Autor Thema: Radio & Audio Multiroom per FHEM steuern, Ausgabe auf Lautsprecher?  (Gelesen 773 mal)

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,
hat schon jemand Erfahrungen mit der Ausgabe von Radiostreams (und
Synology-NAS--Audiostreams) in verschiedenen Räumen gleichzeitig?

Geplant:

   - Steuerung per FHEM über Android-Handy bzw. Billig-Tablet in Küche
   (Stationswechsel, Laut/Leise, Quellenwechsel)
   - Zimmerlautsprecher ein/aus

Vorhanden:

   - Fritz!Box7390 mit FHEM
   - WoZi: Älterer 5.1-Receiver an Windows7-HTPC und Panasonic Plasma-TV
   - Küche: WLan-Radio
   - einige Micro-Stereoanlagen sowie
   - Dreambox und dBox2 auf Halde

Das Radio von ELV scheint jedenfalls keine Lösung zu sein
http://www.elv.de/elv-fs20-internet-radio-box-fs20-irb-komplettbausatz.html

Grüße, Stefan

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Radio & Audio Multiroom per FHEM steuern, Ausgabe auf Lautsprecher?
« Antwort #1 am: 07 Juli 2012, 09:14:51 »
Originally posted by: <email address deleted>

Auch wenn jetzt gleich wieder aus div. Richtungen Aufschreie kommen werden. Ohne Fhem aber mit Steuerung vom Handy oder Tablet und richtig synchroner Multiroom Sound - schau mal nach SONOS. Habe vorher auch Allerlei probiert, aber das funktioniert prima und klingt ordentlich. Wem das zu billig ist der kann sich z.b. Mal Linn ansehen, das ist zweifelsfrei noch ein paar Klassen besser. Im direkten Vergleich kommt einem SONOS dann richtig günstig vor.

lg det.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline UliM

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2709
Radio & Audio Multiroom per FHEM steuern, Ausgabe auf Lautsprecher?
« Antwort #2 am: 07 Juli 2012, 09:45:02 »
                                                 

Hi,
ich setze auf Apple und Airplay, hab als Haupt-Mediaplayer nen MacMini. Dieser hängt auch als Audiogerät am Verstärker im Wohnzimmer.

In den einzelnen Zimmern gibt's jeweils nen Airport als Streamclient, an dem dann Computer-Audio-Boxen hängen, die es ja von billig/krächzig bis etwas teurer/satter Klang bekommt.

Fernsteuerung
- über die Apple-app 'Remote', mit der man aus dem iTunes auf dem MacMini Titel, Radiosender etc aussuchen kann, Lautstärke regeln, Lautsprecher ein/ausschalten etc
- aus fhem heraus werden beim Verlassen der Wohnung alle diese Geräte aus- bzw wieder eingeschaltet
- in fhem außerdem ne CGI-basierte Fernsteuerung des iTunes auf dem MacMini fürPlay/Pause, next, previous, Vol up, Vol down, sleep, shutdown

Vorteil: Sehr komfortabel bedienbar, 100% Audiosynch zwischen allen clients, sehr gute Klangqualität, vorhandene Boxen können verwendet werden
Nachteil: beim manuellen 'next song' ca 0,5sec Verzögerung, da erst der Streamclient-Puffer gefüllt wird, um audiosync herzustellen - kann nerven wenn man zB Lieder nur anspielen will. Bootzeit der Airports ca 1 Minute, nachdem sie stromlos waren.

Kosten: MacMini sollte gebraucht günstig sein, je Raum ein Airport Express (89€) plus Boxen (50-60€)
Sonos hab ich mir mal im Laden angescaut - fand ich zu teuer.

Hab mal gelesen, dass es auch eine Linux-basierte freeware als stream-handler gibt, hab mich aber nie reingefuchst.

Mit der oben beschriebenen Lösung bin ich sehr zufrieden, es sind 5 Räume abgedeckt - 2 über Verstärker, 3 über jeweils einen Airport.

Bin sehr gespannt welche Ansätze hier noch zu Tage kommen.

Gruß Uli

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
RPi2/Raspbian, CUL V3 (FS20, CUL_WS), HM-CFG-USB (ca. 30 HomeMatic-devices), LAN (HueBridge, iTunes, HarmonyHub etc.). Slave-Installation auf OSX.
Aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing)

Offline Mr. P

  • Tester
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 988
                                                       

Hej hej,

na dann mach ich gleich mal weiter. :-)
Ich kann dir den MPD waermstens empfehlen. Laeuft beinahe ueberall. Linux
und Windows auf alle Faelle und ich glaube mich auch an Mac erinnern zu
koennen.
Client/Sreuerungssoftware gibt von Commandline bis hin zu Android.
Ich hab es bei mir in Kombination mit Meinen RaspberryPi's am laufen...
Will jetzt aber noch irgendwie meine Dreambox dranhaengen. :-)

Greetz,
   Gerhard
Am 07.07.2012 09:45 schrieb "UliM" :

