im Haus ...
Der Integralwert war in beiden Fällen am unteren Anschlag. Weil es aber wärmer war als der eingestellte Bivalenzpunkt erfolgte kein Einsatz der Zusatzheizung.
Beim Beginn der WW-Bereitung war die grüne Kurve im Plus - also war es warm genug. Vermutlich wurde aus diesem Grund am Ende der WW-Bereitung nicht gleich wieder geheizt.

Mein Problem: Erstens glaube ich, dass es bei mir viel zu lange dauert bis der Soll Wert erreicht ist. Dazu habe ich mir überlegt: Ich habe ja die hydraulische Weiche und habe an der internen Pumpe rumgedreht (von 7 auf 3). Dadurch habe zwar an der internen Pumpe 4 Grad Spreizung aber eben auch den Effekt, dass die HK Soll Temp offensichtlich nur schleppend erreicht wird. Somit habe ich den Effekt, dass ja nie dauerhaft zwecks "Pufferfunktion" über dem HK Soll geheizt wird sondern die Anlage krampfhaft versucht, die Heizustufen zu erhöhen, was nicht erlaubt nicht.
Nö, dauert nicht zu lange. Bedenke, wie gering die Wärmeleistung einer solchen WP ist, im Vergleich zu den 25 - 30 kW eines Ölbrenners in herkömmlichen Häusern. Die läuft eher mit geringer Leistung lange durch, statt mal schnell Hitze zu produzieren und dann wieder faul rum zu liegen.
Hast Du denn inzwischen (z.B. aus dem genannten Forum ...) professionelle Auskünfte über die richtige Einstellung der beiden Spreizungen in deinem Fall? Ohne eine qualifizierte Basis kannst Du zwar rum experimentieren, aber Du musst dann halt selbst die Schlüsse daraus ziehen und die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Alternativ : Erhöhung des Integralwerts damit mehr Zeit ist, die HK Soll zu erreichen ?
Ich schreibe ja immer wieder (wie oft denn noch) dass bei der von mir beschriebenen Methode über den Integralwert das Ende des Heizzyklus bestimmt wird. Ergo hat eine Erhöhung des Integralwerts eine Verlängerung der Heizphase zur Folge. Und nochmal: ich arbeite mit Integralwert = 200 seit Jahren erfolgreich.
Es ist kein "Gesetz", dass das Heizen bis zur Erreichung der HK Soll dauern muss. Das Alles sind Werte, die zu einem gut beheizten Haus bei geringstmöglichem Energieeinsatz und größtmöglicher Schonung der Anlage führen, mehr nicht. Oder sagst Du zum Schluss "jetzt erreiche ich zwar die HK Soll, aber der Integralwert kommt nur noch auf 187 statt auf 200 - was muss ich jetzt tun?". Das Ganze wird sich im Jahresverlauf ohnehin ein bisschen verschieben, so what.

Ich würde jetzt die Pumpenleistung der internen Pumpe wieder erhöhen? Dann habe ich doch die Chance, dass der Integralwert ins positive dreht und mal ordentlich durchheizt ? Weiterhin bin ich am Überlegen die Hyst 1 von 4 auf 3 zu setzen, damit die Anlage früher anfängt zu heizen?
"ordentlich durchheizt"?? Wird es in Deinem Haus nicht warm? Das höre ich zum ersten mal. Dafür ist die Heizkurve zuständig (Fußpunkt + Steigung).
Wenn Du mein Wiki wirklich gelesen (bzw. verstanden) hast, dann weißt Du, dass "die Anlage früher anfängt zu heizen" gleichbedeutend ist mit kürzeren Laufzeiten. Das ist für geringstmöglichen Energieeinsatz und größtmöglicher Schonung der Anlage nicht sinnvoll. Weiter oben hast Du geschrieben, dass sie nicht auf die HK Soll kommt, obwohl sie lange läuft. Jetzt willst Du die Laufzeit verkürzen ...

Der Messfühler sitzt, wenn ich es richtig sehe, oben mitten auf dem Speicher (zwei Drähte, sieht nach einem Fühler aus der von oben reingesteckt ist). Das mit der Pufferfnktion verstehe ich insbesondere im Hinblick auf den o.g. Sachverhalt heute nacht überhaupt nicht. Gefühlt wird da gar nix "gepuffert" oder verwendet aus dem Speicher.
Ja, der Fühler wird von oben in ein Röhrchen gesteckt. Es gibt ein Röhrchen unten und eins in der Mitte des Speichers. Du solltest Dich entscheiden, ob Dir die Einbrüche der WW-Temperatur bei Wassserentnahme missfallen, oder ob Du die Heizung puffern willst. Beides zugleich geht nicht. Bedenke, dass es nur so um die 200 Liter Wasser sind für beides zusammen. Da geht nicht viel.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 20:06:11
Ich habe auch noch keins, aber ab Donnertag bei Lidl für 17,99! ;)
Ich seh mich schon ständig mit Thermometer und Liste zu den Heizkreisverteilern kriechen um die aktuellen Werte aufzunehmen.
Viel smarter find ich doch da eine Lösung mit ein paar 1Wire Temperaturfühlern im FHEM! :)
Es gibt also noch zu tun.
Schon richtig, aber das macht man ja nur 1 mal pro HAus. Ob es sich dafür lohnt? Das Thermometer ist universell verwendbar. Muss Jeder selbst für sich entscheiden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 20:40:30
Habe ich noch nicht probiert, weil ich ja den Durchfluss zwecks Reduzierung der Spreizung generell erhöhen wollte. Das ist prinzipiell auch gelungen, aber die Auswirkung auf die Raumtemperaturen ist nicht wie erwartet.

Da kann ich dann gleich die Pumpenleistung wieder auf die 70% zurückdrehen, mit den 10°K Spreizung leben und an den Verteilern nichts ändern.  :(

Wie gesagt, die Zieltemperatur erreiche ich, aber eben nicht mehr.
Was ich nicht verstehe, ist, dass alle Räume durch die erhöhte Pumpenleistung wärmer geworden sind nur der eine nicht.
Wirkt fast so als ob der gesamte zusätzliche Durchfluss auf die anderen Kreise geht...
Ohne die Differenz zwischen Vor- und Rücklauftemperatur dieses Raums zu kennen wissen wir nicht, ob es dort noch Reserven gibt.
Die Heizleistung bestimmt sich über Bodenfläche und Bodentemperatur. Die Bodentemperatur ist so ganz grob das Mittel zwischen Vor- und Rücklauf dieses einen Heizkreises. Wenn Du in den anderen Räumen den Durchfluss reduzierst, dann wird dort die Rücklauftemperatur sinken, so dass es dort nicht mehr so warm sein wird. Dazu muss man aber evtl. richtig heftig drosseln, damit sich das auswirkt. Und die Auswirkung kann durchaus mal 1 - 2 Tage dauern.
Nach der Drosselung kannst Du sicher auch die Pumpe drosseln (weil ja nun ein geringerer Gesamtdurchfluss benötigt wird), aber nur so weit, dass im Problemraum die Rücklauftemperatur nicht leidet.

Ja, durch den grössten Anteil an Fensterflächen.
Wie gut sind die Fenster? U-Wert über alles (Glas + Rahmen)?
Und wie ist es mit Außenwänden? Eckräume sind benachteiligt, andere Räume werden beidseitig durch Nachbarräume mit gewärmt.Eckräume nicht.

Ich habe einen Neubau von 2011/12; ein Jahr später oder so habe ich mal aus Interesse bei einer Aktion ein Wärmebild machen lassen, wo 1 der beiden Aussenwände dieses Raumes sowie das Dach drauf ist, ohne Auffälligkeit.
Innenaufnahmen gibt es nicht? Da wären Unterschiede in den Temperaturen der Außenwände evtl. sichtbar. Außen allein ist nur die halbe Wahrheit.

Bodenbelag ist wie in allen Nicht-Nassräumen vom OG, d.h. auch nicht schlechter als das 2. Kinderzimmer, Schlafzimmer oder Schrankraum. Dach (8° Pult) ist überall gleich stark mit eingeblasener Zellulose gedämmt und war am Wärmebild auch nicht auffällig.

Ich habe gerade den Energieausweis nicht bei der Hand, aber soweit ich im Kopf habe müsste das Dach den gleichen U-Wert haben wie die Wände.
Bliebe höchstens noch die Himmelsrichtung. Nord- oder Windseite?
War der Blower Door Test ok? Oder ist in diesem Raum vielleicht ein Fenster undicht?
Lüftung auch in allen Räumen vergleichbar?

Durchflussmenge ist mit Abstand am Höchsten von allen Räumen im Haus, nur das Bad im OG ist noch ansatzweise in der Höhe.
Infrarot-Thermometer habe ich leider keines, weshalb ich die Vor-/Rücklauftemperaturen noch nicht ermittelt habe. Fürchte aber, dass ich da wohl nicht drum herumkommen werde.
Also am Donnerstag zu Lidl.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: peter456 am 10 Januar 2017, 21:40:40
Hallo fernsehjens,

ich habe auch eine LWZ303i aus dem Jahr 2007. Wenn ich mir deine Plots ansehe, dann fehlt auf dass deine LWZ ca. 3 Mal in 4 Stunden abtaut (Abfall der Vorlauftemperatur). Meine LWZ macht das meistens nur 1 Mal in 4 Stunden. Hat jemand dazu eine Erklärung?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 10 Januar 2017, 21:44:50
Nach der Drosselung kannst Du sicher auch die Pumpe drosseln (weil ja nun ein geringerer Gesamtdurchfluss benötigt wird), aber nur so weit, dass im Problemraum die Rücklauftemperatur nicht leidet.
Damit unterschreite ich aber die geforderten 700l/h sicher...
Wie gut sind die Fenster? U-Wert über alles (Glas + Rahmen)?
Und wie ist es mit Außenwänden? Eckräume sind benachteiligt, andere Räume werden beidseitig durch Nachbarräume mit gewärmt.Eckräume nicht.
Wände haben 0,10, Dachschräge hat 0,11.
Das große Fenster (gut 5m²) hat 0,68, das kleine (gut 2m²) hat 0,72.
Praktisch alle meine Räume sind Eckräume (mit Ausnahme Abstellraum im EG & Schrankraum im DG). Das Kinderzimmer neben dem "Problemzimmer" hat wegen größerer Raumhöhe noch größere Aussenwände, das große Fenster ist identisch zum "Problemzimmer", nur das kleinere Fenster fehlt.
Innenaufnahmen gibt es nicht? Da wären Unterschiede in den Temperaturen der Außenwände evtl. sichtbar.
Nein habe ich nicht.
Bliebe höchstens noch die Himmelsrichtung. Nord- oder Windseite?
Südwest, keine Windseite.
War der Blower Door Test ok? Oder ist in diesem Raum vielleicht ein Fenster undicht?
Lüftung auch in allen Räumen vergleichbar?
Blowerdoor hatte insgesamt 0,20; keine Auffälligkeiten im "Problemraum". Fenster wurden im Herbst alle vom Fachmann neu eingestellt, mit der Hand kann ich keinen "Zug" erfühlen.
Also am Donnerstag zu Lidl.
Gerade bei Amazon bestellt: https://www.amazon.de/gp/product/B01F4Q7BOW/
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 22:55:54
Hi Jens,

besten Dank für den tollen Bericht. Für eine non-fhem-Installation scheint die Anlage ja recht gut eingestellt zu sein. Die Diagramme sind ganz ordentlich!
Du könntest die Pumpenzyklen noch reduzieren, diese schwarzen Nadeln sehen in ihrer Vielzahl ja dramatisch aus. Allerdings hat das natürlich Einfluss aufs Integral, an dem Du dann evtl. ebenfalls schrauben müsstest. Und die Brauchwasserbereitung könnte bei ca. 0° Außentemperatur sicher ohne Heizstab klappen, wenn Du ihr etwas mehr Zeit gibst. Das könnte der größte Brocken sein.

Bei über 3000kWh im Jahr hat die Anlage ja sicher schon weit über 20.000 Betriebsstunden. Dafür halten ich die Probleme ja in Grenzen. Ich hatte mit mehr gerechnet. Das lässt ja hoffen. Die >3000kWh/a sind sicher dem Baujahr 2001 und der frühen Anlagengeneration geschuldet. Ich brauche mit der 303 SOL (aber ohne Solarunterstützung) bei vergleichbarer Hausgröße ca. 2300.

Die Lösung für den Temperaturfühker gefällt mir. Sie beweist den Sieg der angewandten Praxis über die Theoretiker  ;D. Für den Kondensatablauf habe ich mir sicherheitshalber einen Wasserwarner drunter gelegt, der bei Wasserkontakt wie ein Rauchmelder fiept.

Willy
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 22:57:41
Hallo fernsehjens,

ich habe auch eine LWZ303i aus dem Jahr 2007. Wenn ich mir deine Plots ansehe, dann fehlt auf dass deine LWZ ca. 3 Mal in 4 Stunden abtaut (Abfall der Vorlauftemperatur). Meine LWZ macht das meistens nur 1 Mal in 4 Stunden. Hat jemand dazu eine Erklärung?
Da spielt sicher das aktuelle Wetter die größte Rolle - Temperatur und vor allem Luftfeuchtigkeit. Das wiederum kann lokal bedingt sein.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 10 Januar 2017, 23:04:30
Damit unterschreite ich aber die geforderten 700l/h sicher.
Wo bist Du da aktuell?
Bei diesen tollen U-Werten der Wände und Dach macht ein Fenster natürlich einen ziemlichen Unterschied. Hast Du evtl. Fotos aus der Bauphase? Mich würde der Verlegeabstand der Heizrohre interessieren. So allmählich fällt mir nichts mehr ein. Aus irgendeinem Grund scheint die Heizleistung in dem Raum geringer zu sein als in den anderen. Bei Südwestlage könnten die Fenster ja sogar vorteilhaft sein - eigentlich - und wenn es keine Wärmeschutzverglasung ist.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 11 Januar 2017, 08:08:59
Es gibt ein Röhrchen unten und eins in der Mitte des Speichers. Du solltest Dich entscheiden, ob Dir die Einbrüche der WW-Temperatur bei Wassserentnahme missfallen, oder ob Du die Heizung puffern willst. Beides zugleich geht nicht. Bedenke, dass es nur so um die 200 Liter Wasser sind für beides zusammen. Da geht nicht viel.

Sorry, dass ich so oft diverse Fragen stelle. Ich bin halt auch aktuell bei 4000kWh / Jahr und würde einfach gerne wirklich das optimale Setup finden.

Zum Warmwasser: Ok, der Fühler steckt in der unteren der beiden Hülsen an der Seite (das ist aber immer noch weit entfernt von wirklich unten). Heute wieder: Duschen und Abfall der Temp. um etliche Grad, Warmwasser wird demnächst wieder anspringen. Gibt´s noch andere Parameter oder Stellschrauben? In anderen Beiträgen fällt die Temp um wenige Nachkommastellen...

Und nochmal zum Hintergrund meiner Integralfrage: In anderen Diagrammen sehe ich wie der Integralwert fällt, sich dann einschwingt und Richtung +100 läuft. Bei mir dreht der zwar aufsteigend (von -100) aber eben nicht in den + Bereich. Das sieht für mich so aus, als ob die Anlage bei 0 Grad die HK Soll Temp. erstens sehr langsam erreicht und zweitens durch den WW Abbruch nicht in den positiven Bereich kommt. Meine Annahme war, dass zumindest geheizt wird, bis entweder Integralwert auf +100 oder die Hyst. 1 erreicht wird. Das macht für mich den Eindruck, als ob die Anlage sich sehr abmüht HK Soll zu erreichen oder zu überschreiten. Ich meine nicht die Heizzeit (die heute Nacht bei 6 Stunden lag) sondern nur, wie die Heizzeit gesteuert wird. Für mich würde es sauberer aussehen, wenn die Anlage zb durch Integral +-100 gesteuert wird (ja, mit langen Laufzeiten). Mit durchheizen meinte ich eine Art Puffereffekt des Bodens. Es wird schon warm. Ich dachte nur, dass der Boden noch mehr aufgeladen wird (durch überschreiten des HK Soll und steuerung über Integralwert +100) und dann die Wärme länger speichert.

Die hydraulische Weiche kriege ich nicht nachweisbar unter Kontrolle. In der großen Anleitung ist ausgewiesen, wie die Spreizung mit einer Weiche auszusehen hat, die muss begrenzt werden auf 5 Grad bei ca. +2 Grad Außentemp. Das habe ich an der internen Pumpe jetzt so eingestellt. Das hat auch weider Einfluss auf das erreichen der HK Soll Temp. Dauert ja länger, je mehr Durchfluss. Die Spreizung an der externen Pumpe reagiert nur, wenn ich unter die externe Pumpe so weit runterdrehe, dass die Durchflussmenge nicht mehr ausreicht um im OG den letzten Heizkreis zu erreichen. Die steht jetzt auf 4 von 7. Wenn ich auf 7 drehe erhöht sich halt die Druchflussmenge, aber an den externen Thermometern kann ich keine Änderung feststellen. Vorlauf Temp. intern extern weicht aktuell um 1-2 Grad ab. Auch hier wieder: Um das zu ändern muss ich die externe Durchflussmenge reduzieren, was dann wieder dazu führt, dass die Durchflussmenge im System nicht ausreicht um alle Räume zu erreichen.  :-\
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 11 Januar 2017, 09:44:13
Wo bist Du da aktuell?
Mit den 100% Pumpenleistung schaffe ich jetzt ca. 14,5l/min, also 870l, Aktuell habe ich ca. 7°K Spreizung.
Mit den ursprünglichen 70% war ich bei ca. 11-11,5l, also 660 bis 690l. Da hatte ich aber auch die 10°K Spreizung.

Bei diesen tollen U-Werten der Wände und Dach macht ein Fenster natürlich einen ziemlichen Unterschied. Hast Du evtl. Fotos aus der Bauphase? Mich würde der Verlegeabstand der Heizrohre interessieren.
Nein, von der Fussbodenheizung nicht. Der Verlegeabstand hat aber genauso ausgeschaut wie in den anderen Wohnräumen & ich gehe auch davon aus, dass die berechnete Länge verlegt wurde.
Bei Südwestlage könnten die Fenster ja sogar vorteilhaft sein - eigentlich - und wenn es keine Wärmeschutzverglasung ist.
Wenn die Sonne (zeitweise) scheint, komme ich auch weit über die 22°C. Bis in der Früh kühlt es dann natürlich wieder auf die 22°C aus.

Schätze, dass das Infrarot-Thermometer bis zum Wochenende kommt, dann kann ich am Wochenende mal die Temperaturen am Heizkreisverteiler ermitteln.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 Januar 2017, 20:40:27
Mit den 100% Pumpenleistung schaffe ich jetzt ca. 14,5l/min, also 870l, Aktuell habe ich ca. 7°K Spreizung.
Mit den ursprünglichen 70% war ich bei ca. 11-11,5l, also 660 bis 690l. Da hatte ich aber auch die 10°K Spreizung.
Ein bisschen Reserve gibts also noch. Du wirst mit dem Durchfluss an die untere Grenze gehen müssen. Solange die Anlage keine Fehler meldet ist das ja ok.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 11 Januar 2017, 22:34:50
Sorry, dass ich so oft diverse Fragen stelle. Ich bin halt auch aktuell bei 4000kWh / Jahr und würde einfach gerne wirklich das optimale Setup finden.
4000kWh / Jahr - Ok, nun wissen wir, worauf Du überhaupt hinaus willst. Wäre einfacher gewesen, das Ziel bzw. das eigentliche Problem vorher zu kennen. Ein optimiertes Setup bekommst Du niemals in einer einzigen großen Optimierungsaktion. Das sind immer wieder kleine Schritte, mal hier und mal da 100 kWh. Das hat bei mir mehrere Winter gedauert. Um zu wissen, ob da überhaupt viel Ersparnis geht, muss ich präzise Angaben zur Bausubstanz haben. Das was ich bisher weiß:
Zitat
Ja Bodenplatte und Außenhülle ist gedämmt mit XPS.
Holzständerbauweise mit Wohnraumkeller. Beiheizbare Fläche wenn alle Räume geheizt werden würden ca. 260qm (Durch den Keller).
Aktuell werden aber nur ca. 170-180 geheizt

... genügt längst nicht für so eine Einschätzung. Deine beheizten 180m² und die Tatsache, dass Du die große Anlage (403) hast, sagen mir aber schon, dass große Pferde auch mehr Futter brauchen als kleine Ponys.
Ich brauche:
- Dämmung unter der Bodenplatte: Dicke und Material
- Perimeterdämmung: Dicke und Material
- Aufbau der Holzständerwände incl. Dämmmaterialien und deren Dicke
- Dachaufbau incl. Dämmmaterialien und deren Dicke
- Fenster Art (2 oder 3-fach verglast), Rahmenart, falls vorhanden U-Wert des Gesamtfensters (Glas + Rahmen)
- Luftdurchsatz der Lüftungsanlage
- Warmasserverbrauch
- Ergebnis des Blower Door Tests
Überall wo "Material" steht kannst du mir alternativ auch den U-Wert geben. Aber die Dicken der Materialien sind unerlässlich.

Mit der Zirku hast Du sicher schon einen großen Brocken gefunden. Das könnte durchaus 4-500 kWh pro Jahr sparen ==> bitte gib mir auch die Zahlen aus der Anlage für die verbrauchten elektrischen Energiewerte
- Heizen Summe
- WW Summe
- Heiz. NE Summe
- WW NE Summe
Alle diese Werte findest Du im Fachmannmenü

Von diesen Werten muss man jetzt natürlich noch das Trockenheizen des Estrichs während der Bauphase abziehen. Hast Du da Zahlen? Evtl. eine Zählerstandsablesung in der Bauphase nach der Estrichtrocknung?

Zum Warmwasser: Ok, der Fühler steckt in der unteren der beiden Hülsen an der Seite (das ist aber immer noch weit entfernt von wirklich unten). Heute wieder: Duschen und Abfall der Temp. um etliche Grad, Warmwasser wird demnächst wieder anspringen. Gibt´s noch andere Parameter oder Stellschrauben? In anderen Beiträgen fällt die Temp um wenige Nachkommastellen...
Wie lange duschst Du? Wieviel Durchfluss hat Dein Duschkopf? Evtl. mal die Zeit stoppen, bis ein 10 l Eimer voll ist. Der Einbruch, den ich im Diagramm sehe, ist bei mir nach 5 Minuten duschen auch vorhanden.

