Hauptmenü

KANNIX

Begonnen von Papa Romeo, 10 Februar 2019, 18:55:13

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Gisbert

Zitat von: rih am 17 Januar 2020, 17:49:55
Hallo,

da das experimentieren mit Kannix und der angeschlossenen 230V-Spannung nicht ungefährlich ist, habe ich eine einfache Aufnahme für das Modul konstuiert. Diese deckt die Unterseite sowie die Sicherung auf der Oberseite berührungssicher ab. Kannix wird dabei einfach eingeklipst.
Eine zweite Version der Aufnahme (V2) hat zwei Befestigungslaschen, so das die Aufnahme mit Kannix z.B. auf einer Platte festgeschraubt werden kann.
In eine Unterputzdose passt Kannix so natürlich nicht mehr. Auf Fotos verzichte ich an der Stelle. Die Dateien können vor dem Drucken z.B. mit dem 3D-Viewer in Windows 10 betrachtet werden.

Wer's brauchen kann ...

Hallo rih,

gibt sicher Interessenten. Hättest du ein paar Photos für uns, also quasi analog statt digital?

Viele​ Grüße​ Gisbert​
Aktuelles FHEM | PROXMOX | Fujitsu Futro S740 | Debian 12 | UniFi | Homematic, VCCU, HMUART | ESP8266 | ATtiny85 | Wasser-, Stromzähler | Wlan-Kamera | SIGNALduino, Flamingo Rauchmelder FA21/22RF | RHASSPY

rih

#256
Auf Bilder wollte ich eigentlich verzichten.
Die Kannix-Aufnahme mit Befestigungslaschen habe ich noch nicht gedruckt, daher nur 2 Bilder der Aufnahme ohne Laschen. Die Stl-Dateien sind gegenüber den Bildern leicht modifiziert (nochmal verbessert)

Bezüglich Interessenten: die Dateien sind eigentlich für 3D-Drucker-Besitzer gedacht.

Frank_Huber

Danke für die Dateien!

Schaut gut aus!

Gesendet von meinem Doogee S60 mit Tapatalk


Papa Romeo

...nicht schlecht....sieht gut aus und macht Sinn...

...glaube ich sollte die Rückrüstung meines 3D-Druckers von "Fräsen" auf "Drucken" doch so langsam mal fertigstellen...
...die richtige Lötspitzentemperatur prüft man zwischen Daumen und Zeigefinger.
...überlasse niemals etwas einer Software, das du hardwaremässig erreichen kannst.
...unvorsichtige Elektriker werden schnell zu leitenden Angestellten.
und...never change a running System...no Updates if not necessary

tbals

Hallo zusammen,

dummerweise finde ich diesen Thread erst jetzt.
Ich wollen ein 1,8 Zoll TFT Status-display an einem Wemos D1 mini in eine Unterputzdose bauen und als "FHEM-Monitor" verwenden.
Also ich nehme einen GIRA S55 Blinddeckel und säge da entsprechende Aussparungen rein. Es soll das Display, ein HC-SR505 PIR (damit schalte ich die Hintergrundsbeleuchtung des Displays ein, damit das nicht immer an ist) und ein RESET-Button (falls die z.B das WLAN mal weg ist) rausgeführt werden. Vielleicht noch ein paar LEDs, die unabhängig vom Display einen Alarm zeigen.
Auf einem Bread-Board läuft das auch schon grundsätzlich, aber es soll ja irgendwann in eine UP-Dose.

Ich habe dummerweise keine Ahnung von "Spannungsglättung" und anderen Schutzvorrichtungen. Auch habe ich keine Idee, wie ich den RESET-button des Wemos Di Mini rausführen kann. Der RST-Pin scheint dafür nicht der richtige zu sein.

Jetzt finde ich hier die KANNIX Platine und denke dass die doch bestimmt genau das richtige dafür ist. Hat vielleicht jemand sowas damit gebaut?
Und passt das alles in eine flache UP-Dose, oder muss es eine tiefe sein?

Kann ich noch ein paar Platinen bestellen?