> Hi,
> ich setze auf Apple und Airplay, hab als Haupt-Mediaplayer nen MacMini.
> Dieser hängt auch als Audiogerät am Verstärker im Wohnzimmer.
>
> In den einzelnen Zimmern gibt's jeweils nen Airport als Streamclient, an
> dem dann Computer-Audio-Boxen hängen, die es ja von billig/krächzig bis
> etwas teurer/satter Klang bekommt.
>
> Fernsteuerung
> - über die Apple-app 'Remote', mit der man aus dem iTunes auf dem MacMini
> Titel, Radiosender etc aussuchen kann, Lautstärke regeln, Lautsprecher
> ein/ausschalten etc
> - aus fhem heraus werden beim Verlassen der Wohnung alle diese Geräte aus-
> bzw wieder eingeschaltet
> - in fhem außerdem ne CGI-basierte Fernsteuerung des iTunes auf dem
> MacMini fürPlay/Pause, next, previous, Vol up, Vol down, sleep, shutdown
>
> Vorteil: Sehr komfortabel bedienbar, 100% Audiosynch zwischen allen
> clients, sehr gute Klangqualität, vorhandene Boxen können verwendet werden
> Nachteil: beim manuellen 'next song' ca 0,5sec Verzögerung, da erst der
> Streamclient-Puffer gefüllt wird, um audiosync herzustellen - kann nerven
> wenn man zB Lieder nur anspielen will. Bootzeit der Airports ca 1 Minute,
> nachdem sie stromlos waren.
>
> Kosten: MacMini sollte gebraucht günstig sein, je Raum ein Airport Express
> (89€) plus Boxen (50-60€)
> Sonos hab ich mir mal im Laden angescaut - fand ich zu teuer.
>
> Hab mal gelesen, dass es auch eine Linux-basierte freeware als
> stream-handler gibt, hab mich aber nie reingefuchst.
>
> Mit der oben beschriebenen Lösung bin ich sehr zufrieden, es sind 5 Räume
> abgedeckt - 2 über Verstärker, 3 über jeweils einen Airport.
>
> Bin sehr gespannt welche Ansätze hier noch zu Tage kommen.
>
> Gruß Uli
>
> --
> To unsubscribe from this group, send email to
> fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
Greetz,
   Mr. P

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,
Danke für die schnellen Antworten.
Ich bin mir noch nicht schlüssig wie es weiter gehen soll, bin zu geizig.
Soweit es geht, möchte ich zunächst vorhandene ggfs. ausrangierte Hardware
einsetzen (Micro-Stereoanlagen etc.).
Die Signalübertragung an Clients müsste größtenteils per WLan oder
Stromkabel laufen, da weder auf Terrasse noch in Bad und Küche Lan-Kabel
verlegt ist. Bei den wenigen Versuchen in der Vergangenheit war aber die
Syncronisierung per WLan ein Problem.

Schick wäre eine Einbindung der Steuerung in FHEM.

   - Raumfeld hört sich in der Beschreibung sehr gut an, auch wegen der
   Steuerung per Android-App => Bedienung durch Familie sollte klappen (WAF).
   Allerdings: Je Raum wären das ca. 300 EUR für die günstigsten
   Streaming-Lautsprecher mit integriertem Verstärker
   - Apple/Mac-Lösung: Bislang versuchte ich es ohne diese Firma, auch wenn
   die Gerätebedienung überall gelobt wird. Behalte ich auf jeden Fall in der
   Auswahl ;-)
   Könnte man denn nur die Airports nehmen und das Signal über die
   Fritz!Box von einer Synology-NAS beziehen?
   - MPD und Raspberry-Clients: Sehr spannend, kommt mir wegen der Freiheit
   entgegen.
   Allerdings scheint die Konfiguration wieder frickelig zu sein. Ist eben
   ein neues Thema für mich.
   Evtl. könnte man ja statt MPD den Logitech Mediaserver auf meiner
   Syno-NAS auf die Raspberry-Clients streamen lassen?
   - Weitere Idee:
   Ausrangierte WLan-Handys als Streaming-Clients einsetzen, vorhandene
   Micro-Stereoanlagen an deren Klinkenbuchse anschließen

Es bleibt spannend, 1 Woche Urlaub habe ich noch.

