Autor Thema: RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?  (Gelesen 1514 mal)

Offline Skusi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« am: 25 Oktober 2016, 20:08:42 »
Hallo,
ich bin gerade über dieses hier gestoplpert:

http://www.fuchs-shop.com/de/shop/43/1/13372662/

Ich frage mich ob es möglich ist diesen Reader an dem 1Wire Bus zu betreiben den ich für Temperatursensoren schon an meinem Raspberry in Betrieb habe.

Ich würde den Reader gerne an der Hauswand anbringen um dann per RFID Tag meine Alarmanlage zu schalten.
Kann man so einen 1Wire Teilnehmer einfach an den Bus hängen ? und wie wir das dann in Fhem ausgewertet ?

Ich finde das Ding echt interessant. Gerade auch wegen der integrierten Duo LED.

Hat mal jemand ne Einschätzung, oder besser noch, Erfahrung damit ?

Gruß Skusi
RPI2, NanoCul433 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), NanoCul868 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), JeeLink Clone (LaCrosseITPlusReader.10.1q), Firmata + Relais für FB Heizung, Firmata für Wasser+Gas+Klingel+Lux, Somfy Rolladen, Pollin Steck., LaCrosse TX29DTH,ESPEasy an S0 Stromzähler, MAX Fensterkontakte

Offline ak323

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #1 am: 25 Oktober 2016, 21:55:00 »
Klingt interessant ...

Warum soll das nicht funktionieren ? "Nach hinten" sieht der 1-wire Bus einen iButton.
Fraglich nur wie das mit dem Vorhalten der Karte und der 1-wire Bus Abfrage aussieht..,

Ich mache das ganze per "klassischem" iButton

VG ak323
neu: RaspberryPi 2 im 19" Rack mit 16x2 i2c LCD, FHEM, smartVISU GUI, diverse HomeMatic devices über HMLAN, 1-Wire (8x DS18B20, 3x DS2408, 2x DS2413, 5x DS2401) über DS9490R#, Waterkotte Ai1QE (WWPR) Sole-Wasser Wärmepumpe über Modbus, 433 MHz Funksteckdosen, WiFi Light, WiFi RGB, WiFi RGBWW ...

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2242
    • Homepage
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #2 am: 26 Oktober 2016, 17:19:29 »
Je nachdem für was man das gante benutzen möchte. Das Teil liest nur die UID der Karte aus. Die kann man natürlich simulieren oder es gibt auch UID Writable MiFare Karten. Also meine Eingangstür würde ich damit nicht absichern.

Dann lieber direkt ein Leser an den Raspberry und die Karten entsprechend absichern, alle Blocke mit Key versehen und etwas "spezielles" meinetwegen auch eine Art Seriennummer aus dem Speicherbereich auslesen. Das ist sicherer (in dem Fall Security by Obscurity). Wenn alle Blöcke mit Key versehen sind kann man diese schonmal nicht mehr ohne weiteres auslesen (Hier gibts ein Bug in dem Random Generator bei alten Karten). Und am "vorbeigehen" kommt man an die Daten schonmal garnicht.

/Daniel
HM, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, SIS-PM, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline Skusi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #3 am: 26 Oktober 2016, 20:45:44 »
Ok, das das ganze nicht sicher ist, nehm ich in Kauf. Ich will damit auch nicht meine Haustür öffnen, sondern meine kleine Alarmanlage unscharf schalten.

Bisher hab ich das mit einer billigen Pollin Fernbedienung gemacht. Aber das gab immer wieder Probleme mit dem Empfang. Wenn wir verreist waren und die Katzenmutti vorbei kam, hat es regelmäßig Fehlalarm gegeben weil die FB nicht richtig geschaltet hatte (oder Mutti nicht richtig gerdückt :-) )

Nun wollte ich diesen RFID Leser ausserhalb des Hauses anbringen und den entsprechenden Leutchen die Tags geben. Über die integrierte LED wird dann per GPIO der Status der Anlage angezeigt.

Da der Leser nicht an der Fronttür angebracht wird, und ich nicht glaube das der Gelegenheits-Einbrecher sich mit dem auslesen und kopieren eines Tags beschäftigt, denke ich kann ich die Unsicherheit des System verschmerzen.