Und nochmal zum Hintergrund meiner Integralfrage: In anderen Diagrammen sehe ich wie der Integralwert fällt, sich dann einschwingt und Richtung +100 läuft. Bei mir dreht der zwar aufsteigend (von -100) aber eben nicht in den + Bereich.
Das stimmt nicht. Schau Dir das Diagramm in deinem Beitrag vom 08 Januar 2017, 15:40:12 an. Da macht der Integralwert exakt, was er soll. Sobald er den oberen Grenzwert erreicht hat ist das Heizen zu Ende.
Beim heutigen Diagramm kam halt das WW dazwischen. Das wirst Du nie ganz vermeiden können. Es wird aber um so seltener, je besser Du das Zirku-Problem lösen kannst. Darauf solltest Du Dich zuerst konzentrieren. Da ist das größte Potential.

Das sieht für mich so aus, als ob die Anlage bei 0 Grad die HK Soll Temp. erstens sehr langsam erreicht...
Darauf antworte ich nicht mehr. Das hatten wir bereits diskutiert.
Auch hier verweise ich auf das Diagramm vom 08 Januar 2017, 15:40:12 ==> ist ok.

und zweitens durch den WW Abbruch nicht in den positiven Bereich kommt. Meine Annahme war, dass zumindest geheizt wird, bis entweder Integralwert auf +100 oder die Hyst. 1 erreicht wird.
Auch darauf war ich bereits eingegangen. Wenn WW dazwischen kommt ist das halt nicht so.

Das macht für mich den Eindruck, als ob die Anlage sich sehr abmüht HK Soll zu erreichen oder zu überschreiten. Ich meine nicht die Heizzeit (die heute Nacht bei 6 Stunden lag) sondern nur, wie die Heizzeit gesteuert wird. Für mich würde es sauberer aussehen, wenn die Anlage zb durch Integral +-100 gesteuert wird
Dann mach das so, wenn Dir "sauberer aussehen" wichtiger ist als "richtig". Du brauchst ja nur die Hysterese auf ganz große Zahlen einstellen, die die Anlage nie erreichen kann. Dann steuert sie ausschließlich über das Integral. Ob Du damit glücklich wirst musst Du dann selbst feststellen. Jeder ist seines Glückes Schmied.
Ach ja: die Warmwasserbereitung solltest Du dann ganz außer Betrieb nehmen, sonst ist Dein Plan nicht realisierbar ...

(ja, mit langen Laufzeiten). Mit durchheizen meinte ich eine Art Puffereffekt des Bodens. Es wird schon warm. Ich dachte nur, dass der Boden noch mehr aufgeladen wird (durch überschreiten des HK Soll und steuerung über Integralwert +100) und dann die Wärme länger speichert.
Ja, wenn die Anlage länger läuft heizt sich der Boden stärker auf. Du weißt aber schon, dass Du selbst über die Einstellung des Integralwertes auf 100, statt der von mir schon mehrfach empfohlenen 150 bis 200, die Laufzeit beschränkst? Ich zitiere jetzt mal das, was ich dir das letzte mal zu dem Thema geschrieben hatte:
Ich schreibe ja immer wieder (wie oft denn noch) dass bei der von mir beschriebenen Methode über den Integralwert das Ende des Heizzyklus bestimmt wird. Ergo hat eine Erhöhung des Integralwerts eine Verlängerung der Heizphase zur Folge. Und nochmal: ich arbeite mit Integralwert = 200 seit Jahren erfolgreich.

Die hydraulische Weiche kriege ich nicht nachweisbar unter Kontrolle. In der großen Anleitung ist ausgewiesen, wie die Spreizung mit einer Weiche auszusehen hat, die muss begrenzt werden auf 5 Grad bei ca. +2 Grad Außentemp. Das habe ich an der internen Pumpe jetzt so eingestellt. Das hat auch weider Einfluss auf das erreichen der HK Soll Temp. Dauert ja länger, je mehr Durchfluss. Die Spreizung an der externen Pumpe reagiert nur, wenn ich unter die externe Pumpe so weit runterdrehe, dass die Durchflussmenge nicht mehr ausreicht um im OG den letzten Heizkreis zu erreichen. Die steht jetzt auf 4 von 7. Wenn ich auf 7 drehe erhöht sich halt die Druchflussmenge, aber an den externen Thermometern kann ich keine Änderung feststellen. Vorlauf Temp. intern extern weicht aktuell um 1-2 Grad ab. Auch hier wieder: Um das zu ändern muss ich die externe Durchflussmenge reduzieren, was dann wieder dazu führt, dass die Durchflussmenge im System nicht ausreicht um alle Räume zu erreichen.  :-\
In dem schon mehrfach zitierten Diagramm sieht die Spreizung doch gar nicht sooo schlecht aus - müssten so groß 5° sein. Du kannst nicht an allen Parametern gleichzeitig rum spielen und dich hinterher über komische Efekte wundern.

Dir ist hoffentlich klar, dass Änderungen in einem so trägen System viel viel Zeit brauchen, um sich auszuwirken? Wir sprechen hier nicht von abends einstellen und am nächsten Morgen muss alles gut sein.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: michaelk68 am 12 Januar 2017, 08:01:11
Guten Morgen zusammen,

ich lese hier schon lange mit und bin ständig am optimieren. Jetzt sind auch bei mir ein paar Fragen aufgetaucht!

Kurz zu meiner Umgebung. Wir haben Neubau EFH (KFW-55) mit 150qm Wohnfläche mit einer LWZ 404 mit Puffer und externen Pumpe/Mischer, wegen Cooling-Option!
Das heißt auch, Ich habe ein 2.Bedienteil im Wohnzimmer, das dem HK2 zugeordnet ist.
Das ganze monitore ich mit FHEM und dem THZ Modul. Das läuft auch alles wunderbar, nur bekomme ich es nicht hin, die Luftfeuchte auszulesen, da kommt permanent 11,5%, auch die Innentemperatur ist die Set-Temp und nicht die gemessene vom Bedienteil!
Wie komme ich an die richtige Werte?

Gruß
Michael
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Januar 2017, 14:37:52
Guten Morgen zusammen,

ich lese hier schon lange mit und bin ständig am optimieren. Jetzt sind auch bei mir ein paar Fragen aufgetaucht!

Kurz zu meiner Umgebung. Wir haben Neubau EFH (KFW-55) mit 150qm Wohnfläche mit einer LWZ 404 mit Puffer und externen Pumpe/Mischer, wegen Cooling-Option!
Das heißt auch, Ich habe ein 2.Bedienteil im Wohnzimmer, das dem HK2 zugeordnet ist.
Das ganze monitore ich mit FHEM und dem THZ Modul. Das läuft auch alles wunderbar, nur bekomme ich es nicht hin, die Luftfeuchte auszulesen, da kommt permanent 11,5%, auch die Innentemperatur ist die Set-Temp und nicht die gemessene vom Bedienteil!
Wie komme ich an die richtige Werte?

Gruß
Michael
Du verwendest sicher meinen Beispielcode. Du musst mal im Mythz Modul in den User Readings schauen, wie das definiert ist. Bei mir so:
Rel_humidity:sGlobal.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[67]) + 11.5},  ...
Das heißt, dass zur Berechnung des Readings "Rel_humidity" der 67. Wert des Readings "sGlobal" genommen wird. Dazu werden 11,5% addiert. Die "+11,5%" habe ich deshalb, weil mein Messfühler im Wohnraum einen deutlichen Messfehler hat, den ich damit korrigiere. (Diesen Wert kannst Du ändern oder auf Null setzen, sobald es mal läuft.)
sGlobal ist das, was direkt aus der Anlage ausgelesen wird. Offensichtlich ist der 67. Wert in sGlobal bei Dir Null ==> bitte mal nachschauen. Wenn das so ist, dann musst Du an dieser Stelle die Ursache suchen. Evtl. ist Deine Firmwareversion noch nicht in Mythz supportet. Evtl. musst Du dann den User immi hier ansprechen: https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html (https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.0.html)

Du kannst auch mal den Inhalt von sGlobal hier posten, dann sehe ich mehr.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: michaelk68 am 12 Januar 2017, 14:52:37
ja ich verwende deinen Code. Firmwareversion ist 5.39.
Hier ist sGlobal:

da ist auch der Wert 0!

outsideTemp: 4.5 flowTemp: 27.9 returnTemp: 26.6 hotGasTemp: 30.5 dhwTemp: 47.4 flowTempHC2: 25.8 evaporatorTemp: 24.4 condenserTemp: 27.1 mixerOpen: 0 mixerClosed: 0 heatPipeValve: 0 diverterValve: 0 dhwPump: 0 heatingCircuitPump: 0 solarPump: 0 compressor: 0 boosterStage3: 0 boosterStage2: 0 boosterStage1: 0 highPressureSensor: 0 lowPressureSensor: 1 evaporatorIceMonitor: 0 signalAnode: 0 evuRelease: 1 ovenFireplace: 0 STB: 0 outputVentilatorPower: 39 inputVentilatorPower: 38 mainVentilatorPower: 0 outputVentilatorSpeed: 26 inputVentilatorSpeed: 29 mainVentilatorSpeed: 0 outside_tempFiltered: 4.5 relHumidity: 0 dewPoint: 27.8 P_Nd: 7.92 P_Hd: 8.05 actualPower_Qc: 0.000 actualPower_Pel: 0.000 collectorTemp: -60 insideTemp: -60
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: michaelk68 am 12 Januar 2017, 16:12:55
ok, folgender Stand.
Wenn ich das zusätzliche FES wie standardmässig dem HK2 zuweise, ist Luftfeuchte und HK2 Raumtemperatur 0 bzw die set-Temp.
Wenn ich das FES aber dem HK1 zuweise, dann werden die Werte aus dem Bedienteil entsprechend zugewiesen, dann allerdings dem HK1-Roomtemp.
Soweit ich das weiß, brauche ich das FES aber im HK2, damit die Taupunktüberwachung für die Kühlung geht!

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 12 Januar 2017, 18:49:20

Auch darauf war ich bereits eingegangen. Wenn WW dazwischen kommt ist das halt nicht so.
Dann mach das so, wenn Dir "sauberer aussehen" wichtiger ist als "richtig".

Mich sauber meine ich sauber herleitbar. Und das ist es für mich weiterhin nicht und heute, siehe Diagramme, ist genau wieder der Fall eingetreten (12.30 Uhr). WW und Heizphase laufen durch Zufall zusammen. Was passiert: WW wird gemacht und die Heizphase wird einfach ausgelassen. Das merke ich jetzt an der Raumtemp. Mir fehlt eine komplette Heizphase, die durch dieses, für mich weiter nicht herleitbare Verhalten, der WW Bereitung im Zusammenhang mit Abbrüchen der Heizphase, ausgelöst wird. Für mich sieht das wie ein Bug aus. Ich bin ,wie du ja merkst, noch am Anfang mit meinem Verständnis, aber ich sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen WW und Heizung und das sollte auch meinem Verständnis nicht so sein. Alleine schon aus dem heutigen Szenario im Diagramm unten.

Gibt´s eine Herleitung warum sich das so verhält?

Weiterhin: Heute knallt plötzlich die WW Temp ins bodenlose runter. In dem Moment wurde die Badeanne eingelassen, die aber über einen Durchlauferhitzer eingelassen wird. Es sind also recht große Mengen Kaltwasser geflossen. Was das wieder sein soll, keine Ahnung. WW wurde da ja keins gebraucht. Jemand eine Idee? Muss ich die Zirku doch öfter laufen lassen?Wieso wirkt sich der Kaltwasserbezug aus?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 12 Januar 2017, 21:01:48
Ja, das sieht komisch aus. Oder der Zuluftfilter ist komplett dicht. Filter prüfen, ggf. erneuern - ALLE, auch den Eingangsfilter der Zuluft, nicht nur die beiden neben dem Wärmetauscher.

Wenn das nichts bringt das Einmessprotokoll vom Installateur anfordern und erwarten, dass er keins hat ...

@TheTrumpeter und willybauss:

Vielen Dank! Wow, ein echtes Erfolgserlebnis ;-)

Also: Ich habe mir die Rückseite der Anlage angeschaut. Kein Filter an der Frischluftzufuhr. Ich habe dann das Styroporrohr, dass an den Lüftungsturm vorm Haus angeschlossen wird angeschaut, abgemacht (ist nur draufgestülpt) und in die Anlage geleuchtet. Was sehe ich: 1cm Dick Dreck auf so einem Lamellenteil, dass an irgendein Rohrsystem angeschlossen ist. Staubsauger an und abgesaugt, gar nicht so einfach ohne die Lamellen zu verbiegen. Ist mir aber einigermaßen gelungen. Ergebnis siehe Diagramm. Laut Stromzähler von jetzt auf gleich 100 W/h weniger Verbrauch, und dass 24h x 365t. Danke für Euren Hinweis! Jetzt siehts doch schon viel besser aus. Müssen die zwei Werte (Abluft und Zuluft) wirklich absolut identisch sein? Eher nicht oder?

Wie immer eine Frage: Gibts da einen passenden Filter, den ich vor das Lammelenteil bzw. auf das Rohr stecken kann? Keine Ahnung was das für eine DIN das Styroporrohr hat.
Und was ist bzw. wofür ist das Lammelenteil durch das die Zuluft gesaugt wird?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 12 Januar 2017, 21:09:54
Müssen die zwei Werte (Abluft und Zuluft) wirklich absolut identisch sein? Eher nicht oder?
Annähernd gleich sollten sie schon sein, wenn Du dieselben Luftmengen für Zu- und Abluft eingestellt hast.
Unterschiede ergeben sich durch unterschiedliche Filterklassen bzw. unterschiedliche Filterbeladung sowie unterschiedlichen Gegendruck in den Lüftungsleitungen.

Wenn Du große Unterschiede hast, hat das noch eine andere Ursache. Gibt ja noch mehr Filter als den, den Du da offenbar gefunden und gereinigt hast.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 12 Januar 2017, 21:25:17
Ah sorry, vergessen den 4. Plot anzuhängen, grade nachgeholt. Sind jetzt ca. 5hz Unterschied.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 12 Januar 2017, 21:27:55
Ah sorry, vergessen den 4. Plot anzuhängen, grade nachgeholt. Sind jetzt ca. 5hz Unterschied.
Wenn der Verdichter läuft, ist der Unterschied größer.

Du musst warten bis der Fortlüfter aus ist, dann kannst Du Zu- und Abluft vergleichen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 12 Januar 2017, 21:28:07
@awex
das mit dem staub/dreck kenne ich. Ich hatte das mal im Frischluftfilter der Anlage. Dem der nur von der Rueckseite aus erreichbar ist.
Seitdem ich den 1-2mal im Jahr sauber mache habe ich einiges an Energie eingespart.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Januar 2017, 23:25:28
ok, folgender Stand.
Wenn ich das zusätzliche FES wie standardmässig dem HK2 zuweise, ist Luftfeuchte und HK2 Raumtemperatur 0 bzw die set-Temp.
Wenn ich das FES aber dem HK1 zuweise, dann werden die Werte aus dem Bedienteil entsprechend zugewiesen, dann allerdings dem HK1-Roomtemp.
Soweit ich das weiß, brauche ich das FES aber im HK2, damit die Taupunktüberwachung für die Kühlung geht!
OK HK2, das erklärts. Schau mal, ob im Reading sHC2 oder einem anderen vielleicht die Luftfeuchtigkeit drin ist, glaube ich aber nicht. Dann müsstest Du versuchen, in deiner Anlage weitere Register zu finden, wo die Werte versteckt sind. Das ist nicht trivial, grenzt an Masochismus ... Nimm dazu den genannten Link und frage den User immi. Der kann dir helfen, spricht aber besser englisch als deutsch ...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Januar 2017, 23:31:23
Mich sauber meine ich sauber herleitbar. Und das ist es für mich weiterhin nicht und heute, siehe Diagramme, ist genau wieder der Fall eingetreten (12.30 Uhr). WW und Heizphase laufen durch Zufall zusammen. Was passiert: WW wird gemacht und die Heizphase wird einfach ausgelassen. Das merke ich jetzt an der Raumtemp. Mir fehlt eine komplette Heizphase, die durch dieses, für mich weiter nicht herleitbare Verhalten, der WW Bereitung im Zusammenhang mit Abbrüchen der Heizphase, ausgelöst wird. Für mich sieht das wie ein Bug aus. Ich bin ,wie du ja merkst, noch am Anfang mit meinem Verständnis, aber ich sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen WW und Heizung und das sollte auch meinem Verständnis nicht so sein. Alleine schon aus dem heutigen Szenario im Diagramm unten.

Gibt´s eine Herleitung warum sich das so verhält?

Weiterhin: Heute knallt plötzlich die WW Temp ins bodenlose runter. In dem Moment wurde die Badeanne eingelassen, die aber über einen Durchlauferhitzer eingelassen wird. Es sind also recht große Mengen Kaltwasser geflossen. Was das wieder sein soll, keine Ahnung. WW wurde da ja keins gebraucht. Jemand eine Idee? Muss ich die Zirku doch öfter laufen lassen?Wieso wirkt sich der Kaltwasserbezug aus?
Wenn die WW-Temperatur beim einlassen der Badewanne absinkt, dann wird auch WW dem Speicher entnommen. Ist nicht anders zu erklären.
Ich sehe im Diagramm keine Innentemperatur, die abfallen würde. Das Verhalten kenne ich so nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 12 Januar 2017, 23:35:24
@TheTrumpeter und willybauss:

Vielen Dank! Wow, ein echtes Erfolgserlebnis ;-)

Also: Ich habe mir die Rückseite der Anlage angeschaut. Kein Filter an der Frischluftzufuhr. Ich habe dann das Styroporrohr, dass an den Lüftungsturm vorm Haus angeschlossen wird angeschaut, abgemacht (ist nur draufgestülpt) und in die Anlage geleuchtet. Was sehe ich: 1cm Dick Dreck auf so einem Lamellenteil, dass an irgendein Rohrsystem angeschlossen ist. Staubsauger an und abgesaugt, gar nicht so einfach ohne die Lamellen zu verbiegen. Ist mir aber einigermaßen gelungen. Ergebnis siehe Diagramm. Laut Stromzähler von jetzt auf gleich 100 W/h weniger Verbrauch, und dass 24h x 365t. Danke für Euren Hinweis! Jetzt siehts doch schon viel besser aus. Müssen die zwei Werte (Abluft und Zuluft) wirklich absolut identisch sein? Eher nicht oder?

Wie immer eine Frage: Gibts da einen passenden Filter, den ich vor das Lammelenteil bzw. auf das Rohr stecken kann? Keine Ahnung was das für eine DIN das Styroporrohr hat.
Und was ist bzw. wofür ist das Lammelenteil durch das die Zuluft gesaugt wird?
www.Luftladen.de (http://www.Luftladen.de)
Da gibt es "Hütchenfilter, die man sich irgendwie ind Zuleitungsrohr basteln kann.
Anlage muss eingemessen sein, so dass die Zu- und Ab-Luftmengen gleich sind. Luftmengen, nicht Drehzahlen oder Leistungen oder sonst was. Einmessen sollte der Installateur gemacht haben. Protokoll?
Den Rest hat Trumpeter schon gesagt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 13 Januar 2017, 08:13:12
...
Wie komme ich an die richtige Werte?

Gruß
Michael
Du könntest Dir auch das Installationsmanual nochmal checken. Evtl. ist es nicht nötig, das 2. Display an HK2 zuzuordnen. Diese Manuals sind manchmal so geschrieben, dass man es erst bei wiederholtem lesen kapiert.

Oder Du schaust weiter vorne in diesem Thread, ob es einen anderen User mit derselben Konfiguration gibt. Den könntest Du fragen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 13 Januar 2017, 21:54:34
Was passiert: WW wird gemacht und die Heizphase wird einfach ausgelassen. Das merke ich jetzt an der Raumtemp. Mir fehlt eine komplette Heizphase, die durch dieses, für mich weiter nicht herleitbare Verhalten, der WW Bereitung im Zusammenhang mit Abbrüchen der Heizphase, ausgelöst wird. Für mich sieht das wie ein Bug aus.
Wie bereits mehrfach gesagt:
Ausschalten am Heiz-Ende durch Erreichen des Integralwerts. Einschalten des nächsten Heizzyklus durch (dauerhaftes) Unterschreiten des Hysteresewerts. Wenn die Heizung nicht heizt => Hysterese anpassen, nicht Integralwert.
Dein zentrales Problem ist nach wie vor, dass zu oft zu viel WW gebraucht wird - offenbar auch bei der Kaltwasserentnahme ...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 14 Januar 2017, 10:50:21
So, Problem "Abbruch durch WW" scheint gelöst:

Parameter Unterdr. Temp. Messung (P58) auf 120 Sekunden einstellen. Die Anlage wartet dann entsprechend der Einstellung bis die nach der WW Bereitung gemessenen Temperaturen wieder in die Berechnung einfließen. Bei mir sind die Temperaturwerte nach der WW Bereitung zu lange zu hoch, so dass die Anlage denkt, die Soll-Werte sind erreicht.

Weiter geht´s... Jetzt versuche ich mal weiter herauszufinden warum beim Duschen die WW Temp um 5 Grad absinkt und somit nach jeder größeren WW Entnahme die Anlage WW macht. Dazu habe ich jetzt mal die Absperrung vor der Zirku geschlossen, nicht das da irgendwie ständig Wasser durchfließt. Aber das ist jetzt alles rumprobieren.

