Autor Thema: Von FHZ1000.pl zu FHEM  (Gelesen 1522 mal)

mcbastian

  • Gast
Von FHZ1000.pl zu FHEM
« am: 19 Oktober 2015, 12:12:11 »
Hallo,

da möchte ich doch auch mal mein Projekt vorstellen:

2006/07 hat mein Papa sein Haus automatisiert. Viele Relaissteuerungen, einiges mit FS20. Die Software lief auf einem Linux-PC, viel war in C geschrieben, einiges erledigte der FHEM-Vorgänger FHZ1000.pl (am gleichnamigen USB-Modul), Temperaturmessung mit 1-Wire etc. Das ganze Programm. 2008 ist mein Papa leider verstorben, seither erledigte der Rechner seine Aufgabe bis auf den ein- oder anderen Schluckauf klaglos. Nach sieben Jahren jedoch überlegte ich, den "Rauschebart" (Festplatten, Lüfter,...) mit seinen 150+ Watt gegen einen Pi zu "tauschen". 3 Aquarien, Heizungsventile/Pumpen, Poolsteuerung, beleuchtung, Markise, Wetterabhängiges etc.; Logik in C implementiert, galt es also zu 'portieren'. Als Platform bin ich recht schnell bei FHEM gelandet. Zu Recht wie sich nun zeigt ;-)

Zuerst habe ich den Pi (damals (also Mai 2015) Version 1 B+) mit einer FHZ1300 ausgestattet und Stück für Stück die FS20-Komponenten umgezogen. Luftpumpen fürs Aquarium, Licht, Markisesteuerung und habe die Logik aus den C-Programmen extrahiert und in FHEM mit 'at' und 'notify' nachimplementiert. Da rächte es sich, dass ich im Studium zu den C++-Evangelisten gehörte und PERL als Dämonenzeug verbannte :) Doch man kann sich schnell reinfinden. Das Forum/HowTos etc. gibt ja für jede Lebenslage Informationen her. 99% der "Anfängerprobleme" wurden schonmal gelöst.

Hauptproblem bei mir waren die Relaiskarten. 4 Stück, jede 8 Relais (230V), per serieller Schnittstelle angesteuert. Kein FHEM-Modul :-)
Wirklich gebraucht wurden davon, nach einigen Optimierungen, jedoch bloß 16 Schaltungen. 8 konnte ich mit 2 FS20as4 schnell und zuverlässig "vor Ort" ersetzen. Die weiteren Ports wurden dann mit den Schaltsteckdosen aus der FS20-Serie ersetzt. (u.A. automatischer Wasserwechsel beim Aquarium), da ich da noch einen Stapel rumliegen hatte.

Mein Hauptproblem waren die 1-Wire. Denn, die konnte ich nicht parallel an beiden Systemem betreiben. Also hieß es, wenn ich die umstelle, muss alles andere zeitgleich mit umgestellt werden.
Für den Busmaster am PC (ebenfalls Seriell) gab es keine Unterstützung mehr, und auch kein FHEM-Modul. Da habe ich mir den Pegelwandler aus dem WIKI gebaut und zum Test erstmal einen Sensor angeschlossen. Dann das GPIO-Modul gepatcht, da der Sensor (DS1822) (noch) nicht unterstützt wurde. Lief auf anhieb.

Dann habe ich den Pi durch einen Pi2 ersetzt, da die Kiste (da ist noch eine Lacrosse Wetterstation mit WS3600 involviert), vor allem bei den Plots, doch recht gemächlich war.

Und dann kam der große Tag: 1-Wire kappen, am Pi2 anlöten, PC aus, umstecken, FHEM los!

Nach einer Stunde lief alles. Wow. HMS100TF und 1-Wire in den Räumen liefern Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die Schaltaktoren schalten fleißig, einige FHTs regeln die Heizkörper, FHEM zeichnet schöne Plots. Und jetzt setzt der "Spieltrieb" ein.

Meine Philips HueLights wurden mit per FHEM angebunden. Das Hauslicht durch Bewegungsmelder ersetzt. Markisensteuerung automatisiert (Regen? Wind>X? einfahren, Raum zu warm+Sonne? Ausfahren).
Aus dem "alten" Pi habe ich ein Webradio gebaut (das natürlich auch per FHEM gesteuert wird). Müllkalender, DWD-Warnmeldungen, Wettermeldung an APRS.fi (da kommt der Funkamateur durch).

Nun ist ein WifiLight mit RGB-Led-Stripe unterwegs, da kann sich meine Frau dann Lichtdekotechnisch austoben :)

Mit einem CUL, den ich noch übrig hatte, habe ich nun angefangen , mit Homematic zu experimentieren. Neue Komponenten werde ich wohl nur noch aus diesem System kaufen. Manchmal macht sich bei FS20 der fehlende Rückkanal bemerkbar. Z.B. der Wasserwechsel beim Aquarium. Der Zufluss wird durch einen Füllstandsmesser (Conrad bausatz) zusätzlich kontrolliert. Aber wenn der Abfluss nicht geschlossen wird, ist das schon recht ärgerlich. Also sendet eine Wiederholung 10x das OFF-Komando (1x/2min) an den Aktor um wirklich sicherzugehen. Bei Homematic hätte ich ein Feedback. Bleibt das aus, kann ich nochmal schalten. Aber alle FS20-Komponenten auszutauschen wäre viel zu teuer. Dank FHEM kann man das ja etappenweise machen ;-)