Danke und Gruss
  Thomas


1x JeeLink am ODROID C1 (FHEM2FHEM) für diverse LaCrosse Sensoren,  HMLAN für diverse Homematic Aktoren,
Haupt-FHEM auf Asus EeeBox und als DBlog-Server

Gisbert

Hallo Thomas,

es gibt den KANNIX in rund und eckig. Ich hab den eckigen, der dürfte wohl kaum in eine UP-Dose passen, der runde schon. Ich hab andere Platinen mit einem oder 2 Relais, die passen in eine normale UP-Dose, kommt aber drauf, was sich da noch alles kreuzt.

Viele​ Grüße​ Gisbert​
Aktuelles FHEM | PROXMOX | Fujitsu Futro S740 | Debian 12 | UniFi | Homematic, VCCU, HMUART | ESP8266 | ATtiny85 | Wasser-, Stromzähler | Wlan-Kamera | SIGNALduino, Flamingo Rauchmelder FA21/22RF | RHASSPY

weini

Hi Thomas!
Ich habe mir seinerzeit 5 Rund-und-KANNIX bestellt und noch welche übrig.
Kläre erst mal ab, ob dir der KANNIX weiterhelfen würde. Falls ja, dann kann ich dir einen Satz Platinen (inkl. Piggi-Pack Platine) und die Bauteile gerne als Set verkaufen. Aufbauen musst du noch selber.

LG,
weini

Papa Romeo

Hallo Thomas,

der Kannix ist im Prinzip nicht´s anderes als ein Wemos. Der Unterschied besteht hauptsächlich darin, dass der Kannix schon eine Spannungsversorgung hat und direkt an 230 V~ betrieben werden kann, dafür aber nicht direkt, wie der Wemos, über USB geflashed werden kann. Hierfür brauchst du dann noch einen USB-FTDI-Adapter.
Wenn dein Aufbau also mit einem Wemos schon funktioniert, dürfte es mit dem Kannix genauso funktionieren.
Der Reset ist auch herausgeführt und wenn du die Zusatzplatine nutzt, kannst auf dieser eventuell das TFT und die LED
unterbringen.

Bezüglich Unterputzdose: In einer Flachen wird´s meistens recht eng, aber du kannst ja mal versuchen die Dose nach hinten zu erweitern. Ist in der Regel leicht zu bewerkstelligen.


LG

Papa Romeo
...die richtige Lötspitzentemperatur prüft man zwischen Daumen und Zeigefinger.
...überlasse niemals etwas einer Software, das du hardwaremässig erreichen kannst.
...unvorsichtige Elektriker werden schnell zu leitenden Angestellten.
und...never change a running System...no Updates if not necessary

tbals

Zitat von: Papa Romeo am 26 Januar 2020, 18:00:55
Der Reset ist auch herausgeführt und wenn du die Zusatzplatine nutzt, kannst auf dieser eventuell das TFT und die LED
unterbringen.
LG
Papa Romeo

Hallo Papa Romeo,

erstmal vielen Dank für deine coole Idee. Ich habe mir deinen Schaltplan auf Seite 3 mal angesehen und versucht zu verstehen. Für einen Reboot verbindest du also einfach GND mit Pin 1 des ESP-12, der mit RST beschriftet ist. RST gibt es natürlich am Wemos D1 mini auch. Aber wenn ich da RST mit GND verbinde, passiert genau nichts. hmmm.....
Das Netzteil ist ja super, echt schön klein. Da ist noch eine kleine 150mA Sicherung vor, ok soweit. Die Kondensatoren zur "Spannungsglättung" braucht man am Wemos eigentlich nicht, oder? Die sollten da ja schon drauf sein.

Warum bräuchte ich eine Zusatzplatine für das Display? Ich habe es aktuell einfach mit ein paar Jumpern mit dem Wemos verbunden. Das würde mit deiner Platine ja auch gehen.

Gruss
  Thomas
1x JeeLink am ODROID C1 (FHEM2FHEM) für diverse LaCrosse Sensoren,  HMLAN für diverse Homematic Aktoren,
Haupt-FHEM auf Asus EeeBox und als DBlog-Server

Maui

Das meiste wurde ja schon gesagt.
Bzgl reset: könntest halt auch hart die Sicherung kappen. Den Reset wirst du vermutlich nicht häufig brauchen.
Anstatt blinddeckel auszusägen würde ich persönlich was drucken (lassen).
Bei PIRs musst du aufpassen, die sind gerne sehr empfindlich gegen ESPs und haben viele Fehlaktivierungen.
Alternativ zum kannix rund könntest du auch ein shelly 1 probieren, je nachdem wie viele GPIOs du brauchst. Und ob die nicht vorhandene galvanische Trennung bei einem Display zu heikel ist.
Ist aber sonst eben ready to use.