Grüße, Stefan


Am Samstag, 7. Juli 2012 10:12:11 UTC+2 schrieb Gerhard Pfeffer:
>
> Hej hej,
>
> na dann mach ich gleich mal weiter. :-)
> Ich kann dir den MPD waermstens empfehlen. Laeuft beinahe ueberall. Linux
> und Windows auf alle Faelle und ich glaube mich auch an Mac erinnern zu
> koennen.
> Client/Sreuerungssoftware gibt von Commandline bis hin zu Android.
> Ich hab es bei mir in Kombination mit Meinen RaspberryPi's am laufen...
> Will jetzt aber noch irgendwie meine Dreambox dranhaengen. :-)
>
> Greetz,
>    Gerhard
> Am 07.07.2012 09:45 schrieb "UliM" :
>
>> Hi,
>> ich setze auf Apple und Airplay, hab als Haupt-Mediaplayer nen MacMini.
>> Dieser hängt auch als Audiogerät am Verstärker im Wohnzimmer.
>>
>> In den einzelnen Zimmern gibt's jeweils nen Airport als Streamclient, an
>> dem dann Computer-Audio-Boxen hängen, die es ja von billig/krächzig bis
>> etwas teurer/satter Klang bekommt.
>>
>> Fernsteuerung
>> - über die Apple-app 'Remote', mit der man aus dem iTunes auf dem MacMini
>> Titel, Radiosender etc aussuchen kann, Lautstärke regeln, Lautsprecher
>> ein/ausschalten etc
>> - aus fhem heraus werden beim Verlassen der Wohnung alle diese Geräte
>> aus- bzw wieder eingeschaltet
>> - in fhem außerdem ne CGI-basierte Fernsteuerung des iTunes auf dem
>> MacMini fürPlay/Pause, next, previous, Vol up, Vol down, sleep, shutdown
>>
>> Vorteil: Sehr komfortabel bedienbar, 100% Audiosynch zwischen allen
>> clients, sehr gute Klangqualität, vorhandene Boxen können verwendet werden
>> Nachteil: beim manuellen 'next song' ca 0,5sec Verzögerung, da erst der
>> Streamclient-Puffer gefüllt wird, um audiosync herzustellen - kann nerven
>> wenn man zB Lieder nur anspielen will. Bootzeit der Airports ca 1 Minute,
>> nachdem sie stromlos waren.
>>
>> Kosten: MacMini sollte gebraucht günstig sein, je Raum ein Airport
>> Express (89€) plus Boxen (50-60€)
>> Sonos hab ich mir mal im Laden angescaut - fand ich zu teuer.
>>
>> Hab mal gelesen, dass es auch eine Linux-basierte freeware als
>> stream-handler gibt, hab mich aber nie reingefuchst.
>>
>> Mit der oben beschriebenen Lösung bin ich sehr zufrieden, es sind 5 Räume
>> abgedeckt - 2 über Verstärker, 3 über jeweils einen Airport.
>>
>> Bin sehr gespannt welche Ansätze hier noch zu Tage kommen.
>>
>> Gruß Uli
>>
>>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Heiermann

  • Gast
                                                     

Hi,

habe gerade hier im Forum den Artikel über die Unterstützung der Logitech
Squeezebox entdeckt.
Da ich hier noch ein WLAN-Radio von Logitech rumzuzliegen habe, werde ich
das mal ausprobieren. Als Server möchte ich einen Raspberry PI mit der
SqueezePlug - Erweiterung nutzen.
Für die Musik im Arbeitszimmer (Receiver + Lautsprechersystem vorhanden)
habe ich in der Bucht einen günstigen Receiver für das Squeezebox Duet
gefunden. In Badezimmer und Küche kommen dann WLAN-Radios zum Einsatz.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich den Musik-Stream meinen Bewegungen
im Haus anpassen kann?
Ich möchte erreichen, dass der Radiosender/Playliste automatisch dort
abgespielt wird, wo ich mich gerade befinde. Auf diese Idee bin ich über
das LinuxMCE-Projekt gekommen. Dort wird die Erkennung der Bewegung über
Bluetooth gesteuert, und der Stream dann auf das entsprechende Gerät
umgelenkt.
Für die Bewegungserkennung könnte man ja RFID mit Lesegeräten an den
Zimmereingängen nutzen.

Gruß
 Heiermann

Am Samstag, 7. Juli 2012 00:20:06 UTC+2 schrieb bsl:
>
> Hallo,
> hat schon jemand Erfahrungen mit der Ausgabe von Radiostreams (und
> Synology-NAS--Audiostreams) in verschiedenen Räumen gleichzeitig?
>
> Geplant:
>
>    - Steuerung per FHEM über Android-Handy bzw. Billig-Tablet in Küche
>    (Stationswechsel, Laut/Leise, Quellenwechsel)
>    - Zimmerlautsprecher ein/aus
>
> Vorhanden:
>
>    - Fritz!Box7390 mit FHEM
>    - WoZi: Älterer 5.1-Receiver an Windows7-HTPC und Panasonic Plasma-TV
>    - Küche: WLan-Radio
>    - einige Micro-Stereoanlagen sowie
>    - Dreambox und dBox2 auf Halde
>
> Das Radio von ELV scheint jedenfalls keine Lösung zu sein
> http://www.elv.de/elv-fs20-internet-radio-box-fs20-irb-komplettbausatz.html
>
> Grüße, Stefan
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,

habe jetzt eine Möglichkeit von AVM entdeckt: "AVM Fritz! WLan Repeater
N/G" für EUR 75,- bei Conrad, werde ich morgen probeweise holen.
Das ist ein WLan-Repeater mit Audio-Anschlüssen sowie integriertem
UKW-Sender. Über Weboberfläche können max 20 Internetsender hinterlegt,
aber auch Musik von NAS abgespielt werden.

Das Teil kommt im WoZi neben die 5.1-Anlage und wird per Kabel verbunden;
hoffentlich ist gleichzeitig der UKW-Sendebetrieb möglich für Küchen- Bad-
und Terrassenradio.
Eine Einbindung in FHEM und Soundqualität sind noch zu testen.

