Autor Thema: Wozu braucht man fhem  (Gelesen 16997 mal)

Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 23098
Wozu braucht man fhem
« am: 30 November 2012, 17:26:54 »
                                                   

Da ich gerade in einer Diskussion Probleme hatte zu sagen, wozu man
fhem wirklich braucht, haette ich gerne eine Umfrage gestartet,
vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten Grund nennen, fhem zu
verwenden :)
Ich gehe mit guten Beispiel voran:

- Bewaesserung abhaengig vom Wetter
- Rolladensteuerung abhaengig vom Wochentag
- Protokollierung der Temperaturen/Energie/Oelverbrauchs, und damit
Berechnung der Auswirkungen von neuen Daemmung / Heizungswechsel /
Temperaturabsenkung / usw.
- Pruefung wann im feuchten Keller gelueftet werden kann.
- Anwesenheitssimulation

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #1 am: 30 November 2012, 17:51:58 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,
> wozu man fhem wirklich braucht,
;-))   im Ernst?

Was mir dazu einfällt:

   - Visualisierung Stromverbrauch zur Optimierung (Verbrauch *sofort *sehen,
   Verhalten anpassen oder Verbraucher entsorgen/austauschen)
   - Bewegungsmelder: Licht schalten, das nicht räumlich beim
   Bewegungsmelder hängt (across the house)
   - Bewegungsmelder: Komfortable Veränderung der Schaltzeiten möglich (ich
   muss nicht mehr draußen im Dunkeln auf die Leiter steigen und eine neue
   Einstellung schätzen)
   - Heizung: MAX-Temperaturen je Raum anzeigen
   - Floorplan: Übersichtliche Darstellung wichtiger Schaltzustände und
   Werte (Heizungsanlage an/aus, Temperaturen je Zimmer, im Sommer: Strom für
   Partykühlschrank ein/aus
   - Geld sparen: Für eine moderne "Gebäudeleittechnik" nicht hunderte Euro
   ausgeben lediglich für den Server
   - On-for-timer: Vorhandene "dumme" Geräte um Zeitschaltung erweitern.
   Hier im Hause vergessen alle gern den regulären Aus-Schalter.
   - WLan und Fritz!Box: Nette Übersicht, wer gerade zuhause ist. Falls die
   Töchter und Freunde im Haus, Samstags mehr Brötchen kaufen ;-)
   - usw.

Grüße, Stefan

Am Freitag, 30. November 2012 17:26:54 UTC+1 schrieb Rudolf Koenig:
>
> Da ich gerade in einer Diskussion Probleme hatte zu sagen, wozu man
> fhem wirklich braucht, haette ich gerne eine Umfrage gestartet,
> vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten Grund nennen, fhem zu
> verwenden :)
> Ich gehe mit guten Beispiel voran:
>
> - Bewaesserung abhaengig vom Wetter
> - Rolladensteuerung abhaengig vom Wochentag
> - Protokollierung der Temperaturen/Energie/Oelverbrauchs, und damit
> Berechnung der Auswirkungen von neuen Daemmung / Heizungswechsel /
> Temperaturabsenkung / usw.
> - Pruefung wann im feuchten Keller gelueftet werden kann.
> - Anwesenheitssimulation
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Hausautomat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
Re: Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #2 am: 30 November 2012, 17:58:56 »
                                                         