Ich wollte nur was schöneres als einen Schlüsselschalter bauen. Und wenn ein Tag verloren geht kann ich die UID einfach löschen.

Frage ist, wie ich das anlegen eines Tags in Fhem mitbekomme und dann die UID in ein reading schreiben kann. Per DOIF könnte ich dann ja jede beliebige Aktion auslösen wenn die UID mit einer der berechtigten verglichen wird.

Also was macht der Leser wenn ein Tag davorgehalten wird. Schreibt er dann die UID in eine Textdatei auf dem Raspberry, und wie kann ich die per Fhem in ein reading bekommen.

Meine 1Wire Temp Sensoren machen das doch ähnlich. Die erstellen doch einen eigenen Ordner und schreiben die gemessenen Werte in eine Datei.

z.B:

/sys/devices/w1_bus_master1/28-0215833a1cff/

Fragen über Fragen....
RPI2, NanoCul433 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), NanoCul868 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), JeeLink Clone (LaCrosseITPlusReader.10.1q), Firmata + Relais für FB Heizung, Firmata für Wasser+Gas+Klingel+Lux, Somfy Rolladen, Pollin Steck., LaCrosse TX29DTH,ESPEasy an S0 Stromzähler, MAX Fensterkontakte

Online Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4542
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #4 am: 27 Oktober 2016, 07:56:13 »
Das ist ganz einfach: Der Busmaster muss in kurzen Abständen (ergonomisch sinnvoll < 0,4 Sekunden) eine Bussuche durchführen. Findet er ein neues Device, wird dessen Seriennummer mit den bereits registrierten verglichen und eine von mehreren möglichen Aktionen ausgelöst.

Wegen der notwendigen Rate halte ich nicht viel davon, das direkt an den Raspberry zu koppeln. Ein kleiner Arduino Micro für 10 € dazwischen macht nur die Bussuche und hat die zulässigen IDs hart codiert.

Dieses System kommt bei mir inzwischen an 3 Stellen zum Einsatz (jeweils mit einem echten iButton-Leser): Garagentor, Hoftür und Haustür.

Die Anwendung für Garagentor und Hoftür habe ich im SmartHome Hacks-Buch beschrieben, die für die Haustür hier: http://www.fhemwiki.de/wiki/DoorPi_und_FHEM

Der einzige Unterschied ist, dass bei den echten iButtons der physische Kontakt zum Reader hergestellt werden muss. Dafür aber sind sie nicht im Vorbeigehen auslesbar.

Für ein sicherheitskritisches System eignet sich das natürlich nur bedingt, ist eben wegen der prinzipiellen Fälschbarkeit der iButtons und RFID-Karten nicht sicherer, als der gute alte Hausschlüssel. Darum wird das bei der Haustüranwendung mit der PIN kombiniert.

LG

pah

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2242
    • Homepage
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #5 am: 27 Oktober 2016, 10:10:11 »
Was pah sagt ist aber wichtig, "Am Vorbeigehen auslesen"... das ist genau das Problem bei RFID wenn man nur mit der (U)ID arbeitet, passiert beim iButton nicht. Der verhält sich wie ein echter Schlüssel und kann nur kopiert werden wenn man ihn aus der hand gibt. (Natürlich die Seriennummer abkratzen vom iButton :-) )

/Daniel
HM, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, SIS-PM, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline Skusi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #6 am: 27 Oktober 2016, 20:23:56 »
@pah

Ich habe den Wiki Eintrag gelesen. Sehr interessant. Die Variante mit den Ibuttons ist auch klingt gut.
Ich habe hier auch noch ein paar Arduino Nanos rumliegen. Ich könnte also den 1Wire RFID Leser oder einen iButton Reader an diesen Nano anschließen. Welchen sketch flashe ich dann auf den Nano ?
Geht das über die Configurable Firmata und OWX in Fhem ?

Oder brauche ich einen speziellen Sketch der auf dem Arduino ständig nach neuen Devices sucht ?

Das ganze vom Raspberry fern zu halten finde ich schonmal eine gute Idee. Nun bin ich aber nicht der Arduino Programmier- experte und brauche da mal Unterstützung.