Grüße, Stefan



Am Sonntag, 8. Juli 2012 18:13:15 UTC+2 schrieb Heiermann:
>
> Hi,
>
> habe gerade hier im Forum den Artikel über die Unterstützung der Logitech
> Squeezebox entdeckt.
> Da ich hier noch ein WLAN-Radio von Logitech rumzuzliegen habe, werde ich
> das mal ausprobieren. Als Server möchte ich einen Raspberry PI mit der
> SqueezePlug - Erweiterung nutzen.
> Für die Musik im Arbeitszimmer (Receiver + Lautsprechersystem vorhanden)
> habe ich in der Bucht einen günstigen Receiver für das Squeezebox Duet
> gefunden. In Badezimmer und Küche kommen dann WLAN-Radios zum Einsatz.
>
> Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich den Musik-Stream meinen
> Bewegungen im Haus anpassen kann?
> Ich möchte erreichen, dass der Radiosender/Playliste automatisch dort
> abgespielt wird, wo ich mich gerade befinde. Auf diese Idee bin ich über
> das LinuxMCE-Projekt gekommen. Dort wird die Erkennung der Bewegung über
> Bluetooth gesteuert, und der Stream dann auf das entsprechende Gerät
> umgelenkt.
> Für die Bewegungserkennung könnte man ja RFID mit Lesegeräten an den
> Zimmereingängen nutzen.
>
> Gruß
>  Heiermann
>
> Am Samstag, 7. Juli 2012 00:20:06 UTC+2 schrieb bsl:
>>
>> Hallo,
>> hat schon jemand Erfahrungen mit der Ausgabe von Radiostreams (und
>> Synology-NAS--Audiostreams) in verschiedenen Räumen gleichzeitig?
>>
>> Geplant:
>>
>>    - Steuerung per FHEM über Android-Handy bzw. Billig-Tablet in Küche
>>    (Stationswechsel, Laut/Leise, Quellenwechsel)
>>    - Zimmerlautsprecher ein/aus
>>
>> Vorhanden:
>>
>>    - Fritz!Box7390 mit FHEM
>>    - WoZi: Älterer 5.1-Receiver an Windows7-HTPC und Panasonic Plasma-TV
>>    - Küche: WLan-Radio
>>    - einige Micro-Stereoanlagen sowie
>>    - Dreambox und dBox2 auf Halde
>>
>> Das Radio von ELV scheint jedenfalls keine Lösung zu sein
>>
>> http://www.elv.de/elv-fs20-internet-radio-box-fs20-irb-komplettbausatz.html
>>
>> Grüße, Stefan
>>
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Meesus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
                                                     

hi bsl,

sag mal Bescheid, ob der bei Dir einwandfrei funktioniert.
Habe mir diesen extra wegen dem optischen Soundausgang und UPNP
Renderer Funktion geholt.
Der Sound war 1a, aber der Rest...
Trotz neuer Firmware nur Verbindungsabrüche, bzw. schlechter connect.
UPNP Funktion auch nicht voll kompatible, bzw. wenig Funktionen.
Habe mir dann meine alte Fritzbox 7170 als Repeater hingestellt und
dann war gut.
Suche auch noch eine Lösung meinen AV Verstärker WZ (ohne DLNA / UPNP
Funktion) u. restliche Räume mit Musik ohne Kupferleitung zu
beschallen.
Bin schon fast geneigt nach Apple über zu wandern..


Gruß Meesus



On 8 Jul., 23:26, bsl wrote:
> Hallo,
>
> habe jetzt eine Möglichkeit von AVM entdeckt: "AVM Fritz! WLan Repeater
> N/G" für EUR 75,- bei Conrad, werde ich morgen probeweise holen.
> Das ist ein WLan-Repeater mit Audio-Anschlüssen sowie integriertem
> UKW-Sender. Über Weboberfläche können max 20 Internetsender hinterlegt,
> aber auch Musik von NAS abgespielt werden.
>
> Das Teil kommt im WoZi neben die 5.1-Anlage und wird per Kabel verbunden;
> hoffentlich ist gleichzeitig der UKW-Sendebetrieb möglich für Küchen- Bad-
> und Terrassenradio.
> Eine Einbindung in FHEM und Soundqualität sind noch zu testen.
>
> Grüße, Stefan
>
> Am Sonntag, 8. Juli 2012 18:13:15 UTC+2 schrieb Heiermann:
>
>
>
>
>
> > Hi,
>
> > habe gerade hier im Forum den Artikel über die Unterstützung der Logitech
> > Squeezebox entdeckt.
> > Da ich hier noch ein WLAN-Radio von Logitech rumzuzliegen habe, werde ich
> > das mal ausprobieren. Als Server möchte ich einen Raspberry PI mit der
> > SqueezePlug - Erweiterung nutzen.
> > Für die Musik im Arbeitszimmer (Receiver + Lautsprechersystem vorhanden)
> > habe ich in der Bucht einen günstigen Receiver für das Squeezebox Duet
> > gefunden. In Badezimmer und Küche kommen dann WLAN-Radios zum Einsatz.
>
> > Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich den Musik-Stream meinen
> > Bewegungen im Haus anpassen kann?
> > Ich möchte erreichen, dass der Radiosender/Playliste automatisch dort
> > abgespielt wird, wo ich mich gerade befinde. Auf diese Idee bin ich über
> > das LinuxMCE-Projekt gekommen. Dort wird die Erkennung der Bewegung über
> > Bluetooth gesteuert, und der Stream dann auf das entsprechende Gerät
> > umgelenkt.
> > Für die Bewegungserkennung könnte man ja RFID mit Lesegeräten an den
> > Zimmereingängen nutzen.
>
> > Gruß
> >  Heiermann
>
> > Am Samstag, 7. Juli 2012 00:20:06 UTC+2 schrieb bsl:
>
> >> Hallo,
> >> hat schon jemand Erfahrungen mit der Ausgabe von Radiostreams (und
> >> Synology-NAS--Audiostreams) in verschiedenen Räumen gleichzeitig?
>
> >> Geplant:
>
> >>    - Steuerung per FHEM über Android-Handy bzw. Billig-Tablet in Küche
> >>    (Stationswechsel, Laut/Leise, Quellenwechsel)
> >>    - Zimmerlautsprecher ein/aus
>
> >> Vorhanden:
>
> >>    - Fritz!Box7390 mit FHEM
> >>    - WoZi: Älterer 5.1-Receiver an Windows7-HTPC und Panasonic Plasma-TV
> >>    - Küche: WLan-Radio
> >>    - einige Micro-Stereoanlagen sowie
> >>    - Dreambox und dBox2 auf Halde
>
> >> Das Radio von ELV scheint jedenfalls keine Lösung zu sein
>
> >>http://www.elv.de/elv-fs20-internet-radio-box-fs20-irb-komplettbausat...
>
> >> Grüße, Stefan- Zitierten Text ausblenden -
>
> - Zitierten Text anzeigen -

