Autor Thema: Baufeuchte exakt messen  (Gelesen 1174 mal)

splash

  • Gast
Baufeuchte exakt messen
« am: 17 Januar 2014, 11:50:39 »
Bei mir geht es ab März/April mit dem Hausbau meiner eigenen vier Wände los (endlich!) :-)
Da ich auf vielen Webseiten und Foren gelesen habe, dass man gerade nach dem Rohbau extrem auf die Baufeuchte achten muss, spiele ich mit dem Gedanken mir ein Messgerät, wie z.B. hier: http://www.messbar.de/baufeuchte-gann-c-31_87_688.html zu kaufen!
Schließlich kann man ja in Teufels Küche kommen, wenn der Rohbau nicht richtig ausgetrocknet ist.
Wie habt ihr das Problem gelöst?

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Antw:Baufeuchte exakt messen
« Antwort #1 am: 17 Januar 2014, 12:08:30 »
RPi 1-wire und Feuchtesensoren im Eigenbau in Verbindung mit FHEM.
Dann hast Du eine Graphische Auswertung, kannst an diversen Stellen die Feuchte im Gebäude messen, und mit dem dewpoin-Modul z.B. bedarfsabhängig die Lüftung bzw. den Bautrockner starten.
Wenn Du nicht löten kannst, z.B
http://www.eservice-online.de/1-Wire-Bus/1-Wire-Feuchtesensor/
http://www.fuchs-shop.com/de/shop/6/
Wenn Du löten kannst,
http://www.fhemwiki.de/wiki/1-Wire_Feuchtemessung

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232