Und bei allen sachlichen Argumenten

* eine Spielwiese sein


Am 30.11.2012 17:51, schrieb bsl:
> Hallo,
> > wozu man fhem wirklich braucht,
> ;-))   im Ernst?
>
> Was mir dazu einfällt:
>
>   * Visualisierung Stromverbrauch zur Optimierung (Verbrauch _sofort
>     _sehen, Verhalten anpassen oder Verbraucher entsorgen/austauschen)
>   * Bewegungsmelder: Licht schalten, das nicht räumlich beim
>     Bewegungsmelder hängt (across the house)
>   * Bewegungsmelder: Komfortable Veränderung der Schaltzeiten möglich
>     (ich muss nicht mehr draußen im Dunkeln auf die Leiter steigen und
>     eine neue Einstellung schätzen)
>   * Heizung: MAX-Temperaturen je Raum anzeigen
>   * Floorplan: Übersichtliche Darstellung wichtiger Schaltzustände und
>     Werte (Heizungsanlage an/aus, Temperaturen je Zimmer, im Sommer:
>     Strom für Partykühlschrank ein/aus
>   * Geld sparen: Für eine moderne "Gebäudeleittechnik" nicht hunderte
>     Euro ausgeben lediglich für den Server
>   * On-for-timer: Vorhandene "dumme" Geräte um Zeitschaltung
>     erweitern. Hier im Hause vergessen alle gern den regulären
>     Aus-Schalter.
>   * WLan und Fritz!Box: Nette Übersicht, wer gerade zuhause ist. Falls
>     die Töchter und Freunde im Haus, Samstags mehr Brötchen kaufen ;-)
>   * usw.
>
> Grüße, Stefan
>
>
> Am Freitag, 30. November 2012 17:26:54 UTC+1 schrieb Rudolf Koenig:
>
>     Da ich gerade in einer Diskussion Probleme hatte zu sagen, wozu man
>     fhem wirklich braucht, haette ich gerne eine Umfrage gestartet,
>     vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten Grund nennen, fhem zu
>     verwenden :)
>     Ich gehe mit guten Beispiel voran:
>
>     - Bewaesserung abhaengig vom Wetter
>     - Rolladensteuerung abhaengig vom Wochentag
>     - Protokollierung der Temperaturen/Energie/Oelverbrauchs, und damit
>     Berechnung der Auswirkungen von neuen Daemmung / Heizungswechsel /
>     Temperaturabsenkung / usw.
>     - Pruefung wann im feuchten Keller gelueftet werden kann.
>     - Anwesenheitssimulation
>
> --
> To unsubscribe from this group, send email to
> fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Billy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1161
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #3 am: 30 November 2012, 18:42:45 »
                                                         

Hallo,

ich bin dazu gekommen um *remote* meine

- Heizung steuern zu können
- meine Alarmanlage zu überwachen

das alles angepasst an meinen Bedarf in einer Oberfläche für
unterschiedliche Hardware.

Billy

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
FHEM immer akt. auf 3 BeagleBoneBlack: 2xHMLAN 2xJeelink ;10x HM-CC-TC, 13x HM-CC-VD, 1x HM-ES-PMSw1-Pl, 1x KFM100, 3x HM-LC-SW1-PL2, ESP8266, Tasmota Scripting, Mqtt*

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #4 am: 30 November 2012, 19:41:00 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,

Einmal die Frage analysieren
- wozu bracht man Fernsteuerungen?
- wozu braucht man Haus-automatisierung

Diese hier ist: wozu braucht man fhem.
Meine Antwort ist
- um hausautomation zu steuern,ueberwachen und einzustellen
- weil es ein offenes System ist, das nicht an einen Hersteller gebunden ist
- weil es auf vielen Platformen laeuft und ich keine separate HW als
Zentrale laufen lassen muss
- weil die offenen Interfaces mir erlauben das System und die Komponenten
nach meinen wuenschen einzustellen und zu verknuepfen
- und wegen des spieltriebs natuerlich :-))

Gruss
Martin

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3141
    • Homepage
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #5 am: 30 November 2012, 20:03:41 »
                                                 

Also Hausautomatisierung wird ja gerne angepriesen in Verbindung Geld zu
sparen. Da bin ich anderer Meinung Geld spart man da wohl eher weniger am
Ende, ganz im Gegenteil wenn ich an die HW denke. Für das Geld was ich
schon an Sensoren und Aktoren investiert habe könnte ich vermutlich ein
Flak Scheinwerfer mein Leben lang leuchten lassen ums mal übertrieben zu
sagen...