Flache Dose wird vermutlich eng

Papa Romeo

Zitat von: tbals am 26 Januar 2020, 18:27:47
Warum bräuchte ich eine Zusatzplatine für das Display? Ich habe es aktuell einfach mit ein paar Jumpern mit dem Wemos verbunden. Das würde mit deiner Platine ja auch gehen.

...natürlich würde das auch gehen. Wäre halt kompakter weil die Zusatzplatine genau auf/unter den Kannix passt.
...die richtige Lötspitzentemperatur prüft man zwischen Daumen und Zeigefinger.
...überlasse niemals etwas einer Software, das du hardwaremässig erreichen kannst.
...unvorsichtige Elektriker werden schnell zu leitenden Angestellten.
und...never change a running System...no Updates if not necessary

Gisbert

Hallo Papa Romeo,

ich überlege, ob ich den analogen Eingang A0 bei einem KANNIX dafür nutze, um ein Signal von einem Drucksensor damit auszulesen.
A0 darf bei dem von mir verbauten ESP8266-12F mit max. 1.0V betrieben werden.

Da ich maximal an Signalspannung 3.26V vom Drucksensor bekomme, dachte ich, dass ich mit einem Spannungsteiler arbeiten könnte, so in dieser Art:

3.26V ---- 110k ------- 47k ---- GND
                             |
                            A0

An A0 müssten dann ca. 0.98V anliegen - ist das so richtig?

In der Stückliste hast du geschrieben:
Zitatoptional 1 Miniaturtrimmer (Tr1) und Vorwiderstand (Rx)
Was hat es damit auf sich?
Brauch ich das überhaupt oder kann ich direkt mit dem Spannungsteiler auf den A0-Pin gehen?

Viele Grüße Gisbert
Aktuelles FHEM | PROXMOX | Fujitsu Futro S740 | Debian 12 | UniFi | Homematic, VCCU, HMUART | ESP8266 | ATtiny85 | Wasser-, Stromzähler | Wlan-Kamera | SIGNALduino, Flamingo Rauchmelder FA21/22RF | RHASSPY

Papa Romeo

Hallo Gisbert,

0.98 Volt ist korrekt, wenn die Widerstände genau diesen Wert aufweisen. Bei 2% Toleranz liegst du im ungünstigsten Fall aber schon bei ziemlich genau 1.00 Volt.

Weitere Voraussetzung, der Eingangswiderstand von A0 ist so groß (einige MOhm), daß er keinen maßgeblichen Einfluß auf den Spannungsteiler nehmen kann. (bei z.B 1 MOhm wären deine 47 kOhm nur noch knapp 45 kOhm).

Deswegen Trimmer mit Vorwiderstand. Vorwiderstand um die maximale Spannung zu begrenzen und Trimmer um Toleranzfehler oder und Eingangswiderstandsbeeinflussungen kompensieren zu können.

Ist also immer eine Sache, wie genau man diesen Spannungswert benötigt und in welchen Toleranzen er liegen darf.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

LG

Papa Romeo
...die richtige Lötspitzentemperatur prüft man zwischen Daumen und Zeigefinger.
...überlasse niemals etwas einer Software, das du hardwaremässig erreichen kannst.
...unvorsichtige Elektriker werden schnell zu leitenden Angestellten.
und...never change a running System...no Updates if not necessary

Gisbert

Zitat von: Papa Romeo am 06 März 2020, 21:07:30
Hallo Gisbert,

0.98 Volt ist korrekt, wenn die Widerstände genau diesen Wert aufweisen. Bei 2% Toleranz liegst du im ungünstigsten Fall aber schon bei ziemlich genau 1.00 Volt.
Weitere Voraussetzung, der Eingangswiderstand von A0 ist so groß (einige MOhm), daß er keinen maßgeblichen Einfluß auf den Spannungsteiler nehmen kann. (bei z.B 1 MOhm wären deine 47 kOhm nur noch knapp 45 kOhm).
Deswegen Trimmer mit Vorwiderstand. Vorwiderstand um die maximale Spannung zu begrenzen und Trimmer um Toleranzfehler oder und Eingangswiderstandsbeeinflussungen kompensieren zu können.
Ist also immer eine Sache, wie genau man diesen Spannungswert benötigt und in welchen Toleranzen er liegen darf.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