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
banana pi - FHEM 5.8 - HMLAN, CUL V3 433Mhz & 868Mhz, HMUARTLGW, HM, Intertechno, Max! und Alexa
Raspberry - FHEM mit SqueezePlug & TTS (Küchenradio)

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Okay, habe den AVM Repeater N/G gekauft - der geht aber demnächst wieder
zurück.
- UKW-Reichweite ist absolut nicht ausreichend. Selbst wenn Repeater neben
billigem Badradio liegt, ist die Lautstärke noch zu gering.
- Kabelverbindung für Sound noch nicht getestet, möchte nicht hinter meine
Installation kriechen
- Abstürze noch keine, Test war nur kurz. Mein Bruder hat zufällig das
gleiche Teil, er hat keine Abstürze mehr seit Software-Update.

Ergebnis: Für meine Zwecke so nicht brauchbar. Oder könnte man die
UKW-Reichweite optimieren?
Als DECT+WLan-Repeater habe ich bisher alte Fritzen7270+7170 im Einsatz,
das klappt wunderbar.


Am Montag, 9. Juli 2012 00:31:53 UTC+2 schrieb meesus:
>
> hi bsl,
>
> sag mal Bescheid, ob der bei Dir einwandfrei funktioniert.
> Habe mir diesen extra wegen dem optischen Soundausgang und UPNP
> Renderer Funktion geholt.
> Der Sound war 1a, aber der Rest...
> Trotz neuer Firmware nur Verbindungsabrüche, bzw. schlechter connect.
> UPNP Funktion auch nicht voll kompatible, bzw. wenig Funktionen.
> Habe mir dann meine alte Fritzbox 7170 als Repeater hingestellt und
> dann war gut.
> Suche auch noch eine Lösung meinen AV Verstärker WZ (ohne DLNA / UPNP
> Funktion) u. restliche Räume mit Musik ohne Kupferleitung zu
> beschallen.
> Bin schon fast geneigt nach Apple über zu wandern..
>
>
> Gruß Meesus
>
>
>
> On 8 Jul., 23:26, bsl wrote:
> > Hallo,
> >
> > habe jetzt eine Möglichkeit von AVM entdeckt: "AVM Fritz! WLan Repeater
> > N/G" für EUR 75,- bei Conrad, werde ich morgen probeweise holen.
> > Das ist ein WLan-Repeater mit Audio-Anschlüssen sowie integriertem
> > UKW-Sender. Über Weboberfläche können max 20 Internetsender hinterlegt,
> > aber auch Musik von NAS abgespielt werden.
> >
> > Das Teil kommt im WoZi neben die 5.1-Anlage und wird per Kabel
> verbunden;
> > hoffentlich ist gleichzeitig der UKW-Sendebetrieb möglich für Küchen-
> Bad-
> > und Terrassenradio.
> > Eine Einbindung in FHEM und Soundqualität sind noch zu testen.
> >
> > Grüße, Stefan
> >
> > Am Sonntag, 8. Juli 2012 18:13:15 UTC+2 schrieb Heiermann:
> >
> >
> >
> >
> >
> > > Hi,
> >
> > > habe gerade hier im Forum den Artikel über die Unterstützung der
> Logitech
> > > Squeezebox entdeckt.
> > > Da ich hier noch ein WLAN-Radio von Logitech rumzuzliegen habe, werde
> ich
> > > das mal ausprobieren. Als Server möchte ich einen Raspberry PI mit der
> > > SqueezePlug - Erweiterung nutzen.
> > > Für die Musik im Arbeitszimmer (Receiver + Lautsprechersystem
> vorhanden)
> > > habe ich in der Bucht einen günstigen Receiver für das Squeezebox Duet
> > > gefunden. In Badezimmer und Küche kommen dann WLAN-Radios zum Einsatz.
> >
> > > Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich den Musik-Stream meinen
> > > Bewegungen im Haus anpassen kann?
> > > Ich möchte erreichen, dass der Radiosender/Playliste automatisch dort
> > > abgespielt wird, wo ich mich gerade befinde. Auf diese Idee bin ich
> über
> > > das LinuxMCE-Projekt gekommen. Dort wird die Erkennung der Bewegung
> über
> > > Bluetooth gesteuert, und der Stream dann auf das entsprechende Gerät
> > > umgelenkt.
> > > Für die Bewegungserkennung könnte man ja RFID mit Lesegeräten an den
> > > Zimmereingängen nutzen.
> >
> > > Gruß
> > >  Heiermann
> >
> > > Am Samstag, 7. Juli 2012 00:20:06 UTC+2 schrieb bsl:
> >
> > >> Hallo,
> > >> hat schon jemand Erfahrungen mit der Ausgabe von Radiostreams (und
> > >> Synology-NAS--Audiostreams) in verschiedenen Räumen gleichzeitig?
> >
> > >> Geplant:
> >
> > >>    - Steuerung per FHEM über Android-Handy bzw. Billig-Tablet in
> Küche
> > >>    (Stationswechsel, Laut/Leise, Quellenwechsel)
> > >>    - Zimmerlautsprecher ein/aus
> >
> > >> Vorhanden:
> >
> > >>    - Fritz!Box7390 mit FHEM
> > >>    - WoZi: Älterer 5.1-Receiver an Windows7-HTPC und Panasonic
> Plasma-TV
> > >>    - Küche: WLan-Radio
> > >>    - einige Micro-Stereoanlagen sowie
> > >>    - Dreambox und dBox2 auf Halde
> >
> > >> Das Radio von ELV scheint jedenfalls keine Lösung zu sein
> >
> > >>http://www.elv.de/elv-fs20-internet-radio-box-fs20-irb-komplettbausat...
>
> >
> > >> Grüße, Stefan- Zitierten Text ausblenden -
> >
> > - Zitierten Text anzeigen -

