Autor Thema: Waschmaschinenüberwachung  (Gelesen 1199 mal)

Offline bartman121

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 361
Waschmaschinenüberwachung
« am: 16 Januar 2019, 19:01:36 »
Hallo,
Ich vermute wöchentlich taucht ein thread dazu auf.

Fast immer benutzen die Leute zur Leistungsmessung SonoffPow....

Mir wird dabei immer schlecht, was reizt die Leute denn solche Leistungen über das billige Pow zu schicken, ich denke da immernoch an die abgefackelten Geräte wegen des billigen Sicherungshalters.

Wie kann man die Menschen zu mehr Vorsicht erziehen?

Oder würdet ihr SonoffPow bei Leistungen größer 1kW als sicher bezeichnen?

Offline bartman121

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 361
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #1 am: 16 Januar 2019, 19:06:38 »
Ganz davon abgesehen weiß jeder Mensch der die Waschmaschine bedient auch wann diese in etwa fertig ist. Es gibt da wenige störgrößen die den waschvorgang zufällig stark verkürzen oder verlängern.

Offline Klaus0815

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 517
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #2 am: 16 Januar 2019, 19:13:19 »
Oder würdet ihr SonoffPow bei Leistungen größer 1kW als sicher bezeichnen?

Ja, ich würde das Ding jetzt nicht gerade an die Holzdecke schrauben, aber wenn es vor den Fliesen hängt, was soll passieren
Wer hier Angst hat sollte z.B. auch kein Auto in die Garage stellen

ich hatte hier mal so was:
https://www.test.de/Brennende-Geschirrspueler-Bosch-Siemens-ruft-Geraete-zurueck-4606295-0/

Strom ist halt generell Leistung und somit Gefahr
AM Besten gar kein Gerät in der Leistungsklasse betreiben wenn man nicht zu Hause ist

Offline alru

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #3 am: 16 Januar 2019, 19:59:20 »
Ganz davon abgesehen weiß jeder Mensch der die Waschmaschine bedient auch wann diese in etwa fertig ist. Es gibt da wenige störgrößen die den waschvorgang zufällig stark verkürzen oder verlängern.

Selbst bei Waschmaschinen ist das vom Programm abhängig und auch von der Beladung. Das könnte man vielleicht noch abschätzen. Aber spätestens beim Trockner, der eine eigene Feuchtigkeitsmessung hat, kann das bei unserer Machine keiner vorhersagen. Und auf die Anzeige des Trockners kann man sich schon mal gar nicht verlassen, da er im laufenden Betrieb die kalkulierte Laufzeit anpasst.
Wenn man dann zum x-ten mal vergeblich in den Waschkeller gestiefelt ist, dann will man eine verlässliche Benachrichtigung.

(Ich setze übrigens dazu die HM-ES-PMSw1-Pl ein)
Gruß,

Stefan
(Raspi 3B - Stretch / CUL868 / MAX!Cube@culfw / HomeMatic / MySensors)
Zustimmung Zustimmung x 3 Liste anzeigen

Offline Hollo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1394
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #4 am: 16 Januar 2019, 23:06:04 »
...Wie kann man die Menschen zu mehr Vorsicht erziehen?

Oder würdet ihr SonoffPow bei Leistungen größer 1kW als sicher bezeichnen?
Woran machst Du denn fest, dass sie das nicht sind?
Oder Gegenfrage, ist so ein kleiner Homematic-2-Kanal-UP-Aktor sicherer?

Ich habe mir das Gerät noch nicht von innen angesehen, und auch nicht die aufgeführten Normen in der Konformitätserklärung verglichen. Daher kann ich dazu nix sagen.

Generell bin ich allerdings auch öfter schockiert, wie leichtgläubig und z.T. leichtsinnig gerade elektrotechnische Laien diverse Gerätschaften einsetzen.
Da machen mir Kaffeemaschine, Wasserkocher und Toaster an einer billig(st)en Mehrfachsteckdose aber mehr Angst, als 1 Sonoff an dem mal kurzzeitig im geschalteten Zustand 2-3KW gezogen werden.


FHEM 5.9 auf RPi 3B Buster
Protokolle: Homematic, Z-Wave, MQTT, Modbus
Temp/Feuchte: JeeLink-Clone und LGW mit LaCrosse/IT
sonstiges: Linux-Server, Dreambox, "RSS-Tablet"

Offline bartman121

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 361
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #5 am: 17 Januar 2019, 08:22:01 »
Danke erstmal für die interessanten Antworten, zumindest scheint es ja Bedarf dafür zu geben.