ABER, wie Martin schon schreibt, Platz 1 ist bei mir echt der Spieltrieb
;-) Denn wirklich brauchen tut man HA-Systeme nicht... finde ich. Aber ich
brauche auch kein ebook Reader um ein Buch zu lesen, aber es macht die
Sache eben interessanter...

Ich denke Martin hat es auf den Punkt gebracht.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
HM, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, SIS-PM, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline Tobias

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3851
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #6 am: 30 November 2012, 20:36:37 »
                                                   

ergänzend zu EXT23

- Bewässerungssteuerung abhängig vom Bodenfeuchtigkeitswert
- Alarmanlage und Visualisierung ob alle Fenster/Türen geschlossen sind

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
FHEM auf ASRock J3455-ITX im 19" Rack mit Homematic, MAX, PCA301, Panstamps, RPi für BLE Bodenfeuchtesenoren, Text2Speech.
Maintainer der Module: Text2Speech, TrashCal, MediaList

Meine Projekte auf https://github.com/tobiasfaust
u.a. PumpControl v2: allround Bewässerungssteuerung mit ESP und FHEM

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #7 am: 30 November 2012, 21:30:45 »
Originally posted by: <email address deleted>

Zur Integration von verschiedenen Systemen, die an sich keine
Schnittstellen untereinander bieten:

Beispiel:

Es ist mit FHEM möglich, dass Fensterkontakte, die vom Hersteller zur
Heizungssteuerung vorgesehen waren mit Hilfe von FHEM das Licht und die
Musikanlage einschalten, den Eingang auf Radio stellt und die Lautstärke
hochdreht wenn man abwesend ist.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #8 am: 30 November 2012, 21:34:52 »
Originally posted by: <email address deleted>

mir fällt dazu noch ein:

- Wetterdaten aufzeichnen
- Rollladensteuerung bei Sonnenschein zwecks Beschattung
- Dachlukensteuerung zur Entlüftung
- Abwesenheitssteuerung der Außenbeleuchtung
- Anwesenheitssimulation im Urlaub (nein, ich wohne nicht in einer
unsicheren Gegend. Da hat auch der Spieltrieb zugeschlagen :-) )

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #9 am: 30 November 2012, 22:04:09 »
Originally posted by: <email address deleted>

Ergänzend zu schon geposteten Szenarien:

Radiosteuerung in "Funktionsräumen" wie Bad oder Küche. Ist immer wieder
lustig zu sehen, wie Besucher erschrecken, wenn beim Klobesuch plötzlich
die Musik spielt. :-) Rasieren oder Kochen macht mit Musik einfach mehr
Spaß.

"Intelligent" automatisiertes Nachtlicht. Schont die Zehen ...

Dauerdurchlüftungswarnung. Damit man nicht vergisst, bei beissender Kälte
beizeiten die Fenster zu schliessen. (Meine Frau schwärmt davon!) Und
überhaupt die Ausgabe von Warnungen und Hinweisen wie "Günstiger Zeitpunkt
zum Lüften in Raum X", "Fenster zu, es stürmt/regnet" etc. - wenn Airbus
sowas hat (nicht das mit den Fenstern, dort wird dann gemeldet dass ein
Triebwerk brennt oder Kollege Computer unsicher ob der aktuellen
Geschwindigkeit ist), dann sollte das gemeine Haus so etwas auch können. ;-)

Ausschalten unnötiger Verbraucher bei längerer Abwesenheit. Herunterfahren
der Heizung.

Diashow auf Geräten mit Bildschirmen (z.B. Squeezeboxen). Wann guckt man
sich sonst schon gerne seine Fotos an wenn nicht beim Zähneputzen?! Anzeige
der Wettervorhersage.

... das fällt mir spontan ein.