Ich hab gesehen das Du auf deinen Arduino´s einen eigenen Sketch geflasht hast, der unter anderem die iButtons ausließt. Cool wäre also eine abgespeckte Fassung ohne die Display Steuerung.
Eine Duo Led wäre auch noch fein, um den Status anzuzeigen. Also über einen DO ansteuerbar aus Fhem.

Was ich noch nicht begriffen habe ist wie ich dann ein Event in Fhem bekomme wenn ein iButton gelsesen wird, und wie dessen ID ist.
RPI2, NanoCul433 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), NanoCul868 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), JeeLink Clone (LaCrosseITPlusReader.10.1q), Firmata + Relais für FB Heizung, Firmata für Wasser+Gas+Klingel+Lux, Somfy Rolladen, Pollin Steck., LaCrosse TX29DTH,ESPEasy an S0 Stromzähler, MAX Fensterkontakte

Online Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4542
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #7 am: 28 Oktober 2016, 07:05:56 »
Welchen sketch flashe ich dann auf den Nano ?

Geht das über die Configurable Firmata und OWX in Fhem ?

Oder brauche ich einen speziellen Sketch der auf dem Arduino ständig nach neuen Devices sucht ?

Was ich noch nicht begriffen habe ist wie ich dann ein Event in Fhem bekomme wenn ein iButton gelsesen wird, und wie dessen ID ist.
1. Sketch "Garagentoröffner" steht mit Erläuterung im SmartHome-Hacks Buch, zum Download auf http://ice-karlsruhe.de/projekte/smarthome/smarthome-hacks-links-und-ergaenzungen/
2. Nein.
3. Ja, genau das macht er, ist also ein eigener Busmaster. Hat auch die IDs drin.
4. Kann man an einen beliebigen Tastensensor anschließen - z.B. an ein entsprechendes HomeMatic-Modul. Prinzipiell auch denkbar, ihn nach "innen" hin auch noch als 1-Wire-Device laufen zu lassen.

LG

pah

Offline Skusi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #8 am: 11 Dezember 2016, 19:48:01 »
@pah

Hallo Peter,

nun ist schon ne Menge Zeit vergangen, aber wie das so ist, das Hobby steht ganz hinten an. Nun da ich nach einer Hand OP zu Hause sitzen muß, habe ich viel Zeit und deshalb bin ich Deinen Tips endlich nachgekommen. Ich habe heute erfolgreich einen Arduino Nano mit deinem Garagentor Sketch gefüttert, es etwas abgeändert und es läuft super.
Ich kann also nun meine 10 IButtons am autark laufenden Nano einlesen und per LED Farbe signalisieren ob sie berechtigt sind oder nicht.
Soweit schon echt Klasse, danke schon mal für die Starthilfe.

Nun muß ich die Sache noch irgendwie in Fhem integrieren sodass ich meine Alarmanlage damit scharf/unscharf schalten kann und der aktuelle Status über die im IButton Leser integrierte LED angezeigt wird.

Am liebsten wäre mir wenn ich die digital Pins die in dem Sketch zur Unterscheidung der Buttons verwendet werden (9-11) über Fhem abfragen könnte, bzw ein Notify darauf horchen würde. So könnte ich über die Kombination dieses 3 Bit verfahrens immerhin 8 Buttons unterscheiden.

Da aber ja auf dem Nano kein Firmata sketch drauf ist, weiß ich nicht wie ich das bewerkstelligen soll.

Meine laienhafte Idee ist nun einen zweiten Nano mit LanFirmata (Lan ist in der Nähe) oder auch USB Firmata (Raspberry ist auch erreichbar) oder sogar GPIO vom Raspberry  zu benutzen, und die Pins 9-11 des Auswert-Nanos mit 3 Digital Inputs des zweit Nanos (Raspberry) zu verbinden um diese dann abzufragen.

Ist sicherlich eine Holzhammer Methode und nicht wirklich elegant, könnte aber funktionieren. Mit ist hals auch wichtig das ich unterscheiden kann welcher Button benutzt wurde.

Zitat
Prinzipiell auch denkbar, ihn nach "innen" hin auch noch als 1-Wire-Device laufen zu lassen.

Was genau meinst Du damit ? Siehst Du noch eine schönere Möglichkeit mein Ziel zu erreichen ???