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 14 Januar 2017, 20:03:56
Ich habe mich mal auf die Suche gemacht, sowohl in den "x"en der Readings als auch den anderen Registern...
Bisher habe ich die Register D2, E8, E9, F2, F7 und FA nach dem Volumenstrom und dem Heizkreisdruck durchsucht.
Der Volumenstrom scheint da nicht dabei zu sein, zumindest nicht, wenn er in einer halbwegs sinnvollen Einheit abgelegt wird.
Für den Heizkreisdruck habe ich noch 6 Kandidaten. Der Wert lässt sich ja praktisch nicht beeinflussen, weshalb die Verifikation schwierig ist.
Ich habe bisher den Heizkreisdruck auch nicht finden können. Welche 6 Kandidaten hättest du zu bieten?

Der Volumenstrom ist in meiner THZ404SOL (5.39, 7278) über Register 0x0A033B zuverlässig auslesbar (sFlowRate).

Es scheint tatsächlich ein paar Register zu geben, die variable Mappings haben - je nach dem, was im z.B. WP-Display angezeigt wird.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 14 Januar 2017, 21:23:05
Ich habe bisher den Heizkreisdruck auch nicht finden können. Welche 6 Kandidaten hättest du zu bieten?
Am Ehesten in E9 das 20. oder 21. Byte, wenn Du bei 1 zu zählen beginnst. (Im Datenstring die Positionen 39/40 und 41/42).
(Zumindest steht dort immer "17", das Bedienteil sagt 1,7bar.)
Möglich wäre auch in F7 das 6., 8. oder 12. Byte; dort steht "168" drin, was, wenn 2 Nachkommastellen abgelegt sind, auf 1 Nachkommastelle gerundet wieder 1,7bar wären. Diese 3 Stellen halte ich aber für unwahrscheinlich.

Der Volumenstrom ist in meiner THZ404SOL (5.39, 7278) über Register 0x0A033B zuverlässig auslesbar (sFlowRate).
Selbst wenn ich ihn als Favorit anlege, gibt es teilweise falsche Werte. Zwar selten, aber doch ab und zu.
Hatte 0x0A0BA3 als mögliche Abhilfe gefunden, aber die Stelle verhält sich genauso wie 0x0A033B. Wenn's als Favorit angelegt ist, ist alles super, andernfalls nicht.

Es scheint tatsächlich ein paar Register zu geben, die variable Mappings haben - je nach dem, was im z.B. WP-Display angezeigt wird.
Bei mir ist beispielsweise auf 0x0A000E auch die Warmwassertemperatur zu finden; habe diese als Favorit am WP-Display festgelegt. Ob dieses Register nur funktioniert, wenn es dort als Favorit ist oder nicht, habe ich nicht weiter untersucht. Ich dachte am ersten Blick, dass es die von mir gesuchte Abluftfeuchte wäre. Leider nein  >:(
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 14 Januar 2017, 22:01:06
Parameter Unterdr. Temp. Messung (P58) auf 120 Sekunden einstellen. Die Anlage wartet dann entsprechend der Einstellung bis die nach der WW Bereitung gemessenen Temperaturen wieder in die Berechnung einfließen. Bei mir sind die Temperaturwerte nach der WW Bereitung zu lange zu hoch, so dass die Anlage denkt, die Soll-Werte sind erreicht.
Zitat von: THZ-Manual
P58
Nachdem die Heizungsumwälzpumpe angelaufen ist, bleiben
der Vorlauf- und der Rücklauf-Temperaturfühlermesswert für
die im Parameter Unterdr.T Messung eingestellte Zeit unterdrückt.
Erst nach dieser Zeit gehen die Messwerte der Fühler
wieder in die Berechnung für den Wärmebedarf der Heizung
ein.
Hat also "eigentlich" nichts mit WW zu tun. Funktioniert nur deshalb, weil meist am Ende der WW-Bereitung die HK-Pumpe kurz anläuft, um überschüssige Wärme abzutransportieren.

Wie war P58 vorher eingestellt?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 14 Januar 2017, 23:07:02
Stand auf 60 Sekunden. Werde das weiter beobachten , zumindest heute ist der gewünschte Effekt eingetreten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 15 Januar 2017, 10:14:05
Hallo,

nochmal eine Frage zu den Heizhysteresen.

In der Anleitung steht:

Sinkt die Heizkreistemperatur, wird bei „HYSTERESE 1“ eine Leistungsstufe
zugeschaltet.
Bei „Heizkreisolltemperatur - HYSTERESE 1 - HYSTERESE 2“ wird
eine weitere Stufe zugeschaltet. Steigt die Heizkreistemperatur,
so wird bei „Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 2“ eine Leistungsstufe
weggeschaltet. Übersteigt die Heizkreistemperatur die
„Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 1+ HYSTERESE 2“, wird
eine weitere Stufe weggeschaltet.

Weiter unten steht zum Thema Asymmetrie der Hysteresen:

 Wird zum Beispiel „2“ eingegeben und die „HYSTERESE 1“
beträgt 6 K, so schaltet die Wärmepumpe 6 °C unter der Solltemperatur
ein und 3 °C über der Solltemperatur aus.

Wer schaltet denn nun aus / runter? Oben steht runterschalten einer Stufe bei Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 2 unten steht HYSTERESE 1 / Asymmetrie ?


Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 15 Januar 2017, 12:27:27
Am Ehesten in E9 das 20. oder 21. Byte, wenn Du bei 1 zu zählen beginnst. (Im Datenstring die Positionen 39/40 und 41/42).
(Zumindest steht dort immer "17", das Bedienteil sagt 1,7bar.)
Möglich wäre auch in F7 das 6., 8. oder 12. Byte; dort steht "168" drin, was, wenn 2 Nachkommastellen abgelegt sind, auf 1 Nachkommastelle gerundet wieder 1,7bar wären. Diese 3 Stellen halte ich aber für unwahrscheinlich.
Selbst wenn ich ihn als Favorit anlege, gibt es teilweise falsche Werte. Zwar selten, aber doch ab und zu.
Die Werte sehen zwar verlockend aus, aber E9 blieb an den angegebenen Stellen in mehreren Wärmepumpen immer gleich (0x11). In F7 handelt es sich nicht um 0xA8 sondern um 0xFDA8 => -60.0°C (ein Initwert, wenn keine Temperaturmessung vorliegt).

Hatte 0x0A0BA3 als mögliche Abhilfe gefunden, aber die Stelle verhält sich genauso wie 0x0A033B. Wenn's als Favorit angelegt ist, ist alles super, andernfalls nicht.
Bei mir ist beispielsweise auf 0x0A000E auch die Warmwassertemperatur zu finden; habe diese als Favorit am WP-Display festgelegt. Ob dieses Register nur funktioniert, wenn es dort als Favorit ist oder nicht, habe ich nicht weiter untersucht.
Wenn du schon 0xA000E hast, ist bei dir 0xA001F auch gültig? Dort könnte laut ComfortSoft Elster-Modul (CAN-Bus) der Wasserdruck (Heizkreisdruck?) stehen.

Hatte 0x0A0BA3 als mögliche Abhilfe gefunden, aber die Stelle verhält sich genauso wie 0x0A033B. Wenn's als Favorit angelegt ist, ist alles super, andernfalls nicht.
Ich dachte am ersten Blick, dass es die von mir gesuchte Abluftfeuchte wäre. Leider nein  >:(
Abluftfeuchte konnte ich ebenfalls nicht ermitteln. Ich sehe, dass die eingestellte Hysterese zuschlägt, aber es gibt keine passenden Werte in keinem der Register (full scan).

Vermutlich sollte man diese Diskussion hier (https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.html) weiterführen, weil es sich eher um die Code-Weiterentwicklung handelt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 15 Januar 2017, 14:04:42
Wenn du schon 0xA000E hast, ist bei dir 0xA001F auch gültig? Dort könnte laut ComfortSoft Elster-Modul (CAN-Bus) der Wasserdruck (Heizkreisdruck?) stehen.
Nein, "unknown request".
Hab' den Rückgabewert trotzdem mal ausgewertet, 0x1003 bzw. 4099d. Wüsste nicht mit welcher Umrechnung ich da auf 1,7bar kommen sollte.  :-\

Was mich bei der Abluftfeuchte irritiert, ist, dass der Wert am Raumbedienteil auch nicht angezeigt wird, egal mit welchem Fachmann-Code (Fachmann oder Service) ich mich einlogge.
Am Laptop vom Techniker war da aber ein lebender Wert drauf.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Januar 2017, 14:21:56
Wer schaltet denn nun aus / runter? Oben steht runterschalten einer Stufe bei Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 2 unten steht HYSTERESE 1 / Asymmetrie ?
Die Asymmetrie (Also Hysterese geteilt durch Asymmetriefaktor) wirkt nur bei Überschreitung des Sollwerts, also beim runter-/ausschalten. Drunter, also beim Ein-/Höherschalten wirkt immer der eingestellte Hysteresewert, also in diesem Fall Asymmetriefaktor=1.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Januar 2017, 14:30:46
Was mich bei der Abluftfeuchte irritiert, ist, dass der Wert am Raumbedienteil auch nicht angezeigt wird, egal mit welchem Fachmann-Code (Fachmann oder Service) ich mich einlogge.
Am Laptop vom Techniker war da aber ein lebender Wert drauf.
Habt ihr schon mal versucht, die Servicesoftware zu bekommen? Irgendwer hatte das mal geschafft, war aber damals eine alte Version, die vermutlich eure S-Klasse noch nicht unterstützt.
Alternative wäre ein ISG-Web, dessen Datenkommunikation man belauschen könnte.

Vermutlich sollte man diese Diskussion hier (https://forum.fhem.de/index.php/topic,33211.html) weiterführen, weil es sich eher um die Code-Weiterentwicklung handelt.
Ich wollte das schon vorschlagen. Wäre sicher dort besser aufgehoben.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 15 Januar 2017, 16:05:10
Habt ihr schon mal versucht, die Servicesoftware zu bekommen?

Habe Google schonmal vor längerer Zeit bemüht, aber ohne Erfolg.

Alternative wäre ein ISG-Web, dessen Datenkommunikation man belauschen könnte.
Nur, dass das nicht gerade günstig ist. Da suche ich lieber noch eine Zeitlang weiter, vielleicht ergibt sich ja noch was.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 15 Januar 2017, 16:43:32

Habe Google schonmal vor längerer Zeit bemüht, aber ohne Erfolg.
Wird nur klappen, wenn du nen Installateur kennst.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: micomat am 16 Januar 2017, 11:27:30
Habt ihr schon mal versucht, die Servicesoftware zu bekommen? Irgendwer hatte das mal geschafft, war aber damals eine alte Version, die vermutlich eure S-Klasse noch nicht unterstützt.

ich meine im haustechnikdialog-forum mal jemand gelesen zu haben der die hatte...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: The Spirit am 16 Januar 2017, 15:55:03
gibt es einen http befehl mit diesem ich die Lüfterstufe und die Lüfterzeit verstellen kann (also die Außerplanmäßige Lüfterstufe)?
Will das ganze aus Loxone schalten.

kann mir jemand erklären warum mein istwert des HK1 immer diese Spitzen aufweist?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 16 Januar 2017, 16:24:06

kann mir jemand erklären warum mein istwert des HK1 immer diese Spitzen aufweist?


ich würde mal sagen da mach die Heizung warmes Wasser...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 16 Januar 2017, 20:34:35
Die Asymmetrie (Also Hysterese geteilt durch Asymmetriefaktor) wirkt nur bei Überschreitung des Sollwerts, also beim runter-/ausschalten. Drunter, also beim Ein-/Höherschalten wirkt immer der eingestellte Hysteresewert, also in diesem Fall Asymmetriefaktor=1.

Ich habe ja eine 403 SOL aber ohne Solar und habe eben im Nachbarforum einen Hinweis entdeckt: Kann es sein, dass ohne Solar die Hyst 1 oder Hyst 2 gar nicht greift? Wenn ich das richtig verstehe, ist die Hyst1 bei Solarbetrieb aktiv, jetzt bin ich mir aber unsicher, welche Hyst ohne Solar greift: 1 oder 2 ?

Weiterhin: Dort stand auch, die Empfehlung ohne Solar sei 25 Pumpenzyklen bei 0 Grad und nicht 50. Kann das Sinn machen? Ich vermute, dass dahinter eben Sonne scheint / scheint nicht steckt, bin mir aber nicht sicher.

Zusätzlich habe ich heute das Phänomen, dass die HK Pumpe intern durchgelaufen ist (Dauerfrost). Kann das ein Softwareproblem sein, meine sowas gelesen zu haben. Nach einem Reset ist die Pumpe jetzt erstmal wieder im Normalbetrieb.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 16 Januar 2017, 21:22:33
Zusätzlich habe ich heute das Phänomen, dass die HK Pumpe intern durchgelaufen ist (Dauerfrost). Kann das ein Softwareproblem sein, meine sowas gelesen zu haben. Nach einem Reset ist die Pumpe jetzt erstmal wieder im Normalbetrieb.
Lies mal ein paar Tage zurück... auch ich hatte das 2x und konnte es mir nicht erklären.
Seitdem habe ich alle paar Tage einen Fall, wo die HK-Pumpe ein paarmal normal läuft (also alle 30min für 5min) und dann plötzlich eine zeitlang durchläuft, bis das Integral voll ist. Dann kommt der Heizzyklus & die Pumpe läuft dann auch noch eine zeitlang nach, wenn die Heizung schon aus ist. Irgendwann geht's dann wieder "in den Normalbetrieb" über.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Januar 2017, 21:41:01
gibt es einen http befehl mit diesem ich die Lüfterstufe und die Lüfterzeit verstellen kann (also die Außerplanmäßige Lüfterstufe)?
Will das ganze aus Loxone schalten.

kann mir jemand erklären warum mein istwert des HK1 immer diese Spitzen aufweist?
Man kann an diesem Bild herzlich wenig erkennen, weil weder Warmwassertemperatur noch Pumpenzyklen, noch Integralwert, noch HK1-Soll-Ist usw. sichtbar sind. Aber die Vermutung "Warmwasser" wird wohl stimmen.

Es müsste eigentlich gehen, jegliche FHEM-Befehle in HTTP-Zeilen umzuwandeln. Such mal im Forum nach dem Thema, in dem es um den neuen Amazon Echo Dot geht. Den haben Einige so verwendet, dass sie fhem über akustische Befehle steuern - "Alexa, mach das Licht an". Und wenn ich mich richtig erinnere, dann kann der Echo Dot für diesen Zweck nur http senden. Ich glaube, man hatte die Philips Hue-Steuerungsfunktion dafür missbraucht. Wenn es klappt gib bitte hier Laut, würde uns sicher auch interessieren.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Januar 2017, 21:49:55
Ich habe ja eine 403 SOL aber ohne Solar und habe eben im Nachbarforum einen Hinweis entdeckt: Kann es sein, dass ohne Solar die Hyst 1 oder Hyst 2 gar nicht greift? Wenn ich das richtig verstehe, ist die Hyst1 bei Solarbetrieb aktiv, jetzt bin ich mir aber unsicher, welche Hyst ohne Solar greift: 1 oder 2 ?

Weiterhin: Dort stand auch, die Empfehlung ohne Solar sei 25 Pumpenzyklen bei 0 Grad und nicht 50. Kann das Sinn machen? Ich vermute, dass dahinter eben Sonne scheint / scheint nicht steckt, bin mir aber nicht sicher.

Zusätzlich habe ich heute das Phänomen, dass die HK Pumpe intern durchgelaufen ist (Dauerfrost). Kann das ein Softwareproblem sein, meine sowas gelesen zu haben. Nach einem Reset ist die Pumpe jetzt erstmal wieder im Normalbetrieb.
Probiers aus. Mach Hyst1 auf 4°, Hyst2 auf 3°. Dann siehst Du ja, bei welcher Unterschreitung die Heizung anspringt. Ich habe die selbe Konfiguration (303 SOL ohne Solar) und bei mir wirkt Hyst1.

25 statt 50 heißt 1 Zyklus pro Stunde statt 2. Kann sein, dass das reicht. Testen. Wenn es keine Temperaturschwankungen im Haus durch zu späte Reaktion der Heizung gibt, dann gehts.

Zur HK-Pumpe sag ich ohne Diagramme nix.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Januar 2017, 21:51:57
Lies mal ein paar Tage zurück... auch ich hatte das 2x und konnte es mir nicht erklären.
Seitdem habe ich alle paar Tage einen Fall, wo die HK-Pumpe ein paarmal normal läuft (also alle 30min für 5min) und dann plötzlich eine zeitlang durchläuft, bis das Integral voll ist. Dann kommt der Heizzyklus & die Pumpe läuft dann auch noch eine zeitlang nach, wenn die Heizung schon aus ist. Irgendwann geht's dann wieder "in den Normalbetrieb" über.
Ihr habt aber komplett unterschiedliche Anlagen. Wenn es ein Bug ist und kein Feature, dann hat er sich gut gehalten.

Nachtrag:
Bei genauerem Hinschauen sehe ich grade, dass ich den Fall gestern auch hatte (7:20 - 8 Uhr).
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 16 Januar 2017, 22:17:16
Wenn es ein Feature ist, fragt sich mit welchem Zweck bzw. wo das dokumentiert ist.

Vor 4 Tagen war es gleich 2x hintereinander ähnlich, Pumpe läuft eine knappe Stunde, dann Heizzyklus. Dann paar Stunden normal, Pumpe läuft nach WW-Bereitung an und läuft für eine knappe Stunde, dnan wieder Heizzyklus.
Vorgestern ist die Heizkreispumpe 1 Stunde gelaufen, dann kam ein kurzer Heizzyklus, der ohne Erreichen der Hysterese oder Integral beendet wurde, dann ist die Pumpe noch 30min nachgelaufen, anschliessend war wieder "alles gut".
Heute ist am Nachmittag dann die Pumpe wieder 1 Stunde gelaufen, dann ein Heizzyklus mit Abschalten über Integral und weiterer Pumpennachlauf für 1h.

Irgendwie nicht reproduzierbar, sieht aber auch nicht "normal" aus. Hinzu kommen die bisher 2 Fälle, wo sich die Pumpe überhaupt nicht mehr ausgeschaltet hat.


Übrigens habe ich heute das IR-Thermometer bekommen.
Wie gehe ich die Sache nun am Besten an?

Meine grundsätzliche Überlegung:
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 16 Januar 2017, 23:05:33
Wenn es ein Feature ist, fragt sich mit welchem Zweck bzw. wo das dokumentiert ist.
Ich glaube auch eher an einen Bug. Die bei SE sind es nicht gewohnt, dass die Anwender sowas überhaupt sehen und konnten solche Bugs bisher einfach aussitzen. Ich hatte mal übers HAustechnikdialog Forum Jemanden kennengelernt, dem sie, nachdem er hartnäckig genug reklamiert hatte, kostenlos ein ISG hingestellt haben, um den Fehler aufzuzeichnen - die trauen nur ihrem ISG obwohl es nur einen Bruchteil der Daten unserer Lösung aufzeichnet.
Das einzig Positive ist, dass der Bug die Fußbodentemperatur im ganzen Haus angleicht, um so evtl. Überheizungen im Wohnzimmer (durch Sonneneinstrahlung) zu vermeiden und diese Hitze in andere Räume transportiert. Sicher hast du auch unnötige Pumpenläufe zur Nachtzeit, die diese These widerlegen.

Übrigens habe ich heute das IR-Thermometer bekommen.
Wie gehe ich die Sache nun am Besten an?

Meine grundsätzliche Überlegung:
  • Wenn Vor- und Rücklauftemperaturen unterschiedlicher Räume gleich sind, würde ich erwarten, dass dieselbe Wärmeenergie in den Raum eingebracht wird (unter der Annahme, dass das Verhältnis von Fläche zu Heizkreislänge gleich ist).
  • Wenn die Rücklauftemperatur niedriger ist, wird mehr Wärmeenergie eingebracht?
  • Wenn ich den Durchfluss eines Raumes erhöhe, wird die Rücklauftemperatur steigen, aber trotzdem mehr Wärmeenergie eingebracht
Genau so ist es, wobei Punkt 1 etwas diffus fomuliert ist: das gilt nicht pro Raum, sondern pro Heizkreis [mein Wohnzimmer hat z.B. 3 Heizkreise], und auch nur bei vergleichbar großen Flächen; außerdem ist der Bodenbelag zu berücksichtigen, der die Wärmeabgabe behindert; aber dann ist wieder die Rücklauftemperatur höher.

Die Heizrohre sind ja üblicherweise in bifilaren Spiralen gelegt, d.h. es wechseln sich immer Vor- und Rücklaufrohre ab. Die mittlere Estrichtemperatur bildet sich also aus dem Mittel zwischen Vor- und Rücklauftemperatur. Die Vorlauftemperatur ist "fix", aber die Rücklauftemperatur kannst Du mit dem Durchfluss beeinflussen. Du musst bei der Tochter schauen, ob Du dort durch Erhöhung des Durchflusses die Rücklauftemperatur noch erhöhen kannst. Dann sollte es dort wärmer werden. Hoffentlich gibt es da noch Verbesserungspotential.

Wenn Du zuvor (!) die Vor- und Rücklauftemperaturen der anderen Räume notierst, dann hast Du nach Erhöhung des Durchflusses bei der Tochter (evtl. auch durch Erhöhung der Pumpenleistung) einen Anhaltswert für die notwendige Drosselung der anderen Räume, um dort nicht ebenfalls eine erhöhte Rücklauftemperatur zu bekommen. Das ist ein ziemliches Geduldsspiel; alles hängt mit allem zusammen...

Einerseits sollte das Alles einigermaßen kurzfristig passieren, damit Schwankungen der Außentemperatur Dir nicht die Ergebnisse verwässern. Andererseits werden sich Verbesserungen sicher erst nach vielen Stunden einstellen, denn mehr als 1-2° Unterschied in der mittleren Estrichtemperatur werden wohl kaum raus kommen. Das braucht Zeit...

Ich habe vor den Messungen an die Rohrenden in den Heizkreisverteilern schwarzes Gewebeband aufgeklebt. Das ist weniger "glatt" und weniger reflektierend als die klaren Kunststoffrohre, wodurch sich eigentlich die Messgenauigkeit erhöhen sollte.

Du solltest mit dem IR-Thermometer etwas üben, um nicht versehentlich benachbarte Rohre mit zu messen - oder bei der Messung die Nachbarschaft abdecken.

