Ende von FHEM@FritzBOX

Begonnen von rudolfkoenig, 03 Juli 2014, 16:11:31

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

rudolfkoenig

In einem netten Gespraech mit einem Herren von AVM wurde ich gerade darueber informiert, dass AVM alle Moeglichkeiten, Fremdprogramme auf dem FritzBOX nach dem Boot zu starten, unterbinden moechte. Das is eine Konsequenz der entdeckten Sicherheits-Luecken im Fruehjar.

Die ersten Auswirkungen haben die Benutzer des FritzBox-Labor-Firmwares schon gesehen: hier kann die fhem.de Version von FHEM nicht mehr automatisch gestartet werden, da /var/flash/debug.cfg ausgebaut wurde. Als naechstes wird das Starten des AVM-FHEM aus /etc/init.d/S85-apps entfernt, danach kann man auch die AVM-FHEM Version nicht mehr starten. Selbst wenn uns weitere Moeglichkeiten des FHEM-Startens einfallen wuerden, wuerde AVM das vermutlich in der naechsten Firmware-Version wieder entfernen.

Da einem Benutzer nicht zuzumuten ist, FHEM jeweils aus dem (weiterhin verfuegbaren) telnet zu starten, wird FHEM im AVM-Labor demnaechst auch nicht mehr angeboten.

FHEM @ FritzBOX Benutzer bleiben also folgende Moeglichkeiten:
- kein Update auf die naechste FritzBOX-Firmware
- FHEM jeweils nach einem Neustart manuell zu starten, via telnet.
- Freetz verwenden.

Langfristig bedeutet das mAn das Ende von FHEM@FritzBOX.

Falls irgendjemand sinnvolle Beitraege hat, bitte hier reinschreiben, ich habe vor die Antworten (bzw. diesen Link) an AVM weiterzuleiten, mein Ansprechpartner war an Feedback ausgesprochen interessiert. Vielleicht kann man AVM irgendwie doch noch umstimmen.

Markus Bloch

Das finde ich sehr schade, aber auch nachvollziehbar.

AVM sind eine der wenigen Hersteller die eine solche Auto-Start Funktionalität, nachdem sie in einschlägigen Foren bekannt geworden war, dennoch geduldet hat. Dies ist in meinem Bekanntenkreis und natürlich auch bei mir durchaus ein Kaufgrund gewesen, weil man wusste, das man auf der FritzBox z.B. FHEM laufen lassen kann, oder das eine oder andere kleine Shell-Skript nebenbei.

Dazu kommt das enorme Wissen durch Reverse-Engineering durch die Internet-Community (z.B. der ctlmgr_ctl Befehl) durch welches die FritzBox für viele Bastler sehr interessant wurde.

Ich hoffe, dass sich hier eine andere Lösung finden lässt. Vielleicht kann man sowas als "Experteneinstellung" in der Web-Oberfläche erst aktivieren.

Desweiteren hoffe ich inständig, dass sie den Callmonitor erhalten werden. Das Ding ist so genial. Wenn die das Raus-Patchen währe das sehr traurig.

Viele Grüße

Markus
Developer für Module: YAMAHA_AVR, YAMAHA_BD, FB_CALLMONITOR, FB_CALLLIST, PRESENCE, Pushsafer, LGTV_IP12, version

aktives Mitglied des FHEM e.V. (Technik)

UliM

#2
Hi,
auf den ersten Blick ist das ein Schlag für die fhem-community. Einige user sind erst durch die AVM Laborversion auf fhem aufmerksam geworden, das fällt nun weg.

Auf den zweiten Blick ist das m.E. aber kein großer Verlust:
Meine Fritzbox läuft sehr zuverlässig, unaufgeforderte Neustarts kommen quasi nie vor.
Ein Start von fhem ist bequem per vbs-Script via telnet vom PC aus zu machen, wäre nur ein zusätzlicher Doppelklick nach einem FB-Neustart (sofern man diesen von zuhause aus durchführt).
Nach einem Stromausfall o.Ä. würde dieser fhem-Start natürlich nicht mehr passieren. Kritisch ist das wohl v.a. für diejenigen, die eine Alarmanlage o.Ä. über fhem realisiert haben.
Die Installation eines fhem-Images über den manuellen FB-update scheint ja bestehen zu bleiben.
Den angeregten Weg über FB-Expertenmodus o.Ä. halte ich für einen sehr guten Weg, der allen Interessen entgegenkommen sollte.

Wenn Rudi zukünftig statt des FB-fhem-Image ein ready-to-run image für den RPi à la RaspBMC bereitstellt, fällt für viele ein wesentlicher Aspekt der Kaufentscheidung für eine Fritzbox weg.

So auch für mich - sollte diese AVM-Entscheidung Bestand haben, werde ich nach dem nächsten Gewitterschaden keine Fritzbox mehr kaufen und mit fhem auf einen RPi umziehen.

Was ich eigentlich gar nicht möchte :)

Gruß, Uli
RPi4/Raspbian, CUL V3 (ca. 30 HomeMatic-devices), LAN (HarmonyHub, alexa etc.).  Fördermitglied des FHEM e.V.

UliM

Hi,
weitere Reaktionen zu diesem Thema gibt es hier: http://forum.fhem.de/index.php/topic,25067.0.html
Gruß, Uli
RPi4/Raspbian, CUL V3 (ca. 30 HomeMatic-devices), LAN (HarmonyHub, alexa etc.).  Fördermitglied des FHEM e.V.

betateilchen

Zitat von: rudolfkoenig am 03 Juli 2014, 16:11:31

Langfristig bedeutet das mAn das Ende von FHEM@FritzBOX.


Mein Bedauern darüber hält sich doch sehr in Grenzen. Und die Erde wird sich auch ohne fhem@fritzbox weiterdrehen.
-----------------------
Mach es möglichst simpel und mach es richtig,
dann wird es auch funktionieren.
-----------------------
Lesen gefährdet die Unwissenheit!

Loredo

Wirklich sehr schade.


Der Ansatz "die Fritzbox läuft eh und ist ansonsten auch der zentrale Technik-Hub im Haus" ist damit leider auch futsch. Nun erhöhte sich die Gerätezahl schon auf 4 (WAF sinkt): FBox, RPi (neu), HMLAN, HueBridge. Da wird das Ärgernis wieder aktuell, dass eine (zuverlässige) Stromversorgung des RPi über die USB Ports an der FBox nicht möglich ist (scheint zu wenig Strom zu liefern, hatte immer Abstürze).


Ein manueller Start kommt leider nicht in Frage... die Experteneinstellung wäre natürlich akzeptabel (und auch nachvollziehbar).
Hat meine Arbeit dir geholfen? ⟹ https://paypal.me/pools/c/8gDLrIWrG9

Maintainer:
FHEM-Docker Image, https://github.com/fhem, Astro(Co-Maintainer), ENIGMA2, GEOFANCY, GUEST, HP1000, Installer, LaMetric2, MSG, msgConfig, npmjs, PET, PHTV, Pushover, RESIDENTS, ROOMMATE, search, THINKINGCLEANER

Dr. Boris Neubert

Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!