Gerhard

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #10 am: 30 November 2012, 22:39:02 »
Originally posted by: <email address deleted>

Ich würde sagen man braucht FHEM z.B. für folgendes:
Anwesenheitssimulation
Abhängigkeits gesteuerte Hausautomation (können andere Systeme nicht, da
sie keine Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Systemen bilden können)
Als Beispiel deine Bewässerung, oder z.B. zu dieser Jahreszeit das die
Weihnachtsbeleuchtung hinterm Fenster aus geht, wenn das Rollo unten ist,
etc.
Ansonsten ist die Markisensteuerung bei mir neu integriert und wartet noch
auf den ersten Sommer, so daß an warmen Tagen die Markise in Abwesenheit
ausfährt, damit das Wohnzimmer nicht allzu warm wird.
Ich überwache z.B. auch die Aquariumtemperatur, Lichtsteuerung etc.
darüber. Teichtemperatur ebenfalls.

Neben FHEM, oder in Zusammenhang mit FHEM, würde ich mir am liebsten eine
Türsprechstelle installieren, bei der der Paketbote anbimmeln kann, ich
unterwegs über die Sprechstellenkamera sehe, es ist der DHL Mann. Ihm über
einen Aktor das Garagentor aufmache, er das Paket dareinstellt, ich Tor
wieder zu mache und alles ist gut.
Ist vielleicht die totale Spinnerei, schließlich gibt es auch
Packstationen, aber größeres könnte so auch nach Haus geliefert werden.
Zur Zeit schwebt mir die n2 Entrycom vor, wenn die nicht so teuer wär. Über
FHEM würd ich das Garagentor öffnen wollen.

Ansonsten würd ich sagen braucht man FHEM für vergessene Haustürschlüssen,
also genaugenommen Keymatic mit HM LAN, ich muß zwar auch noch ohne
auskommen, aber irgendwann, wenn das Geld reicht, wird es auch sowas bei
mir geben.

Am Freitag, 30. November 2012 17:26:54 UTC+1 schrieb Rudolf Koenig:
>
> Da ich gerade in einer Diskussion Probleme hatte zu sagen, wozu man
> fhem wirklich braucht, haette ich gerne eine Umfrage gestartet,
> vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten Grund nennen, fhem zu
> verwenden :)
> Ich gehe mit guten Beispiel voran:
>
> - Bewaesserung abhaengig vom Wetter
> - Rolladensteuerung abhaengig vom Wochentag
> - Protokollierung der Temperaturen/Energie/Oelverbrauchs, und damit
> Berechnung der Auswirkungen von neuen Daemmung / Heizungswechsel /
> Temperaturabsenkung / usw.
> - Pruefung wann im feuchten Keller gelueftet werden kann.
> - Anwesenheitssimulation
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #11 am: 30 November 2012, 22:53:14 »
Originally posted by: <email address deleted>

Bei mir haben sich die Heizkosten in dem Jahr, in dem ich die
Heizungssteuerung (FHT80b) gekauft habe, um ca. 20% nach unten bewegt.
Ich denke schon man kann zumindest beim Heizen damit Geld sparen.
Der Rest ist sicherlich wie Du schreibst Spielerei bzw. Komfortgewinn.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #12 am: 30 November 2012, 23:01:52 »
Originally posted by: <email address deleted>

Bei mir ist es:

- Kosten sparen (Strom effizient nutzen, Heizung effizient nutzen.
- Anwesenheitserkennung via Handy Bluetooth (Wohnung komplett abschalten
bei Sbwesenheit)
- intelligenter Schlafzimmerschalte überm Bett für Jalousien/Lichtdimmung
an Wochenenden und in der Woche
- Jalousiesteuerung nach Helligkeit/Feiertagen/Urlaub
- intelligente Zusammenarbeit von Komponenten (z.B. Telefon mit Receiver)
- der Wow-Effekt bei Freunden :-)


--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Dr. Boris Neubert

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4782
  • Are we just self-replicating DNA?
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #13 am: 01 Dezember 2012, 10:52:25 »
                                             