Mein IR-Thermometer misst alles um 1 - 2° wärmer als meine ca. 10 Raumthermometer. Das ist dann halt so. Wichtig sind ja nicht die Absolutwerte, sondern deren Unterschiede und Veränderungen. Bei der Delta-Bildung kürzt sich der Fehler ohnehin wieder raus.

Du kannst das IR-Thermometer auch mal benutzen, um Hot Spots in den Heizkreisen zu suchen. Evtl. ist ja ein Knick in einem Rohr, aber dann würde die Durchflussmenge dieses Kreises ja geringer sein.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 16 Januar 2017, 23:20:49
gibt es einen http befehl mit diesem ich die Lüfterstufe und die Lüfterzeit verstellen kann (also die Außerplanmäßige Lüfterstufe)?
Will das ganze aus Loxone schalten.
in order to start UnschedVent_1
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=set%20Mythz%20p99startUnschedVent%201&XHR=1
sometime you have to give the command twice, before the tecalor reacts

changing the vent_time is more reliable
e.g. p45UnschedVent1 to 35 min
http://xxxxxxxxx:8083/fhem?cmd=set%20Mythz%20p45UnschedVent1%2035&XHR=1
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 17 Januar 2017, 06:51:53
Ich glaube auch eher an einen Bug. Die bei SE sind es nicht gewohnt, dass die Anwender sowas überhaupt sehen und konnten solche Bugs bisher einfach aussitzen. Ich hatte mal übers HAustechnikdialog Forum Jemanden kennengelernt, dem sie, nachdem er hartnäckig genug reklamiert hatte, kostenlos ein ISG hingestellt haben, um den Fehler aufzuzeichnen - die trauen nur ihrem ISG obwohl es nur einen Bruchteil der Daten unserer Lösung aufzeichnet.
Das einzig Positive ist, dass der Bug die Fußbodentemperatur im ganzen Haus angleicht, um so evtl. Überheizungen im Wohnzimmer (durch Sonneneinstrahlung) zu vermeiden und diese Hitze in andere Räume transportiert. Sicher hast du auch unnötige Pumpenläufe zur Nachtzeit, die diese These widerlegen.
Ich hatte letztes Jahr ein undokumentiertes Symbol am Bedienteil, das ich mit Foto dokumentiert an SE geschickt habe. Danach habe ich nie wieder was gehört. Später habe ich dann auf einen Austausch des Bedienteils wegen zu starker Abweichung des Feuchtewerts bestanden. Dabei haben sich die Techniker nochmal selbst einen Eindruck des Symbols gemacht. Trotzdem habe ich nie wieder was davon gehört. Hat auch noch nie einer von denen jemals zuvor gesehen.

Natürlich hatte ich diese Nacht wieder so einen Pumpenlauf, also ist Deine Positiv-Argumentation widerlegt. Wobei die Pumpe nicht bis zum Start der Heizphase gelaufen ist, sondern sich nach 2h wieder abgedreht hat.

Genau so ist es, wobei Punkt 1 etwas diffus fomuliert ist: das gilt nicht pro Raum, sondern pro Heizkreis [mein Wohnzimmer hat z.B. 3 Heizkreise], und auch nur bei vergleichbar großen Flächen; außerdem ist der Bodenbelag zu berücksichtigen, der die Wärmeabgabe behindert; aber dann ist wieder die Rücklauftemperatur höher.
Ja klar, so meinte ich es. Habe nur einen Raum (Fitnessraum im Keller), der mehrere Heizkreise hat.

Die Vorlauftemperatur ist "fix", aber die Rücklauftemperatur kannst Du mit dem Durchfluss beeinflussen. Du musst bei der Tochter schauen, ob Du dort durch Erhöhung des Durchflusses die Rücklauftemperatur noch erhöhen kannst. Dann sollte es dort wärmer werden. Hoffentlich gibt es da noch Verbesserungspotential.
Nur noch indirekt über weitere Drosselung der anderen Kreise, weil ihr Kreis schon voll geöffnet ist und die Pumpe bei 100% steht.
Umgekehrt könnte ich natürlich auch schauen, wie weit ich den Durchfluss ohne Auswirkung auf den Rücklauf wieder drosseln kann? Oder meinst Du, dass eine Drosselung auch direkt die Rücklauftemperatur beeinflusst?

Einerseits sollte das Alles einigermaßen kurzfristig passieren, damit Schwankungen der Außentemperatur Dir nicht die Ergebnisse verwässern. Andererseits werden sich Verbesserungen sicher erst nach vielen Stunden einstellen, denn mehr als 1-2° Unterschied in der mittleren Estrichtemperatur werden wohl kaum raus kommen. Das braucht Zeit...
Was ich mich dabei noch frage: Sollen die Temperaturen eher zu Beginn, in der Mitte oder am Ende der Heizphase notiert werden?

Mein IR-Thermometer misst alles um 1 - 2° wärmer als meine ca. 10 Raumthermometer. Das ist dann halt so. Wichtig sind ja nicht die Absolutwerte, sondern deren Unterschiede und Veränderungen. Bei der Delta-Bildung kürzt sich der Fehler ohnehin wieder raus.
Kann ich aus dem Delta direkt auf die Veränderung der Raumtemperatur schließen? Vermutlich nicht, oder?
Klar, Delta kleiner heisst Raum (theoretisch) wärmer, aber nicht Delta 1°K kleiner heisst Raum z.B. 0,5°K wärmer?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: The Spirit am 17 Januar 2017, 08:06:12
ich würde mal sagen da mach die Heizung warmes Wasser...

bei Warmwasser sieht das aber auch so aus.
Ist das normal?
Danke
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2017, 08:29:14
Umgekehrt könnte ich natürlich auch schauen, wie weit ich den Durchfluss ohne Auswirkung auf den Rücklauf wieder drosseln kann? Oder meinst Du, dass eine Drosselung auch direkt die Rücklauftemperatur beeinflusst?
Das würde dann dazu führen, dass Du keinen einzigen Kreis mehr hast, der komplett offen ist, richtig? Das dürfte eher ineffizient für die Pumpe sein, die gegen unnötig großen Widerstand arbeiten muss. Wenn Du diese Drosselung aber über die Pumpenleistung machst und den Heizkreis komplett offen lässt, dann wird das sinnvoll.

Was ich mich dabei noch frage: Sollen die Temperaturen eher zu Beginn, in der Mitte oder am Ende der Heizphase notiert werden?
Gute Frage, weiß ich nicht (mehr). Ich hatte das damals in einer 6-wöchigen Krankheitsphase nach Bandscheibenvorfall gemacht. Da hatte ich Zeit, zig mal zu messen, wahrscheinlich mehrfach pro Heizzyklus. Vollgepumpt mit drogenähnlichen Schmerzmitteln wusste ich ohnehin nicht immer so genau, was ich tue.
Bauchgefühl: am Anfang misst Du eher die erfolgte Auskühlung des Estrichs (also so ne Art "dringender Wärmebedarf"), gegen Ende eher die langfristige Wärmeabgabe des Kreises an den Raum. Das hängt natürlich auch wieder von der Länge der Zyklen ab.

Kann ich aus dem Delta direkt auf die Veränderung der Raumtemperatur schließen? Vermutlich nicht, oder?
Klar, Delta kleiner heisst Raum (theoretisch) wärmer, aber nicht Delta 1°K kleiner heisst Raum z.B. 0,5°K wärmer?
Kommt immer drauf an, was für ein Delta Du betrachtest.
Delta Rücklauftemp. eines HK im zeitlichen Verlauf sag Dir, wie sich der Estrich inzwischen aufgewärmt hat. Das wird sich  - irgendwann -  natürlich auf die Raumtemperatur auswirken. Das kann um Stunden verzögert sein.
Delta zwischen Vor- und Rücklauf, also letztlich die Spreizung, hatten wir ja schon.
Delta Raumtemperatur im zeitlichen Verlauf misst natürlich direkt die Entwicklung der Raumtemperatur, logisch.
usw.

Nochmal was zu Rückschlüssen aus der Rücklauftemp. auf die Wärmeabgabe: man kann das nicht so direkt in Formeln packen; man muss immer überlegen. Angenommen du hast 2 identische Räume, Raum 1 mit verklebten Fliesen, Raum 2 unverklebtes, dickes Parkett mit lose verlegter Trittschalldämmung drunter, also die Wärmeabgabe optimal behindert.
Bei identischer Durchflussmenge wird Raum 1 eine geringere Rücklauftemperatur haben als Raum 2, somit eine geringere mittlere Estrichtemperatur. Der erste Anschein würde sagen, dass Raum 2 besser beheizt wird wegen der höheren Estrichtemperatur. In Wirklichkeit schafft es die Wärme nicht, sich durch die Isolation des Bodenaufbaus in den Raum hinein zu arbeiten, deshalb fließt die Wärme ungenutzt in Form erhöhter Rücklauftemperatur zurück. Raum 2 sollte kälter sein als Raum 1.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2017, 08:34:59
Zitat von: friesenjung
ich würde mal sagen da mach die Heizung warmes Wasser...

bei Warmwasser sieht das aber auch so aus.
Ist das normal?
Danke

Ich verstehe nicht den Unterschied zwischen "warmes Wasser" und "Warmwasser".

Rätselraten mag ich nicht. Gib uns bitte die üblichen 3 Plots, wie sie z.B. Trumpeter oder awex... in den letzten Beiträgen immer wieder gezeigt hatten. Ohne sowas ist alles Kaffeesatzleserei.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 17 Januar 2017, 12:32:05
Ich verstehe nicht den Unterschied zwischen "warmes Wasser" und "Warmwasser".

Rätselraten mag ich nicht. Gib uns bitte die üblichen 3 Plots, wie sie z.B. Trumpeter oder awex... in den letzten Beiträgen immer wieder gezeigt hatten. Ohne sowas ist alles Kaffeesatzleserei.

sorry mein Fehler. Ich meinte Warmwasser (WW)!
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 17 Januar 2017, 12:45:44
Hallo nochmal zusammen,

nebenbei: Auch bei mir hat die Anlage heute Nacht die HK Pumpe jeweils einmal für eine Stunde nach der Heizphase und eine Stunde vor der Heizphase ohne Grund laufen lassen. Mal weiter beobachten.

Die Sonne scheint grade so schön und ich bin bei 24 Grad Raumtemp. Da kam mir der Gendanke, der Anlage für solche Fälle ein Innenraumfühler zu spendieren. Hilft das in solchen Fällen? Die Anlage müsste heute gar nicht laufen und es wäre mollig warm.

Ich habe kein Kabel dafür im Führungsraum. Daher dachte ich mir: Kann man der Anlage üben fhem einen Fühler vorgaukeln, ich habe ja Raumthermostate, die Messwerte stehen also ini fhem zur Verfügung.

Danke und Gruß
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 17 Januar 2017, 13:40:25
Kann man der Anlage üben fhem einen Fühler vorgaukeln, ich habe ja Raumthermostate, die Messwerte stehen also ini fhem zur Verfügung.
Du könntest die Raum-Soll-Temperatur selbst anhand der Ist-Temperatur korrigieren, d.h. Du kannst damit die Heizkurve korrigieren. Das wäre vmtl. die einfachste Möglichkeit, geht dann aber auf die Schreibzyklen vom EEPROM.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 17 Januar 2017, 14:04:09
geht dann aber auf die Schreibzyklen vom EEPROM.

Ist das sehr kritisch oder überlebt der EEPROM mit diesem Ansatz keine 30 Jahre ;-) ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 17 Januar 2017, 14:26:51
Ist das sehr kritisch oder überlebt der EEPROM mit diesem Ansatz keine 30 Jahre ;-) ?
Kommt darauf an wie oft Du ändern willst.
Irgendwo hier hat schonmal jemand eine Lebensdauerbetrachtung gemacht.
Ich meine mich zu erinnern, dass da mit einer Handvoll Schreibzugriffen pro Tag eine Lebensdauer >15 Jahre berechnet wurde.
Wenn Du die Solltemperatur entsprechend "nachführen" willst, kommst Du natürlich auf ein paarmal pro Tag, aber nur in der Heizperiode.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2017, 18:53:30
Die Sonne scheint grade so schön und ich bin bei 24 Grad Raumtemp. Da kam mir der Gendanke, der Anlage für solche Fälle ein Innenraumfühler zu spendieren. Hilft das in solchen Fällen? Die Anlage müsste heute gar nicht laufen und es wäre mollig warm.

Ich habe kein Kabel dafür im Führungsraum. Daher dachte ich mir: Kann man der Anlage üben fhem einen Fühler vorgaukeln, ich habe ja Raumthermostate, die Messwerte stehen also ini fhem zur Verfügung.
Ja, hilft wirklich. Allerdings wird dann die Heizung im ganzen Haus eingestellt, d.h. der Sonne abgewandte Räume werden dann auch nicht beheizt. Bei mir macht das aber keine Temperatureinbrüche. Ich habe Raumeinfluss bei ca. 60% eingestellt.

Besser wäre ein externes Display im Führungsraum. Kostet mehr, hat aber außer Temperatur- auch einen Feuchtefühler drin. Und es ist halt ziemlich komfortabel, nicht immer gleich in den Keller zu müssen, wenn man  was einstellen will. Meine Frau hat's nicht so mit Bedienung über fhem.

Was auch hilft: den Außentemperatursensor an der Nordostseite montieren, so dass er bei Sonnenschein gleich morgens bei Sonnenaufgang für ne Stunde in der Sonne hängt und so eine zu hohe Außentemperatur gemessen wird. Dann fährt die Heizung ziemlich schnell runter.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2017, 18:55:38
... geht dann aber auf die Schreibzyklen vom EEPROM.
Das solltest Du vorher durchkalkulieren. Irgendwo hier wurde mal die maximale Anzahl Schreibzyklen genannt. Wenn Du die frühzeitig überschreitest geht das Mainboard über'n Jordan.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 17 Januar 2017, 20:13:57
Per Funk gibt's da nicht oder ? Im Führungsraum hab ich kein Leerrohr in den heizungsraum liegen.

Über einen raspberry pi und fhem kriege ich keinen enocean funk Fühler an den anlagenanschluss oder, zB per seriellem adapter  ? Bedienteil brauche ich nicht wirklich , habe mir ein Telekom Puls  Tablet an die wand gehängt und schon diverse Readings der Anlage über Tablet ui abgebildet.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2017, 21:23:40
Lies in der Installationsanleitung zum Thema externer Temperaturfühler. Dort findest Du den zu benutzenden Typ. Der hat eine Kennlinie (Widersstand vs. Temperatur), ist also pure Analogtechnik. Ich könnte mir nicht vorstellen, wie Du diese Kennlinie mit einem Funkfühler nachbilden willst. Ich kenne da nichts.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 17 Januar 2017, 22:10:47
Per Funk gibt's da nicht oder ? Im Führungsraum hab ich kein Leerrohr in den heizungsraum liegen.
You do not need an empty pipe. I found 2 spare current cables going from basement upstairs: I soldered to them my internal temperature sensor. 
For my heatpump KTY81-210-B NXP   --> cost 1.50€
immi
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 17 Januar 2017, 22:13:39
Mal was Neues: Statusdisplay

In Anlehnung an die Vorarbeit von andre.k
https://forum.fhem.de/index.php/topic,13132.msg255412.html#msg255412
habe ich mir ein Statusdisplay gebaut. Eingang finden Werte aus sDisplay, sLast10errors und sGlobal, evtl. auch sHC1 (weiß ich grade nicht mehr genau). Die Anzeige der Icons lehnt sich an das Original-Display der Anlage an. Die Icons wechseln je nach Zustand den Inhalt und/oder die Farbe.

Jedenfalls werden aus den o.g. "Multi"Readings die einzelnen Werte per userReading extrahiert und dann in eine ReadingsGroup mit DevStateIcons zusammen gefasst.

Die ReadingsGroup incl. Icon-Definition:
define rg_thz_stat readingsGroup Mythz:<Schaltprogramm_aktiv>,SwitchingProg\
Mythz:<Verdichter>,Compressor\
Mythz:<Heizen>,HeatingHC\
Mythz:<Warmwasserbereitung>,HeatingDHW\
Mythz:<Nachheizstufen>,BoosterHC\
Mythz:<Filterwechsel>,FilterBoth\
Mythz:<Lüftungsstufe_manuell>,VentStage\
Mythz:<Lüftungsstufe_aktuell>,fanstage\
Mythz:<Heizkreispumpe>,PumpHC\
Mythz:<Abtauen>,Defrost\
Mythz:<Störung>,Service
attr rg_thz_stat alias Status
attr rg_thz_stat group THZ
attr rg_thz_stat nonames 1
attr rg_thz_stat room Heizung
attr rg_thz_stat sortby 1
attr rg_thz_stat valueIcon {'SwitchingProg.1'=>'hourglass@red',\
 'SwitchingProg.0'=>'hourglass', \
 'Compressor.1'=>'sani_garden_pump@red',\
 'Compressor.0'=>'sani_garden_pump', \
 'HeatingHC.1'=>'sani_heating@red',\
 'HeatingHC.0'=>'sani_heating', \
 'HeatingDHW.1'=>'sani_water_hot@red',\
 'HeatingDHW.0'=>'sani_water_hot', \
 'BoosterHC.3'=>'sani_heating_level_100@red',\
 'BoosterHC.2'=>'sani_heating_level_80@red',\
 'BoosterHC.1'=>'sani_heating_level_60@red',\
 'BoosterHC.0'=>'sani_heating_level_0', \
 'FilterBoth.1'=>'recycling@red',\
 'FilterBoth.0'=>'recycling', \
 'VentStage.1'=>'vent_ventilation_level_manual_m@red',\
 'VentStage.0'=>'vent_ventilation_level_manual_m', \
 'fanstage.3'=>'vent_ventilation_level_3@red', \
 'fanstage.2'=>'vent_ventilation_level_2@blue', \
 'fanstage.1'=>'vent_ventilation_level_1@green', \
 'fanstage.0'=>'vent_ventilation_level_0@red', \
 'PumpHC.1'=>'sani_pump@red',\
 'PumpHC.0'=>'sani_pump', \
 'Defrost.1'=>'frost@red',\
 'Defrost.0'=>'frost', \
 'Service.1'=>'hue_room_garage@red',\
 'Service.0'=>'hue_room_garage', \
\
}

Die userReadings (das sind jetzt alle, die ich habe, also für diesen Zweck ein paar zu viel; die neuen sind ganz unten):
attr Mythz userReadings Rel_humidity:sGlobal.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[67]) + 11.5}, \
flow_temp:sGlobal.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[3])}, \
return_temp:sGlobal.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[5])}, \
outside_temp:sGlobal.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[1])}, \
dhw_temp:sGlobal.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[9])}, \
inside_temp:sHC1.* {((split ' ',ReadingsVal("Mythz","sHC1",0))[27])}, \
CopHC:sHeatRecoveredDay.* {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatHCDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrHCDay",1))}, \
CopDHW:sHeatRecoveredDay.* {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatDHWDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrDHWDay",1))},\
PumpeDHW:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[25]}, \
PumpeHC:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[27]}, \
PumpeSol:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[29]}, \
Compress:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[31]}, \
Boost3:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[33]}, \
Boost2:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[35]}, \
Boost1:sGlobal.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sGlobal",0))[37]},\
SwitchingProg:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[1]},\
Compressor:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[3]},\
HeatingHC:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[5]},\
HeatingDHW:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[7]},\
BoosterHC:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[9]},\
FilterBoth:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[11]},\
VentStage:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[13]},\
PumpHC:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[15]},\
Defrost:sDisplay.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sDisplay",0))[17]},\
Service:sLast10errors.* {(split ' ',ReadingsVal("Mythz","sLast10errors",0))[1]}

immi's Code zur Erkennung der aktuellen Lüfterstufe:
define FanStageCurrent DOIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] < [Mythz:p40Fanstage1AirflowOutlet:d:$1/3.5] ) \
(setreading Mythz fanstage 0)\
DOELSEIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] < [Mythz:p41Fanstage2AirflowOutlet:d:$1/3.5] )\
(setreading Mythz fanstage 1)\
DOELSEIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] < [Mythz:p42Fanstage3AirflowOutlet:d:$1/3.5] )\
(setreading Mythz fanstage 2)\
DOELSE\
(setreading Mythz fanstage 3)
attr FanStageCurrent do always
attr FanStageCurrent group THZ
attr FanStageCurrent room Heizung

Ich bräuchte einen Freiwilligen, der es ausprobiert und mir sagt, ob der genannte Code vollständig ist.

edit 18.1.17:
kleine Code-Änderungen (Texte, Icons)

edit 20.1.17:
Korrektur des Filelog, um die Datenlast zu reduzieren.
Die Definion des FileLog_Mythz ändert sich in
/mntUSB/fhem/log/Mythz-%Y-%m.log Mythz:.*_temp.*|Mythz:Cop.*|Mythz:Rel_humidity|Mythz:sB.*|Mythz:sE.*|Mythz:sG.*|Mythz:sH.*|Mythz:sL.*
Bisher waren alle Mythz-Readings im Log, jetzt wird eingeschränkt auf:

        Mythz:.*_temp.*      Temperaturwerte
        Mythz:Cop.*          Cop-Werte
        Mythz:Rel_humidity   Luftfeuchtigkeit
        Mythz:sB.*           StatusReadings beginnend mit Buchstaben  sB, sE, usw.
        Mythz:sE.*
        Mythz:sG.*
        Mythz:sH.*
        Mythz:sL.*

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 18 Januar 2017, 16:09:27
Ich bräuchte einen Freiwilligen, der es ausprobiert und mir sagt, ob der genannte Code vollständig ist.
Kann ich gerne machen... sind die Symbole alle vorhanden, sodass nur die Definitionen in die Konfigurationsdatei kopiert werden müssen?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: b54 am 18 Januar 2017, 19:32:58
Hallo Willy,

da bei mir das noch gar nicht rennt und ich ganz neu bei FHem dabei bin, würde ich das gerne mal testen, am liebsten hätte ich mal die ganze Config, wenn das nichts ausmacht ? Ich bekomme nämlich noch gar keine Werte. Die LWZ ist per USB angeschlossen.

