Autor Thema: client side SNI not supported for this openssl  (Gelesen 1849 mal)

Yirgacheffe

  • Gast
client side SNI not supported for this openssl
« am: 29 März 2016, 12:18:31 »
Hallo,
Ich habe Probleme mit meinen Google-Kalendern und ssl - es könnte gut sein, dass die Ursache bei der Mac-Installation liegt - daher poste ich das hier.

Zitat
2016.03.29 00:10:58 1: Calendar Kalender1AnAus: retrieval failed with error message <hidden>: Can't connect(2) to https://www.google.com:443:  Client side SNI not supported for this openssl
2016.03.29 00:10:58 1: Calendar Kalender1AnAus: retrieved no or empty data

Nach einem Hinweis auf
https://forum.fhem.de/index.php/topic,48599.0.html
habe ich von openssl 0.9  auf 1.0.2g gerüstet. Leider ohne die erwünschte Wirkung: Der Fehler bleibt identisch.

Hat jemand eine Idee, wo ich weiter nach einer Lösung suchen kann?

Grüße, Dirk

Online supernova1963

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 325
Antw:client side SNI not supported for this openssl
« Antwort #1 am: 28 April 2016, 06:40:27 »
Hallo Dirk,

Vorab: Eine Lösung kann ich dir nicht bieten, (vielleicht eine Umgehung).

Ich absoluter Neuling und habe mich zunächst auch mit OS X versucht und bin auf vergleichbare Probleme gestoßen.

Die Vielfalt von Fhem begeistert mich, genauso wie die Aktualität und Aktivität hier im Forum.
Um Fhem kennenzulernen, ohne mich noch mit den OS X integrationsproblemem herumzuschlagen, habe ich mittlerweile mit Parallels (VirtualBox, oder Andere sollten auch funktionieren) eine virtuelle Maschine mit dem aktuellen Ubuntu Server auf gesetzt. Es muss nur daraufgeachtet werden, die virtuelle Maschine eine eigene IP erhält (In Paralles: Brdged LAN bzw. WLAN). Mit den Ressourcen kann man ruhig geizen. Ich habe 2 Prozessoren und 2 GB Arbeitsspeicher zugeordnet und für den USB CUL Stick die explizite Verwendung aktiviert. Derzeit läuft: Fhem, homebrigde, IT, Harmony, Kalender, mpd, FritzPowerline, ... ohne Einschränkungen. (1 Prozessor, 1 GB RAM, 16 GB Festplattenspeicher funktionieren auch. Dann ist imo der 64 Bit Ubuntu Server nicht die richtige Linux Distribution)
Vorteil: ich kann eine Testumgebung und eine Produktivumgebung nutzen ( für's Lernen sicher von Vorteil) und für dein Problem: Alle Anleitungen aus dem Forum, Blogs und Wikis können ausprobiert werden. Außerdem kann man irgendwann auf einen stromsparenden RPi umsteigen.

Gernot
Fhemserver: Mac Mini - Parallels Desktop mit Ubuntu Server 18.04,
Module: Harmony, fakeRoku, FBAHA, Fritzbox, MQTT + espBridge + TASMOTA_DEVICE, HMCCU, Nmap, ...

 

decade-submarginal