Es geht mir mehr um die Sicherheit des häufig eingesetzten SonoffPow.

Bei diesem Gerät gab es einen gravierenden Mangel (Sichererungshalter), generell sind die Sonoff-Geräte bei mir auch im Einsatz. Jedoch würde ich diese nicht für Leistungen größer 500W einsetzen.

Beispielsweise beim Sonoff-Basic waren früher die Last-Leiterbahnen extra dick mit Lötzinn verstärkt worden um die Ströme überhaupt handeln zu können. Heute werden die Leiterbahnen mit Kabeln ausgeführt, das ist deutlich besser.

Ich würde einen HomeMatic-Actor (entwickelt in Deutschland?) als deutlich sicherer bezeichnen, als die günstige China-Variante in Form eines Sonoff.

Hinsichtlich der Aussage "Was soll schon passieren, wenn das Ding vor den Fließen baumelt und anfängt zu brennen?" bin ich aber nicht einverstanden. Eine solche Brandgefahr würde ich mir nicht bewusst bauen wollen. Der Vergleich zum Auto in der Garage ist dann doch ein bisschen weit hergeholt.

Soweit ich weiß besitzt jeder Trockner oder die Waschmaschine einen Pieper oder meist auch eine LED für fertig. Hat schon Jemand versucht das Piepen als Signal zu nutzen?


Offline Tedious

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1324
  • Indocti discant et ament meminisse periti
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #6 am: 17 Januar 2019, 12:59:55 »
Man kann auch ein 3$ Witty Cloud Board nehmen. Das hat nen LDR verbaut, den kann man über der "Fertig-Lampe" befestigen ;) Oder jeden anderen ESP mit einem LDR per Kabel, falls der ESP außer Sicht sein soll... ;)

Zur ursprünglichen Frage - die meisten Leistungsmesser als Zwischenstecker, Revolt oder was auch immer - werden in aller Regel auch in China billig zusammengeklöppelt... Angeblich lässt auch Apple da fertigen ;)
FHEM auf Brix N3150/4GB/250GB SSD mit 4xMapleCUN (433,3x868) und Jeelink, HUE, MiLight, Max! und SonOff, Alexa mit HABridge, Kleinkram...

Offline Wernieman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5650
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #7 am: 17 Januar 2019, 15:19:35 »
Bezüglich "Deutsche Ingenieurskunst" Da fällt mir immer folgender Vergleich ein:
Was China heute ist, war Deutschland vor 100 Jahren. "Made in .." wurde eingeführt, um England vor dem Deutschland-Schrott zu schützen ....
Das Deutschland dann aber eine Qualitätsoffensive gestartet hatte und damit "Made inGermany" eine Marke wurde, steht auf einem anderen Blatt.

Prinzipiell sollte man aus Versicherungsgründen solche Verbrauche immer nur starten, wenn jemand "im hause ist". Es kann immer etwas passieren, nicht nur Brennen, auch gibt es Wasser etc.

Mann kann nicht so viel Strom/Wasser/Geld durch solche Aktion sparen, wie ein Schaden anrichten kann.
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline DasQ

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 456
  • Allgeier Mechlar / ned gschimpft isch globt gnua
    • ich
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #8 am: 19 Februar 2019, 11:05:16 »
Also waschmaschinen ziehen garnicht sooo viel strom, ;)

der trockner ist viel schlimmer. ::)

btw. hab ich auch erst so meine bedenken mit dem sonoff pow r2, aber ich hab dann mal einfach gemessen und geschaut ob und wie warm die kiste wird und bin zu dem ergebniss gekommen .... maximal raumtemperatur, das wärmste ist der esp da drin....
wer meine rechtschreibfehler findet, oder nachmacht, oder gefundene nachgemachte verfälscht, wird mit ziebelsuppe, nicht unter 2 teller bestraft.
Absoluter Befürworter der Konsequenten-Kleinschreibung https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinschreibung
Infos zu Klimawandel http://www.globalcarbonatlas.org

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 349
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #9 am: 19 Februar 2019, 12:58:39 »
Also waschmaschinen ziehen garnicht sooo viel strom, ;)

der trockner ist viel schlimmer. ::)

Dann guck mal auf das Typenschild der Geräte, bei mir steht bei beiden Anschlussleistung 2200W.
Dass die Waschmaschine vermeintlich nicht soviel Strom zieht liegt wohl eher daran, dass Du das 95°C Programm nicht (oder selten) nutzt...
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline Wernieman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5650
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #10 am: 19 Februar 2019, 13:23:04 »
Liegt der Verbrauch beim Schleudern mit seeehr nasser Wäsche am höchsten?
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline Wzut