Kurz zu meiner Person, Ich bin junge 47 Lenze ;) grade in das neue Haus mit KNX gezogen und jetzt kann sich der Spieltrieb austoben ;)

Vielen Dank im Voraus

Viele Grüße
Thomas
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 20:43:41
Ja, alle Icons sind aus dem Standard.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 18 Januar 2017, 21:05:11
Nochmal zum hk pumpen Problem: entweder ist es Zufall , aber bei mir verliert fhem / Linux die Verbindung ( disappeard /reappeard  ), fhem liest ALLE readings neu ein und die Pumpe läuft dauerhaft. Kann es da einen Zusammenhang geben, Anbindung per USB ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 21:13:58
Passt der zeitliche Zusammenhang? Bei mir kann ich keinen erkennen. Ich habe diese Meldungen nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 18 Januar 2017, 21:35:26
Ja, alle Icons sind aus dem Standard.
Setzen der Fanstage funktioniert nicht, ansonsten sieht es gut aus.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 21:44:02
Setzen der Fanstage funktioniert nicht, ansonsten sieht es gut aus.
Es ist nur ein Statusdisplay. Da kann man nichts setzen.

Lüftungsstufe_aktuell zeigt die momentane Lüfterstufe - diese Anzeige gibt es im "richtigen" Display nicht.
Lüftungsstufe_manuell zeigt, ob ein "UnschedVent" (P43 - P46) aktiv ist - dieselbe Anzeige wie im Originaldisplay.

Lüftungsstufe setzen geht mit dem, was ich im Bild angehängt habe. Das sollte doch bekannt sein (?).

Besten Dank fürs testen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 18 Januar 2017, 21:56:21
Lüftungsstufe_aktuell zeigt die momentane Lüfterstufe - diese Anzeige gibt es im "richtigen" Display nicht.
Dann habe ich mich schlecht ausgedrückt.
Lüftungsstufe_aktuell sollte anhand der Farbe anzeigen, welche Lüftungsstufe aktiv ist, richtig?

Bei mir zeigt es rot, also "Stufe 0" an. Richtig wäre aber grün, "Stufe 1".
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 22:01:18
--- am liebsten hätte ich mal die ganze Config ...

Die habe ich ja im 1. Beitrag auf der ersten Seite angehängt. Da sind dann auch so Sachen wie Emailadressen usw. drin, die ich nicht für jeden neuen "Kunden" erneut suchen und unkenntlich machen möchte. Außerdem wird die fhem.cfg im Lauf der Zeit so unübersichtlich (das kann man nicht wirklich verhindern), dass es äußerst mühsam wäre, das in geordneter Reihenfolge neu zusammenzustellen.

Wenn Du ohnehin noch wenig Ahnung hast sind die Erklärungen, die ich teilweise dazu geschrieben habe, ohnehin hilfreich.

Welche Anlage hast Du überhaupt? Mach die Inbetriebnahme am besten mit Hilfe des Wiki. Das hat bisher fast Jeder geschafft, notfalls mit etwas Unterstützung von hier.

Gruß
Willy
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 18 Januar 2017, 22:02:59
Was anderes, ich hab' jetzt eine blöde Frage zu den Heizkreisverteilern...

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Ventile mit den Durchflussanzeigern im Rücklauf sitzen & dort eingedrosselt werden soll.
Jetzt habe ich grad eine Proberunde mit dem IR-Thermometer gemacht und stelle fest, dass die Temperatur dort höher ist als bei den "einfachen" Ventilen ohne Durchflussanzeiger.
Habe dann die Rohre weiterverfolgt und festgestellt, dass der Vorlauf tatsächlich zu den Durchflussanzeigern geht.

Meine Teile sehen so ähnlich aus, unten ist der Vorlauf angeschlossen und oben der Rücklauf:
http://thumbs2.picclick.com/d/l400/pict/162168817361_/Edelstahl-Heizkreisverteiler-Fu%C3%9Fbodenheizung-11-Heizkreise-mit-Durchflussmesser.jpg

Hab' ich die Eindrosselung falsch gemacht???
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 22:03:13
Dann habe ich mich schlecht ausgedrückt.
Lüftungsstufe_aktuell sollte anhand der Farbe anzeigen, welche Lüftungsstufe aktiv ist, richtig?

Bei mir zeigt es rot, also "Stufe 0" an. Richtig wäre aber grün, "Stufe 1".
auf welchem Wert steht jeweils das userReading "fanstage"? Passt das?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 18 Januar 2017, 22:10:39
auf welchem Wert steht jeweils das userReading "fanstage"? Passt das?
Nein, das steht auf 0.

Die Config-Seite mit dem Code dazu habe ich vorhin auch gepostet. Was mir daran komisch vorkommt, ist, dass die Readings dort so komisch heissen, z.B. "e_Mythz_sGlobal".

EDIT: Ich glaube ich weiss woran es liegt...
Die Lüftungsstufen pxx werden in m³/h eingestellt und ausgelesen, die VentilatorPower aus sGlobal ist aber irgendein anderer Wert. Daher ist im Code der erste Vergleich schon FALSE und es wird 0 gesetzt.
Das siehst Du in meinem Screenshot von weiter oben. p40 steht auf 120m³/h, outputVentilatorPower ist aber 30, Einheit-nix-wissen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 18 Januar 2017, 22:30:57
Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Ventile mit den Durchflussanzeigern im Rücklauf sitzen & dort eingedrosselt werden soll.
Jetzt habe ich grad eine Proberunde mit dem IR-Thermometer gemacht und stelle fest, dass die Temperatur dort höher ist als bei den "einfachen" Ventilen ohne Durchflussanzeiger.
Habe dann die Rohre weiterverfolgt und festgestellt, dass der Vorlauf tatsächlich zu den Durchflussanzeigern geht.
I do not see why it should make a difference
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 23:34:39
Nein, das steht auf 0.

Die Config-Seite mit dem Code dazu habe ich vorhin auch gepostet. Was mir daran komisch vorkommt, ist, dass die Readings dort so komisch heissen, z.B. "e_Mythz_sGlobal".

EDIT: Ich glaube ich weiss woran es liegt...
Die Lüftungsstufen pxx werden in m³/h eingestellt und ausgelesen, die VentilatorPower aus sGlobal ist aber irgendein anderer Wert. Daher ist im Code der erste Vergleich schon FALSE und es wird 0 gesetzt.
Das siehst Du in meinem Screenshot von weiter oben. p40 steht auf 120m³/h, outputVentilatorPower ist aber 30, Einheit-nix-wissen.

Das "e_Mythz_" davor ist in allen Fällen falsch. Ich kann Die aber nicht sagen, wo das her kommt. Hast Du weiter unten in der Liste dieselben Readings ohne diesen komischen Prefix?
Werden die ""e_Mythz_..." upgedatet? Und die "richtigen" Readings auch?

Hast Du evtl. im Code des Moduls was gebastelt und dort einen Fehler eingebaut?

Das mit den Lüfterstufen ist nicht die Ursache. Die von Dir beschriebene Problematik hat jeder. Der Code muss die ab können.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 18 Januar 2017, 23:39:41
Was anderes, ich hab' jetzt eine blöde Frage zu den Heizkreisverteilern...

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Ventile mit den Durchflussanzeigern im Rücklauf sitzen & dort eingedrosselt werden soll.
...
Bei mir sitzen die Drosseln im Vorlauf, die Ventile (die ohnehin immer offen sind) im Rücklauf. Durchflussmesser habe ich leider nicht. Die Richtung sollte aber egal sein.

Es sollte sich neu entweder im Vor- oder im Rücklauf eine Drossel befinden. Wenn es doch zwei sind würde ich die im Rücklauf alle ganz öffnen und nur die Vorläufe drosseln. Sonst ist unnötig hoher Druck in den Heizrohren.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 19 Januar 2017, 06:23:54
Hast Du weiter unten in der Liste dieselben Readings ohne diesen komischen Prefix?
Werden die ""e_Mythz_..." upgedatet? Und die "richtigen" Readings auch?
Ja, wird alles aktualisiert. Ich habe aber nur diese Readings in der Liste. Im Modul "THZ" sind die nicht, sondern wie erwartet.
Hast Du evtl. im Code des Moduls was gebastelt und dort einen Fehler eingebaut?
Nein, habe den Code nun mehrmals direkt übernommen & auch Deine gesamten User-Readings. Gestern habe ich nur die aus meiner Sicht relevanten übernommen. Jetzt sind alle drin.
Das mit den Lüfterstufen ist nicht die Ursache. Die von Dir beschriebene Problematik hat jeder. Der Code muss die ab können.
Wo wird das berücksichtigt? Wird da etwa durch 3.5 dividiert? Ich meine der Faktor bei mir 4 sein.

Hab' das jetzt ausprobiert, es funktioniert. Offenbar ist bei der 404 der Faktor 4.0.

Habe durch die letzten Plots gescrollt, stimmt wohl so:
Power = 20 ist 80m³/h
Power = 25 ist 100m³/h
Power = 30 ist 120m³/h

Bei mir sitzen die Drosseln im Vorlauf, die Ventile (die ohnehin immer offen sind) im Rücklauf. Durchflussmesser habe ich leider nicht. Die Richtung sollte aber egal sein.
I do not see why it should make a difference
Ich habe bis letzten Dezember mit den Ventilen gedrosselt, von denen ich jetzt weiss, dass sie im Rücklauf sind.
Im Dezember hat mir dann ein SE-Servicetechniker gesagt, ich möge doch bitte im Rücklauf mit den Durchflussmessern drosseln, weil das für die HK-Pumpe besser sei & genauer ginge als mit den Ventilen. (Er dachte wohl auch, dass das der Rücklauf und nicht der Vorlauf ist.)
Daraufhin habe ich die Heizkreise neu eingestellt und statt über die Ventile über die in die Durchflussmesser integrierten Drosseln gedrosselt & die Ventile ganz geöffnet (ausgenommen der komplett geschlossenen Kreise).

Ehrlich gesagt habe ich auch nicht verstanden, warum es einen Unterschied machen soll. Bei einem komprimierbaren Medium würde ich es verstehen, aber bei Wasser entschließt sich mir der Sinn nicht ganz. Aber was tut man nicht alles, wenn es einem jemand zum Schutz der Anlage ans Herz legt...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 Januar 2017, 08:42:08
Ja, wird alles aktualisiert. ...
Ich beginne, zu verstehen. Die ominösen e_Mythz_... Readings sind in der Detailansicht des Statusdisplays, richtig? Dort gibt es bei mir überhaupt keine Readings. Ich wüßte auch nicht, woher die kommen sollen. Hast Du innerhalb der Detailansicht des Statusdisplays auch eine userReadings-Definition? Das würde ich jetzt erwarten.

Ich habe die ganzen userReadings für die Statusanzeige in die userReadings von Mythz dazu gepackt. im Statusdisplay werden sie nur ausgewertet. Ich hoffe, dass das so verständlich beschrieben war.

Der letzte Code-Abschnitt in meiner Erklärung des Statusdisplays ("immi's Code zur Erkennung der aktuellen Lüfterstufe") beinhaltet die Berechnung zur Lüfterstufe (fanstage) incl. des Faktors 3,5 (mehrfach innerhalb des DOIF). Du kannst für Deine Zwecke den Faktor gerne so ändern, wie es für Deine Anlage besser passt.

Davon höre ich zum ersten mal, dass es Ventile mit eingebauter Drossel gibt, aber ich bin ja auch nur Anwender und kein Heizungsbauer. Vor- und Rücklauf kannst Du ja im Zweifelsfall an den Temperaturen unterscheiden. Der Durchfluss ist in beiden Fällen derselbe, macht also sicher keinen Unterschied. Aber wenn im Rücklauf gedrosselt wird, dann stehen die ganzen Heizkreise unter dem Druck, den die HK-Pumpe aufbaut, um die Drosseln zu überwinden. Wenn die Drossel im Vorlauf ist, dann ist dahinter "Freilauf", d.h. es besteht nur noch der normale Überdruck des Heizsystems lt. Manometer.

Wenn Du die Ventile alle ungedrosselt einstellst und nur an der anderen Seite der Leitungen drosselst, dann hast Du auf jeden Fall irgendwelche Irrtümer und versehentlchen "Doppeldrosselungen" ausgeschlossen, die Dir das Verständnis erschweren könnten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 19 Januar 2017, 12:26:35
Ich beginne, zu verstehen. Die ominösen e_Mythz_... Readings sind in der Detailansicht des Statusdisplays, richtig?
Nein, in der Detailansicht vom "DOIF"Code.

Ich habe die ganzen userReadings für die Statusanzeige in die userReadings von Mythz dazu gepackt. im Statusdisplay werden sie nur ausgewertet. Ich hoffe, dass das so verständlich beschrieben war.
Ja dort habe ich sie auch hingegeben und dort sind sie auch.

Ich habe das Statusdisplay sowie den Code heute Früh kurzerhand wieder rausgelöscht, weil ich plötzlich Probleme mit den Plots hatte. Die gestrigen Plots wurden nicht mehr aktualisiert, nachdem ich diese Teile eingebaut habe und die heutigen Plots wurden auch nicht immer gezeichnet...
Das Problem hat sich durch das Löschen des Codes aber leider nicht beheben lassen. Möglicherweise ist irgendein Problem beim Parsen des Logfiles, weil da Fehlermeldungen aus den Userreadings drin sind? (Habe gestern beim Übertragen der neuen Readings einen Syntax-Fehler eingebaut, den ich erst heute Früh im globalen Logfile entdeckt habe.)

Der letzte Code-Abschnitt in meiner Erklärung des Statusdisplays ("immi's Code zur Erkennung der aktuellen Lüfterstufe") beinhaltet die Berechnung zur Lüfterstufe (fanstage) incl. des Faktors 3,5 (mehrfach innerhalb des DOIF). Du kannst für Deine Zwecke den Faktor gerne so ändern, wie es für Deine Anlage besser passt.
Falls Du daraus eine Anleitung/HowTo machen willst, wäre es gut darauf hinzuweisen. Ich verstehe von den ganzen FHEM-Befehlen leider immer noch sehr wenig und bin auch kein Meister von regulären Ausdrücken, sodass ich es erstmal "dumm" reinkopiert habe. Dann dachte ich das Problem gefunden zu haben, bis Du meintest der Code kann mit den unterschiedlichen Einheiten umgehen. Erst dann habe ich versucht den Code im Detail zu durchdringen und bin über die "3.5" gestolpert, die ich dann kurzerhand auf "4.0" geändert habe.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 Januar 2017, 13:45:56
Nein, in der Detailansicht vom "DOIF"Code.
Tatsächlich, da habe ich diese komischen "e_Mythz_..." Readings auch. Evtl. kann immi uns erklären, wie das zustande kommt, oder ich schau mir das heute Abend mal an. Mit dem Inhalt des DOIF alleine kann ich es mir auf die Schnelle nicht erklären. Aber ich sehe ähnliches auch in anderen DOIFs, aber nicht in allen.

Ich habe das Statusdisplay sowie den Code heute Früh kurzerhand wieder rausgelöscht, weil ich plötzlich Probleme mit den Plots hatte. Die gestrigen Plots wurden nicht mehr aktualisiert, nachdem ich diese Teile eingebaut habe und die heutigen Plots wurden auch nicht immer gezeichnet...
Das Problem hat sich durch das Löschen des Codes aber leider nicht beheben lassen. Möglicherweise ist irgendein Problem beim Parsen des Logfiles, weil da Fehlermeldungen aus den Userreadings drin sind? (Habe gestern beim Übertragen der neuen Readings einen Syntax-Fehler eingebaut, den ich erst heute Früh im globalen Logfile entdeckt habe.)
Könnte sein, dass dadurch das Mythz Logfile korrupt wurde. Schau es mal mit nem Texteditor an. An der Stelle (Datum/Zeit), wo die Plots aufhören hat sich evtl. eine falsche Zeile eingeschlichen, die Du raus löschen musst. Alle Zeilen müssen sinngemäß identischen Aufbau haben.
- Date/Time Stamp
- Modulname (Mythz)
- Reading
- Value
(Reading/Value wiederholt sich ggf. innerhalb der Zeile bei "Multi-Readings", wie z.B. sGlobal.)

Falls Du daraus eine Anleitung/HowTo machen willst, wäre es gut darauf hinzuweisen. Ich verstehe von den ganzen FHEM-Befehlen leider immer noch sehr wenig und bin auch kein Meister von regulären Ausdrücken, sodass ich es erstmal "dumm" reinkopiert habe. Dann dachte ich das Problem gefunden zu haben, bis Du meintest der Code kann mit den unterschiedlichen Einheiten umgehen. Erst dann habe ich versucht den Code im Detail zu durchdringen und bin über die "3.5" gestolpert, die ich dann kurzerhand auf "4.0" geändert habe.
Diese eigenartigen Regular Expressions in den userReading Definitionen filtern die Werte so, dass nur die Zahlen übrig bleiben. Ich habe davon auch sehr wenig Ahnung und freue mich, wenn's endlich geht. Du siehst das, wenn Du in der Mythz Detailansicht in den Readings nach diesen Werten suchst, z.B. inside_temp steht dort nur als Zahl.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 19 Januar 2017, 14:23:04
Könnte sein, dass dadurch das Mythz Logfile korrupt wurde. Schau es mal mit nem Texteditor an.
Ja daran hat's gelegen. Den Verdacht hatte ich auch schon. Waren nur 2 Einträge, Plots, die in den Zeitraum der Einträge gefallen sind, wurden nicht generiert. Alles was davor endete oder danach begann, hat funktioniert.
Habe noch die gestrigen Dateien aus dem Plot-Cache gelöscht und es ist wieder top :-)

Habe jetzt das Status-Display gleich wieder reingenommen (fhem.cfg war im nano noch offen, ich musste nach Beenden von fhem nur nochmal speichern  ;)).

Mal eine andere Frage... in der Standard-Konfiguration der Mythz aus dem Wiki wird für das mythz-logfile nur 1 Datei pro Jahr generiert. Kommt FHEM mit der Datei dann noch klar oder wird das langsam?
(Zugegeben, ich habe vorübergehend ein paar Intervalle recht kurz gehabt, aber ich habe jetzt schon 65000 Zeilen von 2017. Wenn ich das hochrechne, kommt da eine gigantische Zahl raus.)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 Januar 2017, 20:42:37
Bei mir sind es typisch 12 - 15 MB pro Monat. Deshalb habe ich jeden Monat eine neue Datei. Sonst könnten die Zugriffszeiten unangenehm werden. Dafür musst der FileLog_Mythz im Prinzip aussehen wie im Bild (Pfade halt entsprechend anpassen).

-%Y-%m besagt, dass monatlich ein neues File erstellt wird
archivedir ist selbst erklärend
nrarchive: die letzten n alten Files bleiben im log Verzeichnis, alles ältere wird ins Archiv verschoben

Ich will diesen Winter mal versuchen, die Datenmenge zu reduzieren, indem neue Daten nur noch dann gespeichert werden, wenn dich die Werte geändert haben. Das wäre z.B. bei sDisplay sinnvoll.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 19 Januar 2017, 21:46:08
... Was mir daran komisch vorkommt, ist, dass die Readings dort so komisch heissen, z.B. "e_Mythz_sGlobal".

Ich hab's jetzt in der CommandRef von DOIF gefunden:
Zitat
e_<Device>_<Reading>|<Internal>|Events
Bezeichner und Wert der auslösenden Geräte mit Readings, Internals oder Events
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 20 Januar 2017, 05:55:54
Nach Trumpeters Hinweis auf zu viele Log-Einträge habe ich mal angefangen, die Größe der Logfiles zu beschränken, indem ich nur noch notwendige Daten logge. Z.B. die Werte des Statusdisplays oder tonnenweise FanStageCurrent Einträge sind im Logfile unnötig.

Ich hatte auch versucht, die anderen Daten nur dann loggen, wenn sie sich gegenüber dem vorigen Wert geändert haben. Das kann allerdings dazu führen, dass Daten in den Plots fehlen. Der Spareffekt ist hier gering, da die wirklich großen Brocken (sGlobal ...) sich ja dauernd ändern.

Was habe ich gemacht:
Die Definion des FileLog_Mythz ändert sich in
/mntUSB/fhem/log/Mythz-%Y-%m.log Mythz:.*_temp.*|Mythz:Cop.*|Mythz:Rel_humidity|Mythz:sB.*|Mythz:sE.*|Mythz:sG.*|Mythz:sH.*|Mythz:sL.*
Bisher waren alle Mythz-Readings im Log, jetzt wird eingeschränkt auf:

        Mythz:.*_temp.*      Temperaturwerte
        Mythz:Cop.*          Cop-Werte
        Mythz:Rel_humidity   Luftfeuchtigkeit
        Mythz:sB.*           StatusReadings beginnend mit Buchstaben  sB, sE, usw.
        Mythz:sE.*
        Mythz:sG.*
        Mythz:sH.*
        Mythz:sL.*


edit:
Bei mir erscheinen seit ein paar Tagen manche Readings/userReadings doppelt im Log. Die Ursache habe ich noch nicht gefunden => da wird nochmal eine kleine Reduzierung der Datenmenge hinterher kommen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 20 Januar 2017, 06:32:04
Noch was fällt mir grade ein:
Nach einem Hinweis von awex... habe ich vor ein paar Tagen den Parameter P58 (Unterdrückung Temperaturmessung) von 60 auf 120 Sekunden geändert. Seither ist der Plot 2 (Integralwert, HK1-Soll-Ist) viel "glatter" ohne die vielen Zacken, die sich immer beim Einschalten der HK-Pumpe ergeben hatten.

Grund:
In Heizpausen kühlt die Rücklauftemperatur in der Anlage schneller aus als in den Heizkreisen. Um eine echte Rücklauftemperatur messen zu können schaltet die Pumpe in den definierten Intervallen (P54, P55) ein, pumpt das Rücklaufwasser aus dem Fußboden zur Anlage zurück und misst dann mit Zeitverzögerung (P58) die "wahre" Fußbodentemperatur. Wenn P58lang genug eingestellt ist, dann vermischt sich das Wasser vor der Messung (unterschiedlich lange Heizkreise, unterschiedlich lange Zuläufe zu den HK-Verteilern) und man erhält die durchschnittliche Rücklauftemperatur des ganzen Hauses.