Hallo Rudi,

Am 30.11.2012 17:26, schrieb Rudolf Koenig:
> Da ich gerade in einer Diskussion Probleme hatte zu sagen, wozu man
> fhem wirklich braucht, haette ich gerne eine Umfrage gestartet,
> vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten Grund nennen, fhem zu
> verwenden :)
OK, wann kommt die Advocating-Seite auf fhem.de? ;-)

Die zaghaften Versuche der Marketingabteilungen, Hausautomatisierung
beim Konsumenten einzuführen, waren vor Jahren ja ein totaler Fehlschlag:
- mit Hausautomation kann ich meine Putzfrau im Bett einklappen, während
ich auf meiner Yacht durchs Mittelmeer kreuze
- ich kann aus der Ferne den Herd einschalten und die Suppe ist fertig,
wenn ich zu Hause bin (besonders reichhaltig ist das Gericht, wenn ich
eine ganze Woche weg war)

> Ich gehe mit guten Beispiel voran:
>
Bei 10 Vorrednern vermutlich nichts neues mehr:
- Heizkörper aus der Ferne einschalten, kurz bevor man aus dem Urlaub
nach Hause kommt.
- Füllstand der Zisterne kennen.
- Bodenfeuchte ermitteln und daraufhin automatisiert den Garten beregnen.
- Messung der Leistungsaufnahme von NAS und HAS regt zur Optimierung der
Energiesparfunktionen der Server an.
- Messung der Leistungsaufnahme des Hauses regt zum Nachdenken über
Stromsparmaßnahmen an.
- Die Rolläden werden abhängig vom Wochentag und von
Sonnenauf-/untergang individuell auf- und zugefahren.
- Die Rolläden werden bei starker Sonneneinstrahlung zugefahren, um eine
Aufheizung der Räume zu unterbinden.
- Der Backup-Server wird zeitgesteuert hoch- und wieder runtergefahren.
- Anzeige von Wetterinformationen im Bilderrahmen (muß ich morgen
Autoscheiben kratzen? was sollen die Kinder anziehen? muß ich die Pumpe
entwässern, weil es Frost gibt? Schwimmbadwetter?)
- Erinnerungsfunktionen
- Integration verschiedener technischer Systeme / do everything in one place
- Befriedigung des Spieltriebs

Viele Grüße
Boris

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #14 am: 01 Dezember 2012, 17:19:54 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Rudi,

mir gefällt es, Weckzeiten am Telefon (läuft an der FritzBox) einzustellen
und damit
x Minuten vor dem Klingeln des Weckers:

- das Licht am Bett und im Flur anzumachen,
- die Heizung in Bad und Küche hochzudrehen,
- die Radios (übrigens einfach mit Infrarotbefehlen, also keine speziellen
Geräte) im Schlafzimmer und Bad einzuschalten.

Schön finde ich auch, dass mich fhem anruft, wenn ich ein Fenster nicht
geschlossen habe und das Haus verlasse.

Und zu guter Letzt: durch einen Kontakt im Türschloß wird Heizung, Licht
und Radio beim Kommen und Gehen sofort eingestellt. Ähnlich wie das Licht
im Kühlschrank: Das brennt auch immer ;-)

Viele Grüße
LaLeLu

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #15 am: 02 Dezember 2012, 03:48:53 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Boris und Rudi,

- Messung der Leistungsaufnahme des Hauses regt zum Nachdenken über
> Stromsparmaßnahmen an.


Die zweite Hälfte dieses Satzes enthält eigentlich die (philosophische)
Quintessenz: Nachdenken über die Energie, welche man "verbraucht" (bzw.
mehr oder weniger sinnvoll umwandelt).  Klingt auf den ersten Blick
vielleicht etwas hochgestochen - aber sich bewußt mit dem eigenem
Ressourcenverbrauch auseinanderzusetzen (auch wenn primär erst mal die
monetären Kosten im Vordergrund stehen mögen), halte ich für einen sehr
guten Anknüpfungspunkt zum Argumentieren!