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Gerhard,
gut, den Rasberry Pi habe ich vor-bestellt und bin gespannt auf die
Lieferzeit. Von Linux habe ich bisher keine Ahnung.
Der (später die) "Pi" soll als WLan-StreamingClient vor eine kleine
Stereoanlage kommen mittels Kabel von kleiner Klinke --> Cynch.
Musikalische Inhalte soll liefern das Programm "Logitech MediaServer",
welches hier auf einer NAS Synology DS212+ läuft. Der kann auch per Android
fernbedient werden inclusive einer Sync-Funktion..
Hiesiges Streaming-Clientprogramm bisher auf Windows-PCs: "SqueezePlay
Beta". Das soll es wohl auch für Linux geben.

*Obwohl *wir denn doch leicht vom Thema FHEM abgewichen sind, wäre ich
dankbar für Deine Erfahrungen zur Installation des Pi:
- Welches Image für Audio-Streaming empfohlen / bei Dir eingesetzt?
- Kann ich den Pi auch direkt auf das Streaming-Programm booten lassen
(Autostart)? Einmal eingereichtet, soll alles nach dem Einschalten von
allein laufen... Einschalten würde latürnich FHEM ;-)
- Welches Zubehör sollte man bei Bestellung mitkaufen?: Ich schätze zur
Installation: Speicherkarte >4GB, HDMI-Adapter für alten LCD-Monitor sowie
Netzteil. Alte USB-Tastaturen & Mäuse habe ich noch.
- Wie rüste ich WLan nach? Billiger WLan-Stick?
- Pi-Gehäuse: Es gibt eine Beta-Vorlage für den Selbstdruck auf Pappe, geht
das fürs Erste oder was empfiehlt sich?

Hmm und wenn Deine Dreambox denn in FHEM eingebunden ist: Bei mir schmollt
noch eine alte "DM600 Sat" auf dem Gefrierschrank - zwar im Keller, aber im
Netzwerk. Deren einschalten erfolgt natürlich per FHEM.
Fragen über Fragen, aber nochmals ausdrücklich Dank für den Tip mit Pi !