Mit ist allerdings schleierhaft, weshalb die Pumpe  in den Intervallen immer für 5 Minuten anläuft, wenn man P58 auf maximal 120 Sekunden einstellen kann. Dann würden für den Pumpenlauf ja auch 2 Minuten genügen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 20 Januar 2017, 06:57:28
Bei mir erscheinen seit ein paar Tagen manche Readings/userReadings doppelt im Log. Die Ursache habe ich noch nicht gefunden => da wird nochmal eine kleine Reduzierung der Datenmenge hinterher kommen.
Nur ein Schuss ins Blaue:
Möglicherweise die, wo eine Deiner RegEx mehrfach zuschlägt? Z.B. Readings, wo 2 Temperaturen enthalten sind und daher "Mythz:.*_temp.*" zweimal passt?

Was anderes: Warum berücksichtigst Du bei der COP-Berechnung eigentlich die Wärmerückgewinnung der Lüftung (negativ) mit? Das ist doch völlig irrelevant, oder? Die WP zieht x Strom und gibt y Wärme ab.

Nach einem Hinweis von awex... habe ich vor ein paar Tagen den Parameter P58 (Unterdrückung Temperaturmessung) von 60 auf 120 Sekunden geändert. Seither ist der Plot 2 (Integralwert, HK1-Soll-Ist) viel "glatter" ohne die vielen Zacken, die sich immer beim Einschalten der HK-Pumpe ergeben hatten.
Habe ich auch vor ca. 2 Wochen umgestellt, als ich den Parameter entdeckt habe. Die Zacken sind aber trotzdem da und ca. 1°K gross. Geändert hat sich nach meinem Gefühl aber der Einschaltzeitpunkt des Verdichters. In den Plots sieht es so aus als ob jetzt die Zacken komplett um Hysterese1 unter Raum-Soll sein müssen, bevor die Heizung anläuft. Davor musste die Linie nur mal kurz drunter sein.
Könnte daher sein, dass sich Deine und meine Anlage bzgl. P58 anders verhält: Bei Deiner Anlage wird die Temperatur für diese Zeit eingefroren, die Kurve scheint daher "geglättet". Bei meiner Anlage wird die Temperatur zwar berechnet, aber der Wert erst nach P58 zur Berechnung der Ist-Temperatur herangezogen. Ergebnis ist das gleiche, nur der Weg dorthin anders.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 20 Januar 2017, 08:02:11
Nur ein Schuss ins Blaue:
Möglicherweise die, wo eine Deiner RegEx mehrfach zuschlägt? Z.B. Readings, wo 2 Temperaturen enthalten sind und daher "Mythz:.*_temp.*" zweimal passt?

Was anderes: Warum berücksichtigst Du bei der COP-Berechnung eigentlich die Wärmerückgewinnung der Lüftung (negativ) mit? Das ist doch völlig irrelevant, oder? Die WP zieht x Strom und gibt y Wärme ab.

Woran siehst Du das?
CopHC:sHeatRecoveredDay.* {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatHCDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrHCDay",1))},
CopDHW:sHeatRecoveredDay.* {sprintf("%.2f", ReadingsNum("Mythz","sHeatDHWDay",1) / ReadingsNum("Mythz","sElectrDHWDay",1))},

Zitat von: CommandRef
userReadings
... Jede Definition hat folgendes Format:
<reading>[:<trigger>] [<modifier>] { <perl code> }

CopHC:sHeatRecoveredDay ist lediglich der Trigger. Den habe ich gewählt, weil er auch zu Zeiten, wo nicht geheizt wird, zur Verfügung steht. Berechnet wird aus sHeatDHWDay/sElectrDHWDay

Aus demselben Grund glaube ich auch nicht an den Schuss ins blaue. Getriggert werden die userReadings immer auf das "Multi-Reading", in dem der zu extrahierende Einzelwert enthalten ist. Das Multi-Reading selbst wird ja nur einmal erzeugt. Nur die daraus abgeleiteten userReadings kommen mehrfach-
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 20 Januar 2017, 08:59:38
Aus demselben Grund glaube ich auch nicht an den Schuss ins blaue. Getriggert werden die userReadings immer auf das "Multi-Reading", in dem der zu extrahierende Einzelwert enthalten ist. Das Multi-Reading selbst wird ja nur einmal erzeugt. Nur die daraus abgeleiteten userReadings kommen mehrfach-
Ok, ich muss wohl noch mehr in die CommandRef schauen, bevor ich ins Blaue schiesse...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: The Spirit am 20 Januar 2017, 09:22:57
Gibt es eigentlich eine Übersicht über alle Parameter und Werte in deutsch?  Bin mir immer mal wieder unsicher bei den Parametern was die deutsche Übersetzung ist.
Danke
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 20 Januar 2017, 19:36:38
Gibt es eigentlich eine Übersicht über alle Parameter und Werte in deutsch?  Bin mir immer mal wieder unsicher bei den Parametern was die deutsche Übersetzung ist.
Danke
Die Anlagenparameter findest Du natürlich in der Installationsanleitung Deiner Anlage unter den auch hier verwendeten Nummern (Pxx). Der Rest ... keine Ahnung. Wenn Du was spezielles brauchst frag einfach. Manches weiß ich, den Rest weiß immi.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 21 Januar 2017, 09:19:03
Passt der zeitliche Zusammenhang? Bei mir kann ich keinen erkennen. Ich habe diese Meldungen nicht.

Guten Morgen,

ja, irgendwie schon, grade eben nochmal genau geschaut:

2017.01.21 09:12:09 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.21 09:12:10 3: Setting THZ403 serial parameters to 115200,8,N,1
2017.01.21 09:12:10 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)

Ab 2017-01-21 09:10:38 refresh aller Werte.

Pumpe läuft ab 08:53 durch.

Also kein Zusammenhang im Minutenbreich, aber irgendwie schon, denn die verlorene Verbindung taucht immer dann auf, wenn die Pumpe anfängt zu laufen. Sieht eher so aus, dass die Anlage out of sync kommt und dadurch auch die Verbindung verloren geht.

Ob das eher an der USB Verbindung liegt, vielleicht sollte ich auf den externen Anschluss wechseln ?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 22 Januar 2017, 08:06:38
- 10 Grad heute.

Hier die Logs von heute Nacht zum Thema: Selbes Spiel: Pumpe geht an und Integralwert schießt in den Keller, Heizphase beginnt zu früh. Das wird auf dauer doch recht teuer, zumindest sieht es so aus.

Verbindungsverlust:

2017.01.22 06:08:32 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.22 06:08:33 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)

2017.01.22 06:22:01 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.22 06:22:01 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Januar 2017, 09:49:10
Den Fall mit der Pumpe hatte ich gestern am späten Nachmittag auch. In beiden Fällen war die Außentemperatur deutlich fallend. Evtl. ist das (wenn kein Bug) eine fiese Methode, die Anlage zum "vorausschauenden heizen" zu zwingen, obwohl sie lt. Integralwert und lt. Soll-Ist noch nicht heizen müsste. Mal schauen, ob frühere Fällen diese Theorie stützen könnten.

Die Heizenergie ist dabei ja nicht "verloren". Sie kommt den Haus zugute. Dann wird halt zu einem späteren Zeitpunkt kürter oder gar nicht geheizt. Insofern kein Anlass zur Sorge wegen $$$.

Auch hier das Wichtigste: hatte es Auswirkungen auf die Innentemperatur. Wohl kaum; also - so what.

Die Zeitpunkte der Verbindungsausfälle passen nur so ganz grob - SEHR grob. Mal ne Statistik machen und nach 20 Werten nochmal anschauen. Dabei ALLE Verbindungsausfälle und ALLE falschen Pumpenläufe auflisten, egal ob es einen zeitlich zusammenhängenden Partner gab oder nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 22 Januar 2017, 10:14:38
Den Fall mit der Pumpe hatte ich gestern am späten Nachmittag auch. In beiden Fällen war die Außentemperatur deutlich fallend. Evtl. ist das (wenn kein Bug) eine fiese Methode, die Anlage zum "vorausschauenden heizen" zu zwingen, obwohl sie lt. Integralwert und lt. Soll-Ist noch nicht heizen müsste. Mal schauen, ob frühere Fällen diese Theorie stützen könnten.

Ist mir auch aufgefallen. Scheint bei fallender Außentemp. und deutlichen Minusgraden aufzutreten. Mal weiter beobachten.

Hier hab ich einen ähnlichen Fall gefunden, der Thread Ersteller geht von einem Softwarebug aus und stand wohl auch mit SE in Verbindung. http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/165727/Heizkreispumpe-laeuft-bei-0-C-durch-Tecalor-THZ-303-Sol
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Januar 2017, 10:23:20
Hier hab ich einen ähnlichen Fall gefunden, der Thread Ersteller geht von einem Softwarebug aus und stand wohl auch mit SE in Verbindung. http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/165727/Heizkreispumpe-laeuft-bei-0-C-durch-Tecalor-THZ-303-Sol
Den kenne ich. Hab mich heute morgen wieder dran erinnert, dass ich deswegen mit ihm in Emailkontakt war. Nachfrage läuft bereits.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 22 Januar 2017, 13:17:16
Den Fall mit der Pumpe hatte ich gestern am späten Nachmittag auch. In beiden Fällen war die Außentemperatur deutlich fallend.
Leider muss ich die Theorie gleich wieder zunichte machen...
Ich hatte in den letzten Tagen keinen Tag ohen "abnormalen" Heizzyklus, zuletzt ist es immer öfter aufgetreten...
Die Plots bis inkl. 16.01.2017 sind weiter oben schon gepostet, hier dann die Plots danach.


Zusammengefasst:
Meistens führt eine durchlaufende Pumpe zum Volllaufen des Integrals, sodass ein Heizzyklus folgt.
Manchmal endet der Pumpenlauf aber bevor das Integral voll ist.
Manchmal läuft die Pumpe nach dem Heizzyklus noch nach.
Manchmal endet ein Heizzyklus, obwohl weder das Integral noch die Hysterese erreicht ist.

Ich kann noch keinen Zusammenhang zu physikalischen Randbedingungen erkennen. In den letzten Tagen habe ich keinerlei "Experimente" in FHEM gemacht, wo ich häufig und viele Werte gelesen hätte. Einzig Freitagabend habe ich den RasPi mehrmals heruntergefahren und neu gestartet, d.h. da wurden alle Parameter mehrmals hintereinander neu ausgelesen.
Der "Pumpendauerlauf" von Anfang Jänner ist bisher nicht mehr aufgetreten. Damals habe ich lange Zeit den "Debug-Read"-Modus laufen gehabt.
FHEM hängt bei mir am Diagnoseanschluss der LWZ und geht auf die serielle Schnittstelle vom RasPi.

In den meisten Zeiten wo die Pumpe "falsch läuft", habe ich 100%ig nichts über FHEM umgestellt.

Ich habe in den Plots irgendwann die Display-Anzeige "Warmwasser" und "Heizbetrieb" aufgenommen, um zu sehen ob die Anlage in den Heizbetrieb wechselt ohne den Verdichter zu starten, ist aber nicht so.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 22 Januar 2017, 13:49:16
Noch ein Thema: Ich habe aufgrund meines WW Problems (schnelles Absinken um mehrere Grad bei Wasserentnahme) das WW Programm auf 14.15-16.15 Uhr Tagbetrieb eingestellt und die Temp im Nachtbetrieb auf 10 Grad eingestellt um zu verhindern, dass die Anlage WW macht, nachdem WW entnommen wurde. Warmes Wasser kommt nämlich weiterhin, auch wenn die Temp zb auf 20 Grad sinkt.

Jetzt macht meine Anlage jeden Tag um 12.15 Wasser statt um 14.15 ? Ist bekannt, ob die Uhr spinnt?

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 22 Januar 2017, 14:08:01
Jetzt macht meine Anlage jeden Tag um 12.15 Wasser statt um 14.15 ? Ist bekannt, ob die Uhr spinnt?
Schau' mal auf welchem Wert P59 steht... ich tippe auf 120min.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 22 Januar 2017, 16:37:23
Macht hochgradig Sinn. Ok, bedeutet, ich stelle das WW Programm jetzt auf 16.15-18.15 und dann läuft die Anlage um 14.15 Uhr los. Oder den Parameter auf 0.

Bei der THZ 403 ist dieser Wert übrigens im "Inbetriebnahme Menü" unter

12.8.4 Max. Vorverlegung
Mit dem Parameter können Sie dafür sorgen, dass sie zum Ablauf
der Absenkzeit ein beheiztes Gebäude vorfinden, indem sie das
Wiedereinschalten vorverlegen. Damit werden vorzeitig die Heizkreissolltemperaturen
angefahren.

zu finden.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Januar 2017, 19:34:48
Ich habe von dem Kollegen aus dem HaustechnikDialog-Forum Antwort bekommen zum Thema "unnötiger Pumpenlauf":

Zitat
Stiebel hat meine Anlage Monate lang mitgelogget. Dann viel uns auf, dass es ziemlich die gleichen Zeiten immer sind wo die HKP durchläuft.
Danach ist mir dann eine Idee gekommen, dass ich vielleicht mal die Sperrzeiten bei EON anfrage und siehe da, Volltreffer!
Uhrzeit passt genau.
Das heißt immer wenn eine Sperrzeit ist, dann schaut das im Log so aus, als würde nur die HK durchlaufen und sonst nichts passieren.
Die WP will heizen kann aber nicht weil der Verdichter ausgeschaltet ist 
Das kannst wahrscheinlich sogar nachstellen, wenn du einfach im Heizmodus die Sicherung des Verichters abschaltest, dann dürfte das Log genauso aussehen.
Das fällt natürlich nur in den Zeiten auf wo es wirklich sehr kalt ist, weil da die WP natürlich länger läuft.
Aber bei mir ist es kein defekt, sondern einfach die Sperrzeit die EON macht 

Fragt doch mal bei eurem Stromanbieter, ob die Pumpenläufe ohne Verdichter mit Sperrzeiten matchen.

Bei mir scheint das nicht zu passen, denn ich hatte einen Fall, in dem die Pumpe und der Heizstab lief, der Verdichter war aber aus. Wie kann der Heizstab heizen, wenn die Stromzufuhr gekappt ist? Heizstab und Verdichter hängen definitiv am selben Stromkreis. Außerdem zeigt die "EVU-Sperre" Anzeige im Plot nichts an. Aber das könnte auch ein Bug im Mythz-Modul sein.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 22 Januar 2017, 19:57:00
Ich habe vorhin die Max. Vorverlegung auf 0 gesetzt.

Ich musste grade grinsen: Das gesamte Timing der Anlage scheint dann verändert zu werden. Im Diagram sieht man, wie die Kurve plötzlich Rückwärts läuft. Da scheint also bis hin zu den Readings ein Versatz eingerechnet zu werden, sprich: Eine "2.te interne Uhr" läuft wohl mit genau diesem Versatz.

Man sieht nun übrigens auch grade eben, 19.30 uhr, wie die Pumpe wieder anfängt durchzulaufen. Ich resette die Anlage sobald ich das mitbekomme. Heute das 2.te Mal. Ich werde versuchen das mit den Sperrzeiten rauszufinden.

Ich sehe allerdings auch wieder einen Verbindungsabbruch 2017-01-22 19:39:49

Habe mich grade im Sicherungskasten umgesehen. Der Rundsteuerempfänger RCR 131 Landis blinkt grün (relativ regelmäßig). Der blint normalerwesie glaube ich nicht. Habe im Netz nichts gefunden, kann ich daraus irgendwie ablesen, ob grade gesperrt wird?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Januar 2017, 20:12:35
Weißt Du Details, wie die Anlage im Zählerschrank angeschlossen ist? Bei mir liegt die Steuerung auf dem Hausstromzähler, der von der EVU-Sperre nicht betroffen ist. Wenn das bei Dir anders ist bekommt die Steuerung womöglich beim Beginn der EVU-Sperre einen kurzen Stromaussetzer, der die Verbindungsabbrüche erklären würde.

Wie kann man Stromausfälle am besten mit fhem erkennen und loggen? Ich hätte da eine Steckdose hinter der Anlage, an der die Kondensat-Hebeanlage angeschlossen ist. Da könnte man ja irgendeine Art von Logging dran hängen. Habe ich mit meinen Homematic Schaltsteckdosen eine Chance?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 22 Januar 2017, 21:02:02
Ich habe generell keine EVU-Sperre, weil ich nur 1 Stromtarif habe...

Diese Theorie muss ich also auch gleich wieder kippen :-(
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Januar 2017, 21:05:41
Hatte ich ja selbst schon angezweifelt. Zweifel bestätigt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 22 Januar 2017, 22:11:54
Abgesehen davon wäre es so oder so ein Bug... die Anlage weiss ja, wann EVU-Sperre ist & darf in der Zeit eben nicht heizen.

Übrigens ist meine Heizung nach dem Reset heute um 10:30 erst um 18:00 angesprungen.
Beim Reset war das Integral schon bei -100 (von 150), d.h. beim Weiterlaufen wäre der Verdichter wohl um 11:00 angesprungen. Und selbst wenn die Pumpe dann plötzlich wieder "normal" weitergelaufen wäre, wäre es um ca. 13:00 soweit gewesen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 22 Januar 2017, 23:08:07
Abgesehen davon wäre es so oder so ein Bug... die Anlage weiss ja, wann EVU-Sperre ist & darf in der Zeit eben nicht heizen.
Richtig. Außerdem wäre dann der Wert von EVU-Release in sGlobal falsch. Der sagt nichts von Abschaltung.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 23 Januar 2017, 06:56:37
Hatte heute Nacht kurz nach Mitternacht erneut einen auffälligen Pumpenlauf... Pumpe ist für ca. 1h durchgelaufen und hat sich dann wieder abgedreht. Dann hat der "normale Pumpenzyklus" wieder begonnen. Die Stunde Dauerlauf hat das Integral gut gefüllt, sodass nach einem weiteren Zyklus die Heizung auch schon angesprungen ist.

Bei  mir treten die Dauerläufe quer verteilt über den Tag auf, d.h. selbst wenn es irgendein EVU-Bug wäre, kann er keinesfalls alle Pumpenläufe erklären. Die Aussentemperatur war zu dem Zeitpunkt übrigens auch stabil, genau wie die Innentemperatur (die wg. Raumeinfluss 0 aber ohnehin keine Bedeutung hat). Auch Heizkreis-Solltemperatur war seit über 12h stabil.


Hat hier jemand vor mal Kontakt mit SE aufzunehmen und nach der Pumpenlogik zu fragen?

Selbst wenn z.B. ein Interpolationsfehler in der Berechnung der aussentemperaturabhängigen Pumpenzyklen auftreten würde, dürfte das doch nicht zum Dauerlauf führen? Ausser natürlich, der Fehler führt zu einem Wert >=288, denn dann sollte die Pumpe in Intervallen <5min für 5min laufen, also praktisch dauerhaft.
Für die Berechnung ist ausschliesslich die Aussentemperatur verantwortlich, d.h. da könnte natürlich Kleinständerungen den Ausschlag geben.

Um das zu prüfen, könnte man P54 und P55 auf identische Werte (den von P55) setzen. Wenn es dann immer noch auftritt, ist der Interpolationsfehler meiner Meinung nach praktisch ausgeschlossen. (Bei den aktuellen Aussentemperaturen hätte das auch gar keine Auswirkung auf die Soll-Zyklen, da P56 aktuell wohl bei jedem über der aktuellen Aussentemperatur liegt...)

Als nächsten Schritt könnte man noch P56 auf eine extrem tiefe Temperatur, z.B. -20°C setzen. Dann würde sich die Berechnung immer innerhalb der Temperaturspanne P56 und P57 befinden.


EDIT: Werde heute Abend in den Debug-Dumps mal versuchen, ob ich da "48" (meine aktuellen Soll-Zyklen) finde. Vielleicht steht der Wert ja irgendwo und man könnte dann leicht prüfen, ob meine Interpolationsfehler-Theorie Substanz hat. (Theoretisch könnte natürlich auch "30min" oder der Wert in Sekunden oder sonsteiner Zeit-Einheit abgelegt sein...)
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 23 Januar 2017, 07:53:31
Guten Morgen,

heute Nacht (-11.5) ging um 05 Uhr die NE Stufe 1 an. Soweit so gut.
Die NE Stufe ist noch aktiv und ich habe aus Interesse eben mal den Zähler beobachtet. Der Zähler zeigt aktuell 1600-1700Wh an.
Wenn die Wärmepumpe läuft, brauche ich auch so ca. 1600-1700Wh. Eigentlich müsste doch der Stromverbrauch wesentlich höher sein? Läuft der NE wirklich? Gibt´s noch irgendwelche Einstellungen, die trotz aktivem NE Symbol die Heizstufe regelt? Oder läuft die NE im Hintergrund nur für bestimmte Laufzeiten und schaltet sich ein und aus und ich habe nur den falschen Moment erwischt?

Update: Ich habe die Sicherungen für die NE Stufen gefunden und rein und raus gemacht, keine Änderung. Die NE Stufe läuft somit nicht obwohl Symbol an ist. Max NE Stufe steht auf 01 und Bivalenzpunkt auf -10. Readings bestätigen boosterStage1: 1

Gruß
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Januar 2017, 08:24:55
Interessanter Ansatz, könnte was draus werden. Meine 303 ist so alt, dass die mit Sicherheit nichts mehr an der Software machen werden. Beim Service (anrufen?) würde ich eher dasnach fragen, ob es wegen dieses Bugs bereits ein Update gibt. Die Anfrage wegen technischer Interna hatte schon mal Jemand erfolglos versucht. SE mauert da.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 23 Januar 2017, 09:38:02
Interessanter Ansatz, könnte was draus werden. Meine 303 ist so alt, dass die mit Sicherheit nichts mehr an der Software machen werden. Beim Service (anrufen?) würde ich eher dasnach fragen, ob es wegen dieses Bugs bereits ein Update gibt. Die Anfrage wegen technischer Interna hatte schon mal Jemand erfolglos versucht. SE mauert da.
Auch bei meiner 404er gibt's keine neue SW mehr. Die 5.39 ist nach Aussage von SE die letzte Version, da wird nichts mehr daran gemacht.