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2741
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #11 am: 19 Februar 2019, 14:35:13 »
Dass die Waschmaschine vermeintlich nicht soviel Strom zieht liegt wohl eher daran, dass Du das 95°C Programm nicht (oder selten) nutzt...
bezieht sich dein "soviel Strom" auf reinen A oder auf Gesammtverbrauch ? IMHO ist bei unserer Siemens die Heizung dumm , d.h. entweder an oder aus.
Ich sehe die unterschiedlichen Waschprogramme im SVG  durch die Heizdauer zu Beginn des Programms, so ist die Heizdauer beim 60° Programm fast doppelt so lang wie beim 30° Programm und bedient sich immer mit knapp 2500 W.
Maintainer der Module: MPD, UbiquitiMP, UbiquitiOut, SIP, BEOK, readingsWatcher

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 349
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #12 am: 19 Februar 2019, 15:30:25 »
So ist es bei mir in etwa auch, wobei ich da diverse charakteristische Verläufe in Abhängigkeit des Programms sehe (Eco, Zeitsparen, 30/40/60°C). Allen gemeinsam ist aber der Peak am Anfang für die Wassererwärmung und gegen Schluß kleiner Peaks für Spülen&Schluedern.
Aber es gibt ja auch z.B. Maschinen mit Warmwasseranschluss und - das ist jetzt eine Vermutung - Fuzzy-Regelung des Heizstabs...?
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3151
  • geht nich gips nich
Antw:Waschmaschinenüberwachung
« Antwort #13 am: 19 Februar 2019, 20:34:28 »
Boah, die Infos zu den Sonoffs sind ja echt heftig. Tja, wer billig kauft ...
Leiterbahnen mit Lötzinn zu verstärken ist keine so abwegige Idee, finde ich. Es kommt auch auf die Menge Zinn an - ne dünne Schicht drüberziehen nutzt gar nix. Aber klar - ein paar Kupferäderchen aus einem Rest NYM zu strippen und draufzulöten ist schon eine bessere Idee.

Ich habe mir mal daraufhin den Homematic-Zwischenstecker (HM-ES-PMSw1-Pl) als Vergleich angesehen: bei denen liegt gar keine Sicherung im Lastkreis, nur das Relais und der Mess-Shunt von 2 mOhm. Da gibt es auch keine verstärkten Leiterbahnen, nur die normale Kupferauflage und gut 5 mm breite Leiterbahnen, beidseits der Leiterplatte. Wenn ich das richtig überschlage, haben die Bahnen 0,35 qmm Querschnitt, was schon deutlich von den für 16 A empfohlenen 1,5 qmm (Verlegung) bzw. 2,5 qmm (freies Kabel) abweicht. Da die Bahnen recht kurz sind, dürfte die entstehender Verlustleistung sehr gering sein. Hingegen wird der Shunt bei 16 A mit (I²*R) etwa einem halben Watt erwärmt. Das ist für so einen kleinen SMD schon mutig.

Bei den hier auch recht beliebten gosund-SP01-WLAN-Zwischensteckern (aka "BlitzWolf") sieht es nicht viel anders aus - keine Sicherung, ähnliche Leiterbahndimensionierung - aber der Shunt beträgt nur 1 mOhm. Manchen Liebhabern misst das dann zu ungenau und sie haben den Shunt auf 10 mOhm vergrößert und rekalibriert. Damit erreicht der Shunt aber bereits bei 1100 Watt die gleiche Erwärmung und wird darüber überlastet. Solche Frickeleien machen mir mehr Sorgen...

Waschmaschinen mit fuzzy Heizungsregelung? Glaub ich nicht dass es überhaupt sowas gibt. Die thermische Trägheit der Mimik ist hinreichend groß, um mit "digitaler" Schaltung keine Überhitzung zu riskieren.
Und moderne Wäschetrockern mit Wärmepumpe ziehen deutlich weniger Strom als die alten Dinger. Mein WT47 von Siemens ist mit maximal 1000 Watt spezifiziert.

Liegt der Verbrauch beim Schleudern mit seeehr nasser Wäsche am höchsten?
;D ;D
Ernstlich: In diesem Moment mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht, weil beim Schleudern der Hauptverbraucher Heizung abgeschaltet ist. Der Motor dürfte Watt im unteren dreistelligen Bereich ziehen.
« Letzte Änderung: 19 Februar 2019, 20:40:44 von Pfriemler »
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Wheezy@Raspi(3), HMWLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."