Gerade weil FHEM so viele Freiheitsgrade enthält, z.B. sehr sparsame
Serverhardware jenseits aktueller "IT-gehypter Gerätschaften" einzusetzen
(Dockstar, Raspberry Pi etc.), ist es ein Projekt, welches tatsächlich *nicht
nur* dem Spieltrieb oder der "Komfortsteigerung" (was ist das für ein
Komfort, der mit dem stundenlangen Brüten über Fehlermeldungen bezahlt
ist?!) dienen muss, sondern wirklich Einsparpotentiale eröffnen *kann*.

FHEM erlaubt die Gestaltung eines kleinen eigenen Lebensraums. Oder wie Du,
Boris,  ja geschrieben hast: Es regt zum Nachdenken an ...

Und das ist mehr, als ich von jedem iPad, jeder "Cloud" oder etwaigem
Ecotec-Marketinggedöns erwarten kann!

Gerhard
(Muss jetzt dringend meinen Alkoholspiegel senken ;-)

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #16 am: 02 Dezember 2012, 12:06:01 »
Originally posted by: <email address deleted>

Ich baute vor über 30 Jahren mein Haus und sehe im fhem-Ansatz die beste
Möglichkeit in Altbauten neue Systeme einzubringen.
Zum Anderen hat man im Alter mehr Sicherheitsbedürfnis.

Die herausragenden Merkmale für mich, zwanglos aufgeführt:

Herstellerunabhängigkeit, systemübergreifend, jederzeit erweiterbar, extrem
anpassungsfähig,
modular aufgebaut, Funktionen jederzeit ergänzbar, auf die persönlichen
Bedürfnisse zuschneidbar,
Sicherheitssysteme integrierbar, eine umfassende Lösung, für alle Haustypen
alt oder neu etc.,
internetfähig und damit von überall erreichbar;

Ein wesentlicher Teil dieser Merkmale fehlt den Hertellersystemen, da sie
sich natürlicher Weise auf ihre Produkte beziehen.

Ich habe in meinem Berufsleben mehere neue Themen erdacht und entwickelt
die ich
alle modular aufgebaut habe und war damit über Jahrzehnte erfolgreich. Das
glaube ich auch von diesem System.
Insbesondere da viele unabhängige Entwickler daran arbeiten und es trotzdem
stabil bleibt.
Außerdem bringt der große Teilnehmerkreis immer neue Ideen.

Ich wünschte mir eine grafische Bedienoberfläche für das Einrichten der
Funktionen,
denn je mehr fhem genutzt wird, bräuchten auch Weniger-Spezialisten
einen leichten Einstieg und entsprechende Systembetreuung.

Grüße
Dieter Fuchs

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Heiermann

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #17 am: 02 Dezember 2012, 16:01:53 »
                                                     

Ich kam seinerzeit zum Thema Hausautomation, nachdem ich ein Haus im
Nordosten der USA geerbt habe, und nun eine Fernsteuerung einrichten
wollte, um

- das Wasser kontrolliert aus einem Tiefbrunnen in eine Zisterne zu pumpen,
und so die Versorgung für bis zu 20 Personen sicher zu stellen
- die Räume vor einem Besuch langsam aufzuheizen
- eine Remote-Überwachung zu realisieren
- die Kraftstoffversorgung des autonomen BHKW zu überwachen

Nach über 10 Jahren wird das gesamte System nun auf fhem migriert, und mit
der lokalen fhem-Installation verknüpft.
Vorteil: Durch die Funktionsvielfalt von fhem können mehrere kleinere
Steuerungssysteme durch ein neues Gesamtsystem abgelöst werden.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #18 am: 03 Dezember 2012, 14:31:58 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hi,

mit Fhem habe ich endlich Abschied nehmen können von der
Referrenzraum-Temperatursteuerung unserer Gasheizung, was in einem
3-geschossigen EFH nicht wirklich Sinn macht, War das EG warm, konnte ich
im 1. OG (z.B. Bad) noch so sehr die Heizung aufdrehen (ohne Höherstellen
des Raumtemperaturreglers im EG bzw. Wohnzimmer geschah da nichts).