Übrigens ist die Pumpe heute nach 7 schon wieder angelaufen und hat das Integral gefüllt :-(
Ich will heute noch alle Anlagenparameter durchschauen und die eigentlich nicht genutzten Werte (z.B. "max. Vorverlegung") auf sinnvolle Werte setzen, bevor ich an die Interpolationsthematik gehe.
Ich will aber nach dem Umstellen der Werte auch einen Anlagenreset machen, um etwaige Übernahmeprobleme oder Seiteneffekte durch die Parameteränderung zu vermeiden. Daher kann ich das frühestens heute Abend machen.

Jedenfalls scheint die Anlagenlaufzeit seit dem letzten Reset keine Auswirkung auf das Auftreten der Pumpendauerläufe zu haben, was ich zuletzt ein bisschen vermutet habe.


EDIT: Lt. Installationsanleitung LWZ304/404 ist P54 auf 24 begrenzt und P55 beginnt bei 25. Damit wird jedenfalls immer irgendwie interpoliert, egal auf welchen Wert man die Parameter setzt. :-(
Zusätzlich ist P56 unten auch noch auf 0°C begrenzt, d.h. bei den aktuellen Aussentemperaturen ist es unmöglich herzustellen, dass die Interpolation immer innerhalb der unteren und oberen Stützstelle passiert. :-(

Irgendeine Idee, wie man das Thema "Interpolationsfehler/-problem" trotzdem ausschliessen könnte?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: toggle am 23 Januar 2017, 19:29:34
Auch bei meiner 404er gibt's keine neue SW mehr. Die 5.39 ist nach Aussage von SE die letzte Version, da wird nichts mehr daran gemacht.
Es gibt nicht nur die Hauptversion (Softwarestand) sondern auch eine Software-ID (im Menü oder im Register 0x0a024b). Meine Software-ID ist 7278 und ist vom 14. März 2014. Ich kenne jemanden, der in der zweiten Jahreshälfte 2016 ein aktuelles Software-Update bekommen hatte mit einer Software-Id > 7600. Wohlgemerkt, der Softwarestand ist immernoch 5.39.

Wie ist deine Software-ID?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 23 Januar 2017, 20:40:56
Oh man, jetzt wirds echt langsam...

Anlage ging eben auf number_of_faults: 1 fault0CODE: F02_SafetyTempDelimiterEngaged (Fehlercode 02). Jemand ne Idee was die eigentliche Ursache sein könnte? Ich ressete mal den Begrenzer, so stehts ja in der Anleitung...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Januar 2017, 21:52:54
Irgendeine Idee, wie man das Thema "Interpolationsfehler/-problem" trotzdem ausschliessen könnte?
Auch fhem kann die Parameter setzen. Immi hat sie auf die lt. Manual zulässigen Werte eingeschränkt, aber der Code ist ja offen ==> Du könntest diese Sperre raus nehmen und versuchen, der Anlage "eigentlich" ungültige Werte unterzujubeln. Habe allerdings keine Ahnung, ob das klappt und was dann passiert.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 23 Januar 2017, 21:56:51
Es gibt nicht nur die Hauptversion (Softwarestand) sondern auch eine Software-ID (im Menü oder im Register 0x0a024b). Meine Software-ID ist 7278 und ist vom 14. März 2014. Ich kenne jemanden, der in der zweiten Jahreshälfte 2016 ein aktuelles Software-Update bekommen hatte mit einer Software-Id > 7600. Wohlgemerkt, der Softwarestand ist immernoch 5.39.

Wie ist deine Software-ID?
0A024B-A10A024B0049
Lt. Bedienteil ist es 7562, die SW habe ich entweder im Sommer oder Anfang Dezember 2016 bekommen. Genau kann ich es nicht mehr sagen.

Bin mit meiner Analyse bzgl. HK-Pumpenlauf übrigens ein kleines Stückchen weiter...
Ich habe mal alle "x"-Readings aus sHC1 und sDHW durchgeschaut und versucht Auffälligkeiten zu entdecken.

Bei mir ist x60 aus sHC1 immer bei einem "abnormalen" Pumpenlauf auffällig. Normalerweise springt x60 synchron zur HK-Pumpe von 0 auf Werte >20 (verschiedene Werte, aber es sind immer solche Spitzen wie die HK-Pumpe).
Immer, wenn die Pumpe beginnt "durchzulaufen", bleibt x60 auf 0.
Am Start eines "normalen" Heizzyklus springt x60 auch rauf, dann aber auf 0 und bleibt auch nach dem Heizzyklus 0. Nach den 30min läuft die Pumpe los und der Wert springt kurz wieder hoch.
Am Start und Ende jedes Warmwasser-Zyklus springt x60 ebenfalls kurz rauf.

Mehr weiss ich dazu noch nicht...

Weiters habe ich versucht herauszufinden, wie lange die Pumpe "abnormal" läuft, also ob sie so lange läuft bis das Integral voll ist, oder ob das anderen Gesetzmässigkeiten folgt.
Alle "abnormalen" Pumpenläufe scheinen 1h zu dauern, d.h. wenn das Integral nach 1h noch nicht voll ist, hört die Pumpe auch wieder auf.
Auch ist jeder "Pumpennachlauf" (also wenn die HK-Pumpe nach beendetem Heizzyklus weiterläuft) immer nach 1h aus.
Bisher habe ich keinen Fall gefunden, wo die HK-Pumpe zwischen 2 Heizzyklen 2x "abnormal" läuft. Das könnte aber auch daran liegen, dass nach 1 so einem Lauf das Integral meist schon gut gefüllt ist, sodass es nach wenigen weiteren normalen Zyklen voll ist. Daher habe ich heute Nachmittag begonnen, das Integral während eines "abnormalen" Zyklus auf einen hohen Wert zu setzen. Der Pumpenlauf war nach 1h vorbei, nach 4 weiteren "normalen" Zyklen ist die Heizung wg. Hysterese1 angesprungen. Dann habe ich das Integral wieder auf meinen "Normalwert" 150kmin gesetzt. Dieser Heizzyklus ist seit ca. 20:40 aus, seitdem läuft die Pumpe nach. Mal sehen ob sie um 21:40 ausgeht.

Die Parameter habe ich auch schon geprüft, da war nichts auffällig. Ich habe überall dieselben Temperaturen, d.h. Tag-Nacht-Hand. Standby ist natürlich auf min-Temperaturen. Die WW-Hand-Temperatur habe ich heute Nachmittag noch auf Tag-Nacht-Wert angepasst. Dort stand vorher 45°C drin, jetzt 43,5°C.
Max-Vorverlegung ist auf 0.

Die Pumpenzyklen habe ich vorerst unverändert gelassen. Aufgrund der scheinbar genau 1h dauernden Pumenläufe glaube ich derzeit nicht mehr an ein Interpolationsproblem.

Nachtrag: Mittlerweile ist es 21:46, der "Pumpennachlauf" wurde nach 1h beendet.

Bei der Suche nach der SW-ID am Bedienteil ist mir noch "EVU-Sperre" aufgefallen. Das stand auf 5, obwohl ich keine EVU-Sperre habe. Den Wert habe ich jetzt auf 0 geändert und werde gleich noch einen Elektronik-Reset machen.

Hier noch der Code für meinen Plot bzgl. oben beschriebener Auffälligkeit x60. Da ist auch noch x08 drin, wenngleich ich dort noch keinen Zusammenhang sehe.

define SVG_FileLog_Mythz_4 SVG FileLog_Mythz:SVG_FileLog_Mythz_4:CURRENT
attr SVG_FileLog_Mythz_4 plotsize 820,800
attr SVG_FileLog_Mythz_4 room Debug

# Created by FHEM/98_SVG.pm, 2017-01-23 16:11:33
set terminal png transparent size <SIZE> crop
set output '<OUT>.png'
set xdata time
set timefmt "%Y-%m-%d_%H:%M:%S"
set xlabel " "
set title 'Debug Heizkreispumpe'
set ytics
set y2tics
set grid
set ylabel "dummy"
set y2label "Heiz/Warmwasserstufe"
set y2range [0:3]

#FileLog_Mythz 31:Mythz.sGlobal\x3a::
#FileLog_Mythz 41:Mythz.sHC1\x3a::
#FileLog_Mythz 17:Mythz.sDHW\x3a::
#FileLog_Mythz 7:Mythz.sHC1\x3a::
#FileLog_Mythz 27:Mythz.sHC1\x3a::

plot "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'HK-Pumpe' ls l5fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'HC-Boost' ls l1fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'DHW-Boost' ls l0fill lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'HC1 x08' ls l4 lw 1 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'HC1 x60' ls l3 lw 1 with lines
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Januar 2017, 21:58:58
Oh man, jetzt wirds echt langsam...

Anlage ging eben auf number_of_faults: 1 fault0CODE: F02_SafetyTempDelimiterEngaged (Fehlercode 02). Jemand ne Idee was die eigentliche Ursache sein könnte? Ich ressete mal den Begrenzer, so stehts ja in der Anleitung...

Zitat von: InstallationsManual
Fehler 02: Sicherheitstemperaturbegrenzer hat ausgelöst
die Elektrische Nacherwärmung ist überhitzt und wurde daher vom
Sicherheitstemperaturbegrenzer abgeschaltet.
...
der Volumenstrom durch die Wärmepumpe ist zu gering ...

Von alleine kommt das nicht, wenn Du zeitgleich irgendwie dran rum experimentiert hattest. Keine Ahnung, was du gebastelt hast.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 23 Januar 2017, 22:08:14
War brav und hatte nichts an der Anlage gedreht. Komischerweise ist der heizstab ja  heute nicht angegangen trotz Symbol  (siehe oben) wegen evu sperre . Funktioniert aber grundsätzlich . Habe eine Volumenstrommessung aufgrund des Fehlers durchgeführt , da wird die ne Stufe ja eingeschaltet. Meinst du , ich soll einfach etwas mehr durchfluss einstellen , dann habe ich ja wieder eine geringere spreizung ...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 23 Januar 2017, 22:19:16
0A024B-A10A024B0049

Alle "abnormalen" Pumpenläufe scheinen 1h zu dauern




Bei mir 1:10 Minuten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Januar 2017, 22:38:13
Bei mir ist x60 aus sHC1 immer bei einem "abnormalen" Pumpenlauf auffällig. ...

An dieser Stelle unterscheiden sich unsere Anlagen offenbar. den beschriebenen Zusammenhang sehe ich bei mir  nicht. Dafür habe ich aber gelegentlich den Fall, dass der Heizstab läuft und der Verdichter gleichzeitig aus ist, z.B. heute (sh. Bild) zwischen 10:15 und 12 Uhr. Das mit der einen Stunde für die "falschen" Pumpenläufe könnte hin kommen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Januar 2017, 22:41:21
War brav und hatte nichts an der Anlage gedreht. ...
Wie war das mit der raus gedrehten Sicherung? ... War da vielleicht auch die Sicherung der Heizkreispumpe mal aus?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 23 Januar 2017, 22:44:56
Meinst du , ich soll einfach etwas mehr durchfluss einstellen , dann habe ich ja wieder eine geringere spreizung ...

Zahlen- und datenfreie Fragen kann man nicht beantworten. Vergleiche den gemessenen (und offenbar geheimen) Wert der Volumenstrommessung mit dem, was das Manual vorgibt, und entscheide dem entsprechend.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 24 Januar 2017, 07:09:06
Bei mir 1:10 Minuten.
Kommt darauf an, wie Du den Plot interpretierst und welches Abfrageintervall Du nutzt...
Habe mir Deinen Plot vom 22.01.2017 angeschaut, der Pumpenlauf um 05:30 sieht für mich nach genau 1h aus.
(Wenn Du ab dort rechnest, wo die Pumpenlinie die 0-Linie verlässt und bis dorthin zählst, wo sie die 0-Linie wieder erreicht, hast Du eine Unschärfe von 2x5min in der berechneten Dauer. Wo die Pumpenlinie die 0-Linie verlässt, war der Abfragewert ja noch "0". 5min später bei der nächsten Abfrage war der Wert dann "1", d.h. irgendwann in diesen 5min ist die Pumpe angelaufen. Dasselbe hast Du am Ende wieder.)

An dieser Stelle unterscheiden sich unsere Anlagen offenbar. den beschriebenen Zusammenhang sehe ich bei mir  nicht.
Kann ja auch Zufall sein bzw. kann x60 das Resultat aus dem Pumpenlauf sein. Keine Ahnung, war auch nur ein Schuss ins Blaue.
Die übrigen Zusammenhänge (kurzer Peak am Start und Ende jeder WW-Phase, Peak analog der Pumpenzyklen, Peak am Start jeder Heizphase) hast Du auch nicht oder nur die "Nulllinie" beim Pumpendauerlauf nicht?

Dafür habe ich aber gelegentlich den Fall, dass der Heizstab läuft und der Verdichter gleichzeitig aus ist, z.B. heute (sh. Bild) zwischen 10:15 und 12 Uhr.
Hattest Du ja schonmal, richtig?
Zusammenhang zu irgendwelchen anderen Randbedingungen konntest Du vermutlich auch noch keinen entdecken.

Das mit der einen Stunde für die "falschen" Pumpenläufe könnte hin kommen.
Ja, sieht in Deinem gestrigen Plot tatsächlich so aus... genau wie bei mir, die Pumpe läuft 1h nach und geht dann in den normalen Zyklus über.
Bei awex102 sieht es meiner Meinung nach auch nach genau 1h aus. Ein Interpolationsproblem der Pumpenzyklen halte ich daher fast für ausgeschlossen. Wäre schon sehr seltsam, wenn sich das immer nach 1h selbst heilen würde.

Seit gestern Abend (Änderung EVU-Sperre auf richtigen Wert 0 und anschliessendem Reset) läuft meine Anlage erstmal unauffällig. Nach dem Reset waren 4h normale Pumpenzyklen, anschliessend hat eine Heizphase aufgrund Hysterese1 begonnen. Diese Phase war soeben aus, die Pumpe läuft auch nicht mehr.
Kann aber auch Zufall sein, weil die "abnormalen" Pumpenläufe ja nicht immer auftreten.

Da hilft nur weiter beobachten... wäre super, wenn noch weitere User auf diese Pumpenläufe achten könnten, aber ausser uns dreien (Du, awex102 und ich) scheint das niemand zu haben bzw. sich niemand dazu zu äussern?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 24 Januar 2017, 07:09:53
Sicherung ist defintiv nur für die NE Stufe (Die auch definitiv nicht an war trotz Symbol).

Volumenstrom darf mit Weiche max. 5 betragen. Ich war bei 4, dann der Fehler und jetzt habe ich die Spreizung auf 3 eingestellt.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 Januar 2017, 08:28:53
Der Plot macht eine eigene Interpolation. Für genaue Werte einfach ins Logfile schauen nach den tatsächlichen Werten.

Ich habe Peaks bei jedem Pumpenanlauf zu Nicht-Heizzeiten gesehen. Den Rest muss ich mir nochmal in der Historie anschauen. Dummerweise sind die alten Plots alle im Cache und der Cache beinhalter den Plot_2 ohne zusätzliche x-Werte. Entweder ich muss den Cache leeren, um x60 zu sehen, oder ich baue tatsächlich für die x-Werte einen eigenen Plot. Wäre wahrscheinlich das beste.

Zusammenhänge zu anderen x-Werten konnte ich nicht erkennen. Aber wie gesagt: ich werde mit den Debug-Plot für alle unerklärten Werte bauen, dann schau' mer mal.

Evtl. würde mir auch ein Reset helfen, aber ich will erst sehen, wie sich das heute entwickelt. Heute Nacht ab 1 Uhr stieg (!) die Außentemperatur von -12 auf -6°. Ich will sehen, ob das Thema sich dadurch von alleine löst.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 24 Januar 2017, 10:13:05
Dummerweise sind die alten Plots alle im Cache und der Cache beinhalter den Plot_2 ohne zusätzliche x-Werte. Entweder ich muss den Cache leeren, um x60 zu sehen, oder ich baue tatsächlich für die x-Werte einen eigenen Plot. Wäre wahrscheinlich das beste.
Genau deshalb habe ich einen neuen Plot angelegt.

Zusammenhänge zu anderen x-Werten konnte ich nicht erkennen. Aber wie gesagt: ich werde mit den Debug-Plot für alle unerklärten Werte bauen, dann schau' mer mal.
Sehe ich auch nicht, habe die gestern alle durchgeschaut und ausgeschlossen, aber leider nicht für alle der x-Werte meine Anmerkungen notiert. Hier trotzdem, was ich habe:
DHW x20: sieht aus „wie HK-Pumpe“, wahrscheinlich keine Relevanz hier
DHW x36: stetig steigend, wahrscheinlich keine Relevanz hier
HC1 x64: konstant 691,2, wahrscheinlich keine Relevanz hier
HC1 x72: springt bei Heizbeginn auf und ab, danach konstant 0, wahrscheinlich keine Relevanz hier
HC1 x76: sieht aus wie „Verdichter ein für Heizbetrieb“, wahrscheinlich keine Relevanz hier

Evtl. würde mir auch ein Reset helfen, aber ich will erst sehen, wie sich das heute entwickelt. Heute Nacht ab 1 Uhr stieg (!) die Außentemperatur von -12 auf -6°. Ich will sehen, ob das Thema sich dadurch von alleine löst.
Mittlerweile hatte ich wieder einen Pumpendauerlauf. Leider habe ich den zu spät gesehen, sodass ich den Integralwert nicht mehr hochsetzen konnte, bevor es volllief. Daher weiss ich nicht, ob er wieder nach 1h aufgehört hätte, weil die Heizung vorher anspring.
Zumindest ist jetzt schonmal klar, dass der falsche EVU-Wert keinen Einfluss auf das Thema hat.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 24 Januar 2017, 10:29:41
...

Da hilft nur weiter beobachten... wäre super, wenn noch weitere User auf diese Pumpenläufe achten könnten, aber ausser uns dreien (Du, awex102 und ich) scheint das niemand zu haben bzw. sich niemand dazu zu äussern?

Hallo Zusammen,
meint Ihr sowas wie bei angehangenem Plot gegen 20:00?
(die Plotdarstellung zw. 21:00-22:00 könnt Ihr ignorieren, da fehlen Log-Daten wegen Datenbankproblem)

VG...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 24 Januar 2017, 11:09:13
Ja, genau das ist das Verhalten.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 24 Januar 2017, 11:24:17
Bedeutet also 19:40 geht Kompressor, 20:07 "krätscht" WW dazwischen. Ansonsten wäre es nach aktueller Theorie weitergelaufen, bis etwa 1h voll gewesen wäre, richtig?

Habe übrigens THZ304SOL (SOL nicht angeschlossen), FW5.19, 1 HK mit hydraulische Weiche (also1x HK-Pumpe in der THZ, 1x außerhalb nach der hydr. Weiche, laufen synchron)

VG...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 24 Januar 2017, 11:27:56
Echt unglücklich. Habe mir ein VPN eingerichtet und sehe nun das die Pumpe wieder läuft. Integral rauscht zeitgleich in den Keller. Und ich kann hier immer  feststellen, dass ein Full Dump aller Werte ausgelöst wird (alle readings werden neu gelesen) mehr oder minder um den Zeitpunkt der Pumpenaktivierung.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 24 Januar 2017, 11:31:24
Bedeutet also 19:40 geht Kompressor, 20:07 "krätscht" WW dazwischen. Ansonsten wäre es nach aktueller Theorie weitergelaufen, bis etwa 1h voll gewesen wäre, richtig?

Habe übrigens THZ304SOL (SOL nicht angeschlossen), FW5.19, 1 HK mit hydraulische Weiche (also1x HK-Pumpe in der THZ, 1x außerhalb nach der hydr. Weiche, laufen synchron)

VG...

Zumindest ist es bei mir wie bei dir.

Mal ne andere Frage: Habe das gleiche Setup mit hydraulischer Weiche (THZ 403 SOL (nicht angeschlossen). Hast du den Volumenstrom der zwei Pumpen, die syncron laufen, irgendwie vernünftig und messbar abgleichen können?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: friesenjung am 24 Januar 2017, 12:56:40
Zumindest ist es bei mir wie bei dir.

Mal ne andere Frage: Habe das gleiche Setup mit hydraulischer Weiche (THZ 403 SOL (nicht angeschlossen). Hast du den Volumenstrom der zwei Pumpen, die syncron laufen, irgendwie vernünftig und messbar abgleichen können?
da hab ich selbst nichts eingestellt bzw. verändert. ist noch so wie vom Heizungsbauer eingestellt. Interne HK-Pumpe ist bei mir auf 70%
VG...
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 24 Januar 2017, 13:57:00

Mittlerweile hatte ich wieder einen Pumpendauerlauf. Leider habe ich den zu spät gesehen, sodass ich den Integralwert nicht mehr hochsetzen konnte, bevor es volllief. Daher weiss ich nicht, ob er wieder nach 1h aufgehört hätte, weil die Heizung vorher anspring.
Zumindest ist jetzt schonmal klar, dass der falsche EVU-Wert keinen Einfluss auf das Thema hat.