LG
Papa Romeo

Hallo Papa Romeo,

etwas hast du mir schon geholfen, aber ich habe es noch nicht so gut verstanden, dass ich mich ans Werk begeben könnte.
Ich nehme an, dass Eingangswiderstand und Vorwiderstand (Rx) identsich sind und der Wert idealerweise bei einigen MOhm liegen sollte - bitte um Bestätigung.

Was ist der Miniaturtrimmer (TR1), benötige ich den, und vor allem, wo bekomme ich den her, bzw. welchen Typ muss ich genau nehmen?

ZitatIst also immer eine Sache, wie genau man diesen Spannungswert benötigt und in welchen Toleranzen er liegen darf.
Kann ich ggf. auf den Trimmer verzichten, wenn ich sicherstellen kann, dass ich auch unter Berücksichtung von Toleranzen unter 1.0V liegen werde?
D.h. wenn ich mit einem Sicherheitspuffer arbeite?
Die Signalspannung liegt im Bereich von 0.5 - 4.5V, allerdings kann ich den oberen Wert kaum erreichen, da eine Sicherheitsventil bei 3 bar aufmacht, was 3.26V entspricht.

Wenn ich also einen Spannungteiler mit 47kOhm / 200 kOhm + den Vorwiderstand mit mindestens 1 MOhm nehme, dann müsste ich selbst im ungünstigsten Fall von 4.5V Signalspannung immer noch sicher unter 1.0V als Eingang für den A0 liegen. Ist das so richtig?

Viele Grüße Gisbert
Aktuelles FHEM | PROXMOX | Fujitsu Futro S740 | Debian 12 | UniFi | Homematic, VCCU, HMUART | ESP8266 | ATtiny85 | Wasser-, Stromzähler | Wlan-Kamera | SIGNALduino, Flamingo Rauchmelder FA21/22RF | RHASSPY

Papa Romeo

#269
Halo Gisbert,

Vorwiderstand ist nicht das Gleiche wie der Eingangswiderstand.

Der Eingangswiderstand ist der Widerstand, den der GPIO 17 also A0 gegen Gnd nach außen wiedergibt. Er liegt also deinem 47 kOhm Widerstand parallel und verringert Diesen. Was wiederum heißt, dass deine Spannung an A0 kleiner wird, was dir wiederum zugute kommt, da dann die Spannung an A0, bezogen auf die Eingangsspannung von 3.26 Volt nicht 0.98 sondern, z.B. bei 1 MOhm Eingangswiderstand, auf 0.95 Volt sinkt.

Wie ich sehe wertest du einen Druckwächter aus. (hab so einen in meiner Trinkwasseranlage, werte ihn aber mit einem ADS1115 aus)
Auch wenn du sagst, der Druck der die 4.5 Volt erzeugt, wird nie erreicht, würde ich mich trotzdem auf die sichere Seite begeben und mich auf die 4.5 Volt absichern. Des weiteren würde ich versuchen den Einfluss des Eingangswiderstandes so gering wie möglich zu halten. D.h. die Widerstände des Spannungsteilers so klein wie möglich ansetzen. Ich würde es zuerst einmal mit 12 und 3.3 kOhm (0.97 Volt) oder 10 und 2.7 kOhm (0.96 Volt) versuchen.

Auf diesen kannst du dann gut verzichten.

https://www.reichelt.de/praezisionspotentiometer-25-gaenge-stehend-100-kohm-64w-100k-p2698.html?PROVID=2788&gclid=Cj0KCQiAhojzBRC3ARIsAGtNtHW_LFxvta6ih8ENMdF_odHLGu-D8uMRkrM0XW_hkvdLR5bAOwSDJyUaAtzjEALw_wcB&&r=1
...die richtige Lötspitzentemperatur prüft man zwischen Daumen und Zeigefinger.
...überlasse niemals etwas einer Software, das du hardwaremässig erreichen kannst.
...unvorsichtige Elektriker werden schnell zu leitenden Angestellten.
und...never change a running System...no Updates if not necessary