Grüße, Stefan



Am Samstag, 7. Juli 2012 10:12:11 UTC+2 schrieb Gerhard Pfeffer:
>
> Hej hej,
>
> na dann mach ich gleich mal weiter. :-)
> Ich kann dir den MPD waermstens empfehlen. Laeuft beinahe ueberall. Linux
> und Windows auf alle Faelle und ich glaube mich auch an Mac erinnern zu
> koennen.
> Client/Sreuerungssoftware gibt von Commandline bis hin zu Android.
> Ich hab es bei mir in Kombination mit Meinen RaspberryPi's am laufen...
> Will jetzt aber noch irgendwie meine Dreambox dranhaengen. :-)
>
> Greetz,
>    Gerhard
> Am 07.07.2012 09:45 schrieb "UliM"
>
>> Hi,
>> ich setze auf Apple und Airplay, hab als Haupt-Mediaplayer nen MacMini.
>> Dieser hängt auch als Audiogerät am Verstärker im Wohnzimmer.
>>
>> In den einzelnen Zimmern gibt's jeweils nen Airport als Streamclient, an
>> dem dann Computer-Audio-Boxen hängen, die es ja von billig/krächzig bis
>> etwas teurer/satter Klang bekommt.
>>
>> Fernsteuerung
>> - über die Apple-app 'Remote', mit der man aus dem iTunes auf dem MacMini
>> Titel, Radiosender etc aussuchen kann, Lautstärke regeln, Lautsprecher
>> ein/ausschalten etc
>> - aus fhem heraus werden beim Verlassen der Wohnung alle diese Geräte
>> aus- bzw wieder eingeschaltet
>> - in fhem außerdem ne CGI-basierte Fernsteuerung des iTunes auf dem
>> MacMini fürPlay/Pause, next, previous, Vol up, Vol down, sleep, shutdown
>>
>> Vorteil: Sehr komfortabel bedienbar, 100% Audiosynch zwischen allen
>> clients, sehr gute Klangqualität, vorhandene Boxen können verwendet werden
>> Nachteil: beim manuellen 'next song' ca 0,5sec Verzögerung, da erst der
>> Streamclient-Puffer gefüllt wird, um audiosync herzustellen - kann nerven
>> wenn man zB Lieder nur anspielen will. Bootzeit der Airports ca 1 Minute,
>> nachdem sie stromlos waren.
>>
>> Kosten: MacMini sollte gebraucht günstig sein, je Raum ein Airport
>> Express (89€) plus Boxen (50-60€)
>> Sonos hab ich mir mal im Laden angescaut - fand ich zu teuer.
>>
>> Hab mal gelesen, dass es auch eine Linux-basierte freeware als
>> stream-handler gibt, hab mich aber nie reingefuchst.
>>
>> Mit der oben beschriebenen Lösung bin ich sehr zufrieden, es sind 5 Räume
>> abgedeckt - 2 über Verstärker, 3 über jeweils einen Airport.
>>
>> Bin sehr gespannt welche Ansätze hier noch zu Tage kommen.
>>
>> Gruß Uli
>>
>> --
>>
>>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Okay mein Zwischenstand als Erfahrungsbericht:
Fritz!Repeater N/G im Wohnzimmer, dort per Kabel an Audioanlage. Per
Weboberfläche kann der abzuspielende Internetsender eingestellt werden,
dies müsste noch in FHEM eingebunden werden.
Die Qualität per Kabel ist einwandfrei. Zusätzlich sendet das Teil per
UKW/FM auf frei wählbarer Frequenz an alle Billigradios im Hause (Küche,
Bad, Terrasse...).

Die UKW-Reichweite ist im Serienzustand mit 1,5 Meter subobtimal. AVM habe
ich dazu angeschrieben, vorerst hilft eine provisorische
Hardware-Erweiterung.
Tatsächliches Problem, wie bereits oben gehört: Der Audiostream bleibt
öfter stehen und muss dann über Weboberfläche wieder angeworfen werden.

Weiterer Nachteil: Alle Radios müssen einzeln ein/ausgeschaltet werden,
ggfs folgt eine Erweiterung mit FS20-Schaltern.
*Frage*: Hat schon jemand Aldi-Funkschalter (Quigg o.ä., 433,92 MHz) in
FHEM eingebunden? Die hätte ich hier ausreichend verfügbar.
Grüße, Stefan

>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Stefan,

dann will ich mal kurz meine Erkenntnisse zu RPi weitergeben.
Habe noch kein FHEM drauf aber sowohl das Debian, als auch das OpenELEC mal
getestet.
 

> - Welches Image für Audio-Streaming empfohlen / bei Dir eingesetzt?
>
Ich denke die nehmen sich nicht viel. Allerdings gibt es aktuell irgendwie
Probleme mit dem Treiber für die AudioKlinke.
Da berichten machen von einem Knacken. Mit VLC habe ich das Knacken
dauerhaft. Mit mpg123 kommt das Knacken nach ein paar Minuten Streaming.
Daran wird aber wohl gearbeitet und mit HDMI-Audio soll es wohl nicht
auftreten.
 

> - Kann ich den Pi auch direkt auf das Streaming-Programm booten lassen
> (Autostart)? Einmal eingereichtet, soll alles nach dem Einschalten von
> allein laufen... Einschalten würde latürnich FHEM ;-)
>
Wenn du dich mit Linux auskennst sollte das machbar sein. Das kann man
sicherlich scripten.
Der Pi wird ja einfach durchs "in die Steckdose stecken" eingeschaltet.
Trotzdem sollte man den vorm Stecker ziehen ordentlich wieder runterfahren.
Ist schließlich ein normales Betriebssystem und die mögen ein einfaches
abschalten nicht so sehr. Solltest dir also Gedanken machen wie FHEM das
ansteuern kann.
 

> - Welches Zubehör sollte man bei Bestellung mitkaufen?: Ich schätze zur
> Installation: Speicherkarte >4GB, HDMI-Adapter für alten LCD-Monitor sowie
> Netzteil. Alte USB-Tastaturen & Mäuse habe ich noch.
>
Speicherkarte: Auf jeden Fall nachschauen welche kompatibel sind.
HDMI Kabel + notwendige Adapter. Keine Ahnung ob du von HDMI auf VGA
kommst. HDMI=digital, VGA=analog, Adapter=vermutlich teuer. Besser einen
alten Monitor mit DVI. Da gibts Adapter.
Unbedingt Micro-USB-Stromkabel. Auch genau schauen. Der RPi braucht eine
bestimmt Menge Strom.
 