Das führt zwar nicht unbedingt zur Kostensenkung, aber ich erhoffe mir
zumindest bei annähernd +/- Null eine Komfortsteigerung und die ersten Tage
sind schon vielversprechend und die Neuerungen finden bisher ein positives
Echo.

Und Fhem bietet mir die Möglichkeiten der *zentralen* Steuerung /
Datenhaltung und Kontrolle, egal ob PC oder Tablet. Remote-Steuerung ist
jetzt nicht so mein persönlicher Anwendungsfall, aber wer weiß ;)

Zudem habe ich bisher im Einsatz,

2 Arduinos mit SD-Karte (speichern der LOG-Daten) und LAN-Anschluss (abruf
der LOG-Dateien)  für
- Vor- und Rücklauftemp. der Heizung
- Vor- und Rücklauftemp. der Solarkollektoren zur Brauchwassererwärmung
- Stromverbrauch mittels S0-Datenlogger,

1 WS 2300 / 2500 Wetterstation mit Innen- / Außen- / Teichwassertemperatur,
Wind- und Regenmesser, Hygro- und Barometer

1 NSLU zum Auslesen der Wetterstation(en) und hochschieben auf meine
Web-Seite für andere Interessenten

4 EM Energiesensoren von ELV (bereits in Fhem integriert).

1 FS20 Luftfeuchtesteuerung in der Waschküche

Das alles muss(te) ich *bisher* mit verschiedenen Programmen unter
verschiedenen Betriebssystemen (wenn kein Linux-Programm vorhanden)
auslesen und auswerten. *Zukünftig* alles mit einer Oberfläche ohne (teils)
proprietäre Programme und (so meine Hoffnung) auch zukunftsträchtig, denn
irgendwann geben z.B meine Wetterstationen ihren Geist auf und die werden
(leider) nicht mehr hergestellt.

Und ja, das Kind im Mann...

Gruß
Thomas

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #19 am: 03 Dezember 2012, 15:32:59 »
Originally posted by: <email address deleted>

...für mich ist fhem die erste Eierlegende-Woll-Milch-Sau, mit der ich
EXACT DAS umsetzten kann, was ich möchte.

Ich habe in der Vergangenheit immer selber Lösungen für meine
Steuerungsprobleme finden müssen (z.B. eine Heizungs-Regelung für mein
früheres Haus mit offener Bauweise und Fussbodenheizung). Diese Lösungen
hatten natürlich ihre Limitierungen, weil meine Fähigkeiten beschränkt.
Aber ich habe damit eine Temperatursteuerung im Haus, die keiner bewusst
wahr genommen hat (weil sie einfach "funktionerte"), und mir einen
Gasverbrauch für Heizung und Brauchwasser von 800-1200€ brachte.
(Freistehendes Einfamilienhaus, 2 Etagen, Kalt-Dach)

In unserem neuen Haus (Altbau, Baujahr 1908) stand ich vor einer grösseren
Herausforderung, da keine Kabel zur Steuerung vorhanden sind.
Die Heizung eines derartigen Gebäudes muss sinnvoll und effektiv erfolgen,
wenn man nicht (wie der Vorbesitzer) 6000L Heizöl pro Jahr verbrauchen
will.

Ich kenne keine technische Lösung ausser fhem, die den Brückenschlag
zwischen so vielen Systemen beherrscht, und mir als Anwender alle
Möglichkeiten und Freiheiten bietet, mir das System zusammen zu stellen,
was MEINEN Ansprüchen und Vorstellungen entspricht.
Kommerzielle Angebote versuchen meisst mit vordefinierten Modulen die
Mehrheit der potentiellen Kundschaft zu erreichen, aber das trifft nur sehr
selten das, was ICH mir als Lösung vorstelle.