Gruß Skusi
RPI2, NanoCul433 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), NanoCul868 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), JeeLink Clone (LaCrosseITPlusReader.10.1q), Firmata + Relais für FB Heizung, Firmata für Wasser+Gas+Klingel+Lux, Somfy Rolladen, Pollin Steck., LaCrosse TX29DTH,ESPEasy an S0 Stromzähler, MAX Fensterkontakte

Offline Skusi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #9 am: 18 Dezember 2016, 11:47:31 »
Ich weiß, das es nun langsam off-topic wird, aber ich weiß nicht wie man das Thema ändert.

Ich habe nun mal die Geschichte auf einem Breedboard aufgebaut. Funktioniert auch soweit.
Ich frage mich nun ob ich beim Verbinden den D Pins des einen Arduino zu dem zweiten, der dann die Firmata Auswertung macht noch Hardware dazwischen schalten sollte.

Da beide Arduinos von der Selben Spannungsquelle versorgt werden kann ich die Pegel doch einfach verbinden oder ?
Ein Optokoppler dazwischen macht doch keinen Sinn - oder ?

Komisch ist das ich in der Leitung von DO Arduino1 zu DI Arduino2  ca 40 mA messen kann wenn der Pegel auf High geht. Ist das nicht einwenig viel ?

Bin mir unsicher ob die Geschichte so auch lange durchhält. Schöner wäre halt eine elegantere Lösung die Schlüssel in Fhem mit zu loggen ...
RPI2, NanoCul433 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), NanoCul868 (V 1.21.00 a-culfw Build: 70), JeeLink Clone (LaCrosseITPlusReader.10.1q), Firmata + Relais für FB Heizung, Firmata für Wasser+Gas+Klingel+Lux, Somfy Rolladen, Pollin Steck., LaCrosse TX29DTH,ESPEasy an S0 Stromzähler, MAX Fensterkontakte

Offline blade-of-fire

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
    • PNoll.de
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #10 am: 16 Februar 2017, 10:36:10 »
Hallo Skusi,

ich bin an einer sehr ähnlichen Stelle wie du.
Ich habe den Garagentor-Sketch auf meinem Nano angepasst und geflasht und kann damit meine iButtons auslesen. Mir fehlt jetzt nur noch die Verbindung zu FHEM. Es muss doch irgendwie möglich sein, die OneWire-Informationen über ConfigurableFirmata an FHEM zu senden und da zu verwalten. Ich habe mich noch nicht näher mit dem Quellcode der ConfigurableFirmata auseinander gesetzt, aber grundsätzlich ist ja die OneWire-Funktion gegeben. Wenn ich allerdings an einen OWX-Device "get devices" schicke, bekomme ich nur die Meldung "OWX: 1-Wire devices found on bus OWio5 ()".

Deine angedachte Lösung, einen 2. Arduino zu nehmen, finde ich ganz gut, vor allem wenn es darum geht, den Arduino zur Zutrittsberechtigung zu nutzen. Für meinen Anwendungsfall allerdings möchte ich das Ganze nur zu Anwesenheitserkennung in Form eines digitalen Schlüsselbretts nutzen und finde einen 2. Nano dann doch überflüssig.

Konntest du deine Testaufbau weiter testen?

Viele Grüße,
Blade
VM mit Ubuntu und FHEM-Instanz (Hauptinstanz)
FHEM2FHEM
Raspberry Pi 3 B+ mit Eigenbau-Platine + Relais-Platine + Cul-Stick + FHEMDuino

Offline fstefan1960

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
  • FHEM ist Hobby und Luxus zugleich ...
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #11 am: 16 Februar 2017, 22:46:46 »
Hallo,

ich habe gerade Tage damit verbracht, genau diesem Phänomen nachzugehen. Die aktuelle ConfigurableFirmata wird von FHEM nicht unterstützt. Es darf max. die 2.06 sein. Siehe dazu den Thread https://forum.fhem.de/index.php/topic,67196.0.html.
Als ich die geflasht habe, kam ich dann weiter.
FHEM auf PC: CUL868, CUL 443, HM_LAN, JeeLink
FHEM auf Raspi: CUL868
div. LaCrosse Temp/Hum-Sensoren, HM-Heizkörperventile, Schaltaktoren, etc.