> - Wie rüste ich WLan nach? Billiger WLan-Stick?
>
Nachschauen was kompatibel ist. Es ist ein Linux und die vertragen sich
nicht so einfach mit WLAN-Sticks.
 

> - Pi-Gehäuse: Es gibt eine Beta-Vorlage für den Selbstdruck auf Pappe,
> geht das fürs Erste oder was empfiehlt sich?
>
Die Beta-Vorlage ist mittlerweile ok. Man muss sie nur finden.
 
Ich habe selber ein Metallgehäuse gekauft und per Dremel die Ausschnitte an
der richtigen Stelle gemacht. Muss jeder schauen was ihm am besten passt.

Hier gibts Infos zum RPi und zu Hardware:
- http://elinux.org/R-Pi_Hub
Hier gibts Infos zu Cases:
http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewforum.php?f=40

Hoffe die Infos reichen dir.
Gruß,
Marc


 

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Marc,
Herzlichen Dank für die ausführlichen Infos, damit komme ich weiter. Meine
Behelfslösung "Fritz!Repeater als UKW-Sender" läuft soweit, die Pi´s oder
besser ein Modell mit integriertem WLan kommen dann eben später wenn
verfügbar.
Mein Plan war, die Pi´s in alte Lautsprecher einzubauen und ausschließlich
für die Audiowiedergabe zu nutzen. Die Steuerung müsste per VNC laufen. Das
Problem mit den Knackgeräuschen (VLC) ist allerdings unschön.

Ach ja - von Linux habe ich keine wirkliche Ahnung; das wäre ein weiteres
Problem.
Grüße und schönes Wochenende, Stefan



Am Freitag, 13. Juli 2012 19:57:18 UTC+2 schrieb marcw:
>
> Hallo Stefan,
>
> dann will ich mal kurz meine Erkenntnisse zu RPi weitergeben.
> Habe noch kein FHEM drauf aber sowohl das Debian, als auch das OpenELEC
> mal getestet.
>  
>
>> - Welches Image für Audio-Streaming empfohlen / bei Dir eingesetzt?
>>
> Ich denke die nehmen sich nicht viel. Allerdings gibt es aktuell irgendwie
> Probleme mit dem Treiber für die AudioKlinke.
> Da berichten machen von einem Knacken. Mit VLC habe ich das Knacken
> dauerhaft. Mit mpg123 kommt das Knacken nach ein paar Minuten Streaming.
> Daran wird aber wohl gearbeitet und mit HDMI-Audio soll es wohl nicht
> auftreten.
>  
>
>> - Kann ich den Pi auch direkt auf das Streaming-Programm booten lassen
>> (Autostart)? Einmal eingereichtet, soll alles nach dem Einschalten von
>> allein laufen... Einschalten würde latürnich FHEM ;-)
>>
> Wenn du dich mit Linux auskennst sollte das machbar sein. Das kann man
> sicherlich scripten.
> Der Pi wird ja einfach durchs "in die Steckdose stecken" eingeschaltet.
> Trotzdem sollte man den vorm Stecker ziehen ordentlich wieder runterfahren.
> Ist schließlich ein normales Betriebssystem und die mögen ein einfaches
> abschalten nicht so sehr. Solltest dir also Gedanken machen wie FHEM das
> ansteuern kann.
>  
>
>> - Welches Zubehör sollte man bei Bestellung mitkaufen?: Ich schätze zur
>> Installation: Speicherkarte >4GB, HDMI-Adapter für alten LCD-Monitor sowie
>> Netzteil. Alte USB-Tastaturen & Mäuse habe ich noch.
>>
> Speicherkarte: Auf jeden Fall nachschauen welche kompatibel sind.
> HDMI Kabel + notwendige Adapter. Keine Ahnung ob du von HDMI auf VGA
> kommst. HDMI=digital, VGA=analog, Adapter=vermutlich teuer. Besser einen
> alten Monitor mit DVI. Da gibts Adapter.
> Unbedingt Micro-USB-Stromkabel. Auch genau schauen. Der RPi braucht eine
> bestimmt Menge Strom.
>  
>
>> - Wie rüste ich WLan nach? Billiger WLan-Stick?
>>
> Nachschauen was kompatibel ist. Es ist ein Linux und die vertragen sich
> nicht so einfach mit WLAN-Sticks.
>  
>
>> - Pi-Gehäuse: Es gibt eine Beta-Vorlage für den Selbstdruck auf Pappe,
>> geht das fürs Erste oder was empfiehlt sich?
>>
> Die Beta-Vorlage ist mittlerweile ok. Man muss sie nur finden.
>  
> Ich habe selber ein Metallgehäuse gekauft und per Dremel die Ausschnitte
> an der richtigen Stelle gemacht. Muss jeder schauen was ihm am besten
> passt.
>
> Hier gibts Infos zum RPi und zu Hardware:
> - http://elinux.org/R-Pi_Hub
> Hier gibts Infos zu Cases:
> http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewforum.php?f=40
>
> Hoffe die Infos reichen dir.
> Gruß,
> Marc
>
>
>  
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com