Vorteile von fhem: schier unendliche Möglichkeiten der Konfiguration. Grad
der Komplexität kann jeder selber wählen, wie weit er einsteigen möchte.
Ein massgeschneidertes System ist innerhalb von wenigen Wochen
realisierbar, auch wenn man zuvor kein Perl kannte.

Nachteile von fhem: Da als Open Source Projekt betrieben, "lebt" das
System. Wer das nicht möchte, sollte eventuell "aussteigen", sobald er ein
für sich stabiles System entwickelt und in Betrieb hat. Bei mir wecken neue
Module und Erweiterungen immer Begehrlichkeiten, aber sie  machen fhem auch
immer Komplexer und Umfangreicher. Es wird möglicherweise irgendwann
derartig komplex, das es Neueinsteiger abschreckt als anzieht. Da müsste
man sich ev. mal überlegen, wohin die Reise mit fhem gehen soll.

Soll fhem irgendwann ein (in irgend einer Art) ein Breiten-Publikum
erreichen, müsste es vermutlich einen einfachen Einsteiger-Level haben, und
die komplexen Erweiterungen vornehmlich den Ambitionierten bereit halten.

Da bei einem Non-Profit Projekt sich keiner dauerhaft hinsetzen möchte, um
einen umfangreichen User-Support bereit zu stellen, werden entsprechende
Anforderungen an die Dokumentation gestellt.

Ich halte fhem für deartig flexibel, das es alles das erreichen könnte,
sofern man das will.

Was bei fhem aktuell möglicherweise fehlt, ist eine geeignete Form der
Moderation und des Projekt-Managements.

Für mich ist fhem DIE Antwort auf alle meine Mess-/Steuer-/Regel- und
Überwachungsfragen. Das tollste Spielzeug, was ich aktuell verwenden darf.
Und ich hoffe das es mir hilft Heizkosten zu sparen. Nächstes Jahr Juni
weiss ich mehr.

Alles aber nur meine persönliche Sichtweise. :-)

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Wozu braucht man fhem
« Antwort #20 am: 04 Dezember 2012, 17:04:49 »
Originally posted by: <email address deleted>

Am 30.11.2012 17:26, schrieb Rudolf Koenig:
> Da ich gerade in einer Diskussion Probleme hatte zu sagen, wozu man
> fhem wirklich braucht, haette ich gerne eine Umfrage gestartet,
> vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten Grund nennen, fhem zu
> verwenden :)
-Hersteller Unabhängig
- Verknüpfung verschiedener Systeme
(AV-Reciver wird auf TV eingeschaltet, Rollo für Beamer fährt runter,
licht Dimmt sich langsam aus. Da fehlt nur noch Achtung jetzt kommt eine
DVD in 16:9 Rolle nur bis Pos xy :), oder Wind wird zu stark Markiese
einfahren. )
- Wecker mit Sonnenaufgang, und die Zirkulationspumpe schaltet sich dazu
rechtzeitig ein.
- Große Baustelle, weil immer neue Ideen kommen(Spieltrieb)(Nachricht
per Anruf an Regierung das Fenster könnte mal geschlossen werden, die
LUft ist Trocken genug, wenn das Fenster länger auf ist friert der
Wasserhahn ein).
- Selbst gebaute Hardware kann eingesetzt werden (Net-IO).
- Der Server Läuft eh und jeh schon, da kann er auch die Arbeit von paar
Zentralen abnehmen.
- wo hat man sonst so eine gute Gemeinschaft, wo man fast stündlich
sieht das es weiter geht.
- wo hat man sonst so eine gute Gemeinschaft, wo man schnell Hilfe findet.
- Kontrolle :) Ist das Licht bei Sohnemann endlich aus, nein, gut...
Klick paar Stufen gespart, jetzt ist es aus.

-- Mit freundlichem Gruß
Carl Tenschert