Offline blade-of-fire

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
    • PNoll.de
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #12 am: 17 Februar 2017, 08:34:22 »
Vielen Dank für die Info.
Ich hatte gestern schon deinen Thread entdeckt und auch deine Lösung erfolgreich getestet. Ich verstehe allerdings nicht so ganz, wieso diese Funktionalität in den neueren Versionen nicht auch gegeben ist.

Nach ein paar Tests muss ich allerdings sagen, dass ich das erkennen der iButtons sehr träge empfinde. Auch wenn man die Intervalle auf den niedrigsten Wert stellt (OWX->15, OWID->1), wird der Zustand nicht innerhalb dieser Intervalle aktualisiert. Wenn der iButton eine Weile entfernt wurde, wird der ganze OWID-Device entfernt, bei neu Anlegen wird dann wieder der Standardinterval-Wert (300) verwendet.
Ich glaube, für mich kommt in dem Fall dann nur in Frage, doch einen 2. Nano zu verwenden, der mit einem eigenen Sketch bespielt wird, der sich nur um die iButtons kümmert und mittels der digitalen Kanäle den Status an einen den ersten Nano übergibt.
Wenn es dahingehend bessere Vorschläge gibt, bin ich daran sehr interessiert. Ich muss dazu sagen, dass ich mich erst seit wenigen Tagen mit 1-Wire beschäftigt habe und daher noch am lernen bin, wie das alles funktioniert.
 
Gruß,
Blade
« Letzte Änderung: 17 Februar 2017, 08:43:17 von blade-of-fire »
VM mit Ubuntu und FHEM-Instanz (Hauptinstanz)
FHEM2FHEM
Raspberry Pi 3 B+ mit Eigenbau-Platine + Relais-Platine + Cul-Stick + FHEMDuino

Offline blade-of-fire

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
    • PNoll.de
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #13 am: 17 Februar 2017, 09:04:31 »
Ich habe noch ein wenig rumprobiert.

Wenn ich den OWID-Eintrag manuell anlege, wird er nicht gelöscht. Soweit, so gut.
Wenn man nun mittels AT den owx zyklisch abfragt, funktioniert das erkennen der iButtons ganz gut.
Jetzt habe ich aber eine Frage, die nichts direkt mit 1-Wire zu tun hat.
Bei allen get-Befehlen, wird immer ein Log-Eintrag mit dem Ergebnis angelegt. Bei einem Abfrageinterval von 5 Sekunden lässt das das Logfile in kurzer Zeit immens anwachsen. Kann man den Log-Eintrag irgendwie unterbinden? Ich habe danach schon hier im Forum gesucht und auch gegooglet, hab allerdings nichts gefunden.

Danke schonmal.
VM mit Ubuntu und FHEM-Instanz (Hauptinstanz)
FHEM2FHEM
Raspberry Pi 3 B+ mit Eigenbau-Platine + Relais-Platine + Cul-Stick + FHEMDuino

Offline blade-of-fire

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
    • PNoll.de
Antw:RFID per 1Wire an Raspberry möglich ?
« Antwort #14 am: 19 Februar 2017, 10:01:55 »
Hallo zusammen,
ich bin mit dem Auslesen der iButtons immer noch nicht zufrieden.
Beim durchschauen der ConfigurableFirmata ist mir aufgefallen, dass in der Loop zum Beispiel die DigitalInputs per Report abgefragt werden. Onewire ist in der Loop nicht zu finden. Könnte man das dort nicht auch noch implementieren? Ich kenne mich mit der Syntax der Arduino-Sketche leider zu wenig aus. Die OnewireFirmata-Bibliothek enthält leider keine Routine "report" so wie die anderen Bibliotheken.

Es wäre doch in meinen Augen am besten, wenn das erkennen eines iButtons vom Arduino gepusht wird und nicht vom OWX abgefragt werden muss. Es gibt ja auch iButtons, die nur kurz vor den Leser gehalten werden. Diese würden in der kurzen Zeit ja dann niemals erkannt werden.

Viele Grüße,

Blade
VM mit Ubuntu und FHEM-Instanz (Hauptinstanz)
FHEM2FHEM
Raspberry Pi 3 B+ mit Eigenbau-Platine + Relais-Platine + Cul-Stick + FHEMDuino

 

decade-submarginal