Heute Vormittag: Vor der Heizphase GENAU eine Stunde Pumpenlauf, Integral auf -150 in dieser Zeit und dann dadurch Start Heizphase.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 24 Januar 2017, 15:53:06
Bedeutet also 19:40 geht Kompressor, 20:07 "krätscht" WW dazwischen. Ansonsten wäre es nach aktueller Theorie weitergelaufen, bis etwa 1h voll gewesen wäre, richtig?
Genau, 19:40 ist die Heizphase aus und die Heizkreispumpe sollte auch ausgehen. Die läuft aber weiter und wäre nach meiner Theorie genau 1h weitergelaufen, danach hätten die normalen Zyklen gemäss Zyklenanzahl/Tag laufen sollen. Wäre innerhalb dieser 1h das Integral vollgelaufen, wäre die Heizung wieder angegangen.
Du kannst meine Plots aus folgendem Beitrag durchschauen, da habe ich die Ereignisse auch entsprechend beschrieben. https://forum.fhem.de/index.php/topic,33452.msg566688.html#msg566688

Es kommt also aus meiner Sicht zu einem Heizkreispumpen-Dauerlauf, der genau 1h dauert, Ursache dafür ist noch unbekannt.
Läuft innerhalb dieser 1h das Integral voll oder wird Hysterese1 erreicht, beginnt während dieser 1h die Heizphase und man sieht daher nicht, wie lange die Pumpe gelaufen wäre. Ich hatte aber noch keinen Fall, wo die Pumpe länger als 1h durchgelaufen ist.
Am Ende der Heizphase ist entweder "alles normal" oder die Heizkreispumpe läuft für (genau) 1h nach.
Der Start dieses 1h-Dauerlaufs scheint "zufällig" zu passieren, d.h. er hält sich nicht an das durch die Zyklusanzahl vorgegebene Zeitintervall. Nach dem Dauerlauf scheint aber das Intervall neu zu starten, d.h. genau 30min später (bei 48 Zyklen) startet der nächste Pumpenlauf.
Nach einer Heizphase startet der Dauerlauf bei mir oft nach 2 oder 3 normalen Zyklen, ich habe aber auch Fälle mit 4 oder 5, und natürlich Phasen zwischen zwei Heizzyklen, die "normal" ausschauen.

Wenn ich mich nicht irre, habe ich auch schon in meinen Plots einen Fall gesehen, wo diese 1h wie bei Dir von einer WW-Phase unterbrochen und danach wieder fortgesetzt wurde, weil wie WW-Phase sehr kurz war und die 1h seit dem ersten Pumpenstart noch nicht abgelaufen waren. Danach müsste ich aber nochmal suchen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 24 Januar 2017, 22:33:49
Ich will euren Elan nicht bremsen, aber seid euch bewusst, dass dieses Problem nicht wirklich zu erhöhten Heizkosten führt, zumindest dann, wenn ihr einen Innentemperaturfühler habt. Der Pumpenlauf führt lediglich dazu, dass ein Heizzyklus (der ohnehin gekommen wäre) eben früher stattfindet. Ihr werdet wegen der etwas früher ins Haus eingebrachten Heizenergie von ca. 3 - 4 kWh keine messbare Temperaturerhöhung im Haus feststellen, und wenn doch, dann wird der Raumtemperaturfühler dafür sorgen, dass der nächste Heizzyklus eben etwas später kommt. Irgendwo muss die gewonnene Energie ja hin; sie wird nicht "versickern", nur weil sie zur Unzeit generiert wurde.

Viel ungünstiger ist da mein Phänomen, bei dem der Verdichter abschaltet und der Heizstab weiter läuft. Hier wird tatsächlich auf den Wirkungsgrad Faktor 3,5:1 verzichtet und statt dessen 1:1 geheizt. Aber auch das dürfte sich bisher auf nicht mehr als ca. 2 - 3€ in diesem Winter summiert haben.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 25 Januar 2017, 06:44:29
Ich will euren Elan nicht bremsen, aber seid euch bewusst, dass dieses Problem nicht wirklich zu erhöhten Heizkosten führt, zumindest dann, wenn ihr einen Innentemperaturfühler habt. Der Pumpenlauf führt lediglich dazu, dass ein Heizzyklus (der ohnehin gekommen wäre) eben früher stattfindet. Ihr werdet wegen der etwas früher ins Haus eingebrachten Heizenergie von ca. 3 - 4 kWh keine messbare Temperaturerhöhung im Haus feststellen, und wenn doch, dann wird der Raumtemperaturfühler dafür sorgen, dass der nächste Heizzyklus eben etwas später kommt. Irgendwo muss die gewonnene Energie ja hin; sie wird nicht "versickern", nur weil sie zur Unzeit generiert wurde.
Im Wesentlichen stimme ich Dir da zu.
Im Detail betrachtet gilt das aber nur unter mehreren Randbedingungen:
1. Dauerlauf findet "sporadisch" und spät statt, d.h. nicht relativ bald nach den Heizzyklen und vor allem nicht nach jedem Heizzyklus
2. Integralanteil und Hysterese1 bzw. Assymetrie sind so eingestellt, dass ein "Pumpennachlauf" nicht direkt wieder den Verdichter startet & dieser auch nicht gleich wieder ausgeht.
3. Raumanteil ist hinreichend hoch

Ist 1. nicht gegeben, werden die Abstände zwischen den Heizzyklen permanent verkürzt. (So ein Dauerlauf 2h nach Ende eines Heizzyklusses führt bei mir praktisch immer zum Volllaufen der -150kmin. Ohne Dauerlauf würde es 6-8h dauern, bis die Hysterese1 erreichtist.) Natürlich werden die Heizzyklen auch immer kürzer, weil der Integralanteil schneller erreicht wird. Insgesamt wird aber sicher mehr Wärmeenergie eingebracht.
Ist 2. nicht gegeben, führt ein Pumpennachlauf direkt wieder zum Einschalten des Verdichters, der darauffolgende Heizzyklus ist extrem kurz. Folgt dann gleich wieder ein Pumpennachlauf, beginnt das Spiel von vorne. (Ich meine, dass das meinen "Pumpendauerlauf" Anfang Jänner erklärt. Damals hatte ich noch 100kmin und Assymetrie 2 eingestellt.) Auch hier meine ich, dass insgesamt mehr Wärmeenergie eingebracht wird.
Ist 3. nicht gegeben, resultiert die zusätzliche Wärmeenergie in einer Raumtemperaturerhöhung.

Bei häufigem Auftreten der Pumpenläufe kommt es aber mindestens zu einer höheren Anzahl an Kaltstarts, was wir ja eigentlich vermeiden wollen.

Ich bin mittlerweile eher der Meinung, dass es sich dabei eher um ein "undokumentiertes Feature" als um einen Bug handelt. Einzig die Auslösebedingung ist noch unbekannt. Als Techniker möchte ich im ersten Schritt einfach nur verstehen, was diese Auslösebedingung ist. Eine einfache Beantwortung mittels Anruf bei SE wurde hier ja schon mehrfach angezweifelt und halte ich aufgrund meiner bisherigen Erfahrung mit denen auch für unwahrscheinlich. Entsprechend will ich versuchen noch ein bisschen mehr darüber zu verstehen, bevor ich doch versuche bei SE die gewünschten Antworten zu erhalten.

Viel ungünstiger ist da mein Phänomen, bei dem der Verdichter abschaltet und der Heizstab weiter läuft. Hier wird tatsächlich auf den Wirkungsgrad Faktor 3,5:1 verzichtet und statt dessen 1:1 geheizt. Aber auch das dürfte sich bisher auf nicht mehr als ca. 2 - 3€ in diesem Winter summiert haben.
Da stimme ich Dir absolut zu.
Allerdings kann ich diesbezüglich mangels eigener Beobachtungsmöglichkeit (Heizstab wg. Bivalenzpunkt -15°C de facto deaktiviert) nichts beitragen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 25 Januar 2017, 08:05:33
Guen Morgen,

hier nochmal meine Plots von heute Nacht (Integral jetzt auf 150 aber Hyst. auf 3 und Asym. auf ). Wieder eine Stunde nachlauf der Pumpe.

Dann noch mein Chaostag gestern. Kam alles zusammen:

Pumpenläufe vor und nach Heizphase
Wieder Abbruch der Heizphase durch WW Bereitung
Dauerabbruch der Verbindung (ok, dass kann ja auch an fhem liegen, aber im Chart gestern sieht man recht schön, dass die Verbindung genau dann abzubrechen scheint, wenn der verlängerte Pumpenlauf endet, kann aber auch "Zufall" sein)

Das Nachlaufen der Pumpe sorgt halt für ein maximal schnelles Volllaufen des Integrals, die Unterbrechung der Heizphase hat einen relativ starken Einfluss auf die Raumtemp.

Frage mich warum das jetzt wieder losgeht mit der WW Bereitung in Heizphasen und dem Abbruch der Heizphase.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Januar 2017, 14:35:11
@Trumpeter:
Hast Du schon mal gecheckt, ob die Hysteresewerte zuverlässig passen? Die sollten entsprechend des Integralwertverlaufs zu- bzw. abnehmen.
sHC1: onHysteresisNo bzw. offHysteresisNo

@awex:
schon mal den fhem Server gecheckt? Evtl. läuft der mit sehr viel Last. Dafür gibt es ebenfalls fhem-Module.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Januar 2017, 14:59:32
Ich glaube, ich habe gerade eine Möglichkeit gefunden, um die "Heizstab-ohne-Verdichter" Heizzyklen vorzeitig zu beenden. Ich habe einfach den Integralwert p30 von 200 auf 20 umgesetzt - das kann ich auch unterwegs per Handy. Innerhalb weniger Minuten war das Integral voll und der Heizstab hat sich sofort aus- und dafür den Verdichter eingeschaltet.

Evtl. hilft das ja auch bei den unnötigen Pumpenläufen. Ihr könnt's ja mal testen.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 25 Januar 2017, 15:44:28
Ich glaube, ich habe gerade eine Möglichkeit gefunden, um die "Heizstab-ohne-Verdichter" Heizzyklen vorzeitig zu beenden. Ich habe einfach den Integralwert p30 von 200 auf 20 umgesetzt - das kann ich auch unterwegs per Handy. Innerhalb weniger Minuten war das Integral voll und der Heizstab hat sich sofort aus- und dafür den Verdichter eingeschaltet.
Die Reaktion verstehe ich nur zur Hälfte...
Erwartetes Verhalten: Du setzt p30 auf einen Wert unterhalb des aktuellen Werts, während der Heizstab ein ist => Heizstab geht aus.
Soweit sogut, das hast Du erreicht.
Nur: Warum geht der Verdichter dann an??? Für den müsste doch auch "Heizphase beendet" gelten???

Was ich bei den Pumpenläufen bisher gemacht habe, um die Dauer herauszukriegen: Ich habe den Integralwert raufgesetzt, damit während des Pumpenlaufs nicht die Einschaltschwelle erreicht wird. Wenn ich den Wert runtersetze, wäre meine Erwartung, dass sofort zu heizen begonnen wird. Die Schwelle ist dann ja nach unten überschritten, sodass geheizt werden muss.

@Trumpeter:
Hast Du schon mal gecheckt, ob die Hysteresewerte zuverlässig passen? Die sollten entsprechend des Integralwertverlaufs zu- bzw. abnehmen.
sHC1: onHysteresisNo bzw. offHysteresisNo
Einschalt-Hysterese geht auf 1, sobald der Verdichter angeht und auf 0, sobald der Verdichter ausgeht.
Ausschalt-Hysterese geht auf 0, sobald der Verdichter angeht und auf 1, sobald der Verdichter ausgeht.
Während eines Pumpendauerlaufs (egal ob Vor-/Nach-/Zwischenlauf) ändern sich die Werte nicht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 25 Januar 2017, 22:49:30
Bei meiner Anlage ist das so, dass die Hysterese hochzählt von 0 bis 5.

1 wäre eigentlich irgendwas mit Solar, habe ich aber nicht.
2 heißt Verdichter ohne Heizstab,
3 ... 5 sind die 3 Stufen des Heizstabs.

Ich nehme mal an, das ist bei Deiner Anlage auch nicht viel anders.

Jedes mal wenn das Integral unterschritten ist wird eine Stufe hochgezählt und die entsprechende Heizstufe zugeschaltet. Wenn von 3 auf 2 runter geschaltet wird heißt das "Heizstab aus, Kompressor an (an lassen, oder in meinem Fall an machen). Und genau das ist passiert.

Aber Du hast recht, in deinem Fall wäre das kontraproduktiv. Man könnte höchstens den sinnlosen Pumpenlauf durch einen sinnlosen Heizzyklus ersetzen. Damit wären wir doch schon mal einen Schritt weiter, nur in der falschen Richtung  :-\

Schon mal probiert, während des ominösen Pumpenlaufs die Einstellung der Pumpenzyklen oder was ähnliches zu ändern? Vielleicht führt das zu einem Reset der Zyklenberechnung.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 26 Januar 2017, 07:01:51
Ich nehme mal an, das ist bei Deiner Anlage auch nicht viel anders.
Steht zumindest genauso in der Installationsanleitung, ja.
Ich frage mich nur, warum dann Hysterese1 als Ein-/Ausschaltbedingung genannt wird; eigentlich müsste es ja 2 sein.

Jedes mal wenn das Integral unterschritten ist wird eine Stufe hochgezählt und die entsprechende Heizstufe zugeschaltet. Wenn von 3 auf 2 runter geschaltet wird heißt das "Heizstab aus, Kompressor an (an lassen, oder in meinem Fall an machen). Und genau das ist passiert.
D.h. also die weiteren Heizstufen werden auch wieder bei "Integral oder nächste Hysterese" gezündet?
Also beispielsweise (in Deinem Fall) bei -200 oder -4°K springt der Kompressor an, dabei wird die Hysterese ja auf 0 gesetzt.
Wenn die Hysterese dann wieder -200 erreicht, wird die erste Nachheizstufe gezündet? Oder bei Unterschreitung von "Hysterese 1+2? (Oder 2+3?)

Schon mal probiert, während des ominösen Pumpenlaufs die Einstellung der Pumpenzyklen oder was ähnliches zu ändern? Vielleicht führt das zu einem Reset der Zyklenberechnung.
Nein, guter Punkt. Das könnte ich mal ausprobieren.

Aufgrund der bisherigen Beobachtungen folgt der Pumpenlauf irgendeinem Trigger und ist gewünscht. Nicht zufällig dauert der Lauf immer genau 1h und danach werden die normalen Zyklen sauber gestartet.
Vielleicht rufe ich heute mal kurz bei SE an und frage nach dem Grund dafür.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 26 Januar 2017, 07:40:37
Ursprünglich (THZ 303 INTEGRAL) waren es 4 Stufen für heizen und 3x Heizstab. Mit der SOL-Variante hat man dann zwischen 0 und 1 noch diese Solarstufe dazwischen geschoben => die ehemaligen Stufen 2...4 wurden zu 3...5.

Um über das Hoch-/Runterschalten eine exakte Aussage zu machen, müsste man einfach die beiden Hysteresewerte (on/off) in einen Plot aufnehmen. Was ich geschrieben hatte war mein Verständnis des Manuals, ohne es näher untersucht zu haben.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 26 Januar 2017, 12:09:44
Ich habe Integral auf 150 hochgesetz und mal auf HK Soll Temp. Basis umgestellt (Hyst. wieder auf 4, Asym. auf 2).

Es scheint so zu sein, dass die Anlage bei deaktiviertem SOL auf die die Stufen 0-4 zurückfällt. Hyst. 1 ist dann Ein- und Ausschalt Hyst. und nicht Solar.
Zumindest wurde eben eine Heizphase bei Hyst 1 : 2 bei Integral 130 beendet.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Januar 2017, 08:29:37
Zitat von: Manual
Heiz-Hysteresen:
THZ 303 i:
Stufe 1 = Wärmepumpe
Stufe 2 = Elektr. Nacherwärmung 2,6 kW
Stufe 3 = Elektr. Nacherwärmung 5,6 kW
Stufe 4 = Elektr. Nacherwärmung 8,8 kW
THZ 303 SOL/403 SOL:
Stufe 1 = verdichter
Stufe 2 = Wärmepumpe
Stufe 3 = Elektr. Nacherwärmung 2,6 kW
Stufe 4 = Elektr. Nacherwärmung 5,6 kW
Stufe 5 = Elektr. Nacherwärmung 8,8 kW

Was bei SOL der Unterschied zwischen Stufe 1 und 2 sein soll weiß ich nicht. Steht evtl. detailierter im Text.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: TheTrumpeter am 27 Januar 2017, 21:05:58
So, heute hatte ich einen Pumpenlauf, der von der Warmwasserbereitung unterbrochen wurde. Nach der Warmwasserbereitung lief die Pumpe wieder durch.

Leider habe ich es erst gesehen, als die Hysterese schon voll war und der Kompressor lief.
Vor der Warmwasserbereitung waren's ca. 30min, nach der Warmwasserbereitung ist nach ca. 20min der Kompressor angesprungen. Hätte gerne gewusst, ob die Pumpe noch 30min oder 1h gelaufen wäre  >:(
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 27 Januar 2017, 21:16:46
Was bei SOL der Unterschied zwischen Stufe 1 und 2 sein soll weiß ich nicht. Steht evtl. detailierter im Text.

Mein Verständnis: Bei aktiviertem SOL: Stufe 1:Solarkreis aktivieren und versuchen über die Sonne zu heizen. Dann Stufe 2 Wärmepumpe.

Bei "SOL AUS" scheint 2 zu 1 zu werden bei der THZ 403.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 27 Januar 2017, 21:21:32
So, heute hatte ich einen Pumpenlauf, der von der Warmwasserbereitung unterbrochen wurde. Nach der Warmwasserbereitung lief die Pumpe wieder durch.

Leider habe ich es erst gesehen, als die Hysterese schon voll war und der Kompressor lief.
Vor der Warmwasserbereitung waren's ca. 30min, nach der Warmwasserbereitung ist nach ca. 20min der Kompressor angesprungen. Hätte gerne gewusst, ob die Pumpe noch 30min oder 1h gelaufen wäre  >:(

Habe Integral auf 200 gesetzt. Jetzt hatte ich eben den folgenden Fall im Plot:

Genau eine Stunde aus dem nichts ein Pumpenlauf, durch das große Integral aber kein Start der Heizphase.
Und wieder: 20:24 reseten sich alle Werte der Anlage. So richtig ausschließen würde ich nicht, dass das Logging was damit zu tun hat (Abbruch der Verbindung und dann Neulesen aller Werte). Oder die Anlage macht warum auch immer intern irgendwas was dazu führt, dass das System neustartet, zumindest Teile.

Kann man das "Dumpen",also komplette Auslesen der Werte bis auf sGlobal usw für die ein Interval gesetzt werden kann, in fhem deaktivieren?

Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Januar 2017, 23:31:38
Kann man das "Dumpen",also komplette Auslesen der Werte bis auf sGlobal usw für die ein Interval gesetzt werden kann, in fhem deaktivieren?
Frag das mal immi im anderen Thread, wo es um die Mythz-Modulsoftware geht.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 27 Januar 2017, 23:38:04
Wenn ihr zusätzliche Daten in einen eristierenden Plot aufnehmen wollt besteht das Problem, dass die Daten im Cache nicht upgedatet werden. In diesem Fall muss man am fhem-Server die Cache-Dateien des betreffenden Plots löschen, z.B. für Plot2:

cd /opt/fhem/www/SVGcache/
rm Mythz_Plot2_*
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: immi am 28 Januar 2017, 09:42:13
Kann man das "Dumpen",also komplette Auslesen der Werte bis auf sGlobal usw für die ein Interval gesetzt werden kann, in fhem deaktivieren?
verstehe die frage nicht.

a complete refresh of all registers happens in fhem-00_THZ.pm only for a newstart or when you change the attributes

otherwise if you want a  refresh every 345 seconds, you set the interval of the wanted register to xxx seconds
e,g,
interval_sGlobal 345
or
interval_sHC1 345
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: awex102 am 28 Januar 2017, 09:58:38
Verstehe. Allerdings verliert bei mir die Anlage die Verbindung und refreshed dann alle Werte. Das läuft bei mir meistens parallel mit dem Phänomen, dass die HK Pumpe ohne ersichtlichen Grund für eine Stunde läuft. Meistens verliert die Anlage in dieser Phase die Verbindung und fhem freshed alle Werte. Wollte nur sichergehen, dass das Logging die Anlage nicht durcheinander bringt. Ich verliere ca. 2 mal am Tag die Verbindung, vermutlich ausgelößt durch die THZ selbst.

2017.01.26 18:23:55 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.26 18:23:56 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)


2017.01.26 22:13:30 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.26 22:13:31 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)

2017.01.27 08:18:10 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)
2017.01.27 08:31:05 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.27 08:31:06 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)
2017.01.27 10:10:14 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.27 10:10:15 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)
2017.01.27 13:33:39 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.27 13:33:40 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)

2017.01.28 01:06:09 1: /dev/ttyUSB1 disconnected, waiting to reappear (THZ403)
2017.01.28 01:06:10 1: /dev/ttyUSB1 reappeared (THZ403)

Anbindung per USB (definiton /dev/ttyUSB1@115200). Lässt sich das noch genauer debugen, warum die Anlage die Verbindung unterbricht?
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 28 Januar 2017, 20:35:35
Hast Du den fhem Server jetzt mal gecheckt?
Wie immi schrieb:

Zitat
a complete refresh of all registers happens in fhem-00_THZ.pm only for a newstart ...

Insofern dürfte es sich nicht um einen von der THZ ausgehenden Refresh handeln, sondern um einen Neustart von fhem oder des Servers.
Titel: Antw:THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch
Beitrag von: willybauss am 28 Januar 2017, 20:52:09
Habe in den letzten Tagen ein ziemlich instabiles Verhalten meiner Anlage gehabt. Gestern stundenlang Heizstab ohne Verdichtereinsatz, teils sogar in höchster Stufe. Ich konnte durch setzen von Integralwert = 20kmin erreichen, dass das Integral schnell voll lief und der Spuk sich beendete.

Ich habe abends dann festgestellt, dass selbst der Zugriff auf die Registerinhalte über die Displays (1 in der Anlage, 1 im Wohnzimmer) extrem träge ist. Alle Werte wurden zunächst mit 0 angezeigt und wechselten nach ca. 10 Sekunden auf den tatsächlichen Wert. Ich habe deshalb zuerst gedacht, die Anlage hätte alle Settings verloren (was das komische Verhalten erklären könnte) und habe versucht, alle Werte von Hand am Display neu zu setzen. Das hat nichts gebracht. Reset und Stromunterbrechung als Zwangsreboot ebenfalls nicht. Das Einzige, was mir das eingebracht hat, war eine defekte Anzeige der Luftfeuchtigkeit, die seither beharrlich auf 0 steht  :(.

Geholfen hat dann, das externe Display und die serielle Schnittstelle abzuklemmen und erst dann für 60 Sekunden den Reset-Knopf zu drücken. Danach sah alles ok aus. Dann das 2. Display angehängt - läuft. Dann nach ein paar Minuten auch wieder die